Fashion Pre-Sale Hier klicken foreign_books Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen2
3,5 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Wer war jetzt nochmal der? Und was war die Vorgeschichte hierfür? Obwohl sich in diesem Band die neuen Geschichten von The New 52 / Das neue DC-Universum finden wurde die Reihe Batman Incorporated nicht neu gestartet. Deshalb ist es mehr als sinnvoll die beiden Vorgänger aus dieser Serie gelesen zu haben. Am Ende ist dann alles halb so schlimm: die Geschichte findet keinen Abschluss und wird in Band 4 fortgesetzt. Das Morrison so weit ausholt, so zahlreiche Figuren in so schneller Reihenfolge auftreten lässt und die Zeichnungen auch noch zusätzlich Verwirrung stiften ist wohl Geschmackssache. Morrison ist ein Batman-Kenner und wer möglichst viel über die diversen Inkarnationen von Batman und Robin weiß ist hier eindeutig im Vorteil.

Handlung: Batman hat die weltweite Franchise-Kette Batman Incorporated gegründet. Japan, Argentinien usw. haben nun ihre eigene Batman-Variante. Und das obwohl es doch mit Robin, Nightwing, Batwing etc. bereits mehr als genug Ableger dieser Figur gab. In Band 3 kämpfen die Batmen gegen Talia und Ra's al Ghul. Somit wird es persönlich, denn Bruce Wayne und Talia sind gemeinsame Eltern von Damian Wayne, der sich als neuer Robin versucht.

Die allmähliche Unterwanderung Gothams durch al Ghuls Schergen, das kaltherzige Kalkül in einem Kind nichts weiter als die Weitergabe seiner DNA zu sehen und einiges andere an diesem Comic lassen aufhorchen. Streckenweise ist das höchst spannend, erfrischend und unterhaltsam. Dann wiederum gibt es Passagen, in denen entweder die Bilder oder die Handlung Fragen aufwirft. Nur Band 1 gelesen zu haben oder mit Band 3 eingestiegen zu sein reicht für das grundliche Verständnis dieser Geschichte nicht aus.

Tja. Grant Morrison. Ein hochgelobter Autor. Trotzdem frage ich mich auch hier wieder: wird der Mann nun sehr überschätzt oder sind mir seine Geschichten einfach zu hoch? Das hier ist keine anspruchsvolle Graphic Novel wie Jimmy Corrigan, auch keine Superheldengeschichte mit Kunstanspruch wie Morrisons Arkham Asylum. Mir ist das alles einfach zu schnell und zu verwirrend. Muss man sehr konzentriert lesen und am besten erst dann, wenn die gesamte Serie vorliegt. Sein Buch „Superhelden“ jedenfalls beweist, dass Morrison wirklich hervorragend erzählen kann und topfit im Genre ist. Man muss sich Zeit dafür nehmen und geduldig auf diese Reihe einlassen. Lohnt sich bestimmt. Dennoch ist das Zwischenergebnis für ungeduldige Leser wohl etwas unbefriedigend.

3,5 Sterne

156 Seiten, Softcover, Farbe, Autor: Grant Morrison, Zeichner: Chris Burnham, Übersetzung: Steve Kups, Enthält: Batman Incorporated # 1-6 und # 0 (November 2012 – Januar 2013), Extras: Cover-Galerie, Vor- und Nachwort von Peter Thannisch, DC Comics / Panini Comics 2013
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2014
Vorab: ICh bin erst mit den New52 in die Batman-Serie eingestiegen. Hauptsächlich lese ich die BATMAN und BATMAN - THE DRAK KNIGHT Reihen. Da dort
ACHTUNG SPOILER !!!

Robin gestorben ist
!!! SPOILER ENDE
, wollte ich wissen, wie es dazu kam. Leider sind BATMAN INC. 1 und 2 nicht mehr so leicht erhältlich (immer mal wieder gibt es Nachdrucke), weswegen ich mit Band 3 angefangen habe. Da der Band der erste der New52 ist dachte ich, dass wenigstens etwas über die Vorgeschichte erklärt wird, wie es auch in den anderen Reihen der Fall ist. Leider ist das hier nicht so!

Ich finde zwar die Storyline sehr interessant (wie entstand Leviathan, wie entstand Batman Inc., die Geschichte um Thalia und ihren Vater etc.), aber es wird zu schnell erzählt und ist teilweise doch sehr sehr verwirrend. Zwischen den einzelnen Kapitel kommen manchmal riesen Sprünge in Zeit und Raum vor, die einen komplett aus der Bahn werfen. Ja zum Teil auch innerhalb eines Kapitels. Es treten so viele Charaktere auf, was weiter nicht schlimm wäre, wenn sie sich dann nicht dauernd als der eine oder andere verkleiden würden, was zusätzliche Verwirrung stiftet, leider nicht nur bei Thalia und Leviathan, sondern auch beim Leser. Neuen Lesern bleibt keine Chance zu verstehen, was da gerade passiert.

Eigentlich interessiert mich aber auch nur Batman, Robin und die Konforntation mir Thalia/Leviathan. Die anderen Charaktere sind mir zeimlich egal. Das kann aber auch daran liegen, dass ALLE Charaktere ziemlich blass bleiben. Durch die schnelle Erzählweise und die Sprünge kann man sich so gut wie mit keinem charakter richtig identifizieren, auch nicht mit Batman und Robin. Die sind zwar beide sauer aufeinander, weil Robin nicht so will wie Batman und Batman nicht auf Robins Gefühle eingeht, emhr bekommt man aber auch nicht mit. Es geht ahuptsächlich darum möglichst viele Gegener in möglichst kurzer Zeit auszuschalten. Und möglichst viel Story auf möglichst wenige Seiten zu pressen. Da hätte man sich lieber noch einen Band zusätzlich leisten sollen, um die Story ausführlicher zu erzählen.

Den Zeichnungen begegne ich mit gemischten Gefühlen: Manche Zeichnunge sind sehr schön, andere sind zwar etwas surreal, haben dadurch aber schon fast künstlerischen Wert (gerade das erste Kapitel mit seinen merkwürdigen Farben), andere Zeichnunge gefallen mir dann aber wieder gar nicht.

Ich weiß nicht wie viele Vorkenntnisse man haben muss, um das Comic genießen zu können, für Neueinsteiger wie mich ist es auf keinen Fall zu empfehlen. Ich habe mich regelrecht durch das Comic durchkämpfen müssen und das sollte nicht sein. Wenn man schon mit dem New52 wirbt, dann sollte man sich auch die Mühe machen, es Neueinsteigern zu erleichtern der Story zu folgen. Das wird zum Teil durch die Vorgeschichten von Thalia und Batman Inc. versucht, aber klappt für mich nicht so richtig. In den anderen Reihen wird das hingegen sehr gut gemacht: In den Gedankenblasen der einzelnen Charaktere wird wiederholt warum er was gerade macht - und zwar in fast jedem Heft! Da behält man wunderbar den Überblick in den nur jeden Monat erscheinenden Heften. Bei Batman Inc. 3 ist das aber leider nicht der Fall. Leider gbt es hier auch nicht genügend Infos von Panini, die ja sonst am Anfang und am Ende jedes Hefts den Inhalt zusammenfassen. Hier geschieht das leider nur ganz am Anfang des sehr dicken Bandes.

Ich finde Grant Morrison sollte sich überlegen wie er was erzählt und vorallem für wen er schreibt. Schreibt er nur für eingefleischte Kenner des Batman-universums oder will er vielleicht auch neue Leser animieren? Leider scheint es ersteres zu sein. Grant Morrison ist DER Kenner von Batman und Superhelden schlechthin, leider bedient er aber auch nur solche Leser.

Mein Fazit: Für komplette Neueinsteiger nichts, für Neueinsteiger mit viel Interesse am Thema noch in Ordnung, für Kenner sehr toll, da manche Zeichnungen doch schon künstlerischen Charakter haben. Man sollte sich aber auf jeden Fall Zeit nehmen das Comic zu lesen und zu verstehen.

Für mich persönlich aus genannten Gründen nur 2,5 Sterne. Ich hoffe Band 4 wird besser.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen