Kundenrezensionen


241 Rezensionen
5 Sterne:
 (145)
4 Sterne:
 (46)
3 Sterne:
 (21)
2 Sterne:
 (18)
1 Sterne:
 (11)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


130 von 151 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Edelstein unter den Horrorfilmen
Bei US-Mainstream-Horror bin ich schon seit geraumer Zeit ziemlich skeptisch geworden. Zu oft auf Hochglanz poliert, zu viele Teenies und Twens, zu ausgelutscht die Handlungsstränge. Sinister wollte ich zuerst gar nicht sehen, habe dann aber doch einen Blick riskiert und es nicht bereut. Filme mit Snuff-Thematik fand ich nämlich schon immer faszinierend, und ich...
Veröffentlicht am 20. April 2013 von Seraphim

versus
12 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Atmosphärischer Grusel-Kick mit Schwächen
„Von den Produzenten von Paranormal Activity und Insidious“…prangt es auf dem Cover…

Eine ziemlich effektive Marketing-Methode, im Filmbusiness Werbung zu betreiben, sind Verweise auf frühere Erfolge, welche entsprechend hohe Erwartungen beim unentschlossenen Publikum schüren und die Kick-Suchenden, speziell in diesem Genre,...
Vor 21 Monaten von D. Nentwig veröffentlicht


‹ Zurück | 1 225 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

130 von 151 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Edelstein unter den Horrorfilmen, 20. April 2013
Von 
Seraphim - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Sinister [Blu-ray] [UK Import] (Blu-ray)
Bei US-Mainstream-Horror bin ich schon seit geraumer Zeit ziemlich skeptisch geworden. Zu oft auf Hochglanz poliert, zu viele Teenies und Twens, zu ausgelutscht die Handlungsstränge. Sinister wollte ich zuerst gar nicht sehen, habe dann aber doch einen Blick riskiert und es nicht bereut. Filme mit Snuff-Thematik fand ich nämlich schon immer faszinierend, und ich war gespannt, was die Amis bei diesem Mainstream-Film daraus gemacht haben. Eine ganze Menge! Und dies ist ganz und gar kein klassischer Mainstream-Horror mehr geworden. Die Snuff-Filmausschnitte auf Super 8 bilden von Anfang an eine verstörende Atmosphäre, die den Zuschauer unweigerlich gefangen nimmt. Man will unbedingt wissen, wo die Super 8-Filme herkommen und wer sie gedreht hat.
Als das übernatürliche Element ins Spiel kam, dachte ich mir zuerst, daß der Film vermutlich einfach im Nichts enden und den Zuschauer mit einer Menge offener Fragen und einem offenen und unbefriedigenden Ende zurücklassen würde. Außerdem dachte ich, daß die übernatürlichen Elemente die ganze Snuff-Thematik wieder zunichte machen würden. Aber weit gefehlt. Meine Befürchtungen haben sich allesamt nicht bewahrheitet. Die übernatürlichen Einflüsse kommen sehr dezent zum Einsatz, setzen aber der gruseligen Atmosphäre die Krone auf und drehen zudem mächtig an der Spannungsschraube. In der zweiten Hälfte wird der Film immer besser und entwickelt eine richtige Sogwirkung. Das Finale ist absolute klasse, denn das hätte ich niemals erwartet. Daß sich die Amis trauen, so einen harten Schluß für einen Horrorfilm zu drehen hat mich echt schockiert (und natürlich auch begeistert, denn ich war ganz hin und weg, als der Abspann lief). Mein lieber Schwan, das ist endlich mal ein gelungener Abschluß, so ganz nach meinem Geschmack. Hier haben sich die Filmemacher schon ein bißchen weit aus dem Fenster gelehnt, und endlich trauen sich die Amis mal, ein richtig verstörendes, aber logisch (weitestgehend) abgerundetes Ende zu drehen, mit dem man nie gerechnet hätte. Hut ab! Somit bleibt mir Sinister als Meilenstein des modernen Horrorfilms in Erinnerung, denn dies ist ein echter Edelstein unter den Horrorfilmen geworden: Kompromißlos, hart, ohne Humor, und ohne jegliche dumme Sprüche. So muß echter Erwachsenen-Horror aussehen. Genau so, und nicht anders! Mein persönlicher Geheimtipp.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Splatter? Möglichst viel Blut pro Sekunde? Bitte weitergehen, hier gibts nichts zu sehen!, 11. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Sinister [Blu-ray] (Blu-ray)
Was erwarte ich von einem guten Horrorfilm?

Der größte Horror sollte sich in meinem Kopf abspielen und mir nicht in Form von Körperteilen und literweise Kunstblut entgegenkleckern.

Wer etwas wie Hostel oder Saw erwartet, wird definitiv enttäuscht. Diese Filme sind zwar auch ziemlich horrormäßig aber eher durch die vordergründigen Ekelmomente oder die schauspielerische Leistung. Saw I und II sind auf jeden Fall einen Blick wert, aber nicht mit diesem Film vergleichbar.

Der Film zielt eher auf die Psyche und das Unterbewusste des Zuschauers ab und erinnert mich in der Art extrem an The Ring (kenne nur den US Film aus 2002) und wie eine andere Bewertung verspricht, hat man wirklich die ganze Nacht was davon.

Zum Film will ich nicht viel verraten, schaut ihn euch lieber an. Je weniger Infos man hat, desto unvoreingenommener geht man vielleicht ran und kann sich darauf einlassen.

Die Filmaufnahmen haben auf jeden Fall einen "Oha" bzw. "Ach du Sch...." - Effekt, zoomen aber nicht zu tief in das Grauen, um eklig zu wirken. Die Schockmomente sind gut gesetzt und ab und an ist auch Gänsehaut zu erwarten. Leider gibt es auch den einen oder anderen Negativpunkt (Deputy SoundSo und teilweise die Reaktionen der Eltern) obwohl ich mich Frage ob es ohne diese Kontraste wirklich ein noch besserer Film geworden wäre.

Wer auf "anspruchsvollen" Horror steht, ist hier auf jeden Fall richtig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Unterhaltsamer Old-School-Horror mit konsequentem Ende, 17. Mai 2014
Von 
StefanB - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sinister [Blu-ray] (Blu-ray)
Ellison Oswald ist Schriftsteller und schreibt über Verbrechen, die nicht aufgeklärt wurden. Doch so wirklich erfolgreich ist er nicht, denn nur eine einziger Roman hatte Erfolg. Nun sucht er wieder Stoff für ein erfolgreiches Buch. Deswegen zieht er mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in ein Haus, in dem ein schlimmes Verbrechen geschehen ist. Doch davon hat er seiner Familie zuvor nichts gesagt. Noch am Tag des Einzugs findet er auf dem Speicher eine Kiste mit Super-8-Filmen und schaut sich den ersten sofort an. Dieser zeigt das in diesem Haus geschehene Verbrechen. Vater, Mutter und zwei Kinder werden aufgehängt. Obwohl er über das Gesehene sehr schockiert ist, schaut er sich weitere Filme an, die weitere schlimme Verbrechen zeigen. Ellison ist sich sicher, dass er nun wirklich Material für ein weiteren großen Erfolg hat. Doch während er ermittelt, geschehen im Haus merkwürdige Dinge und es scheint, als wäre mit den Oswalds auch etwas sehr Böses in das Haus miteingezogen…

Knarrende Türen, flackerndes Licht, Schockmomente, Gegenstände die plötzlich ein Eigenleben haben, geisterhafte Erscheinungen. SINISTER erfindet das Horrorgenre sicherlich nicht neu und dennoch ist es ein sehr unterhaltsamer Film, der mehrere Stärken hat.
Ethan Hawke spielt Ellison Oswald mehr als überzeugend. Jedes Gefühl, von Freude bis zur totalen Angst überträgt er auf den Zuschauer, der mitfiebern wird.
Die Super-8-Filme, die immer wieder zu sehen sind, zeigen beängstigende Bilder. Einer dieser Filme ist auch in der Eingangssequenz zu sehen und hinterlässt beim Zuschauer direkt ein unwohles Gefühl, erst recht, wenn man in der nächsten Szene zu sehen bekommt, in welches Haus Ellison einzieht. Es sind diese Filme, die die ganze Wahrheit zeigen werden. Eine sehr grausame Wahrheit.
Das Beste an SINISTER ist das Ende, das sehr konsequent ist. Hier werden dem Zuschauer verstörende Bilder gezeigt, die man nicht so schnell vergisst, auch wenn das Geschehene nicht explizit gezeigt wird. Doch allein das Wissen, was geschehen wird/ist, lässt einem den Atem stocken. Das ist vor allem einer hervorragenden Kameraarbeit zu verdanken, die in genügend Szenen eine sehr gruselige und beängstigende Atmosphäre produziert.

SINISTER ist nahezu durchgängig ein kurzweiliger Film, denn es gibt die ein und andere Länge. Doch diese sind eher kurze Verschnaufpausen für den Zuschauer, denn der nächste Schock oder eine böse Überraschung warten bereits auf Ellison und den Zuschauer. So ist auch die dem Horror zugrunde liegende Geschichte zu loben, die mal nicht wie an den Haaren herbei gezogen wirkt und konsequent erzählt wird.

Abgerundet wird das Filmvergnügen mit einem ausgezeichneten Bild und Ton der Blu-ray.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Note für ein super gruseligen Film, 26. Juni 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sinister [Blu-ray] (Blu-ray)
Mann-o-mann, ich bin schon einiges gewohnt und habe schon so einiges reisserische und blutrünstige über mich ergehen lassen. Ich tendiere zum Splatterfilm, wenn er nicht übermäßig lustig gemacht ist sondern ernsthaft. Mir war klar, daß bei diesem Film die Splatter-Einlagen weniger handfest sein würden und habe mich aufgrund des Spitzencovers doch für einen Kauf entschieden. Und den habe ich in keinster Weise bereut.... Der Film ist gruselig ohne Ende, spart nicht mit Schockmomenten. Der Ton und das Bild saugen einen Quasi in den Filmablauf mit hinein und lassen einen nicht mehr ruhig im Sessel sitzen. Selten hat mich ein Film so mitgerissen. Die Snuff-Videos, die Ethan Hawke da auf dem Dachboden findet sind schrecklicher als jede Fantasie es sich einem vorstellen läßt. Das hat mich geradezu elektrisiert und war selbst für mich als Gorehound mühsam zu schlucken.
Ganz dickes Lob für diesen spannenden, ernsthaften und ungemein gruseligen Film! Meine absolute Kaufempfehlung, lassen Sie sich erschrecken !!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Licht aus, Surroundanlage u. Woofer an und Decke gegen Frösteln bereithalten, 18. Juli 2013
Von 
Dude - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Sinister (DVD)
„Sinister“ (lateinisch) bedeutet „dunkel“, „düster“ - und düster ist dieser Film auch.

Wir haben hier wieder einen Oldschool-Grusler im Stile von „Insidious“, der weder ein Actionfeuerwerk noch Gore bietet.
Tatsächlich ist dieser Film relativ blutarm, dafür eher ruhig-atmosphärisch.

Kurz zur Story:

Der erfolgsmäßig nicht mehr ganz oben schwimmende Schriftsteller Ellison (Ethan Hawke) muss mit Frau und Kindern in ein abgelegenes Haus ziehen, in dem vor einiger Zeit eine Familie auf ungeklärte Weise ums Leben kam. Ellison versucht, anhand dieses ungeklärten Verbrechens einen neuen Bestseller zu schreiben…
Aber er hat nicht mit der Kiste auf dem Dachboden gerechnet…

Im Versuchsaufbau, ob einem dieser unheimliche Film von Scott Derrickson („Der Exorzismus der Emily Rose“, „Der Tag, an dem die Erde stillstand“)
gefällt, darf in jedem Falle folgendes nicht fehlen:

- Surroundanlage, nicht ganz leise eingestellt
- Subwoofer (hier gibt es viele tiefe Frequenzen)
- gemütlich dunkle Atmosphäre zu Hause.

Wer an folgender Situationsbeschreibung seine Freude hat, der ist hier richtig:

„…Der alte Super 8-Projektor entwickelte plötzlich ein Eigenleben und zeigte schreckliche Bilder…“.

Hier gibt es knarzende Dielen, plötzliches Gepoltere, Stromausfall, unheimliche Geräusche.

Wer sich an den Versuchsaufbau hält und für solche Filme etwas übrig hat, der wird sich vor Angst fast in die Hosen machen.

Tipp für ungemütliche Abende!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Psychohorror vom Feinsten, 7. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sinister [Blu-ray] (Blu-ray)
Auch wenn die Packungshülle etwas anderes vermuten lässt: Sinister ist kein bluttriefender Splatter-Streifen.

Inhalt:
Und das ist auch gut so. Schon mit dem Vorspann baut der Film gekonnt eine Bedrohungsatmosphäre auf, die sich gewaschen hat. Ethan Hawke spielt den Schriftsteller Ellison Oswalt, der aus finanziellen Gründen gezwungen ist, mit seiner Familie in ein kleineres Haus zu ziehen. Sein letzter Erfolg als harter Krimiautor liegt schon Jahre zurück und so sucht er neue Inspiration. Die bekommt er, als er auf dem Dachboden des Hauses eine Kiste mit Filmen im Super 8 Format vorfindet. Was er sieht, fasziniert und verstört ihn zugleich: jeder Film beinhaltet Szenen von grausamen Familienmorden.
Doch damit nicht genug: auf einmal passieren seltsame Dinge im Haus...

Bewertung:
Auch wenn die Story nicht sonderlich innovativ ist, so kann sie doch durch einen gekonnten Spannungsbogen überzeugen. Der Grusel schleicht sich von den ersten Sekunden an ins Hirn des Betrachters und zieht ihn richtig in den Film hinein.
Der Regisseur Scott Derrickson zieht nahezu alle bekannten Register um Spannung aufzubauen, ohne dass dies jemals übertrieben wirkt. Die Hintergrundsmusik von Christopher Young (ein nerventötender Elektrobeat) trägt maßgeblich dazu bei, dass man seine Augen gar nicht mehr vom Geschehen auf dem Bildschirm abwenden kann.
Ethan Hawke spielt seine Figur mit Bravour, aber auch alle anderen Darsteller können überzeugen - was sehr angenehm ist, schließlich mangelt es dort häufig bei Low-Budget-Produktionen.

Hält sich der Horror in der ersten Hälfte des Films noch eher dezent im Hintergrund und wird durch die verstörenden Super 8-Snuffaufnahmen aufgeladen, so schreitet er in der zweiten Hälfte kraftvoll voran - eben dann, als die mystischen Elemente der Story mehr an Bedeutung gewinnen. Das Bedrohungsszenario steigt. Mit immer schneller werdendem Tempo steuert der Film schließlich auf ein Ende hin, das sich gewaschen hat. Kann ich nur empfehlen. Volle Punktezahl.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Versetzt selbst eingefleischte Genre-Fans in Angst und Schrecken!, 15. September 2013
Von 
Jens Torchalla (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sinister [Blu-ray] (Blu-ray)
Die ersten Kritiken, die ich vor dem Kinostart gelesen hatte, vielen fast alle eher mittelmäßig aus, was mich davon abgehalten hat die Vorstellung des neuen Gruselhaus-Schockers zu besuchen! Einige gute Kritiken, bezüglich der DVD-Veröffentlichung, haben mich dann doch noch dazu veranlasst mir den Film auf Blu-ray zu kaufen! - Zum Glück! Denn ich habe den Kauf absolut nicht bereut!
Seit einer gefühlten Ewigkeit bin ich nun schon Horrorfan und habe auch schon viele Filme wie diesen gesehen: Eine Familie zieht in ein neues Haus mit mörderischer Vergangenheit, nur ein Elternteil weiß was davon und erst nach einigen unheimlichen Begebenheiten weiß der Rest auch was los ist!
Die Grundstory ist ganz sicher nicht die aller Neueste, aber die Umsetzung ist wirklich spitze! "Sinister" schafft es in jeder düsteren Szene eine unfassbar angsteinflößende Atmosphäre zu verbreiten, dass sich selbst eingefleischte Genre-Fans auf dem Sofa zusammenkauern! Der Film ist wirklich voll mit extrem gruseligen Szenen, geht aber dosiert mit Schockeffekten um, so dass man sich vom Horror auch nicht quasi überrannt fühlt! Aber keine Panik, Schocker-Freunde: Es gibt selbstverständlich auch einige Schockeffekte! Und was für welche!!! Aber an welchen Stellen und in welcher Form möchte ich natürlich vorher nicht verraten!
Zu erwähnen ist ganz bestimmt noch, dass "Sinister" neben allem beängstigendem und schockierendem Horror, auch noch eine interessante und sehr spannende Hintergrund-Story hat, in welcher es um das mörderische Rätsel der Vergangenheit des Hauses geht!
In den paar Szenen, die farbenprächtig sind, hebt sich die Blu-ray deutlich von DVD-Qualität ab, womit die letzte Angelegenheit auch geklärt wäre!

FAZIT:
In "Sinister" findet man einen wirklich extrem angsteinflößenden und spannenden Grusel-Schocker, welcher mit seiner brilliant geschaffenen düsteren Atmosphäre und seinen Schockmomenten selbst eingefleischte Horrorfans in Angst und Schrecken versetzt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich mal wieder ein Film, der ohne Blutspritzen auskommt, 22. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Sinister [Blu-ray] (Blu-ray)
Mich hat der Film wirklich mitgenommen. Mittlerweile geht es leider in vielen Filmen des Genres einfach nur noch um nackte Haut, Blut ohne Ende und eine völlig banale Story ohne Sinn und Verstand. Bei Sinister ist es anders, dieser Film überzeugt wirklich durch seine unheimliche Atmosphäre, sie sich im wahrsten Sinne beim Anschauen im eigenen Wohnzimmer verteilt und zumindest mich nicht so schnell wieder losgelassen hat. Da brauch es keine typischen Schockmomente, in denen kurz mal der Mörder o.Ä. auftaucht und wieder verschwindet, um Spannung zu erzeugen und zu fesseln. Bis zum Ende hin kommt der Zuschauer kaum dahinter, was wirklich hinter den schaurigen Filmaufnahmen und den Ereignissen rund um die Familie steckt, was das Ende wirklich überraschend macht und mir wirklich noch nachhing, obwohl der Film nicht "mit einem Knall" endet.
Von mir gibt es eine absolute Kaufempfehlung und die Empfehlung sich den Film eher gegen Abend mit großer Decke anzugucken, denn Frösteln ist hier garantiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Boogie Man, 8. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Sinister [Blu-ray] [UK Import] (Blu-ray)
Ach, Filme sind doch was Herrliches…immer, wenn man mal wieder nicht damit rechnet, wird man von Etwas, das man als vermeintliche Hollywood-Grusel-Dutzendware vorverurteilt hat, äußerst positiv überrascht. Ich habe "Sinister", einer weiteren Boogieman-Variante, diesmal mit Ethan Hawke, nicht viel zugetraut und befürchtet, eine Art "Paranormal Activity"-Variation in Hochglanzoptik, ordentlichem Budget und ohne Wackelkamera zu sehen zu bekommen. Doch wie schon zuvor "Mama", hat mich auch "Sinister" auf schaurig-schönste Weise überrascht, so dass mir partout nichts Negatives zu diesem Film einfallen mag, zumindest nichts Gravierendes. Und das, obwohl ich von Regisseur Scott Derricksons vorherigen Filmen ("Der Tag, an dem die Erde stillstand", "Der Exorzismus von Emily Rose") nicht wirklich viel halte. Da kann man mal wieder sehen, dass man, gerade im Horrorgenre, nie die Hoffnung aufgeben sollte, dass sich zwischen haufenweise Murks und Meuchel doch immer wieder mal ein kleines, gruseliges Highlight verbergen kann.

Die Blu Ray punktet mit anständigem Bild und Ton (in deutsch und englisch in DTS HD 5.1, Untertitel in denselben Sprachen). Die Extras allerdings sind recht mau und rechtfertigen nicht unbedingt den Kauf der teureren Blu Ray-Variante: Interviews mit Ethan Hawke, Scott Derrickson sowie dem Drehbuchautor und Produzent des Films, dazu ein Blick hinter den Kulissen, Trailer des Films und eine vierteilige Trailershow.

Schriftsteller Ellison Oswalt (Ethan Hawke, "The Purge", "Before Midnight"), der in seinen Büchern wahre Verbrechen aufarbeitet, leidet an einer finanziellen Durststrecke. Deshalb heißt es raus aus der teuren Butze und umgezogen in ein wesentlich kleineres Haus. Dass dieses darüber hinaus der Schauplatz eines Verbrechens war, weiß allerdings nur Ellison, da seine Frau Tracy (Juliet Rylance) es langsam leid ist, ständig an Orte umzuziehen, wo gar Schröckliches passiert ist. Ellison will über das Verschwinden der kleinen Stephanie schreiben, die nach dem grausamen Mord an ihrer Familie in ebendiesem Haus spurlos verschwunden ist. Als Ellison auf dem Dachboden einen Haufen alter Filmrollen findet, hält das Grauen erneut Einzug in das unheilvolle Haus. Denn das, was Ellison darauf entdeckt, zieht ihn mehr und mehr hinein in einen Sog grausamer Verbrechen, die nie aufgeklärt werden konnten. Schon bald ist seine Familie in höchster Gefahr und Ellison muss sich fragen, wie weit er bereit ist zu gehen für seinen beruflichen und finanziellen Erfolg. Sofern er überhaupt noch Zeit hat, sich diese Frage zu stellen, denn das Böse ist ihm dichter auf den Fersen, als er ahnt…

"Sinister" überzeugt trotz einer horrorfilmunüblichen Länge von satten 110 Minuten. Regisseur Derrickson gelingt es, so gut wie nie Langeweile oder Leerlauf in seinem Film aufkommen zu lassen, und das, obwohl viel Zeit darauf verwendet wird, Ellison beim Recherchieren verschiedener Mordfälle zu beobachten. Derrickson kreiert eine so durchgehend unheilvolle Atmosphäre, dass man sich schon nach wenigen Minuten so in die Handlung mit einbezogen fühlt, dass man von ihrem Fortgang keinesfalls etwas verpassen will. "Sinister" ist vom Stil her ein auf beste Weise altmodischer Gruselschocker. Derrickson benötigt weder drastische Gewaltszenen noch überambitioniert-unheilvolle Musik, um das Grauen in seinem Film so nachhaltig zu platzieren, dass man kaum Luftholen mag. "Sinister" ist geheimnisumwoben, gruselig, schockierend und manchmal fast unerträglich spannend. Und all dies gelingt Derrickson mit nur wenigen inszenatorischen Mitteln und einem Budget von lediglich drei Millionen Dollar.

Da gibt es Bilder, die erst auf den zweiten oder dritten Blick ihren wahren Horror enthüllen, dunkle Flure, schockierende Snuffmovie-Sequenzen, geisterhafte Erscheinungen und einen derart effektvollen, wummernden Soundtrack, der sich verschiedenster Töne und Geräusche bedient, dass man bereits nach wenigen Minuten das erste Mal am Ende mit den Nerven ist. Aus sehr wenig macht Derrickson hier sehr, sehr viel, nahezu traumwandlerisch sicher führt er seinen Cast, allen voran Ethan Hawke, durch das Grauen, welches hier nur langsam sein wahres Gesicht zeigt, nur, um dann umso gnadenloser zuzuschlagen.
"Sinister" ist gut beraten mit einem so erfahrenen Mimen wie Ethan Hawke, der seiner Figur unbedingte Glaubwürdigkeit verleiht und sich stellvertretend für den Zuschauer an die Abgründe der Menschlichkeit begibt. Ein weniger souverän agierender Darsteller hätte "Sinister" durchaus schaden können. Aber auch der restliche Cast, angefangen bei den Kindern der Oswalts über den eifrigen Deputy bis hin zu einem Cameo von Vincent D'Onofrio, spielt durch die Bank weg authentisch und reduziert genug, um der gruseligen Handlung an sich den ersten Platz einzuräumen.

Derrickson ist hier durch das Zusammenspiel mehrerer Faktoren ein nahezu perfekter Gruselfilm mit einer guten Handvoll Schockmomenten gelungen. Die Story überzeugt trotz übersinnlich-dämonischer Phantasiegestalten, die Darsteller sind perfekt gecastet, Kameraführung und Locations sorgen für die passende unheimliche, oft lichtreduzierte Atmosphäre und der basslastige, mit verschiedensten verzerrten Geräuschen und Tönen arbeitende Soundtrack vervollständigt die an sich schon gruselige Grundstimmung. In der Summe ist so ein wirklich unheimlicher Film entstanden, der zwar mit schrecklichen Details nicht spart, der es aber gar nicht nötig hat, übermäßig blutig oder gewalttätig zu werden, da Derrickson dies durch abschwenkende Kameras ganz der Phantasie des Zuschauers überlässt, und das ist in diesem Fall auch gut so, weil es den unheilvollen, bösen Charakter von "Sinister" bestmöglich unterstreicht.

"Sinister" ist einer der besten Gruselfilme der letzten Jahre, der gekonnt Schauerliches und zutiefst Abnormes in sich vereint. Derrickson hält den Spannungsbogen fast konstant straff gespannt, lediglich ein paar kleine (ermittlungstechnische) Längen schleichen sich hie und da ein, die aber in der Summe kaum ins Gewicht fallen. Man kann Derrickson höchstens vorwerfen, dass er mit seiner Geschichte recht ausgetretene Horrorpfade beschreitet, aber da er sie einfach so gut erzählt, mag noch nicht mal das wirklich greifen. Und auch beim Ende geht es glücklicherweise nicht hollywoodtypisch zu, so dass "Sinister" von Anfang bis Ende überzeugt. Niemanden erstaunt es mehr als mich, wenn ich wirklich mal einen guten Horrorfilm erwische, denn es gibt einfach nur so wenige davon. Bei "Sinister" hätte ich erst recht nicht damit gerechnet, wurde aber glücklicherweise eines Besseren belehrt. Für Leute, die sich bei "The Strangers" und "Mama" wohlig gegruselt haben, ist "Sinister" genau das Richtige. Deshalb gerne sehr gute vier von fünf Boogiemännern, die einen hier wahrlich das Fürchten lehren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Klasse !!!, 29. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sinister [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Film wurde mir empfohlen, ich bin der Empfehlung gerne gefolgt und muss sagen: Einer der besten Horrorfilme, die ich bis jetzt gesehen habe. Der Film kommt ohne viel Blutvergießen aus, er lebt von seiner düsteren Atmosphäre und Spannung, die bis zum Schluss andauert. Auf dem Cover steht: "Schauriger Horror mit Gänsehautgarantie." Dem ist nichts hinzuzufügen. Für Horrorfans ein Muss !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 225 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sinister [Blu-ray]
Sinister [Blu-ray] von Scott Derrickson (Blu-ray - 2013)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen