Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Low Budget Slasher mit Höhen und Tiefen
"Death Proof trifft auf Freitag der 13.", ein Versprechen, das natürlich nichtganz eingehalten wird, vor allem, wenn man bedenkt, dass dieser Film mit geringem Budget gedreht wurde.

Doch was kann der Film wirklich? Und lohnt es sich, ihn anzuschauen?

Zunächst zur Story: Ein paar Teenie-Girls wollen einmal ausgelassen feiern, sie planen eine...
Vor 21 Monaten von Dannemie veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen "Spring Break Killer"
"Spring Break Killer" ist ein schwacher und belangloser Home-Invasion-Thriller. Der Film schafft es zu keiner Zeit Spannung aufzubauen und ist ziemlich langweilig. Zudem gehen einem die Girls nach Beginn des "Terrors" richtig auf die Nerven mit ihrem Verhalten und den dämlichen Dialogen bzw. Kommentaren. Was die Mädels hier veranstalten und vom Stapel lassen...
Vor 19 Monaten von billy veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Low Budget Slasher mit Höhen und Tiefen, 18. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Spring Break Killer [Blu-ray] (Blu-ray)
"Death Proof trifft auf Freitag der 13.", ein Versprechen, das natürlich nichtganz eingehalten wird, vor allem, wenn man bedenkt, dass dieser Film mit geringem Budget gedreht wurde.

Doch was kann der Film wirklich? Und lohnt es sich, ihn anzuschauen?

Zunächst zur Story: Ein paar Teenie-Girls wollen einmal ausgelassen feiern, sie planen eine große Pool-Party. Doch schon auf dem Weg zu dem Haus werden sie von einem Auto verfolgt/bedrängt. Als sie in der Villa ankommen, fühlen sie sich sicher. Doch der Schein trügt, als es später am Abend an der Tür klingelt...

Der Prolog ist etwas schlicht gehalten, es wird versucht, Spannung aufzubauen, was jedoch leider nicht gelingt. Damit hat eigentlich der gesamte Film zu kämpfen, er versucht Spannung und packende Schockmomente einzubauen, was nur bedingt klappt. Oftmals ein etwas übertriebenes Drehbuch und unlogische Handlungen führen dazu, dass es etwas vorhersehbar wird.

So wirkt das Ganze leider ziemlich aufgesetzt und die Schwächen des Drehbuchs werden leider zu oft deutlich.

Was auch etwas schade ist, nachdem der Prolog vorbei ist, dauert es noch eine ganze Weile, bis der Film endlich in Fahrt kommt. Zwar gibt es zwischendurch ein paar typische Slasher-Elemente (man hört ein Geräusch aus dem Nebenzimmer), doch insgesamt ist es bis zum Eintreffen des Fremden eher langatmig. Von nun an wirkt das Ganze mehr wie in Home-Invasion-Horror, bis es dann endlich in die Richtung blutiger Slasher geht.

Jetzt fragt man sich vielleicht, warum ich dennoch die vier Punkte gebe?!

Für einen Low Budget Film ist der Streifen nämlich überraschend gut gelungen. Großes Lob dabei vor allem an die Darsteller, die für dieses Genre wirklich überzeugend sind und man merkt, wie viel Mühe sie sich geben. Sie holen das Beste aus ihren Rollen heraus, das nur möglich ist. Oftmals ist es in diesen Billig-Horrorfilmen so, dass die Hauptdarsteller (Möchtegernmodels) alles andere als hübsch sind. Doch hier wurden ein paar wirklich passende Schauspielerinnen für die Rolle der Spring-Break-Girls gefunden. Daumen hoch für die Synchro, da gibt es ebenfalls nichts zu meckern!

Auch was die Produktion angeht, kann man sagen, wurde hier das Beste rausgeholt. Für die Effekte (mit flackendem Licht, den Morden usw.) wurde hier das Beste geschaffen, was möglich war. Mit wenig Aufwand gelingt hier wirklich, ein paar sehr gute Grusel-Szenen zu schaffen und den Zuschauer zwischenzeitig zu packen.

Was ist direkt zu den Morden zu sagen? Der Film erscheint hierzulande uncut mit FSK16. Das ist auch in Ordnung so, denn der Film ist nicht allzu blutig oder brutal. Dennoch, er macht Spaß, unterhält und ist insgesamt überzeugend!

Als Fazit kann man sagen, dass "Spring Break Killer" ein Slasher ist, der aus dem Budget, das er hat, das Bestmögliche geschaffen hat. Überraschend gute Schauspieler und eine überzeugende Produktion. Leider etwas unlogisch und mit nicht ganz ausgereiftem Drehbuch. Dennoch, man hat bei dem Film seinen Spaß und wird es nicht bereuen, ihn gesehen zu haben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen "Spring Break Killer", 23. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spring Break Killer [Blu-ray] (Blu-ray)
"Spring Break Killer" ist ein schwacher und belangloser Home-Invasion-Thriller. Der Film schafft es zu keiner Zeit Spannung aufzubauen und ist ziemlich langweilig. Zudem gehen einem die Girls nach Beginn des "Terrors" richtig auf die Nerven mit ihrem Verhalten und den dämlichen Dialogen bzw. Kommentaren. Was die Mädels hier veranstalten und vom Stapel lassen ist teilweise wirklich unerträglich. Das ganze Geschehen verläuft auch recht harmlos und der billige Twist am Schluss sorgt nicht mehr wie für einen Stirnrunzler.

"Spring Break Killer" ist ein lahmer, teils nerviger und eigentlich durchgehend schlechter Home-Invasion-Thriller.

2 von 10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kleiner fieser Slasher..., 17. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Spring Break Killer (DVD)
Alles fängt super an. Ein Auto voller halbnackter Girls macht sich auf ein chilliges Wochenende in einer Luxusvilla mit Pool zu verbringen. Doch schon auf dem Weg dorthin versucht ein dummer Idiot sie von der Straße zu drängen. Als der sie dann endlich überholt, scheint der Party nichts mehr im Weg zu stehen. An der Villa angekommen, entblößen sich die Mädchen erst Mal ungeniert und zeigen was sie so zu bieten haben. Doch dann taucht der Fremde plötzlich vor dem Anwesen auf. Schnell kippt die Stimmung und die Girls bekommen es mit der Angst zu tun. Was will der Irre nur von ihnen? Was hier harmlos anfängt, gerät schnell aus den Fugen. Manchmal merkt man, diesem mit kleinem Budget gedrehten Slasherfilmchen, seine Schwäche an - und das ist die Schwäche für halbnackte Mädchen, die Angst haben. Was den Film aber wirklich ausmacht, ist das richtig coole Ende, das ich hier natürlich nicht verraten werde. Nur soviel... Macht Euch auf alles gefaßt!!!

Fazit: nette Story, sexy Schauwerte und ein richtig guter Twist! Den kann man schauen. Am Besten in einer lauen Sommernacht...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super, 10. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Spring Break Killer (DVD)
Der Film ist ganz witzig, er hat eine plausible Story und einem Unerwartetem Ende das man so nicht ahnen hätte können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein gewisses Potential ist erkennbar..., 2. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Spring Break Killer [Blu-ray] (Blu-ray)
...aber damit hat es sich dann auch schon!

Die Darsteller sind zugegebenermassen nicht schlecht und geben sich in diesem Low-Budget-Streifen sichtlich Mühe, aus dem unausgegorenen Drehbuch noch etwas herauszuholen. Nur die "böse Schwester" verliert sich konstant im Overacting, was das Ende nicht unbedingt vorhersehbar macht, aber eine grosse Überraschung stellt dieses schlussendlich auch nicht mehr dar.

Überhaupt ist der Film voller unlogischer Handlungsweisen, welche nur dazu da sind, die Story in die gewünschte Richtung zu schicken. Einmal mehr handelt es sich um einen Film, bei welchem man sich fragen muss, wie oft die Opfer den Killer eigentlich noch vor sich stehen sehen müssen, um mal endlich mit der gefundenen Waffe einen Schuss auf ihn abzugeben. Somit handelt es sich um ein sehr selbstzweckhaftes Drehbuch, welches beim Zuschauer vieles auslöst, nur eben keinerlei Spannung!

Dazu fängt das alles sehr dröge an, und es dauert eine Weile, bis die Figuren eingeführt und auf dem Weg zum Partyurlaub sind. Und, wenn wir schon von Partyurlaub reden: davon sieht man im Grunde genommen überhaupt nichts (es sei denn "am Pool einen Drink zu sich nehmen und ansonsten nur rumsitzen und auf die Freunde warten" wird neuerdings als "Party" eingestuft).

So hangelt sich der Film, in welchem ungewöhnlich viel in die Gegend gestarrt wird, von einer lächerlichen Attacke des Killers zur nächsten, während zwischendurch Langeweile herrscht. Sporadisch werden noch Szenen präsentiert, welche wohl künstlerisch hochwertig wirken sollen indem vollkommen unkoordiniert verschiedenste Kameraeinstellungen im schnellen Wechsel miteinander vermischt werden, was wohl für die ansonsten unauffindbare Dynamik sorgen soll. Dies wirkt im Endeffekt aber lediglich deplatziert, verursacht Kopfschmerzen und bringt auch sonst nichts Positives mit sich.

Ich habe mich von ein paar postiven Reviews im Netz zu diesem Film verleiten lassen, und ich bereue es tatsächlich hierfür Geld ausgegeben zu haben (was bei mir extrem selten vorkommt). 2-3 hübsche Mädels (wobei ich eine der Hauptdarstellerinnen ausschliesse) machen halt noch lange keinen guten Film! Und, was das alles mit DEATH PROOF zu tun haben soll (weil der Killer den Mädels ein einziges Mal hinterher fährt und man sonst ein paar Mal sein Auto sieht?!), muss mir der Autor des Backcover-Textes auch mal erklären...

Fazit:
Als interessantes Beispiel dafür, was man in einem Slasher alles falsch machen kann, ist SPRING BREAK KILLER (OT: Machine Head...warum auch immer) sicherlich sehenswert. Das Ende an sich könnte überzeugen und wäre sogar sehr gut, wenn es sich nicht kilometerweit ankündigen würde. Dennoch ist dies der beste Moment des Filmes!
Was bleibt ist ein uninspiriertes "Katz und Maus"-Spiel, welches mit seinen plumpen Kills auch für Gorehounds rein gar nichts zu bieten hat.
Ich kann für diesen Film somit leider keine Empfehlung aussprechen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Spring Break Killer, 20. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spring Break Killer (DVD)
Ich finde dieHandlung doof,ist einfach nicht meine Welt,wobei ich Horrorfilme schon mag aber halt andereFilme.Aber wer es mag der sollte es kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spring Break Killer, 3. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spring Break Killer (DVD)
Die DVD hab ich für meine Freundin gekauft.Und wir beide lieben Horrorfilme...Wobei ich glaub des Spingbreak hat glaub etwas zu tun mit Komasaufen,aber trotzdem der Trailer hat mich schon angesprochen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hirn aus..., 31. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Spring Break Killer (DVD)
...selten so einen Müll gesehen. Da frag ich mich doch welchen Anspruch jemand hat, der diesem Machwerk 4 Sterne gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Spring Break Killer [Blu-ray]
Spring Break Killer [Blu-ray] von Jim Valdez (Blu-ray - 2013)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen