Kundenrezensionen

7
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. Februar 2014
Erster Buch einer spannender Science Fiction-Serie, atemlos und voller Action.

Lange nach der Besiedelung des Weltraums durch die Menschen haben sich zwei feindliche Lager gebildet, die republikanischen Terraner, die alles besiedeln, was möglich ist, und die Paradoxaner, deren Königreich sich auf die regierbare Umgebung beschränkt. Nach langen Kriegen besteht ein labiler Waffenstillstand und die Menschen beschränken sich darauf, die drei anderen intelligenten feindlichen Wesen im All, die Vogelähnlichen Aeons, die menschenfressenden Xith'cal und die Quallen-ähnlichen Lelgis mit einem einzigen Bewusstsein, fern zu halten.
Lebensziel der 29-jährigen Deviana Morris ist es, im Schnelltempo die militärischen Hierarchien ihrer Heimat Paradox zu erklingen. Aus diesem Grund heuert sie als Security auf dem berüchtigten Handelsschiff von Brian Caldswell an.Wer hier ein Jahr überlebt, gehört praktisch zur militärischen Elite des Heiligen Königs. Auf diesem Schiff aber gehen sehr seltsame Dinge vor sich, die sie sehr neugierig machen.

Tolle Geschichte und toll geschrieben, voller Überraschungen, voller Kampfhandlungen und unerwarteten Wendungen. Die Charaktere sind gut aufgebaut, spannend und interessant, die romantische Episode ist gut eingewoben. Bis zum Schluss ist nicht klar, wer Feind, wer Freund ist. Zum Glück kommt die Fortsetzung bald heraus, das offene Ende ist viel versprechend. Sehr empfehlenswert!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. Januar 2015
Devi Morris war nie wirklich gut in der Schule. Außer in Religion. Das lag vor allem an der mangelnden Flexibilität des Schulsystems. Fächer in denen sie wirklich gut gewesen wäre - Kampftaktik, Waffenkunde, Unangenehme Zeitgenossen in Stücke hacken, Überleben - die waren nicht auf dem Stundenplan.
Für Devis weitere Karriere war das nicht so tragisch. Nach dem Militärdienst bewarb sie sich bei einer angesehenen Söldnertruppe die auch Neulingen ohne tolle Schulnoten eine Chance geben. Wer sich doof anstellt wird nach der klassischen Darwinschen Methode aussortiert, ohne Kündigung, ohne Abfindung und ohne lange Diskussion.

Und so kämpfte sich Devi die Karriereleiter hoch. So hoch wie man eben bei einer angesehenen Söldnertruppe kommen kann. Und das in Rekordzeit. Aber Devi will noch höher. Das höchste was eine Bürgerliche werden kann in Gottkönig Stevens Reich. Sie will zu der Truppe der Devastatoren, des Gottkönigs Söldner.
Aber als sie erfährt daß dort Berufserfahrung sehr hoch geschätzt wird, die sie in Jahren nicht hat, ist sie enttäuscht. Sie greift zu einer verzweifelten Maßnahme und heuert als Security auf einem abgetakelten Frachtraumschiff an. Normalerweise käme sie im Traum nicht auf so eine Idee aber es geht das Gerücht um daß der Kapitän der größte Pechvogel der Galaxis ist und das Schiff verflucht. Angeblich locken beide Probleme an wie ein Misthaufen Fliegen. Angeblich werden Dienstjahre auf diesem Schiff mit dem Faktor 5 gewertet. Und angeblich wäre eine Empfehlung des Kapitäns Gold wert wenn man sich bei den Devastatoren bewerben möchte.
Da stört sich Devi auch weniger daran, daß das Gehalt eher unterdurchschnittlich ist - es gibt eine großzügige Gefahrenzulage - und andere Söldner häufig schon weit vor der Zeit aus dem Arbeitsverhältnis scheiden - die einen indem sie rechtzeitig die Füße in die Hand nehmen und die anderen indem sie mit den Füßen voraus aus dem Schiff getragen werden.
So packt Devi ihren Panzeranzug und ihre Waffen ein und landet auf einem Seelenverkäufer mit ziemlich bunter Mannschaft und tut erstmal ihren Job. Nach und nach geschehen aber seltsame Dinge. Ist der gutaussehende Koch Rupert wirklich nur ein Koch der Waffen abfeuern kann, die Menschen ohne Panzeranzug die Arme brechen? Und wieso steht er wieder auf wenn Devi ihm ein panzerbrechendes Geschoß genau zwischen die Augen jagt? Was ist mit Ren, der Tochter des Kapitäns? Und auch sonst geschehen seltsame Dinge...

Positiv:
+ Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben.
+ Die Technik (bei SF für meinen Geschmack oft zu sehr im Vordergrund) hält sich zurück, viele Dinge erscheinen eher konventionell, nichts ist allmächtig.
+ Es wird ein eher einfaches Universum aufgebaut, das sich nicht zu sehr in Tausenden von Planeten und Alienrassen verliert.

Negativ:
- Die Autorin hat es nicht so sehr mit der Technik, dabei passieren Dinge die mir als Techniker kurz aufstoßen. (z.B. Plasma fließt runter und erstarrt)
- Es gibt auch mindestens einen logischen Fehler (im letzten Buch der Reihe) aber ich will da nicht zu sehr ins Detail gehen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Mai 2014
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, spannend und voller Action.
Deviana, eine Söldnerin, meldet sich für einen Security-Job auf einem vom Unglück geplagten Handelsschiff, eigentlich will sie dort nur ihren Dienst ableisten, um eine Empfehlung für die königliche Garde zu bekommenn, aber sie wird immer tiefer in Dinge reingezogen, von denen sie keine Ahnung hat.

Ich habe früher alle möglichen SF Klassiker gelesen und irgendwann genug gehabt. Diese Geschichte war nun mein Neueinstieg und ich bereue es nicht. Die Charaktere sind sehr interessant, die Umgebung & Aliens sehr gut beschrieben und ich hätte nicht gedacht, dass es so spannend wird. Habe mir nach dem ersten Teil auch die anderen zwei Teile geholt und es nicht bereut. Nun gut, war heute auf Arbeit bisschen müde ...
Die Ich-Pespektive hat mich keine Sekunde gestört, im Gegenteil, sie trägt die Geschichte gut voran.
Einige SF-Klassiker ergehen sich seitenlang in technisch-physikalischen Details, das ist hier nicht so. Unsere Hauptheldin gesteht selbst das eine oder andere Mal: Das ist der Hyperdrive. Aber ich habe keine Ahnung, wie das geht. Aber sie kennt sich mit ihrem Waffenanzug aus und ihren Feinden bestens aus. Bloss wird es immer schwieriger, Freund und Feind zu unterscheiden...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 25. Juli 2015
Devi Morris is a human mercenary from the warrior worshipping planet Paradox; just like the Terrans, the Paradoxians once came from “Old Earth”, but developed differently. So being a paradoxian merc means that Devi is very well trained and loves her battle armor and her weaponry enough to give them names... and she is so successful in her career that she is bored out of her head where she is now. She needs a job that'll allow her to collect enough merits to join the king's elite warriors and this is how she ends up on the allegedly cursed merchant ship “Glorious Fool”. Security on this ship tends not to have overly long lifespans and therefore is a good steppingstone, if one can survive it.
Since she is better equipped than others to survive the worst odds, Devi takes the job. Supposedly boring guard duty notwithstanding.

Good thing for the reader that there is nothing boring about the “Fool's” journey: Devi and her shipmates are facing a great many battles and I loved reading about what Devi and her battle-suit did to giant lizards out for human meat. Or to enormous invisible… well, no, better not to spoil that. It's just too good to read about Devi describing it in her 1st person POV. To sum it up: Devi is as kicka** as any Urban Fantasy heroine, this being sci/fi or not, and I relished it.

The world building is pretty cool, with the author managing to avoid any info-dump, yet she shows and tells as much as is necessary to not feel totally lost in this world full of droll, mysterious and dangerous species. Since this is the first book in a trilogy, I expect a lot of stuff still to come – especially for Devi being on a spaceship most of the time [which elicited a neat “Alien”-feeling] and not in contact with so many worlds for now. By following mysterious clues, she stumbles upon a mind-boggling and vast secret and these riddle with the strange stuff going on, experienced through Devi's eyes, entertained me even more than Devi's impressive fighting scenes. The end kept me reeling and I'm excited to see how the author will carry on...

Although the overall pacing is good, things tumble around a bit toward the end and it did come rather suddenly. But though the rest of the trilogy is already out, I'm not really fazed. Good thing I can read on, because the pieces of the riddle are only partly revealed and clicked in place – a great many are still to be discovered yet!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 7. Mai 2014
We need more heros like that. Woman in power armor, smart and tough but still human and vulnerable. Devi Morris is everything I want to be when I grow up. The story is a fast read full of action and grows from a smaller scale to epic. I recommend to just buy the next two books as well, you will want to read them anyway to find out if Devi can save the world, her life and her love.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 2. September 2014
Quite Interesting. Good story. Nice Idea. More Action and a more energetic Plot would have been appreciated. Sometimes the story feels a little wooden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. Dezember 2013
Simple military SF. Quite entertaining, as the main character is well described. Few surprises so far; I hope the sequels will be more interesting.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen