Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geheimtipp, 31. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Muswell Hillbillies (Deluxe Edition) (Audio CD)
Wenn man sich heute an die Musik der Sixties zurückerinnert, denkt man an Bands wie die Beatles und die Rolling Stones. Die Kinks sind eine britische Band, die man vermutlich nur kennt wenn man sich näher mit der Musik der 1960er und 1970er Jahre befasst. Zumindest kommerziell waren The Kinks nie so erfolgreich wie z.B. die Beatles oder Stones, so dass man ihre Musik nicht wirklich als Mainstream bezeichnen kann, obwohl sie damals sicherlich einen gewissen Namen im Musikbusiness hatten. Gegründet wurden The Kinks im Jahr 1964 von den beiden Brüdern Ray und Dave Davies im Nordlondoner Vorort Muswell Hill.

Mit ihrem neunten Studioalbum "Muswell Hillbillies" besannen sich die Kinks 1971 also wieder auf ihre eigenen Wurzeln zurück. Es war das erste Studioalbum, das die Kinks nach ihrer Arbeit für Pye Records/Reprise Records für ihr neues Plattenlabel RCA Records einspielten. Das renommierte Rolling Stone Musikmagazin bezeichnete "Muswell Hillbillies" als das Schlüsselwerk für ein besseres Verständnis von Ray Davies als Songwriter und das Stereo Review Magazine ging damals sogar so weit und behauptete, es sei das beste Musikalbum des Jahres 1972 (obwohl es schon im November 1971 veröffentlicht wurde). Ob das Stereo Review Magazine mit seiner euphorischen Einschätzung Recht hatte, sollte man vielleicht besser unbeantwortet lassen und ist sicherlich, wie so vieles im Leben, auch eine Geschmacksfrage. Aber ich denke, man kann dem Rolling Stone Magazin zustimmen, denn "Muswell Hillbillies" bietet eine Essenz dessen, was die Musik der Kinks ausmacht und man kann es allen Kinks-Neulingen uneingeschränkt als Einstiegswerk empfehlen. Songwriter Ray Davies verstand sich in erster Linie als scharfsinniger Beobachter des Alltagslebens der britischen Arbeiterklasse. Da sich die Gewohnheiten von Gesellschaftsschichten aber mit der Zeit verändern, liegt es auf der Hand, dass diese Art von Musik zumindest textlich einem Verfallsdatum unterliegen kann, anders als vielleicht ein reines Liebeslied wie z.B. "Yesterday" von den Beatles, das von seiner Thematik her auf ewig zeitlos sein wird. "Muswell Hillbillies" funktioniert aber überraschenderweise auch heute noch sehr gut. Ein Lied, das bis heute nichts an Aktualität eingebüßt hat, ist u.a. "Skin and Bone", das thematisch den Schlankheits- und Diätwahn der Frauen behandelt und ein beißend-spöttelndes Statement in puncto gesellschaftliche Schönheitsideale geworden ist. Die Davies Brüder besingen hier eine dünne Frau, die so dünn ist, dass man sie nicht mehr erkennen kann wenn sie über die Straße läuft. Twiggy und Paris Hilton lassen grüßen. Das Eröffnungslied "Twentieth Century Man" hingegen zeigt, dass unsere Gegenwart häufig durch unsere Vergangenheit geprägt ist. "Got no privacy, got no liberty, 'cos the twentieth century people took it all away from me", singen die Kinks dort trefflich. "Complicated Life" (für mich eines der besten Lieder vom Album) und vor allem auch "Here Come the People In Grey" über schnöden Konformismus in der Arbeitswelt sind zwei weitere zeitlose Songs, die auch aus der Feder eines richtig guten Songschreibers der Gegenwart stammen könnten. Mit "Holiday" und "Alcohol" hat Ray Davies zwei herrliche musikalische Kleinode über zwei unausweichliche Notwendigkeiten des menschlichen Lebens im 20.und 21.Jahrhundert abgeliefert. Den Traum von einem besseren Leben träumt dann die junge Frau aus der grauen Arbeiterklasse in der von sentimentalen Pianoklängen dominierten Ballade "Oklahoma USA". Die Musik der Kinks wird ab den späten Sechzigern und frühen Siebzigern auffällig von elektrischen Gitarren dominiert und mit den ersten musikalischen Erfolgen in den USA sind auch die Einflüsse amerikanischer Countrymusik deutlich hörbar. "Muswell Hillbilly", das Abschlusslied vom regulären Album, lässt dies ebenso erkennen wie der "Twentieth Century Man" vom Anfang. Was sich anfänglich noch als Mann von Welt präsentierte, entpuppt sich schlussendlich als Hinterwäldler einer Vorstadtsiedlung. Schein und Sein müssen nicht immer miteinander übereinstimmen. Oh ja, die Kinks wussten zu provozieren. Mich hatten sie auf diesem Album spätestens mit ihrem für sie so typischen Lied "Have a Cuppa Tea" für sich eingenommen, einem Abgesang auf Ignoranz und Oberflächlichkeit, die sich hier in der kleinbürgerlichen Annahme manifestieren, dass eine Tasse Tee das Heilmittel gegen alle Sorgen und Problemchen sei. Mein Lieblingslied von dem Album und außerdem eines der besten Lieder der Kinks ist der "Acute Schizophrenia Paranoia Blues" über seelische Erkrankungen in Zeiten des Kalten Krieges, als Spionage und Geheimagenten noch das alltägliche Politgeschehen mitbestimmten. Manche Menschen haben wirklich ein aufregendes Leben.

Bei einem sehr guten Musikalbum wie "Muswell Hillbillies" kann man überlegen, sich vielleicht sogar die Deluxe Edition zu kaufen. Neben hörenswerten alternativen Versionen und Live-Aufnahmen der größten Hits von dem Album finden sich mit "Lavender Lane", "Mountain Woman", "Kentucky Moon", "Nobody's Fool" und "Queenie" außerdem noch fünf seltenere Kinks-Hits auf der Bonus-CD. Besonders erwähnenswert ist hier die "Lavender Lane", die eine textlich abgewandelte Version des Kinks-Klassikers "Waterloo Sunset" ist. "Muswell Hillbillies" bietet eine Essenz dessen, was die Musik der Kinks ausmacht und man kann es allen Kinks-Neulingen uneingeschränkt als Einstiegswerk empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Album, 15. Oktober 2004
Von 
Dirk Schlüter (Solingen Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Muswell Hillbillies (Audio CD)
Eines meiner Lieblingsalben der Kinks. Diese CD ist eigentlich
nicht urtypisch für die Kinks. Doch nach 2-3 maligem Anhören
kommt diese CD sehr relaxt rüber. Erstklassige Stücke wie
das typische "Alcohol" oder "20th Century Man" geben dem
Album das "gewisse Etwas".
Nicht nur für "Kinks-Fans" absolut hörenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xb59d5348)

Dieses Produkt

Muswell Hillbillies (Deluxe Edition)
Muswell Hillbillies (Deluxe Edition) von The Kinks (Audio CD - 2013)
Klicken Sie hier für weitere Informationen
Auf Lager. Zustellung kann bis zu 2 zusätzliche Tage in Anspruch nehmen.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen