holidaypacklist Hier klicken Sport & Outdoor BildBestseller Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen21
4,4 von 5 Sternen
Format: Hörbuch-Download|Ändern
Preis:19,50 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Mai 2012
Wie schon der Vorgänger "Hilfe, ich bin reich" (der auf meiner Hitliste weiterhin sehr weit oben steht) hat mich auch diese Fortsetzung voll und ganz begeistert.
Molly Becker wiederzutreffen konnte ich kaum erwarten, und das ganze Schlamassel aus dem ersten Teil setzt sich hier wunderbar fort.
Kim Schneyders Wortwitz, ihr Humor, sind für meinen Geschmack ein ganz großes Highlight und heben sie von vielen anderen Autorinnen ab.

Molly ist chaotisch wie eh und je, hat es aber inzwischen bei "Winners Only" ganz an die Spitze geschafft - wo aber natürlich auch nicht alles rosarot ist sondern ganz neue Probleme auf sie warten.
Die Handlung ist durchweg turbulent wie der Vorgänger, es kommt zu jeder Menge witzigen Zwischenfällen, beruflich und privat, Molly stolpert von einem Chaos ins andere, trotzdem schien ab und zu eine gewisse Reife durch, die sie inzwischen erlangt hat. Ihre Gedanken mitzuverfolgen waren in vielen Sitautionen ein wahrer Genuss!

Zwar ist das Buch auch wieder fern ab der Realtiät, es ist aber wunderbar unterhaltsam, es gab wirklich jede Menge Situationen in denen ich lachen musste bzw. konnte, zum Beispiel die letzten Sekunden vor dem geplanten Fallschirmsprung ;-)
Viele Gegebneheiten und Situationen aus dem Vorgänger werden hier aufgegriffen bzw. weitergeführt, alles ist in sich stimmig und ich denke auch wenn man es gut lesen kann ohne den ersten Teil zu kennen machen einige Situationnen noch viel mehr Spaß wenn man genau weiß, wie es dazu kam.

Lediglich die Auflösung, wer oder was hinter der Klagen steckte, hat mir nicht ganz gefallen.
Das bereitet dem Lesevergnügen aber keinen Abbruch, ich liebe dieses Buch wie den Vorgänger und es wandert mit 5 Punkten in mein Behalteregal

Allerdings sollte man das Buch unbedingt als das sehen was es ist: Humoristisch, übertrieben, an der Realität vorbei, wer hier Tiefgründigkeit oder gar eine Moral sucht ist bei Frau Schneyder falsch ;-)
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2012
Nachdem ich bereits mit großer Begeisterung Kim Schneyders Roman "Hilfe ich bin reich" gelesen hatte, war ich schon wahnsinnig auf eine Fortsetzung gespannt, weshalb ich ohne größeres Zögern den Folgeroman bestellte.

"Zum Teufel mit den Millionen" knüpft inhaltlich an den Vorgängerroman an, indem er beschreibt, wie Molly nun als Geschäftsführerin von "Winners only" ihren Alltag meistert. Dabei bleiben natürlich wiederum keine Fettnäpfchen aus, sodass Molly von einer scheinbaren Katastrophe in die nächste schlittert und mitansehen muss, wie tagtäglich neue Klagen gegen ihre Firma eintreffen. Doch Molly lässt sich nicht unterkriegen. Mit ihrer charmant-chaotischen Art bewältigt sie sämtliche Krisen, engagiert einen Privatdektektiv um die Vorfälle in Eigeninitiative aufzuklären und schafft es letztlich, sich entgegen aller Empfehlungen ihrer Finanzberater, mit ihrer Firma an der Börse durchzusetzen.
Nach wie vor versucht sie dabei ihren Lottogewinn vor ihrer Familie und vor ihren Freunden geheim zu halten, was jedoch mit weiteren Hindernissen verbunden ist...

Ebenso wie "Hilfe ich bin reich" sorgt Kim Schneyders Fortsetzung für eine kurzweilige und absolut unterhaltsame Lesezeit. Sprachlich wird die Handlung aus Mollys Sicht in sehr flapsiger, unkonventioneller Alltagssprache dargestellt, was zur Authentizität der einzelnen Figuren beiträgt.

Auch in "Zum Teufel mit den Millionen" sind sämtliche Lacher garantiert, wobei jedoch auch die Problematik angeschnitten wird, dass Geld alleine noch lange nicht glücklich machen kann...
Insgesamt ist das Buch für alle Leser empfehlenswert, die sich auf abwechslungsreiche- jedoch niveauvolle Unterhaltung einlassen sowie mit Molly Becker weiterhin sämtliche Hochs und Tiefs durchleben wollen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 19. April 2012
***Zum Inhalt***
Molly Becker ist das passiert wovon viele Menschen träumen. Sie hat im Lotto gewonnen, ist frischgebackene Unternehmerin und hat einen Mann, um den sie viele Frauen beneiden.
Doch was hat sie von all dem Glück? Nichts als Ärger!
Auf einmal flattern kuriose Kundenklagen ins Haus, die Umsätze sinken in den Keller, ihr Lottogewinn schrumpft erheblich und zu allem Überfluss steht ihr Ex-Freund vor der Tür.
Gemeinsam mit ihren Freundinnen Lissy und Tessa geht sie den seltsamen Vorkommnissen auf den Grund und kommt einen hinterhältigen Plan auf der Spur ...

***Meine Meinung***
"Zum Teufel mit den Millionen" ist mein erstes Buch von Kim Schneyder und zugleich die Fortsetzung zu "Hilfe, ich bin reich".
Obwohl ich den ersten Band und somit die Vorgeschichte der Molly Becker nicht kannte, habe ich unglaublich schnell in diese Geschichte hineingefunden und hatte zu keiner Zeit das Gefühl das dies "NUR" die Fortsetzung ist.

Die Protagonistin Molly Becker hat im Lotto gewonnen und mit dem Geld kommt der Ärger. Sie möchte ihr Glück nicht an die große Glocke hängen und gleichzeitig ihre Liebsten mit treuren Geschenken überhäufen. Doch wie stellt man das am besten an?
Ganz einfach ' man lügt das sich die Balken biegen! Doch wie lange hält sie dieses anstrengende Spiel durch? Zudem läuft es beruflich miserabel und sie muss sich selbst und anderen beweisen das sie durchaus das Zeug zur Chefin hat.
Es ist wirklich nicht leicht eine Lotto-Millionärin zu sein!

Mit Witz und Charme erzählt Kim Schneyder die chaotische Geschichte der Molly Becker. Die Handlung ist nicht wirklich realitätsnah, dafür turbulent und sehr unterhaltsam.
Durch die Ich-Perspektive lernt man nicht nur Mollys chaotischen und witzigen Gedanken und Gefühle kennen, sondern auch ihre begründeten Sorgen als sie zuschauen muss, wie der Kontostand ins Minus geht und ihr Lügengerüst einzubrechen droht.
Der flüssige Schreibstil und die witzigen Wendungen sind schuld daran, das man dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Einmal angefangen fliegen die Seiten nur so dahin ...

***Fazit***
"Zum Teufel mit den Millionen" ist turbulent und eine sehr humorvolle Geschichte mit Entspannungsfaktor. Die perfekte Lektüre die in keinem "Chick-Lit" Bücherregal fehlen darf!

Kleiner Tipp - Wer noch kein Buch von Kim Schneyder kennt, der sollte vor diesem "Hilfe, ich bin reich" lesen!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das Buch ist die Fortsetzung von "Hilfe, ich bin reich!". Molly Becker ist mittlerweile zur Geschäftsführerin von Winners-only aufgestiegen. Auch von ihrem Lottogewinn ist noch einiges da, so dass sie nach wie vor die Wünsche ihrer Lieben (Freunde und Familie) anonym erfüllen kann. Der Herr von der Bank kann sie plötzlich super gut leiden und auch in der Liebe läuft alles bestens. So gesehen könnte Molly zufrieden sein. Aber dann geht auf einmal alles schief. Ihr Geld schwindet ohne ihr aktives Zutun, ihre Filialen werden von mysteriösen Kundenklagen überflutet und das ausgerechnet vor dem geplanten Börsengang und ihr Freund steckt ebenfalls in der Klemme mit dem neuen Projekt. Was nun? Aufgeben? Nicht Molly! Sie beschließt zu kämpfen und kann dabei auf die Unterstützung ihrer Freundinnen zählen...

Wer den ersten Band kennt, freut sich über das Wiedersehen von "alten Bekannten". Molly wirkt in diesem Buch wieder ein wenig naiv, aber dennoch liebenswürdig. Die Geschichte ist spannend und unterhaltsam geschrieben. Einige Wendepunkte lockern den Lesefluss auf und Molly manövriert sich immer wieder in witzige Situationen hinein, aus denen sie meist gerade so die Kurve bekommt.

Fazit: Eine turbulente, witzige Geschichte, die zum Entspannen, Schmunzeln und Amüsieren einlädt.

Durch die Bezüge auf den ersten Band, empfiehlt es sich, diesen zuerst zu lesen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2012
Das Buch war für mich unglaublich spannend zu lesen, weil ich wirklich wissen wollte, wie Molly ihre ganzen Probleme löst und ich habe es in kürzester Zeit verschlungen!!! Es war eine echte Freude diese Weiter-Entwicklung zu "Hilfe, ich bin reich" zu finden und auch wenn ich das 1. Buch dazu NICHT schon gelesen hätte, wäre es kein Problem gewesen, alles nachvollziehen zu können! Echte Gratulation an Kim Schneyder und an ihren Ideenreichtum und ihre Art zu schreiben! Freue mich schon auf ihr nächstes Buch!! Hoffentlich bald!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2013
Inhalt
Molly Becker, vor kurzem noch selbst eine kleine Beratererin bei Winners Only zur Geschäftsführerin aufgestiegen. Böse Zungen behaupten, es kam nur dazu, weil sie mit dem Oberchef Philip Vandenberg angebandelt hat. Sehr böse Zungen sagen gar, Molly hat absolut keine Ahnung, wie man ein solches Unternehmen führt...
Doch allen anderen zum Trotz zeigt Molly was in ihr steckt und erhöht die Gewinne um ein Großes. Aber leider vergrößert sie auch die laufenden Kosten...
Philip und sie wollen bald an die Börse gehen, doch plötzlich beschweren sich die Kunden über nicht sachgemäßer Behandlung und verklagen Winners Only. Die Firma scheint kurz vor dem Aus zu stehen. Mollys Nerven sind zum Zerreißen gespannt. Sie wendet sich hilfesuchend an ihre Freundinnen Tessa und Lissy, die auch bei Winners Only beschäftigt sind. Bald schon kommen sie drauf, das es nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Ein Privatdetektiv wird engagiert, der ein noch größeres Loch in die Firmenkasse reißt.
Philip bekommt von dem ganzem Chaos nichts mit. Er ist zu der Zeit im Ausland, um einen neuen Deal an Land zu ziehen. Molly, die ihn eigentlich immer um Rat fragt, wenn sie nicht weiter weiß, hält ihn komplett aus dem ganzen Dilemma, weil sie allen beweisen möchte, sie kann es auch alleine schaffen.
Nur, kann sie das wirklich?!

Meine Meinung
Ein würdiger Nachfolger des ersten Teils: Hilfe ich bin reich! Es geht ohne Umschweife weiter in der Geschichte, aber auch, wenn man den ersten Band nicht gelesen hat, ist es kein Problem, in die Geschichte rein zu finden. Stellenweise driftet Kim Schneyder ein Bisschen ab und erzählt, wie alles dazu gekommen ist, wie es jetzt ist. Molly ist wieder so unbeschwert, wie in Teil Eins und immer noch so herrlich bekloppt. Bekloppt nicht im negativen, sondern im Positiven Sinne. Ihre Logik ist einfach unbeschreiblich. Was andere als logisch betrachten, versteht sie nicht und macht daraus etwas komplett Anderes.
Die Seiten flogen wieder nur so an mir vorbei und die Zeit rannte in einem Affenzahn hinterher.
Das das Buch in der "Ich-Form" geschrieben wurde, hat mir besonders gut gefallen. Ich bin ein absoluter Fan der ersten Form und lese Bücher, wo sie benutzt wird um Einiges lieber.

Fazit
Ich kann das Buch nur empfehlen, würde aber trotzdem vorher Hilfe ich bin reich lesen. Zwar ist es nicht zwingend nötig, weil man auch ohne das Wissen des ersten Bandes in die Geschichte findet, aber einige Witze wirken ohne das Vorwissen meines Erachtens nicht so, wie mit dem Wissen.

Es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen. Kaufen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2012
Ich liebe den Humor von Kim Schneyder-und so musste ich an einigen Stellen laut auflachen.Das Buch ist spannend geschrieben und es fällt einem schwer,es aus der hand zu legen.Ich würde sagen,kim Schneyder steht Kerstin Gier in nichts nach.....
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Oktober 2012
ich finde es amüsant wie ich mich in die hauptdarstellerin hinein versetzen konnte.
molly becker wurde sehr autentisch dargestellt und man will auf jeden fall mehr von ihr wissen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. April 2015
Nachdem ich im Jahr 2009 (glaube ich) den ersten Teil der Reihe mit dem Titel "Hilfe, ich bin reich" zum ersten Mal gelesen habe, war es mal wieder (ca. zum 4. Mal) soweit, dass ich Lust auf diese unglaublich tolle Geschichte um Molly Beckers Millionengewinn hatte. Eher zufällig habe ich danach in den Ebooks gesucht, welche weiteren Bücher die Autorin geschrieben hat - und konnte mein Glück gar nicht fassen, dass es aus der Molly-Becker-Reihe mittlerweile sogar zwei weitere Bücher gab! Das hatte ich gar nicht mitbekommen :)

Auch diese Fortsetzung ist einfach genial! Lustig und leicht geschrieben und sogar so, dass man das Buch auch gut ohne den ersten Teil lesen könnte; ein Muss für alle Molly-Becker-1-Fans! Vielen Dank liebe Autorin, dass Sie die Geschichte weitergeführt haben! Zum Inhalt schreibe ich jetzt nichts, weil darüber schon genug gesagt worden ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2013
Dieses Buch ist die Fortsetzung von "Hilfe, ich bin reich!", in dem die chaotische Molly Becker überraschend im Lotto gewinnt, aber niemandem etwas von ihrem Geld erzählt..... Nun gibt es endlich den 2. Teil und ich kann nur sagen, dass er genauso lustig, amüsant und erfrischend ist, wie der erste. Konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Wieder verstrickt sie sich in peinliche Situationen, die für mich super witzig sind. Ich liebe die chaotische Art der Hauptperson. Genau nach meinem Geschmack!!! Sehr empfehlenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)