Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Diva der Met, 27. Februar 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Renata Scotto Sings Verdi (Audio CD)
Renata Scotto ist 80 geworden – Anlass genug, mit diesem „Geburtstagsständchen“ Rückblick auf ihre ungewöhnliche Karriere zu halten.
Die im Verdi-Jubiläumsjahr 2013 erschienene CD erinnert an legendäre Aufnahmen aus dem Zeitalter der Langspielplatte. Erstmals wurden sie 1975 veröffentlicht, jetzt von den Originalbändern neu gemastert.
Die italienische Star-Sopranistin erleben wir mit dem London Philharmonic Orchestra unter Gianandrea Gavezzeni - mit Arien aus „La Battaglia di Legnano”, „Nabucco”, „I Vespri siciliani”, „Otello”, „La traviata” und „I lombardi alla prima crociata”. Was hier dann leider fehlen muss, ist ihre Rolle der Luisa aus „Luisa Miller“, 1979 aufgenommen mit James Levine, Placido Domingo und Sherrill Milnes. Da galt sie schon als „Diva der Met“. Damals schwärmten die Kritiker, sie gestalte die Rolle bis ins letzte Detail absolut überzeugend, bis hin zu Luisas Blindheit, als die Wirkung des Gifts einsetzt. Scotto stellte mit dieser Rolle selbst Montserrat Caballé und Anna Moffo in den Schatten. Glücklicherweise gibt es eine DVD der Luisa Miller-Fernsehübertragung.
Renata Scotto stammt aus dem ligurischen Savona und zog später ins amerikanische Westchester County. Eine ihrer frühen Glanzrollen war die „Madame Butterfly“, dann verlagerte sie ihre Karriere immer mehr zur Met, deren Haus-Sopranistin sie wurde. In ihren leider bis heute nicht ins Deutsche übertragenen Memoiren schreibt sie: „Es sind die Worte, welche die Musik befreien. Viele Sänger wissen, wie sie zu singen, nicht aber, was sie zu sagen haben.“ Dass sie zu einer perfekten Bühnendarstellerin wurde, verdankt sie wohl auch ihrem Mann, dem italienischen Geiger Lorenzo Anselmi.
Viele Verdi-Rollen an der Met schienen wie maßgeschneidert für sie zu sein. In ihrem Haus gibt es kein Klavier und nur ein einziges Foto, das sie kostümiert auf der Bühne zeigt: in der Rolle der Lady Macbeth. Ihr diskografischer Nachlass ist üppig. Man erlebt sie mit Carlo Bergonzi, Dietrich Fischer-Dieskau und Rafael Kubelik 1964 an der Scala ebenso wie mit Riccardo Muti, Alfredo Kraus und Renato Bruson in „La Traviata“. 2002 beendete sie ihre Karriere und kümmerte sich um Opernregie und Gesangsausbildung. Die Met setzte ihr, nach über 20 Jahren und mehr als 300 Aufführungen, noch 2011 mit einem Tribute-Abend eine Art Denkmal. Die renommierte Pariser Opernzeitschrift „Avent Scène Opéra“ zählt Renata Scotto zu den 40 größten Verdi-Interpreten aller Zeiten.
Diese historischen Aufnahmen brauchen keinen Vergleich mit Neueinspielungen zu scheuen. Schade nur, dass sich niemand fand, die biografischen Angaben zu aktualisieren und den ohnehin dünnen englischsprachigen Begleittext ins Deutsche zu übersetzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Renata Scotto Sings Verdi
Renata Scotto Sings Verdi von Renata Scotto (Audio CD - 2013)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen