summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden Liebeserklärung Cloud Drive Photos SonyRX100 Learn More blogger UrlaubundReise Fire HD 6 Shop Kindle SummerSale

Kundenrezensionen

90
2,9 von 5 Sternen
The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited - [PC/Mac Code - Kein DRM]
Plattform: PC/Mac Code - Kein DRMVersion: StandardÄndern
Preis:47,95 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. April 2015
UPDATE nach 1 Monat Spielzeit:

Prinzipiell gilt noch meine alte Rezension (weiter unten aufgelistet). Ich habe ein paar kleine Korrekturen vorgenommen.

1.Man findet dank der Minimap und Kompas doch sehr schnell auch ohne die Mühe zu suchen sein Ziel.
2.Der Schwierigkeitsgrad könnte etwas härter angesetzt sein, viele Feinde sind sehr einfach zu besiegen.
3. Quest NPCs sind eindeutig zu erkennen, mir ist das in den ersten Spielphasen total entgangen.

Zum Gruppenspiel:

Die ersten Dungeons bis Stufe 30 waren spaßig - Heiler, Damage Dealer und Tanks werden benötigt. Die Herausforderung war aber stets leicht bis mäßig, es würde bestimmt mehr Spaß machen, wenn nicht alles so mühelos vonstatten ginge. Hier schlägt wieder sehr deutlich das bekannte Muster durch, dass Entwickler zu viel Angst haben mit einer Herausforderung Spieler zu verschrecken - was ich persönlich für eine schon fast legendär schwere Fehleinschätzung halte. Die meisten Leute mögen es, herausgefordert zu werden ohne dabei aber auf stupide, zeitfressende Grindfestivals geschickt zu werden, um die Herausforderung durch Farmen von Ausrüstung herabzusetzen. (trifft bis jetzt nicht auf TESO zu, wird aber gerne bei MMORPGs als System gewählt, um Pseudoherausforderung vorzutäuschen). Hier kommt noch ein anderes großes Problem zum Tragen: Es gibt so gut wie keine Gruppeninhalte abseits von instanzierten Dungeons. Trifft man auf verbündete Spieler, wird die Aufgabe gegen mächtige Kultisten, Dämonen und deren finsteren Anführern zur Farce: Man muss sich wirklich bemühen einen Gegner noch rechtzeitig zu verletzen, bevor dieser im gnadenlosen Feuer der Verbündeten untergeht - in Bruchteilen von Sekunden. Das hier eine Skalierungsmechanik für mehr HP und Schaden bei den Gegnern fehlt, spürt man sehr schmerzlich und nimmt deutlich Spannung aus dem Spiel. Da lässt der Gott der Intrigen Molag Baal großmaulig Dämonen auf die Welt von Tamriel herabregnen und prophezeit mit epischer Stimme den Untergang Tamriels.....und jeder seiner Diener wird vom Spielermob in Sekunden verspeißt. Solo sind solche Momente durchaus knackig und gefährlich. Aber häufig ist man an diesen seltenen Momenten nicht alleine, weil es eine Gratistruhe zur Belohnung nach erfolgreichem Kampf gibt.

Also Zenimax:

Es ist ein MMORPG mit keiner guten Multiplayer-Design und sehr guten Singleplayer-Inhalten. Bringt mehr Multiplayer-Inhalte ins Spiel, balanciert den Schwierigkeitsgrad für Gruppen in der freien Außenwelt aus. Momentant ist es nahezu alles für Einzelspieler ausgelegt. Man könnte glauben, die Entwickler wussten nicht davon, dass dieses Spiel auf einer Online-Plattform gespielt werden sollte. Sehr schade und auch total unnötig.

Wird doch sicher bald gefixt?

Diese kleinen, aber für den Spielfluss essenziellen Wehwehchen könnten theoretisch schnell mit einem Balancepatch grob ohne Feintuning beseitigt werden - aber mal abwarten. Häufig tun sich viele Entwickler ja schwer, die einfachsten, offensichtlichsten und dazu noch wichtigsten Spielmechaniken angemessen anzupassen und tanzen ewig den Tanz der Ahnungslosen oder verweisen auf ihr Schweigegelübde. Mich wundert nicht, warum dieses Spiel sich als ABO-Modell nicht halten konnte. Es ist zu 85% Singleplayer - wozu online sein und zahlen?

Die neue Wertung: 4/5

Es gibt einen Stern Abzug. Vier Sterne bleiben, weil gerade die Quests erfrischend besser inszeniert sind als bei den unzähligen WoW-0815-Klonen und das ABO-Modell nun gefallen ist zugunsten von Buy2Play. Es macht Spaß, ist aber gerade in MMORPG-Belangen .....nicht besonders auf tiefgehende Mehrspielererlebnisse ausgelegt.

****** Alte Rezension *******

Zunächst einmal: Ich kenne MMORPGs wie World of Warcraft oder Aion, GW2 etc - jedes war ein bisschen eigen und doch hat mehr oder weniger am 0815 Standard festgehalten. GW2 versuchte sich mit Verzicht auf Klassenrollen, Kombofeldern und dynamischen Quests hervorzuheben und war am Anfang für mich ein großer Hoffnungsträger der zunächst viel Spaß versprach. Später dann die Ernüchterung: neben der persönlichen Story keine interessanten Quests- oder lockende Dungeonbeute und in 95% der Fälle lächerliche durchschaubare und schwache Bossencounter in Dungeons oder Open-World. Eine Krankheit, unter der auch die zahlreichen WoW-Klone leiden. Einfach nur anders ist eben nicht automatisch besser. WoW war der beste Vertreter in Sachen Gruppenspiel und Herausforderung - einfach ein komplett anderes Niveau, oft kopiert und nie erreicht. Aber bei jedem Spiel ist irgendwann mal der Ofen aus und was Neues muss her.

Also kam nun TESO auf den Tisch und auch hier möchte ich unterstreichen, dass ich meine Ersteindrücke schildere und über das spätere Endgame wenig zu berichten habe.

Dieses MMorpg, dass seinen Ursprung aus der bekannten Einzelspielerserie hat, spielt sich anfangs wirklich mehr wie ein Solo-Spiel. Bei anderen MMOs ist das auch nicht unüblich, man bemerkt hier aber sofort einen anderen Fokus. Das Kampfsystem ist anders gestaltet. Statt Tab-Targeting muss ein Ziel anvisiert werden, mit verschiedenen Mausklickkombinationen greift man an, prügelt nieder, blockiert, bricht Angriffe ab oder befreit sich aus einem feindlichen Haltegriff. Dazu kommen noch die Sprintfunktion für die schnelle Flucht, die aber den Ausdauerbalken reduziert und eine rasche Ermüdung zur Folge hat. Besonders interessant: Die Schleichfunktion ist nicht nur ein Gimmick, um einem Opfer einen schmerzhaften Erstschlag zu verpassen. Unbeliebte Feinde können so umgangen werden - ebenso wie die Gesetzeshüter in diversen Orten. Sollte man in seiner Gier eine kriminelle Karriere einschlagen und Wohnhäuser leerräumen, NPCs in die Taschen greifen oder einfach nur zum Meuchelmörder mutieren, haftet zeitig der Geruch eines Ausgestoßenen an dem Avatar. Die Konsequenz: Wachen prügeln einen durch die Städte, fordern Kopfgeld und wenn man es besonders bunt treibt, verweigern gesetzestreue NPCs den Handel oder nur ein einfaches Gespräch.

Das Spiel lässt sich wahlweise in der Third-Person-Persepktive oder in der Ego-Perspektive spielen - man hat per Mausrad jederzeit die freie Wahl. Aus der Ego-Sicht wirkt die Welt gleich viel glaubhafter und auch die Spielbarkeit ist recht gut ausgefallen. Klares Plus, für RPG-Spieler. Für Gruppenaufgaben und PVP ist jedoch die übersichtlichere 3rd-Person-Kamera zu bevorzugen, da sonst schnell die Übersicht abhanden kommt. Die Grafik der Landschaften reichen qualitativ von wunderschön bis mäßig-öde. Einige Gebiete hätten ruhig etwas mehr Feinschliff vertragen können. Dafür überzeugen aber vor allem Innenräume, Höhlen und besonders die sehr ausdrucksstarken Animationen aller Kreaturen oder NPCs. Da wird eine Münze schnippend hochgeworfen, abgewunken, gefroren, musiziert und dies trifft gleichermaßen auf die sehr gelungenen Partikeleffekte zu. Zusammen mit dem wirklich tollen Soundtrack weitere Pluspunkte für die RPG-Atmosphäre. Vielleicht hinkt TESO der Offline-Serie nach und wird von vielen daher als halbgar bezeichnet. Klar, aber: Für MMORPG-Verhältnisse ist das alles schon ein guter Schritt in die richtige Richtung und hebt sich in dieser Hinsicht, finde ich, deutlich positiv von anderen MMORPGs ab. Auch sind wieder die bekannten NPCs-Gilden mit am Start (Kriegergilde, Magiergilde etc.). Wem man dienen möchte, bleibt die Wahl des Spielers.

Genauso verhält es sich auch in der Interaktion mit NPCs: Die haben allesamt mehr Charakter als die unzähligen Horden von NPC-Genossen aus anderen MMORPGs: blass, charakterlos, schnell anklickt und wieder vegessen. Wenn man keinen Wert auf so etwas legt, hat man in diesem Spiel möglichweise keinen guten Stand. Die Gespräche sind durch fähige Synchronsprecher vollvertont und laden regelrecht zum Schwätzchen ein. Diese Umstände - und auch, dass, wie bei Elders Scrolls üblich, zahlreiche Truhen, Schränke, Kisten durchsucht und lose Gegenstände aufgesammelt werden können - verlocken zum Erkunden. Vielleicht für Powergamer ein Turn-Off, aber ich finde es erfrischend anders als beispielsweise WoW oder GW2. Prinzipiell scheint das Investment der Zeit pro Quest deutlich erhöht zu sein. Eine Minimap im Interface fehlt, nur eine Landkarte per M lässt sich öffnen, die einem aber sehr zielsicher offenbart, wo die zu aufzusuchende Position ist. Beschwerden, dass auch andere Spieler mal auf der selben Jagd anzutreffen sind und dies das RPG-Erlebnis zerstöre, sind absolut unzulänglich. Jeder weiß klipp und klar beim Kauf, dass es sich um einen Online-Multiplayertitel handelt.

Über weitere Details berichte ich, wenn ich im fortgeschrittenen Stadium des Spiels befinde. Zaubersprüche und Fertigkeiten, PVP und Dungeons - das alles kann ich erst zu einem späteren Zeitpunkt beurteilen. Der Ersteindruck ist durchaus ansprechend und ich werde mich weiter mit dem Spiel beschäftigen. Angesichts der Tatsache, dass die Monatsgebühr fallengelassen wurde und zukünftige Erweiterungen einfach per Festbetrag eingekauft werden können, herrscht auch kein Zwang und Druck, sich ständig damit beschäftigen zu müssen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. März 2015
Ich habe mir Elder Scrolls Online damals zum Release gekauft. Und diese Edition nun für einen guten Freund, damit wir gemeinsam spielen können.
Die Grafik des Spiels ist verglichen mit anderen mmorpgs wahnsinnig schön und lädt dazu ein, die Questwege zu verlassen und einfach einmal durch die Gegend zu reiten und Truhen oder Schätze zu finden.
Die Quests sind ebenfalls sehr schön aufgebaut. Sie erzählen umfangreiche Geschichten und sind sehr abwechslungsreich - sie bestehen eben nicht nur aus "Geh und töte 20 Wildschweine"
Auch das darin enthaltene Phasing lässt die Welt noch lebhafter wirken - es gibt einem das Gefühl, tatsächlich etwas erreicht, denn wo eben noch ein großer Kampf herrschte, den man gewonnen hat, dann kehrt wieder Stille ein, aber auch umgekehrt ist möglich, dass aus einer friedlichen Stadt eine brennende Hölle entsteht, die es irgendwie zu retten gilt.
Auch finde ich Zenimax Entscheidung aus diesem Spiel ein Buy2play zu machen, sehr gut. Damit funktioniert es im Stil von Guild wars. Einmal bezahlen und dauerhaft spielen, ohne weitere Abogebühren zu zahlen. Da nur wenigen Spielen der Umstieg auf ein gutes Free2play gelingt, ohne dass sämtlicher Spiels verloren geht (Swtor als Bsp : Weitere Skillbäume muss man kaufen, sowie andere relativ relevante Spielinhalte. Heißt also, um daß Spiel richtig zu genießen, braucht ma auch weiterhin ein Abo - Das hat Eso sehr gut umgangen)
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
54 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. April 2014
An dieser Stelle stand ursprünglich meine 3-Sterne-Rezension der Erstauflage des Spieles vom April 2014. Damals war das Spiel eine riesige Baustelle. Viele Quests waren fehlerhaft, viele Spielmechanismen nicht durchdacht. Es war enttäuschend. Und mit monatlichen Abo-Kosten teuer. Anlässlich der Neuauflage und des Wegfalls der Abo-Kosten habe ich das Spiel dann aber vor einigen Wochen nochmals getestet und bin jetzt davon sehr angetan:

Die Entwickler haben in einem Jahr das Spiel mit fast 40 Patches inklusive 6 großen Updates massiv um- und ausgebaut. Statt Fehlern gibt es nun Features. Beispielsweise ein verbessertes Kampfsystem mit Massenträgheit und schnelleren Waffenwechseln, ein neues Rechtssystem zur Bestrafung von Bösewichten, neue Inhalte für Veteranen, eine verbesserte Grafik und dazu eine lippensynchrone Sprachausgabe, welche die Bevölkerung noch realistischer wirken lässt. Wer die Einzelspielertitel der Elder Scrolls-Reihe mag, wird sich wie zu Hause fühlen, und wer MMOs mag, wird die große und stimmungsvolle Welt zu schätzen wissen:

- MMO (Massive Multiplayer Online)-Spiel für ca. Hundert Spieler pro Instanz
- Riesige Spielwelt mit allen bekannten Elder Scrolls-Regionen von Tamriel
- 3 Allianzen (Fraktionen) mit 9 Rassen (10 bei Imperial Edition)
- 4 Klassen mit großen Fähigkeitsbäumen für diverse Spielmöglichkeiten
- Hunderte Quests mit ca. 400-600 Spielstunden (ca. 2-3-facher Umfang von Skyrim)
- Kampagnen-Quests sind auch für Einzelspieler geeignet (ähnlich wie Skyrim)
- unbegrenzt viele Spielstunden in Allianzkriegen in einer speziellen Zentralregion
- unbegrenzt viele Spielstunden in täglichen Prüfungen für Veteranen
- kein teures MMO-Abo mehr erforderlich!

Die Neuauflage ist jetzt praktisch eine riesige GOTY (Game of the Year)-Ausgabe mit allen Zusatzinhalten, die in einem Jahr seit dem Release erschienen sind. Ist das Spiel aber auch nicht nur richtig groß, sondern auch richtig gut geworden? Meiner Ansicht nach eindeutig ja, das Spiel ist jetzt ein Genuss. Das Spiel ist jetzt ausgereift und bietet so viele Inhalte, dass man damit auf Monate oder gar Jahre beschäftigt und unterhalten werden kann. Das Spiel ist gigantisch.
55 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. September 2014
Als großer Freund der Elderscrollsreihe und WoW-"Veteran" hatte ich mich sehr auf dieses MMO gefreut. Leider wurden etliche Designentscheidungen getroffen, die ich richtig grottig finde, mit jeder Spielstunde mehr...

als da wären:
- Festlegung auf 5 Fähigkeiten-Slots, gebunden an die geführte Waffe. Zwar kann man zusätzlich eine zweite Waffe ausrüsten und auch im Kampf zwischen beiden Waffen wechseln, aber ich mag diese Einschränkung in den Fähigkeiten nicht. Zum einen komme ich damit klar 20 oder 40 Slots auf dem Bildschirm zu haben (wem das zu viel ist muss dann ja nicht alle Slots bestücken ;-)) und möchte gerne die Freiheit haben auch Fähigkeiten, die man nur selten braucht, spontan nutzen zu können.

- Per Fadenkreuz zielen, stand ein Ziel anwählen zu können fand ich in den Einzelspieler-Titeln immer ok, aber für mich hat das in einem MMO nichts verloren. Besonders als Heiler empfand ich das als absolutes nogo!!!! Der Spieler der gerade am dringensten Heilung braucht ist von anderen Mitspielern verdeckt? Dann kann man nur hoffen dass der Heilspruch trotzdem auf ihn wirkt... Was für mich direkt der nächste noooogooooo-punkt im Gruppenspiel ist:

- Heilzauber wählen sich (zum Teil) selbst den Empfänger der Heilung aus... man zielt auch als Heiler mit dem Fadenkreuz und in einem gewissen Bereich erhalten dann der/die Spieler die Heilung, die sich der Heilzauber dafür aussucht... OMG !!!

- Gildensystem/Auktionshaus: Als großer toller Unterschied zu anderen MMOs wird angepriesen, dass es kein "normales" Auktionshaus gibt, ab einer gewissen Mitgliederzahl können Gilden dann ein gildeninternes Auktionshaus eröffnen. Dafür kann man sich bis zu 5 Gilden gleichzeitig anschließen. In der Regel sind die Spieler dadurch in 3-4 Handels-Gilden (und evtl. einer Handwerks-Gilde, siehe nächster Punkt), und in einer "normalen" Gilde. Es ist natürlich super komfortabel, auf der Suche nach Rohstoffen/Items 5 Auktionshäuser mit einer grottenschlechten Oberfläche zu durchsuchen (so kann man zB nicht mal Gegenstände über den Namen suchen... Dafür braucht man von Spielern erstellte Addons...), statt ein allgemeines Auktionshaus. Und eben auch 5 Gildenauktionshäuser durchsuchen ehe man weiß, wo man seine eigenen Gegenstände gerade am besten verkaufen könnte...

- Handwerk: Das System ist absolut nicht meins... Den größten Lern-Fortschritt erzielt beim Steigern des Handwerks nicht dadurch selbst Gegenstände herzustellen, sondern dadurch die Gegenstände anderer Spieler zu zerlegen... OK... reverse engineering... wers mag... Dadurch bilden sich zwar auch Handwerksgilden, aber die Interaktion der Mitglieder beschränkt sich auf das phasenweise gegenseitige Austauschen erstellter Gegenstände zwecks Skill-Steigerung. Ist für mich einfach zu sehr ein "von hinten durch die Brust ins Auge"-Handwerkssystem...

Grafik:
- Die Optik ist insgesamt sehr gelungen und man erlebt viele wow-Momente beim Durchstreifen der Spielwelt. besonders die Beleuchtung verleiht vielen Gebieten ein tolles Bild. Die Oberflächen der Objekte/Gebäude machte mir aber häufig einen "plastikhaften" Eindruck.

- Absolut nicht verständlich ist für mich, dass immer noch MMOs ohne Motion-capturing für die Bewegungen entwickelt werden... Die Animationen wirken hölzern, bestenfalls "unglaubwürdig"... Bei Tieren vermisse ich die für die jeweilige Gattung typischen Bewegungsmuster, so wirken zB Raubkatzen alles andere als katzenhaft :(

- Das Interface fand ich in vielen Punkten zu unübersichtlich (da viele Elemente einfach viel zu groß angelegt sind) und zu umständlich in der Bedienung.

Sound:
- Den Sound fand ich insgesamt immer stimmig und angenehm, da ich die Musik in Spielen eigentlich generell ausschalte kann ich dazu nichts sagen.

Spielspaß:
- Eine ganze Weile konnte mich das Questen in der Levelphase begeistern. Die Quests sind nett gemacht und gut vertont. Allerdings habe ich es durch die vielen Kritikpunkte, die das Spiel für mich hat, nicht mal bis Lvl 50 geschafft... Für viele Spieler aus meinem Umfeld war auf der Maximalstufe auch schnell die Luft raus, weil "echter" Endcontent leider fehlt...

Fazit:
Sollte das Spiel irgendwann Free-to-play werden, dann ist ein Besuch auf jeden Fall wert, aber monatliche Gebühren war es mir leider leider leider sehr schnell nicht mehr wert... Hatte mich sehr über eine echte Alternative zu WoW gefreut.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
20 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Mai 2015
Ich habe das Spiel ausgiebig in 2 Etappen zu jeweils 3 Monaten gespielt und bin sogar Kaiser gewesen. Bei der Rezension handelt es sich demnach um die Bewertung des aktuellen Zustandes des Spiels der Version 2.0 Tamriel Unlimited.

Zunächst möchte ich die m.M.n. positiven Aspekte des Spiels hervorheben:
- Der Look des Spiels hat im Vergleich zu anderen MMORPGs eine düstere, menschlichere Optik die ein realeres Spielgefühl und weniger Fantasy vermittelt. Insgesamt sind die Grafiken eher für Erwachsene geeignet.
- Ein ausgefeiltes Kampfsystem, da die Begrenzung auf 10 normale Fähigkeiten und 2 ultimative Fähigkeiten bei 2 Waffen dazu führen, dass die Charaktere sich individuell unterscheiden. Dabei hat der Charakter Zugriff auf über 30 Fähigkeiten.
- Der Charakter hat darüber hinaus die Möglichkeit zu Blocken, Auszuweichen, die Animationen zu überspringen; Was einerseits die Überlebensfähigkeit stark von den eigenen Fähigkeiten abhängig macht und andererseits sogar dazu führt - wer schnell und geschickt genug ist - schneller und effektiver anzugreifen, als andere es können. Strafen funktioniert sogar bei NPCs. Spieler können einen nur Treffen, wenn sie auch eine direkte Sicht auf einen selbst haben. Auch war es möglich den Gegner aktiv im Kampf zu unterbrechen.

Nun zu den negativen Aspekten des Spiels:
- Als das Spiel veröffentlicht wurde, konnte man den Status des Spiels nicht anders bewerten, als dass es eine closed Beta war. Die Bugs/Fehler waren einfach zu gravierend und frustrierend.
- Der Status des aktuellen Clients - Tamriel Unlimited 2.0 - würde ich als open Beta bewerten. Leider hat sich bei den vielen Bugs und Fehlern nicht viel getan. Diese möchte ich nun detaillierter ausführen:

- Im Prinzip gibt es bei The Elder Scrolls Online in der Bugbeseitigung eine Art Kontinuitätsprinzip, dass bei jedem behobenen Bug ein neuer implementiert wird. Ursächlich dafür wird wohl die Vielzahl von Entlassungen der Entwickler sein und die die noch da sind, machen den Eindruck mit dem Code mehr als überfordert zu sein. Es vergeht eigentlich kein Spieltag ohne nervigen Einfluss eines Bugs. Teilweise wurde eine Behebung eines Bugs angekündigt und dieser wurde sogar noch schlimmer.
- Mal ist es unmöglich eine Gruppe zu erstellen(Der sogenannte Gruppen-Bug), mal war es nicht mehr möglich wieder aufzumounten, mal wurde nach dem aufmounten andauernd wieder abgemountet. Andauernd(Gefühlt alle 10 Minuten) ist man nicht mehr dazu in der Lage seine Fähigkeiten einzusetzen, weswegen man dazu gewungen ist 2xEscape zu drücken. Dies kann vor allem im PvP sehr nervig sein und auch den Tod bedeuten. Die Bosse sind manchmal verbuggt, was es erforderlich macht, die Instanzen neu zu starten, weil es nicht weitergeht. Andauernd funktionieren Fähigkeiten nicht wie beschrieben und können total verbuggt sein. Das geht soweit, dass z.B. anstatt 30% Schadens nur noch 0,3% zurückgeworfen werden. Solche Zustände können mehrere Wochen/Monate andauern und machen bestimmte Fähigkeiten gar sinnlos. Oft passiert es, dass der Charakter einfach willkürlich durch die Welt fällt. Teilweise minutenlang, weswegen sogar Spieler gebannt wurden. Auch im PvP kam dies zu Genüge vor, was zu einem Respawn am Startkeep führt. Viele schöne Kämpfe wurden auf diese Weise einfach abrupt beendet. Auch Anstürmen-Fähigkeiten sind im PvP aufgrund der massiven Lags extrem nervig, da diese dazu führen, in der Animation steckenzubleiben, was es erforderlich macht aus- und wieder einzuloggen. Im PvP - da der Kampf beendet sein muss - kann dies dazu führen, dass es einige Minuten dauert, in denen man zum Zuschauen verdammt ist. Alle Bugs aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Fairerweise muss erwähnt sein, dass die meisten den Spielfluss nur verlangsamen, aber nicht unmöglich machen.
- Weiterhin kommt es zu häufigen Kicks mit hahnebüchenen Gründen, so zum Beispiel des Chat-Spammings obwohl der Chat nicht einmal genutzt wurde u.v.m.
- Oftmals kommt es vor, dass Spieler tagelang nicht mehr einloggen konnten. Manchmal gar nicht mehr, was den Kontakt zum Support zwingend nötig macht. Oft muss der Client stundenlang repariert werden. In manchen Fällen wird eine - 30 GB Download - Neuinstallation notwendig. Eine schnelle Internetverbindung ist daher von Vorteil. Häufig meldeten sich auch Spieler im Teamspeak wegen Fehlbanns aus nicht ersichtlichen Gründen. Da ich davon nun letztlich auch betroffen bin, möchte ich auch hierzu meine Erfahrungen mitteilen:

Man stelle sich vor, man kann plötzlich nicht mehr einloggen und erfährt dann nach mehrmaligem Fragen vom Support, dass man wegen des Verstoßes gegen Nutzungsrichtlinien permanent gesperrt ist und bleibt. Natürlich will man wissen warum genau, solche Erklräungen bleibt man jedoch schuldig. Das System hat dies so festgestellt, weitere Auskünfte können nicht gegeben werden. Da man sich selbst keiner Schuld bewusst ist, will man natürlich wissen, was das alles soll. Man weist den Support darauf hin, dass das Vorgehen in Deutschland gegen geltendes Recht verstößt. Man nennt Paragraphen wie §314 BGB, dass zunächst eine Abmahnung zur Abhilfe stattzufinden hat, bevor der Vertrag außerordentlich gekündigt werden kann. Man nennt auch §626 BGB, das man ein Anrecht darauf hat zu erfahren weswegen man gekündigt wird. Auch nennt man Rechtsrahmen wie Artikel 46b EGBGB Absatz 1 und 2, dass in diesem Fall deutsche Gesetze und nicht amerikanische Anwendung finden. Auch bittet man stets höflich und freundlich um Kulanz, das man nicht weiß wogegen man verstoßen haben soll und dies in jedem Fall einstellen wird.
Doch bei Zenimax Online stößt das alles auf taube Ohren. Stets wird halbherzig geantwortet, dass man sich bei Rechtsfragen an eine Adresse in Maryland, USA melden soll. Obwohl man keine Rechtsfragen hat, sondern Hinweise liefert was in Deutschland möglich ist und was nicht. Auch habe ich den Eindruck, dass die Anfragen gar nicht richtig gelesen werden. Die Rückruf-Funktion wird bei solchen Fällen nicht genutzt. Einen Live-Chat gibt es nicht. Nicht einmal eine Beschwerdestelle, da immer wieder der selbe Mitarbeiter den Fall vorgelegt bekommt, der immer schnellstmöglich mit Maryland, USA abwimmelt. Auch der Forenaccount, der nicht einmal gentuzt wurde, wird vorsorglich, wohl wegen schlechter Presse gesperrt.
Wer seine Kunden so behandelt, verdient keine Kunden. Der Support ist an dieser Stelle gerne ermächtigt, seine "Untersuchungen" mitzuteilen. Ich persönlich werde nie wieder ein Spiel von Zenimax/Bethesda kaufen oder empfehlen. An dieser Stelle kommt man nur noch mit einem Anwalt weiter - wohlgemerkt für ein Spiel. Und da hört für mich das Spiel auf.

- Alles ist komplett auf Gewinnmaximierung getrimmt was man an allen Ecken und Enden spürt. Der Support ist als solcher nicht zu bezeichnen, da er nicht helfend sondern abwimmelnd agiert. Kulanz ist ein Fremdwort.
- Die Serverleistung des Spiels ist unterirdisch. Die "Dailys" sind unspielbar, da durch Lags nicht möglich. (Wir sprechen hier von 15-30 Sekunden Verzögerungen was ich in dieser Form noch nie in einem anderen Spiel gesehen habe.)
- Im PvP sind die Lags so stark(da nur Zergs unterwegs sind), dass es teilweise nicht einmal mehr möglich ist, dass der Gegner Schaden nimmt(Teilweise minutenlang) und plötzlich ist alles tot.
- Das Balancing ist leider unterirdisch schlecht. Die Balancing-Patches kommen alle paar Monate, wobei manche Fähigkeiten derart schlecht sind, dass sie einen Hotfix benötigen würden. Im Wesentlichen ist das Gefühl im PvP, das zu 90% nur noch asoziales Verhalten vorherrschend ist. Entweder es wird Teleport gespamt, Cloak gespamt, Dodge-Roll gespamt etc. und dies teilweise 30 Minuten lang bis man tot ist. Diese Taktiken sind darauf ausgelegt, den Gegner nicht angreifen zu können. Leider spielt im Moment fast jeder diese Builds und ich kann jedem Casual-Spieler nur davon abraten dieses Spiel zu spielen, weil es ihm nichts als Frust bringen wird, eher hat man das Gefühl von Belästigung.
- Auch kennt das Gesetz Bestimmungen des unlauteren Wettbewerbs §3 UWG, dass man den Verbraucher nicht unter Druck setzen darf, bestimmte Gegensände seien nur eine bestimmte Zeit verfügbar. In The Elder Scrolls Online bekommt man aber nicht abschaltbare Werbung z.B. über einen Senche Tiger(Mount) der nur an diesem Tag verfügbar ist - Das führt natürlich zu rosigen Einnahmen.( Aber wer das glaubt ist naiv; Genau wie bei den Imperialen wird der Tiger in einiger Zeit im Shop sein, wodurch m.M.n. schon wieder gegen Gesetze verstoßen würde)

Mit allen Widrigkeiten kann man Leben, wenn einem das Spiel ansonsten Spaß macht. Aber wenn man völlige Ungewissheit hat, dass man jederzeit wegen nichts permanent Gesperrt werden kann und Monate des Spielens wertlos macht, kann das Spiel unter keinerlei Umständen empfohlen werden. Natürlich kann ich verstehen, dass es Geld einbringt, wenn von Zeit zu Zeit immer mal wieder Spieler gesperrt werden und neue Lizenzen erwerben müssen. Aber wenn die wirklichen Cheater selbst nach mehreren Monaten noch rumlaufen und unschuldige gesperrt werden, kann ich das Vorgehen nur abstrafen. Es gibt alle möglichen Formen von Hackern, da das Spiel Client-basiert und nicht Server-basiert läuft und trotzdem hat man massive Lags, das allerdings scheint niemanden zu interessieren. Man könnte fast meinen, diese Schwachstelle wurde bewusst zur Gewinnmaximierung eingebaut.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 22. Juni 2015
ich steht ja auf die optik und das flair von bethesda und ich spiel auch gern die games von bethesda.
endlich mal ein spiel was man online mit andren zocken kann ...
aber mir taugt das überhaupt nicht. mal von der grafik abgesehn die nicht wie gewohnt ist von der tes reihe , fährt das spielevergnügen echt auf sparflamme. langweilige einfältige quests nix besonders, alles zieht sich unnötig.
wenn man schon mal ein mmo daraus macht, sollte man auch dafür sorgen das mehr mit andren spielern laufen könnte.
ich würde es am liebsten zurück geben. das spiel hat echt auf ganzer länge enttäuscht
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
20 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. April 2014
Eins vorweg. Da viele Probleme mit dem aktivieren der Gratisspielzeit haben, ist unten ein kleines Tutorial, wie ichs ohne Mühe gemacht hab.

Zum Spiel:

Aus meiner Sicht ein relativ gutes MMO, jedoch wurde hier viel Potential verschenk. Atmosphäre á la Skyrim mag nur selten wirklich aufkommen, was durchaus auch auf dem System der Megaserver zurückzuführen ist. Kurz gesagt, es springen zuviele Spieler in der Welt rum, als dass man sich wirklich in das Spiel und seine durchaus schönen Landschaften vertiefen könnte.
Die Story ist, wenn man sich dafür interessiert, recht spannend, besonders die komplett eingesprochenen Questtexte ist für mich ein Pluspunkt.
Vom Gameplay her ist das Spiel nicht einzigartig, wirkt teilweise recht statisch. Vorteile sehe ich im Skillsystem. Die vielen Möglichkeiten, die man hat, um seinen Charakter nach seinen Vorstellungen zu Formen, sind fantastisch. Alles in allem ein wie oben beschrieben solides MMO, ohne größere Schwächen aber auch ohne wirklich große Stärken.

Als Negativpunkt muss ich noch die 30-Tage Gratisspielzeit einordnen, da diese recht umständlich zu aktivieren sind und doch irritierend wirkt. Mir ist bewusst, dass es in andern MMO's ebenfalls so ist, dass sollte aber nicht als Ausrede dienen, hier hätte man wesentlich einsteigerfreundlicher agieren können.
Für alle, die noch nicht wissen, wie man die 30 Tage freischaltet, schreib ich euch mal, wies geht.

Gebt euren Code für euer Spiel im Accountmanagment bei "Code einlösen" ein. Als nächstes sollt ihr ein Abo auswählen, nehmt einfach die obere (12,99€/Monat) und klickt unten auf weiter. Zur Info, es enstehen euch keine Kosten, da das Geld erst NACH Ablauf der Gratisspielzeit abgezogen werden würde.
Auf der nächsten Seite gebt ihr dann euren wie Straße usw. ein. Danach müsst ihr auf der nächsten Seite die Bezahlmethode oben anklicken, in meinem Fall Paypal. Falls ihr noch kein Paypal-Konto habt, erstellt euch einfach schnell eins, eure Bankdaten müsst ihr dort nicht unbedingt verifizieren lassen.
Nachdem ihr die Bezahlart ausgewählt habt und dann auf weiter klickt, müsst ihr euch nur noch bei Paypal anmelden und den Kauf bestätigen.
Sollte euch nun bestätigt werden, dass der Kauf erfolgreich war, geht ihr auf eure Accoountseite zurück und klickt auf Abonnement verwalten. Unten klickt ihr dann einfach auf Abo kündigen und bestätigt das. Schon ist der ganze Kram hinfällig, den ihr gemacht hab und könnt nun eure 30 Tage Gratisspielzeit genießen (Steht auch jetzt auf der rechten seite des Accountfensters, wieviel Tage man noch übrig hat). Genauso könnt ihr das natürlich auch mit den anderen Bezahlmethoden machen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 20. August 2015
Es lief ja von Anfang an nicht ganz sauber, aber damit konnte man leben. Aber nach dem dann jede Woche nach der Serverwartung das Game erst mal gekrasht ist, man ewig gebraucht hat, bis man es zum laufen gebracht hat und dann erst mal Festplatte defragmentieren durfte, hatte ich endgültig die Schnauze voll. Sorry, nicht zu empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
17 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. April 2014
Anders als die Beta, TESO begeistert mich jetzt schon. Nachdem man das Startgebiet durch hat, entfaltet sich das Spiel erst richtig, egal ob man in einer Gruppe oder als SP los zieht.

Das Spiel ist lebendiger, größer, einfach nur überwältigend riesig! Charakterdarstellung äußerst individuell möglich. Die Umgebung ist schöner, es gibt genügend und vor allem abwechslungsreiche Quests und an einigen Ecken Überraschungen! Das Skillsystem und das Kampfsystem ist hier anders und einfach bestens durchdacht. Man hat direkt Möglichkeiten zu agieren, zudem alle Freiheiten handwerklich und klassenunabhängig zu skillen. Bisher hab ich nur an der Oberfläche gekratzt, aber ab LvL10 wenig zum Meckern gefunden. Das Lotsystem finde ich persönlich ausreichend, allerdings gibt es mal bei Truhen das Nachsehen, wenn zu viele auf einer Stelle rum hängen. PVP nur kurz angeschaut, macht soweit auch einen guten Eindruck.

Kritikpunkte sind in meinen Augen die fehlende Minimap, eine fehlende Buffleiste und das Inventarsystem. Die Zwangsregistrierung für das Abo ist natürlich auch unglücklich gelaufen, hat wohl nur verprellt und hätte man lieber auf das Ende der Gratiszeit legen sollen.

Egal, das Spiel macht Laune und darauf kommts an. Leider hab ich beim Download kein Handbuch bekommen, aber mittlerweile gehts ganz gut ohne. Man sollte sich Zeit lassen und gemütlich leveln. Ich bezweifel, das es bei den ganzen "Rushern" wirklich zum richtigen Spielspaß kommt:)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
21 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. April 2014
Hallo, ich habe das Spiel jetzt seit Beginn gespielt. Bisher waren die Bugs zu verkraften und zum Start vollkommen in Ordnung. Dazu dachte ich dass man bei 13€ im Monat noch einen gut funktionierenden Support erhält. Leider habe ich seit einer Woche ein Login Problem meines Characters. Ich habe schon mehrere Tickets an den Support geschrieben, sowie um telefonischen Kontakt gebeten. Dann habe ich zu dem im Forum von TESO einen Thread eröffnet. Dort habe ich auch bis heute keine Antwort eines Moderators oder ähnliches erhalten. Meine Tickets wurden seit einer Woche nicht bearbeitet, meine Spielzeit läuft unterdessen aber weiter. Es ist wirklich schade wie bei diesem Spiel am Support gespart wurde. Es ist einfach kein Kontakt möglich, man fühlt sich sehr alleine gelassen.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 6 beantworteten Fragen anzeigen

     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Two Worlds II [Mac Download]
EUR 17,99