Kundenrezensionen


74 Rezensionen
5 Sterne:
 (21)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (27)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4.0 von 5 Sternen gutes Spiel mit neuen Ansätzen
Das Spiel hat mich einige Zeit gefesselt, mittlerweile habe ich das Abo aber wieder gekuendigt, da mit die Langzeitmotivation fehlte. Auch wenn die Quests keinen reinen GrindCharacter haben (ala töte 10 Bären), sondern interessant aufgebaut und geschickt in eine Gesamtstory integriert sind, folgen sie doch einem Schema F, das - spätestens, wenn man in die...
Vor 1 Monat von D. Koenig veröffentlicht

versus
32 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mehr Freizeitpark als Rollenspiel
"Elder Scrolls Online" versucht, zwei Genres gleichzeitig zu bedienen:
1. MMO-Spiele (World of Warcraft)
2. Rollenspiele (The Elder Scrolls)

Wer ein klassisches MMO sucht, kann zugreifen. Die Spielwelt ist riesig und die Quests sind vielfältig. Allerdings kann ein gemeinsames Spielen im PVE schwierig sein, weil Spieler je nach Fortschritt in...
Vor 7 Monaten von Kai F. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 38 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Achtung irreführende Produktbeschreibung!, 19. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls Online [PC/Mac Online Code] (Software Download)
Die 30 Tage sind keinesfalls im Kaufpreis enthalten, wie die Beschreibung suggeriert. Sie werden bei Abschluss eines Abos oder beim Erwerb und Nutzung der ersten Gamecard (60 Tage Spielzugang minimum!!) freigegeben. Für den Kaufpreis allein bekommt man also erst einmal gar nichts. Angeblich erhält man allerdings die erste Abo-Rate zurück, wenn man das Abo sofort wieder kündigt. Mit Paypal oder Kreditkarte kommt man am Ende also möglicherweise tatsächlich zu den 30 freien Tagen. Nutzer, welche lieber anonym zahlen möchten sind also erst einmal außen vor. Kreditkartenverweigerer wie ich sollten genau überlegen was Sie da kaufen ;)
Der Verbraucherschutz hat bereits offizielle Kommentare zu dem Produkt herausgegeben.

Zum Spiel selbst (die 3 Vorbesteller-Tage habe ich tatsächlich sofort bekommen und habe zumindest einen ersten Eindruck bis Stufe 10):
+ Mir hat die Atmosphäre im Spiel gut gefallen (Lichtstimmung, Charaktere, generelle Gestaltung der Welt).
+ Die Aufgaben und Dialoge sind abwechslungsreich.
+ Die Fähigkeiten des Magiers haben mir von der Spielweise noch besser gefallen als bei Skyrim.
- Technisch ist das Spiel eindeutig noch nicht fertiggestellt und zu früh released worden. Von fehlerhaften Quests bis zum Komplettabsturz ist alles dabei.
- Charaktermodelle, Animationen, Kampf-Fähigkeiten (Timing, Latenz, Wirkungen, Darstellung) liegen qualitativ weit hinter anderen MMOGs wie Guildwars 2 zurück.
- Es ist nicht immer einfach mit anderen zusammenzuspielen, weil diese teilweise plötzlich mitten auf der Reise verschwinden und in andere "Instanzen" der Welt transferiert werden. Das geschieht scheinbar dann, wenn man einen unterschiedlichen Quest-Fortschritt in einem Gebiet hat.
- Der Support sendet Standard-Textbausteine ohne Bezug zu den Problemen.
- Offizielle Stellungnahmen der Betreiber und die Produktbeschreibungen wurden bewiesenermaßen des öfteren modifiziert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gut oder nicht gut, das ist hier die Frage, 4. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls Online [PC/Mac Online Code] (Software Download)
Vorneweg mal das Positive:

+ Die Grafik sieht sehr schön aus.
+ Die Questen und Texte sind Ausgezeichnet.
+ Die Lokalisierung ist Hervorragend (Text und Sprecher!).
+ Das Handwerk ist speziell, aber gut.
+ Das PVP sieht sehr interessant und spaßig aus.

Dann die erwähnenswerten neutralen Punkte:

* Das Kampfsystem ist interessant.
* Durch die Megaserver sind überall Leute

Jetzt das Negative:

- Die Quests sind, unter anderem durch das Kampfsystem, Kallhart bis hin zu unfair.
- Da überall Leute sind und wenig Instanziert läuft man öfter durch "tödliche" Dungeons wo sich die Leute um einen Kill balgen.
- Questbeschreibungen werden vor dadurch ausgelößte Kämpfe von anderen Spielern die schneller sind (oder wegklicken) abgebrochen und können nicht mehr wiederholt werden.
- Das führt dazu das wenn man an einem Ort ist wo ein Questkampf gerade begonnen wurde man teilnehmen muss und die Questbeschreibung nicht mehr lesen kann...
- Durch die beiden letzten Punkte ist TESO das erste und einzige MMO wo Mitspieler aufgrund der Architektur des Spiels wirklich nerven können (wenn man gerne Questbeschreibungen ließt).

Zusammengefasst kann ich, obwohl hier negativ Bewertet, das harte Kampfsystem sowie die unfairen Quests (da recht wenige) verzeihen und würde dem Spiel 4 Punkte geben.

Die Fehlende Immersion und das ich nicht die Questtexte welche sehr gut sind nicht immer (vor einem Kampf) lesen kann, kann ich leider nicht verzeihen. "Das ist nun deine Geschichte." wird gesagt, leider fühlt es sich nicht so an. Und an ein MMO das Geld kostet kann man wohl auch die Erwartung knüpfen die Geschichte spielen zu können. Andere MMOs können das, ohne auf Anhieb drei Namen zu nennen, besser.

Alles natürlich IMHO und bevor das geflame losgeht bitte alles lesen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Bedingt spielbar..., 7. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls Online [PC/Mac Online Code] (Software Download)
Das Spiel selbst ist wahrscheinlich solide MMO-Kost, die Spielwelt ist recht schön gemacht und stimmig, Quests und Aufgaben sind zwar zuweilen recht einfach gestrickt und manchmal langatmig, im großen und ganzen aber in Ordnung und einigermaßen abwechslungsreich. Positiv aufgefallen ist mir hier die Vielschichtigkeit, mit der man seinen Charakter weiterentwickeln kann und die Flexibilität, die dem Spieler damit in die Hände gegeben ist.

Leider habe ich den Zugang zum Spiel in mehrerlei Hinsicht als nicht kundenfreundlich und zuweilen auch als recht ärgerlich erlebt:
1. Ich empfinde es als kundenunfreundlich, dass man sofort eine Bezahlverbindung angeben muss, um in den Genuss seiner ersten (und freien) 30 Tage an Spielzeit zu gelangen.
2. Es gibt immer wieder Fehlermeldungen, dass der Server nicht gefunden werden kann oder dass der PC, mit dem man auf das Spielerkonto zugreifen möchte, nicht bekannt ist. In diesem Fall muss dann so eine Art Verifizierungscode angefordert und eingegeben werden und es dauert immer eine gefühlte Ewigkeit, bis die Mail mit dem Code im Emailpostfach eingeht.
3. Nach dem Patch hat der Zugang überhaupt nicht mehr funktioniert und man musste selbst herausfinden bzw. recherchieren, dass in diesem Fall die Reparatur der Spieldaten das Problem löst.
4. Nach der Reparatur der Spieldaten war mein Konto wiederum nicht mehr bekannt, und ein neuer Code musste angefordert werden. (Wieder das unter 2. angesprochene Problem)
5. Insgesamt habe ich somit viel Zeit damit verbracht, darauf zu warten, dass ich das Spiel endlich einmal "von innen" sehen kann.

Fairerweise muss man sagen, dass das Spiel sehr stabil und bei mir auch absolut ruckelfrei gelaufen ist, wenn man es denn einmal fertig gebracht hat, über den Login-Screen hinaus zu kommen.

(Ja, meine Bewertung fällt zum jetzigen Zeitpunkt ziemlich vernichtend aus, weil es sich bei den Zugangs-Querelen nicht um Kleinigkeiten handelt. Ich werde Sie in einigen Tagen noch einmal anpassen, wenn bis dahin Besserung eintritt.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider komplett enttäuscht, 16. April 2014
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls Online [PC/Mac Online Code] (Software Download)
Quests strotzen vor Bugs, Main Quest verbugged
GAMEBREAKING Reset von teuer erworbenen Bankfächern auf Default 60 Slots mit Verlust von Items und Gold
Chat-Kanal und Ingame Mail mit Gold Spammern gespickt
Farming-Bots, die Materialien abgrasen und Bosse belagern und abfarmen
Memory-Problem Mac-Client bringt Spiel immer wieder zum Absturz (auch bei 16GB Memory)
Quasi hilfloser bis nicht existierender Customer Service. Setzt Bug-Tickets willkürlich auf "solved", obwohl sich nichts tut.

Ich hatte mich auf das Spiel gefreut, nun sage ich: Finger weg.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das ist kein MMO, 12. April 2014
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls Online [PC/Mac Online Code] (Software Download)
ESO ist ein Rollenspiel, aber kein MMO. Zwar kann man mit anderen Spielern durch die Welt laufen, aber eben nicht überall. Durch das viel gepriesene "phasing" kann man in vielen Gegenden nur mit Spielern mitlaufen, wenn man sich in der gleichen Phase befindet - also in der Entwicklung der Story in etwa gleich auf ist. Man kann bei vielen Missionen seinen Freunden nicht helfen, wenn man selbst schon durch den Teil der Geschichte durch ist. Das werden Gilden-Spieler nicht gerne hören...
Weiteres Manko - sehr viele der Instanzen sind Solo-Instanzen, d.h. untypisch für ein MMO kann man da nur alleine durch.
Und diese Quests sind mit die schwersten, was zu Frust führen kann. Ich habe bisher keine geschafft, in der ich nicht mindestens zwei Stufen über der Empfehlung war.

Weiteres Ärgernis: diese Instanzen setzen sich zurück, wenn man sich ausloggt, ohne sie durchgespielt zu haben. Scheitert man also zum x-ten Mal am Endboss und geht entnervt ins Bett, weil man am nächsten Tag wieder zur Arbeit muss, darf man dann am kommenden Abend die komplette Instanz erneut durchspielen...

Wie man auf die Idee kommt, ein Multiplayer Spiel zu gestalten und anzupreisen, bei der man wichtige Teiel alleine spielen muss und auch nicht spontan als Gruppe zusammen findet, bleibt wohl das Geheimnis von Bethesda.
Da wo man dann doch frei mit anderen spielen kann, ist es (noch) völlig überlaufen und nur mit Glück kann man im Dungeon einen Blick auf den Endgegner werfen, geschweige denn sich mit seiner Gruppe mit ihm messen...

Die Story an sich scheint ganz nett, gibt es aber auch bei anderen Spielen, ohne monatlich mindestens 12 Euro zu berappen.
So kann ich das Spiel weder für Freunde des MMo noch für die des Computer-Rollenspiels empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Game - aber nicht für jeden, 21. April 2014
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls Online [PC/Mac Online Code] (Software Download)
Mit 15 Jahren Erfahrung was MMOs angeht (angefangen bei Ultima Online, dann Everquest, WoW etc.) meine ich es mir erlauben zu können gewisse Vergleiche zwischen diesem Spiel und anderen MMOs anstellen zu können.

Ich würde mich selbst als Hardcore-Gamer bezeichnen: das soll nicht unbedingt heißen, dass ich außerordentlich gut spiele - aber ich spiele (viel zu) viel und habe ein Interesse daran, ein Game richtig zu verstehen und gewisse Dinge zu optimieren, anstatt nur zu zergen. Wenn ich jedoch die Wahl habe zwischen einer guten Story/guten Storyelementen (und ich meine _wirklich_ gut, wie z.B. im Witcher, Mass Effect, Dragon Age, Planescape Torment, Final Fantasy VIII) und gutem Gameplay, entscheide ich mich für die Story. Da es keine guten Stories gibt (gab) in MMOs, musste ich eben spielen, was es gab - bis jetzt.
Die meisten MMOs vernachlässigen den Story-Aspekt vollkommen. SWTOR hat versucht es besser zu machen, aber irgendwie hat mich keine der Stories mitgerissen - was in der Regel dazu geführt hat, dass ich mich so schnell wie möglich durch die Questtexte geklickt habe. Noch schlimmer ist es in WoW: mal ehrlich, die Wenigsten haben doch Lust, stundenlang Text zu lesen, der irgendwie rechtfertigt, dass man Kobolden ihre Kerzen klaut. Das ganze Gerede von 'Sammel'-Quests und 'Kill'-Quests etc. ist im Endeffekt Ausdruck des zugrundeliegenden Problems.

Das hingegen ist in meinen Augen eine der ganz großen Stärken von ESO: nicht alle (ist ja auch immer Geschmackssache), aber viele der Side-Quests sind wirklich fesselnd. Die Stories haben spannende Elemente und leben außerdem von ihren stets ausgezeichnet vertonten Charakteren.
Die Charaktere sind nicht nur Platzhalter, sondern echte Persönlichkeiten: man fühlt mit ihnen und will wissen wie es ihnen ergeht. Einige Male bin ich sogar stehengeblieben nach Abschluss eines Quests, nur um zu sehen, was als nächstes passiert.
Das Main-Quest finde ich persönlich weniger spannend, aber die interessanten Charaktere, die darin verwickelt sind, geben mir persönlich Anreiz genug, das weiter voranzutreiben (und nicht nur weil es spieltechnisch von Vorteil ist).
Im Allgemeinen sind die Dialoge recht niveauvoll, manchmal zum Schreien komisch, aber immer in zur Atmosphäre des Spiels passender Weise.

Abgesehen von den grandiosen Storyelementen, die ich gar nicht genug loben kann, gefallen mir noch zwei andere Punkte ganz besonders an dem Game: das Skillsystem, das einem wirklich nahezu alle Freiheiten lässt einen vom Spielstil her individuellen Charakter zu erstellen, und die Map.

Zum Skillsystem ist anderswo sicherlich schon mehr als genug gesagt worden, daher beschränke ich mich auf die Map:
Was mich an den Maps aller anderen MMOs nervt, ist, dass sie jeden Drang eine Map zu explorieren total frustrieren. In den meisten MMOs sind Maps nur ein Sammelbecken von Questzentren. Es besteht absolut kein Grund sich überhaupt nur irgendetwas abseits des Questzentrums, in dem man momentan 'beschäftigt' ist, anzusehen - außer vielleicht um Crafting Ressourcen zu sammeln. ESO ist das erste MMO in dem ich das ganz anders empfinde. Durch die große Liebe zum Detail und die fantastisch gestalteten Landschaften (sowie die eine oder andere wohlversteckte Schatztruhe) macht es einfach Spaß ziellos umherzuwandern. Quests gibt es außerdem tatsächlich überall und die meisten sind unabhängig vom derzeitigen Questfortschritt.
Zum Schluss möchte ich noch auf einige der Kritikpunkte eingehen:

1. Bugs:
Davon gibt es leider tatsächlich noch viel zu viele und ich selbst hatte meine Probleme mit dem einen oder anderen Quest. Häufig kann man das Problem beheben, indem man das Quest abbricht und neu annimmt. In manchen Fällen hat das jedoch auch nicht geholfen und man muss ein Ticket schreiben und warten. Man hängt aber in der Regel nicht total fest und kann stattdessen woanders questen. Wenn ich mich an die ersten Wochen von WoW zurückerinnere, muss ich aber sagen, dass ich das noch wesentlich schlimmer in Erinnerung habe.
Auf lange Sicht wünscht man sich aber natürlich ein weitestgehend bugfreies Produkt und die Zeit wird zeigen, ob alle derzeitigen Probleme in zufriedenstellender Weise gelöst werden können.

2. Mangelnder Support:
Das ist in meinen Augen das größte Problem. ESO ist momentan eine Supportwüste. Wenn man ins offizielle Forum schaut, sticht ein Name hervor: Kai Schober. Das ist der einzige Moderator, der sich dort hervorzutun scheint (kann auch sein, dass dieser Irrsinn Methode hat). Ansonsten: Schweigen. Man wartet ewig auf die Bearbeitung von Tickets und wenn mal was kommt (in der Regel in Form eienr E-Mail), dann sind es Antworten, die wenig hiflreich sind. Der Server wird ständig heruntergefahren, z.T. ohne dass es dazu offizielle Stellungnahmen gibt und im Forum schlagen sich Fanboys und (in vielen Fällen) zu Recht verärgerte Kunden die Köpfe ein. Es ist nicht schön mitanzusehen. Im englischen Supportforum habe ich sogar einmal gesehen, dass vollkommen grundlos der Thread eines Spielers geschlossen wurde.
Das alles ist extrem ärgerlich und macht klar, dass hier dringend umfassende Umstrukturierungen her müssen; angefangen damit, dass man gleich mal mindestens doppelt so viel Support-Personal einstellt, das man dann bitteschön auch moralisch und verhaltensmäßig einstimmt bevor man es auf die Leute loslässt. Spieler, die Probleme machen und sich unmöglich verhalten, wird es immer geben. Wer im Support arbeiten will, muss damit adäquat umgehen können - und vor allem angebrachte Kritik von reinem Gepöbel zu unterscheiden wissen.

3. Spielzeit-Problematik:
Auch wenn ich das Problem verstehe, muss man es auch mal von der Seite des Herstellers betrachten. Es ist nun mal Gang und Gebe, dass man für diese Spiele von vorneherein eine Zahlungsweise einrichten muss. Das ist tatsächlich überall so, auch wenn es nichts rechtfertigt. Ich finde es wirklich gut, dass sich so viele dagegen stämmen: der Hersteller sollte nach dem Kauf des Produkts kein Anrecht darauf haben, irgendwelche zusätzlichen Daten zu beanspruchen.

Das Spiel selbst erhält dennoch 5 Sterne von mir, aber für den Moder unter der Oberfläche gibts nur 2 und die auch nur, weil es den gleichen Moder überall gibt und man hoffen kann, dass sich einige der Probleme mit der Zeit geben. Dabei ist noch vollkommen unklar wie sich ESO auf lange Sicht entwickeln wird, aber wo bitte ist das nicht so?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das schlechteste aus beiden Welten., 11. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls Online [PC/Mac Online Code] (Software Download)
Das Spiel versucht das beste der Elder Scrolls Serie mit dem besten was MMORPGs so hergeben zu verbinden und scheitert kläglich.

Für Elder Scrolls Fans ist es nix, weil einfach nicht die richtige Tiefe und Atmosphäre aufkommt (keine Spannung, keine "Einsamkeit") .

Für Raid und PvP Fans ist das System zu unausgeglichen und einfach ziemlich boring
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Chaotisch und unausgereift, 28. April 2014
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls Online [PC/Mac Online Code] (Software Download)
Bethesda hat die eierlegende Wollmilchsau zusammengesetzt:

PVE-Missionen wie in den Singleplayerspielen, Gruppeninstanzen, Gruppengegner,
eine abgetrennte PVP-Welt, crafting wie aus Skyrim bekannt, für Konsole und PC
spielbar, alles zusammengesetzt in einem MMO auf einem Megaserver.

Das Ergebnis ist chaotisch. Eine überfüllte PVE-Welt, in der sich Spieler ständig
im Dutzend auf die Füsse laufen und um Rohstoffe und Bossdrops um die Wette
rennen; Goldseller, die den Region-Chat und teilweise das Mail-System spammen;
programmierte Bots überall in Dungeons mit respawnenden Bossen; durch die
dadurch fehlende Immersion schleppende Motivation die Missionen weiterzuverfolgen;
chaotische Menüfunktionen; eine riesige, fast leere PvP-Welt mit langen Wegen;..
ich könnte die Liste noch lange fortführen.

Positiv zu erwähnen ist:
- für ein MMO schöne Grafik und Musik
- sehr dynamisches Kampfsystem
- extrem viele Möglichkeiten was man tun möchte: PVE-Missionen,
PvP, Material sammeln und craften.....

Negativ:
- fürchterliche Menüführung und sehr schlechte Einführung/Hilfe, man
muss sich sehr viel erklären lassen
- überall Menschenmassen, man fühlt sich wie in der japanischen Metro
zur Stosszeit
- Regionspam und programmierte Bots überall
- ein künstlich spartanisches Wirtschaftssystem, um die Geldmenge niedrig
zu halten (man bekommt z.B. für eine gute Waffe 10 Gold, darf aber für die gleiche
Waffe im EInkauf 600 Gold hinlegen; Reparaturen kosten hunderte oder tausende
Gold, je nach level)

Die hochgelobten MIssionen... Nun, es sind zwar wirklich nicht so viele sammle
x Teile von dem dabei, aber wirklich interessante Missionen, die einen fesseln
sind auch eher rar.

Alles in allem ein Spiel im Elder-Scrolls-Universum, sehr dicht an Skyrim,
in dem man sehr viel Zeit verbringen kann. Mir geht es in dem Spiel aber
zu sehr wie in besagter japanischer Metro: Ich will einen Strand erkunden,
oder die Szenerie geniessen, aber schon rennen wieder 10 "Helden"
vor und hinter mir durch die Gegend auf der Suche nach Schätzen...
Werde nach den 30 Probetagen aufhören und später mal wieder reinschauen,
wenn sich alles vielleicht etwas gesetzt hat. Für mich ist das Spiel
hektisch, chaotisch und teilweise von der Immersion unspielbar.

--------------------------------------------------------------

Edit/Nachtrag 30.04.2014:

Generell will ich das Spiel nicht als schlecht bezeichnen.
Und die vorher von mir angesprochenen Missionen sind auch nicht so schlecht.
Aber auch nicht besonders gut. Vieles wiederholt sich auf höherem Level,
wirklich originelles Storytelling ist oft nicht dabei, so das man
sich schnell dabei ertappt, einfach weiterzuklicken.

zum Thema MMO/Sandbox/freie Welt/erkunden/craften:
man wird sehr linear von Gegend zu Gegend gelenkt, in der sich
auf höherer Stufe eigentlich das Gleiche wiederholt.
Gesichert wird der Käfig durch überall verteilte höherlevelige
Mobs und Geländebegrenzungen, damit der Spieler nicht aus dem Käfig
ausbricht. Resourcen sind einzeln in der Welt willkürlich verteilt.
In einer Dwemerruine finde ich zum Beispiel nicht begehrtes
Dwemeröl, sondern orkischen Hopfen in den Urnen.
Das ganze System sorgt nicht wirklich für viel Entdeckerdrang.
Man ist immer in einem Käfig für sein Level eingesperrt und
grast die Gegend nach den willkürlichen Schätzen ab- zusammen
mit 100ten anderer. Auch das mmmo-typische Gruppenspiel
ist nicht einfach, je nach Phase des einzelnen, es ist eher
ein zufälliges coop von Leuten, die gerade da sind.

zum Thema Interface/Bedienung:
wie erwähnt grauenvoll. Primärste Funktionen, die in
vielen jahrealten Mmos Normalität sind, sind entweder nicht
vorhanden oder nur mit vielem Menüklicken zu erreichen.

Handel:
kein Auktionshaus, kein Auktionschannel /daher region
über und über voll mit Auktionschat. Gilden sind nicht
wirklich die Alternative, da allein das Einstellen
schon Geld kostet, egal ob man es dann wirklich verkauft,
bei Verkauf nochmal eine Gebühr. Die meisten Dinge
sind nicht sonderlich begehrt, also ist der Gildenverkauf
nur für wirklich wertvolle Güter in einer grossen Handelsgilde
eine Option.

Geld verdienen/spezialisieren/seine Rolle finden:
Das meiste Geld verdient sich durch Missionen machen und leveln.
Zufällige Ressourcen sammeln und versuchen in einem Gewerbe
Fuss zu fassen ist auf niedrigerem Level schwer.

edit 5.5.2014
nachdem ich das Spiel nun mit 2 Characteren (lvl27/19)
eine Weile gespielt habe, habe ich meine Wertung von 3 auf
2 Sterne abgeändert. Die Interaktion zweier Chars ist katastrophal,
PVP ist völlig unbalanciert, die Grafik wirkt nach einiger Zeit
extrem steril und Bauklotzmässig, ein befriedigendes Erfolgserlebnis
stellt sich nicht ein. Das Spiel ist für mich halbfertig herausgebracht.
Alles in allem wird man genötigt in einem relativ engem
Gehege seines Levels den vorgezeichneten Missionen nachzugehen.
Auflockern kann man das Ganze durch die Gruppeninstanzen,
verschiedene verteilte Spezialmonster und Dungeons,
sowie den Kämpfen an den "Ankern", speziellen wiederkehrenden
Events an gewissen Plätzen.

Ich persönlich kann schwer einen roten Faden meines Characters
setzen. Ich skille für mich wichtige Craftingkenntnisse,
mache die vorgezeichneten Missionen, sammle hier und da was ich finde,
renne zu diesem und jenem Event, grabsche alles was ich kriegen kann an mich,
und springe hierhin und dorthin, wo vielleicht was zu holen ist. Auch wegen
der Goldknappheit. Es ist wie ein verzweifelter Versuch innerhalb des Käfigs
eine gewisse Freiheit sich zu nehmen - ein Gefühl, das nur im PvP-Gebiet aufkommt.
Allerdings ist man als lowlevel allein den Gegenern dort nicht gewachsen.
Die befriedigsten Erfahrungen machte ich bisher mit 1 oder 2 Leuten im
PvP-Gebiet Cyrodiil beim Missionen machen und erkunden. - Fast wie in einem MMO...

Das ganze klingt jetzt sehr negativ. Das Spiel hat auch viele Höhen,
die allerdings meist in Grafik und Stimmung begründet sind, auch in der sehr
netten Community. Es ist einfach eine persönlich subjektive Meinung,
die geprägt wird durch meinen Wunsch in einer offenen Welt auch eine
offene Welt zu finden und sie zu bereisen, zu erkunden. Spezielle
Plätze zu finden, die vieleicht keiner kennt. Die vorgezeichneten
Käfige der Level sind allerdings viel zu klein dafür...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Welch eine Überraschung!, 8. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls Online [PC/Mac Online Code] (Software Download)
Ich habe die Entwicklung des Spiels nicht groß verfolgt. Zu ernüchternd waren die MMO's der vergangenen Jahre für mich. Aus einer Laune heraus habe ich das Spiel dann doch gekauft - und es hat mich sofort in seinen Bann gezogen.

Besonders beeindruckt hat mich die Atmosphäre der Spielwelt. In SWTOR beispielsweise war die Spielwelt eine Enttäuschung. Sterile Umgebungen, Schlauchlevel, kein Anreiz zum Erkunden der Welt. Die einzelnen Planeten fühlten sich wie generische Plattformen an, auf welchen die Quests platziert wurden. Anders in ESO, wo die Welt liebevoll gestaltet ist, Tag- und Nachtwechsel sowie Wettereffekte für Stimmung sorgen. Es regt dazu an, auch die abgelegeneren Orte aufzusuchen, zumal dort auch Quests zu finden sind, oder andere Belohnungen. Es gab ja schon Kritik, es gebe zu wenig Quests im Spiel: Klassische MMO Verblödung sage ich dazu, hier stehen nicht alle Questgeber auf einem Fleck. Einfach mal umschauen hilft sehr.

Überhaupt wirkt ESO nicht so stromlinienförmig wie andere MMO's. Es ist nicht alles auf effiziente Abarbeitung der Levelphase ausgelegt. Es fehlt so manches Komfortfeature (Minimap), was manche schier verrückt werden lässt. Aus meiner Sicht gibt das dem Spiel Charme.

Umdenken muss man auch bei den Charakteren/Klassen. Das klassische MMO Denken (Magier = Damage Dealer in Stoff) sitzt tief, auch bei mir. Man kann hier alles mögliche ausprobieren, und es ist keineswegs ausgemacht, dass die klassischen Klassen/Rollen-Kombinationen tatsächlich die Stärksten sind. Auch weiß man nicht, welche Fähigkeiten ein Spieler tatsächlich hat, der einem im PvE oder PvP gegenübersteht. Sehr schön, dass man nicht mehr vorher weiß: das ist ein Krieger, der wird jetzt folgende Standard-Rotation abspulen.

Das Spiel hat natürlich noch Fehler und Kinderkrankheiten. Deshalb wäre ein Stern Abzug gewiß angemessen. Da mir die Probleme aber behebbar erscheinen (keine grundsätzlichen Designfehler), und weil mich das Spiel subjektiv so positiv überrascht hat, gibt es hier fünf Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Wahl des Servers....., 29. April 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls Online [PC/Mac Online Code] (Software Download)
ist meiner Meinung nach für das Einzelspielererlebnis sehr wichtig.
Ich spiele auf dem amerikanischen Server was den Vorteil der Zeitverschiebung besitzt, manchmal bin ich schon zu alleine unterwegs und habe grosse Schwierigkeiten mit den Bossen.
Die anderen Rezensenten haben Recht im Bezug auf Rennen und Quests im Marathon zu erledigen, dem muss man sich entziehen uns sein eigenes Ding machen, dafür ist die Welt riesengross und birgt viele Möglichkeiten der Selbstverwirklichung, Leute wir haben doch Zeit ist mir doch egal wann ich welche Stufe erreiche oder wann ich schmieden kann, ich bin per Zufall bzw. durch die Bücher momentan besser im Schneidern als im Schmieden obwohl ich gar nichts schneidern will.
Gerne nehme ich mir die Zeit einfach mal angeln zu gehen obwohl ich da nur Fische fangen kann oder gibt es da vielleicht noch etwas anderes?
Besonders freut mich die Farbpalette, nicht so bunt wie WOW, in Erdtönen, sehr schön !!!
Mit meinen 52 Jahren habe ich aber auch die Geduld ein solches Spiel auf lange Zeit anzulegen und meinen Charakter zu entwickeln.
Für mich ist ESO genau richtig, wenn ich es krachen lassen will kann ich das tun, will ich meine Ruhe erfreue ich mich an der wunderschönen Grafik und mache einen Spaziergang.
Sehr zu empfehlen ist Cyrodiil, wenn man mal den Jäger machen will, sorgsam die Landschaft erkunden, die passende Stelle finden und auf die Lauer legen und warten bis ein unvorsichtiger Kundschafter des Weges kommt dem man dann ganz fies aus dem Hinterhalt erledigt...wie gesagt Geduld ist eine Tugend, Grönländer können z.B. stundenlang vor einem Loch im Eis ausharren bis die Beute kommt um dann im richtigen Moment absolut tödlich zuzuschlagen, eine Eigenschaft für die ich dieses Volk zutiefst bewundere und ESO gibt mir die Möglichkeit eben dieses zu tun.
Die Quests werden irgendwann zur Nebensache oder aber man stolpert in sie hinein und muss dann erledigen weil der Stufenfortschritt natürlich auch zählt.
Den fünften Stern vergebe ich nicht weil mir die Kneipen zu steril gestaltet sind, keine Würfelspiele, Prügeleien oder handfeste Besäufnisse, tja it's America, immer schön korrekt, es spielen ja auch Kinder die komischerweise alles töten dürfen aber bitte keinen Alkohol.
Ich denke ESO wird seinen Spielerstamm finden und die anderen können sich in die quietschbunte Welt der unzähligen anderen Games zurückziehen, daher bin ich mit dem Abo-Modell sehr einverstanden und lehne In Game Käufe generell ab.
Bis Bald in Auridon oder wo auch immer....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 38 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen