Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beglückender Schubert, 14. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Sinfonien 3 & 4 (Audio CD)
Eine aufregende Aufnahme zweier unterbewerteter Schubert-Sinfonien. Das Freiburger Barockorchester hat sich auf staunenswerte Weise die Klangsprache der Frühromantik zu eigen gemacht. Den Musikern gelingt es vortrefflich, diese wunderbare Musik mit Leben zu erfüllen. Das liegt natürlich zu einem bedeutenden Teil am Dirigenten Pablo Heras-Casado. Der junge Orchesterchef aus Spanien wird zu Recht als einer der besten und inspirierendsten Dirigenten seiner Generation gehandelt. Wäre schön, wenn es zu einer Fortsetzung des Schubert-Zyklus' käme. Gerne würde man in der gleichen Besetzung die "Unvollendete" oder die große C-Dur-Sinfonie hören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Positiv überrascht! Herrliche Dritte, ordentliche Vierte, 1. Mai 2014
Von 
Tobias Fabian-Krause (Landau, Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sinfonien 3 & 4 (Audio CD)
Die klassische Musik ist an sagenumwobenen Gestalten nicht eben arm. Exzentrische Charaktere, die durch das was sie getan und teilweise auch durch das was sie unterlassen haben, Geschichte schrieben. Insbesondere was das Abbrechen und Unterlassen betraf, fiel Carlos Kleiber auf. Endlos scheint die Zahl der Anekdoten über abgebrochene Konzerte und Proben. Und da er, wenn er etwas zu Ende brachte, häufig brilliante Ergebnisse lieferte, kommen viele über seine vermeintlichen "Unterlassungssünden" kaum hinweg - wie hätte wohl eine Jupiter-Symphonie, eine Erste Brahms oder gar eine Neunte Beethoven unter Kleibers Stabführung geklungen? Von Opern gar nicht zu sprechen!

Eine Aufnahme der 3. Symphonie von Franz Schubert gibt es! Ein Stück, um das so mancher Dirigent, der sonst sehr rührig im Konzertsaal und im Tonstudio ein breites Repertoire abgedeckt hat, einen Bogen gemacht hat. Mag Kleiber die Angst davor, seinen Ansprüchen nicht gerecht zu werden und dem Schatten des über die Maßen verehrten Vaters nicht entweichen zu können davon abgehalten haben, die oben genannten Stücke einzuspielen, so stellt sich doch die Frage, warum er ausgerechnet Schuberts Dritte aufgenommen hat. Passte noch gut auf die Platte zur Unvollendeten? Mag sein, wobei Kleiber derart pragmatische Argumente mitunter überhaupt nicht interessierten. Höre ich seine Aufnahme und das Stück, so finde ich Gefallen an dem Gedanken, dass Kleiber sich hier für ein unterschätztes Stück einsetzen wollte.

Mit großen Erfolg! Für mich galt lange Zeit: es gibt viele gute Aufnahmen der Unvollendeten (auch, aber bei weitem nicht nur die von Kleiber), es gibt viele gute Aufnahmen der Großen C-Dur, eine ordentliche Anzahl guter Fünfter und Sechster von Schubert. Aber die Dritte, das kann nur Kleiber! Dann fand ich diese Aufnahme! Verzeihen Sie mir die etwas umständliche Einleitung, mit der ich Ihnenn nur verdeutlichen möchte, warum ich diese CD für so einen großen Gewinn halte, obwohl sie eine aus meiner Sicht solide, aber nicht im eigentlichen Sinne herausragende Aufnahme der 4. Symphonie Schuberts enthält.

Die 3. Symphonie Schubert leidet häufig darunter, dass die Tempi sehr verschleppt werden und dass nicht nur bei traditionellen Orchestern, sondern auch z.B. Brüggens Aufnahme finde ich vom Tempo her viel langsam und dadurch zäh. Das Freiburger Barockorchester unter Pablo Heras-Casado wählt nun äußerst zackige Tempi. Schuberts Dritte muss man also einfach nur schnell spielen, dann ist alles gut? Natürlich nicht! Neben dem Schwung, durch den dieses Stück zu gefallen weiß, finde ich, dass sie vor allem durch etwas auffällt, was Schubert eigentlich nicht hätte können dürfen: nämlich die Instrumentation. Ähnlich wie in der Großen C-Dur-Symphonie finde ich in der D-Dur-Symphonie den Umgang mit den Klangmöglichkeiten des Orchesters brilliant. Insbesondere wie er Bläser mal solistisch, mal als wunderschöne Begleitung, mal im Dialog, Trialog usw. einsetzt. Das macht große Freude, wenn es Orchester und Dirigent gelingt, das adäquat herauszuarbeiten. Meine Liebe zur Kleiber-Aufnahme rührt auch in starkem Maße daher, dass Kleiber das vollbringt. Und Heras-Casado zeigt sich hier nahezu ebenbürtig. Finde ich die Klarinetten nach der Einleitung im ersten Satz, noch etwas zu leise, erstrahlen sie und die anderen Bläser im weiteren Verlauf plötzlich und ergeben ein herrliches Klangbild. Ich war und bin sehr angetan von dieser Dritten!

Was die Vierte betrifft, so mag Ihnen das oben als Ankündigung von starker Kritik angemutet haben. Aber nein! Ich denke, Orchester und Dirigent haben eine richtig gelungene vierte Symphonie eingespielt. Es ist eben nur so, dass es von dieser Aufnahme - anders als bei der Dritten - eine ordentliche Anzahl guter Aufnahmen gibt - allen voran Brüggen. In den Ecksätzen vermisse ich ein wenig die Dramatik der "tragischen Symphonie", hier ist der Zugriff eine Idee zu zahm. Der zweite Satz ist meines Erachtens etwas zu schwelgerisch. Das Scherzo für Allegro vivace vielleicht eine Spur zu langsam, dafür in der Phrasierung auf eine irgendwie aufsässig klingende Art spannend gestaltet.

Das Freiburger Barockorchester hat mich sehr positiv überrascht. Natürlich gibt es viele exquisite Aufnahmen von ihnen. Aber unter Jacobs klangen sie mir manchmal dann doch eine Spur zu rau und eckig. Die Kombination aus dem Erdigen der Historischen Aufführungspraxis mit alten Instrumenten und der Klangschönheit der gewählten Stücke ist ihnen selten so gut gelungen! Klasse!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht nur der Dirigent...., 4. Januar 2014
Von 
mozart-factory (Kesswil, Thurgau, Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sinfonien 3 & 4 (Audio CD)
...wie auf dem Cover, auch das Orchester - also alle Musizierenden holen aus dem jungen Schubert das heraus, was Schubert wahrscheinlich gewesen ist. Ein Komponist, früh- und hochbegabt, mit der Fähigkeit, eigene Musik zu schreiben, die an die Grenzen der Moderne reicht. Es ist zu hoffen, dass alle Sinfonien von Schubert in dieser Konstellation folgen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sinfonien 3 & 4
Sinfonien 3 & 4 von Freiburger Barochorchester (Audio CD - 2013)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen