earlybirdhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More praktisch ssvpatio Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

51
4,4 von 5 Sternen
Dream Theater - Live at Luna Park [Blu-ray]
Format: Blu-rayÄndern
Preis:19,49 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. November 2013
Habe die Blu-ray gestern 2 mal angeschaut und es hat mir sehr viel Freude bereitet.

Pro:

- Sound genial, die LPCM Stereo-Spur ist perfekt abgemischt. Klingt besser als die Surround-Spur.
(Obwohl ich eine 5.1 Surround-Anlage besitze, habe ich die Anlage auf Stereo/LPCM-Spur geschaltet).
- Die Musiker spielen perfekt wie immer. Mangini ist brilliant und ein vollwertiger Ersatz für Portnoy.
Besonders hervorheben möchte ich die immer noch perfekt, saubere Stimme von James Labrie, man bedenke:
zum Zeitpunkt der Aufnahme war er 48 Jahre jung. Hoffentlich bleibt das noch ein paar Jahre so,
damit man bei der nächsten Konzert-Disc die Lieder der neuen CD "Dream Theater" auch noch mit
dieser Stimme erleben kann.
- Die Konzertathmosphäre kommt toll 'rüber. Man fühlt sich beim Zuschauen in die Welt des Konzertes
getragen.
- Die Songauswahl finde ich gut gelungen. Zu Anfang und Ende des Konzertes geht's kräftig zur Sache,
in der Mitte wird's etwas stimmungsvoller, besonders die Songs mit dem Streichquartett und
"The Spirit Carries On". Jeder der Musiker darf mal zeigen, was er so drauf hat.
- Bildqualität hervorragend.
- Umfangreiches Zusatzmaterial

Kontra:

- die Kamerawechsel sind mir zeitweise zu hektisch. Das finde ich manchmal sehr anstrengend. Ich würde
mir wünschen, die Musiker mal durchgehend länger zu beobachten. Für meinen Geschmack kommt besonders
John Myung zu kurz. Seinem vituosen Bass-Spiel hätte ich sehr gerne mal länger zugeschaut.
- meiner Empfindung nach ist über das ganze Konzert gesehen zu viel Blau-Anteil im Farbspektrum, was
aber mit der brillianten Bildqualität als solcher nichts zu tun hat.

... durch die Kontra-Punkte ergibt sich für mich eine 4,5-Sterne-Bewertung, die ich aber aus Liebe zu
dieser Band wieder auf die volle Sternzahl aufrunden möchte.
Insgesamt ein absolutes muss für alle DT-Fans.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. August 2015
"Live at Luna Park" wurde eingespielt von James LaBrie (Lead Vocals), John Petrucci (Guitars, Backing Vocals), Jordan Rudess (Keyboards), John Myung (Bass Guitar) und Mike Mangini (Drums, Percussion). Die 3 CDs wurden im August 2012 in Buenos Aires, Argentinien aufgenommen und veröffentlicht im November 2013.

"Live at Luna Park" ist die erste Live DVD, Blu-Ray und CD von Dream Theater mit Mike Mangini am Schlagzeug. Dementsprechend sind viele Titel der damals aktuellen "A Dramatic Turn of Events"-CD im Liveset. Das macht aber gar nichts, da diese Titel gegenüber den älteren Songs der Gruppe nicht abfallen. Z.B. ist der Opener `Bridges in the sky` sehr gelungen. Das Gleiche gilt für die schöne Ballade `This is the life`. Weitere highlights der neuen Songs sind `On the backs of angels` und `Breaking all illusions`. Aber auch die Bandklassiker `6:00`, `A fortune in lies` und natürlich `Pull me under` sind sehr gut. Auch das Doppel `War inside my head` und `The test that stumped them all` beide von "Six Degrees of Inner Turbulence" sind klasse. Mike Portney wird nicht vermisst, da Mike Mangini ein geniales Drumming hinlegt. Besonders beim Anfang von `Lost not forgotten` kommt dies sehr gut!

Fazit: "Live at Luna Park" ist ein weiteres sehr geiles Livealbum von Dream Theater. Wie oben geschrieben, kann ich zur Blu-Ry bzw. DVD keine Aussage treffen, da hier die CDs rezensiert werden. Die Band legt eine grosse Spielfreude an den Tag und Mike Mangini gehört wohl zu den Besten seines Fachs. Daher gibt es (natürlich) 5 Sterne und eine klare Kaufempfehlung von mir.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. August 2015
Ich will mich nicht lange über technische Details der Blue Ray äussern, da glaube ich einfach den anderen Rezensionen. Ich schaue und höre da nicht so genau hin. Mit geht es nur um das reine Konzerterlebnis und da bin ich zum ersten mal von DT sehr enttäuscht. Für mich spielt DT hier mit angezogener Handbremse. Technisch wie immer brilliant, keine Frage, aber es schwingt irgendwie eine Unsicherheit mit, die ich von DT nicht kenne. Ohne den armen Mann gleich niedermachen zu wollen, für mich persönlich liegt es leider doch am neuen Schlagzeuger. Er mag technisch wirklich ein grosses Können haben, aber ich persönlich empfinde überhaupt keinen Groove bei ihm. Vieles wirkt für mich sehr bemüht, nahezu aufgesetzt, vielleicht weil er viel zu sehr versucht noch komplizierter als Mike Portnoy zu spielen. Weniger wäre vielleicht viel mehr gewesen. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, die Band nimmt auf ihn Rücksicht und das hat viel Energie aus den Stücken gezogen. Es ist mir völlig klar, auch der beste Drummer kann nicht innerhalb kurzer Zeit das blinde Verständnis mit den anderen aufbauen, das ein MP nun mal hatte. So gesehen ist es vielleicht eine reine Frage der Zeit, ich hoffe es jedenfalls, denn DT ist für mich weiter eine positive Ausnahmeerscheinung und der heutigen Musikszene.
Leider fällt diese Performance für mich deutlich hinter solchen genialen DVDs wie "Scences from New York" oder "Live at Budokan" ab. Ich behalte die BR nur der Vollständigkeit halber, ob ich mir die Show noch einmal anschaue, ich weiss es nicht - Vielleicht das Bonusmaterial, das finde ich OK.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Januar 2014
Ich habe lange überlegt mir diese Variante der aktuellen live DVD von DTmir zu kaufen.Da mich der Preis ein bischen
abgeschreckt hat.Ist zwar kein Vergleich zu dem immens in die Höhe gestiegenen Preis der 4DVD und 5CDS
beinhaltende Boxset von Devin Townsend-400 Euro,aber man überlegt sich schon genau wo für man die hart verdienten
Taler aus gibt.Aber ich habe mir angewöhnt nach den gebrauchten Angeboten zu gucken.Habe bis jetzt nur gute
Erfahrungen gemacht.Und somit habe ich dieses geniale Boxset für 38,30 bekommen und bin vollauf zufrieden.
Es beinhaltet die 2 DVDS mit dem Hauptset des Konzertes,sowie einiges Bonusmaterial.Als da wären,weitere Livesongs,
DT spielten 2 ausverkaufte shows at Luna Park-und schönes behind the scene footage.
Sound und Bildqualität sind top.Die Band ist in bestform und Mike Mangini,der nachfolger von "schade das er meinte
gehen zu müssen" Mike Portney ist ohne jeden Zweifel erhaben.Das Publikum liebt ihn und nicht nur bei seinem Mega
Drumsolo.Auch sonst sind die Argentina in bester Laune.
Der Inhalt des Boxsets besteht weiter aus 3CDS auf denen die komplette Show zu hören ist und eine Blu-ray .Und weiter ein 60zig Seiten umfassendes Booklet mit vielen schönen Fotos,u.a.von Mike Manginis Drumcave.
Also was soll ich euch sagen.Für Fans ein MUß,für Neueinsteiger pflicht.In diesem Sinne.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Dezember 2013
Was Dream Theater im Stande sind zu leisten, ist den Fans überall auf der Welt klar. Hier haben sie sich selbst übertroffen, da der Spagat vom Rumgegnieddel zur Virtuosität sehr gelungen ist. Das Bild und Ton Extraklasse sind hiermit auch erwähnt: 5 von 5 Punkten. Die tonale Darstellung der Instrumente im Klangbild finde ich ausgezeichnet. Bei DT ist es immer eine Qual, ob man technische Perfektion allerster Güte oder traumhaftes Zusammenspiel haben will. Das man Beides ohne Langeweile vereinen kann, haben sie hier gezeigt. Früher war ich von der schieren Perfektion schon manchmal extrem gelangweilt oder erschlagen. Das der neue Drummer Mark Mangini so außergewöhnlich spielt sei hier am Rande erwähnt - world class solo!!! Das Boxset in der Größe einer LP Hülle ist sehr stabil und mit vielen tollen Bildern versehen. Auch ein Tourplan ist aufgelistet, wobei die Herren fast 125 Konzerte innerhalb von 14 Monaten gaben.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. April 2014
Auch wenn die Setlist nicht die allerbeste ist, was wohl subjektiv auch anders wahrgenommen werden kann, ist diese Scheibe ein grossartiges Werk einer aussergewöhnlich guten Band. Ich habe sie inzwischen zweimal live gesehen und kann daher nur die Eindrücke, die man auf dieser Blu-Ray bekommt, bestätigen. Die Musiker sind ausnahmslos extraklasse und die Wiedergabe der Songs erfolgt in kaum vorstellbarer Perfektion. Wer leichte Tanzmusik sucht, ist hier falsch aber für Freunde von ausgearbeiteter Musik mit ganz viel Tiefgang und technischer Brillianz heisst es hier: zugreifen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 8. Januar 2014
Man liest hier viel Lob und auch viel Kritik. Akustische und visuelle Sachen sind leider stets subjektiv, weshalb man eigentlich bei dem Konzert keine objektive Stellungnahme abgeben kann. Wie "HD" ist HD? Liegt wohl am Endgerät und am Player. Wie gut ist der Mix? Liegt wohl wieder am Endgerät. Und dann kommen noch Faktoren hinzu wie eigene Wahrnehmung, emotionale Situation, Erwartungen (die erfüllt oder nicht erfüllt wurden) etc.

Ich möchte hier auf den Umfang des Produktes eingehen, anstatt mich über musikalische Leistungen von Schlagzeugern und Gitarristen auszulassen.

297 Minuten Spielzeit ist für eine Konzert-BD recht ordentlich. Sänger James LaBrie verkündet gleich zu Beginn des Konzerts eine Auftrittsdauer von 2 Stunden und 40 Minuten. Nach eineinhalb Stunden Disc-Laufzeit ist man nicht mal annähernd bei der Hälfte des Sets angelangt - sehr fein! Man erhält hier wirklich viel Dream Theater für sein Geld.

Mich persönlich störten die Gastauftritte der lokalen Musiker (Streicher Orchester), da sie für mein Empfinden an der präsentierten Stelle der Setlist nicht in das Gesamtkonzept passten. Vielleicht war der Zeitpunkt tatsächlich auch später, denn die Umbauarbeiten wurden aus dem Video geschnitten. Es ist überhaupt so, dass zwischen zwei Tracks ein paar Mal Videos eingeblendet werden, die das Publikum wahrscheinlich am großen Display gesehen hat. Man kann hier nur mutmaßen... vielleicht wurden die Videos uns auch vorgesetzt, damit man den Schnitt nicht mitbekommt (weil der folgende Track vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt performed wurde oder beim nachfolgenden Track technische Fehler waren etc pp).

Sehr überzeugen konnte die Option, beim Track "Outcry" aus 6 verschiedenen Kameraperspektiven zu wählen. Eigentlich schade, dass das nicht beim ganzen Konzert möglich war.

Was sicherlich nicht nur subjektiv wahrzunehmen ist: manche/einige Tracks klingen tatsächlich anders als "original". Anders als auf anderen Live-CDs. Aber ich unterstelle hier nicht dem Produzenten einen Fehler sondern vielleicht ist das seitens der Band so gewollt. Dream Theater spielt nicht 1x pro einen Auftritt sondern tourt (jetzt schon wieder) durch einige Städte Europas. Vielleicht etwas blöder Vergleich, aber die Frau Britney Spears spielt ihre "Megatophits" live manchmal auch mit anderem Beat (also Remix und so).
Ich hab die teilweise etwas andere Darstellung der dargebotenen Tracks als sehr erfrischend wahrgenommen. Eine Kopie vom Budokan-Video hätte ich eigentlich nicht gewollt. Metallica machen es ja vor.... jeder Track klingt bei jedem Auftritt gleich... hat man eine Live-CD im Regal ist das ausreichend. Dream Theater sind in ihrer Gesamtheit derart große Musiker (und nicht Musikanten), dass sie sich wohl darübertrauen dürfen, mit Sounds live zu experimentieren.

Für Personen, die mit Dream Theater bislang nichts anfangen konnten und Personen mit aufgeschlossenem Empfinden für Musik kann ich die BluRay nur empfehlen.

Was die Kameraeinstellungen betrifft, so hab ich mir das Konzert dann noch unter den Kriterien der "gerechten" Aufteilung der Schnittlänge angesehen. Wenn man das in Prozenten ausdrücken möchte, so hätte ich das so bewertet (ohne den Solo-Teilen der Setlist):
Bass 15%
Drums 20%
Keyboard 15%
Orchester/Videoeinblendungen/Publikum 2%
Gesang 18%
Gitarre 30%
Es ist also definitiv kein Solo-Auftritt von Gitarristen John Petrucci. Für mein Empfinden (als aktiver Bassist) sieht man den Bassisten John Myung viel zu wenig seinen Sechssaiter "würgen". Auch sehr gefallen hat mir, dass man nicht nur die Tasten sondern auch die Synth- und Keyboardeinstellungen mitgefilmt hat.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 7. Januar 2014
Ich hab keine Ahnung warum viele Amazon-Kritiken den Sound dieses Konzerts als unterirdisch beschreiben. Ich beziehe mich hier auf meine bei Amazon-DE gekaufte BluRay-Version und ich bin schlichtweg begeistert! Weiterhin muss erwähnt werden, ich schaue mir Filme und vor allem Konzerte ungern im Surround an; bin da kein Fan von. Also wie immer LPCM Stereo anwählen, über die Teufel-Anlage schicken (Stereo-to-5.1) und einfach nur geniesen (5.1-Boxen muss man sowieso immer invdivuell im Front-Rear-Center-Sub 'mixen'; dass ist bei jedem Konzert so und auf der Fernbedienung kein Ding). Wenn ich als Referenz mal diverse Rush-Konzerte oder AlterBridge Wembely hernehme, dann ist hier bei DT alles im sattgrünen Bereich). Alles glasklar, druckvoll und im Mix super ausgewogen. Drums, Guitars, Synths, Bass und Gesang in perfekter Symbiose. Man hört wirklich jede Nuance heraus. Ich kann also hier die Soundkritik beim besten Willen nicht nachvollziehen...vielleicht in der audiophilen Enttäuschung einfach mal Stereo ausprobieren !?! Oder gibt's vielleicht doch eine fiese First-BadSound-Version?? ...dann hab ich ja großes Glück :-)

