Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Sony Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Mai 2014
Neben dem Pulse Tracker habe ich mir auch die Waage von Withings, sowie das Blutdruckmessgerät gekauft und seit ca. 6 Wochen im Einsatz Zuverlässig und mit hoher Messreproduzierbarkeit arbeitet nur das Blutdruckmessgerät. Die Körperfettmessung der Personenwaage ist unbrauchbar, da nicht reproduzierbar. Schwankungsbreite bei kurz aufeinanderfolgenden Messungen 20% bis 28%. Eine Pulsmessung der Waage wurde bisher immer mit einer Fehlermeldung abgebrochen. Die Gewichtsmessung der Waage ist hinreichend genau und reproduzierbar. Völlig unbrauchbar ist der Pulse Tracker. Nach 1 bis 2 Stunden schaltet der Tracker vom Schlafmodus in den normalen Modus um, sodass die App mir chronischen Schlafmangel signalisiert. Für einen normalen 8Std. Bürotag trackt der Pulse so 3500 bis 5000 Schritte. Einen 10 km Lauf schaffe ich nach dem Pulse Tracker allerdings mit weniger als 1000 Schritten. Alle zwei bis drei Tage hängt sich der Tracker auf und ist nur über ein Hard-Reset zu reaktivieren. Nicht synchronisierte Daten gehen dabei verloren. Die Pulsmessung des Pulse funktioniert so la-la.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2014
Ich hatte erst den Pulse, bin dann aber zum Jawbone UP gewechselt. Der Jawbone kommuniziert mit dir, er vibriert, wenn du aufstehen musst und grade nicht so tief schläfst. er vibriert, wenn du dich 30min nicht genug bewegt hast. Er weckt dich, wenn du dich für ein kurzes Nickerchen hingelegt hast.
Der Pulse macht das nicht. Der liegt immer nur in deiner Hosentasche rum und du hast Angst ihn zu verlieren. Oder du vergisst ihn in der falschen Hose. Oder du wäschsts ihn in der Waschmaschine mit. Oder du schwitzt, weil das Stoffarmband für die Nacht zu breit ist. Oder du ärgerst dich, weil du das Stoffarmband vergessen hast und du dienen Schlaf nicht tracken kannst. Oder weil der Pulsmesser mal wiede nicht geht. Oder, dass du unnötig viel Akku verbrauchst, weil er sich immer mit deinem Handy synct. Obwohl du das nur zweimal am Tag brauchst.
Der tolle Bewegungssensor im iPhone 5s ersetzt den Pulse praktisch komplett. Wenn du einen nützlichen Activitytracker möchtest, nimm den UP von Jawbone!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2013
Ich habe vor vom Fitbit One auf den Withings Pulse zu wechseln. Grund dafür sind die jährlichen extra Kosten, Probleme mit diversen Handys (Nexus 4, Lg Optimus G, Note 3 und Nexus 5). Bei keinem dieser Geräte funktionierte eine BT sync. beim Kauf des jeweiligen Handys. Für das Nexus 5 gibt es mittlerweile eine Beta mit der es funkt zu diesem Zeitpunkt hatte ich aber schon auf den Withings Pulse gewechselt.
Zum Pulse:

Einrichtung/Haptik:
Einrichtung funktioniert problemlos und die Verbindung mit dem Handy hat auch auf Anhieb geklappt. Der Tracker gefällt mir vom Design her sehr gut, das Display ist aber recht grob aufgelöst und die Schrift wirkt immer etwas unscharf. Das Armband für den Schlaf find ich hochwertiger als das was ich beim One dabei hatte (mal sehen wie es in ein paar Wochen/Monaten aussieht) Die Silikon Hülle ähnelt der vom Fitbit One und die musste ich schon dreimal tauschen (die dritte ist jetzt auch defekt, mal sehen ob die vom Pulse länger hält)

Die App gefällt mir um längen besser als die von Fitbit. (Geschmackssache) Zusatzfeatures wie Nahrungsmittelprotokolle brauche ich nicht. Was mir an der App aber fehlt ist die Möglichkeit sportliche Aktivitäten einzugeben (dies lässt sich mit den Partnerapps auch nur bedingt tun. zb.: Squash, Krafttraining) Ich hoffe da wird nachgerüstet.

Webportal:

Hier hat der Pulse noch viel aufzuholen. das Fitbit Portal wirkt durchdachter. Auch die Soziale Komponente fehlt beim Pulse bisher komplett. Mal sehen ob das nach gebessert wird.

Schlafmessung:

Die Schlafmessung scheint mir nachvollziehbarer als beim One. Beim One hatte ich immer wieder gegangene Schritte in der Nacht (teilweise um die 100). Dafür hat der Pulse leider keinen sanften Wecker.

Puls:

Ob die Werte korrekt sind hab ich bis jetzt nicht überprüft. Die Messung und Synchronisation hat jedoch bei beiden Versuchen sofort geklappt.

Plus/Minus:

+ Design und Haptik
+ versprochene Akkulaufzeit
+ Pulsmessung
+ nachvollziehbare Schlafmessung
+ App
+ keine Nebenkosten wie beim One

- keine Möglichkeiten Aktivitäten hinzuzufügen
- Soziale Komponente fehlt völlig
- kein sanfter Wecker
- Webauftritt noch verbesserungswürdig.

Vorläufiges Fazit:

Der Pulse sieht optisch gut aus, hat eine schöne App und mit den Funktionen bin ich recht zufrieden. Einiges fehlt noch, aber hier hoffe ich mal auf Withings. Ich werde die nächsten Tage beide Geräte tragen und schauen wie genau sie die Schritte zählen. Am Ende werde ich mich entscheiden welchen Tracker ich weiter verwende. Stimmt die Messung halbwegs, werde ich mich aber für den Pulse entscheiden, da es hier keine versteckten Nebenkosten gibt, mir die App besser gefällt und die Schlafmessung korrekter wirkt.

Fazit nach 5 Tagen:

Wie man unten in den Vergleichen sieht, zählt der Pulse immer weninger als der Fitbit One. Ich denke, dass der Pulse bei langsamen Schritten nicht genug zählt, der Fitbit One hingegen aber schon bei kleinsten Bewegungen (auch im Sitzen) Schritte registriert. Alles in Allem bin ich nach den ersten 5 Tagen sehr zufrieden. Das Fitbit Web Interface lädt seit Tagen (mit allen erdenklichen Browsern) meine Daten nicht, es gibt nur Ladekreise. Der Sync funktioniert hingegen nur mit dem Computer. Mit meinem Handy schau ich weiter durch die Finger. Der Pulse synct ohne Probleme. Die Waage hab ich mir mitterweile auch geholt und diese synct auch mit dem Whitings Portal, dem Fitbit Portal und meinem Runtastic Portal.
Ich fühle mich also im Withings Universum bisher besser aufgehoben als bei Fitbit. Einzig ein Sync von Partnerapps in beide Richtungen fehlt mir noch. (zb.: Krafttraining soll auch im Withings Portal hinzugefügt werden, so wird nur das Gewicht bei runtastic hinzugefügt)

Messungen:

Ich hatte das Gerät heute den ersten vollen Tag im Einsatz und habe es heute gemeinsam mit dem Fitbit One benutzt. In den folgenden Tagen möchte ich daher immer wieder die Werte der beiden Geräte vergleichen.

Tag 1:
Pulse: 10.224 Fitbit One: 10.893
Tag 2:
Pulse: 12.690 Fitbit One: 13.241
Tag 3:
Pulse: 16.326 Fitbit One: 18.343
Nach drei Tagen ist also mal ein Trend erkennbar. es sind immer weniger Schritte als beim Fitbit one. Am Tag 3 Sogar ein beträchtlicher. Mal sehen wies weiter geht. (Wer zuviel oder zuwenig zählt kann ich allerdings nicht sagen, da ich bis jetzt noch nicht auf die Idee gekommen wäre den ganzen Tag mitzuzählen. In Test wird jedoch immer die Genauigkeit des Pulses im Vergleich zum One hervorgehoben)
Tag 4:
Pulse: 12.914 Fitbit One: 14.040
Tag 5:
Pulse: 8.411 Fitbit One: 10.980

Vorläufiger Abschluss der Rezension/Fazit:

Ich habe aufgehört die beiden Geräte zu vergleichen. Der Pulse hat immer eine Spur weniger gezählt als der Fitbit One. Wie oben geschrieben denke ich, dass der Pulse ab und zu zu wenig zählt, der One aber auch Schritte zählt wenn keine gemacht werden. Alles in allem fühle ich mich im Withings Universum besser aufgehoben. Die Waage funktioniert ebenfalls super. Alles syncronisiert toll und die Daten werden auch mit anderen Anwendungen abgeglichen (auf Wunsch). Der Social Effekt fehlt fast vollständig, den braucht man aber auch nicht wirklich. Die App gefällt mir vom Design her auch besser, und der Abgleich der Daten hat während des Vergleiches mit dem Pulse eindeutig besser funktioniert als mit dem One. (beim One ließ sich einmal ein Tag gar nicht syncronisieren (sowohl am PC wie auch am Handy, der Sync wurde wohl zwar durchgeführt aber die Schritte wurden nicht angezeigt - dieses problem hatte ich aber in einem halben Jahr Nutzung zum ersten mal)
25.03
Nach ein paar Monaten Nutzung hab ich beschlossen zwei Sterne abzuziehen. Die Gründe:
-Die Akkulaufzeit ist mittlerweile ein Witz. Nach drei Tagen zeigt er mir an, dass der Akku geladen werden muss.
der fitbit, den ich oft noch nebenbei verwende kommt noch immer über eine Woche aus.
- Die Syncronisation dauert um Welten länger als beim Fitbit (mit Android 4.2-4-4 und IOS 7.0-7.1 getestet)
- Der Pulse zählt im Schnitt mindestens 10 % weniger. Bei 120.000 Schritten in der Woche ergbit sich so oft eine Differenz von mindestens 12000 Schritten.

25.05

Ich will ganz ehrlich sein.. hätt ich die Wittings Waage nicht (mit der ich zufrieden bin) würde das Ding wohl irgendwo vergammeln.
Eigentlich lauf ich seit dem ich den Pulse besitze mit 2 Geräten rum (was nun wirklich nicht Sinn der Sache ist)
Dies mach ich nur um wenigstens irgendwelche Statistiken im Wittings account zu haben.
Für die Datenerfassung ist das Ding nicht zu gebrauchen:

- Teilweise will mir das Ding weiß machen dass ich über 1000 Höhenmeter zurückgelegt habe - Fitbit sagt mir 10-12 Stockwerke
- Der Pulse zählt jeden Tag nur 50- (max) 75 Prozent von dem was der Fitbit zählt. Zähl ich selber ein bißchen mit, ist der Fitbit sehr nah an der Realität, der Pulse ganz weit weg
- akkuleistung verdient den Namen nicht - > muss oft dreimal laden bis der fitbit leer ist

ich habe so ein bißchen auf den Nachfolger gehofft der die Probleme behebt. leider ist mit dem o2 quasi das selbe gerät mit Armband vorgestellt worden.

Da ich Fitbit eigentlich den Rücken kehren wollte (jährliche Kosten -> Premium) schiele ich jetzt schon wieder zu den Mitbewerbern.

Alles in allen bin ich mit dem Pulse mittlerweile so unzufrieden, dass ich noch einen Stern abziehe.

Letztes Update 15.06:

der Pulse ist aussortiert. Bin zum (für mich) wesentlich besseren jawbone up 24 gewechselt und dort zu hundert Prozent zufrieden.
22 Kommentare|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2014
Mit diesem Gerät kann man seine Schritte, die Bewegungen im Schlaf (die angeblich auf die Schlafqualität schließen lassen soll) und seine Aktivität auswerten. Dazu muss man dieses Gerät hegen und pflegen, aufladen und die Daten per App austauschen. Das Gerät ist einfach zu teuer, um diese paar unwesentlichen Dinge zu messen. Für mich als Berufstätigen zudem zu aufwendig. Für mich tun es da auch ein einfacher Schrittmesser (Schritte), meine wahrgenommene Schlafqualität und die Aufwertung der Aktivität mit **** in meinem Kalender. Mehrwert bietet dieses Gerät nicht, ist viel zu teuer und zudem eine Öllampe. Denn WITHINGS will auch seine anderen, popritären Geräte an die APP koppeln. Konventionelle Laufmesser, Waage und Blutdruckmesser tun es auch.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2013
"Ein nur 8 Gramm schwerer Smart Tracker, mit dem Sie Ihre Aktivität rund um die Uhr analysieren,Ihre Herzfrequenz messen und Ihre Gesundheit verbessern." - mit diesem Slogan wirbt Withings für das Produkt und buhlt um gesundheitsbewusste Kunden. Nach ca. 1 Monat mehr oder weniger schlechte Erfahrung ärgere ich mich über mich selbst, auf die vollmundigen Werbeversprechen hereingefallen zu sein.

"Er misst Schritte, Kalorienverbrauch, Höhenprofil und zurückgelegte Entfernungen."

Schritte werden zwar irgendwie gezählt, aber das Höhenprofil funktioniert überhaupt nicht. Bei einer am Berg zu Fuß zurückgelegten Höhendistanz von rund 800, zeigte Pulse gerade mal 200m. Rund 10000 Schritte sollen das gewesen sein. Und rund 12km zurückgelegter Weg?!? Nein, ich bin nicht auf den Mount Everest gestiegen, sondern war einfach nur auf einer Bergtour in den Alpen. Ein Tag später: Rauf mit der Bergbahn (keine Messung, das ist ok), Abstieg zu Fuß von rund 1200m Seehöhe auf rund 600m Seehöhe. Sollte eine Höhendistanz von wenigstens 600m ergeben - Pulse zeigte nur 147m an... Und die Schrittlänge sind bergab sicherlich kleiner als auf gerader Strecke. Damit ist nicht nur die zurückgelegte Entfernung, sondern auch der angezeigte Kalorienverbrauch falsch. Hier offenbart sich der Größte Konzeptfehler des Pulse: Er hat kein GPS verbaut und weiss somit nicht um die terrainbeschaffenheit (aufwärts, abwärts, etc.)!

Zum Schlaftracker: Hier passiert nichts anderes als eine nachträgliche Auswertung der Bewegungen. Während des Schlafs wird alle paar Minuten automatisch gemessen und gespeichert, drückt man nach 8h den Knopf zeigt das Gerät "100% Schlafziel" an. Ob man "wenig" oder "viel" oder "gut" oder "schlecht" geschlafen hat, sagt das nicht aus. Mittels eines Algorithmus werden nach dem Synchronisieren die Wach/Tiefschlaf/Leichtschlafphasen in der APP angezeigt - mittels Balken und Zahlen. Eine Interpretation des Schlafes ist nicht enthalten.

Das einzige Feature des "Pulse" welches einigermassen gut funktioniert ist die Pulsmessung. Die Messung erfolgt mittels Optosensor: Finger auf die Rückseite des Pulse und einige Sekunden warten. Die Bedienung während einer Aktivität oder gar eine Langzeitmessung ist nicht möglich (ein Advokat würde die Werbe-Aussage "Aktivität rund um die Uhr analysieren" vermutlich als irreführend ansehen). Den Puls kann man auch billiger messen... und wer eine Pulsuhr mit Brustgurt sein eigen nennt, kann das sogar während des Sports tun. Letzteres ist sogar genauer und kostet einen Bruchteil des "Pulse".

Messfehler sind die eine Sache, aber ein Höhen-Sensor der nicht ordentlich funktioniert, sowie eine App, die bei der Bedienung oft hakt, manchmal Daten anzeigt und manchmal nicht machen den "Pulse" gesamt gesehen unbrauchbar. Und ich bezweifle, dass sowohl APP als auch Firmware mit der Zeit signifikant besser werden. Keine Kaufempfehlung!
1010 Kommentare|141 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2014
Ich habe mir - nach längerer Überlegung - einen Pulse gekauft, um einfach ein wenig aktiver zu werden und um meine Aktivitäten besser kontrollieren zu können. Nach eingehender Testphase muss ich sagen: Für mich funktioniert das hervorragend. Ich habe bereits seit einiger Zeit eine Withings Waage in Benutzung und in dem Webportal auch klare Ziele zur Gewichtsreduktion definiert. Der Pulse passt sich da hervorragend ein: Man sieht, wie ein Mehr an Bewegung auch tatsächlich zu einer Abnahme führt und für mich ist das durchaus Ansporn. Ich versuche, täglich 10.000 Schritte zu erreichen und habe da jetzt echten Ehrgeiz entwickelt. Alleine das ist für mich schon mal sehr positiv und macht mittlerweile auch wirklich Spaß.

Einstellungen für die Schrittlänge usw. werden automatisch anhand der eingegebenen Daten errechnet. Ich habe das anhand einer Referenzstrecke getestet und es hat genau gepasst - 100 Schritte sind auch 100 Schritte. Sicherlich mag es im täglichen Gebrauch hier und da zu Abweichungen kommen, aber das finde ich persönlich jetzt nicht so tragisch. Die Messung des Schlafs funktioniert ebenfalls gut, zumindest deckt sich die graphische Auswertung mit meinen persönlichen Empfindugen (also Aufwachen usw.).

Ich würde den Pulse uneingschränkt weiterempfehlen. Es ist ein nettes Tool und funktioniert - der Pulse ist unauffällig in der Tasche zu tragen und mein ständiger Begleiter und ich möchte ihn nicht mehr missen.
Sicherlich: Nicht unbedingt ein "must have", auch wenn die Kosten durchaus zu verschmerzen sind. Wer aber ein nettes Gadget sucht, seine körperliche Aktivität einfach mal auf den Prüfstand stellen und gegebenenfalls auch intensivieren möchte, für den ist der Pulse meiner meinung nach genau richtig.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2013
Ich nenne den Pulse nun seit ungefähr einem Monat mein Eigen und ich muss sagen, dass es die in ihn gesetzten Anforderungen tatsächlich erfüllt.
Dabei muss ich aber ehrlich sagen, dass ich die Angaben des Herstellers natürlich nicht ganz ernst genommen habe, da diese naturgemäß immer etwas übertreiben.

Was ich wollte?
- Einen Schrittzähler, den ich immer bei mir tragen kann, weil: leicht und lange Akkulaufzeit
- Eine automatische Übermittlung der Daten
- Eine schöne übersichtliche Android App
- Ein schönes Display
- Schlafüberwachung
- Und eine Funktion zum Puls messen

Habe ich das bekommen?

Ja, mir ein paar kleinen Einschränkungen:
- Die Schritte zählt er recht gut, wenn auch wenige kurze Schritte manchmal nicht erfasst werden. (Ich würde sagen, besser zu wenige, als zu viele)
- Die Daten können manuell oder automatisch auf das Smartphone übermittelt werden, so wolle ich das. Lief bisher auch problemlos
- Die App ist gut und läuft flüssig und stabil auf meinem Nexus 4
- Das Display ist gut, wenn auch unter hellem Tageslicht kaum ablesbar
- Die Schlafüberwachung bzw. die Bewegungsanaylse in der Nacht funktioniert ziemlich gut, ich bin immer wieder überrascht, dass er es gefühlt sehr sicher erfasst, ob ich wach werde oder nicht. Nach meiner Meinung und der meiner Freundin kommen die Werte recht genau hin
- Die Puls mess Funktion funktioniert gut, leider kann man eine Messung nicht verwerfen, wenn man z.B. einen Gast eben diese mal testen lassen möchte. Die Werte werden immer sofort gespeichert

Insgesamt finde ich das Gerät sehr gut, ich erreiche mit täglichen Puls Messungen eine Akkulaufzeit von ungefähr 8 bis 10 Tagen, wobei ich bisher nicht gewartet habe, bis sich das Display zum Akkusparen abstellt. Ich kann ihn nur empfehlen, auch weil in den letzten Wochen sogar zwei Firmware Updates veröffentlicht wurden, die die die Funktionalität stetig verbessert hat.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2014
Ich war Feuer und Flamme für den Pulse, nachdem ich mir auch die Waage von Withings zugelegt habe.
Leider wurde ich enttäuscht. Theoretisch kann der kleine 8g leichte Pulse eine Menge, aber an den Ergebnissen hapert es leider. Ich wusste, dass die Schlafanalyse nicht allzu ernst genommen werden kann, aber meine angeblichen Wachphasen haben nicht annähernd gestimmt. Den Puls misst das Gerät zuverlässig. Die Schritte zählt der Pulse auch absolut zuverlässig. Ich habe diverse Male mitgezählt und es gab bis auf 1-2 Schritte keine Abweichung. Dann allerdings für mich ein sehr großes Manko. Der Pulse soll automatisch erkennen, wenn man läuft/joggt. Auf einer Strecke von 2,9km hat der Pulse dann nur 2,3km gemessen! Über 600m Abweichung auf so einer kleinen Strecke finde ich schon sehr bedenklich. Somit müsste ich trotzdem immer ein anderes Gerät mit mir zum joggen nehmen um die Distanz zu messen, was ursprünglich nicht so von mir gedacht war.

Somit hat man mit dem Pulse also ein Gerät, was zuverlässig Schritte misst, die Höhenmeter anzeigt und den Puls misst (was man auch schon über eine smartphone-App machen kann)...das ist mir eindeutig zu wenig für das Geld.

Schade, denn ich bin ein Fan von technischem Equipment und war ganz angetan von der Vorstellung, welche Daten alle in meinem withings-Konto zusammenlaufen und ausgewertet werden können.

Leider also nur 2 Sterne und das Produkt wieder zurückgeschickt :-(
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2013
Mit großer Vorfreude habe ich direkt vorbestellt als der Artikel bei Amazon vorbestellbar war und konnte nun vor 2 Wochen meinen Withings Pulse in Empfang nehmen. Die ersten Tage war ich begeistert, da man endlich mal eine Übersicht über seine täglichen Aktivitäten bekommt.

Nach einigen Tagen hatte ich dann ein wenig Zeit und hab mich mal detaillierter damit beschäftigt. Mir fiel irgendwann auf, dass der Höhenmesser zu wenig anzeigt. Morgens auf Arbeit gehe ich immer in den zweiten Stock (8m) und danach wieder an meinen Schreibtisch. Gezählte Höhenmeter waren 2m(!). Nachdem ich mich genauer damit beschäftigt habe, habe ich selbst mal meine täglichen Höhenmeter zusammengerechnet, die ich tagtäglich zurücklege. 5x/Tag in den 2.Stock auf Arbeit und 2x/Tag in meine Wohnung im vierten Stock. Macht in Summe 60-70m. Pulse zählt 30-40m/Tag.

Diese Tests habe ich jedoch nur im Haus durchführen können, da man draußen beim Sonnenschein rein gar nichts auf dem Display erkennt. Nervig ist auch, dass die versprochene Akkulaufzeit von 2Wochen nicht mal annähernd erreicht wird. Nachladen muss ich im Schnitt alle 4-5 Tage.

Die Schlafanalyse funktioniert meiner Einschätzung nach auch eher nach dem Zufallsprinzip. Mein Vergleich mit "Sleep cycle" zeigte doch deutliche Differenzen, was ich hauptsächlich an der Einschlafphase festmache. Sleep Cycle erkennt, wenn ich mich noch 30mins im Bett umherdrehe und nicht schlafen kann. Pulse ist regelmäßig der Meinung, dass ich bereits im "leichten Schlaf" bin-selbst wenn ich dann nochmal aufstehe.

Da der Schrittzähler bei mir einigermaßen zuverlässig funktioniert und meiner Meinung nach die Entfernungsberechnung auch einigermaßen zum Alltag passt, habe ich den Support vor einer Woche nur mit dem absolut nicht funktionierenden Höhenmessers und der Akkulaufzeit konfrontiert. Die Anfrage habe ich auf Englisch formuliert, da ich keine deutschen Support gefunden habe. Auf eine Antwort warte ich noch heute...

Zusammenfassen bin ich der Meinung, dass man lieber die Finger von dem Gerät lassen sollte und die 100€ nur ausgeben sollte, wenn man sie übrig hat.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2014
Mit dem Schrittzähler von Withings habe ich mein Fitnessstudio immer dabei: er motiviert mich mehr zu laufen, da ich meine Fortschritte genau verfolgen kann! Die Schlafanalyse mit dem mitgelieferten Armband hilft mir ebenfalls mein Wohlbefinden zu verbessern, da ich jetzt genau nachvollziehen kann wie erholsam mein Schlaf gewesen ist und wie ich diesen beeinflussen kann.

Da der Pulse so klein und leicht ist, habe ihn immer dabei. Ich habe mir zu dem Standartmodel noch eine blaue Hülle vom Hersteller bestellt, damit ich den Activity Tracker nicht so leicht verlieren kann.

Bezüglich der Akkulaufzeit erfüllt der Pulse ebenfalls alle Erwartungen: ich lade ihn alle 2 Wochen über das mitgelieferte USB-Kabel in kurzer Zeit wieder komplett auf.

Ich benutze den Pulse zusammen mit der Android Healthmate App und gelegentlich mit der Webseite. Ich logge mich mit meinem kostenlosen Withings Konto ein und alle meine Gesundheits-Daten werden auf einmal visualisiert.

Fazit: Sehr zu empfehlen um seine Fitness nebenbei im Alltag zu verbessern oder gezielt Fortschritte zu erzielen!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 29 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)