Kundenrezensionen


200 Rezensionen
5 Sterne:
 (64)
4 Sterne:
 (46)
3 Sterne:
 (25)
2 Sterne:
 (24)
1 Sterne:
 (41)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


358 von 362 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Radnavi für kleines Geld
Ich war schon länger auf der Suche nach einem neuen Radnavi und das Teasi one schien mir genau das Richtige zu sein, also habe ich es kurzerhand bestellt. Der Erste Eindruck war sehr gut. Das Gehäuse ist stabil und wirk hochwertig. Der Formfaktor des Gerätes ist genau richtig für das Fahrrad, nicht zu groß und nicht zu klein.

Die...
Vor 20 Monaten von Tekkie veröffentlicht

versus
286 von 297 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hält nicht ganz was es verspricht...
Grundsätzlich besticht das Gerät vor allem durch seinen Preis. Allerdings muss man dafür einige Schwachstellen in Kauf nehmen. Ich habe das Gerät bislang zwei Mal zum Radfahren und ein Mal zum Wandern verwendet. Im Folgenden mein erstes Resümee. Zunächst das Positive:

+ sehr übersichtliche Menüführung
+ keine...
Vor 20 Monaten von G.F.E. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 220 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

358 von 362 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Radnavi für kleines Geld, 6. August 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich war schon länger auf der Suche nach einem neuen Radnavi und das Teasi one schien mir genau das Richtige zu sein, also habe ich es kurzerhand bestellt. Der Erste Eindruck war sehr gut. Das Gehäuse ist stabil und wirk hochwertig. Der Formfaktor des Gerätes ist genau richtig für das Fahrrad, nicht zu groß und nicht zu klein.

Die mitgelieferte Halterung ist auch gelungen und sollte mit den mitgelieferten Distanzstücken an jeden Lenker passen. Sie sitzt bombenfest und die Quickfix-Halterung hält das Navi sicher. Man muss nur oben und unten beachten, damit die Halteschale richtig in die Halterung einrastet. Leider ist mir das nicht gleich aufgefallen, so dass mir das Navi schon nach 500 Metern auf die Strasse geknallt ist. Damit war der Umtausch gestorben, aber ansonsten hat es den Aufschlag gut überlebt - das Teasi sieht also nicht nur robust aus. Die Halterung hat ein Kugelgelenk, so dass man das Navi gut in die Blickrichtung ausrichten kann.

Versorgt wird das Gerät über einen Internen Akku. Der hält lt. Hersteller ca. 12 Stunden, allerdings nur, wenn man die Beleuchtung auf 10 Sekunden einstellt, d.h. 10 Sekunden nach einer Abbiegung geht die Beleuchtung wieder aus. Das ist allerdings sehr lästig, wenn man zwischendurch mal sehen will, wo man gerade ist. So bleiben wahrscheinlich bei Dauerbeleuchtung eher 5 Stunden. Ein großer Nachteil ist, dass der Akku nicht gewechselt werden kann. Bei längeren Touren ohne Lademöglichkeit ist das ein echtes Problem. Hier wären wechselbare AA-Akkus und alternativ Batterien deutlich besser gewesen.

Jetzt zur Betrieb des Navis. Der Einschaltvorgang geht schnell und die Satelliten werden auch zügig gefunden. Der Empfang ist übrigens durchweg gut und reißt auch im Wald nicht ab.

Bei dem Display war ich anfangs sehr skeptisch. Bei einem ersten Outdoor-Test konnte ich in der Sonne kaum etwas erkennen, was übrigens bei fast allen Outdoor-Navi's mit Farbdisplay ein Problem ist. Das transreflektive Display (muss man direkt in die Sonne halten, damit es passiv leuchtet) hilft beim Fahrrad nicht so viel, da man es nicht wie beim Wandern einfach in das Sonnenlicht halten kann. Aber in der Praxis war das Display dann doch gut ablesbar, da ich in der gesamten Testzeit keinen einzigen Tag mit wolkenlosem Himmel hatte.

Der resistive Touch-Screen reagiert ganz gut auf den Fingerdruck, ist aber nicht zu vergleichen mit einem kapazitiven Touch-Panel wie beim iPhone. Dafür ist das Display auch mit Handschuhen bedienbar. Das Verschieben der Karte ist bei dieser Art Display allerdings etwas störrig. Die Auflösung des Displays stellt die viel teurere Konkurrenz in den Schatten und liefert detailreiche Darstellungen. Das Zoomen und Zeichen der Karte geht flott. Insgesamt hat das Navi genug Rechnenpower für alle notwendigen Aufgaben.

Die Menüführung ist im Großen und Ganzen sehr Übersichtlich gelöst. Es gibt einen Startbildschirm, von dem aus alle wichtigen Funktionen erreichbar sind. Leider ist die Taste, um zum Startbildschirm zurückzukehren, an der Seite des Navi's angebracht, so dass die Taste beim fahren schlecht zu drücken ist. Besser wäre sie auf der Frontseite platziert, wie die Home-Taste beim iPhone.

Die Kartendarstellung ist meiner Meinung nach übersichtlich. Die Wege sind schwarz auf hellem Untergrund, was bei direkter Lichteinstrahlung besser lesbar ist. Es gibt aber nur wenige Strassennamen oder Städtenamen, so dass man schon ungefähr wissen muss, wo man sich gerade befindet. Ein Höhenprofil der gefahrenen Strecke lässt sich wahlweise in die Karte ein- und ausblenden. Leider lassen sich die beiden Informationsfelder am oberen Rand der Kartendarstellung nicht dauerhaft ausblenden, so dass die sichtbare Bereich der Karte unnötig verkleinert wird. Ferner ist es nur über das Hauptmenü möglich, von der Karte zum Tripcomputer bzw. Kompass oder Tacho zu wechseln. Hier wären die an anderen Stellen verwendeten Vorwärts- und Zurück-Buttons am unteren Bildrand der Kartendarstellung deutlich besser für den Wechsel zwischen Karte, Trip-Computer, Kompass und Tacho gewesen.

Die Navigation funktioniert auch sehr gut. Die Abbiegehinweise werden zweimal durch Töne angekündigt und auf der Karte mit einem Kreis markiert. Wenn man falsch fährt, wird die Routen schnell neu berechnet und kann an verschiedene Profilen wie Rennrad, MTB oder Fußgänger angepasst werden. Die Eingabe von Zielen und Adressen ist auch vorbildlich gelöst. Für die Auto- oder Motorrad-Navigation ist das Gerät nicht geeignet, da die Routen auf 200km Entfernung beschränkt sind und kein entsprechendes Profil vorgesehen ist.

Was bei mir zunächst nicht funktionierte, war eine vorher am PC geplante Route (Trip) nachzufahren. Um es vorwegzunehmen, genau das kann das Teasi aber ziemlich gut. Was ich anfangs nicht wußte, dass man unbedingt am Start der Route beginnen muss, da das Navi einen erst zum Startpunkt dirigieren möchte. Das ist prinzipiell auch ganz praktisch, wenn man aber mitten in der Route einsteigen möchte, dann klappt das nicht. Also die Route immer so planen, dass der Startpunkt noch ein paar Meter entfernt ist und bei einer Pause darf das Navi nicht ausgeschaltet werden. Hiermit kann ich aber ganz gut leben. Ansonsten hält sich das Teasi bei passendem Profil genau an die Route. Wenn man die Route verlässt, führt es einen brav zur Strecke zurück. Rundkurse sind auch kein Problem, wenn Start- und Ziel direkt beieinander liegen. Die gefahrene Strecke kann auch aufgezeichnet und gespeichert werden. Die Trip-Information über gefahrenen Routen ist sehr gut gelöst. Es wird das Höhenprofil angezeigt, sowie die wichtigsten Trainingsdaten.

Das Navi bietet zwei Möglichkeiten an, neue Trips zu planen, die aber nicht mit dem Komfort und den Möglichkeiten von Bikemap.net, Naviki oder Komoot.de zu vergleichen sind. Zum einen kann man kann ausgehend von einem Startpunkt angeben, wie viel Zeit oder KM man zurücklegen möchte. Dann wird auf der Karte ein entsprechender Umkreis dargestellt, in dem man einzelne Wegpunkte setzen kann. Das funktioniert zwar, ist allerdings etwas fummelig auf dem druckempfindlichen Display. Die zweite Variante ist die freie Routenplanung. Dazu kann man einen Start- und Zielpunkt auf der Karte definieren. Das Navi berechnet dann die Route. Die Route kann durch weitere Zwischenziele nach eigenen Wünschen geändert werden. Das entspricht genau der Routenplanung auf dem PC. Nur durch das zähe Verschieben der Karte und der ungenauen Positionierung der Wegpunkte mit den dicken Fingern mach das für längere Routen wenig Sinn. Hier wäre wie gesagt ein Routenimport viel besser. Für eine schnelle Runde mit dem Road-Bike ist das aber ausreichend.

Dann gibt es noch den Trip-Computer. Er berechnet die Trip-Daten während der Tour nur bei aktivierter Aufzeichnung. Die abrufbaren Informationen lassen kaum Wünsche offen und die Anzeige kann sehr einfach den eigenen Vorstellungen angepasst werden. Hier kann auch zum Kompass und Tacho gewechselt werden. Nur die Karte ist wie gesagt nicht erreichbar.

Leider besitzt das Teasi keinen elektronischen Kompass. D.h. man muss sich erst bewegen, damit die Himmelsrichtung vom Gerät erkannt wird. Das ist machmal etwas problematisch, wenn man im Wald an einer Gabelung anhält, um zu sehen, welchen Weg man einschlagen muss. Wenn sich dann die Karte im Stand in die Blickrichtung drehen würde, wäre das in dieser Situation sehr hilfreich.

Das PC-Interface ist super einfach. Man steckt das USB-Kabel in die USB-Buchse und kann dann zwischen "nur Laden" und "PC" wählen. Wählt man "PC", dann erschein ein USB-Laufwerk auf dem Desktop. Über zwei Ordner kann man dann Trips hochladen oder gefahrene Trips downloaden. Das geht übrigens auch vom Mac. Das Update erfolgt auch im PC-Modus. Updates sind kostenfrei, da das Teasi one die Daten vom Open Source Projekt "Open Street Map" verwendet. Leider unterstützt die Update-Software kein MacOS.

Positiv:
+ super Preis
+ wertiges Gehäuse
+ sichere und flexible Halterung
+ genau richtige Größe für's Fahrrad
+ guter GPS-Empfang
+ gute Routenführung
+ genaue Navigation entlang geplanter Trips
+ ausreichend Rechenleistung
+ hochauflösendes Display
+ weitgehend gute Bedienerführung
+ schnelle Kartendarstellung und Zoomen
+ schnelle Routenberechnung
+ einfaches PC-Interface über USB-Laufwerk
+ gute Darstellung des Trip-Computers, Kompass und Tachometers
+ gute Darstellung der Tripinformationen gefahrener Strecken
+ kostenlose Kartenupdates

Negativ:
- kein Wechselakku
- nicht ergonomisch angeordnete Menütaste
- Display in der prallen Sonne schlecht ablesbar (spiegelt, fast keine Transreflektion)
- Kein Einstieg in Trips mitten auf der geplanten Strecke
- bei langen Touren keine dauerhafte Displaybeleuchtung ratsam
- Aufruf des Trip-Computers, Kompass und Tachos nicht direkt aus der Kartendarstellung möglich
- Informationsfelder auf der Karte können nicht dauerhaft ausgeblendet werden
- kein elektronischer Kompass
- Für Update Windows-PC notwendig
- nicht für Auto oder Motorrad verwendbar

Fazit:
Für das Geld erhält man ein sehr gutes Fahrrad-Navi, für das man bei der Konkurrenz fast doppelt so viel bezahlen muss. Die Hardware ist solide, das Display hochauflösend und die Bedienerführung weitgehend gut gelöst. Das Navigieren entlang gespeicherter Trips funktioniert prima. Wenn man dann noch mitten auf der Strecke eines geplanten Trips starten könnte, bliebe hier nichts zu meckern. Bedenkt man, dass dieses Gerät der erste Wurf des Hersteller ist, so kann man nur ein großes Lob aussprechen. Künftig wäre ein Wechselakku, eine Menü-Taste auf der Frontseite und ein elektronischer Kompass wünschenswert. Dann wäre das Gerät das perfekte Fahrradnavi.

Zusatz erster MTB-Trip im Wald:
So, die erste MTB-Tour habe ich hinter mir. Das erstes Problem hatte ich gleich am Anfang. Ich hatte den Startpunkt dummerweise an einen Ort gelegt, der in der Nähe eines Zauns lag, was auf der Karte nicht erkennbar war. Ich musste fast über ein Tor springen, damit das Gerät die Verfolgung der Route aufnahm. Bei der Planung muss man daher aufpassen, dass der Startpunkt gut erreichbar ist. Hier muss die Software unbedingt so angepasst werden (s.o.), dass man die Verfolgung des Trips auch auf der Route beginnen kann.
Ist der Startpunkt des Trips erst einmal gefunden, dann ist die Navigation aber vorbildlich und Umwege oder Abkürzungen werden schnell in der Route berücksichtigt. Das Gerät berechnet beim Verlassen des Trips eine neue Route, bei der das Ziel wieder auf dem Trip endet. Erreicht man dieses Zwischenziel, wird automatisch die Navigation entlang des Trips fortgeführt - so muss es sein. Während der Navigation wird jeder Trippunkt (Brotkrumen) angesteuert, was zu sehr häufigem Piepsen des Navis führt. Das nervte dann ziemlich schnell und ich habe die Navigationstöne einfach abgeschaltet - braucht man auch nicht wirklich.
Die Karte ermöglicht eine ganz gute Orientierung, da sie nicht mit Details überladen ist (praktisch schwarz/wies). Was aber nachteilig ist, dass nicht gekennzeichnet ist, ob es sich um einen Single Trial oder gut ausgebauten Waldweg handelt. So bin ich einmal auf einem völlig zugewachsenen Weg gelandet, wo ich eigentlich ein Buschmesser gebraucht hätte.
Es kommt selten vor, aber während der Tour schien tatsächlich die Sonne! Hier zeigte das Display allerdings deutliche Schwächen. Die Transflektion funktioniert praktisch überhaupt nicht. Zudem spiegelt die Oberfläche sehr stark. Das Display ist dann kaum noch ablesbar, und ich musste deswegen öfter anhalten. Hier war mein altes Gerät vom Marktführer deutlich besser, wenn auch nicht perfekt. Auf schattigen Waldwegen war aber wieder alles ok, solange die Displaybeleuchtung einschaltet war (hoher Stromverbrauch). Für den günstigen Preis ist das Display aber akzeptabel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


58 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für das Geld kenn ich nix besseres für Fahrradfahrer!, 23. Oktober 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Es gibt hier ja schon reichlich Meinungen zu dem TEASI ONE von a-rival, mitunter auch einige sehr ausführliche.
Warum also noch eine weitere schreiben.
Nun ich habe das Gerät heute bekommen und möchte meine Erfahrung damit weitergeben und über Punkte sprechen die ich in den anderen Rezensionen nicht finden konnte.
Ich werde die Rezension dann erweitern sobald ich diese mit neuen Touren "erfahren" habe.
Ich versuche hier all das wegzulassen was ich bereits in den anderen Rezensionen hier bereits gelesen habe damit sich keiner langweilt. Derjenige der sich fürs Gerät interessiert wird ohnehin alle Rezensionen lesen.

Zuerst habe ich mich an den PC gesetzt und habe das Gerät registriert und die Updates geladen. Da es da einiges zu laden gab saß ich gute 2-3 Stunden am PC und wartete. Soweit ich es mitbekommen habe war der Kauf-Softwarestand von 5/2012 und es wurden nun aktuell Fahrradkarten und Firmware-Updates aus dem Web geladen und installiert. Das klappte reibungslos.
Nachtrag 6.11.12 -> Nachdem ich vor ca 14 Tagen das Gerät upgedatet habe sind bereits neue Updates für das Gerät verfügbar. Da wird sich wohl gut drum gekümmert. Sehr gut!

Im Anschluss bin ich auf eine kleine in Bikemaps erstellte Route rund um meinen Standort abgefahren. Zuerst eine etwas 7km kleine Strecke mit dem Mountainbike Profil zu einem Baggersee mit sehr kleinen Waldwegen.
Ich habe kein MTB aber möchte gerne mit dem Rad wenn möglichst von Straßen und asphaltierten Radwegen fernbleiben. Daher habe ich dieses Profil gewählt. Ich habe NOCH keine eigenen Erfahrungen wie sich die Streckenführung verhält wenn ich Citybike eingebe oder eines der anderen möglichen Profile. Jedenfalls wunderte ich mich das dieses NAVI tatsächlich diese kleinen Waldwege kennt, das war ein AHA Erlebnis. Was mir negativ auffiel ist das dieses Navi immer einen Schritt der tatsächlich gefahrenen Strecke hinterherhinkt. Das find ich sehr schade. Das so etwas in einem Update behoben wird würde ich gerne glauben, jedoch gab es schon einige Updates und das Problem besteht weiterhin. Das macht mich misstrauisch. Klar, man sieht es auf der Karte was das Navi meint, es ist für mich dennoch ärgerlich denn kaum ist man abgebogen, wird erst dann der Pfeil auf dem Navi (der ja den Fahrer darstellen soll) aktualisiert.
Bei Abbiegungen die einsam und allein stattfinden ist das kein Thema, aber bei Wegen die auf engstem Raum erst links, dann rechts, dann wieder links als Bsp erfolgen sollen - da wette ich das man dann blöd dasteht. Das ist ärgerlich.
Nachtrag 06.11.12 -> Man kann dieses "Problem" vermeiden indem man den markierten Streckenverlauf auf der Karte im Blick und Sinn behält.

TOUR Option
Was bei mir nicht klappte und ich nicht weiß warum: Die Tour Option funktioniert bei mir nicht. Diese Option soll es einem ermöglichen zu trainieren. Sagen wir einmal wir möchten abends noch gerne 1 oder 2 stunden fahren.
Oder aber man möchte genau noch mal eben 20km ab-radeln, oder sogar eine gewisse Anzahl an Kalorien verlieren. Dann bietet der TOUR Modus laut Beschreibung die Möglichkeit das alles anzugehen.
Laut Beschreibung (ich gehe hier auf die ZEITVORGABE ein) soll das so laufen das man auf Tour tippt -> dann auf ZEIT tippt -> sagen wir einmal 1 stunde eingibt -> und dann auf GO tippt. Nun sollte das Navi eine Tour zusammenstellen die einem eine Stunde lang durch die Umgebung routet um dann wieder sicher und pünktlich zuhause ankommen lässt. Auf diese Funktion habe ich mich fast am meisten gefreut, sie funktioniert aber (bei mir) nicht!. Nachdem ich auf Go getippt habe erscheint eine Karte ohne Route, es wird auch keine erstellt wenn ich länger warte. Die untere Auswahlleiste in der Go etc steht, ist komplett ausgegraut, nicht anwählbar. Vielleicht kann mir hier jemand helfen was ich falsch mache!? Laut Anleitung mache ich aber alles richtig. Habe nun auch den Support angeschrieben. Werde berichten wenn es etwas neues gibt.
Nachtrag 06.11.12-> Hatte mir das anders vorgestellt aber weiß jetzt wie es klappt: Bsp Tour Distanz -> Wenn ich 20km fahren möchte tippe ich im markierten Umkreis dfer Kartenansicht auf einen Punkt in dessen Bereich ich meinen Ausflug gern machen möchte->die Strecke dorthin wird berechnet. Ich klicke solange weiter auf die Karte bis ich 10km restanzeige habe - > dann tippe ich für den Rückweg (Rundkurs) auf das Startfähnchen und das Teasi routet zurück zum Ausgangspunkt. Perfekt! Das klappt nun gut.

Signaltöne
Was mich enttäuscht ist dass der Piepston der einen in Kürze anstehenden Abbiegehinweis klarmachen/aufmerksam machen soll für mich nicht hörbar ist. Er ist leider in der Lautstärke nicht justierbar und viel zu leise. Es kommt mir vor als wäre es eine Frequenz nah an der Hundesignalpfeife. Ein Fiepen. Entweder ist mein Gehör in dieser Frequenz geschädigt oder das ist totaler Mist. Ich würde mir für ein Fahrrad Navi wünschen das kurz vor der Abbiegung ein deutlicher Signalton meine Aufmerksamkeit von der Natur auf das Navi lenkt, dann erfasse ich sofort wo es gleich hingehen soll, und kann mich dann wieder der Natur widmen. Auch OHNE Sprachausgabe wäre das über deutliche Signaltöne machbar auch links/rechts über den Ton darzustellen. Wieso das noch kein Hersteller gemacht hat bleibt mir ein Rätsel. Man könnte doch ganz einfach ein deutliches -piep- als Links abbiegen deklarieren, und ein kurzes -piep+piep- als rechtsabbiegen. Da müsste man nicht mal den Blick von der Strecke/Natur nehmen und wüsste genauestens Bescheid. Gibt es aber nicht. Und beim TEASI noch viel schlimmer - ich höre den TON nicht verlässlich. Und ich muss dazu schreiben das ich nicht durch eine Innenstadt gefahren bin sondern in einer total ruhigen Waldgegend. Da könnte man doch sicher was per Firmware machen!?
Nachtrag 06.11.12-> Laut Anfrage beim Arrival Support ist eine Lautstärkenänderung auch per Update nicht realisierbar. Mittlerweile geht es bei mir aber ganz gut. Bei bewölktem Himmel und bei Nachtfahrten jetzt im Herbst/Winter erkenn ich die Aktivität des Teasi auch durch das heller werden des Bildschirms das er mir was mitteilen möchte. Auch sind die Piepser in wirklich ruhiger Waldumgebung wenn man etwas dafür sensibilisiert ist hörbar.
Ansonsten schaue ich mittlerweile automatisch kurz vor Abzweigungen auf das Gerät am Lenker und sehe ja dann auch auf der Karte wohin es gehen soll. Verbesserungswürdig bleibt es, aber man kann damit zurechtkommen.

DISPLAY
Heute war ein bedeckter Himmel mein "Testhimmel". Ab und zu kam die Sonne raus und ich konnte schon erahnen was viele meinten als sie negativ über das spiegelnde Display schrieben. Allerdings war ich durch die teils heftigste Kritik diesbezüglich dann doch überrascht das es soooo schlimm nun gar nicht ist. Die Lenkerhalterung ist super und hat eine neigbare Kugelkopf Lösung um das Navi ganz easy aus der Sonne wegzudrehen.
Auch andere Navi-Hersteller haben mit der Ablesbarkeit Ihrer Displays bei Sonneneinstrahlung Ihre Probleme.
Nachtrag 06.11.12-> Ja das Display ist beim Teasi der größte Kritikpunkt, bei starker Sonneneinwirkung ist es ärgerlich da man kaum was erkennt. Wenigstens hat die Halterung einen Kugelkopf damit man das Teasi etwas neigen und verdrehen kann damit man wieder was erkennt.

FAZIT
Die Pluspunkte:
+ Großes Display / Fein aufgelöst
+ Lenkerhalterung Robust und hält bombenfest per mitgelieferter Clickfix Halterung. Navi lässt sich per Kugelkopfgelenk schön am Lenker positionieren (auch aus der Sonne herausdrehen)
+ Einfache Menüstruktur als Vorteil nicht als Einschränkung
+ Routine wie bei einer Autonavigation, nur eben auf Wegen für Fahrradfahrer und Wanderer.
+ Alternativrouten x3 werden direkt angezeigt. (Vorschlag/Kurz/Schnell) Klasse!
+ Profile Mountainbike, Cityrad, Rennrad, Wandern. (Ich habe bisher nur MTB genutzt-Supi)
+ kinderleichte Trackaufzeichnung
+ Umfangreich Anpassbarer Tripcomputer
+ Spritzwassergeschützt (hat mehrere Regenfahrten bestens überstanden)
+ Leicht und handlich
+ Automatische Routenneuberechnung wenn man die angezeigte Route verlässt. (Wie im Auto)
+ Nachfahren extern geplanter Tracks (Bikemap,komoot etc) super easy und genau (mit Anweisungen) möglich.

Das negative:
- Displaylesbarkeit in der Sonne nicht ideal. Versuche demnächst eine Anti-Glare-Folie. Durch den Kugelkopf der Klickfix Halterung kann man das Teasi aber schön in alle Richtungen verdrehen und somit aus der Sonne heraus in eine lesbarere Position bringen.
- Der Hinweiston der kurz vor Abbiege-Aktionen auf diese Tatsache aufmerksam machen soll das hier gleich was Routenrelevantes zu berücksichtigen ist, ist mir zu leise. Lautstärkeschieberegler gibt es in dem Tonmenü nicht, nur An/Aus. Ein paar Dezibel lauter und ich wäre zufrieden.
- keine Wechselbatterien/Akkus verwendbar sondern nur fest eingebauter Akku. Ich bezweifle das der Akku 10-12h hält. Ich gehe mal eher von 6-8h aus. Das ist so mein Eindruck. Für meine Touren reicht das allemal. Laut Arrival Support kann man bei einem Akkudefekt den Akku für 30€ inkl MwSt wechseln lassen. Das entspannt mich jedenfalls was den nicht wechselbaren Akku im Teasi angeht.
- Der Hersteller verwendet zwar die kostenlosen OSM Karten, bringt sie jedoch in einem Hauseigenen Format aufs Teasi. End-User Anpassungen sind somit nicht möglich. Mir würde es beispielsweise ausreichen nur Bundeslandabdeckende Karten zu installieren. Das würde sicherlich die Teasi interne Geschwindigkeit weiter beschleunigen oder Detailreichere Karteninhalte zulassen. Mittlerweile finde ich das nicht mehr schlimm, denn ich sehe ja das bei OSM Updates auch die Teasi Leute direkt mitziehen und ein Update anbieten.
- Ladebuchse/PC Verbindung (Mini USB) unter der Abdeckklappe. Zum laden oder mit dem PC verbinden muss also jedes mal die Rückabdeckung des Teasi abgeschraubt werden. Ich überlege hier wirklich mit meinem Dremel eine Aussparung in die Halterung zu fräsen damit ich das Hinterteil nicht immer wieder abschrauben muss zum laden.

Abschliessende Worte:
Das Teasi ist nicht perfekt, noch nicht ganz, aber auf einem verdammt guten Weg dahin!
Ich bin gespannt wie sich der Hersteller sich mit weiteren Firmware Updates und der Systempflege an sich anstellt.
Potential nach oben gibt es, aber für den ersten Wurf eines Fahrrad Navigation Systems haben sich die Leute von A-rival gut angestellt.
Es kann sein das es bessere Geräte gibt, aber in dem Preissegment garantiert NICHT! Ich habe einige ausprobiert und für mich gibt es zu dem Preis nichts vergleichbares. Selbst Geräte die 50-100€ mehr kosteten hatten dann wieder andere negative Seiten die am Ende schlimmer wogen als die des Teasi.

NACHTRAG 6.11.12
Ich habe mittlerweile weitere Erfahrungen mit dem Gerät machen können und bin nach wie vor begeistert.
Mehrere Regenfahrten bei teilweise strömendem Regen habe dem TEASI nicht geschadet. (Super)
Geräte anderer Hersteller wie VDO GP7, Dakota 10 und Etrex 30 haben für mich im einzelnen schon Vorteile gegenüber dem Teasi anführen können, in der Gesamtwertung bin ich mit dem Teasi aber immer noch am besten bedient. Das größte Manko des Teasi ist und bleibt für mich die Bildschirmlesbarkeit bei praller Sonne und die etwas zu leisen Hinweistöne.
Letztlich ist das Handling aber sowas von easy das es einfach nur Spaß macht.
Das Gerät gibt es mittlerweile bereits ab 125€ , mir soll gerne jemand von Euch eine Alternativgerät nennen das ebenso auf Fahrradfahrer abgestimmt ist wie das Teasi und unter 250 Euro liegt. Ich kenne keines!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


286 von 297 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hält nicht ganz was es verspricht..., 29. Juli 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Grundsätzlich besticht das Gerät vor allem durch seinen Preis. Allerdings muss man dafür einige Schwachstellen in Kauf nehmen. Ich habe das Gerät bislang zwei Mal zum Radfahren und ein Mal zum Wandern verwendet. Im Folgenden mein erstes Resümee. Zunächst das Positive:

+ sehr übersichtliche Menüführung
+ keine überladenen Funktionen, wie bei Garmin-Geräten meist der Fall
+ GPS-Signal ist sehr gut und schnell
+ die POIs sind sehr umfangreich
+ Kompatibilität mit bikemap.net, wandermap.net
+ sehr günstig!

Das Negative:

- Das Gerät reagiert meist sehr, sehr langsam, man weiß nie, ob der Klick auf den gewünschten Button wirklich funktioniert hat (der Ton dazu, falls eingestellt, ertönt immer, egal ob Klick erfolgreich oder nicht). So ist es mir passiert, dass ich eine Route unabsichtlich gelöscht habe, weil ich ein zweites Mal versehentlich das Display berührt habe
- Das Display ist nicht, was ich unter non-glare verstehe; mein Smartphone (mit normalem glare-display) reflektiert weniger Umgebungslicht - bei direkter Sonneneinstrahlung ist selbst bei maximaler Bildschirmbeleuchtung kaum etwas zu erkennen
- Die Akku-Laufzeit ist nicht kompatibel mit meinen Wander/Radgewohnheiten: 6 Stunden, 17 Minuten war bislang das Maximum, dann war Schluss (mit sehr niedriger Bildschirm-Helligkeit)
- Der Warn-Ton bei der Navigation (wenn man von der zuvor eingestellten Route abweicht) lässt sich nicht ausstellen (trotz entsprechendem Menüpunkt)
- Karten sind OpenMaps - mit allen Vor- und Nachteilen: vor allem Wanderwege sind kaum eingezeichnet; beim Wandern hilft das Gerät zur Navigation daher nur, wenn man den Weg (zb von wandermap.net) bereits importiert hat, alles andere erreicht man mit Karte + Kompass genauso
- Das Gerät zeigt mehr absolvierte Höhenmeter an als tatsächlich überwunden wurden
- Ich habe noch keine Möglichkeit gefunden, wie man bei Pausen das Gerät (um Akku zu sparen) abschalten kann, ohne dass die Route unterbrochen wird

Insgesamt ist der einzige wesentliche Punkt, der für das Produkt spricht, der wirklich sehr günstige Preis (daher auch die 3 Sterne). Größter Kritikpunkt ist für mich die Akkulaufzeit. Zumindest 10 Stunden muss ein Outdoor-Gerät durchhalten, und falls nicht, muss es zumindest eine einfache Möglichkeit geben, den Akku wechseln zu können. Beides ist nicht der Fall. Im Fall, dass es sich nicht um einen speziellen Defekt an meinem Akku handelt, werde ich das Gerät jedenfalls zurückgeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


166 von 174 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen klein, robust und umfangreiche Möglichkeiten, 4. Juli 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Habe das teasi one seit kurzem und möchte hier mal einige Punkte näher erläutern:

Allgemeiner Eindruck:
+ Das Gerät ist sehr klein und handlich (Abmessungen: 104X65X18mm gemessen)
+ Die Verarbeitung macht einen guten Eindruck
+ Das Gerät wird in einer Halterung verschraubt, welche in die Rahmenhalterung eingeklickt wird. Hierdurch ist ein schnelles Abnehmen des Navis vom Rad möglich. Die eigentliche Fahrradhalterung ist sehr robust und bietet je nach Lenkerdurchmesser zwei Halbschalen zur Montage. Einziger Kritikpunkt: Die verwendeten Schrauben scheinen normale 8.8er zu sein und kein Edelstahl!
- Durch die Verschraubung in der Halterung ist jedoch ein Zugang zum Mini-USB-Anschluss sowie dem Erweiterungsschacht nicht mehr möglich, d.h. die Halterung muss zum laden bzw. Datenaustausch entfernt werden

Funktionen:

Das Gerät verfügt über folgende Funktionen:

1. Rad-Computer mit 5 Darstellungen
o Kompass,
o Speedometer mit zwei weiteren frei wählbaren Parametern (29 verfügbar,z.B. Geschwindigkeit, Gesamte Steigung,
Höhe, Höchstgeschwindigkeit, Uhrzeit, Richtung, Zeit bis nächste Abbiegung, Entfernung bis nächste Abbiegung etc)
o Bike Computer mit 3 Darstellungen und jeweils 4 frei wählbaren Paramentern bzw. 6 Darstellungen mit 2 frei wählbaren
Parametern(wie oben aus 29 verfügbaren Parametern)

Hier sind also beliebige Einstellungen möglich und die Kombinationen sehr vielfältig. Allerdings suche ich derzeit noch nach einer einfachen Erfassung der gefahrenen Gesamtkilometer. Diese scheint tatsächlich nur über die Recording-Funktion, also das aufzeichnen von Routen möglich zu sein.

2. Zielsuche
Hier können Adressen, POI's, Favoriten, Kartenpunkte, Koordinaten oder bereits gefahrene Routen eingegeben werden - sehr
gut und mit der POI-Suchfunktion sehr umfangreich!

3. Route
Unter dieser Funktion können innerhalb der Karte Punkte über das TouchScreen frei gewählt und so eine Route erstellt
werden. Funktioniert einwandfrei, aufgrund der systembedingten, schlechten Übersicht ist ein Einlesen von Routen vom PC
jedoch konfortabler!(mit 8,1cm Bilddiagonale relativ kleines Display für diese Funktion, sonst ausreichend groß)

4.Tour
Die Funktion Tour ermöglicht basierend auf der Distanz, der zur Verfügung stehenden Zeit oder dem gewünschten
Kalorienverbrauch innerhalb eines dargestellten Radius eine Route frei zu planen. Mit jedem Schritt wird einem die noch
verbleibende Routenlänge sowie das Höhenprofil der bisherigen Route angezeigt. Nett, aber für mich nicht so wichtig!

5.Speicher
Dieser umfasst 3 Ordner mit den eigenen Routen, den Favoriten sowie den improtierten Routen. Der Import von Routen ist
sehr einfach im gpx-Format möglich. Hierfür muss zunächst allerdings eine Verbindung zum PC hergestellt und ein
Unterordner eingereichtet werden. Dieses geht nicht aus der Kurzbedienungsanleitung hervor, steht jedoch auf der Homepage
von a-rival. Ich habe allerdings das Service-Telefon genutzt und prompt eine umfangreiche Antwort erhalten - sehr gut!
Nach anlegen eines Unterordners ist dann über Kopieren eine einfache Übertragung von Routen möglich. Ich nutze hierfür
das sehr konfortable und kostenlose Seite der Fachhochschule Münster namens Naviki.de. Dort lassen sich sehr schnell und
einfach Routen erstellen und auf das Teasi one übertragen - top!!!

6. Einstellungen
Unter diesem Ordner lassen sich grundsätzliche Einstellungen wie Maßeinheiten, Sprache, Bildschrim etc vornehmen

Die Bedinung des Teasi one ist einfach und intuitiv. Hervorragend ist die Möglichkeit gefahrene Routen aufzuzeichnen und am Teasi one bzw. auch z.B. über Naviki.de anzusehen. Das Teasi one bietet neben einer Kartendarstellung der gefahrenen Route auch eine Übersicht der Trip-Details (Trainingszeit, Gesamtzeit, Entfernung, Durchschnittsgeschwindigkeit, Kalorienverbrauch, Tempo, gesamte Steigung, gesamte Gefälle (jeweils in Metern). Darüber hinaus lässt sich die Route auch mit den Parametern Höhe und Tempo grafisch darstellen. Tolle Sache!

Erste Beurteilung (ohne Langzeiterfahrung):

+ sehr gutes Fahrrad- und Wandernavi
+ stabile Fahrradhalterung
+ intuitive Bedienung
+ gutes, in der Helligkeit verstellbares und auch bei Sonnenlicht noch gut ablesbares TouchScreen
+ Recording-Funktion sowie Möglichkeit des Im- und Exports von Routen
+ Basis ist OpenStreetMap - also kostenlos!
+ Micro SD-Erweiterungsschacht für mögliche Erweiterungen vorhanden
+ schneller und guter Satelitenempfang
+ Kartendarstellung mit 2 frei wählbaren Parametern (z.B. aktuelle Geschwindigkeit, Zeit, Entfernung bis zum Abbiegen -
insgesamt 29 Parameter frei wählbar!
+ Ein- sowie ausblendbares Höhenprofil in der Kartendarstellung
+ integrierter Fahrrad-Computer mit zahlreichen Funktionen und insgesamt 5 wählbaren Darstellungen, 3 davon frei programierbar sowie Darstellung von 2 oder 4 Parametern auf dem TouchScreen
+ verschiedene Profile anglegbar (Rennrad, Cityrad, MTB, Fussgänger für unterschiedliche Personen)
+ gut erreichbare Telefon-Hotline mit kompetenter Auskunft

o einfache Erfassung der gefahrenen Gesamtkilometer scheint nicht möglich zu sein (?)
o Lenkerhalterung mit offensichtlich normalen 8.8er Schrauben, also kein Edelstahl! Einfacher Austausch ist jedoch möglich!

- Zum Datenaustausch muß die Halterungsschale abeschraubt werden
- weißer schmaler Rahmen des Gerätes könnte langfristig unansehnlich werden

Preis-Leistungsverhältnis ist gut bis sehr gut!

Diese Aussagen beruhen lediglich auf ersten Eindrücken und nicht auf Langzeiterfahrungen. Zu gegebener Zeit wird diese Rezension ergänzt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Feld-, Wald-, und Wiesenfuchs, 18. September 2012
Von 
RockBrasiliano (Costa Banana) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Der Teasi One ist ein Fahrradnavigator
der auch sehr gut zum Wandern geeignet ist.
Ein dicker Pluspunkt ist die einfache Bedienbarkeit des Geräts. Keine Fummelei und unverständliches Zeugs, wie ich es leider bei anderen Navigationsgeräten erleben musste.
Bikemap.net und Wandermap.net sind kompatibel, Hier lassen sich
Routen auch online erstellen und auf den teasi übetragen.
Gut gefällt mir auch das große Farbdisplay, das wirkt schon komfortabel und schön übersichtlich.
Was ist mir noch positiv aufgefallen?
-Der Akku hält mindestens 12 Stunden
-Kartenmaterial gibt es zu 27 europäischen Ländern (es ist wohl noch mehr in Vorbereitung)
-wiegt recht wenig (nur ca. 120 g)
Die von mir geprüften Basics: Streckenverlauf, Entfernung, Geschwindigkeit, Steigung, Höhenmeter funktionieren bei diesem Gerät reibungslos.

Interessant ist, das man auch vorher einstellen kann, wie lange man für einen Weg brauchen möchte, also, wenn ich z.B. zu Trainingszwecken
3 Stunden für eine Tour haben will, die vielleicht sonst auf direktem Weg eine Stunde in Anspruch nehmen würde, dann kann das Gerät einem die Strecke so berechnen, dass man ein paar Umwege macht, aber trotzdem schließlich sicher am Ziel ankommt.

Mit der Erkennbarkeit hatte ich beim Ausprobieren keine Problem, teilweise kann es aber passieren, dass das Gerät in einen Energiesparmodus fällt, dann fährt sich die Helligkeit tatsächlich etwas herunter, ist aber sofort in gewohnter Stärker wieder da, wenn ein wichtiger Wegpunkt in die Nähe kommt. Logisch und gut so: Man soll ja auch während der Fahrt schon aus Sicherheitsgründen nicht die ganze Zeit das Display angucken.

Fazit: Tolles, gut funktionierendes Gerät für alle die auf Wander- und Radwegen unterwegs sind. Bitte nicht auf die Idee kommen, das Teil auch mal im Auto auszuprobieren ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gute Idee zur Zeit noch schlecht umgesetzt, 12. Mai 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Zuerst fällt der Bildschirm bei Sonnenlicht negativ auf. Einmal spiegelt extrem das Display, da nicht entspiegelt, dann ist die Karte als solche kaum zu erkennen. Ein Navi, das ich kaum ablesen kann, hilft mir wenig.
Der Akku hält nicht wie angepriesen 12 Stunden, sondern allenfalls 7. Höchstens. Bei Licht für 10 Sekunden. Damit für grössere Touren nicht geeignet. Akku ist nicht tauschbar!
Zuletzt haben wir unsere Wege nur Dank eines zugleich mitgeführten Garmin Oregon 450 finden können. Die Führungen des Teasy verliefen zum Teil grotesk, rechts abbiegen war links und umgekehrt. Dazu war eklatant störend, daß die angezeigte Position nicht annähernd der erreichten entsprach. Der Zeiger reagierte oft mit ca. 400 Metern Abstand.
Dadurch haben wir oft die falsche Abzweigung eingeschlagen und viel zu spät unseren Irrtum bemerkt.
Sicherlich sind einige Punkte mit Karten- bzw. Firmwareupdates heilbar.
Nicht behebbar wird Displayablesbarkeit und Akkustandzeit sein. Zumindest der Akku müsste unterwegs wechselbar sein.
Ich werde das Gerät leider zurückgeben müssen, für mich erscheint das Gerät so unbrauchbar.
Lieber ein wenig teurer, dafür aber gut. Die Idee mit den Karten ist super, zur Zeit aber meiner Meinung nach noch nicht so gut umgesetzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer ist Garmin, Falk oder Mio?, 22. November 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich habe jetzt seit etwa einem Jahr das Gerät sowohl zum Radfahren als auch Wandern im Einsatz und bin sehr begeistert. In den letzten 12 Monaten kamen durch viele Updates einiges an Funktionen dazu. Hier mal einpaar Punkte im Detail:
+ sehr einfache Bedieung
+ super Preis-Leistungsverhältnis
+ tolles, profilabhängiges Routing (MTB, Trekking, Rennrad, Fußgänger
+ fast jeder Trampelpfad ist im Routing dabei wenn ich es möchte
+ oft schon wege gefahren, die ich noch nicht kannte
+ einfaches Route planen direkt am Gerät
+ sehr detailierte aber übersichtliche Karten (steht einer teuren Garmin Karte in nix nach)
+ sehr stabile Halterung (benutze die extra zu erwerbende Vorbauhalterung)

Das einzige ist wie viele schreiben das Display. Wenn man aber den Displaytimer intelligent benutzt (z.B. normal Beleuchtung aus, nur wenn eine Abbiegung kommt, das Display für 1 Minute auf 100% fahren. Da kann man sich orientieren und erkennt auch was)

Fazit:
Wer ein Navi sucht, welches Ihn zuverlässig von A nach B bringt, ist hier genau richtig.

Ach ja, ich benutze zum Geocaching noch einen Garmin Oregon 600. Aber den nutze ich nur zum Geocaching, denn für alles andere ist das Gerät für mich nicht zu gebrauchen.

Hinweis:
man sollte seinen TEASI regelmäßig an den Rechner stecken. Es kommen immer wieder coole Funktionen dazu ;o)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebe auf den dritten Blick, 7. Oktober 2013
Von 
Kalle (am schönen Niederrhein) - Alle meine Rezensionen ansehen
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich suchte ein Navi für gelegentliche Wanderungen und Fahrradtouren in der näheren und weiteren Umgebung. Hierbei brauche ich das Gerät ausschließlich zum Navigieren, andere Funktionen sind mir ( zumindest im Moment ) nicht wichtig.
Da die Rezensionen sehr unterschiedlich ausfallen, bestellte ich das Navi mit durchaus zwiespältigen Gefühlen.

Der erste Eindruck war – insbesondere in Anbetracht des Preises – überaus positiv:

Ersteinrichtung und Update incl. Aufspielen der erforderlichen Karten klappte hervorragend über die Herstellerseite.
Der Hersteller bemüht sich, das Gerät durch Updates ( insbesondere 2.0… ) ständig weiter zu verbessern, bei einem Gerät dieser Preisklasse leider nicht immer selbstverständlich.
Das Navi selbst und die Halterung sind außerordentlich stabil und wertig, da wackelt nichts.
Nach Durchlesen des Handbuches auf der Herstellerseite war ich erstaunt über die Vielfalt der Möglichkeiten.
Die Bedienung der Menues ist übersichtlich und einfach.
Die Karte ist sehr detailliert, aktuell und kennt offensichtlich wirklich jeden noch so kleinen Weg, grundsätzlich sehr übersichtlich anzusehen, wenn man die oft vielen POI-Punkte ausblendet.
Displayanzeige im Schatten gut, bei Dunkelheit hervorragend.
Dass der Akku nicht wechselbar ist und dass bei jedem Laden die Halteschale abzuschrauben ist ( was ebenso einfach wie schnell geht ) ist zwar ein Manko, ich wusste es jedoch bereits vor dem Kauf aus den Rezensionen, führt also bei mir nicht zu einer Abwertung. Andernfalls hätte ich mir ja auch ein hochpreisigeres Gerät zulegen können.

Nach der ersten kleinen Tour bei Sonnenschein war ich dann ein wenig ernüchtert:

Das Display spiegelte sehr stark, je nach Sonneneinstrahlung kaum lesbar, der Akku hielt zwar für die Tour ( etwa drei Stunden ), hatte aber kaum noch Reserven. Zudem hinkte die Anzeige öfter etwas hinter der gerade gefahrenen Strecke zurück, wobei der Satellitenempfang stets einwandfrei war. Gerade hinter Abzweigungen oder bei Abweichungen von der vorgegebenen Strecke brauchte es immer eine kleine „Gedenkminute“, mit dem Rennrad bei entsprechendem Tempo wäre mir das vielleicht zu langsam. Der Signalton für die Streckenführung ist wirklich viel zu leise und bei Straßenverkehr nicht hörbar. Insgesamt alles Einschränkungen, die in vielen Rezensionen zu lesen sind und zu berechtigten Abwertungen führen. Mein TO war also fast schon auf dem Weg zurück nach Amazon.

Nach einigen weiteren Tests hat sich die Lage jedoch deutlich entspannt:

Der Akku hält nach mehrmaligen Auf- und Entladen ( vom Hersteller ausdrücklich empfohlen ) sehr viel länger als bei der ersten Tour. Das spiegelnde Display habe ich durch eine Antireflex-Folie „entschärft“, Ablesbarkeit bei Sonne viel besser als vorher. Zudem habe ich das Gerät in der Zwischenzeit ein wenig besser kennen gelernt, mir im Zweifel noch mal die Bedienungsanleitung angesehen und verschiedene Einstellungen ausprobiert. Mitlerweile kann ich mit den verbliebenen Nachteilen leben, zumal die Streckenführung für mich bisher ausgezeichnet war: ich habe viele neue und schöne Wege kennengelernt, die ich vorher niemals gefahren wäre ( nach dem Motto, wer weiß wo es da hin geht ).
Ich stand weder vor Zäunen, Flüssen oder sonstigen Hindernissen, wie man bei mancher Rezension über die Streckenführung vielfach teurerer Geräte nachlesen kann.

Fazit:

Für diesen Preis und für diesen Zweck kann man wirklich nicht klagen, inzwischen weiß ich das TO durchaus zu schätzen. Vielleicht braucht es tatsächlich etwas Geduld und einige Versuche. Hinsichtlich der Einschränkungen wünsche ich mir auch weiterhin das Engagement des Herstellers, der ja schon einige Verbesserungen durchgeführt hat.
Trotz der Verbesserungsmöglichkeiten vergebe ich gerade auch im Vergleich zu den offensichtlichen Macken ( zumindest laut den Rezensionen dort ) weitaus hochpreisigerer Geräte glatte fünf Sterne, wobei der Fünfte für das P/L-Verhältnis steht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Richtig viel für wenig Geld!, 5. August 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich bin wirklich SEHR angetan von diesem neuen Fahrrad-Navi mit dem Schmeichelnamen TEASI one. Das macht schon Neugier auf mehr! Und der Preis mit 159,- ist schon fast medaillenverdächtig in diesen Tagen ;)

Kaufe nicht gerader viel online, aber ein Freund hatte mit den Link hier zu Amazon geschickt, da auch er von dem Teil begeistert ist. Eh voilá: ich bin's auch!

Zum Gerät: klein, vielseitig und robust.

Top-Lenkerhalterung - mehrfach verstellbar über Kugelgelenk. Sollte an jeden Rad-Lenker dranpassen.

Mein Display spiegelte anfangs etwas. Ich hab aber auf dem Rad meiner Freundin und auf meinem eine Stellung gefunden, auf der man mit und ohne Sonne alles erkennen kann. Tipp: das Gerät so weit nach hinten kippen, dass man quasi von der Oberseite her auf das Display guckt. Dann paßt's ganz gut :) Wenn man dann das Kugelgelenk nicht ganz anknallt, kann man notfalls noch ein paar Grad hin oder her drehen. Für DEN PREIS geht das mehr als in Ordnung!

Kartenmaterial ist wohl Open Streetmap. Was ich so auf den ersten Blick sehen kann, ist jeder Fitzelweg auch mit drin. War gestern mit Freundin und Hund unterwegs. Das Teasi kennt Wege, die selbst ich vorher noch nicht kannte.
Tripcomputer: alles da, was ich benötige - fast schon zu viel Auswahl. Man kann in den ANzeigefeldern zig Dinge anzeigen lassen. Da findet jeder was nach seinem Geschmack und Bedarf und kann's auf 3 Pages übersichtliche verteilen.

Spitze finde ich die Möglichkeit wenn das Teasi eine Abbiegung per Piepton und Pfeilanzeige ankündigt kurz aufs Display zu tippen. Dann kommt man immer direkt zur Karte. Das funktioniert auch, wenn gerade Kompass, Tacho oder Tripcomputer angezeigt werden. Einfacher geht's nicht!

Touren-Import / Export: geht ganz (T)easy über GPX-Dateiformat. Passt.

Was noch?
Mehrere Profile auswählbar und abzuspeichern, u.a. auch Fußgänger! Würde mir wünschen, dass man die Straßenarten noch irgendwie direkt auswählen könnte. Die hängen momentan wohl irgendwie am Profil. Wenn man z.B. Rennrad wählt, werden nur geteerte Straßen genommen, bei MTB dann alles wo man einigermaßen
Citybike liegt vermutlich dazwischen und läßt Graswege und Straßen weg, damit Papa und Mama mit den Kiddies ruhig und sicher ausreiten können :)
Man kann aber mit 2-3 Klicks direkt den Radtyp im Profil verändern, wenn die Straßen zu grasig oder zu dicht an Verkehrsstraßen liegen. Da findet jeder was.

Teasi-Tour ist der Klopper! Ich hab sowas noch nie gesehen! Das ist eine Planung für Rundstrecken nach Wahl von Entfernung, Zeit oder Kalorien. Man kann ganz (T)easy am Display von Punkt zu Punkt planen, sieht die restliche Entfernung und auch das Höhenprofil. Jede "Etappe" ist noch durch Alternativen veränderbar, bis es einem dann so passt. Ich bin zwar Gelegenheitsfahrer und kein Radprofi, kann mir aber vorstellen, dass man damit sein tägliches / wöchentliches Trainingspensum auch hervorragend planen und umsetzen kann.

Wünsche: evtl. ein echter Magnetkompass, damit man auch im Stand die Richtung korrekt angezeigt bekommt.

Mein Fazit: Viel Navigation mit noch mehr Funktionen für wenig Geld. Absolut empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nutzen empfehlenswert - Bedienung in einzelnen Punkten verbesserungswürdig, 6. August 2012
Ich habe den Teasi One gestern im Rahmen einer 70 km Fahrradtour getestet. Und ich muss sagen, die Bedienung ist in einigen Punkten noch etwas verbesserungswürdig, aber er erledigt seine Aufgabe äußerst gut.

Die Aufgabe: Radnavigation
Sehr positiv empfand ich, dass der Teasi One wann immer möglich auf die echten Radwege zurückgegriffen hat. Meist waren es auch Fernradwege, auf die er einen gelotst hat. Bei den Wegen die ich gefahren bin habe ich keinen Totalausfall erlebt. Alles in allem eine Routenführung, die ich vermutlich am PC mit einer Karte nicht so gut erreicht hätte. Und das alles mit hochaktuellen Karten.

Kritikpunkte:
- Wie so oft erwähnt: An den Mini USB Anschluss kommt man nur ran, wenn man den Teasi von der Halterung abnimmt. Damit ist ein mobiles Laden während der Tour nicht ohne weiteres möglich (für alle, die Ersatz USB-Akkus oder einen Farraddynamo mit USB Anschluss haben).
- Keine Reise POI's (Bahnhöfe, Bushaltestellen, ...). Das finde ich äußerst schade. Ich hätte mir gerne die nächsten Bahnhöfe anzeigen lassen, um mir einen möglichen Rückweg offen zu halten. Dafür sind aber Radgeschäfte, Tankstellen, Restaurants und Übernachtsungmöglichkeiten mit aufgelistet.
- Manchmal umständige Beschreibung (in einer Kreuzung, in der es geradeaus leicht versetzt weitergeht: Halbrechts abbiegen. Und mitten in der Kreuzung die "Ansage": Halblinks abbiegen). Aber, wenn man eine halbe Stunde mit dem Navi gefahren ist, weiß man, was es will und wie es den Weg beschreibt. Von daher nichts gravierendes.
- Keine Anzeige von allen POIs einer Kategorie auf der Karte. Immer nur einzelne. Auch das finde ich schade, weil ich mir ansonsten gerne auf der Karte die interessanten Sehenswürdigkeiten der Umgebung anzeigen lassen würde um den ein oder anderen Schlenker zu fahren.

Fazit:
Insgesamt muss ich sagen, dass ich den Kauf des Teasi One nicht bereut habe. Dank des Navis ist es deutlich einfacher und komfortabler einfach weitere Strecken zu fahren. Die Kritikpunkte die ich habe, sind alles in allem "Nice to Haves". Vielleicht werden sie ja noch nachgeliefert. Und bei den Updateintervallen (Version 1.0.0 im Mai, Version 1.1.0 im Juli), kann ich es mir durchaus auch vorstellen.

Ich würde das Teasi One auf jeden Fall wieder kaufen, denn das, was es tun muss, erledigt es hervorragend. Alles weitere sind Dinge, die ich mir zwar auch von einem Navi wünsche, aber durchaus einsehe, dass das günstige Fahrradnavi nicht mehr können muss, als die teuersten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 220 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9f4338e8)

Dieses Produkt

Teasi one Wander & Fahrradnavigation, Teasi White
EUR 144,65
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen