Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

3,1 von 5 Sternen16
3,1 von 5 Sternen
Plattform: PC Steam Code|Version: Standard|Ändern
Preis:39,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. Mai 2014
Vorab muss ich sagen, dass ich mit Dark Souls 2 in die Spielreihe eingestiegen bin und somit im Folgendem keine Vergleiche zu dem ersten Teil ziehen werde. Meiner Meinung nach handelt es sich bei Dark Souls 2 um eines der besten Rollenspiele, das ich in den letzten Jahren spielen durfte. Dies liegt an seinen unbestreitbaren Stärken die von nur kleinen Mängeln gemildert werden.

Die wohl größte Stärke des Spiels ist eine Kombination aus hohem Schwierigkeitsgrad, exzellenter Steuerung und gutem Kampfsystem. Da der Bildschirmtod ungewohnt drastische Folgen hat und manuelles Speichern nicht möglich ist, sollte der Spieler eher auf Nummer sicher gehen und zugleich die rar gesäten Angriffsmöglichkeiten nicht unnötig verstreichen lassen. Wenn die Ausführung davon scheitert, ist die Schuld einzig dem Spieler zuzuschreiben, denn auch wenn die Steuerung recht behäbig und ungewohnt real wirkt, so funktioniert sie doch einwandfrei.

Die Bosskämpfe sind toll in Szene gesetzt und von hoher Zahl. Das Level Design ist von schwankender Qualität, jedoch grundsätzlich gut. Positiv zu erwähnen sind hierbei die vielen Geheimnisse die überall in der Spielewelt gelüftet werden können.

Nun die Onlinefunktionen: Wie auch in den Vorgängern können Nachrichten auf dem Boden hinterlassen werden, welche auf eben genannte Geheimnisse oder Taktiken hinweisen und von allen Spielern für einen gewissen Zeitraum gelesen werden können. Abgesehen davon gibt es Blutlachen mit denen der Tod anderer Spieler beobachtet werden kann um aus den Fehlern dieser zu lernen. Zu guter Letzt beinhaltet Dark Souls 2 bekannte Funktionen wie KO-OP und PvP, die zwar nicht intensiv ausgebaut wurden, aber dafür sehr integrativ und qualitativ in das Gesamtspiel hineinpassen.
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2014
Die Fortsetzung von "Sie sind gestorben" ist zurück, und glänzt mit alten Werten. Die Geschichte ist schön geheimnisvoll wie bereits zuvor und das Spiel spielt sich in vielen Punkten flüssiger. Grafisch hat es ein bischen zugelegt aber Designs technisch ist es sogar ein gutes Stück schöner als sein Vorgänger. Auch der Umfang des Spiels ist ein gutes Stück angestiegen und obwohl Die Orte mittlerweile farbenfrohlocken, liegt beim spielen immer noch die gewünschte Melancholie im Mittelpunkt.

Außer das der Kooperations-Multiplayermodus etwas undurchsichtig wirkt, kann ich als Fan der Souls-Reihe mich nur als zufrieden mit Dark Souls 2 schätzen. Das Spiel ist genauso schwer wie sein Vorgänger, Die Atmosphäre is genauso beklemmend und das alles nur noch begrenzt im Spiel existiert macht das Spiel besonders Interessant. Fans des ersten Teils werden auch diesen hier lieben, Leute die sich damals an Dark Souls 1 schon die Zähne ausgebissen haben, werden auch hier nicht glücklich. From Software bleibt sich hier seinen Idealen treu und das freut mich zutiefst, denn davon könnten sich manche Entwickler eine Scheibe abschneiden.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2014
...ist aber immer noch ein famoses, süchtigmachendes Spiel. Viele Mechaniken wurden verbessert, verfeinert oder aber auch gestrichen oder gekürzt, wie z.b. Das Menschlichkeits-system: Menschlichkeit, jetzt heißen sie Menschenbild, kann man nicht mehr sammeln und stocken um Fluchresistenz und Item-Drop-Rate zu erhöhen. Viele Zustände wie Gift etc. wurden geschwächt, vor allem Fluch ist jetzt total pillepalle. Gegner hören irgendwann auf zu respawnen, es wird mehr erklärt, Schmieden wurde vereinfacht, es gibt gerade am Anfang wesentlich mehr NPCs auf die man trifft (was ein wenig der einsamen Atmossphäre schadet), Dark Souls 2 wurde wesentlich einsteigerfreundlich gestaltet. Trotzdem ist es nicht einfacher geworden, ooh nein, wer das denkt, irrt sich.

Zu aller Erst: Nach jedem Tod schrumpft die maximale Lebensenergie runter bis zu 50% und kann erst durch Einsetzen von Menschlichkeit wiederhergestellt werden. Gerade am Anfang des Spiels ist dieser Effekt verdammt hart zu handlen. Die Gegnerstärken ziehen recht zügig an, es kommen schnell schwierige Situationen, die leider in Dark Souls 2 öfters nur durch die Anzahl an Gegnern definiert werden. In Dark Souls 1 wurde der Schwierigkeitsgrad öfter durch Hinterhalte, Kämpfe auf engem Raum oder durch gut positionierte Gegner erzeugt. In DS2 gibt es all das natürlich auch noch, aber nicht mehr soo oft und öfter ersetzt durch einen Raum, wo man von 5+ Gegnern attackiert wurde.

Das wirkt ein wenig ungelenk und faul, ganz genau wie das Weltdesign. Es gibt nicht mehr Level voller Abkürzungen wie die Stadt der Untoten und es gibt auch keine Aha Momente mehr wie wenn man aus der Schandstadt auf einmal wieder am Feuerbandschrein auftaucht. Die Welt ist mehr ausgehend von einem Zentrum, das Hub für dne Spieler, der einzig wirklich sichere Ort. Davon gehen dann sozusagen 4 Arme aus aneinanderhängenden Gebieten in verschiedene Richtungen ab. Das ganze wird dann ab einem gewissen Zeitpunkt frei in der Reihenfolge begehbar, auch wenn es schon eine gewisse spürbare optionale Reihenfolge der Gebiete gibt.

Die Story ist auch ein wenig dünner, NPCs gibt es reichlich, für meinen Geschmack sogar zu viele. Allerdings erzählen sie auch wieder hier interessante Geschichten von Menschen auf der Suche, die wieder exzellent vertont wurden. Manche Stimmen wie die der Glockenturmwächter oder des kopflosen Ritters gehen nicht mehr aus dem Kopf. Und für Kenner ist die Lautreihenfolge "Bea...- See..-See..Le" schon ein geläufiger Witz ;)

Insgesamt ist das Kampfsystem und PVPSystem das beste der Serie und auch wenn Atmossphäre und vor allem Level-Design ein wenig enttäuschen, das grandiose Art-Design, das süchtigmachende Spielprinzip, die knackigen Kämpfe und die vielen Bosskämpfe reißen einen wieder für Wochen, Monate in den Dark Souls Strudel.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2014
Das Game enthält alles ! Ein überaus faires Kampfsystem, epicness, relativ gute Grafik, worauf es in dem Spiel aber nicht ankommt, und natürlich Momente, andem man das Gamepad einfach an die Wand schmeißen möchte ! Aber dennoch kann man die Finger nicht davon lassen.
Ich sag mal einfach so: Man muss es mögen, wenn man es spielen will. Wenn man mal nur ganz selten kurz mal spielen will, braucht man sich es nicht holen. Entweder ganz oder gar nicht, find ich :-D Mich hats gefesselt !
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2014
Kauf-button gedrückt, Code erhalten, bei Steam eingelöst und geladen. Hat alles einwandfrei funtioniert!

Darksouls 2 ist wie Darksouls 1. Schwer wie immer, jetzt eine bessere Grafik, diesmal 60fps und die Welt geheimnisvoll wie eh und je. Hilfe bekommt man auch diesmal kein bisschen. Wer Hilfe braucht muss auf einen Guide zurückgreifen.

Defenitiv nichts für "mal zwischendurch spielen!!"

Wer Darksouls 1 mochte mag auch das 2er.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Oktober 2014
Der Preis war vorübergehend unter dem Steam-Preis. die Abrechnung über Amazon ziehe ich aufgrund Lastschrifteinzug der Kreditkartenzahlung bei Steam vor.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2015
War denn kauf auf jeden Fall wert macht richtig Spaß auch wenn es gewisse Frust Momenten gibt in dem spiel
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2014
Ich habe Demon Souls, Dark Souls und Dark Souls II intensiv gespielt. Für mich war mit jedem Spiel besser als der vorgänger.
Dark Souls II gefält mir so gut weil:
1. Save Punkte sind viel näher = Das Spiel ist weniger frustrierend. Es macht mehr Spaß. Ich möcht ja Spielen um mich zu entspannen und Spaß dabei zu haben.
2. Online Spiel ist besser integriert, so dass der player schneller up leveln kann (am Anfang).
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2014
Ich bin bis heute ein absoluter Liebhaber des Vorgängers Dark Souls I, dessen Kampf-, Story- und Weltsystem mich wie sonst kein anderes Spiel fasziniert haben.
Der Nachfolger Dark Souls II schafft es, genau die Eigenschaften, die ich am Vorgänger geliebt habe, zu entfernen und durch erheblich schlechtere Ansätze zu ersetzen. Ich werde hier versuchen, zu erklären, was ich damit meine. [Ab hier: SPOILER]

1. Die Spielmechanik
Die Spielmechanik von Dark Souls II ist ein Witz im Vergleich zum Vorgänger. Während dort jeder Befehl, den man über den Controller gab, sofort ausgeführt wurde, hat Dark Souls II einen Kommandolag, der den Befehl erst ein paar hundert Millisekunden später ausführt (und das trotz exzellenter Internetverbindung). Dazu kommt das unglaublich schlechte Hitbox-System. Hier haben die Entwickler es - wie mit vielen Dingen bei diesem Spiel - geschafft, ein Problem zu schaffen, wo im Vorgänger keins existierte. Man trifft, obwohl der Gegner klar außer Reichweite war und wird getroffen, obwohl man selber außer Reichweite ist. Mitunter funktioniert bei mir die Riposte-Funktion nach dem Guardbreak nicht, obwohl ich Stunden mit Tutorials und Tests mit verschiedenen Waffen verbracht habe. Eine Mail diesbezüglich an den Bandai-Kundendienst blieb bis heute ohne Antwort. Das Rollen ist nur noch halb so effizient wie im Vorgänger und man hat nicht mehr das Gefühl, dass man den virtuellen Tod verdient hat, sondern dass das Spiel vielmehr aktiv gegen einen arbeitet...

2. Die Fairness
Genau dies ist mitunter das größte Manko von Dark Souls II. Der Vorgänger schaffte es das Spiel dadurch schwer zu machen, dass es interessant war. Eine brilliante Leistung, ohne Frage! Dark Souls II macht es umgekehrt. Das Spiel soll durch künstlich erzeugte Schwierigkeit interessanter gemacht werden. Ein glatter Schlag ins Gesicht der Leute, denen eben das Gegenteil wichtig war! Die Dark Souls Mechanik ist auf Einzelkampf ausgerichtet, was sich allein an der Lock-On Funktion der Kamera zeigt. Die Entwickler hingegen dachten, es sei eine gute Idee, den Kampf durch Gegner-Mobs schwerer zu machen und so dem Ruf der Souls-Serie gerecht zu werden. Das Resultat sind viel zu viele Bosskämpfe, bei denen man gegen mehrere Klone des selben Gegners kämpft.

3. Die Bosse und der Soundtrack
Ebenjene Bosse sind - gelinde gesagt - langweilig. Mehr als das: Sie wirken lieblos. Im Spiel wurden Bosse mehrmals dreist kopiert. Wer in der blauen Kathedrale auf den "Alten Drachentöter" oder die "Glocken-Gargoyles Reloaded" traf, weiß was ich meine. Einmal klaut das Spiel sogar bei sich selbst und macht aus einem Boss am Anfang, einfach zwei identische im späteren Spielverlauf (Drachenreiter). Die Kämpfe wurden alles aber nicht interessanter gemacht.
Dazu kommt der grottenschlechte Soundtrack. Bei Dark Souls I verbinde ich mit jedem einzelnen Track einen bestimmten Boss oder ein bestimmtes Gebiet und damit verbunden bestimmte Herausforderungen. Bei Dark Souls II fühlen sich die Tracks austauschbar und grau an. Sie passen selten zur Dramatik des jeweiligen Bosskampfes und ruinieren dadurch die ohnehin angeschlagene Spielatmosphäre noch mehr.

4. Die Welt
Dark Souls I hat das geniale Kunststück vollbracht, eine einzige gigantische Welt in Bereiche einzuteilen und an den besten Stellen miteinander durch Abkürzungen und Hintertüren zu verknüpfen. Hinzu kam das grandiose Gefühl von Düsternis und Einsamkeit, das einem an allen möglichen Stellen von Lordran entgegenschlug. Dark Souls II ruiniert auch diese Eigenschaft. Drangleic besteht nicht aus verbundenen und schlüssigen Gebieten, sondern aus einer bunten Fülle an Leveln, die ohne jeglichen Sinn und Zweck aneinandergehängt wurden. Das beste Beispiel hierfür ist der Durchgang von der Irdenspitze in das Eisenschloss. Man erklimmt einen Turm, über dem nur der Himmel zu sehen ist, steigt dann in der Turmspitze in einen Fahrstuhl nach oben und landet in einem von Lava überfluteten Schloss...
Oder die Tatsache dass die Niemandswerft unter dem Meeresspiegel liegen müsste, wenn man sie von Heide's Flammenturm aus betritt...

5. Weitere Features
Es gibt noch weitaus mehr schlechte Features, die es im Vorgänger nicht gab, aber in Dark Souls II ohne tatsächlichen Mehrwert eingefügt wurden:
- Die Idee zum Aufsteigen jedes Mal zur Smaragdbotin gehen und sich den unerträglichen Dialog anhören zu müssen... (Stichwort: "Bearer of the curse...")
- Die Idee, die Gegner nach fünfmaligem Töten verschwinden zu lassen. Dies mag ursprünglich dafür gedacht sein, das Soulgrinding zu verhindern, tatsächlich aber lässt es das Spiel unfairer werden. Man hat das Gefühl, das Spiel testet einen und bestraft langfristig für Fehler. Dark Souls I hat eben dies nicht getan, sondern den Spieler niemals langfristig bestraft. Schwer aber fair war dort die Devise. Davon ist hier nichts mehr zu erkennen.
- Die Idee mit Asketenleuchtfeuern einzelne Gebiete in NG+, NG++ usw umzuwandeln ruiniert das Gefühl einer einzigen kohärenten Welt noch weiter und beseitigt letzte Anzeichen von Fairness. Wenn man einen bestimmen Drop nicht bekommt, muss man also auf einen schwereren Modus wechseln? Frechheit!
- Die Idee, einen Spieler fürs "Hülle-Spielen" mit geringeren Maximal-Lebenspunkten zu bestrafen...
Ich könnte weitermachen, aber fürs Erste soll dies reichen.

Was ich von Dark Souls II in positiver Erinnerung behalten werde, sind graphische Verbesserungen in punkto Kampfbewegung (leider nicht in Bezug auf Texturen), sich im Wind bewegende Umhänge und großartige neue Zauber. Außerdem wurden die Zauber verlangsamt, was den Melee-Spielern deutlich mehr Chancen einräumt als Dark Souls I. Aber wie bereits erwähnt, sind das alles Dinge, die man hätte implementieren können, ohne das Spielgefühl zu ruinieren.

Allen die beim Lesen dieser Kritik ins Grübeln gekommen sind, rate ich dringendst davon ab, Dark Souls II zu kaufen. Es bleibt einem nur das stumpfe Gefühl, dass sich wieder einmal eine Spieleserie zum Schlechteren entwickelt hat, obwohl im Vorgänger fast alles richtig gemacht wurde.
44 Kommentare|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2014
-Spielerisch sehr sehr gut, als eigenständiges Spiel, wenn man den ersten Teil kennt m.M.n. eine absolute Katastrophe !! Denn dann kommt einem die Steuerung sehr schwammig vor, was eigentlich in einem Spiel wo es nur um persönlichen Skill geht nicht sein dürfte !
(Das Einführen der Agilität, die bestimmt, wie flink man seinen Schild hebt etc. war insofern ein gewaltiger Fehler und steht erheblich im Widerspruch zu diesem Prinzip)
-Zur Story kann ich noch nichts sagen, sie ist aber ähnlich nebulös und phaszinierend wie die des ersten Teils
-Technisch ist es zwar nicht so hübsch, wie es die Alpha-Demos hätten vermuten lassen, aber dennoch sehr schön anzusehen ! Ein Fortschritt gegenüber dem ersten Teil ist hier deutlich erkennbar, wobei ich zu den wenigen Leuten gehöre, die dessen Optik nicht als einen Graus empfanden.
-Ebenso ermöglicht die höhere Framrate ein deutlich "flüssigeres" Spielgefühl, was ich im ersten Teil zwar nicht vermisst habe, mir aber jetzt, wo ich durch Teil 2 besseres gewöhnt bin, durchaus fehlen würde.

Fazit:
Alteingesessenen würde ich abraten, wenn sich für sie Dark Souls durch das Gameplay definiert und andererseits den Kauf empfehlen, wenn für sie Story und Atmosphäre im Vordergrund stehen.
Neueinsteigern würde ich generell abraten, da es definitiv der schlechtere und m.A.n. schwerere, da unfairere, Part der Serie ist.
22 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen

44,99 €