Kundenrezensionen


112 Rezensionen
5 Sterne:
 (37)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (10)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (41)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


38 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Shooter mit Querschläger
Und wieder einmal dürfen wir in die Rolle des BJ Blazkowicz schlüpfen und gegen das Regime
antreten. Blazkowicz, von einem Granatsplitter getroffen, hatte die letzten Jahre in einer polnischen
Anstatt verbracht, bis er eines Tages von seinem Wachkoma erlöst wird und wieder zu Sinnen kommt.
Mit erschrecken stellt er fest, dass das Regime den...
Vor 3 Monaten von Casimir veröffentlicht

versus
8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Iron Sky am PC
Meiner Meinung nach hätte das Spiel "Iron Sky - The New Order" heißen können und sollen.
Nach einem sehr neutralen durchzocken, ohne großartige Emotionen oder erinnerungswürdigen Highlights (dafür mit enorm vielen Quickloads und massig ärgern), kann ich absolut keine Parallenen oder wirkliche Querschläger zum...
Vor 2 Monaten von Wolfgang P. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

38 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Shooter mit Querschläger, 20. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Wolfenstein: The New Order - [PC] (Computerspiel)
Und wieder einmal dürfen wir in die Rolle des BJ Blazkowicz schlüpfen und gegen das Regime
antreten. Blazkowicz, von einem Granatsplitter getroffen, hatte die letzten Jahre in einer polnischen
Anstatt verbracht, bis er eines Tages von seinem Wachkoma erlöst wird und wieder zu Sinnen kommt.
Mit erschrecken stellt er fest, dass das Regime den Krieg gewonnen und die Weltherrschaft an sich
gerissen hat. Jetzt ist 1960 und Blazkowicz entschließt sich dem Widerstand anzuschließen, um das
Regime zu stürzen.

Wolfeinstein ist ein recht generischer First-Person-Shooter mit einem interessanten
Was-Wäre-Wenn-Setting. Angelehnt ist das ganze an den Roman "Vaterland" von
Robert Harris, in dem die Nazis/Regime den 2. Weltkrieg gewinnen und
ihre Herrschaft über ganz Europa ausbreiten. Um das ganze noch etwas surrealer zu gestalten,
verfügt das Regime über cyberpunk/steampunk angehauchte Technologie,
welche in Form von mechanischen Kampfrobotern, gigantischen Tripods oder Robotern
in Szene gesetzt wurde.

Der Levelaufbau ist recht linear, weitet sich aber teilweise in kleine Gebiete, die man
erkunden kann. Trotzdem bleibt es recht einfach gehalten, was dem Spielspaß aber
nicht einschränkt. Die Herangehensweise bleibt dem Spieler überlassen, ob er mit voller
Feuerkraft versucht sich durchzuschlagen oder eher im Schleichmodus Wachen einzeln
ausschaltet, um einen Alarm zu verhindern. Falls ein Alarm ausgelöst wird, kommen
Truppenverstärkungen, welche den Kampf erschweren.

Die Waffenauswahl ist vielfältig und kann sogar durch eingesammelte Upgrades, aufgewertet
werden. In diversen Kisten, die man zerstören kann, findet man Munition, Verbandskästen und
andere Gegenstände. In schwer zugänglichen Ecken oder Geheimgängen findet man auch
Goldschätze oder Artworks.

Der Schwierigkeitsgrad orientiert sich eher an Casual-Spieler. Selbst auf dem höchsten
Schwierigkeitsgrad dürften geübte Zocker keine großen Probleme haben, zumal alle
gefühlte 10 m ein Medipack und Munition herum liegt. Die Gegner agieren etwas dumm.
Soldaten stellen sich breit in Gänge, kündigen an, wo sie in Deckung gehen oder ob sie
eine Granate werfen. Etwas besser sieht es da bei den Robotern aus, die nur bestimmte
Schwachstellen aufweisen.

Grafisch orientiert sich der Titel an den Next-Gen-Konsolen und reizt somit einen Gaming PC
nicht aus, aber keine Angst, sieht trotzdem gut aus ;) Die Atmosphäre finde ich super. Das Spiel
ist eher wie ein Film aufgebaut, mit Cutszenen, welche die Geschichte vorantreiben und auch
die Missionsziele bestimmen.

Interessant sind einige moralische Aspekte des Spieles. Das Regime experimentiert natürlich wieder
mit Menschen herum und bringt einen in grenzwertige Situationen. Möchte hier nicht spoilern, aber
ihr werdet beim Spielen verstehen, was ich meine. (Im Tutorial)

Update:
In der deutschen Version sind natürlich verfassungswidrige Symbole entfernt worden. Zudem
verfügt die deutsche Version leider nur über die deutsche Tonspur. Wolfenstein unterliegt einem
Regionlock, d.h. nur die deutsche Version kann in Deutschland aktiviert werden. Importierte
Fassungen können nicht legal auf Steam aktiviert werden. Schade. Die Gewalt wurde leider auch
geschnitten, somit kann man keine KLörperteile abtrennen, Blut wurde reduziert und Leichenteile
wurde entfernt, bzw zusammengesetzt. Auf Schnittberichte gibt es dazu einen ausführlichen Bericht.

Fazit:
Wolfenstein ist ein spaßiger Shooter in einem interessanten Setting. Das Spiel
richtet sich eher an Casual-Spieler, geübte Veteranen werden keine großen Probleme haben,
sich durch die gegnerischen Fronten zu bewegen. Alles in allem ein gelungender Nachfolger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen macht Spaß - trotz technischer Tücken und Zensur, 23. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Wolfenstein: The New Order - [PC] (Computerspiel)
Wolfenstein: The New Order möchte ein Shooter der alten Schule sein und dies gelingt dem Spiel nur Teilweise. Die Spielmechanik und die Story fand ich überraschend gut. Die Soundkulisse ist bis auf die viel zu leisen Stimmen auch gelungen. Man kann auch keine Stimmenlautstärke separat regelen, sondern nur die Gesamtlautstärke.

Negativ fand ich, dass die Grafikeinstellungen für PC-Verhältnisse sehr dürftig sind. Weder Kantenglättung noch Anisotroper Filter sind verfügbar. Das Aktivieren von VSync endet in "White Screen". Manchmal startet das Spiel aus unerklärlichen Gründen nicht oder stürzt ab.
Die Texturen sind oft so matschig als wären sie aus dem letzten Jahrzehnt, die Levels sehr linear.
Noch ein ganz großes Manko ist die stupide K.I. Die Gegner kann man ohne zu übertreiben als dumm bezeichnen. Dies wird lediglich damit kaschiert, dass man ungewöhnlich viele Pixelsoldaten niedermähen muss.

Trotz aller Mängel wird das Spiel aber zum Glück nie langweilig. Die Charaktere sind authentisch, die Story hat für einen Shooter vergleichsweise viel Tiefgang. Das Gameplay an sich funktioniert tadellos.

Auf das Thema Zensur möchte ich nicht näher eingehen. Was das angeht wird sich in Deutschland demnächst nicht viel ändern - leider. Das führt meinst nur dazu, dass die Zahl der unzensierten Raubkopien steigt. Mich hat die Zensur recht wenig gestört - es geht hier lediglich ums Prinzip.

Falls euch also die negativen Dinge nicht viel ausmachen, könnt ihr getrost zugreifen und Spaß haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was spielt der Führer in seinem Bunker?, 22. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Wolfenstein: The New Order - [PC] (Computerspiel)
Ich habe bislang alle Teile gespielt, sogar Wolfenstein 3D. Den lasse ich aber mal außer Acht und vergleiche ab Return to Castle Wolfenstein. Waren RTCW und Wolfenstein 2009 noch ziemlich story-freie Shooter, so bemühte man sich hier, die Handlung stärker auszubauen und die Figuren näher zu beleuchten. Natürlich ist es kein Adventure oder Rollenspiel, daher nicht zu viel erwarten! Besser als die Vorgänger ist es allemal. Die Levels sind sehr abwechslungsreich gestaltet, wenn auch im Verlauf ähnlich, aber bei welchem Shooter ist das nicht so? Die meiste Zeit ballert man sich durch Gegnerscharen, Überraschung! Käufer, die etwas anderes erwarten, sind beim falschen Genre gelandet! Die Aufmachung ist jedenfalls gelungen.

Die Extras sind aufwendig, wenn man bedenkt, dass eigens für das Spiel das Musik-Label "Neumond Records" erdacht wurde. Die 1960er-Jahre-Musik wird professionell eingesungen, klingt überraschend gut und erzeugt durch die ironisch-schnulzigen Texte ein Schmunzeln auf den Lippen. Die fiktive Welt des Regimes kommt durchaus glaubhaft rüber, hier und da natürlich etwas überzeichnet. Mit den deutschen Soldaten wird nicht lange gefackelt. Leider wird nicht zwischen Mitläufern und fanatischen Anhängern differenziert. So wird jeder dahergelaufene Soldat brutal zum Ableben gezwungen, obwohl man bei manchen Dialogen zwischen den NPCs erfährt, dass es auch nur gewöhnliche Menschen sind, von denen einige sogar systemkritisch sind. Das finde ich moralisch etwas grenzwertig, aber es ist ein, nicht ernstgemeintes Spiel und man sollte sich als Deutscher nicht angegriffen fühlen.

Nach den beiden okkulten Vorgängern, konzentriert sich dieser Teil mehr auf Zukunftstechnologien. Was ich sehr begrüße, denn Wolfenstein 2009 war mir zu überladen mit okkultem Zeugs, ich bin mit dem Teil nicht warmgeworden. Hier fühlt es sich an wie eine Mischung aus Half-Life 2 und Vaterland mit Rutger Hauer. Wäre als Rollenspiel sicher auch sehr interessant.

Was mir ein bisschen fehlte, waren Interaktionsmöglichkeiten mit der Umgebung. Fast alle Objekte sind nicht beeinflussbar. Ausnahmen sind nur handlungsrelevante Schalter, einige Wände und Kisten, die zerschossen werden können. Gut finde ich die Schweißen-Funktion, die sehr stimmig in den Verlauf integriert wurde. Ansonsten gibt es noch das Minispiel "Kurzschließen" zum Knacken von Zahlenschlössern. Die Entwickler hätten sich aber ruhig mehr trauen können, denn mit solchen Mitteln kommt mehr Abwechslung in die Ballerorgie.

Zur Zensur: Die deutsche Version ist weitgehend unangetastet. Natürlich wurden wieder alle Hakenkreuze entfernt, da diese Verfassungswidrig sind. Ob das richtig ist oder nicht, darüber kann man streiten. Der direkte Bezug zum Nationalsozialismus fehlt ebenso. Es ist von einem namenlosen Regime die Rede. Immerhin wurde das besser gelöst, als mit der "Rudelwölfe"-Sekte in den Vorgängern. Szenen mit brutalem und sexuellem Inhalt wurden beibehalten. Daher empfinde ich die Zensur als kaum störend und verstehe die teils hysterischen Aufschreie der Entrüstung nicht. Im Vergleich zu früher, ist die deutsche Zensur sehr nachgiebig geworden.

Fazit: der bislang beste Wolfenstein-Shooter. Die Betonung liegt auf Shooter! Man merkt dem Spiel an, dass sehr viel Arbeit und Geld investiert wurde. Es ist kein Bioshock, aber um Längen besser als die Vorgänger. Noch eine Brise mehr Handlung und voilà!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr fein geworden. Ein klassischer Schooter, mit viel Liebe zum Detail gemacht. Ein würdiges Wolfenstein!, 21. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Wolfenstein: The New Order - [PC] (Computerspiel)
Je weiter ich bin, in dem Spiel, desto besser finde ich es. Zu Beginn war ich etwas überrascht, von der stark konsoligen Ausrichtung. Sprich, es gibt oft Sequenzen, die per simplen Tastendruck ausgelöst werden. Das hat meiner Meinung nach in einem PC-Spiel, noch dazu dem Urvater der 3D-Shooter, und das ist Wolfenstein, absolut nichts zu suchen.
Ich habe seinerzeit das Ur-Wolfenstein Anfang der 90er gespielt und es war damals eine Sensation, die "3D"-Ansicht.

Festzuhalten ist, dass das gesamte Setting mit sehr viel Liebe zum Detail angefertigt wurde und stark an "Vaterland", aber auch einige Sequenzen an "Inglorious Basterds" erinnert - will hier nicht spoilern, aber die Bar-Szene.

Das Gameplay ist gewohnt geradlinig und linear. Viel Auswahl des Vorgehens gibt es nicht. Manche Areale sind recht offen und man kann da sehr leise vorgehen oder auch in Rambomanier, aber diese Chancen sind nicht so oft gegeben. Das war aber auch in keinem anderen Wolfenstein-Titel anders.

Sehr zu loben ist die Story und deren Darbietung. Die Szenen sind wirklich mitreißend und gehen oft wirklich an die Nieren. Die deutsche Synchronisation ist auch außerordentlich gut.

Der Schwierigkeitsgrad ist recht moderat, unter dem mittleren passiert nicht wirklich viel mit einem.

Zum Geolock. Ich finde es fair, ein Spiel danach zu bewerten, was es an Spielspass und Drumherum abliefert. Dass die Gesetze hier Dinge verbieten, ist nun mal so. Das zu werten ist an dieser Stelle nicht sinnvoll. Das Spiel selbst "kann da nichts dafür".

Technisch muss ich etwas anfügen. Ich habe einen ein Jahr alten PC-Games Hardwarerechner mit einem I5 einer Geforce 660ti. Im Spiel alles auf höchte Qualität und im NVidia-Treiber alles ebenfalls (Antialiasing override!) und konstante 60 FPS (das Game hat einen Limiter, wegen der Konsolen). Also sehr fein programmiert. Ich weiß es nicht, aber es scheint die Engine zu sein, die auch bei Rage verwendet wurde.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Spiel, hab lang draufhin gewartet. Muss jetzt weiter;-) Agent Blaskowitz meldet sich ab.

Später mehr in dieser Rezension....

23.05.14 24:00

Bin durch. Das Game hinterlässt einen phantastischen Eindruck. Das Gamedesign ist das Beste, was ich seit langem gesehene habe - was für ein Aufwand.
Ebenso die deutsche Synchronisation - vom Allerfeinsten, das ist kinematografisches Niveau. Natürlich gibt es Pathos und Klischees, aber alles andere wäre auch unerwartet;-)
Einzig und allein die reine Länge der Spielzeit ist recht kurz, gefühlt. Mich haben andere Games auch schon gelangweilt, weil sie einfach zu lang waren, aber bei diesem Wolfenstein hätten 50% mehr gut getan, zumal (Spoiler) die Story wirklich im nuklearen Sande verlaufend enttäuschend endet. Vielleicht ein Vorbote für den nächsten Teil.

Aber nichts desto Trotz ist das eines der besten Games, die ich je gespielt habe und nenne es in einer Reihe mit Half Life und dem Ur-Farcry. So sehen Meilensteine aus!

Jetzt fang ich wieder von vorn an und spiel die zweite Timeline:-)

27.05.

Hab nun die zweite Timeline begonnen und es gibt tatsächlich, wenn auch sehr wenige, neue Areale, die aber nicht spielentscheidend sind.

Was aber entscheidend ist, ist, dass ich die Timeline auf dem Schwierigkeitslevel Extrem spiele. Diese Chance sollte man dem Game geben. "Plötzlich" bemerkt man eine KI! Die Kämpfe sind wirklich fordernd UND fair, so man das Wort in einem solchen Game nutzen darf. Ihr werdet OFT den Ladebildschirm sehen und dass die Checkpoints immer vor einem wirklich großen Areal stehen, aber man kann es sehr gut kontrollieren, nichts ist unfair. mal bis zum Auge Londons warten, was dann passiert...............

Aber so macht das Spiel erst richtig Sinn, kein durchrauschen, sondern man muss sich zb schon im Hangar echt Gedanken machen, wie man diese zwei schei.. Roboter klar kriegt. (Augen auf, ist recht simpel!).

Die neuen Zwischensequenzen, der neuen Timeline geschuldet sind ebenso fein, wie die des gesamten Programms.
Ich möchte es hier nochmal hervor heben, das ist mit das Beste, was ich seit 1991 am PC gesehen habe. Die Synchronisation, die Sprecher, die Kameraarbeit sind allererste Sahne!
Dieses Spiel wird, wie Wolfenstein 3D, Doom 1, Wing Commander, Half Life und Far Cry 1 ind die Analen der Spiele Geschichte eingehen.

Ich zieh meinen 23 jährigen Gaming-Hut vor ID-Software und Beteshda!

MEINE Erwartungen wurden weit weit übertroffen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Find es Sehr Gut gemacht, 20. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Wolfenstein: The New Order - [PC] (Computerspiel)
hab es zwar diesmal nicht bei Amazon Bestellt aber muss sagen ist viel besser geworden als ich dachte :) :)
Wolfenstein destilliert die Essenz der Ego-Shooter aus der Brühe komplizierter Ideen und kreiert durch diese Rückbesinnung auf das Wesentliche tatsächlich etwas Neues, Modernes. Ich berausche mich an der eines George Orwell würdigen Atmosphäre, den überlebensgroßen Charakteren und dem Hang ins Unglaubliche. Das hat etwas von Half-Life 2. Ich möchte euch die Vorfreunde auf die Geschichte nicht verderben, deshalb nur so viel: Spannend!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Iron Sky am PC, 13. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Wolfenstein: The New Order - [PC] (Computerspiel)
Meiner Meinung nach hätte das Spiel "Iron Sky - The New Order" heißen können und sollen.
Nach einem sehr neutralen durchzocken, ohne großartige Emotionen oder erinnerungswürdigen Highlights (dafür mit enorm vielen Quickloads und massig ärgern), kann ich absolut keine Parallenen oder wirkliche Querschläger zum "alten" Wolfenstein-Universum entdecken.

Bezogen auf den letzten Teil ist dies eher positiv zu werten (fand das Spiel schrecklich!!!) - Return to Castle Wolfenstein ist mir aber nach wie vor als Klassiker in Erinnerung.
Die Atmosphäre und Klasse dieses Spieles erreicht "The New Order" meiner Meinung nach nicht einmal - bei keinem einzigen Level, aktuelle Filmsequenzen und Hollywood Geplänkel hin oder her.

Bricht man die Inszenierung auf den Shooterpart herunter, bleibt letztendlich nicht viel.
Standardgeballere, welches Anfangs eher zu leicht anmutet - und sich ab der Mitte in unzähligen Gegnern und Supersoldaten verliert. Klasse statt Masse wäre mir persönlich lieber gewesen... aber irgendwie wurde diesen Supersoldaten kein wirkliches Leben oder gar "Charakter" eingehaucht.

Charaktere sind dann ein gutes Stichwort:
Diese muss man eigentlich positiv hervorheben - und unter`m Strich tragen diese auch das Spiel.
Die eigene Fraktion mit allen dazugehörigen Freaks - und nicht zuletzt Frau Engel samt Bubi. Tarantino lässt natürlich in mehrfacher Hinsicht grüßen, aber gut.
Der Oberbösewicht ist da, damit er da ist - mehr allerdings nicht. Natürlich gibt es einige (fiese) Cutscenes, aber auch die darin angewandte Brutalität verhelfen dem Pseudo-Führer nicht zur wirklichen Glanzfigur!
Leider schaltet man diesen zuletzt auch in einem absolut unfairen und demotivierendem Endkampf aus - war ebenfalls nicht meines.

Bleibt die id-Tech Engine!
Hierzu sagen wir mal "naja". Einige unglaublich detailierte Levels (vor allem das Hauptquartier) - viele schöne Lichteffekte - und teils tolle Weitsicht. Die Innenlevels sind grundsätzlich auch sehr stimmig, leider fehlt irgendwie die Abwechslung und vor allem der "Aha-Effekt". Räume, Hallen, runde Hallen, Aufzüge, Schächte, etc. Auf diese sollte man sich einstellen, egal ob man unter Wasser oder am Mond ist...
Hier verschenkt das Spiel meiner Meinung nach ganz viele Punkte - und dies ist auch Punkt, wo man einhaken muss (welch grandioses Wortspiel;-).

Ich hätte mir von einem weiteren Wolfenstein irgendwie mehr Flashbacks gewünscht.
Mehr Eigenständigkeit - und vor allem abgedrehte und "mystische" Levels, wie bei Return to Castle Wolfenstein.
Fakt ist: Gibt es nicht, anstatt Hochglanz-Hollywood Action mit Nazi-Klischees ohne Ende.

Fazit: Durchschnitts-Shooter auf Edelglanz Optik getrimmt.
Macht durchaus eine Zeit lang Spaß, gegen Ende reicht es einem aber doppelt und dreifach.
UND ich möchte explizit erwähnen, dass die Finishing Moves bei diesem Spiel wiedermal zu weit gehen.
Aus Cut Scenes wird in die Ego-Perspektive geschaltet, um dann ENTER zu drücken und dem am Boden liegenden Gegner mehrfach das Messer in Kopf und Brust zu rammen.

Sorry, Bösewicht hin oder her - aber muss das wirklich sein?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wolfenstein returns... again., 20. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wolfenstein: The New Order - [PC] (Computerspiel)
Wolfenstein: The New Order ist wirklich gelungen. Das spiel kombiniert gekonnt das klassische Gameplay der "alten" ("alt" für die COD und BF Generation) ID- und Raven-Shooter ala "Quake", "D00M" und natürlich den Vorgängern der Wolfenstein Reihe mit dem Gameplay neuer Casual Games ala "Call of Duty".
Die Maps sind abwechslungsreich und sehr schön gestaltet. Die Waffen sind sehr ID typisch und bieten genau das was erfahrende Benutzer bei solch einem Spiel erwarten, obwohl ich sagen muss, dass ich meine MP40 stark vermisst habe...
Aber jetzt zum negativen Teil: Das Spiel ist nicht besonders fordernd - BITTE spielt das Spiel nicht auf "leicht", selbst der schwerste Grad ist nicht besonders schwer - es gibt zwar ein paar kniffelige Stellen, aber im ganzen ist es zu einfach. Das ist wohl der COD-Generation geschuldet die nun mal keine Lust mehr hat wenn man sich mal anstrengen muss.
Es ist nicht das besste Wolfenstein Spiel, jedoch alles in allem hat es mir viel Spaß gemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen DVD Version mit Zwangsdownload...., 7. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wolfenstein: The New Order - [PC] (Computerspiel)
Das kann doch wohl nicht wahr sein? Das war meine erste Reaktion nach dem ich als DVD Käufer trotzalledem zwangsweise das Spie in einer 5 Stunden Downloadorgie herunterzuladen. Wohlgemerkt, nach dem ich brav alle 4 DVDs nach 20 Minuten installiert hatte.
Die Software führt ein zwangsweises Update über Steam durch. Überhaupt, dieser Zwang das Spiel nur über Steam spielen zu können ist schon eine Frechheit. Als Käufer der DVD Variante bin ich davon ausgegangen, das ich zum speilen auch nur die DVD brauche. doch weit gefehlt. Diese Unart Spieler zu Online Accounts zu zwingen nervt einfach nur noch, zumal es sich hier auch noch um ein reines Singel-Player Spiel handelt.

Im übrigen ist die deutsche Variante entgegen allen Ausagen nicht nurbei Symbolen und Namen beschnitten, nein es fehlen auch noch Szenen, die in der UK Variante enthalten sind. Was soll das? Sind Menschen über 18 nich langsam alt genung selbst zu entscheiden, was sie sich zumuten und was nicht?

Achja grafische Umsetzung und Gameplay sind so wie man sie sich bei einem Ego-Shooter der neuesten Generation nur wünschen kann. Aber das ganze drumherum...
Sorry, der Spass an dem Spiel wurde bei mir arg getrübt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Stern für die deutsche Version / 5 Sterne für die englische Fassung, 30. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Wolfenstein: The New Order - [PC] (Computerspiel)
Schaut euch den Trailer zu diesem Spiel erst auf Amazon.de und dann auf Amazon.uk an. Ihr denkt es sind 2 Spiele? Eigentlich nicht, aber von der Spielatomospähre schon. Ich werde die deutsche Version aus Protest nicht kaufen. Die englische Version bekomme ich allerdings auch nicht, da diese von den Händler nicht nach Deutschland / Österreich verschickt wird! Schade, aber ich werde konsequent bleiben. Ich habe es wirklich satt, dass Menschen nur weil sie in Deutschland oder Österreich wohnen bevormundet werden! Im übrigen kann ich nicht verstehen, warum ich (Mitte 30) für Spiele ab 18 Jahren, die ich bei Amazon.de normal bestellen würde, noch 5 EUR zusätzlich bezahlen soll? Die Jugendlichen, die diese Spiele umbedingt haben möchten bestellen sie doch auch bei Amazon.uk oder anderen Shops, weil niemand (auch Erwachsene) Lust hat 5 EUR zusätzlich für jede Lieferung zu bezahlen. So funktioniert Jugendschutz nicht. Wenn euch bei Amazon das so wichtig ist, dann macht es doch auch in England so (amazon.uk).

Die größten Unterschiede zum Original:
- im größtenteils englischsprachigen Original kämpft ein englischsprachiger Held gegen eine Horde deutschsprechende Nazis
- im Original kämpft der Held gegen das Dritte Reich im Jahr 1946 und nicht gegen irgendein nicht einordbares Regime.
- im Original ist alles Original, auch die Bezeichnung der Dienstgrade, die Abzeichen, alles!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Super Shooter ..., 21. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wolfenstein: The New Order - [PC] (Computerspiel)
... für Single Player.

Die Meisten werden sagen "Ja ohne Multiplayer ist doch langweilig". Dem kann ich nur widersprechen. Wolfenstein macht seinem Titel und seinem Vermächtnis alle Ehre und liefert ein tolles Spielerlebnis und dank zweier Zeitlinien und mehrer Schwierigkeitsgerade und diversen Geheimnissen und Easter-Eggs mit hohem Wiederspielbarkeitswert. Die Story könnte aus einem B-Movie stammen, schafft es aber durchaus zu begeistern und für die ein oder andere Überraschung zu sorgen. Und ohne zu spoilern, das Ende ist einfach der emotionale Höhepunkt.

Der einzige Nachteil von Wolfenstein: The New Order sind Steam-Zwang und die leicht geschnittene Deutsche Version (NS Symbole entfernt).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Wolfenstein: The New Order - [PC]
Wolfenstein: The New Order - [PC] von Bethesda (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 31,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen