Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ist das Ende nahe und der Optimismus unser Untergang?
Vor sieben Jahren hatte es schon einmal der frühere amerikanische Vizepräsident Al Gore versucht, die Amerikaner und den Rest der Welt wachzurütteln und zu einem umweltbewußteren Verhalten zu bewegen, erst mit Diavorträgen und dann mit seinem Dokumentarfilm Eine unbequeme Wahrheit (Amaray). In einem Interview für eine deutsche Zeitung meinte...
Vor 15 Monaten von Benedictu veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen thought-provoking but too eccentric
The book '10 BILLION', written by the US-american scientist Stephen Emmott, first published in 2013 (very current) relates to the immense habitat destruction (planet earth), caused by the exponential growth towards a global population of ten billion.

After a short and eccentric introduction follows an overview, greatly reduced to the most fundamental over the...
Vor 2 Monaten von david veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ist das Ende nahe und der Optimismus unser Untergang?, 10. September 2013
Von 
Benedictu - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Ten Billion (Kindle Edition)
Vor sieben Jahren hatte es schon einmal der frühere amerikanische Vizepräsident Al Gore versucht, die Amerikaner und den Rest der Welt wachzurütteln und zu einem umweltbewußteren Verhalten zu bewegen, erst mit Diavorträgen und dann mit seinem Dokumentarfilm Eine unbequeme Wahrheit (Amaray). In einem Interview für eine deutsche Zeitung meinte Gore, daß gerade die Amerikaner so unglaublich optimistisch seien, daß es ihnen schwerfiele, anzuerkennen, daß es eine Krise gibt. Sie machten es dem Rest der Welt zu einfach, sich großartig grün und umweltbewußt zu fühlen. Mit ihrer Energieverschwendung hätten sie die Hürden niedrig gelegt. Die Deutschen sprängen drüber und fänden sich toll. Aber in keinem Land der Erde werde genug getan.

Ernüchtert stellt nun der Autor und Wissenschaftler Stephen Emmott fest, daß die großen Volkswirtschaften die erforderliche Trendwende weder eingeleitet noch überhaupt ernsthaft versucht haben. Emmott macht nicht viele Worte, manche Seiten enthalten nur den allernotwendigsten Text, bis er zu dem Schluß kommt, daß wir schon auf der Rutschbahn in den Abgrund sitzen und die entscheidenden Handlungsoptionen schon verpaßt haben, dem Klimawandel, dem Artensterben, der Überbevölkerung, der Abholzung der Wälder, der drohenden Knappheit von Rohstoffen, Lebensmitteln und Wasser noch wirksam zu begegnen.

In der Logik des Autors ist es daher nur konsequent, wenn er es bei seiner minimalistischen Analyse beläßt und am Schluß nicht auch noch mit einem Maßnahmenkatalog für nachhaltiges Wirtschaften und umweltfreundliches Verhalten aufwartet. Der Ball liegt jetzt bei der Leserschaft. Ist die Menschheit doch noch zu retten, kann sie's ja gerne versuchen.

Was mir am wenigsten gefallen hat, ist die Intention, die der Autor mit dem Foto mit den Wolkenkratzern von Shanghai verbindet. Offensichtlich fungiert es ja als Menetekel für die Überbevölkerung. Wer Triumph of the City: How Our Greatest Invention Makes Us Richer, Smarter, Greener, Healthier, and Happier gelesen hat, wüßte aber, daß in solchen Bildern noch mehr Hoffnung als Angst steckt, denn das Wachstum nach oben und die Lebens- und Wirtschaftsformen der großen Städte stellen nach Glaeser die einzige Alternative zur Energieverschwendung und zur Zersiedelung des Landes dar.

FAZIT
Das Buch thematisiert das Ende, ist jedoch noch nicht das letzte Wort, aber hoffentlich der Debatte Anfang.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen bedrohlich aber wahrscheinlich zutreffend, 14. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ten Billion (Kindle Edition)
Praktisch alle aufgeführten Fakten sind aus anderen Veröffentlichungen bekannt. Neu ist die Wucht ihrer Präsentation und die Radikalität der Schlussfolgerung. Etwas zu kurz kommt die Skizzierung möglicher politischer Entwicklungen, wenn "worse comes to bad". Was der Autor befürchtet, aber nicht ausformuliert, deutet er auf der letzten Seite an.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen thought-provoking but too eccentric, 27. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Ten Billion (Taschenbuch)
The book '10 BILLION', written by the US-american scientist Stephen Emmott, first published in 2013 (very current) relates to the immense habitat destruction (planet earth), caused by the exponential growth towards a global population of ten billion.

After a short and eccentric introduction follows an overview, greatly reduced to the most fundamental over the civilazation- and society- shaping events in the human history.
In the second part S.Emmott shows us the current status in different sectors (e.g. land grab, species extinction, water shortage, loss of tropical rainforest and woodland, oil and coal extraction and mobility).
In the third part he goes into the before mentioned problems and delineates their unsovability.
In the fourth part S.Emmott sketches the last two opportunities to avoid a total disaster and how idle we are and will be despite the current emergency.
He finishes the book just as eccentric as he began.

'10 BILLION' is easy and quick to read; because of short sentences, simple phrases, and a fairly big font. Furthermore, S.Emmott has only used half of the pages on average. There is no directory but the content is very neatly arranged with big paragraphs which add a positivity to the document. A list of references is also missing (only an image credit) which makes the whole thing unscientific. The content is boiled down to an essence with a lot of facts but not very profound. The layout (neon-coloured cover, white letters on black background) emphasizes the drastic information he wants to impart. There is a subtle irony because you could shorten the book from 200 pages to 100 and that is a sheer waste of paper. (I thought he pleads against waste and excessive consumption.)
In conclusion this is an interesting, shocking and thought-provoking book. However, it is a bit too eccentric and only for people who are in the dark about this issue.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein mögliches Szenario aber nicht notwendigerweise die Zukunft, 26. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ten Billion (Taschenbuch)
Ich fand das "kleine rote Buch" ziemlich skizzenhaft, plakativ und zweidimensional. Mir fehlt die 3. Dimension, ich vermisste den Einfluss der Rückkoppelungsmechanismen: Wie wird die Wetteränderung, d.h. die Stürme, Tornados, Hitzewellen, Dürren, Überflutungen, mögliche Veränderung des Golfstroms, durch die Ernteausfälle das Bevölkerungswachstum beeinflussen?
Andererseits werden mehr Menschen mehr Wasser brauchen: Man erwartet bis 2025 bzw. bis 2050 Trinkwasserprobleme, siehe z.B. das Buch Blue gold" von Maude Barlow & Tony Clarke. Es geht nicht nur um Nil, Amudarja und Sirdarja, sondern auch um Jordan, Tigris, Euphrat und Indus, wo es bereits Konflikte gab.

Es ist nicht nur, dass das Finden des Higgs-Bosons im CERN 8 Mrd.kostete, sondern jetzt wissen wir auch, dass das Standard-Modell sich nur auf 4% der Materie im Universum bezieht. Aber wir geben noch mehr Geld aus, z.B. 15 Mrd. für den Kernfusionsreaktor ITER - für die Fusion-Illusion?

Emmott impliziert am Ende seines Buchs bewaffnete Konflikte/Kriege. Diese werden auch von anderen Autoren erwartet, z.B. in "Climate wars" von Gwynne Dyer oder in "Resource wars" von Michael Klare. Und das wiederum bedeutet, dass wir die Zahl von 10 Mrd. Menschen möglicherweise nicht erreichen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Inhaltlich Top, leider jedoch wesentlich zu kurz, 30. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ten Billion (Taschenbuch)
Die Thematik ist sehr interessant und bringt eine Menge aussagekräftige Statistiken zum Vorschein, die für den Leser sehr gut aufbereitet wurden. Leider ist man jedoch nach 1-2 Stunden mit dem Buch fertig und fragt sich, ob der Preis dabei auch angemessen gestaltet ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen I subscribe to all he says, but it comes across like a children's book, 26. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ten Billion (Taschenbuch)
There is nothing wrong with what the author says about our earth not being made for 10 billion people. And his graphs seem to be plausible. But I hate to be treated like a child. Pages with only 1/3 written text; the level of elementary school. I expected some more scientific depth, some footnotes, some meaningful statistics. The topic would deserve it.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mhmm, nix neues, aber Platzverschwendung, 18. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ten Billion (Taschenbuch)
Über Verschwendung von Ressourcen sprechen, aber keine einzige Seite auch nur im Ansatz füllen.
Der Text passt in ein kleines Heft und enthält dementsprechend wenig Inhalt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eher schwach, 11. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ten Billion (Kindle Edition)
Aus meiner Sicht sehr kurz.
Geht nicht besonders in Details und ist mir zu oberflächlich.
Aus meiner Sicht die 4.49 nicht wert...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen alles andere als wissenschaftlich, 19. Mai 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ten Billion (Taschenbuch)
Das einzig bedrohliche in diesem Buch ist, wie Dinge dargestellt werden. Das hat mit reinen Fakten und Wissenschaftlichkeit nichts zu tun!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Something everyone should read or be read to..., 5. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Ten Billion (Kindle Edition)
To the point, insightful and understandably cynical. A 21st century statement of our current worldwide situation, may God help us!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ten Billion
Ten Billion von Stephen Emmott
EUR 5,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen