holidaypacklist Hier klicken BildBestseller Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Juni 2013
Nachdem ich diesen ausgepackt hatte wurde ich von der Grösse erschlagen. Aber man gewöhnt sich sofort daran. Windows 8 ist vorinstalliert. Nach Eingabe der Seriennummer für Windows 8 Pro wird auch schon fleissig nachinstalliert.
Nur ist die 64 GB Partition sehr klein. Musste mein Visual Studio auf dem Laufwer D installieren. Jedoch wird auch noch auf dem Laufwerk C von Microsoft aus installiert.
Der Rechner ist superschnell. Nur leider ist das Bootlaufwerk sehr klein für meine Zwecke. Hoffe Lenovo bietet das mal als 128 GB Laufwerk an zwecks Umrüstung. Ansonsten ist der Lenovo ein Top Gerät zum entwickeln und Designtechnisch ein Hingucker.
Würde ich mir immer wieder kaufen.
Musik klingt Top, Bluerays laufen mit dem PowerDVD ohne Problem. Sehr leise und angenehm. Auch die Tastatur und die Maus sind in Ordnung.
Bedingt durch die kleine SSD mit nur 64 GB Kapazität und nicht auswählbar durch Lenovo gebe ich nur 4 Sterne. Ansonsten ein Top Gerät.
Das Touch Display reagiert super schnell. Wie mein Surface!
Wenn man mit Windows 8 auskommt, dann reicht die SSD mit 64 GB jedoch benötige ich zum entwickeln die Windows 8 pro Version bedingt durch Hyper V für meinen Windows Phone Emulator.
44 Kommentare|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2014
Der Lenovo All-In-One PC hat viele Pros, aber auch viele Contras:

+ HDMI Port kann durchgereicht werden
+ schnell
+ guter Touchscreen
- voller Aufkleber, beim abziehen schmierige Reste (Spiritus ist dein Freund...)
- recht laut (Lüfter, HDD)
- geringe Auflösung
- klobiges Netzteil mit Winkelstecker (bedeckt einen benachbarten Port!)

Alles in allem ein relativ gutes aber im Vergleich zu sonstigen Lenovo Geräten nicht gerade durchdachtes Gerät. Vor allem bei den vielen Aufklebern und dem Winkelstecker muss Lenovo nachbessern. Das geht besser!
22 Kommentare|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2013
Ich arbeite seit einer Woche mit diesem Gerät, bin äußerst zufrieden. Hatte ich beim Vorgänger A700 noch Probleme mit der Tastatur, musste statt der Bluethoot eine USB-Tastatur kaufen. Gibt es hier keinerlei Probleme, das Wechseln der Batterien ist bei der Maus und Tastatur optimal (mit Druckknopf) gelöst. Die Geschwindigkeit des Rechners ist beeindruckend. Was ich noch erwähnen möchte, ich hatte nun zur Inbetriebnahme den alten A700 mittels Lenovo Rescue-System auf Betriebsauslieferung zurück gestellt, das aufsetzen hat ohne Probleme klaglos funktioniert. Habe beide jetzt als Heimnetzgruppe verbunden, klappt wunderbar.
Nachtrag: 19.12.2014
Leider gilt das nur innerhalb der Garantiezeit (1 Jahr), nach 1 1/2 Jahren täglichen Gebrauch funktioniert die Tastatur inklusive Maus nicht mehr, laut Kontakt mit dem Support wird der Kauf einer neuen Tastatur empfohlen.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2014
Der Rechner ist im Prinzip klasse. War sehr zufrieden damit (ca. 1,5 Jahre) dann musste ich es zum Service einschicken wegen einem kleinen Defekt. Die versprochenen max. 15 Tage Rep.- Zeit von Lenovo waren ein Witz. Nach nun 1,5 Monaten warte ich immer noch auf mein Gerät. Angeblich fehlen Ersatzteile. Mehr als ärgerlich für ein so teueres Gerät. Selbst mehrere Anrufe bei Lenovo waren nutzlos. Helfen konnte dort keiner und mir keine Auskunft geben wann das Gerät zurückkommt. Leider waren die Hotline Leute auch nicht proaktiv, sprich haben sich wirklich um meine Reparatur bemüht, um mir ein Datum zu nennen. Versprochene Rückrufe / Mails erfolgten auch leider nicht. Anrufen bei der Service Werkstatt konnten Sie angeblich auch nicht - die Geräte werden nicht selber repariert, sondern von einem Service Partner.

Verglichen mit anderen Geräten, die ich mal einschicken müsste wegen Defekt (z.B. Siemens Kaffee-Vollautomat) ein echt mangelhafter Service bei Lenovo. Habe ich so noch nicht erlebt.

Fazit: Gerät toll, Service völlig enttäuschend. Dies sollte jeder bedenken, der sich ein Lenovo Gerät kauft. Wer auf sein Gerät angewiesen ist sollte Lenovo / Medion ( gehören zusammen) lieber nicht kaufen. Wer mal für zwei Monate drauf verzichten kann und will ist es sicher dann kein Problem.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2013
Hallo,
habe vor einer Woche den Lenovo A720 gekauft und bin optisch sehr zufrieden, Geschwindigkeit top, Bildqualität top, etc. etc.

Aber:
Ich gebe zu, dies ist mein erster PC mit einer SSD. Sie macht den PC unheimlich schnell, sie ist mit 60 GB aber einfach zu klein. (Das reicht nie!!!)
MS Office, Bankprogramm, Drucker, Bildprogramm und Internetsecurity installiert und schon ist die SSD voll.

Fazit:
Ich kaufe eine 240 GB SSD und will diese austauschen. Das Lenovo one Recovery das zweite mal ausgeführt, weil ich alles fertig installiert hatte.
Fehlermeldung.... Das aktuelle System unterstützt das nicht. Also versucht System wiederherzustellen mit der ersten Sicherung als es noch ging.
.... Keine Chance. PC geht in Denkhaltung und bootet gar nicht mehr!!! und ist defekt, da etwas nicht gefunden wird.

Also:
Support angerufen und gefragt. Dieser war bereits nach zwei Fehlversuchen ziemlich genervt und meinte dann nur lapidar, dass der PC eingeschickt werden
müsste. Ein Bitten auf vor-Ort-Service, abgelehnt (gibt's nicht), die Bitte auf Einbau einer größeren SSD ... abgelehnt (geht nicht!), die Mail mit dem
Retourenschein nach 1 Stunde auch nicht da.

Sein einziges Angebot:
Ich könne ja eine Recovery CD bestellen, die würde aber € 25,- kosten.
Soll das bitte sein Ernst gewesen sein?? Ich kaufe einen PC mit defektem RECOVERYTOOL (!!!!) und soll dann auch noh für die Recovery DVD bezahlen????

Also liebe Lenovomanager, das kann nur ein absoluter Witz sein, oder??

Mein Gesamtfazit:
Es ist ein kaufenswerter PC, sollte aber mindestens eine 128 oder 256 GB SSD eingebaut haben. Das Lenovo Tool sollte funktionieren.
11 Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2014
Als Werbegraphiker arbeite ich sehr gern mit dem 27"-Monitor und Lenovo ist für mich zum zuverlässigen und schnellen Freund geworden. Sehr zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2013
Super Gerät !!!
Ich habe es bereits weiterempfohlen. Begeistert sind alle, angefangen von meinem Sohn (3Jahre) bis zu Tochter (15Jahre).

Es war mir eine große Hilfe, bei CNET.DE darüber nachzulesen (siehe Link).

[...]

Hier ein Ausschnitt daraus.

"Design und Fertigungsqualität

Die meisten All-in-One-Computer, die wir bisher gesehen haben, haben derart glänzende Kunststoffrahmen und große, klobige Standfüße, dass sie sich bestenfalls für ein dunkles Büro eignen. Lenovo scheint sich dagegen echt Gedanken um das Aussehen gemacht zu haben, denn der A720 ist ein wirklich attraktives Stück Technik.
Aufgrund seines 27-Zoll-Displays fällt das A720 sehr breit aus, braucht also entsprechend viel Platz auf dem Schreibtisch. Wer den AiO-Rechner im Wohnzimmer aufbauen will, sollte ebenfalls auf beiden Seiten für viel Platz sorgen. Viel Raum in der Tiefe muss dagegen nicht vorhanden sein, denn der A720 ist extrem flach. Die Bautiefe beträgt im Display-Bereich zwar nur 24,5 Millimetern, was bei der Platzierung allerdings nur bedingt hilft, denn hier entscheidet der Standfuß. Aber in der Tat: er sieht in der Tat ausgesprochen schlank aus.

Solche Abmessungen sind nur möglich, weil Lenovo viele der Kernkomponenten im Standfuß untergebracht hat. Aus diesem Grund ist der A720-Standfuß zwar ein bisschen klobiger als der des 27-zolligen Apple iMac, aber dennoch alles andere als fett. Dank der kleinen Bodenfläche lässt sich der zwar breite, aber nicht sehr tiefe Standfuß zudem auch auf ziemlich beengten Oberflächen gut platzieren. Der A720-Standfuß ist auf jeden Fall Welten kleiner als der des Workstation-Systems HP Z1, den die britischen CNET-Kollegen getestet haben und das einen gigantische Kunststoff-Standfuß braucht, um die riesige Masse des Geräts sicher zu tragen.

Sowohl der Standfuß als auch der Bildschirmrahmen sind aus einem matt-silberfarbenen Metall gefertigt und haben ein ausgesprochen2 minimalistisches Design mit scharfen, eckigen Kanten. Uns gefällt der IdeaCentre A720 jedenfalls richtig gut; wir würden ihn jederzeit daheim im Wohnzimmer aufstellen – aber das muss natürlich nicht für alle gelten. Es kommt einfach ganz darauf an, ob man einen minimalistischen Look mag oder nichts damit anfangen kann.

Die Front des Geräts wird von einer enormen Glasfläche beherrscht, die von Kante zu Kante geht. Billige Kunststoff-Flächen glänzen durch Abwesenheit, was einen hochwertigen Gesamteindruck hinterlässt. Der Bildschirm kann übrigens komplett flach horizontal ausgerichtet werden, so dass er sich dann dank seiner Touchscreen-Fähigkeit wie ein riesiges Tablet nutzen lässt.

Beim Touchscreen handelt es sich um eine kapazitive Variante; man muss also nicht den Finger ins Display drücken, um eine Reaktion zu erhalten. Im Vergleich mit anderen All-in-One-Geräten gehört der Touchscreen des IdeaCentre A720 zudem zu den am akkuratesten arbeitenden Geräten. Aber auch er ist nicht perfekt: Wenn man kleine Icons (beispielsweise zum Minimieren von Fenstern) erwischen will, muss man sich schon gehörig anstrengen. Aber das Feature ist perfekt, wenn man Fenster verschieben, Ordner öffnen oder die Kontrollen der Blu-ray-Playback-Software bedienen möchte.

Sobald Windows 8 mit seinem Tablet-artigen Metro-Interface auf den Markt kommt und der A720-Besitzer auf das neue Betriebssystem umsteigt, steigt die Wichtigkeit des Touchscreens allerdings noch einmal ganz erheblich. "Ist bereits Win8"
Denn wenn man sich jetzt schon vom A720 angesprochen fühlt, dürfte man bei der Vorstellung begeistert sein, Windows 8 und die verschiedenen Swiping- und Touch-Gesten auf diesem riesigen Bildschirm nutzen zu können.
In Sachen Anschlüsse bietet der IdeaCentre A720 je zwei USB-2.0- und USB-3.0-Ports, je einen Kopfhörer- und Mikrofonanschluss sowie eine Ethernet-Schnittstelle (LAN). Da aber Bluetooth und WLAN (802.11b/g/n) ebenfalls an Bord sind, kann man in den meisten Fällen sogar auf eine feste Netzwerkverkabelung verzichten. Dazu kommen noch ein 6-in-1-Kartenleser (unter anderem für SD-Speicherkarten) und ein Blu-ray-Laufwerk mit Slot-In-Technik.

Über die ebenfalls integrierten HDMI-Ein- und -Ausgänge kann man einen echten Großbildschirm ansteuern oder externe Quellen anschließen. Unter letzteres fallen natürlich auch Spielkonsolen – sehr praktisch, wenn man den A720 im Wohn- oder Schlafzimmer aufstellen will. Mit der integrierten 720p-Webcam kann man außerdem Videochats durchführen und mit dem bereits erwähnten TV-Tuner Fernsehprogramme empfangen. Man braucht nicht einmal zwingend externe Lautsprecher, da das System – zugegeben bauartbedingt dünn klingende – Stereo-Lautsprecher mit Dolby-Optimierung integriert.

Der IdeaCentre A720 wird mit einem kabellosen Set aus Tastatur und Maus ausgeliefert, die allerdings keine Überflieger, sondern ziemliche Standardmodelle sind. Der metallene Rahmen und das Chiclet-Design der Lenovo-Tastatur erinnern zwar definitiv an Apples Tastaturen, allerdings erreicht die Tastatur des A720 nicht deren Qualität. Sowohl Maus als auch Tastatur reichen letztlich für den Alltag völlig aus, aber wenn man häufiger an langen Dokumenten arbeitet, sollte man ein Upgrade erwägen........

...........

Fazit:

Der Lenovo IdeaCentre A720 punktet mit einem großen, aber angenehm dünnen Bildschirm sowie einem viel attraktiveren Look als die meisten All-in-One-Konkurrenten auf dem Markt. Das System eignet sich zudem sehr gut als TV-Ersatz für kleine Wohnzimmer oder die Studentenwohnung und hat dank seines topaktuellen, leistungsstarken Intel-Prozessors genug Power, um auch anspruchsvolle Aufgaben wie Foto- oder Videobearbeitung souverän zu erledigen.

Wenn man also nach einem All-in-One-Computer sucht, der mit unterschiedlichsten Anforderungen klar kommt, und gleichzeitig Filme in bester Qualität und großflächig wiedergeben kann, dann ist der Lenovo IdeaCentre A720 eine großartige Wahl. "
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2013
Der Rechner ist super, am Ton allerdings wurde etwas gespart.
Das schlimmste allerdings was dem Rechner passieren konnte
ist Windows 8.
Empfehlung:
Rechner gut!
Betriebssystem: Stark verbesserungswürdig!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. September 2013
Leider kann ich hier überhaupt keine Kaufempfehlung geben. Wer auch nur ein Bisschen etwas von Computern / Monitoren und einer normalen Arbeitsweise versteht kauft dieses Gerät nicht.

Einziges aber klares K.O. Kriterium für diesen Computer bzw Monitor ist die Farbgebung. Und wenn ich daran denke das sogar die Lenovo-Hotline und andere Meinungen im Netz bestätigen das hier knallige Farben und super Kontraste überzeugen, könnte ich kotzen...

Selbst ein 100 Euro Monitor kann die Grundfarben besser darstellen als der A720. Und ich übertreibe nicht wenn ich sage das es wirklich untragbar ist. Ich habe auf Verdacht eines defekten Gerätes die erste Bestellung zurück geschickt und habe gespannt auf das zweite Gerät gewartet. Aber leider musste ich hier feststellen das es kein Defektes Gerät war sondern das es wohl anscheinend in der ganzen Serie so ist. Daher geht auch das zweite Gerät wieder an Amazon zurück (Sorry for that :/).

Schön zum angucken aber zum Arbeiten keine Chance...
Ansonsten konnte ich an der anderen Hardware so keine Mängel feststellen. Da aber das Hauptproblem so gravierend ist, komme ich leider nicht dazu hier etwas positives zu schreiben.

Details:

Der Monitor lässt sich bis auf 3 Voreingestellte Modi's in gar keiner Form am Gerät selber einstellen. Die Grundeinstellungen sind unter aller Kanone... Ich bin nicht pingelig aber wenn man einen 100 Euro Monitor daneben stellt ist das Weiss weder Weiss noch ist der Cyan-Ton oder eine andere Grundfarbe auch nur ansatzweise so wie auf dem "Billig-Monitor" (mehrere Vergleiche gehabt).

Blau/Grau "Stich" obwohl ich bei dem Begriff "Stich" eher an etwas ganz leichtes denke wobei der "Stich" bei diesem Monitor eher an ein halben Farbeimer grenzt (im Sinne der Menge).

Weder Farbprofile noch professionelle Farbkalibrierungsgeräte schaffen hier Abhilfe.

Daher sorry für diese Negative-Bewertung aber leider war das Ergebnis dermaßen miserabel das ich hier jedem von einem Kauf abraten MUSS. Ich hoffe beim A730 wird's besser...
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2014
Der PC ist echt 1A!! Aber ich genervt von diesem Win8!------- WINDOWS 8 ist ein einziger DRECK-------
Ja und ein Downgrade von Windows 8 auf Windows 7 geht leider auch nicht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Gesponserte Links

  (Was ist das?)