Kundenrezensionen


149 Rezensionen
5 Sterne:
 (111)
4 Sterne:
 (21)
3 Sterne:
 (10)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


100 von 112 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Revolutionär
Freier Fall ist kurz gesagt revolutionär. Das hängt vor allem mit der Darstellung von schwuler Liebe und ihrer Protagonisten zusammen.

Der Film lebt durch seine Darsteller, die wirklich unvergleichlich authentisch sind. Besonders Hanno Koffler spielt die Rolle seines Lebens. Auch wenn er mich bereits in Nacht vor Augen (2008) überzeugt hat,...
Vor 19 Monaten von DGold veröffentlicht

versus
45 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Echt klasse Film...bis man am Ende ankommt...
Schon viele äußerten sich zu der gelungenden Story, weshalb ich hier nicht weiter darüber schreibe. Die Charaktere wurden allesamt wirklich gut inziniert. Sie sind glaubwürdig, überzeugend, eindrigend, einfach nur gut. Der Film fesselte mich bis zum Schluss, bis ich diesen sah... . Würde der Film, so wie viele andere auch, nicht negativ...
Vor 13 Monaten von rfreitag89 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 215 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

100 von 112 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Revolutionär, 30. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Freier Fall (DVD)
Freier Fall ist kurz gesagt revolutionär. Das hängt vor allem mit der Darstellung von schwuler Liebe und ihrer Protagonisten zusammen.

Der Film lebt durch seine Darsteller, die wirklich unvergleichlich authentisch sind. Besonders Hanno Koffler spielt die Rolle seines Lebens. Auch wenn er mich bereits in Nacht vor Augen (2008) überzeugt hat, reicht wenig an den Charakter des Marc heran. Die Echtheit seiner Gefühle vor laufender Kamera ist geradezu lähmend.

Es geht auch um männliche Authentizität.

Warum fürchten sich immer noch so viele Männer vor Homosexualität? Weil sie Angst vor dem Verlust ihrer Männlichkeit haben. Bei Freier Fall zweifelt man keine Sekunde daran, dass es sich um zwei „echte“ Kerle handelt, die klischeefrei und haltlos ineinander verliebt sind. So wie „Männer“ lieben. Harsch, leidenschaftlich, manchmal gewaltvoll … Keiner wirkt verweichlicht, ganz im Gegenteil, das gemeinsame Testosteron scheint sich zu einer eigenen Dynamik aufzuaddieren – die Marc in Situationen mit seiner Frau weicher und „schwuler“ erscheinen lässt, als mit Kay. Wahnsinn oder?!

Szenen zwischen Marc und Kay wechseln zwischen Leidenschaft und Gewalt, während die Beziehung zu Marcs Frau immer wieder in den eigenen vier Wänden spielt und seltsam beengend wirkt.

Es gibt ein paar Dinge, die mich einerseits überrascht, mir andererseits weniger gefallen haben.

Dazu gehört die spärliche Darstellung des Polizeialltages. Da der Film in den Medien als „Brokeback Bereitschaftspolizei“ angepriesen wurde, bin ich von einer stärkeren Dominanz des Polizei-Milieus ausgegangen. Alle Szenen innerhalb der Polizei fand ich sehr stark, deshalb ist es schade, dass nicht wenigstens ein einziger Einsatz gezeigt wurde, was wahrscheinlich dem geringen Budget zu zuschreiben ist. Ich hätte mir etwas mehr Action in dieser Hinsicht gewünscht, vor allem weil dadurch noch mehr Dramatik zwischen Marc und Kay möglich gewesen wäre.

Zweitens wurde in den Medien der Fokus auf Marcs und Kays Beziehung gelegt, die Bedeutung seiner Ehefrau kaum ausgeführt, während der Film den Hauptaspekt auf die familiäre Situation legt und trotz der schwulen Thematik vor allem aus heterosexueller Sicht erzählt.

Der Film hat ein wenig das Problem (ähnlich wie sein Protagonist) zwischen den Stühlen zu stehen. Schwule Besucher in meinem Kino fanden Marc „zu männlich“ – heterosexuelle Freunde in meiner Umgebung interessieren sich nicht für homosexuelle Küsse auf der Leinwand.

Meine größter Kritikpunkt: Die Ausführung von Kay.

Regisseur und Schauspieler beschreiben Kays Einsatz im Film als „bewusst mysteriös“.

Bevor ich den Film gesehen habe bin ich (aufgrund des medial angepriesenen „Rebellenimages“) von einem aktiveren Kay ausgegangen. Im Endeffekt war er ruhiger als ich dachte, was dem ganzen jedoch noch keinen Abbruch tut. Was mich jedoch massiv gestört hat ist das komplette Fehlen seiner Figur im letzten Abschnitt des Filmes, das einerseits logisch war, um die Einsamkeit von Marc noch besser zu beschreiben. Es kann aber nicht sein, dass ein Hauptcharakter (!) (es sei denn er stirbt) in der letzten halben Stunde überhaupt nicht mehr auftaucht.

Ich finde, dass er insgesamt zu kurz kommt. Mir erschienen viele Szenen mit der Ehefrau einleuchtend und klar, manches wurde „doppelt“ deutlich gemacht, während ich mir hinsichtlich Kay wenigstens die ein oder andere Aufklärung gewünscht hätte. So wirkte er irgendwie austauschbar, wie ein Nebendarsteller. Die Bedeutung der Marc / Kay Beziehung schien durch sein Fehlen gegen Ende auch ein Stück weit in Frage gestellt.

Das ließ mich letztendlich etwas unzufrieden zurück. Dennoch lautet mein Fazit:

Ein außergewöhnlicher, emotional aufwühlender, toller Film, der insgesamt an einigen Stellen meine Erwartungen übertroffen hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beeindruckend, 5. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Freier Fall (DVD)
Dieser Film gehört zu den besten Liebesfilmen. Als Frau hat sich mein Blick nicht primär auf das Geschlecht der beiden Protagonisten fokussiert, sondern darauf, dass sich zwei Menschen leidenschaftlich und tief ineinander verlieben, aber kein Paar werden (können). Hanno Koffler spielt den Marc zum Gänsehaut gekommen: Die Überraschung über seine Gefühle für Kay, sein Widerwillen, sein Dagegenhalten, sein zu seiner Frau halten, sein Nachgeben und seine Lebenslust und Hingabe während seines Zusammenseins mit Kay waren ebenso mitreißend wie seine Trauer und der Schmerz am Ende. Mein Mitgefühl galt der Bettina, die langsam ihres Mannes verlustig wurde und dem nichts entgegensetzen konnte (noch nicht einmal wirkliche Eifersucht). Ich hätte allerdings gerne mehr über Kay erfahren, glaubhaft dargestellt durch Max Riemelt. Das Ende ist das einzig realistische: Mehr Mut, als seine Frau und das Kind zu verlassen, hätte ich Marc nicht abgenommen. Der Schritt, mit Kay zu leben, hätte die Figur wieder unrealistisch werden lassen. Und so endet der Film wie er beginnt, mit Marcs Keuchen beim Laufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


45 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Echt klasse Film...bis man am Ende ankommt..., 22. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Freier Fall (DVD)
Schon viele äußerten sich zu der gelungenden Story, weshalb ich hier nicht weiter darüber schreibe. Die Charaktere wurden allesamt wirklich gut inziniert. Sie sind glaubwürdig, überzeugend, eindrigend, einfach nur gut. Der Film fesselte mich bis zum Schluss, bis ich diesen sah... . Würde der Film, so wie viele andere auch, nicht negativ enden, so würde der Film von mir auch gerne 5 Sterne erhalten. Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wieso solche erstklassige Filmumsetzungen mit Schwulen fast immer ein, für mich!, bescheuertes Ende haben. Während des ganzen Filmes lernt man die Männer kennen, man fühlt mit ihnen, man lernt, dass Homosexualität nichts schlimmes sondern etwas schönes und auch normales ist. Es treffen zwei Männer, die füreinander geschaffen sind. Dürfen sie aber zusammen bleiben? Kann man ein positives Ende für beide drehen? Einfach auch mal zeigen, ja! Homosexuelle haben auch ein Happy End verdient. So selten werden gute Filme zu diesem Thema gedreht, mit solch einer Besetzung und ergreifenden Geschichte. Ich bin wirklich sehr enttäuscht über das Ende, denn leider kann man bestimmt auch nicht auf einen zweiten Teil warten, der das Leben der beiden in einem gemeinsamen glücklicheren Weg führen wird ;(
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


46 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Enge Verhältnisse, 26. Mai 2013
Von 
opernfan - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Freier Fall (DVD)
Der Film schildert die Geschichte eines Polizisten, der scheinbar in wohl geordneten Verhältnissen lebt: die Freundin bekommt ein Kind, die Eltern stellen das Haus, der Job läuft soweit - also alles gut? Wenn da nicht der andere Polizist Kay wäre, der die scheinbar so heile Welt auf den Kopf stellt und mit seinem unmittelbaren Begehren alles in Frage stellt, was bisher sicher schien. Marc verstrickt sich zunehmend in Lügen, teils will er verbergen, dass er sich zusehends in Kay verliebt, teils hat man fast den Eindruck, dass er "auffliegen" will, weil diese Form des Doppellebens auf Dauer nicht aushaltbar ist. Wenig hilfreich ist es jetzt, dass die Umgebung weitestgehend spießbürgerlich und mitunter offen homophob ist. Und dennoch wird Marc eine Entscheidung treffen müssen.
Der Film zeigt das Dilemma, dass alle eigentlich alles richtig machen und dennoch auf der Beziehungsebene eine Katastrophe aufzieht. Er zeigt das Beruhigende der Enge der wohl geordneten Verhältnisse, aber eben auch, wie diese das Individuelle abwürgen und Leidenschaftlichkeit im Keim ersticken: nicht sein kann, was nicht sein darf. Das ist beeindruckend gespielt, allen voran die beiden Männer zeigen auch mit körperlichem Einsatz die Verwundbarkeit aber auch die Leidenschaft der beiden Protagonisten. Das Umfeld der Polizei wird jetzt etwas eindimensional (homophob) gezeichnet und auch manche Nebenfigur (allen voran die Eltern von Marc) bleibt im Stereotyp haften. Und dennoch fesselt einen der Film, man leidet mit den Hauptfiguren mit, sieht deren Not und auch die Auswegslosigkeit, mit denen sie sich verstricken. Und welchen Mut es braucht, angesichts enger Verhältnisse doch zu wagen, zu sich zu stehen. Aber eben auch, welchen Preis man zahlen muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Blu-ray im Test!, 26. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Freier Fall [Blu-ray] (Blu-ray)
Die Story: Marc Leben ist zurzeit perfekt. Er hat gute Karriereaussichten bei der Polizei, Nachwuchs ist unterwegs und die Doppelhaushälfte von den Eltern vorfinanziert. Bei seiner Fortbildung lernt er den lebenslustigen Kollegen Kay kennen. Beim gemeinsamen Lauftraining entwickeln sich nach und nach Gefühle zwischen den beiden Männern. Kay zieht Marc in seinen Bann und schnell ist dieser hin- und hergerissen zwischen seinem alten Leben und das mögliche Leben mit Kay. Schnell befindet Marc im freien Fall und man weis nicht, wie und wann er landet.
"Freier Fall" ist neben Sommersturm (bei dem auch schon Marc-Darsteller Hanno Koffler mitspielt) einer der besten Liebesdramen, wenn es um die Liebe zwischen Männern geht. Wer denkt, dass in diesem Film die typischen Klischee Schwulen gezeigt werden, wird enttäuscht. Normale Männer, Normales aussehen und ein normales Umfeld. Tolle Darsteller, bei denen die Chemie stimmt, schöne Story und gute Inszenierung. 5 Sterne

Das Bild: Freier Fall bietet zu 90% ein perfektes Bild. Der Detail- und Schärfegrad ist sehr gut aber es gibt es öfteren Schwankungen, vor allem bei Großaufnahmen wirkt das Bild des Öfteren unscharf. Die Farben sind kräftig und natürlich, der Kontrast und Schwarzwert ist ebenso sehr gut. Ab und an gibt es leichte Filmkörnung aber dies hält sich in Grenzen. 4 Sterne

Der Ton: Dieser liegt in Deutsch DD 5.1 und DD 2.0 vor. Der Film ist hauptsächlich ruhig gehalten und besticht durch seine Dialoge, die immer sehr gut zu verstehen sind. Bei der Musik und bei immer wieder "lauteren" Szenen haben die Boxen dann auch ab und an etwas mehr zu tun. Für mich persönlich gibt es nichts Negatives. 5 Sterne

Die Extras: Leider gibt es kein Wendecover. Dafür gibt es ein Booklet mit einem Interview mit den beiden Hauptdarstellern. Einen Audiokommentar mit Stephan Lacant, Hanno Koffler und Max Riemelt, zusätzliche Szenen und der Kinotrailer. Leider nicht sehr viel und auch nicht wirklich spannend. 3 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gegen die Schublade, 5. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Freier Fall (DVD)
"Freier Fall" spielt gegen sämtliche Klischees an - schafft es manchmal nicht ganz - aber das ist nicht das Ausschlaggebende. Das Wichtigste an diesem Film ist, dass er gegen die Schublade spielt.

Worum geht es? Marc, Endzwanziger und Polizist in einem unbenannten Provinznest, hat es sich eingerichtet in seinem Leben. Der Weg ist vorgezeichnet und folgt vielen ausgelutschten Lebensentwürfen. Frau, Kind, Haus, Hund. Daran ist nichts verkehrt, solange man glücklich damit ist. Marc war glücklich, bis er auf einem Lehrgang seinen Kollegen Kay kennenlernt, der nach relativ kurzer Zeit weder einen Hehl aus seiner Homosexualität macht, noch daraus, dass Marc ihm gefällt.

Kay ist all das, was Marc nicht ist. Verwegen, frei, regellos. Und hier setzt der Knackpunkt an: Die Schublade fällt zu Boden und macht dem Leben platz. Marc verliebt sich in den Menschen Kay, der ihn Laufen lehrt. Nicht nur im Wald bei gemeinsamen Trainingsläufen, sondern in seinem gesamten Umfeld, einschließlich Herz, Geist, Körper. Er begehrt Kay ebenso heftig wie umgekehrt. Das Problem ist nur: Marc wird gerade Vater, hat es sich in der von den Eltern vorfinanzierten Doppelhaushälfte gemütlich gemacht und hat eine tolle Frau, die prima zu ihm passt. Marc wird auf dem harten Wege lernen, dass man nicht jedem gerecht werden kann; seinem Geliebten nicht und nicht seiner Familie. Er kann nur eines: sich selbst gerecht werden. Er muss eine Entscheidung treffen und der Preis, den er dafür zahlen muss, ist sehr hoch.

Der Film ist ein stilles Stück, das beinahe ohne Musikuntermalung auskommt. Er brilliert mit Gesichtern, ungesagten Worten, Gesten und ganz vielen Blicken. Nichts muss toterklärt und zerredet werden. Es spielen auf: die wunderbaren Hanno Koffler, Max Riemelt und Katharina Schüttler. Hochemotionales Kino vom Feinsten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen geniale Bildsprache, 21. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Freier Fall (Blu-ray)
Klar ich mags gern klar und deutlich, aber hier war die Bildsprache phänomenal.
Man kauft den Darstellern das Ganze richtig ab... Die Intimität der beiden Männer, wahnsinnig gut umgesetzt. Wahrscheinlich der Vorteil, wenn man bereits lange Zeit befreundet ist. Jedenfalls ist das einer der besten und authenthischten Filme, die ich je gesehen habe. Auch wenn mich hier und da Kleinigkeiten störten. Wie die etwas zu schnelle Nummer beim Auto im Regen.
Es war etwas zu schnell - der Start des Aktes. Sehr unwahrscheinlich, dass genug Zeit für Kondom überziehen und ein bisschen Dehnung vorhanden war... ^^
Auch bin ich enttäuscht von der Szene in der leeren Wohnung, der Verlust, den er fühlt, kommt bei mir nicht wirklich rüber und dem ziemlich offenen Ende kann ich auch nichts abgewinnen. Dass er Schluss macht mit seiner Frau okay, aber kein Happy End *schnief* Ich hätte mir eine Szene gewünscht in der sich die beiden wiedertreffen... Wobei man was die Erklärung der Kommentatoren als Teilfokus des "gleichmäßigen Atmens" er ja dann endlich am Ziel angelangt ist und "entkrampft" ist weil er seinen Weg gefunden hat ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Oscarreif, 15. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Freier Fall (DVD)
In wenigen Tagen wird der "Freie Fall" im Free-TV ausgestrahlt, doch bis dahin konnte ich nicht warten und musste mir die DVD kaufen. Seitdem sah ich mir den Film mit Sicherheit öfter an, als jeden anderen, den ich mir gekauft habe. Denn das, was Max Riemelt (Kay) und Hanno Koffler (Marc), sowie Katharina Schüttler (Bettina) unter der Regie von Stephan Lacants auf die Leinwand gezaubert haben, sucht in meinen Augen seinesgleichen. Selten habe ich so viel Emotionen (sowohl Höhenflüge, als auch tiefen Kummer) so realistisch inszeniert erlebt. Und gerade wegen dieser schauspielerischen Glanzleistungen kommt der Film mühelos mit weniger Dialogen aus, als manch anderer.
Das Ende, was viele als kritisch beurteilen, finde ich persönlich durchaus gelungen. Denn es ist echt - so wie das Leben.

Ich würde mich sehr freuen, wenn dieser Film auch International noch mehr Anerkennung erlangen würde. Einen Oscar haben die Hauptdarsteller jedenfalls mehr als verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Solide, anrührend., 27. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Freier Fall (DVD)
Ein echt guter Film. Ein ordentlich agierendes Schauspielerensemble, eine gute Mischung aus anrührenden Szenen, die weniger Sex als Intimität zeigen, und schroffen Abgründen in einer Konstellation, die für alle Beteiligten eine Lose-Lose-Situation ist. "Freier Fall" zeigt, dass Liebe weh tut. Gleich- wie gegengeschlechtliche Liebe.

Man merkt die Handschrift des Regisseurs, einiges (nicht nur der Hauptdarsteller Hanno Koffler) erinnert an "Sommersturm" - aber auch das war ein guter, wichtiger Film. "Freier Fall" ist so etwas wie die Erwachsenenversion davon, spielt in einer anderen biografischen Phase - in der eben Dinge festgefahrener, durchgeplanter, unbeweglicher sind und ein Coming-Out umso schwerer fällt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seit langem mal wieder ein guter Deutscher Film, 28. Dezember 2013
Von 
F. Schober "F-S" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Freier Fall (DVD)
aber die Deutsche Filmindustrie kann eh nur Filme machen, die
von dem 2. Welterkrieg handeln, und alles was damit zu tun hat.... böse , böse Vergangenheit,
und natürlich solche problembeladenen Gay Filme ala "Echte Kerle" "Bewegter Mann"

Freier Fall gehört eindeutig zu den guten Produktionen, der ohne Klischees und
Schubladendenken auskommt.

Beide Schausspieler spielen sehr glaubhaft, überhaupt nicht hölzern, so das man sich
in die verschiedensten Seiten der Darsteller hinein versetzen kann.
Die Story ist natürlich wieder das althergebrachte.
Gay verliebt sich in Hetero und bringt seine "Schein" Welt komplett durcheinander.
Natürlich darf dann auch ein Männer dominierender Job wie die Polizei als Hintergrund nicht fehlen.

Alles in allem muß ich gestehen, das man sich diesen Film bis zum Ende anschaut, die Story nicht
hervorsehbar ist,der Ton - nicht typisch deutsch- sehr gut zu verstehen ist, ohne nerviges Genuschel.

Das Ende allerdings war nicht so mein Geschmack, aber immerhin besser als das Heile Welt Ende.
Von daher: auch ok.

Seit langem mal wieder ein schöner Deutscher Ausnahme Film !
Sehenswert!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 215 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Freier Fall
Freier Fall von Hanno Koffler (DVD - 2013)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen