Kundenrezensionen


57 Rezensionen
5 Sterne:
 (44)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragender Blitz für den (Heim-)Studioeinsatz
Unter Strobisten erfreut sich der manuelle Systemblitz Yongnuo YN-560 Mark III großer Beliebtheit. Kann ein Blitz, der weniger als ein Fünftel des Preises der Originalblitze kostet, etwas taugen?

*BEWEGLICHER BLITZKOPF
Der Yongnuo YN-560 Mark III ist inzwischen die dritte Version der YN-560-Serie. In Größe und Aussehen ähnelt er...
Vor 12 Monaten von A. Reinhard veröffentlicht

versus
1.0 von 5 Sternen 2 x Yongnuo YN560 Mark III
Nach solch vielen positiven Rezessionen war meine Skepsis gegenüber „Made in China“ zu so einem Preis doch ins wanken geraten und war dann doch neugierig geworden auf dieses Blitzgerät.
Ich hatte gleich zwei von dem Yongnuo YN560 Mark III bestellt.
Gleich beim auspacken stellte ich fest, dass die angeblich „ deutscher...
Vor 3 Tagen von Friedrich S. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragender Blitz für den (Heim-)Studioeinsatz, 31. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Yongnuo YN560 Mark III YN560-III YN560III Blitzgerät für Canon, Nikon, Pentax, Olympus mit TARION klappbares Softbox und deutscher Gebrauchsanleitung (Zubehör)
Unter Strobisten erfreut sich der manuelle Systemblitz Yongnuo YN-560 Mark III großer Beliebtheit. Kann ein Blitz, der weniger als ein Fünftel des Preises der Originalblitze kostet, etwas taugen?

*BEWEGLICHER BLITZKOPF
Der Yongnuo YN-560 Mark III ist inzwischen die dritte Version der YN-560-Serie. In Größe und Aussehen ähnelt er auf den ersten Blick stark dem Nikon SB-900. Der YN-560 III hat einen beweglichen Kopf, der in fünf arretierbaren Stufen von steil nach oben bis hin zu frontal nach vorn verstellt werden kann. Der Blitzopf ist auch um 270° horizontal drehbar, nämlich 180° nach links und 90° nach rechts. Damit ist der Blitz nicht ganz so beweglich, wie der SB-900, welcher sich um 360° drehen lässt. Der Blitzkopf hat eine Zoomeinstellung, die sich im Bereich von 24-105mm bewegt. Damit lässt sich der Blitz für praktisch alle Situationen gut einsetzen.

*HELLIGKEIT*
Die Helligkeit und damit die Blitzreichweite wird in der Leitzahl ausgedrückt. Der maximale Abstand eines Objekts, das mit einem Blitz noch korrekt ausgeleuchtet werden kann, errechnet sich aus der Leitzahl geteilt durch die verwendete Blende. Je größer die Leitzahl, desto weiter entfernte Objekte kann ein Blitz also noch korrekt ausleuchten. Der YN-560 III weist eine mächtige Leitzahl von 58 gemessen bei ISO 100 und 105mm auf. Der Nikon SB-900/910 kommt bei gleichen Bedingungen lediglich auf eine Leitzahl von 49. Bei Blende 5,6 und ISO 100 könnte der YN-560 III ein 10,4 Meter entferntes Objekt ausleuchten, während es der SB-900 nur auf 8,8 Meter brächte.

*ANSTEUERUNG*
YN-560 III kann auf unterschiedliche Arten angesteuert werden. Man kann ihn als klassischen Aufsteckblitz nutzen, der direkt auf der Kamera montiert wird. Es ist auch möglich, den Blitz als Slave-Blitz optisch durch einen weiteren Blitz auslösen zu lassen, wobei man hier einstellen kann, dass ein etwaig ausgesendeter Vorblitz (Messblitz) ignoriert wird. Alle diese Betriebsarten funktionieren zuverlässig.

Das Highlight des YN-560 III ist allerdings der eingebaute Funkempfänger. Dieser ist kompatibel mit den ebenfalls von Yongnuo angebotenen Modellen RF-602 und RF-603. Der Vorteil eines Funkempfängers besteht darin, dass eine zuverlässige Auslösung nicht von optischen Barrieren beeinflusst wird. So kann man einen Blitz, dessen Sensor durch Equipment verdeckt oder der sich sogar im Nebenraum befindet, mit einem Funkempfänger zuverlässig auslösen. Es sind 16 Kanäle wählbar, so dass man sich auch mit anderen Fotografen in der näheren Umgebung nicht in die Quere kommen kann.

*MANUELLE STEUERUNG*
Der Yongnuo YN-560 III ist ein manueller Blitz. Das heißt, er bekommt von der Kamera keine Messwerte übermittelt. Die Stärke des Blitzes muss von Hand eingestellt werden. Die Vorstellung, den Blitz händisch zu regulieren wird manchen verschrecken. Woher soll man denn wissen, wie der Blitz eingestellt werden muss? Braucht man dazu einen teuren Belichtungsmesser?

Eine manuelle Steuerung ist in der Tat ein großer Nachteil, wenn es darum geht, auf die Schnelle Fotos außerhalb eines Studios zu machen. Will man beispielsweise Fotos von spielenden Kindern machen, wird man mit der Einstellung wahrscheinlich so lange brauchen, dass die Kinder schon längst ausgespielt haben. Hier empfiehlt sich dann in der Tat ein automatischer Blitz, wie der Nikon SB-910 Blitzgerät für FX und DX SLR Kameras (LZ 34 bei ISO 100).

In einer (Heim-)Studioumgebung oder auch sonst in Innenräumen sieht die Sache dagegen ganz anders aus. Hier ist eine manuelle Steuerung nicht von Nachteil, sondern sogar erwünscht! Das liegt daran, dass eine Ausleuchtung zuverlässiger funktioniert und nicht von eventuellen Messfehlern oder Messtoleranzen der Kamera abhängig ist. Mit einer manuellen Steuerung kann man sehr konsistente Belichtungsergebnisse erzielen.

*TIPPS ZUR EINSTELLUNG DER KAMERA KAMERA*
Man braucht auch keinen Belichtungsmesser, um schnell gute Ergebnisse zu erzielen. Als Faustregel gilt Folgendes. Die Kamera in den manuellen Modus ("M") schalten. Eine Belichtungszeit von 1/160 Sekunde vorgeben. Die Blende so einstellen, dass kein Umgebungslicht mehr auf dem Bild zu sehen ist, das Bild also schwarz ist. Erst wenn das erreicht ist, wird der Blitz eingeschaltet und die Blitzenergie so reguliert, bis das gewünschte Belichtungsergebnis erzielt wird.

Hier ist nur wenig Übung nötig, bis man den Dreh raus hat. Die Einstellung dauert dann unter normalen Umständen insgesamt vielleicht ein bis zwei Minuten. Ob das Bild über- oder unterbelichtet ist, kann man einfach auf dem Kameradisplay sehen und ggf. das Histogramm zur Hilfe nehmen. Das ist alles weniger dramatisch als es zunächst scheint und auch überhaupt nicht "abenteuerlich". Wer sich einmal mit manueller Belichtung auseinanergesetzt hat, wird in Studioumgebungen kaum wieder darauf verzichten wollen.

*DISPLAY*
Die Einstellungen kann man mittels unterhalb des Displays angeordneter Knöpfe vornehmen und der aktuelle Status wird auf dem Display angezeigt. Das Display ist übersichtlich gestaltet und frontal ebenso wie seitlich gut abzulesen. Schaltet man die Displaybeleuchtung hinzu, ist das Display von oben herab allerdings nicht mehr ablesbar.

*EINSTELLUNGEN AM BLITZ*
Die Blitzleistung kann in Drittelstufen zwischen 1/128 und 1/1 Leistung reguliert werden. Insgesamt gibt es also 22 Helligkeitsstufen. Diese sind über das Fadenkreuz wählbar. Mit links und rechts ist die Blitzleistung jeweils halbier- oder verdoppelbar (z.B. von 1/8 auf 1/4). Mit den Tasten oben und unten sind die 1/3-Stufen wählbar (z.B. von 1/16 auf 1/16 +1/3 Stufe). Das geht mit Blick auf das Display völlig problemlos. Hängt der Blitz allerdings in über 2 Meter Höhe, kann man das Display nicht ablesen. Dann sollte man den Blitz entweder zur Regulierung herunterholen oder die Einstellungen blind mit Bedacht vornehmen.

Auch die sonstigen Einstellungen sind leicht vorzunehmen. Die Beschriftung ist im Wesentlichen selbsterklärend.

*ZUVERLÄSSIGKEIT*
Der YN-560 III funktioniert anstandslos und zuverlässig. Ausfälle gab bei trotz langer NUtzung noch keine. Die Recycle-Zeit bei voller Blitzleistung (1/1) liegt bei 3 Sekunden. Zum Vergleich: beim Nikon SB-900 liegt sie bei 4 Sekunden.

Der Blitz wird mit 4 AA-Batterien/Akkus betrieben. Im Test habe ichEneloop-Akkus benutzt und damit gute Erfahrungen gemacht. Die Laufzeit ist gut, ohne dass ich die Anzahl der Blitze gemessen hätte, was wegen der unterschiedlichen verwendeten Blitzstärken auch wenig aussagekräftig wäre. Man tut dennoch gut daran, ein oder zwei Sätze Ersatzakkus auf längere Einsätze mitzunehmen.

*AUSSTATUNG UND LIEFERUMFANG*
Im Blitzkopf befindet sich eine Weitwinkel-Streuscheibe sowie eine weiße ausziehbare Karte für das Setzen von Catchlights.

Im Lieferumfang ist neben dem Blitz auch eine Bedienungsanleitung, ein Standfuß sowie eine Aufbewahrungstasche. Alles macht einen soliden Eindruck. Ein abnehmbarer Diffusor ist leider nicht dabei.

*VERARBEITUNG*
Der Yongnuo YN-560 III ist gut verarbeitet, kommt allerdings an die Qualität des Nikon SB-900/910 nicht heran. Das muss er aber auch gar nicht. Der Blitz macht einen soliden und stabilen Eindruck und muss nicht mit Fingerspitzen angefasst werden. Nichts an ihm ist klapprig oder lässt befürchten, dass er auseinanderfallen würde, wenn man ihn schief anguckt.

*PREIS*
Der Preis des Yongnuo YN-560 III liegt bei äußerst günstigen 65-75 Euro bei Amazon.

Funksender sind sowohl für Nikon (Yongnuo RF-603 RF603 N3 Funkauslöser Auslöser Nikon D5000 D5100 D90 D7000 D3100) als auch für Canon )Yongnuo RF-603/C1 - Set Funkauslöser und Blitzauslöser für Canon) erhältlich.

Fazit
Der Yongnuo YN-560 III ist ein sehr guter manuell einstellbarer Systemblitz. Er überzeugt durch Verarbeitungsqualität, Zuverlässigkeit und Ausstattung. Der integrierte Funkempfänger ist sehr praktisch. Wirklich unschlagbar ist der günstige Preis. Man bekommt zu einem winzigen Bruchteil der Preise von Canon oder Nikon einen hochwertigen Blitz, der sich optimal für den Studioeinsatz eignet.

Weniger geeignet ist der Yongnuo YN-560 III dagegen für dynamische Situationen außerhalb geschlossener Räume. Wer spielende Kinder oder Ähnliches fotografieren will, sollte eher ein automatisches Blitzsystem wählen (z.B. Nikon SB-910 Blitzgerät für FX und DX SLR Kameras (LZ 34 bei ISO 100) oder Canon Speedlite 600EX-RT (EOS Blitzgerät mit integriertem Funk-Auslöser, Leitzahl 60)). Wer sich dagegen eine günstige Studioausrüstung aufbauen oder eine bestehende Ausrüstung erweitern will, ist hier wirklich gut aufgehoben. Auch in Verbindung mit den entsprechenden Sendern für die Kameras eine ganz klare Kaufempfehlung!

*POSITIV*
+ Preis
+ Verarbeitung
+ einfache Bedienung
+ hohe Blitzleitzahl
+ Ausstattung
+ eingebauter Funkempfänger

*NEGATIV*
- Diffusor ist nicht im Lieferumfang enthalten
- Teilweise Probleme bei der Ablesbarkeit des Displays bei extremen Winkeln
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Traum wird wahr vs. noch mal Glück gehabt!, 4. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Yongnuo YN560 Mark III YN560-III YN560III Blitzgerät für Canon, Nikon, Pentax, Olympus mit TARION klappbares Softbox und deutscher Gebrauchsanleitung (Zubehör)
Entfesseltes Blitzen interessierte mich noch nie sonderlich, bis ich die Preise der yongnuo Serie sah und den sehr guten Rezensionen hier langsam Glauben schenkte.
Also wurde der Blitz bestellt und prompt und super schnell geliefert.
Auspacken, einschalten - unbedingt gute Akkus kaufen - und freuen!!!!

Oder doch nicht??
Der Blitz hat einen eingebauten Funk Empfänger, wonach man sich die Anschaffung eines gesonderten Empfängers je Blitz sparen kann. Nur leider funkte dieser nicht mit meinen yongnuos 603, an der nikon d7100 :(
Stundenlanges suchen nach hinweisen im Internet ergaben immer das gleiche Ergebnis. Einfach einschalten, Channel 1 (bzw den gleichen Channel generell wählen) und los gehts an der eingeschalteten Kamera.

Nach ewigen Versuchen und herum probieren, traf ich zufällig den Channel 3 als DEN Verbindungskanal zwischen den Geräten.
Ende gut alles gut.

Positiv:
- absolutes Profigerät für den Mini Geldbeutel
- Wertig Verarbeitung

Negativ:
- nerviges suchen nach dem passenden Channel

Dennoch:
Es lohnte sich die Anschaffung! Und ich werde mir weitere 2 dieser Teile zulegen - in der Hoffnung den richtigen Channel auch dort zu erwischen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow, 14. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Yongnuo YN560 Mark III YN560-III YN560III Blitzgerät für Canon, Nikon, Pentax, Olympus mit TARION klappbares Softbox und deutscher Gebrauchsanleitung (Zubehör)
Ich bin begeistert. Für die schnellen Leser hier gleich die Pro's und Con's:

Pro
-----------
+Power LZ 40 bei 50mm und LZ 56 bei 105mm
+Zuverlässigkeit RF Trigger
+Zuverlässigkeit Servo
+Einfaches Menü
+Abbrenndauer
+Verarbeitung
+Metall-Schuh
+Preis/Leistung

Cons:
-Akku-Warnung kommt sehr spät
-Tasche hat keine Gürtelschlaufe

Zu mir:
---------
Angefangen habe ich mit einem Canon 430 und einem Sigma ST 500 Super. Ich habe bald gemerkt, dass TTL mir nicht hilft. Nachdem ich den Canon verkauft hatte und den Sigma benutzt habe, um herauszufinden, wie gut ein Blitz bei Stürzen die Kamera bremst, habe ich mir einen Yongnuo YN 460 und einen YN 468(TTL) gekauft, nachdem ich mit einem Nissin 622 Mk2 kein bisschen glücklich war. So lernte ich Yongnuo kennen und schnell auch lieben. Und die Erkenntnis blieb, dass ein manueller Blitz durch nichts ersetzbar ist, außer mehrere manuelle Blitze. Also kaufte ich diesen hier 2x.

Verarbeitung
------------------
Der 560 Mk3 ist von der Verabeitung mindestens ebenbürtig zum Sigma, dem Nissin deutlich überlegen. Beide kosten das 2,5 bis 3-fache, was gerade beim Nissin eine bodenlose Frechheit ist. Der Canon war sicherlich etwas solider, aber man bekommt 4 Yongnuo zum Preis eines 430ers und der 560 ist nicht klappig. Zum Beweis habe ich meinen ersten 560 Mk3 bei seinem ersten Einsatz aus einem Meter auf Felsen wehen lassen lassen, habe den Seetang abgemacht und außer 2, 3 kleinen Kratzern nichts bemerkt.

Leistung
------------
Die 40er Leitzahl bei 50mm ist ganz ordentlich gemessen an dem Preis, wenngleich LZ 56 mit Zoom auf 105 sehr optimistisch angegeben sind. Nimmt man etwas konservative 50 an und bedenkt, dass ein Canon 600EX um auf 60 zu kommen einen Zoom von 200mm benötigt, ist man aber zumindest in dem Punkt mit einer Kiste voll 560er besser beraten.

Ergonomie
--------------
Die Anleitung ist ein Witz, aber die Bedienung ist auch so logisch, dass man sie mit dem Karton entsorgen kann. Ich habe nicht ein einziges mal überlegt, was wohl wie geht. Blink stellt man selbst ein, dass man den Blitz Off-Camera über den optischen Slave (S1: Kein Vorblitz, S2 Vorblitz ignorieren) oder den Funk-Trigger nutzt. Egal wie, man kann die Leistung in 1/3 Stufen von 1/128 bis 1/1 verstellen oder das Stroboskop einstellen (reicht bei 1/128 für ca 70-80 Blitze in unter einer Sekunde und taugt damit als Einstelllicht), es fällt einem zu. Und wenn man den 560 TX Sender hat und damit seine 560er in mehre Gruppen sortiert ferngesteuert zoomt und von der Kamera die Leistung einstellt, vergisst man schnell, dass es TTL überhaupt gibt.

"High-Speed Sync":
---------------------------
Ich löse meine die 560er oft entfesselt über den RF 603 II aus, da ich den RF 603 auch als Trigger für die Kamera nutze. Löst man den Blitz über den eingebauten Funkempfänger aus, kann man Verschlusszeiten unter 1/180 zum Blitzen an der 6D nutzen. Bei 1/4 der Leistung und schon etwas gelittenen Akkus ist die Abbrenndauer dabei gut genug, um 1/4 der Leistung mit 1/400 zu liefern.
Ich will nicht garantieren, dass das immer geht, auch wenn es bei 2 603ern und 2 560ern gleichermaßen der Fall ist,. Aber für mich ist damit das einzige, was mir zum Sigma fehlte, nämlich die kurze Verschlusszeit/HSS, wieder da. Ich kann so Portraits an Sommertagen mit Offenblende und Fill-Lights machen. Bei Sigma liegt man da bei 200 Euro + Trigger, bei Canon sogar bei 700 Euro. Und bei Yongnuo? 65 Euro für den Blitz und 25 für 2x RF 603 II - manchmal ist Geiz eben doch geil. :)

Nachdem ich damit experimentiert habe, kommt als nächstes definitiv ein 560 TX für meine 560er und dann noch ein 3. und 4. 560er. Ich bin unfassbar begeistert. Wer keine Angst vor manuellen Blitzen hat, kann gar nicht besser wegkommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen 2 x Yongnuo YN560 Mark III, 26. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Yongnuo YN560 Mark III YN560-III YN560III Blitzgerät für Canon, Nikon, Pentax, Olympus mit TARION klappbares Softbox und deutscher Gebrauchsanleitung (Zubehör)
Nach solch vielen positiven Rezessionen war meine Skepsis gegenüber „Made in China“ zu so einem Preis doch ins wanken geraten und war dann doch neugierig geworden auf dieses Blitzgerät.
Ich hatte gleich zwei von dem Yongnuo YN560 Mark III bestellt.
Gleich beim auspacken stellte ich fest, dass die angeblich „ deutscher Gebrauchsanleitung“ die dick auf der Überschriftzeile des Yongnuo YN560 Mark III bei dem Verkäufer stand, natürlich in der Verpackung fehlte. Dafür eine in englisch und chinesisch. Gut, wenn das das einzige Manko ist wäre das nicht wirklich tragisch.
Eine für mich größere Enttäuschung war, dass einer von den zwei Yongnuoś zeitweise willkührliche Eigenschaften besaß, die den Blitz weder mit dem Test-Knopf noch im Fernbedienungsmodus auslösen ließ. Dazu kommt noch, dass sich beide Blitze nur im 1/1 also im Vollblitz auslösen ließen egal welche Einstellungen im Display gemacht und anschließend mit ok bestätigt wurden . Wegen dieser Eigenschaft geht natürlich auch der Multi-Modus nicht (oder nur sehr eingeschränkt). Denn bei einer Vollentladung ist eine schnelle Blitzfolge bei den Akkus sehr nachladebedürftigt und versagt bei einer schnell eingestellter Blitzeigenschaft .
Ich habe dann beide Blitzgeräte mit einem Gossen Blitz Belichtungsmesser gemessen und keine Veränderung zwischen 1/1 ; 1/8 ; 1/64 oder 1/128 feststellen können.
Irgendwie kommt es mir vor, wie wenn es unreparierte B-Ware oder unreparierte Rückläufer waren. Dagegen hätte ich ja noch in Kauf genommen, wenn alles funktioniert hätte, dass zwei Laschen von der klappbaren Softbox ausgerissen waren und sich dadurch das Klettband nicht richtig befestigen ließ.
Einen Stern vergebe ich, weil überhaupt ein Blitz die Geräte verlassen haben.
Aber mehr wäre sicher übertrieben. Bei 247 Good Buy bestellt und über Amazon verschickt....Ob der Verkäuferame eine gewisse Ironie hat, überlasse ich jedem selbst.
Also beide zurück !!...wenigstens hat die Rückerstattung funktioniert. Man muss ja auch mal was positives schreiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwierige Bedingung durch unverständliche Bedienungsanleitung, 21. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Yongnuo YN560 Mark III YN560-III YN560III Blitzgerät für Canon, Nikon, Pentax, Olympus mit TARION klappbares Softbox und deutscher Gebrauchsanleitung (Zubehör)
Der Blitz funktioniert und macht einen hochwertigen Eindruck.
Allerdings war der Weg bis zum Funktionieren recht schwierig, da nur eine chinesische oder englische Bedienungsanleitung beiliegt.
Auch im Internet ist keine deutsche Gebrauchtsanleitung zu finden.

Vermutlich werde ich daher vorläufig noch nicht alle Funktionsmöglichkeiten auskosten können
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eine richtige Alternative, 10. April 2014
Von 
Norek (Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Yongnuo YN560 Mark III YN560-III YN560III Blitzgerät für Canon, Nikon, Pentax, Olympus mit TARION klappbares Softbox und deutscher Gebrauchsanleitung (Zubehör)
Nachdem ich mir vor gut einem Jahr eine DSLR gekauft habe und mich seit dem fast nonstop mit Photographie beschäftige war mir schnell klar das ich einen Blitz benötige (eigentlich mehrere aber ich fange mal klein an), außerdem habe ich gemerkt das meine Lieblingsmotive (meine Töchter) immer am süßesten sind bzw. am ehesten dazu bereit sind sich von mir Photographieren zu lassen wenn das Licht das gerade überhaupt nicht zu lässt.

Also musste ein Blitz her, und am anfang meiner suche hat es so ausgeschaut als ob kein weg an einem Original Canon Blitz für mich vorbei führt. Ich habe dann auch noch einen Canon 580ex Blitz von meinem Freund ausgeborgt und habe danach gewusst: Genau den möchte ich wenn nur nicht das problem mit dem Preis wäre, zu dem Zeitpunkt hätte meine Frau es mir nie erlaubt noch einmal fast 500 Euro auszugeben für noch mehr "Spielzeug". Der Canon 430 war dann schon eher in meiner Preisklasse und ich war schon fast soweit das ich diesen bestellen wollte als ich ein paar Reviews von YONGNUO gelesen habe.

Was ich gelesen habe hat mir so sehr gefallen das ich mir gedacht habe: Ich spring einfach ins kalte Wasser und bestelle diesen YONGNUO welchen ich eigentlich anfangs immer als "Billigschrott" abgestempelt habe.

Ich kann glücklich sagen das das genau die richtige Entscheidung war! Ich kann den YONGNUO Blitz nur wärmstens empfehlen.
Es gibt ein paar Sachen die nicht soooooooo toll sind wie bei dem Canon äquivalent wie zb. das man den Blitz mittels Dreh Rädchen am "Hot shoe" (ich weis das Deutsche Wort grad nicht) befestigen muss anstelle von Befestigungsmethode die Canon bei seinen Blitzen jetzt verwendet mittels eines Klipps. außerdem schaut das Display nicht so modern aus wie der von Canon. Eine weitere Sache die fehlt ist das man den Blitzkopf nicht mittels Knopf fixieren kann wie man das wohl am Canon 680 kann. Aber diese kleinen Unannehmlichkeiten nehme ich gerne in Kauf.

Eine Sache die anders ist, die ich aber schon von anderen asiatischen Importgeräten gewöhnt bin ist der unterschiedliche Farbcode für Bereit und Warten... Dieser Blitz leuchtet GRÜN solange er den Blitz auflädt und ROT wenn der Blitz bereit ist. Wie gesagt Ist es für mich nichts neues weil ich auch ein paar andere Importe habe die genauso "Falsch" leuchten was aber laut der Frau meines Cousins (sie is aus China) der normale Farbcode ist... Hin und wieder sehe ich es halt noch Grün aufleuchten und mach ein fast komplett Schwarzes Foto aber zum glück sind wir im digitalen Zeitalter!

E-TTL funktioniert hier bei YONGNUO genausogut wie bei dem Canon Gerät, Ich habe die 2 Geräte nebeneinander ausprobiert und bin immer zu dem identischen Ergebnis gekommen.

Ich bin 100% zufrieden mit diesem Blitz und hoffe euch mit meiner Rezension geholfen zu haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Arbeitet perfekt mit Sony SLT-A57 und Yongnou YN560-TX zusammen., 13. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Yongnuo YN560 Mark III YN560-III YN560III Blitzgerät für Canon, Nikon, Pentax, Olympus mit TARION klappbares Softbox und deutscher Gebrauchsanleitung (Zubehör)
Ich habe diesen Blitz zusammen mit dem Yongnuo FS-1100 Blitzschuhadapter für Sony Minolta und einem Yongnuo YN560-TX als Steuereinheit für meine Sony SLT-A57 gekauft.

Ich bin sehr zufrieden mit dieser Kombination. Alles hat auf Anhieb funktioniert (Video Tutorial zu den Einstellungen auf Youtube kann dabei hilfreich sein).

Blitzsynchronzeit bei der SLT-A57 max. 1/200 Sek.

Die Möglichkeit alles von dem Controller an der Kamera zu steuern ist wirklich sehr praktisch (Leistung und Zoom).

Ich würde alles drei wieder kaufen.

P.S.: Bitte nicht vergessen, es ist ein MANUELLER Blitz. Aber ich denke wenn man ein bisschen übt, klappt das schon.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Solide, Leistungsstark und Günstig, 11. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Yongnuo YN560 Mark III YN560-III YN560III Blitzgerät für Canon, Nikon, Pentax, Olympus mit TARION klappbares Softbox und deutscher Gebrauchsanleitung (Zubehör)
Ich habe mir aufgrund der Bewertung von Giga-Foto den Mark III als Einstieg für das Blitzen geholt.
Wer diesen Blitz entfesselt nutzen will, rate ich dem Yongnuo RF 603-II.

http://www.amazon.de/Yongnuo-RF603CII-Funkausl%C3%B6ser-Blitzausl%C3%B6ser-Ausl%C3%B6ser-CONCEPTION-1/dp/B00HRTCPOG/ref=pd_cp_ph_3

Bisher kam der Blitz einmal draußen zum Einsatz und meine Freunde (Hobbyfotografen) sind begeistert. Auch als Zweitblitz super geeignet.Das wird auch mit Sicherheit nicht mein letzter Blitz. Solide verbaut, Leistungsstark und preiswert. Was will man mehr?
Fazit: Wer auf ETTL und TTL verzichten kann ist hier bestens aufgehoben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Für den Preis ein super Blitz, 4. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Yongnuo YN560 Mark III YN560-III YN560III Blitzgerät für Canon, Nikon, Pentax, Olympus mit TARION klappbares Softbox und deutscher Gebrauchsanleitung (Zubehör)
Ich nutze den Blitz auf meiner Sony Alpha 7. Kein Adapter notwendig, aufstecken, blitzen...
Nachdem ich mich anfangs etwas schwer tat mit dem manuellen Blitzen klappt es inzwischen prima. Ich nutze an meiner a7 den manuellen Modus, stelle Live-View aus, damit ich das Motiv durch den elektronischen Sucher sehen kann.
ISO 100, Verschlusszeit bis 1:200 (1:250 wirft bereits Schatten) und Blende nach Wahl. dann ein Probeschuss, Blitz korrigieren und es sitzt.
Die Einstellungen am Blitz gehen wirklich schnell von der Hand, das Teil ist mit seiner hohen Leitzahl auch im hellen Außeneinsatz als Aufhellblitz super.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr geil, 2. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Yongnuo YN560 Mark III YN560-III YN560III Blitzgerät für Canon, Nikon, Pentax, Olympus mit TARION klappbares Softbox und deutscher Gebrauchsanleitung (Zubehör)
Ich bin total begeistert von diesem Blitz. Auch der kleine Diffusor erfüllt seinen Zweck, selbst wenn er selbst von äußerst schlechter Qualität ist (die kleinen Halteschlaufen in denen der Klettverschluss Platz finden soll reissen sehr sofort auch ohne Gewalteinwirkung).
Was mir ganz besonders gut gefällt ist dass ich keinen Funkfernauslöser mehr benötige, da dieser im Blitz eingebaut ist. Der Standfuss welcher sich auch im Lieferumfang befindet kann dank Gewinde sehr leicht an ein Stativ geschraubt werden.
Der Blitz schafft mit einer Batterieladung auf schwächster Einstellung (128/) über 1000 Bilder.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen