Kundenrezensionen


161 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (37)
3 Sterne:
 (21)
2 Sterne:
 (18)
1 Sterne:
 (69)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


47 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top im zweiten Anlauf
Als DSA Fan habe ich mir das Game damals vorbestellt und war zunächst entäuscht über das unfertige release. Gespielt habe ich es trotzdem, es wurde mit jedem nachgelieferten patch besser und spielbarer.

Vor ein paar Tagen kam dann der 1.32er patch und seither ist das Spiel nochmal um Welten gewachsen. Das Gute, es ist nach wie vor das Original...
Vor 7 Monaten von Curthag veröffentlicht

versus
118 von 141 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wunderschönes Spiel (hätte es werden können)
Als alte Fans der noch unter MS-Dos laufenden Triologie und Pen & Paper Spieler seit der frühen 90er Jahre, haben wir uns natürlich auf den Titel gefreut und als Collectors Edition schon lange vorbestellt am Releasetag extra frei genommen und so saßen meine Frau und ich abends mit Spannung vor dem Bildschirm und warteten auf den "Ahhh"-Effekt den wir so...
Vor 12 Monaten von Northstar veröffentlicht


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

47 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top im zweiten Anlauf, 25. Dezember 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Das Schwarze Auge: Schicksalsklinge (Version 2013) - Collectors Edition - [PC] (Computerspiel)
Als DSA Fan habe ich mir das Game damals vorbestellt und war zunächst entäuscht über das unfertige release. Gespielt habe ich es trotzdem, es wurde mit jedem nachgelieferten patch besser und spielbarer.

Vor ein paar Tagen kam dann der 1.32er patch und seither ist das Spiel nochmal um Welten gewachsen. Das Gute, es ist nach wie vor das Original Schicksalsklinge, jedoch mit vielen Verbesserungen.

Die DSA Regeln sind sehr gut umgesetzt und die Atmosphäre ist wirklich erste Sahne. Nicht umsonst ist es eines der schönsten deutschen Rollenspiele.
Danke an die Entwickler, daß ihr so hartnäckig drangeblieben seid und wirklich Woche für Woche nachgeliefert habt.

Ich kann es nur weiterempfehlen. Für alle DSA Fans ohnehin ein Pflichtkauf, für Neueinsteiger spätestens ab 1.32 auch einen Besuch wert.

Grüße
Vic
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


118 von 141 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wunderschönes Spiel (hätte es werden können), 1. August 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Das Schwarze Auge: Schicksalsklinge (Version 2013) - Collectors Edition - [PC] (Computerspiel)
Als alte Fans der noch unter MS-Dos laufenden Triologie und Pen & Paper Spieler seit der frühen 90er Jahre, haben wir uns natürlich auf den Titel gefreut und als Collectors Edition schon lange vorbestellt am Releasetag extra frei genommen und so saßen meine Frau und ich abends mit Spannung vor dem Bildschirm und warteten auf den "Ahhh"-Effekt den wir so viele Jahre vorher mit der Originalschicksalklinge schon erlebten und auch mit den Folgeteilen inkl. der sehr knuffig umgesetzten Drakensang-Serie. Wir erwarteten ein Schicksalsklinge wie im Original nur Grafik auf der Höhe der Zeit mit HD und was bekamen wir?

Als erstes schon mal kein HD, die Bildschirmauflösung im Startmenü ist eine wahre Frechheit 1024x768, das ist nicht mal HD Ready. Sei es drum dann starten wir die Charaktergenerierung und starteten mit einer gut gemischten Truppe, darunter auch ein Druide, der Praios huldigt naja (verbesserte Regelsystem!).
Im ersten Kampf der im Gegensatz zum alten minimal besser ausschaut, also grafisch, verloren wir ziemlich schnell den Überblick weil das Kampfsystem einfach nicht fertig ist, die Monster waren sehr billig dargestellt selbst unter den alten vepixelten Dos-Grafik hatten sie sich deutlich mehr Mühe gegeben. Ork sieht auch wie Oger, Oger sieht aus wie Skelett. Dann war der Druide daran seine Zauber zu wirken. Geht nicht hat zwar im Untermenü Zauber aber in der Anwendung nicht verfügbar obwohl Astralenergie voll. Sehr ärgerlich. Der Krieger riss und dann aus dem Schlamassel. Taktischer Tiefenfrust.

Die Gebietskarte ist unfertig, die Reisekarte sieht toll aus aber Städte lassen sich nicht erkennen, das Reisesystem ist in Ordnung nur der Rastbildschirm wirkt unfertig und billig auch wenn mal Kämpfe anstehen kommt kein extra Bild dafür nein der Lagerbildschirm und dann geht in rundenbasierte Gemetztel, da hätten wir uns einen Hinweis darauf gewünscht.

Auf dem Markt fehlen die Hälfte der Nichtspielercharaktere, die anderen haben Riesenpranken und keinen Hals, die Beleuchtung stimmt nicht und es kommen ständig Consolennamen die eigentlich nur Entwickler sehen sollten. In Texten und der Geschichte sind unzählige Logikfehler, falsche Beschriftungen oder gänzliches Fehlen solcher. Die in der Infografik gezeigten Wassertexturen gabs anfangs auch nicht das wirkte das Meer so statisch wie in dem dem Dosspiel.

Gamestar veröffentlichte vor drei Monaten auf Youtube ein Video über das Gameplay und die Neuerungen, das sah sehr vielversprechend aus.
Traurig nur dass wir auch exakt diesen Titel in genau dem Format den Gamestar betagetestet hatte als Release bekamen. Dieselbe ruckelnde 3D Engine, die wirklich keinen Spaß macht.
Sie haben es allen ernstes in drei Monaten nicht geschafft auch nur irgendetwas richtig hinzubekommen. In Foren werden besorgte Spieler von den Entwicklern angeranzt und unfreundlichst behandelt "sie sollen froh sein dass überhaupt NSC da sind" "dass das Spiel überhaupt läuft" usw. komplett unprofessionell, denn wir reden hier nicht über ein kostenloses Fan-Projekt wo jeder kann wie er will sondern über ein gekauftes Spiel wo der Kunde ein Anrecht auf die korrekte Funktionsweise des angekündigten Produktes hat.
Bisher ist dieses Programm eine unfertige Betaversion es müsste sooooo viel nach gebessert werden, aber wenn sie in drei Monaten nichts hinbekommen haben, dann werden die jetzigen Patches wohl auch nicht mehr als Placebos sein. Macht sich einfach toll wenn man ein paar Dateien gegen dieselben austauscht und dann die Versionummer hochschraubt, die doofen Kunden merken ja nichts.
Die Produktionsfirma hat die Kunden auf ganzer Linie betrogen, sehr schade dass wir dafür soviel Geld bezahlt haben, die meisten Fanprojekte sind besser als das hier.

Man könnte doch meinen bei einem Remake könnte man bei vorhandener Vorlage nicht alszuviel falsch machen...für manche "Entwickler" ist selbst abschreiben noch zu komplex.
Für die Folgeteile dürfen sie auf mich und Anhang als zahlende Kundschaft verzichten. Wir investieren dass Geld lieber in ein Pen & Paper Abenteuer da fehlt dann nicht das halbe Buch beim Erschungstermin und wir bekommen etwas was funktioniert für unser Geld.

Ich kann nur allen alten DSA-Fans und Pen & Paper begeisterten Leuten raten, wartet ab wie sich das entwickelt und kauft dass Produkt später wenn es unter 10 € zu haben ist.

Update :
Derzeit bin ich bei Version 1.211 angekommen und da nach jedem Patch wieder ganz von vorn anfangen weil alte Savegames nicht mehr funktionieren. Es tut sich was aber viel zu wenig für die vielen Patches. Wahrscheinlich kommt der Nachfolger schon raus bevor dieses stabil läuft. Wir sind wieder zum Pen & Paper zurückgekehrt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eine unfassbare Frechheit, 1. August 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Schwarze Auge: Schicksalsklinge (Version 2013) - Collectors Edition - [PC] (Computerspiel)
Groß war sie,die Vorfreude als eine Neuauflage der Nordlandtrilogie,einer alten Kindheitserinnerung angekündigt wurde.

Es ist sehr schade,fast traurig dass man heutzutage nichtmehr einfach guten Gewissens ein Spiel kaufen kann worauf man sich immens gefreut hat.

Normalerweise bestelle ich selten Spiele vor,nun weiss ich auch wieder warum.
Das Geld hätte ich mir gut sparen können.

Zuerst konnte ich bei einem Freund die Steam Version antesten,was meine Vorfreude auf die Box Version schon Immens trübte,nun als die Box endlich vom Postboten überreicht wurde,war es mehr ein Gefühl der Schmach,ich hätte mich selbst schlagen können dafür dass ich es bestellt habe.

Zum Spiel selbst brauche ich wohl nichtmehr viel sagen,hier kann ich mich den vorigen Rezensionen nur anschliessen.

Nach den ersten,schlechten Meldungen über das Spiel dachte ich mir noch dass man vllt etwas übertreibt,doch leider entspricht alles Negative der Wahrheit.

Das Spiel hat durchaus Potential,doch spielt es sich einfach grottig,man kann es nicht anderst sagen.
Beim Spielen fühlte ich mich eher als müsste ich mich durchzwingen,Spaß hat es definitiv keinen gemacht.

Zudem sind die Texturen extrem verwaschen,und die Npc's wirken schlichtweg lachhaft und sind zum Teil sinnfrei verteilt.
Da hätte man lieber auf die Npc's verzichten sollen.
Doch das ist eben alles nur die Oberfläche,es gibt soviele kleinigkeiten die zu einem riesigen Berg von unstimmigkeiten im Spiel werden.

Das schlimmste aber ist der eigentliche zustand des Spiels,(ich spiele mit der aktuellen Patchversion)im Kampf stehen die Figuren in der Luft,es gibt nur 2 Gegnermodelle,dh ein Räuber wird zb als Skelett oder Ork angezeigt.

Das schlimmste aber,es fehlen selbst die Zauber,und das in einem Rollenspiel.
Das ist als würde man ein Zombiespiel rausbringen,ohne Zombies.

Ich habe die Entwicklung des Spiels lange über Foren verfolgt,und muss mittlerweile einsehen dass es nichtmal ein gutes Zeichen ist wenn die Entwickler nähe zur Community halten,denn hier wurde schlichtweg den Leuten Honig ums Maul geschmiert.

Das Spiel wurde als spielbar bezeichnet,es hiess damals lediglich dass man den Day 1 Patch installieren solle,nun,mittlerweile ist klar dass es jede Menge mehr davon benötigen wird.

Aber das Spiel,als welches es angepriesen wurde wird es wohl nie werden.

Auch hiess es man solle sich keinesfalls mit dieser Version als Tester fühlen,und was macht die Community nun?
Richtig,Testen.

Das Spiel hat bestenfalls Beta Stadium.
Potential ist im Grunde da,und genau das ist schade an der Sache.

Denn auch das täuscht nicht darüber hinweg dass dieses Spiel schlichtweg Schund ist,man könnte fast meinen dass den Kunden bewusst diese Halbgare Version aufgetischt wurde um Kohle zu scheffeln (Was mich bei dem Publisher nicht wundert).

Crafty ist somit wohl die Österreichische Version von Hammerpoint,die ihrer Zeit mit War Z für Furore gesorgt haben.

In solchen Fällen sollte es,gerade für Kunden vielmehr Rechte geben.
Von daher bin ich froh dass die Community wenigstens nicht still bleibt,sondern etwas dagegen tut.
Ansonsten würde es wohl noch öfter vorkommen dass man soetwas vorgesetzt bekommt.

Für eine wirklich Objektive Meinung,kann man sich auch gerne mal dieses Lets Test von Gerugon anschauen:

[...]

Hiermit Warne ich vor dem kauf dieses Spiels,wenn überhaupt sollte man nochmal in einem Halben Jahr reinschauen,doch selbst daran zweifle ich mittlerweile.

Es ist eine Bodenlose Frechheit sowas überhaupt herauszubringen.

Da helfen auch die diversen Fake Rezensionen hier auf Amazon nicht drüber hinweg.

So übers Ohr gehauen habe ich mich lange nichtmehr gefühlt.

Das einzig wirklich schöne war die Karte die der Box beiliegt.

Die Gamingindusrie hat neue Trolle gefunden.

Hier eine Kaufempfehlung auszusprechen grenzt schon fast an nötigung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


48 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen schwaches, uninspiriertes und billiges Remake, 3. September 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Schwarze Auge: Schicksalsklinge (Version 2013) - Collectors Edition - [PC] (Computerspiel)
Viele Grüße,

aufgrund einiger viel zu euphemistischer und teilweise auch verfälschender Rezensionen muss ich hier doch mal einharken. Das Spiel ist schlecht, schlechter als das Original, und das liegt nicht nur an den vielen Bugs und dem unfertigen Zustand. Hier mehr als 2 Punkte zu geben, ist in keinem Maße gerechtfertigt. Es soll ja eigentlich Schicksalsklinge sein, kann aber in keinem Punkt mit dem Original mithalten.

1. Zum Zustand des Spiels

Auch nach einem Monat ist das Spiel grob verbugt und es fehlen noch viele Inhalte (ganze Dungeons!). Die Patchpolitik seitens der Entwickler ist schlecht. Klar, sie arbeiten unermüdlich, produzieren aber auch dementsprechend viele Fehler. Manche Patches haben zwischenzeitlich das Starten des Spiels unmöglich gemacht. Es kann nicht sein, dass Patches mehr zerstören als sie retten sollen - mehrmals. Das ist einfach schlechte Patcherei und verdient kein Lob. Wenn die Entwickler so ein unfertiges Produkt abliefern und nun auf Teufel komm raus versuchen, mit Patches den Laden zu retten, dann ist das zwar irgendwo nachvollziehbar. Aber nichtsdestotrotz ist das schlecht und aus Kundensicht miserabel. Genauso sollte man das auch werten. Da sind die Entwickler und der Publisher selbst dran Schuld, so dass sie mit Kritik und schlechten Bewertungen leben müssen.

2. Das Spiel ohne Bugs

Nehmen wir einmal an, das Spiel ist endlich fertig und erscheint ohne Bugs bzw. alle Inhalte des Vorgängers sind implementiert, was bleibt dann? Immernoch ein schlechtes Spiel. Es ist lieblos und uninspiriert. Ich frage mich ernsthaft, was da jetzt im Vergleich zum Vorgänger besser geworden sein soll.

a. Grafik
Die ist grauenhaft und ich beziehe mich nicht nur auf den technischen Aspekt des Spiels (Texturen, Shader usw., wo sich die Entwickler ja ganz besonders stark sehen). Sowas interessiert mich nur geringfügig, denn ich halte die Optik von BG immernoch für klasse. Entscheidend ist, ob die Optik schön und stimmig ist, nicht der Grad der Shader und des Anti-Aliasings. Hier stinkt Schick HD einfach mal ab.
Es sieht einfach nur grauenhaft aus und passt einfach nicht zu DSA. Wo da einige hier Aventurienatmosphäre entdeckt haben wollen, ist mir schleierhaft. Es gibt keinen einheitlichen, zu Thorwall passenden Stil und Aussehen. Thorwall, das ist eine Wikingerwelt, auch die Namen sind im Spiel dahingehend ausgelegt. Doch davon erkennt man im Spiel selber nichts. Die Häuser sind gleichförmig und wenig wikingerhaft, ebenso die Figuren. Alles wirkt unheimlich generisch. Schön gezeichnete und gestaltete Ortschaften wie z.B. in dem technisch ebenfalls schwachen NWN 2 oder Dreamfall: The longest Journey sind nicht vorhanden. Die Gebäude und Innenräume selber sind ebenso schlecht gestaltet und lassen keine Atmosphäre aufkommen (von Patzern wie Engelsfiguren und englischer Schrift mal abgesehen). Da war das Original mit seinen überzeichneten Figuren um Längen stimmungsvoller und besser.
Hier scheitert Schick HD gerade am Grundprinzip eines Remakes: Graphisch besser sein. Die zwei (!) Entwickler, beides Programmierer, sehen das natürlich anders. Haben ja auch jede Menge Shader eingebaut ...
Ebenso die Figuren im Kampf: Absolut hässlich. Manche Zwerge haben vagi... ähh ... schlitzförmige Dinger im Bart. Was der Thorwaller im Kreuz hat, hat die Thorwallerin in der Hüfte (und sieht aus wie kurz vor der Entbindung). Details, wie sie in vielen Zeichnungen von aventurischen Helden zu sehen sind, fehlen gänzlich. Gerade mal die Porträts überzeugen, aber die kommen ja auch nicht vom Entwickler selber...
Die Gegner sind auch nicht besser. Orks sehen aus wie eine Kreuzung aus Berliner Punk und Warhammer-Ork. Wer sich mal Artworks in den DSA-Publikationen angeschaut hat, wird sich die Augen reiben und sie nicht wiedererkennen. Im Original waren sie besser umgesetzt und näher an DSA (vor gut zwanzig Jahren! das Ur-Intro allerdings ausgenommen). Oger haben übrigens ne Schrumpfkur im Meer der Sieben Winde hinter sich. Ernsthaft, was soll das, liebe Entwickler? Dazu brauch ich kein Remake.

b. Spiel
Das Spiel und die Spielmechanik ist leider auch miserabel. Dass man sich beim Remake hätte ransetzen können und das Spiel auch wirklich mal verbessern könnte, davon will ich nicht mal anfangen. Aber es sogar noch schlechter als im Original zu machen, klingt unbegreiflich, ist aber wirklich so passiert.
Der Kampf spielt sich sehr zäh (aufgrund langsamer Animationen und zu hoher Lebenspunkte der Gegner). Die KI ist noch dämlicher als im Original. Da Gegner noch keine Zaubersprüche anwenden konnten, war das Spiel auch viel einfacher.
Auch das Balancing ist einfach nur schlecht. Es ist zu keinem Zeitpunkt anspruchsvoll, sondern nur langatmig. Im (vor-)letzten Dungeon musste man gefühlte 10-mal ein und denselben Kampf wiederholen, ohne erkennbaren Anstieg der Schwierigkeit, nachdem man jeweils 5 Schritte lief. Im offiziellen Forum sagte einer der Entwickler, er wollte den Dungeon anspruchsvoll machen. Wenn jedoch ein Kampf nur Arbeit aber keinerlei Herausforderung ist, sind es zehn hintereinander auch nicht. Vielleicht hätte dieser Entwickler lieber mal den Job jemanden machen lassen, der sein Handwerk versteht.
Da einige Elemente bei den Reisen im Spiel (noch) fehlen, die im Original da waren, ist dieser Part des Spiels ebenfalls viel schlechter als das Original. Auch Verbesserungen halten sich in Grenzen. Zwar gibt es in einigen Orten ein paar mehr Häuser, wo der eine oder andere was zum Besten gibt, aber im Groben und Ganzen ist das eher Mangelware. Ob jemals Verbesserungen angedacht waren, bezweifle ich. Mittlerweile sprachen die Entwickler in Interviews davon, aber glauben sollte man den beiden nicht. Sie haben ganz offen schon über den Zustand des Spiels kurz nach Erscheinen gelogen.
Somit ist zu sagen: Es spielt sich nicht besser, sondern schlechter. Klare Verbesserungen gegenüber dem verbesserungswürdigen Original fehlen.

c. Fazit
Aus diesen Gründen erschließt sich mir nicht, wozu wir dieses Remake brauchen. Es ist eine Verschlechterung und objektiv ein schlechtes Spiel. Alles wirkt liebloser und uninspirierter, es spielt sich zäh und mühselig. Da dachten sich zwei Programmierer, sie könnten mal eben ein Spiel programmieren, an dem zwanzig Jahre zuvor schon zwanzig Leute saßen, und ganz nebenbei (!) auch noch die Arbeit eines Graphikers und eines Gamedesigners übernehmen. Solche Selbstüberschätzung gehört nicht mehr ins zweite Jahrtausend, wo selbst Indie-Firmen professionell arbeiten. Sowas gehört abgestraft und keinesfalls belobigt.
Wer glaubt, mit zwei Mann einen Dreimaster zu steuern, brauch sich nicht zu wundern, dass sein Schiff irgendwann an die Klippen gespült wird. Unvernunft muss man nicht unterstützen.
1 Stern für die immer noch sehr stimmige (aber falsch implementierte) Musik und die schönen charakterporträts.

Edith: Rechtschreibung (mein großes c geht leider nicht, der Fehler bleibt :) )
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es wird besser und besser, 25. Januar 2014
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Schwarze Auge: Schicksalsklinge (Version 2013) - Collectors Edition - [PC] (Computerspiel)
Nach einem sehr schlechten Start und vielen negativen Kritiken wurde das Spiel von Crafty-Studios stetig weiterentwickelt. Dieser schlechte Start bescherte dem Spiel auch die jetzt immer noch anhaltende negative Durchschnittswertung, welche hier aber definitiv nicht mehr die Produktqualität wiederspiegelt.
Seit dem Patch auf 1.32 ist das Spiel ein komplett anderes und besseres Spiel geworden. Es muss zwar an manchen Ecken und Kanten noch geschliffen werden (wird es auch), vermittelt aber mittlerweile ein gutes Spielerlebnis und es stellt sich das lang ersehnte DSA-Gefühl ein.

Für Fans der NLT-Trilogie lohnt sich mittlerweile also auf jeden Fall ein Blick. Spieler, welche die NLT-Trilogie nicht kennen, kann ich den Anfängermodus wärmstens ans Herz legen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Rein in den Dreck und wieder raus, 3. Januar 2014
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Schwarze Auge: Schicksalsklinge (Version 2013) - Collectors Edition - [PC] (Computerspiel)
Wow,

wie lange habe ich auf dieses Produkt gewartet.
Auf einem 14 Zoll Monitor mit einem Bleistift und nem Block daneben habe ich das Orginalspiel vor
20 Jahren gespielt.

Was für ein Schlag ins Gesicht war es, als ich mir im August die "HD" Version geholt habe.
Es war eine Katastrophe....schlimmer ging es für mich nicht.
Auch wenn Anfags viel gepatcht wurde und die Entwickler sich wohl Mühe gegeben haben....auch nach
3 Monaten war das Spiel nicht den Namen wert.

Zauber fehlten, Dugeon waren nicht fertig, Markplätze waren fehlerhaft, die NPC sahen schrecklich aus,
das User Interface war sehr sehr gewöhnungsbedürftig....es gabe eigentlich nichts, von dem ich sagen konnte
jup das ist wirklich gut gelungen, ausser der Reisekarte :)

Doch mit dem Patch 1.32 das kurz vor Weihnachten rausgekommen ist,der RIESENSPRUNG.
Ich habe mit diesem Patch das Spiel komplett durchgespielt und ja es gibt noch immer Fehler und
noch immer fehlen einige Wichtige Features die man vor ca. 15 Jahren in DSA III Schatten über Riva hatte.
Da wäre z.B der funktionierende Autokampf, in dem man bestimmen kann, wer Magie einsetzen soll, wer aus der ferne
kämpfen soll etc.. Im Moment gibt es zwar einen Autok(R)ampf aber der ist nur zu benutzen, wenn schon wirklich klar
ist, dass die eigenen Helden am gewinnen sind. Einträge auf der Karte kann man nicht machen oder im Lager
die Aktionen des letzten Lagers nicht wiederholen und dennoch.....

wer vor 20 jahren das Spiel gespielt hat, kann es sich jetzt holen und wird seinen Spass haben, obwohl das
Spiel noch immer nicht Perfekt ist.

Eintauchen in Aventurien, Thorwahl und das Orkland durchwandern dem Namenlosen eine Stützpunkt abnehmen, sehen
wie die eigenen Helden immer mehr dem entsprechen, wie man sich seinen Helden vorstellt, dies alles hat mir soviel Spass gemacht,
dass ich nun auf den zweiten Teil warte und ihn mir auch holen werde :-)

Wer die alten Spiele nicht kannte, eher an Skrim gewöhnt ist oder ein DSA 4.X Regelwerk braucht, der sei gewarnt !
Diese findet man in diesem Spiel nicht....dennoch einen Anfängermodus für DSA-Neulinge gibt es seit dem letzten
Patch auch.

Also Lob an die Entwickler, für die stetige Weiterentwicklung von der Schicksalsklinge DSA HD. Ich denke spätestens
mit dem erscheinen des zweiten Teils wird der Erste so sein, wie die alten Hasen ihn gerne schon im August 2013 gehabt hätten
und Neulinge können dem Spiel dann auch eine Chance geben.

Dennoch es bleibt...das Release war eine Katastrophe !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


62 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Namenloses Entsetzen!, 31. Juli 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Das Schwarze Auge: Schicksalsklinge (Version 2013) - Collectors Edition - [PC] (Computerspiel)
Dieses Machwerk wirkt einfach Unfertig oder "schnell dahinprogrammiert!"

Ich "spiele" die Disc-Version und bin entsezt (ich habe die alte Trilogie im übrigen mehrfach gespiel)

Das Intro ist furchtbar: Bei unserem 2.2 GHz QuadCore ruckelte ein grausiger Lauftext, begleitet von einer übelst verstellten deutschen Erzählstimme über den Bildschirm. (Mein Mann spielt auf diesem PC u.a. Crysis 3 ohne Probleme, aber hier bei einem einfachen Laufschrift ruckelt es übelst.) Die Grafik hinter den übergrossen, gelben Buchstaben zeigt eine lange Mauer, die nicht wirklich was mit der Hintergrundstory zu tun haben scheint und wirkt entsprechend belanglos und uninspieriert. Über die Krächzstimme, die versucht, alt und geheimnisvoll zu klingen, will ich gar nichts weiter sagen; ein atmosphäreisches Disaster! Aber zumindest die Musik ist gut geworden, der originale Soundtrack liegt auch als Disc-Version dem Spiel bei.

Die ersten wirklichen Probleme mit dem Produkt gab es schon bei der Charakter-Generierung:

Die Magier hatte kein Modell, die Bilder wurden im Gruppenmanagement falsch angezeigt (Die Magierin hat nun ein Potrait von der Streunerin usw.) ... und die ganzen Figuren sehen einfach nur zum davonlaufen aus.Überhaupt sehen die Portaits teilweise sehr hübsch, teilweise wie von einem taltenfreien Kind verbrochen aus. (Die Thorwalerin... wer hat dieses Potrait freigegeben. FURCHTBAR! Und das, obwohl ich im Pen&Paper selbst Thorwalerin spiele). Die Spielfiguren haben mit den Portaits so gar nichts gemein, sehen teilweise aber auch ganz nett, zum anderen Teil unförmig oder ausgemerkelt aus. Echte Profiarbeit... ahm.... (Lügen 18 ;))

Zum Spiel selbst:
Ich habe bei dem Preis zwar keinen Titel wie "Dragon Age" oder ähnliches erwartet, sondern einfach ein hübsches Remak eines Spiels, mit dem ich vor Jahren eine Menge Spaß hatte. Ich erwartete noch nicht einmal ein Questlog. Einfach ein bugfreies Spiel, das gerne etwas altbacken rüberkommen darf. Leider habe ich eher das Gefühl, hier die Bewerbungsarbeit eines Spielprogrammierpraktikanetn vor mir zu haben. Grausige und teils ruckelige Grafik ist noch das geringste Problem. Aber Fähigkeiten, die man nicht anweden kann und SaveGames, die plötzlich nicht mehr geladen werden, haben mich nach ca. 2 Stunden fürs erste kuriert.

Ich hoffe sehr auf einen Patch, dann ändere ich auch gerne meine Bewertung. Aber es gibt DEUTLICH schönere DSA-Spiele für den PC als das hier. Im Zweifelsfalle, Abwarten oder nochmal die "alte" Nordland-Trilogie spielen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, aber nicht sehr gut., 7. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Schwarze Auge: Schicksalsklinge (Version 2013) - Collectors Edition - [PC] (Computerspiel)
Ich habe schon das Orginal ausgiebig gespielt, und finde diesen remake ok-gut.

Positiv:
Die Grafik ist gut, wenn auch weit hinter anderen modernen RPGs
Epische Spiellänge
gute Spieltiefe
gelungener (treuer) Remake

Negativ:
trotz neustem Patch diverse kleinere Bugs
Teils etwas umständliche Bedienung
Nette aber überhauptnicht interaktive 3D Welt
mäßige Umsetzung des Chractergnerierungsprogramms
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schick HD 1.32, 24. Dezember 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Das Schwarze Auge: Schicksalsklinge (Version 2013) - Collectors Edition - [PC] (Computerspiel)
Nach langer Wartezeit und vielem Zähneknirschen sehe ich mich nun genötigt, auch mal etwas zum Spiel zu sagen.

Nach dem unsäglichen Start als pre-alpha-version im Juli hatte ich die Schicksalsklinge ehrlich gesagt abgeschrieben. Jetzt, 4 Monate und diverse Patchrunden später, muss ich allerdings zugeben das es nun in einem Zustand ist, in dem man das Ganze veröffentlichen kann. Performance, Content und Konsistenz sind jetzt auf dem Level, den ich erwartet hätte.

Was die Details angeht, so haben andere Rezensenten die Verbesserungen schon ausreichend erläutert. Deshalb möchte ich als Neu-DSA-Fan der eher jungen Generation mit einer 4-Sterne Bewertung das Spiel in seinem IST-Zusstand würdigen.

Was in meinen Augen noch fehlt: Feinschliff. So sieht die Figurenbibliothek bspw. immer noch nach Fanprojekt aus. Da muss weiter nachgebessert werden. Auch läuft es hier und da noch nicht ganz rund. Aber das sind die üblichen Baustellen die man immer mal findet. Also bitte dranbleiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Remake, das ein Remake benötigt, 5. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Schwarze Auge: Schicksalsklinge (Version 2013) - Collectors Edition - [PC] (Computerspiel)
Einen Stern verdient das Produkt alleine wegen der beigefügten Audio-CD der Aventurien-Karte sowie der Originalversion - da weniger als ein Stern nicht möglich ist bekommt es zwei Sterne).

Wer ein aktuelles Spiel zeitgemäßer Grafik erwartet wird enttäuscht. Leider ist es den Produzenten nicht gelungen die Qualität des Originals zu erreichen. Die Grafik des Originals ist zwar wesentlich schlechter, doch von meinem Gefühl her entspricht die Optik einem zehn Jahre altem Spiel - dazu kommen jede Menge Fehler in der Sprachausgabe (Pausen in denen Charakternamen genannt werden müssten, abweichender Text...), abstürze und und und - ein sehr guter Einblick ist bei pcgames zu finden. Auch wenn einige Bugs behoben scheinen (V106), ist es wirklich nur was für ausgesprochene Fans...

P.S.: Auch die installation der Patches geht besser: Hier müssen tatsächlich alle Zwischenschriftte installiert werden...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Schwarze Auge: Schicksalsklinge (Version 2013) - Collectors Edition - [PC]
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen