Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet designshop Hier klicken Strandspielzeug Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen73
4,4 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:9,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. Januar 2014
Dies ist wieder ein Iny Lorentz - Bestseller, der mich richtig begeistert hat.
Auf historischen Tatsachen basierend , wie die Sammlung und Machtergreifung der Wiedertäufer in Münster Anfang des 16.Jahrhunderts
und die Belagerung der Stadt durch Truppen des Fürstbischofs ....erleben Frauke und ihre Familie ,sowie deren Freunde ihre größten
Abenteuer und man fühlt sich durch die spannende und detaillierte Erzählung mittenrein versetzt.
Dieses Buch hat mich so gefesselt, daß ich es gar nicht mehr weglegen wollte.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Frauke Hinrichs lebt mit ihren Eltern und ihren Geschwistern in Stillenbeck. Ihr Vater Hinner ist ein Wiedertäufer und auch ihre Mutter und ihre Geschwister gehören dieser Lehre an. Schon oft musste die Familie deswegen ihr Zuhause aufgeben und fliehen, denn ein Bluthund des Papstes in Form des Inquisitors Jacobus von Gerwardsborn verfolgt die Wiedertäufer und lässt diese auf dem Scheiterhaufen hinrichten.

In ihrem neuen Zuhause fühlt sich ihr Vater jedoch sicher. Er ist ein angesehener Bürger und hat sich als Gürtelschneider einen Namen gemacht. Auch als der Inquisitor nach Stillenbeck kommt, erkennt er zunächst die Gefahr nicht, die von diesem ausgeht.

Als sich die Lage aber zuspitzt und der Rat ihn als Opfer für den Inquisitor auserkoren hat, flieht er mit seinem jüngsten Sohn Helm aus der Stadt. Hinner denkt, dass er so entkommen kann und seine Frau mit den Kindern nicht in Gefahr ist. Das ist jedoch weit gefehlt. Seine Frau Inken wird zusammen mit ihren Kindern gefangen genommen und dem Inquisitor vorgeführt. Im peinlichen Verhör erfahren sie, dass sie alle auf dem Scheiterhaufen landen werden, sobald sie weitere Namen preisgegeben haben und auch verraten, wo sich Hinner und Helm verstecken.

Frauke sieht sich schon brennen, aber der Zufall in Form von Lothar, dem Sohn von Magnus Gardner, einem vertrauten des katholischen Fürstbischofs, kommt ihnen zu Hilfe. Gemeinsam gelingt ihnen die Flucht aus der Stadt.

Und doch werden Frauke und ihre Familie weiter verfolgt. Sie finden schließlich in Münster Zuflucht, doch auch Lothar taucht dort plötzlich wieder auf. Die Stadt ist umzingelt und wird belagert und Lothar steht für Frauke auf der falschen Seite.

Wie immer bei den Büchern von Iny Lorentz, habe ich mich auf einige schöne Lesestunden gefreut und wurde nicht enttäuscht.

Beide Autoren haben wieder sehr gründlich zur Thematik recherchiert. Die umfassenden Recherchearbeiten, aber auch das Interesse an historischen Gegebenheiten, spürt man während des Lesens in vielen Details ganz deutlich. Zudem bekommt noch einen historischen Überblick am Ende des Buches.

Das Buch ist in neun Teile gesplittet, die wiederum in mehrere Kapitel unterteilt sind. Da manche Kapitel recht kurz sind, wird der Lesefluss dadurch noch zusätzlich angeregt. Erzählt wird die Geschichte aus in der auktorialen Erzählweise.

Die Protagonisten entwickeln sich im Laufe der Geschichte. Wobei die Entwicklung bei Frauke und Lothar am greifbarsten ist. Aber auch das Leben in Münster, der Glauben der Wiedertäufer und ihre Propheten lassen die Geschichte lebendig werden. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und schlüssig.

Nach einem etwas ruhigeren Anfang, steigt die Spannung schon bald an. Neben der Angst vor der Verfolgung und Tod, spürt man auch deutlich Fraukes Zerrissenheit zwischen ihrer Familie und ihrer Liebe zu Lothar. Aber auch Lothar hat es nicht leicht. So kommt er als Grünling nach Münster mit einem Auftrag seines Vaters. Diesen will er auch mit aller Macht erfüllen, muss zeitgleich aber auch aufpassen, dass er selbst nicht in die Schusslinie gerät. Zudem will er Frauke retten. Bei all diesen Aufgaben, Ängsten und Nöten reift er schließlich merklich zu einem jungen Mann heran.

Sprachlich ist das Buch in der heutigen Sprache geschrieben und daher einfach und leicht lesbar. Trotzdem ist es keineswegs seicht, sondern auf hohem Niveau. Auch sind die Liebesszenen eher dezent gehalten und die Folter- bzw. Kampfszenen haben gerade das richtige Maß, damit sie weder besonders blutig noch übertrieben wirken.

Fazit:
Eine starke, einfühlsame und tiefgründige Geschichte rund um die Wiedertäufer in Münster.
review image
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wenn auch einige Leser über das Buch wettern, so habe ich es mit Spannung gelesen und finde ich mindestens so gut, wie die anderen des Autorenpaares.

Es ist mit Sinn durchzogen, ist historisch interessant und bietet zahlreiche interessante und spannende Charaktere, die für meine Begriffe ausgereift dargestellt werden. Ebenso erfährt man wieder viel über die Zeit, in der die Handlung spielt, aber das nur vorweg …

Jetzt erst einmal einige Sätze zum Inhalt:
=============================
Wir befinden uns im 16. Jahrhundert und zwar in der Stadt Münster.

Es ist Frauke Hinrichs, die in diesem Buch die Hauptrolle spielt. Man verdächtig sie und ihre Familie, einer Sekte anzugehören, die man die Wiedertäufer nennt. Sie sind dem Tode geweiht, wenn sie nicht immer wieder fliehen können vor ihren Widersachern (Inquisition).

Fraukes Vater fühlt sich sicher in der Stadt, aber die Familie ist keinesfalls sicher, weil bald die Bürger sie anprangern werden, jemanden suchen, den sie sozusagen opfern können, sie der Inquisition ausliefern.

Eine weitere Person ist Lothar. Er ist der Sohn des Juristen Magnus Gardner, der in den Diensten von Franz von Waldeck ist. Dieser Lothar – dessen Vater ebenfalls mit dem katholischen Fürstbischof eng vertraut ist, flieht gemeinsam mit Frauke und so können beide sich in Sicherheit bringen – erst einmal … - Lothar liebt Frauke – sie weiß nichts davon und im Lauf der Geschichte stehen sie – wie Romeo und Julia – auf zwei verfeindeten Seiten ….

Diese Liebesgeschichte ist gut in die historisch spannende Handlung eingebunden.

Am Schluss des Buches erfährt man in einem Personenregister noch einmal genau aufgelistet, welche der handelnden Personen fiktiv und welche historisch belegt sind.

1. Teil – Der Bluthund es Papstes
2. Teil - Der Scheiterhaufen
3. Teil - Die Suche
4. Teil - Das neue Jerusalem
5. Teil - Wirrungen
6. Teil - Der Prophet
7. Teil - Der König von Neu-Jerusalem
8. Teil - Die Belagerung
9. Teil - Der eigene Weg

Historischer Überblick (sehr interessant und aufschlussreich !)

Leseprobe:
========

Unterdessen waren weitere Frauen gekommen, um Wasser zu holen, und sahen ihm verwundert zu. Frauke erklärte ihnen, dass irgendjemand den Schöpfeimer mit Steinen gefüllt und in den Brunnen hinab gelassen habe.
„Als ich gekommen bin, konnte ich den Eimer nicht herauf holen“, setzte sie eifrig hinzu. „Erst als Frau … eh, diese Frau mir geholfen hat, gelang es uns, ihn zu heben.“
Aus einem seltsamen Grund heraus kam es Frauke so vor, als würde sie die Fremde bereits gut kennen, dabei wusste sie noch nicht einmal deren Namen …

Man kann sich von Beginn an gut in die Handlung und die Charaktere hinein versetzen und es ist irgendwie schade, so kam es mir vor, dass man sich am Ende des Buches von ihnen trennen muss.

Das 16. jahrhundert und die Stadt Münster werden lebendig zwischen diesen beiden Buchdeckeln, und das habe ich wieder einmal sehr genossen und in mich aufgesogen. Deshalb und, weil ich das Buch durchweg spannend und bildhaft authentisch fand und die Art und Weise des Schreibens der Autoren einfach mag – vergebe ich Leseempfehlung !!!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2015
Ich bin eigentlich ein glühender Fan von Iny Lorentz, aber dieses Buch ist nicht zu vergleichen mit den anderen Romanen. Man könnte fast meinen, dass es nicht von ihr verfasst wurde, weil sich der Schreibstil so stark unterscheidet.
Die Handlung ist furchtbar zäh und die Dialoge sehr seicht und einfach langweilig und sinnlos. Beispielsweise wollte Frauke Lorenz warnen, und während des Gesprächs fangen die beiden plötzlich über die Ursache der Niedertracht der Menschen an zu spekulieren und reden etwas von den biblischen Vorfahren. Dieses Gesprächsthema wird so lang verfolgt, als wäee es maßgebend für den weiteren Verlauf. Da habe ich dann aufgegeben. Also ab dem Teil, der sich in Münster abspielt, kann man die Geschichte vergessen!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2014
Sehr schönes interessantes Buch. Ich war süchtig. Habe in jeder freien Minute gelesen. Spannende mittelalterliche Geschichte über die Macht der Katholiken und die Verbrennung und Verfolgung von Ungläubigen und Andersgläubigen (Lutheranern). Geparrt mit der Macht und Verzweiflung der Menschen im eingesperrten Münster. Und natürlich einer Liebesgeschichte. - Mit Happy End -
Einfach nur schöööön und auch spannend.
Das Buch fesselt mit jeder Seite bis zum Schluß. Ich kann es nur weiterempfehlen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2013
Von mir bekommt das Buch 5 Sterne weil es interssant und spannend zu lesen war. Diesmal ging es nicht nur um den Glaubenskrieg zwischen Katholiken und Lutheranern sondern um die Wiedertäufer eine radikal christliche Bewegung in Münster des 16. Jahrhunderts. Wie bei allen Romanen von Iny Lorenz konnte ich wieder sehr gut in das Leben zu jener Zeit eintauchen und ein Stück weit Mittelalter miterleben. Es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2015
wie alle Bücher von Iny Lorenz einfach prima. Habe schon viele Bücher gelesen und jedemal einfach unglaublich. Ich konnte nicht mit dem lesen aufhören.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2013
Ich lese sehr gerne die Romane von Iny Lorentz und habe jedes Buch von dem Autorenpaar in meinem Regal.
Dieses Buch, obwohl es angenehm zu lesen ist, bekommt von mir eine nicht ganz so positive Bewertung.

In diesem Roman legen die Autoren sehr viel Wert auf den geschichtlichen Hintergrund, was ich ja eigentlich ganz schön finde. Bei diesem Buch waren mir diese Ausführungen jedoch zu lang, dabei ist mir die Sicht der zwei Hauptfiguren etwas zu kurz gekommen. Ich hätte mir etwas mehr Roman und weniger Geschichte gewünscht, zusätzlich finde ich das Ende sehr schnell abgehandelt.

Zusammengefasst: angenehm zu lesen, aber mit wenig Herz.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2014
Meine Erwartungen waren leider etwas hochgegriffen und wurden nicht erfüllt.
Das Buch ist zwar gut zu lesen, aber leider kommt nur streckenweise wirklich Spannung auf.
Anfangs erscheinen die Figuren nur allzu gestellt, wie Pappkameraden wackeln sie durch den Anfang der Geschichte,
wirken oft zu überzeichnet und leider nicht wirklich glaubwürdig.
Ich wollte das Buch schon aus der Hand legen, aber später bessert sich das ein wenig.
Auch der Handlung mangelt es stark an Glaubwürdigkeit, all zu oft hat man das Gefühl, dass die Dinge geschehen, weil die Autoren dies so vorgesehen haben und nicht weil es so gewesen sein könnte.
Dies verhindert leider, dass man in die historische Welt einzutauchen vermag!

Fazit: Es gibt bessere Bücher von Iny Lorentz, wen die Zeit interessiert, kann es aber dennoch gut zwischendurch lesen!
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2016
Bücher von Iny Lorentz sind immer gut.
Lassen sich gut lesen und der Inhalt klingt immer glaubwürdig.
Wenn neue Bücher kommen werde ich sie mir bestellen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)