Ansonsten sind sich dann ja die Kritiker wohl zu Recht einig. Wahnsinnskonzert in wirklich allen Punkten. Mit Bonustracks gut 3 Stunden Prog-Referenz! Respekt! Mike Mangini fügt sich perfekt und sympathisch ein (klasse Drumsolo, schnellster Präzisionsdrummer mit einem Stick !?), Jordan Rudess zeigt seine außergewöhnliche Extraklasse in jeder Sekunde und offenbart eindrucksvoll, dass er vor allem live ein Wahnsinns-'Zugewinn' (echt schon 14 Jahre :-) ist (360-Grad-and-vertical-turn-KeyStand!), John Petrucci beweist aufs Neue, dass er einer der besten und emotionalsten Rock-Gitarristen ever ist (inkl. grandiosem Songwriting) und selbst James LaBrie muss man eine tadellose Leistung bescheinigen. Irgendwie war er ja vielleicht immer der, na ja sag ich's mal hart, 'Schwachpunkt' in der Band; aber spätestens mit DEM Gig (und auch den letzten 3 DT-Alben) muss ich sagen, dass das jetzt wirklich alles wunderbar passt. Er hat an seinen Schwächen (high-scales) gearbeitet und seine Vocals balanciert. Ich hab meinen Frieden mit LaBrie und will nun auch keinen Anderen bei DT mehr haben. Macht als Frontmann auch immer noch eine echt gute Figur (bearded-long-haired...nice). Lediglich John Myung kommt mir etwas zu kurz im Feature; Finger-CloseUps gibt's schon, aber Full-Person-FocusShots von JM zu selten.

Anyway, die Band präsentiert sich nicht nur spielerisch in Höchstform. Ausgewogen spielerisch zwischen 'jaw-dropping awesome musicianship' und harmonischen Traumkompositionen. Das optische Erscheinungsbild der Location und der Band ist sehr true&cool und gefällt jedem Rock'n'Roller. Songauswahl exzellent (Main Focus natürlich auf Dramatic Turn, aber auch Awake und Images werden super gefeatured, sogar 'A Fortune in Lies' vom Debut wird grandios dargebracht und LaBrie überrascht hier besonders mit einer nicht zu erwartenden klasse Leistung!). Bild und Kamerführung sind auch top. HD kommt wirklich sehr gut rüber. Ebenfalls sehr positiv auffällig ist die wunderbare Chemie im Zusammenspiel der Band. Alles sehr motiviert, dynamisch und sympathisch. Und dies wird in der ebenso enthusiastischen Resonanz vom argentinischen Publikum zurückgegeben. Gänsehaut-Momente im Minutentakt ... musikalischer Einklang für Kopf & Herz sozusagen ;-) Schöne Dreingabe ist auch die Tour-Documenatry, welche die BluRay perfekt abrundet.

Summa summarum: Ganz großes Kino !! Hier wurde mir mal wieder so richtig bewusst, warum ich ein DT-Fan der ersten Stunde (bzw. seit dem Debut-Album) bin. Die zwischenzeitlichen DT-Downphasen sind passe und was sich seit BlackClouds schon angedeutet hat: Dream Theater sind (und bleiben auch live) die ultimativen Prog-Götter und legitimen Metal-Nachfolger von Rush. TopNotch Musik geparrt mit sympathischen Charakteren und grandiosem Songwriting.. Alles andere als 5 Sterne wäre bei einem perfekten Konzert inkl. toller Medien-Konservation fast schon respektlos, gefühlt sind es 6 Sterne (wie gesagt; der Sound ist bei mir top!). Besser geht's nicht, was man live auf eine BluRay bannen kann!! Man kann sich auf die 2014-Tour freuen, solang ziehen wir uns LunaPark rein....repeat-factor included.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
Kurz nachdem Dream Theater ihr selbstbetiteltes neues Album veröffentlicht haben, schieben sie schon die nächste Veröffentlichung hinterher. Live At Luna Park ist ein dickes Live Paket, welches in verschiedenen Formaten veröffentlicht wird. Zur Rezension kommt hier die Doppel DVD mit einer Laufzeit von satten 300 Minuten.

Die Filmaufnahmen wurden in Buenos Aires, im Rahmen der Tournee zum Album A Dramatic Turn Of Events gemacht, dies war gleichzeitig auch die erste gemeinsame Tour mit dem damals noch neuen Schlagzeuger Mike Mangini.

Die Songauswahl ist ganz großes Kino. Dream Theater bieten hier einen mehr als repräsentativen Überblick über ihre Karriere. Egal ob man eher der Frühphase zugetan ist, den etwas härteren Alben oder den letzten Alben, hier dürfte jeder glücklich werden. Da Dream Theater bisher fast immer nur Qualitätsarbeit abgeliefert haben, hat die Band aber auch einen Katalog an Songs, welcher die Auswahl nicht leicht gemacht haben könnte. Während des Progressive Metal Feuerwerkes, welches die Band hier in gewohnt beängstigender Perfektion abliefert, gibt es auch ein wenig Raum für Entspannung. “The Silent Man“ und “Beneath The Surface“ werden akustisch und mit der Unterstützung von Streicher zum Besten gegeben. Krönender Abschluss der ersten DVD ist die wirklich mitreißende Version von “Metropolis Pt.1“.

Auf der zweiten DVD warten ein paar Bonustracks auf den Zuschauer, bemerkenswert, dass mit “Pull Me Under“ der größte Hit der Band „nur* im Bonus Teil auftaucht. Die Bonustracks müssen im Menü allerdings einzeln angewählt werden, das hätte auch anders gelöst werden können. Neben den Bonustracks gibt es noch eine Dokumentation zur Tournee, einen Blick hinter die Kulissen und weiteres Material zu sehen.

Die Soundqualität ist durchgehend hoch. Die Bildqualität geht auch größtenteils in Ordnung, lediglich der Schnitt und die manchmal etwas hektische Kameraführung hätte ich mir etwas anders gewünscht, dies ist aber klagen auf hohem Niveau und reicht nicht aus um einen Stern in der Wertung abzuziehen!

Live At Luna Park steht wahrscheinlich schon auf jedem Einkaufzettel eines Dream Theater Fans, wenn nicht, dann sollte man das Live Paket schnellstens draufsetzen. Es lohnt sich!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 16. November 2013
Ein weiterer Live-Mitschnitt aus dem Hause Dream Theater, diesmal von der Konzertreise zum Album "A Dramatic Turn Of Events" aus dem Jahr 2012 aufgenommen in der Luna Park Arena in Buenos Aires.

Die - im übrigen sehr lange - Setlist enthält relativ viele Songs der letzten Alben. Natürlich sind aber auch einige Klassiker dabei. Die bestuhlte, große Arena scheint das südamerikanische Publikum etwas zu hemmen.

Der Auftritt ist - wie üblich bei Dream Theater - technisch perfekt dargeboten. Auch die Kameraführung und der Sound sind sehr gut. Wobei ich mir etwas mehr John Myung im Gesamtsound gewünscht hätte und man von Jams LaBrie selbstredend keine Wunder erwarten darf. Mike Mangini macht einen Top-Job und steht seinem Vorgänger spielerisch in nichts nach, ist aber auch nicht so ein extrovertierter Showman.

Insgesamt eine tolle Mannschaftsleistung von phänomenalen Musikern mit einer Setlist, die sich mehr auf das aktuelle Schaffen konzentriert.

Bleibt die Frage, ob wirklich zu jeder Konzertreise ein neues Filmdokument veröffentlicht werden muss (na gut - hier haben sie einen neuen Drummer vorzustellen). Das ist aber keine Frage, die ausschließlich Dream Theater betrifft.

Label: Eagle Vision
Release date: 01.11.2013
[...]

DVD: [...]
Blu-Ray: http://smarturl.it/DreamTheaterLunaBluR
Itunes: [...]
Deluxe: [...]
DVD/CD: [...]
Blu-Ray/CD: [...]

© by Rocket Queen Promotion.blogspot.de written by Bassluzi
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen