Kundenrezensionen


25 Rezensionen
5 Sterne:
 (20)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Film aus Klängen
Boards Of Canada schaffen es immer wieder, mit wenigen Mitteln eine unglaubliche Atmosphäre zu schaffen.
Auch wenn mir alle Alben von BOC bisher gefallen haben, spielt `Tomorrow's Harvest' in einer höheren Liga.
Ein Album, welches man entspannt durchhören kann - man sollte allerdings auch auf ruhigere elektronische Musik stehen -
auch wenn es...
Vor 14 Monaten von Couch Chiller veröffentlicht

versus
18 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Halbe Rolle rückwärts nach vorne
Bevor ich beginne: Ich bin BOC Fan der ersten Stunde und besitze alle Alben. Trotzdem kann ich nicht alles abnicken, was die beiden Jungs aus Schottland in die Regale bringen. Ich weiss, dass die Bewertung des Albums mit nur 3 Sternen dazu führen wird, dass meine Rezension auf nicht viel Gegenliebe stossen wird. Bevor die Leser die Rezension jedoch abwerten,...
Vor 13 Monaten von Jochen Baltram veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Film aus Klängen, 10. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tomorrow's Harvest (Limited Edition inkl. Kunstdrucke) (Audio CD)
Boards Of Canada schaffen es immer wieder, mit wenigen Mitteln eine unglaubliche Atmosphäre zu schaffen.
Auch wenn mir alle Alben von BOC bisher gefallen haben, spielt `Tomorrow's Harvest' in einer höheren Liga.
Ein Album, welches man entspannt durchhören kann - man sollte allerdings auch auf ruhigere elektronische Musik stehen -
auch wenn es nichts mit dem typischen Chillout zu tun hat, dazu ist `Tomorrow's Harvest' einfach zu sehr in der verrückten Welt
von Boards Of Canada entstanden. Vielen mag es zu depressiv sein (was man so von Hörern gelesen hat), nach meinem Empfinden spielt
allerdings eher eine angenehme Melancholie in den Tracks mit, was nicht immer mit Depression in Verbindung gebracht werden muss.

Wie auf den letzten Alben, haben einige Tracks eine etwas kurze Länge und dienen eher als eine Art Intro für die folgende Nummer.
`Reach For The Dead' offenbart gleich einmal die volle Bandbreite der Jungs. Der Track startet sphärisch, baut sich von Sekunde
zu Sekunde zu einem grossen Spektakel auf. Traumhafte Harmonien, hier und da mal ein Arpeggio und wie aus dem Nichts, schleichen
sich fette Beats ein. Es gibt keine vergleichbare Musik auf dem Markt, das hat BOC schon immer ausgezeichnet - dieses Album fühlt
sich für mich jedoch wie ein Film aus Klängen an, dem man sich nicht entziehen möchte - Sprachsamples sind wieder zurück bei BOC
- auf die Gitarren, die so manchen auf `Campfire Headphase' etwas nervten (mich nicht), wird hier verzichtet. Die Verspieltheit
und Liebe zum Detail spürt man besonders in der Bearbeitung der Drums, die u.a. mit einem Beat Repeat - Effekt von Ableton Live
vertrip-hopt werden, feine Sache :o)
Besonders mit Headphones lassen sich Tracks wie `Nothing Is Real', `New Seeds' oder auch dem wunderschönen `Come To Dust' geniessen.
Klanglich haben die beiden Jungs hiermit auch ihr bestes Werk abgeliefert. Die Sounds sind klarer und trotzdem verwischt, verpeilt
und verspielt, die Abmischung der Scheibe in den Bässen extrem deep und in den Höhen brilliant. Meiner Meinung nach ist `Tomorrow's
Harvest' jetzt schon eines der großen Highlights des Jahres.

Auch wenn man sich die Lim. Edition mit den 3 Pappkartons hätte sparen können, kann ich hier einfach nicht anders,
als 5 Sterne zu vergeben und das Werk heute Abend bei Sternenhimmel wieder geniessen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochwertig produzierte Filmmusik auch ohne Film, 28. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Tomorrow's Harvest (MP3-Download)
Mit `Tomorrow's Harvest' hat das schottische Musikerduo `Boards of Canada' bestehend aus Michael Sandison und Marcus Eoin Sandison tiefgründige elektronische Musik produziert die den Hörer mitnimmt auf eine lange Reise in die Tiefen seines eigenen Universums.

Bereits der Introsong `Gemini' des insgesamt 17 Stücke umfassenden Albums macht deutlich: Hier wird dem Hörer eine Filmmusik präsentiert zu welcher der Film noch nicht gedreht worden ist. Begleitet von langsamen fast tranceartigen Rhythmen findet sich der Hörer am `Jacquard Causeway' laufend wieder um vom `Telepath' sanft in eine andere Welt gelockt zu werden. Repetitive Melodien begleitet von verschiedenstem Rauschen welches an eine Wasserwelt erinnert kommen in `Collapse' zum Tragen.
Die Reise geht weiter: Während die Konzentration auf das Geräusch gelenkt wird welches an ein senderloses Radio erinnert, schleicht sich ganz langsam eine breite Synthesizer Fläche von hinten an um sich schliesslich, begleitet von maschinellen Rhythmen in `Split Your Infinities' völlig zu entfalten.
Wie könnte ein Sonnenuntergang klingen ? Mit einer grossen Portion Mut zur Veränderung einer einzigen Fläche über mehrere Minuten wurde diese Frage in `Sundown' meisterhaft beantwortet.
Wer Durchhaltevermögen beweist, sich danach ein Herz fasst und seine Augen schliesst, sieht in `New Seeds' die Natur im Zeitraffer blühen, bekommt in schottischer Manier ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.
Wie der Abspann eines Filmes mit offenem Ende und mit einer gesunden Portion Ernsthaftigkeit wiederrum zeigt sich das vorletzte Stück mit dem Titel `Come to Dust'.
Kurz wird es still. Tiefe und erhaben klingende Töne welche an ein Jagdhorn erinnern fliegen im Outrosong `Semena Mertvykh' durch das gesamte Universum, während sie immer stiller werden und schliesslich im Nichts verschwinden.

Ein qualitativ hochwertig produziertes Album welches schon jetzt ein hohes Potential aufweist um in kürzester Zeit zum Klassiker zu werden. Nicht geschulte Ohren können allerdings Gefahr laufen zu behaupten, einige Stücke klingen gleich. Wer also leichte Kost mit dem Ziel der Unterhaltung erwartet, ist hier fehl am Platze.

Musik zum Augen schliessen, zum Abschalten und Nachdenken. Musik die die Sinne anregt aber nicht strapaziert. Musik zum Tanzen ? Eher weniger.

`Tomorrow's Harvest' ist am 01.Januar 2013 auf Warp Music erschienen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandioses Vinyl, 23. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das neue Album von Boards of Canada hat mich umgehauen. Die Musik ist zum Träumen, manchmal etwas düster, aber dann wieder so sphärisch, dass bei geschlossenen Augen eigene Traumwelten entstehen. Mehr dazu in den anderen Rezensionen.
Zu der Vinyl LP: Die einzelnen LPs haben extra Innenhüllen, die aus festen Karton sind und auf denen Fotomotive zu sehen sind. Die LP an sich ist Gatefold: Man klappt sich in der Mitte auf. Insgesamt ist der Eindruck sehr hochwertig. Doch das steht nicht im Vergleich zu dem wunderschönen Cover und Layout. Wer diese Platte im Regal stehen hat, wird sich jedes Mal wieder freuen, wenn er sie ansieht. Nicht zuvergessen der Download-Code mit dem es die MP3 Dateien dazu gab.
Die Reihenfolde der Stücke auf den einzelnen LPs ist die gleiche wie bei der Audio CD/MP3s.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn die Ernte von Morgen nur kalte Erde hervorbringt..., 16. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Tomorrow's Harvest (Limited Edition inkl. Kunstdrucke) (Audio CD)
Boards of Canada sind einzigartig. Ihr nostalgisch anmutender Downtempo- und Ambient-Sound war schon immer weit weniger sperrig, verstörend und ein Stück weit auch berechenbarer als der vieler anderer Experimentalelektroniker wie z.B. den Labelkollegen Aphex Twin oder Autechre. Sogar als unbefangener Mainstream-Hörer wird man nicht unbedingt sofort abgeschreckt auf diese eher ruhigen Klangwelten reagieren. Aber seichte Chill-Out-Beschallung ist "Boards of Canada" niemals gewesen. Neben der enormen Detailverliebtheit ist es diese besondere Stimmung, die vielerorts mit Begriffen wie psychedelisch, erhaben oder transzendental umschrieben wird, sich aber mit Worten eigentlich kaum wiedergeben lässt. Immer wieder herausragend ist die Ambivalenz und Vielschichtigkeit der ausgelösten Emotionen - man ist hin- und hergerissen zwischen Umbeschwertheit, Meditation und Melancholie. Manchmal klingt die Musik wie nicht von dieser Welt, gleichzeitig irgendwie doch zutiefst menschlich.

Auf "Tomorrow's Harvest" klingen BoC weniger verspielt und im Gegenzug pessimistischer als je zuvor, behalten aber trotzdem ihren unverkennbaren Stil bei. Das Album lässt an die Vergänglichkeit des Menschen denken, evoziert ein Gefühl der Verlassenheit und transportiert diffuse Weltuntergangsstimmung. Eine Endzeit, die jedoch tief im Inneren stattfindet und das übliche Doomsday-Spektakel ganz außen vor lässt.

Während einige der älteren Stücke trotz superber Atmosphäre hin und wieder leicht in Gefahr gerieten, nach einer Weile bloß daher zu plätschern, zieht sich eine eine dichte Dramaturgie durch "Tomorrow's Harvest".
Das beste Beispiel dafür ist die großartige Vorab-Single "Reach for the Dead". Progressiv im Aufbau, kristalliert sich erst ab ungefähr der Hälfte langsam die Synth-Melodie aus dem Hintergrund heraus, bevor der Beat einsetzt und das Ganze nach mehr als zwei Dritteln zu seinem Klimax gelangt. Ein Track, der viel zu schnell vorbei ist, ein absolutes Meisterwerk!
Highlights sind auf alle Fälle auch das ungewöhnliche "Jaquard Causeway" mit seinem träge scheppernden Beat und epischen Flächen sowie "Cold Earth", dessen Breakbeats das Prädikat göttlich verdienen. Sowieso gibt es hier wenig, das nicht begeistert. Auch die Interludes machen im Kontext unbestreitbar Sinn.
"Nothing Is Real" als einer der seltenen optimistischen Ausreißer wirkt so, als wäre ein Ausweg vor dem Niedergang der Zivilisation nur noch in der Negation der Realität zu erreichen.
Schließlich sind es dann "Come To Dust" und "Semena Mertvykh", die den eben verdrängten Weltschmerz wieder heraufbeschwören und keinen Zweifel an einem bitteren Ende lassen.

Gewiss bleibt ebenfalls, nachdem man aus dieser betörenden Trostlosigkeit entlassen wurde, dass dieses Album wie aus einem Guss wirkt. Die Konzeption gefällt mir hervorragend und es ist nicht zuletzt diese Geschlossenheit, wegen der ich "Tomorrow's Harvest" verglichen mit seinen Vorgängern für mindestens ebenbürtig halte. So ruhig und schön ist die Welt wohl nie untergangen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Halbe Rolle rückwärts nach vorne, 3. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Tomorrow's Harvest (Limited Edition inkl. Kunstdrucke) (Audio CD)
Bevor ich beginne: Ich bin BOC Fan der ersten Stunde und besitze alle Alben. Trotzdem kann ich nicht alles abnicken, was die beiden Jungs aus Schottland in die Regale bringen. Ich weiss, dass die Bewertung des Albums mit nur 3 Sternen dazu führen wird, dass meine Rezension auf nicht viel Gegenliebe stossen wird. Bevor die Leser die Rezension jedoch abwerten, würde ich darum bitten, zu überlegen, ob meine Rezension wirklich "nicht hilfreich" ist, und das evtl. in der Kommentarfunktion zu begründen.

Tomorrows Harvest trägt die Handschrift vom BOC deutlich und vollzieht im Vergleich zu Campfire Headphase wieder einen Schritt zurück zu Altbewährtem. Klanglich ist Tomorrows Harvest dem Debut Music Has The Right To Children sehr ähnlich und begibt sich damit zurück zu den Anfängen von Boards Of Canada. Bereits nach 5 Sekunden weiss der verständige Hörer, von wem es hier etwas auf die Ohren gibt: Das Anfangsjingle bereits ist unüberhörbar BOC. Wahrscheinlich allein deshalb ist die Mehrzahl der Rezensenten begeistert, übersieht dabei aber, dass die Platte nicht wirklich gut ist:

Bereits nach dem ersten Hören im Hintergrund dachte ich am Ende: "Was, das wars schon?" - doch davon allein liess ich mich nicht beeinflussen. Ein BOC Album kann man nicht bewerten, ohne es mindestens eine Woche intensiv zu hören. Doch auch dann blieb keiner der Tracks wirklich in tiefer Erinnerung. Der "Hit" der Scheibe fehlt und auch kein weiteres Stück ragt wirklich heraus. Man könnte sagen, das neue Album ist ein wenig langweilig geworden. Hinzu kommt, dass leider die stärksten Melodien in den kurzen Intermezzos stecken, so dass man sich manchmal fragt: "Erkennt BOC das Potenzial seiner eigenen Lieder nicht"? So klimpert "Jaquard Causeway", unsäglich lange 6:35 vor sich hin, während das geniale "Telepath" schon nach 1:30 vorbei ist.

Das schwermütige "Reach For The Dead" bietet zu wenig Abwechslung und wird über die ersten drei Minuten quasi nur lauter. In die ähnliche Kerbe schlagen leider einige andere Tracks, wie "Nothing Is Real", das leider klingt, als wäre es nur halb fertig, sowie "Cold Earth" und "Sick Times". "Palace Posy" kann man mögen oder nicht: Ich finde die Drums ziemlich genial. Diese allein machen aber keinen guten Track. Die eingängige Melodie fehlt hierzu leider. Gegen Ende wird die Platte nochmals richtig stark. "New Seeds" und "Come To Dust" stellen für mich die Höhepunkte der Scheibe dar, reichen aber dann nicht mehr aus, um das gesamte Album aus dem mittelmäßigen Bereich zu heben.

Richtig ärgerlich bin ich jedoch über "Split Your Infinities", das bei weitem der beste Track des Albums hätte werden können, beginnt das Lied doch die ersten anderthalb Minuten mit einer wunderschönen sphärischen Melodie. Leider ist nach 90 Sekunden der Zauber schon wieder vorüber und die Melodie verstummt zulasten einer nervigen Dauerwiederholung von Stimmsamples und Drums.

Insgesamt ist Tomorrows Harvest daher im Vergleich zu Campfire Headphase eine halbe Rolle rückwärts nach vorne, kann aber nicht an die Qualität von "Music Has The Right To Children" oder "Geogaddi" anschliessen.

PS: Traditionell bringt BOC nach einem Album relativ schnell eine EP raus. Fans wissen, dass die EPs bei BOC die besten Tracks enthalten. Man darf also gespannt sein!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Unvergleichlich, einzigartig und wunderschön, 2. November 2013
Von 
Ekkehard Koehlert (Braunschweig) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tomorrow's Harvest (Audio CD)
Ich liebe BoC und hatte nach der jahrelangen Pause nicht mehr mit einem neuem Album der beiden genialen Brüder gerechnet...
Umso grösser die Freude, als ich beim Bestellen des Reissuses von “Music has...“ (Happy Cycling ist den Neukauf wert!) Tomorrows Harvest entdeckte, das ich sofort bestellte.
Ich wollte das Album nicht nebenbei, sondern ganz bewusst entdecken, so nahm ich mir ein paar Tage Zeit, um in Ruhe zu lauschen.
Ich muß gestehen, daß ich zunächst irgendwie enttäuscht war, es stellte sich keine sofortige Begeisterung ein. Da es mir mit “The Campfire Headphase“ genauso erging, gab ich dem Album Zeit und genau wie beim letztem Album sprachen mich die Tracks immer mehr, inzwischen kann ich mich kaum zwingen, etwas anderes zu hören...Tomorrows Harvest trifft mich mitten uns Herz und lässt Bilder, Erinnerungen und Gefühle hochkommen, Kopfkino par excellence!
Die Sounds auf TH haben sich ein wenig verändert bzw.erweitert uns die beiden haben den Arpeggiator entdeckt, was einigen Tracks ein leichtes 70s Elektronik Feeling ala Klaus Schulze aufkommen lässt.
TH empfinde ich als dunkler und psychedelischer als ihre Vorgänger, lustig ist die Musik weiss Gott nicht, aber auch nichts depressiv, eher melancholisch, als wenn bitter süsse Erinnerungen aufsteigen....der perfekte Soundtrack zu Tagträumereien, wenn man im Herbst zusieht, oder man verträumt zuschaut, wie der Wind die bunten Blätter durch die Luft trägt und Regentropfen an der Fensterscheibe runterlaufen...
TH ist ein geschlossenes Album mit einer richtigen Dramaturgie, keine wahllose Aneinanderreihung von Tracks.
BoC haben ein weiteres absolutes Meisterwerk geschaffen, ihre Musik ist wirklich einzigartig und hat einen extrem hohen Wiedererkennungswert, ihre Musik hat Persönlichkeit und Charakter uns viiiieeel Substanz.
Auch wenn ich es sehr respektiere, wenn Musiker sich viel Zeit für ein Album nehmen wie z.B.auch Amon Tobin, hoffe ich doch sehr, daß wir nicht wieder 7 Jahre warten müssen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Listen", 14. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Tomorrow's Harvest (Limited Edition inkl. Kunstdrucke) (Audio CD)
Nun geben sich die audiophilen Soundmagier Boards Of Canada, wie viele andere zuvor also auch der Apokalypse hin, mag man denken wenn man das Cover anschaut. Sicherlich zieren neben dem alt bewehrten nostalgisch und zum Träumen anregenden Sound auch die gruseligsten und Angst einflößendsten Songs ihrer Karriere, wie etwa Semena Mertvykh oder White Cyclosa, dieses Album. Trotzdem nehmen sie in keinem Fall großen Abstand zu dem Sound, mit dem sie vor knapp zwei Jahrzehnten ins Rollen kamen. Sie verfeinern diesen Sound sogar fast ein wenig und erweitern trotzdem auf originelle Art und Weise ihr Repertoire. Etwa wenn "Jacquard Causeway" als Waltzer im 3/4 daher kommt oder die trabenden Synthieketten die in "Reach For The Dead" das erste Mal auftauchen und in "Come To Dust" nochmal im gleichen Schema, nur mit anderen "Drum-herum" ihr Ende finden. Wie üblich gab es viel Finetuning und Arbeit, dass ins tiefste Detail reichte und den Hörer noch nach dem zehnten Hörgang vieles abverlangt und kleine Easter-Eggs noch erkennen lässt. So sind diese Breaks in "Cold Earth" etwa nicht von dieser Welt. Oft fragt man sich beim ersten Hören noch, kann man das so machen oder darf man es so machen? Nach mehrmaligen Hören und hineinsickern und träumen stellt man dann fest: "Ja, man darf" und das sogar sehr gern. So etwa gehört auf "New Seeds" wenn das Schlagzeugthema langsam aufgegeben wird und diese angenehmen minimalistischen Synthiemelodien auf die akzentuierteren Keys des Endes vorbereiten. Alles in Allem sehe ich die Platte absolut auf dem Level wie Geogaddi und Music Has The Right To Children.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wunderschön...., 10. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tomorrow's Harvest (Limited Edition inkl. Kunstdrucke) (Audio CD)
heiße Sommertage, fremde Plätze in der Natur, gewaltige Bilder, Angst vor dem ungewissen, Sonnenstrahlen, verschwitzt auf dem Autorücksitz liegen, Sonnenbrand, Tannenwälder, Lichtungen, wie alt und jung die eigenen Eltern waren, Lachen bis zum umfallen.....
....und dann die ganzen Erinnerungen daran, tief aus dem Archiv unseres Bewußtseins und Unbewußtseins hervorgezaubert.

Und damit spielen Boards of Canada immer noch, lassen Erinnerungen, egal ob echt oder irreal, hochkommen und dass seit der "Music has the ....", und den beiden Nachfolgewerken.

Und dann urplötzlich diese Meldung: BoC veröffentlichen ein neues Album - was für ein Paukenschlag. Allein auf soundcloud.com wurde der Song "Reach for the dead" innerhalb von 24 Stunden sage und schreibe 150000 mal angeklickt und mit rund 500 Kommentare für großartig befunden. Nicht minder das dazugehörige bildgewaltige Video in Super 8 Qualität.
Und so startet dann auch "Tomorrow's Harvest": ein kleiner Jingle-Einspieler und langsam einsetzende Geigen und spätestens dann sollte der BoC geneigete Hörer seinen Sennheiser etc. aufgesetzt haben, denn nun verzaubern die beiden Brüder den Hörer Kurzwellenempfängen und ekstatischen Orgeln in eine andere Dimension...und startet dann mit dem bereits erwähnten Gänsehautstück "Reach for the Dead"...

Bei allem schönen Eingang und wirklich großartigen Stücken und Arrangement fehlt mir dann doch ein Stück mehr Innovation, welches ich BoC zugetraut hätte.
Keine Frage, Kaufempfehlung aber es reicht mir nicht auf die 5 Sterne zu kommen (und vier Sterne heißen bei mir Top Album!)
Nicht zuletzt, und das ist ein Vorwurf den sich die Brüder bereits früher anhören mußten, plätschern die Songs schön daher, dass eine oder andere Axiom hätte dem Album in der zweiten Hälfte auch gut getan.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Defintiv war diese Veröffentlichung eine Überraschung..., 8. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Tomorrow's Harvest (Limited Edition inkl. Kunstdrucke) (Audio CD)
...Und damit ist absolut eine positive gemeint.
Das Album erinnert deutlich mehr an "Geogaddi" als an "Campfire Headphase".
Hoch analoge Klänge, welche sich aus verstimmten Flächen, monotonen Drums, welche trotzdem fernab jeglicher Plumpheit liegen und super waremn Synthie-Arpeggios zusammensetzen.
Alles in Allem eine subtil hoch emotionale Weltabgewandtheit, welche sich mit ihrem roughen Sound nicht sofort, aber verdammt schnell in den Kopf bohrt.
Ein oft verwendeter Satz, aber trotzdem schon einer der heißen Anwärter in der Electronic Szene auf den Titel "Album des Jahres 2013".
Kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wichtige hoffnung für die musik, 16. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tomorrow's Harvest (MP3-Download)
auch wenn ich damit vielen meinungen wahrscheinlich widerspreche, so unfassbar neu, wie es viele behaupten ist diese musik nicht, samples die man kennt, videospielartige (nur soundartig, nicht fröhlich verspielt, sondern schief angehaucht) fetzen und dennoch: dieses album hat es in sich- wenn man darauf bedacht es, es als gesamtwerk zu betrachten und nicht bloß als einzelne tracks zum - eben mal hören-.
man muss sich darauf einlassen und es genießen, wie einen guten wein, dem man sieben jahre der reife (denn so lange haben boards of canada seit the campfire headphase auf sich warten lassen) mehr zugestehen musste.
als ergebnis habe ich hier ein album mit 17 wunderbaren tracks, die mich auf eine reise mitnehmen, in sich verschlungen und berühren, ohne es zu erzwingen. wenn man sich darauf einlässt, kann dieses wunderbare album auf die richtigen gedanken bringen, man treibt mit, man reist mit.
sollte man einen abend zeit haben, sollte man sich mit diesem album auf ein dach legen, die kopfhörer aufdrehen und in den sternenhimmel schaun, bis die sonne aufgeht. immer und immer wieder, bis die erkenntnisse endlich durchsickern.
ich möchte kein stück herausheben, das alles ist in sich stringent und rund, ein ganzes, das man als ganzes sehen sollte.
wer es als unspektakulär ansieht, dem möchte ich mit gehobenem mittelfinger entgegentreten, denn darauf zielt es nicht ab. dieses album braucht keinen one hit wonder track, es muss nur gehört werden und verstanden, allein mit sich selbst steht hier etwas zur diskussion.

ich rate dringend dazu, es sich zu kaufen, um sie zu unterstützen, denn das haben die beiden brüder wirklich verdient bei der harten arbeit und dem, was sie hier musiktechnisch an landschaften und spannungen aufgebaut haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen