Kundenrezensionen


22 Rezensionen
5 Sterne:
 (14)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen PLEIN SOLEIL - Der Klassiker rekonstruiert erstmals auf Blu-ray
Philippe Greanleaf (Maurice Ronet), von Beruf Sohn eines amerikanischen Millionärs, genießt gemeinsam mit seiner Freundin Marge (Marie Laforet) das "Dolce Vita" im Italien der 50-er Jahre. In ihrer Begleitung befindet sich Tom Ripley (Alain Delon), der im Auftrag von Greanleafs Vater diesen für ein Erfolgshonorar von 5000 Dollar zur Rückkehr nach San...
Vor 11 Monaten von j.h. veröffentlicht

versus
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Maue Bildqualität der Blu-ray
Ein mitreißender französischer Kriminalfilm der besonderen Art, eine gut ausgestattete Blu-ray (mit Extras in Spielfilmlänge), aber leider, leider wartet die Veröffentlichung mit einer unterdurchschnittlichen Bildqualität auf.

Film lebt nun mal in erster Linie durchs Bild und wenn dort die Qualität nicht stimmt, leidet das...
Vor 4 Monaten von Fortunato Lucchresi veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen PLEIN SOLEIL - Der Klassiker rekonstruiert erstmals auf Blu-ray, 8. August 2013
Von 
j.h. "corleone29" (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Nur die Sonne war Zeuge [Blu-ray] (Blu-ray)
Philippe Greanleaf (Maurice Ronet), von Beruf Sohn eines amerikanischen Millionärs, genießt gemeinsam mit seiner Freundin Marge (Marie Laforet) das "Dolce Vita" im Italien der 50-er Jahre. In ihrer Begleitung befindet sich Tom Ripley (Alain Delon), der im Auftrag von Greanleafs Vater diesen für ein Erfolgshonorar von 5000 Dollar zur Rückkehr nach San Francisco bewegen soll. Doch Ripley hat inzwischen Gefallen an Greanleafs Lebensstil gefunden - und dafür wird er über Leichen gehen ...

René Clément (1913-1996) schuf mit PLEIN SOLEIL 1959 an Originalschauplätzen auf Ischia sowie in Neapel und Rom nach der Vorlage von Patricia Highsmith (THE TALENTED MR. RIPLEY) einen noch heute sehenswerten Kriminalfilm, der den jungen Alain Delon zum Weltstar machte. Clément verbindet dabei Elemente des Film Noir mit den Einflüssen der französischen Nouvelle Vague - unterstützt durch die meisterhafte Kameraführung von Henri Decae und die spannungsunterstützende Musik des italienischen Starkomponisten Nino Rota.

Anlässlich des 100. Geburtstages von René Clément wurde der Film aufwendig rekonstruiert und bei den Filmfestspielen in Cannes im Mai 2013 erfolgreich wiederaufgeführt. Diese Fassung ist nun auf Blu-ray zu sehen. Die Rekonstruktion ist im großen und ganzen gelungen - nur einzelne Szenen wirken merkwürdig farblos, was angesichts des 54 Jahre alten Filmnegativs absolut zu akzeptieren ist. Die seit 2000 von Kinowelt/Studiocanal vertriebene DVD war hingegen durch zahlreiche Bildfehler, Unschärfen und eine absolut unsaubere deutsche Tonspur gekennzeichnet. Als Bonusmaterial enthält die Blu-ray die 2013 entstandene 67-minütige Dokumentation "René Clément - Im Herzen der Nouvelle Vague". Darin wird in Interviews u.a. mit Brigitte Fossey, Alain Delon und Jean-Charles Tacchella über die Bemühungen des schon länger im Geschäft befindlichen Regisseurs berichtet, sich dem Stil der Nouvelle Vague anzunähren, deren Vertreter ihn nicht wirklich akzeptierten. In einem 19-minütigen Interview von 2013 bringt Alain Delon nochmals Dank und Wertschätzung für Clément zum Ausdruck. In einem weiteren Beitrag werden rekonstruierte und originale Szenen via Bildteilung anschaulich verglichen. Für einen Film dieses Alters eine wirklich vorbildliche Ausstattung mit Bonusmaterial, wobei leider der auf der alten DVD in guter Qualität enthaltene französische Original-Kinotrailer nicht berücksichtigt wurde. Gleichzeitig zur Blu-ray-Ausgabe hat STUDIOCANAL auch eine DVD-Specialedition auf den Markt gebracht, die das gleiche Bonusmaterial enthält.

Die Blu-ray von STUDIOCANAL ist (sichtbar am Länderauswahl-Vorspann) identisch mit der im September 2013 erscheinenden UK-Edition. Wie immer bei nicht von STUDIOCANAL DEUTSCHLAND erstellten Blu-rays bleibt dem Zuschauer gnädigerweise die optische und akustische "Vergewaltigung" durch vorangestellte Trailer kommender "Blockbuster" der unsäglichen Art erspart. Ein Wendecover ohne FSK-Logo ist vorhanden.

Fazit: Für jede an Klassikern orientierte Sammlung uneingeschränkt zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zeitlich näher dran, 23. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Nur die Sonne war Zeuge (DVD)
Obwohl die Minghella-Verfilmung mit Matt Damon der Vorlage näher kommt (v.a. was das Ende angeht), ist dies dennoch ein Film, der dem Geist der Vorlage ebenfalls gerecht wird. Woran liegt das? Der Film ist zeitlich näher an der Vorlage und die Darsteller - allen voran Delon selbst - waren Teil eben jenes Cote d'Azur-Lebens, dessen Anfänge Highsmith in ihrem Roman beschreibt. Sicher, Alain Delon, Romy Schneider und die ganze Mischpoke waren Jet-set, reich und berühmt. Dennoch entsprachen sie in ihrem Verhalten denen, die im Roman geschildert werden: Bohemiens, die die Nächte durchfeierten, den Jazz liebten und den lieben Gott einen guten Mann sein ließen. Der Film atmet etwas davon und überträgt dies auf die Leinwand (den TV-Monitor). Das tut dem Film gut (Minghella musste enormen Aufwand betreiben, diese Atmosphäre und Stimmung herzustellen, obwohl es ihm gelungen ist).

Zur Handlung ist in den diversen Rezensionen alles gesagt. Hier weicht sie auch nur insofern vom Vorbild ab, als daß sie den Täter, also Ripley, nicht mit dem Mord davon kommen lassen durfte, dies war wohl der Zeit geschuldet. Die Amoralität der Figur wird zwar dargestellt, die gesellschaftliche Spiegelung, wie einer damit durchkommt geht so natürlich etwas verloren. Dennoch, sieht man davon ab, gehört dieser zu einem der besten Delonfilme überhaupt und wer französisches Spannungskino a la Melville oder eben Clément mag, der ist hier ganz richtig aufgehoben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Alain Delon - Unerreicht!, 27. Juli 2014
Von 
La Diva (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Nur die Sonne war Zeuge" aus dem Jahr 1960 bleibt für mich als Verfilmung des Patricia Highsmith-Stoffes unerreicht!

Alain Delon verkörpert den Teufel in Person - alias Tom Ripley - mit solch einer dämonischen Eleganz, dass man sich von der Schönheit des Bösen komplett den Bann ziehen lässt. Ein Mörder der Edel-Klasse!

Matt Damon, der diese Rolle im Remake aus dem Jahr 1999 spielt, wirkt dagegen wie ein fader Milchbubi mit ewig offen stehendem Mund, der tapsig seine mörderischen Schulaufgaben löst. Unheimliche Faszination? Fehlanzeige.

Wie kann man überhaupt auf die Idee kommen, dieses Meisterwerk der französischen Filmgeschichte als platten amerikanischen Neuaufguss zu produzieren, weil man Stoff für gerade angesagte Schauspieler braucht und selbst keine gute Filmidee hat?

Nur wer Delon nicht gesehen hat, wird die Neuauflage als passablen Krimi einstufen können.

Alain IST Tom Ripley!

Diese Blue Ray ist ein Juwel für jede private Filmsammlung und ich empfehle sie mit großer Begeisterung!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trotz Sonne - eine eiskalte Geschichte..., 1. Juni 2007
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nur die Sonne war Zeuge (DVD)
Die Autorin Patricia Highsmith (1921-1995) schrieb 1955 den Roman *Der talentierte Mr. Ripley* der 1959 von Rene Clement unter dem Titel *Nur die Sonne war Zeuge* (Plein soleil) verfilmt wurde.

Erzählt wird die Geschichte von Tom Ripley (Alain Delon) der vom Millionär Mr. Greenleaf den Auftrag erhält seinen Sohn Philippe (Maurice Ronet) in Italien aufzuspüren und zur Rückkehr nach USA zu bewegen. Bei Erfolg soll Ripley $5,000 erhalten. Er findet den verwöhnten arroganten Millionärssohn, ändert wenig später seine ursprüngliche Absicht und heckt einen ganz anderen Plan aus. Fünftausend Dollar klingen verlockend... aber mehrere Millionen klingen noch viel besser!
So erschleicht sich Mr. Ripley das Vertrauen von Greenleaf jr. und die beiden unternehmen eine Bootstour...

Sowohl die spannende Story, die ca. 110 Minuten lang an die Nerven und unter die Haut geht, als auch Alain Delon als bildschöner skrupelloser Tom Ripley sind m.E. nicht zu schlagen!
Wenn ich da an Matt Damon denke, der die Rolle im amerik. Remake von 99 verkörpert hat, fange ich unwillkürlich an zu schmunzeln. Wie konnte man beim Casting nur so danebengreifen. Es war doch klar, dass zumindest die Europäer die die hier angebotene Fassung kennen, Delon und Damon auf ewig vergleichen werden. Da hätten m.E. nur Hollywoods 'bad boys' Matt Dillon oder Billy Crudup mithalten können.

Von mir gibt es eine KLARE KAUFEMPFEHLUNG! *****
Ich wünsche Ihnen eine gute Unterhaltung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schön und eiskalt, 4. April 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Nur die Sonne war Zeuge (DVD)
Ein faszinierender Delon spielt in dieser Verfilmung eines Krimis von Patricia Highsmith. Mit diesem Film gelang Alain Delon der Durchbruch zu einem weltbekannten Filmstar. Damals war er knapp 25 Jahre alt und sah blendend aus. Sogar für die gestrenge Highsmith war er die Idealbesetzung. Allein Alain Delons wegen wäre dieser Film sehenswert, selbst wenn er sonst keine Qualitäten hätte.
Die DVD-Produktion erfolgte ausgesprochen sorgfältig, die Bildqualität ist erstaunlich gut, wenn man bedenkt, daß der Film 1959 entstanden ist. Der Ton liegt altersbedingt nur in Mono vor. Positiv zu vermerken ist, daß die DVD die französische Originalversion mit ausblendbaren Untertiteln enthält. Die Sprache läßt sich ohne Umweg über das Hauptmenü ändern. Die Zahl der Kapitel könnte größer sein, allerdings wird die Kapitelauswahl durch ein Bild zu jedem Kapitel erleichtert.
Die DVD enthält an Extras ein ausführliches Interview mit dem Regisseur René Clément aus dem Jahr 1983, das zu Filmausschnitten gespielt wird. Außerdem gibt es Textinfos über die drei Hauptdarsteller und den Regisseur. Es gibt leider keinen Abspann, in dem man erfährt, wer die anderen Rollen spielt. Eine Fotogalerie, Filmplakate und der Trailer runden die Extras dieser durchaus gelungenen DVD ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nur die Sonne war Zeuge, 25. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nur die Sonne war Zeuge (DVD)
Für mich ein Klassiker, den ich mir immer wieder gerne anschaue und bei dem immer wieder erneut die Spannung da ist.
Alain Delon in seiner Paraderolle: Eiskalt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thriller, 9. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nur die Sonne war Zeuge (DVD)
Alain Delon mal ganz anders. Alain Delon, der vorher meist den sehr überzeugenden Liebhaber spielte, setzt hier die Abgründe wie in Swimmingpool fort.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich auf Blu-Ray, aber..., 4. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nur die Sonne war Zeuge [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Film verdient natürlich 5 Sterne, keine Frage !

Das Bild finde ich etwas zu blass, deutlich blasser als die DVD von Arthaus.

Der Beitrag: Die Restauration von "Nur die Sonne war Zeuge" ist ein Witz.
Hier wird der Käufer für blöd verkauft, zu sehen ist das aktuelle Blu-Ray-Bild,
welches schon recht blass ist, im Vergleich zum angeblichen Rohmaterial, welches
quasi weiß ist, also total blass.
Was für ein Schwachsinn, siehe alte DVD, hier ist das Bild deutlich dunkler als in
der restaurierten Fassung.
Sehr Schade, die anderen Extras sind KLASSE !

ABER: Warum wurden die Trailer der DVD nicht übernommen und auch nicht die Fotos und Plakate ???

Trotzdem für Delon-Fans ein muß, alleine wegen des Interviews.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Maue Bildqualität der Blu-ray, 22. März 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nur die Sonne war Zeuge [Blu-ray] (Blu-ray)
Ein mitreißender französischer Kriminalfilm der besonderen Art, eine gut ausgestattete Blu-ray (mit Extras in Spielfilmlänge), aber leider, leider wartet die Veröffentlichung mit einer unterdurchschnittlichen Bildqualität auf.

Film lebt nun mal in erster Linie durchs Bild und wenn dort die Qualität nicht stimmt, leidet das Sehvergnügen.
Das Bild der StudioCanal-Blu-ray von "Nur die Sonne war Zeuge" hat durchgehend flaue Farben, schlechte Schwarzwerte und zeigt so gut wie kein Filmkorn, was dem Bild eine sehr unfilmische Anmutung verleiht. (In den Kommentaren ist ein Link mit Vergleichsbildern, der die mangelhafte Qualität deutlich macht.)
Das oft gehörte Argument "für einen alten Film sieht das gut aus" zieht nicht, denn die US-Veröffentlichung von Criterion zeigt, dass das wesentlich besser geht.
Hier ist leider schlechte Arbeit abgeliefert worden, die dem Status des Films nicht gerecht wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Original von Der talentierte Mr. Ripley!!, 22. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Nur die Sonne war Zeuge (DVD)
Bei dem Film handelt es sich um die Vorlage von "Mr. Ripley" aus den 60er Jahren. Selten Darf man sagen, daß sowohl das "Original", als auch das remake ein Genuß sind!
Zu den 5 Sternen: Der Film ist super, die "Aufnahme" auf DVD bei weitem besser als von anderen alten Filmen gewohnt und es gibt sogar Bonusmaterial!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur die Sonne war Zeuge [Blu-ray]
Nur die Sonne war Zeuge [Blu-ray] von Rene Clement (Blu-ray - 2013)
EUR 9,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen