Kundenrezensionen


97 Rezensionen
5 Sterne:
 (38)
4 Sterne:
 (32)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rule 35
Fünf Jahre schon sitzt der Anwalt Malcolm Bannister wegen Geldwäsche unschuldig im Gefängnis. Eigentlich hätte Bannister noch 5 Jahre vor sich, doch dann wird ein Bundesrichter ermordet und das FBI findet keinen Hinweis auf den Mörder, geschweige denn zum Motiv der Tat. Doch Malcolm Bannister kennt den Mörder und sieht hier seine Chance, das...
Vor 7 Monaten von Belle's Leseinsel veröffentlicht

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade……..
Ich habe fast alle Thriller von Grisham gelesen, doch durch diesen musste ich mich regelrecht durchquälen. Irritierend der Wechsel vom Ich-Erzähler auf ellenlange Beschreibungen, die nicht mehr spannend sind. Irritierend darüberhinaus, daß Grisham sich als Protagonist als farbig beschreibt. Das kann man ihm einfach nicht abnehmen. Sehr viele Namen und...
Vor 10 Monaten von katzenfreund veröffentlicht


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rule 35, 10. Februar 2014
Von 
Belle's Leseinsel (Mainz, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Das Komplott (Gebundene Ausgabe)
Fünf Jahre schon sitzt der Anwalt Malcolm Bannister wegen Geldwäsche unschuldig im Gefängnis. Eigentlich hätte Bannister noch 5 Jahre vor sich, doch dann wird ein Bundesrichter ermordet und das FBI findet keinen Hinweis auf den Mörder, geschweige denn zum Motiv der Tat. Doch Malcolm Bannister kennt den Mörder und sieht hier seine Chance, das Gefängnis vorzeitig zu verlassen. Er handelt mit dem FBI einen Deal aus, der ihm die sofortige Entlassung aus dem Gefängnis, Aufnahme in das Zeugenschutzprogramm sowie Auszahlung der Belohnung garantiert. Das FBI geht auf den Deal ein, ohne zu ahnen, dass damit eine clevere Intrige ihren Lauf nimmt.

Der Staat hat Malcoms Leben ruiniert. Seine Ehefrau hat sich zwischenzeitlich scheiden lassen, seinen Sohn hat Bannister seit fünf Jahren nicht mehr gesehen und eine berufliche Zukunft nach der Haft sieht der Anwalt für sich auch nicht. Um sich die Zeit im Gefängnis zu vertreiben, bietet er Mitinsassen seine juristischen Kenntnisse an, was ihm eine bevorzugte Sonderstellung im Gefängnis Frostburg einbringt.

Die Geschichte erlebt man aus Sicht von Malcolm Bannister und da nicht nur Autor John Grisham, sondern auch sein Protagonist Anwalt ist, erfährt man natürlich auch einiges über das amerikanische Rechtssystem wie auch über das Alltagsleben im Gefängnis Frostburg. Dies ist durchaus interessant und Malcolm berichtet ebenfalls, wie es zu der Gefängnisstrafe kam. Allerdings wirkt dieser Teil der Geschichte mit der Zeit auch etwas langatmig. Tja, und dann ist nach knapp 200 Seiten der Deal ausgehandelt, Malcolm mit einer neuen Identität versehen und man denkt, was soll jetzt noch kommen, der Anwalt hat doch sein Ziel erreicht. Falsch gedacht, denn dann geht die Geschichte erst richtig los. Und hat anfangs der Story noch schlichtweg die Spannung und das Tempo gefehlt, präsentiert sich der Roman ab diesem Zeitpunkt bis zum Schluss äußerst temporeich und hochspannend.

Man merkt schnell, dass Malcolm Bannister alias Max Baldwin nach seiner Freilassung ein ganz bestimmtes Ziel verfolgt und man begleitet ihn auch nach wie vor noch bei seinen Aktivitäten in Freiheit. Allerdings verrät John Grisham seinen Lesern absolut nicht, welche Ziele dies sind. Fast bis zum Schluss lässt der Autor einem hier ziemlich im Stich, was zudem natürlich noch die Neugier aufs äußerste reizt und als man schlussendlich die Zusammenhänge versteht, ist man über den ausgeklügelten, bis ins letzte Detail durchdachten Plan mehr als erstaunt.

Fazit: Hier ist Durchhalten Programm. Sobald sein Protagonist die Freiheit genießen kann, ziehen Spannung und Tempo äußerst rasant an und John Grisham zeigt wieder einmal sein ganzes Können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Raffiniert, humorvoll und überraschend, 16. August 2013
Von 
Christian Mayr "einmeier" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das Komplott (Gebundene Ausgabe)
Die Hälfte seiner Zeit in der Haft hat der farbige Anwalt Malcolm Bannister in einem nicht so stark reglementierten Gefängnis bereits abgesessen, weitere 5 Jahre liegen noch vor ihm. Aufgrund des Urteils wegen Geldwäsche hat er seine Anwaltslizenz verloren, seine Frau hat sich zwischenzeitlich von ihm getrennt und seinen Sohn hat er über Jahre nicht mehr zu Gesicht bekommen. Er genießt in der Haft zwar einige Freiheiten als Bibliothekar und hilft Mitinsassen bei juristischen Problemen und wird oftmals zu deren Vertrautem, aber doch sehnt er sich nach echter Freiheit. Als ein Bundesrichter und seine Geliebte im gleichen Bundesstaat ermordet aufgefunden werden und das FBI, so die Medienberichterstattung, keinerlei Spur hat, wittert Malcolm Bannister seine Chance, denn er weiss, wer für den Mord verantwortlich ist und erkämpft sich mit einem Deal mit dem FBI und dem Bundesstaatsanwalt seine Freiheit und eine neue Identität. Doch während die Beweiskette des Angeklagten zu bröckeln scheint, verfolgt Malcolm Bannister in seiner neu gewonnenen Freiheit bereits Pläne, die in vollkommendem Widerspruch zu bisherigen Aussagen und zu seinem Deal zu stehen scheinen...

Es ist schon eine Weile her, dass ich einen Grisham gelesen hatte, da sich einige seiner früheren Justiz-Thriller konzeptionell und inhaltlich durchaus zu ähnlich waren. Hier aber verführte mich vor allem der Titel, der eine überraschende Wendung einfach implizieren musste und ein erster Blick auf die ersten Seiten sagte mir so zu, dass ich neugierig wurde und unbedingt weiter lesen wollte: Fast gemütlich erzählt Grisham vom Gefängnisalltag und lässt sich viel Zeit, dem Leser Malcolm Bannister vorzustellen, der zweifelsfrei schnell unsere Sympathie erhält. Als dann der Protagonist beginnt, vollkommen wider Erwarten zu handeln, beginnt der wirklich spannende Teil der Geschichte und trotz zahlreicher, gut versteckter Puzzle-Teilchen und manch bewusster und deutlicher Irreführung benötigte ich fast 250 Seiten, bis ich eine leise Ahnung davon bekam, wie großartig dieses 'Komplott' inszeniert wurde und worauf das große Finale wohl hinauslaufen würde.

Glücklicherweise traf also meine Befürchtung nicht zu, dass es sich um einen zu klassischen Justiz-Thriller handeln könne, der aus endlosen Dialogen vor Gericht bestehen würde - ganz im Gegenteil, vielmehr ist Grisham ein kleiner, kluger, raffinierter, durchaus humorvoller und vor allem sehr überraschend abwechlsungsreicher und sympathischer 'whodunnit'-Krimi gelungen, der zugleich den Preis der Freiheit thematisiert. Eine wunderbar leichte, spannende und flotte Lektüre voll überraschender Wendungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gut zu lesen, aber nicht sein bestes Buch, 10. August 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Das Komplott (Gebundene Ausgabe)
John Grishams neues Buch " Das Komplott " ist sicherlich kein Pageturner, aber ganz so schlecht war es nun doch nicht. Klischees finden wir in Büchern dieses Schriftstellers häufig, insofern weiß ich auf was ich mich einlasse, wenn ich ein Buch von Grisham lese. Nach seinen beiden letzten Büchern, die mir beide gut gefallen haben, habe ich ohne Zögern auch zu diesem Buch gegriffen, dass allerdings nicht an seine Vorgänger heranreicht. Zu langatmig war der erste Teil des Buch, der sich mit der Kritik am amerikanischen Rechtssystem, Gesetzgebung und den Verhältnissen in amerikanischen Gefängnissen, beschäftigt. Auf das gesamte Buch betrachtet, macht es allerdings Sinn so angefangen zu haben, allerdings ist es für den Leser schon ein zähes Lesen. Der zweite Teil des Buches wird dann spannender, flüssiger und überraschender, so dass dieser zweite Teil für mich einiges rausgerissen hat. Außerdem handelt es sich bei diesem Buch nicht um einen Thriller, sondern um einen Roman, insofern passt die Spannungsintensität zum Buch.

Malcolm Bannister, ein schwarzer Anwalt, ist durch einen Mandaten in eine Geldwäscheaktion hineingezogen wurde, von der er nichts wusste. Auf Grund dieses Vergehens wird er zu 10 Jahren Haft verurteilt. Seine Ehe ging in die Brüche, er wurde aus der Anwaltskammer ausgeschlossen und hat 10 Jahre seines Lebens verloren. Dass da Rachegelüste hochkommen ist meiner Meinung nach gut vorstellbar. Und diese Rachegelüste lebt Malcolm aus, indem er ein, meiner Meinung nach, geschicktes Komplott gegen den US Staat schmiedet und das FBI "alt" aussehen lässt.

Wie schon zu Anfang beschrieben, ist Grishams neues Buch sicherlich kein Meisterwerk, doch als Unterhaltungslektüre ist es durchaus zu gebrauchen und wer sich dann noch für das korrupte amerikanische Rechtssystem interessiert, dass sehr wohl deutliche Unterschiede zwischen Schwarz und Weiß macht, kann auch an dem ersten Teil des Buches Gefallen finden. Mir persönlich hat der zweite Teil sehr gut gefallen und ich habe häufig geschmunzelt bei Malcolms Taktik.

Kein Meisterwerk, aber ein durchaus lesbares und unterhaltsames Buch mit Längen am Anfang, dem ich wohlgemeinte 4 Sterne verleihe
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade…….., 19. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Komplott (Kindle Edition)
Ich habe fast alle Thriller von Grisham gelesen, doch durch diesen musste ich mich regelrecht durchquälen. Irritierend der Wechsel vom Ich-Erzähler auf ellenlange Beschreibungen, die nicht mehr spannend sind. Irritierend darüberhinaus, daß Grisham sich als Protagonist als farbig beschreibt. Das kann man ihm einfach nicht abnehmen. Sehr viele Namen und Irrwege, zum Schluss eine verblüffende Wendung, die man von Grisham wieder kennt. Zu langatmig. Könnte auch ein Ghostwriter geschrieben haben. Rein theoretisch natürlich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intelligent konzipierter Plan, 20. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Komplott (Gebundene Ausgabe)
„Der Plan“ wäre der durchaus bessere und treffendere Titel für dieses neue Werk Grishams gewesen, als „das Komplott“, denn ein Komplott steht letztlich weder um die Verurteilung der Hauptfigur des Buches, Malcom Bannister, im Raum noch ist es Bannister, der ein „Komplott“ späterhin in Gang setzen wird.

Das aber ist auch schon die einzige kritische Anmerkung zu dieser, wie von Grisham gewohnt, fließend erzählten Geschichte und der intelligenten Konzeption hinter der Geschichte. Eine Geschichte mit doppelten Böden, Fallstricken und Hintertüren, in der auch der Leser lange Zeit über die wahren Abläufe und Hintergründe in bester, spannender Weise im Unklaren verbleibt.

Ein Mord ist Geschehen, der die verantwortlichen politischen Kreise und die Spitze des FBI in Aufruhr versetzt. Alle Mittel werden eingesetzt, dem Mörder auf die Spur zu kommen, lange Zeit ohne Erfolg. Bis Malcom Bannister, aus dessen Perspektive das Buch überwiegend erzählt wird, auf den Plan tritt. Ex-Anwalt und nun ein zu 10 Jahren verurteilter Häftling, der gerade die Hälfte seiner Zeit abgesessen hat.

Einen Deal handelt er aus. Informationen über den Mörder (im Gefängnis hat Bannister weiterhin seine Mitgefangen rechtlich beraten und so einiges in Erfahrung gebracht) gegen Kronzeugenregelung, Freiheit und Aufnahme in das Zeugenschutzprogramm. Es dauert eine Weile, sicherlich, aber dann wird das FBI ob der eigenen Erfolglosigkeit immer bereiter zum Gespräch. Doch auch das ist nur der Anfang von dem, was eigentlich im Hintergrund als Plan Schritt für Schritt auf den Weg gebracht wird.

Überzeugende Figuren, eine temporeiche, mit souveräner und leichter Hand vorangetriebene Handlung, überraschende Wendungen und ein sich im Lauf der Lektüre mehrfach veränderndes Bild von der Hauptfigur, all das bindet Grisham in überzeugender Manier zusammen und legt, wie bei vielen seiner anderen Romane ebenfalls, auch hier bestimmte Aspekte des amerikanischen Rechtswesen und des internationalen Finanzrechtes fundiert zu Grunde.

„Er sei nicht auf der Flucht, aber ein unbeschwertes Leben führe eer auch nicht gerade“, so fasst Bannister den Stand der Dinge irgendwann zusammen. Um dann überzeugend nach und nach seine Karten aufzudecken.

Wie nun aber alles zusammenhängt, was es mit einem kaum vorstellbaren, internen Leck auf sich haben könnte und wer nachher an der Nase herumgeführt wurde (und wie), das sollte der Leser mit Genuss selber bei der kurzweiligen Lektüre des Buches erleben.

Alles in allem ein „echter Grisham“, der mit frischem Schwung und ebenso frischen Figuren und Beziehungen derselben untereinander vom individuellen Plan bis zum konzernweiten rechtlichen Ränkeschmieden einen realistischen und tragfähigen Grund für seine Geschichte legt. Eine sehr empfehlenswerte Lektüre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Neuartiger Grisham, klasse gemacht., 27. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Komplott (Audio CD)
"Oh, den kenn' ich noch nicht. Bei Grisham kann man nicht viel falsch machen", denkt man sich, wenn man über das Hörbuch stolpert. Das stimmt zwar, aber dieses Mal ist doch alles irgendwie anders. Weniger die schiere Spannung hält einen im Bann, denn die Story ist eher lässig erzählt, mehr wie ein nüchterner Polizeibericht unter Verzicht auf jeden dramatischen Effekt. Der Bann liegt im Ungewissen, in dem Grisham den Hörer lässt, auf was das Ganze eigentlich hinausläuft. Und langweilig wird's auch so nicht, weil die Hauptfigur ständig in Bewegung ist, so dass man den Handlungsorten manchmal kaum noch folgen kann. Aber das tut der sache keinen Abbruch. Und wer sich's - wie ich - verkneifen kann, vorher eine Zusammenfassung zu lesen, erlebt kurz vor Ende, einen prima Aha-Effekt, wenn man den großen Bogen endlich durchschaut. Wirklich klasse gemacht! Wer sich nicht damit aufhält, wie wahrscheinlich es ist, dass so etwas wirklich einmal passieren könnte, wird wunderbar unterhalten von einem neuartigen Grisham.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen auch als Hörbuch einschläfernd, 21. August 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Das Komplott (Gebundene Ausgabe)
Es dauert ewig, bis etwas Fahrt in den "Triller" kommt und ich war mehrermale knapp dran abzubrechen. Einzig die teilweise positiven Berichte auf dem Portal, dass das Buch zum Ende hin an Spannung aufbaut, hielten mich am zuhören.
Leider - und ich hätte es wissen müssen - war auch der Schluss nicht wirklich atemberaubend, die verworrende Geschichte klärt sich auf, das FBI sind die Doofen und Banister mit seiner natürlich bildhübschen Geliebten entschwinden mit kiloweise Gold auf einer weissen Yacht gen Sonnenuntergang.
Wer hier 4 oder 5 Sterne gibt hat wohl noch nie etwas wirklich Spannendes gelesen oder gehört.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Massengängige Unterhaltungsliteratur, 8. Oktober 2013
Von 
Carl-heinrich Bock "Literatur- und Kinofan" (Bad Nenndorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das Komplott (Gebundene Ausgabe)
Der Plot ist schnell erzählt. Ein ehemaliger Kleinstadtanwalt sitzt wegen angeblicher Geldwäsche zu Unrecht im Gefängnis. Sein Leben ist zerstört, die einst intakte glückliche Familie gibt es nicht mehr, die sozialen Kontakte sind dahin. Im Gefängnis verbringt dieser Malcom Bannister seine Zeit als Bibliothekar und juristischer Berater für Mithäftlinge. Priorität hat sein Wunsch, so schnell wie möglich aus dem Gefängnis herauszukommen. Als ein bekannter Bundesrichter und seine Geliebte erschossen werden sieht er seine Chance. Es gelingt ihm einen Deal mit dem FBI auszuhandeln. Das Katz und Maus Spiel beginnt, eine Intrige überlappt die nächste.

In der Rezensionskultur hierzulande herrscht seit einiger Zeit der Opportunismus. Da wundert es mich nicht, dass hier von dem besten Roman des Autors die Rede ist, Unterhaltung auf höchstem Niveau, Grisham in Höchstform. Ich finde, es ist ein schlechtes Buch. Es ist ein wenig schlüssiger, spannungsarmer Plot der von dramaturgischen Mängeln umgeben ist. Es gibt keine Charaktere, keine Figur berührt mich. Die Figuren haben kein Innenleben, man hat das Gefühl, es sind Marionetten die von einem Schnürboden bedient werden und unlogische Dinge ausführen, um den Leser in die Irre zu führen. Zu einem guten Thriller gehört Tempo. Dies ist ein Thriller, dem leider, und die Kritik sei erlaubt, Tempo und Dynamik fehlen. Zwischen dem was breit gewalzt erzählt wird und wie das erzählt wird baut sich in keiner Phase ein Spannungsverhältnis auf. Ein gutes Buch ist, eine gute, möglichst existenzielle Geschichte gut erzählt. Wenn eins von beiden fehlt geht die Sache schief. Ich war von der Lektüre enttäuscht, denn mit dieser Lesefutterproduktion fühle ich mich weit unter dem Niveau von guter Literatur unterhalten. Ich habe alle Romane von Grisham gelesen, dies war vielleicht der letzte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht so raffiniert & überraschend, 21. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Komplott (Gebundene Ausgabe)
"Raffiniert & überraschend - Grisham in Höchstform" verspricht die "The New York Times" uns auf dem Einband. Dagegen würde ich "Widerspruch" einlegen wollen! Ich finde Grisham immer stark geschrieben, er schafft selten Längen & begeistert mit viel Fachwissen. Das Komplott handelt mal wieder von einem Anwlat der zu Unrecht im "Knast" sitzt. Er ersinnt einen facettenreichen Plan wie er nicht nur aus dem Gefängnis, sondern auch zu Reichtum kommt. So weit so gut, aber, und das ist für mich das eigentliche Manko des Buchs, die Wendung (oder um den Bezug zur Times zu nehmen die Überraschung) basiert eigentlich nur auf einem Erzähltrick. Sicherlich ist die Geschichte wie immer, es ist ja ein Grisham, schön erdacht, aber wenn der "Ich Erzähler" einfach Dinge unterschlägt, die er natürlich die ganze Zeit weiß, dann ist das mit der Wendung so eine Sache. Ich will jetzt gar nich zu sehr auf die Details eingehen, um zukünftigen Lesern nicht alles zu verderben. Vielleicht nur als kleiner Vergleich: Wenn der Erzähler die ganze Zeit genau weiß wer der Mörder ist, dann ist es im Rückblick betrachtet etwas abern, wenn dieser Zu Beginn rastlos umher wandert und sich das Hirn zermartert, wer den der Mörder sein könne (hat absolut nichts mit dem Buch zu tun, ist aber vielleicht als Vergleich geeignet, um meine Kritik zu verdeutlichen).
Soll ich jetzt zwei oder drei Sterne geben? Irgendwo dazwischen liegt meine Einschätzung. Ich möchte wirklich gerne eine Hilfe sein & da neigt man beim Lesen der Rezessionen ja eher zu den Extremwerten. Also bleiben es zwei. Das Buch ist nicht schlecht, aber ebe auch nicht gut. Es ließt sich prima, aber die Wendungen sind mau!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super, 7. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Komplott (Gebundene Ausgabe)
Buch richtig gut, mal wieder ein genialer, wenn auch anderer John grisham als gewohnt. Bleibt lange spannend und etwas undurchsichtig
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Komplott
Das Komplott von John Grisham
EUR 18,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen