wintersale15_70off Hier klicken Karnevals-Shop Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen231
4,6 von 5 Sternen
Format: Audio CDÄndern
Preis:24,00 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 13. Juni 2013
Mir gefällt Recto Verso noch besser als ihr Debutalbum. Das liegt zum Teil am Songmaterial, das für eine angenehme Abwechslung zwischen Gute-Laune-Songs und eher nachdenklichen bis traurigen Stücken sorgt.
Zwischendurch fragte ich mich immer wieder, was dieses Album eigentlich so gut macht. Ganz einfach: Sie ist so gut. Die Präzision bei hohem Tempo und die brillante Intonation sind bemerkenswert. Manche Songs wie Toujours oder Oublie Loulou hätte sie sicherlich nicht unbedingt in dem gewählten hohen Tempo absingen müssen. Doch sie kann's sich leisten. Der Charme der Songs rührt von der unglaublichen Leichtigkeit, mit der sie so etwas vorträgt. Ach ja: "Si" ist wunderschön, sowohl der Song als auch ihre Interpretation.

Einen Kritikpunkt gibt es dennoch: Die Aufnahme oder das Mastering scheinen mir nicht optimal zu sein. Ich besitze zwar nur das MP3-Album und höre es größtenteils über Smartphone und Kopfhörer, aber auch dabei fällt es mir bereits auf. Selbst auf "Si" ist ihre Stimme verzerrt.
0Kommentar18 von 19 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 30. November 2013
In der heutigen Zeit ist es mit Album Veröffentlichungen aus Fan-Sicht ja so manches Mal eine spezielle Sache. Da erscheint ein neues Album eines Künstlers und man kauft es sich, um unmittelbar nach dem Erscheinen in den Genuss der neuen Songs zu kommen. Doch dann gibt es einige Zeit später plötzlich weitere Editionen dieses Albums und man muss, um alles komplett zu haben, dann auch diese kaufen, obwohl das Bonusmaterial, was eine Deluxe Edition eines Album dann von der normalen Edition unterscheidet, oftmals nicht derart lohnenswert ist.
Sony Music als Label des französischen Megastars Zaz hat diese Politik mit dem "Recto Verso" Album von Zaz allerdings auf die Spitze getrieben. Denn nach der normalen Veröffentlichung von "Recto Verso" und der "Recto Verso (Deluxe Edition)" ist nun binnen eines halben Jahres mit der "Recto Verso (Collector Edition)" die mittlerweile dritte Ausgabe des zweiten Zaz Albums auf den Markt gekommen.
Isabelle Geoffrey alias Zaz verkörpert eine interessante Mixtur aus französischem Pop, Chanson und Jazz und ist durch ihre natürliche Art zudem binnen kürzester Zeit zum Liebling der Massen geworden. Hier in Deutschland erlangte sich mit dem Titel "On Ira" den Durchbruch und ist nun ebenfalls - wie in ihrem Heimatland - der Liebling der Massen.
Die "Recto Verso (Collector Edition)" enthält zum Vergleich mit den anderen Editionen neun Bonustracks auf einer zweiten CD. Sechs von diesen Titeln sind komplett unveröffentlicht und somit der musikalische Appetizer für die Fans, sich auch diese Ausgabe des Albums zulegen zu müssen. Die anderen drei gab es bereits auf der "Recto Verso (Deluxe Edition)" zu hören.
Auf der ebenfalls neben dem normalen Album diesem Package beiliegende DVD liefert dann eine knapp halbstündige Dokumentation, wie Zaz zusammen mit Freunden und Musikern einen Bergsteigertrip auf den Mont Blanc unternimmt und dann oben auf dem Gipfel im Schnee einen kurzen Akustik Gig einspielt. Alles in allem eine nette Dokumentation, bei der mehr das Abenteuer und damit Einblicke in die private Seite der Französin denn die Musik im Vordergrund stehen.
Somit bleibt die Erkenntnis, dass das Album an sich wirklich sehr gut ist, einzig der fade Beigeschmack immer wieder neuen Editionen verdirbt das positive Gesamtbild des Werkes dann doch nachhaltig. Die DVD als weitere Zugabe ist nett, mehr aber auch nicht. Dieses Filmmaterial ist sicherlich nicht dazu angetan, es sich des Öfteren anzusehen. Hier hätte man dann alles in allem noch ein paar Monate abwarten und ein komplett neues Album veröffentlichen sollen.
0Kommentar38 von 43 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das erste Album mit dem Titel "ZAZ" von ZAZ war in Frankreich ein Riesenerfolg und auch in Deutschland wurde es zum Verkaufsschlager. So ist auch dieses Album erneut eine Reminiszenz an den klassischen französischen Chanson à la Piaf oder Frehel. Hinter dem Kunstnamen ZAZ verbirgt sich die derzeit junge Sängerin Isabelle Geoffrey, die über eine wirklich begnadete Stimme verfügt und das enorme Talent besitzt, die Tradition des Genres so zu pflegen, dass alles irgendwie ein wenig anders und neu wirkt, ohne die Wurzeln des Chansons zu verleugnen. Entdeckt wurde sie eigentlich auf der Straße, während Sie mit ein paar Musikern auf dem Montmartre für die Touristen sang und spielte.

Für das Album "ZAZ" wurden einst drei Titel von Raphaël Haroche geschrieben, der in Frankreich zu den bekannten Größen des Chanson - Genres zählt. An diesem Album wirkte Haroche nicht mit, dafür aber M. Morisett und Jean Jacques Goldman, sozusagen der französische Udo Jürgens. Der bekannteste Titel der Scheibe dürfte hierzulande "On Ira" sein, da Madame Geoffrey mit diesem Titel schon durch die ein oder andere deutsche Fernsehsendung tingelte.

Die Mehrzahl der Titel versprüht immer noch ein wenig die Atmosphäre des "Jazz Manouche," den man zu Deutsch auch als Zigeunerjazz bezeichnen würde. Sie entdecken aber auch Elemente von Blues und südamerikanischen Bossa Nova. "Si Je perds" erweckt Erinnerungen an die Kompositionen für Gitarre von Isaac Albéniz.

Die Musik entspannt anhand ihrer ruhigen und zurückhaltenden Arrangements und Instrumentalisierung mit Gitarre, Klavier, Trompete, Bass, Streichern und Schlagzeug, wobei das Album insgesamt poppiger und am Mainstream orientierter wirkt wie ihr Debüt-Album. Insgesamt ist es aber erneut ein schönes Album zum sommerlichen Entspannen auf der Terrasse.
11 Kommentar30 von 34 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2013
Voilá. Das ist es also. Das zweite Album der Französin Zaz. „Recto Verso“ schickt sich an, die Welt zu erobern. Und tritt dabei ein schweres Erbe an, denn das Debüt hat die Messlatte ordentlich hoch gelegt. Sie hat sich ja nun auch drei Jahre Zeit genommen. Und es hat sich gelohnt, auch wenn „Recto Verso“ nicht ganz an den Vorgänger herankommt.
Dabei knüpft Zaz mit „ON ira“ problemlos an ihren Hit „Je veux“ an. „On Ira“ ist gute Laune pur und sie versprüht wieder ihren typisch französischen Charme. Dabei ist der Text doch etwas anspruchsvoller, als es die Melodie ahnen lässt. Doch es geht nicht die ganze Zeit mit diesem GuteLaunePop weiter. Zaz ist mehr als nur kleine lustige Liedchen, die sie mit ihren Charme und ihrer Energie aufpeppt. Was für Musik macht sie eigentlich? Da klingt Jazz an, natürlich der traditionelle Chanson, leichter Pop, manchmal etwas rockiger. Eine ziemlich weit gefächerte Palette. Und am besten klingt Zaz, wenn sie sich austoben kann. Sie kann wunderschöne Balladen singen, was sie auf ihrem Debüt gerade mit „Eblouie par la nuit“ bewiesen hat. Doch wenn sie sich austoben kann, wirkt ihre Stimme am intensivsten. Mit den ruhigen Stücken hat sie oft zu kämpfen, und oft ist es wohl dann die Sprache, die so einiges wettmacht. Überhaupt ist es für mich ihre Sprache, die diese Musik noch schöner macht. Würde ihre Musik anders klingen, wenn sie nicht in ihrer Muttersprache singen würde? Ich denke, ja, da würde so einiges verloren gehen. In der von der englischen Sprache dominierten Musikwelt ist Zaz eine angenehme Ausnahme und ein guter Grund mehr, sich mit der Sprache zu beschäftigen.
Mit „Gamine“ ist wohl schon die nächste Single ausgemacht. Ein locker fröhliches Liedchen, das sofort ins Ohr geht und bei dem die Gefahr besteht, dass es eben als ein fröhliches Liedchen wahrgenommen wird. Obwohl es sehr schön ist und mitreißt. Und dann kommen auch schon die ruhigen Sachen, die mehr in die Richtung traditioneller Chanson gehen. „La lessive“ wird ganz ruhig, interpretiert mit einer Gitarre. „J’ai tant escamote“ klingt hingegen mehr wie ein Zirkusliedchen. Und Zaz bleibt im ruhigen Fahrwasser. Nicht wie bei ihrem Debüt, wo immer mal wieder schnellere Nummern vorkamen. Die kommen erst wieder zum Ende des Albums, wie zum Beispiel „Oublie Loulou“. Da ist der Name schon Programm. Zaz wird ruhiger, wenngleich es dadurch nicht langweiliger wird. Sie hat sich nicht kopiert, sondern auch Neues probiert, ohne das Rad neu zu erfinden. Ganz so stark wie das Debüt klingt „Recto verso“ nicht. Es ist vielfältig, aber ruhiger. Zaz versprüht ihren Charme, der Überraschungseffekt des ersten Albums ist weg, aber um ihre musikalische Zukunft mache ich mir keine Sorgen. Obwohl ich jetzt schon gespannt bin auf das, was da noch kommen mag. Manchmal denkt man, ihrem eh schon bunten Kaleidoskop kann man nichts mehr hinzufügen. Doch gerade da wäre ich mir bei Zaz nicht so sicher. Den gerade bei den drei Bonustiteln auf ihrer CD (unbedingt diese CD kaufen!) holt sie noch einmal aus, da wird gerockt, es wird schwungvoller und klingt nicht immer typisch französisch.
Die fünf Punkte von mir sind ihr sicher, weniger könnte ich gar nicht verteilen. Diese Lebenslust, die sie versprüht und das mit einer Musik, die ständig nach Urlaub klingt. Davon bekommt man nicht genug.
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2014
Unsere Hörgewohnheiten im deutschen Rundfunk sind durch das tägliche maschinenartige Durchknüppeln aller möglichen englischen Titel zum Teil richtig verdorben, unterwandert, subtil aufsuggeriert. Durch täglich mehrfaches Hören werden Menschen wie durch die tägliche Werbung dazu gebracht, sich irgendwann nur das zu kaufen, das jeden Tag mehrfach hoch und runter geleiert wird. Ich suchte Musik dort, wo man am wenigsten hinhört in Ost und West und stieß unter Anderem per Zufall auf diese französische Musik, die vom Jive über andere Genres mit der Virtuosität einer jungen französischen Sängerin mit frisch-frechem jugendlichen Klang in der Stimme überrascht. Vom ersten Hören an habe ich diese Musik geliebt! Sie hat etwas Intimes und geht ins Ohr auch in einigenTiteln mit viel Witz oder auch ernst moderat. Ohne den Einfluß der Werbung eine Entdeckung, die ich nicht mehr missen möchte! Wunderschön! "frisch französisch!"
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Jetzt habe ich dieses Album zwei Monate beinahe jeden Tag gehört und habe es immer noch nicht satt - das ist eigentlich schon für sich genommen erstaunlich. Vom ersten bis zum letzten Lied erfreut die Stimme und die sehr abwechslungsreiche Musik, die den frankophonen Hörerinnen und Hörern von den Ohren zum Teil direkt in die Beine fährt. Die meisten Songs erzeugen schon gute Laune, wenn man nicht auf den Text achtet - und die Texte selber sind durchaus der genaueren Beachtung wert. Chapeau, Isabelle Geffroy zu einem handwerklich und atmosphärisch überaus gelungenem zweiten Album - nicht so innovativ, wie es "Zaz" gewesen ist, aber überaus hörenswert.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 16. September 2014
Früher war ihre Musik anders. Fetziger, lebendiger und mitreisender. Damit will nicht sagen, dass das Album schlecht ist, aber es ist eben etwas ruhiger als erwartet.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2014
Ich hab das Lied Cette Journée im Radio gehört, was mir sofort getaugt hat. Hatten im Radio allerdings den Interpreten nicht angesagt. Also hab ich auf der Playlist des Radiosenders geschaut. Bin dann so auf ZAZ gestoßen. Für mich eine super Neuentdeckung, da ich mich immer über frische Musik freue. Hab mir dann auch gleich dass Album runtergeladen und war definitiv nicht enttäuscht. Melodiöse, rhythmische, lebensfrohe, jazzige, bluesige, poppige, gar nicht so leicht einzuordnende Musik und eine tolle Stimme. Kaufempfehlung.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2014
Da ich ein großer Fan von ZAZ bin, kann ich die CD natürlich nur empfehlen. Die erste CD von ihr ist schon toll und auch die zweite schafft es wieder mich zu begeistern. Ich warte jetzt auf CD Nummer drei und bin die erste, die die CD kaufen würde. ZAZ ist seit langem eine Künstlerin, die ich bewundere. Die Musik macht gute Laune! Von der Strassenmusikerin zu meinem Star. Und für französische Musik. Ich liebe die Sprache, bin aber nicht so ein Fan von französischer Musik. Aber bei ZAZ mache ich definitiv eine Ausnahme.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2014
Ich hatte nach "ZAZ" ein wenig Angst, dass das neue Album an dessen hohes Niveau nicht herankommen wird, doch diese Angst war zum Glück unbegründet: "Recto Verso" ist abwechslungsreich und modern. Manche Lieder sind beim ersten Hören so mitnehmend und eingängig, dass man gleich mitsummen kann, andere gewinnen beim zweiten Hören ihren besonderen Reiz. Ich habe es in den letzten Tagen bestimmt schon fünfmal durchgehört und kann es nur empfehlen - auch live sind die Lieder ein Kracher!!
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen