Kundenrezensionen


834 Rezensionen
5 Sterne:
 (584)
4 Sterne:
 (134)
3 Sterne:
 (54)
2 Sterne:
 (27)
1 Sterne:
 (35)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


312 von 332 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn sich 860 Seiten kurz anfühlen....
... dann muss es sich für mich um ein ganz besonderes Buch handeln. Dies ist bei "Seelen" von Stephenie Meyer absolut der Fall. Ich hätte noch ewig weiterlesen können und das wahrscheinlich ohne mich nur annähernd zu langweilen oder mich nicht mehr an der Geschichte erfreuen zu können. Anfangs war ich wirklich skeptisch, was dieses Buch betraf, da...
Veröffentlicht am 9. September 2008 von Daniela Möhrke

versus
102 von 120 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein schwerer Einstieg
Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich die Biss Reihe von Stephenie Meyer so gut fand, aber genau damit darf man nicht an das Buch rangehen, weil es eben ein ganz anderes Thema und ein anderes Genre verkörpert..
Nach 50 Seiten hatte ich das erste mal den Drang das Buch abzubrechen, nach 150 hätte ich fast ganz aufgegeben..Ich habe mich weiter gekämpft...
Veröffentlicht am 24. Oktober 2008 von Sabrina Best


‹ Zurück | 1 284 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

312 von 332 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn sich 860 Seiten kurz anfühlen...., 9. September 2008
Von 
Daniela Möhrke (Leipzig) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Seelen (Gebundene Ausgabe)
... dann muss es sich für mich um ein ganz besonderes Buch handeln. Dies ist bei "Seelen" von Stephenie Meyer absolut der Fall. Ich hätte noch ewig weiterlesen können und das wahrscheinlich ohne mich nur annähernd zu langweilen oder mich nicht mehr an der Geschichte erfreuen zu können. Anfangs war ich wirklich skeptisch, was dieses Buch betraf, da ich SciFi sonst eigentlich absolut nichts abgewinnen kann. Nur weil mir die anderen Bücher der Autorin so gut gefallen hatten, habe ich mich auch an diesem Buch versucht. Meine Erwartungen wurden jedoch absolut übertroffen - dieses Buch gefällt mir sogar noch besser als die Biss-Bücher.
Es ist sehr flüssig geschrieben und sehr gefühlvoll und einfühlsam. Besonders die Charaktere im Buch haben es mir angetan. Man erlebt es wirklich sehr selten, dass man sich deratig tief in die Figuren eines Buches einfühlen kann und sie versteht. Ich war seitenweise richtig gerührt und begeistert von der Schreibweise der Autorin. Nie hätte ich erwartet, dass mal ein Buch an die Bücher meiner Lieblingsautorin Juliet Marillier heranreichen würde. Dieses Buch schafft es aber tatsächlich. Deshalb wird es nun auch einen Ehrenplatz in meinen Regal erhalten.

Die Geschichte der Seele Wanda, die in den Körper von Melanie eingesetzt wird und eigentlich Melanies Geist auslöschen sollte, um dann den Körper von Melanie zu übernehmen, hat mich wirklich berührt. Es funktioniert nämlich nicht, weil Melanie so stark ist und nun sind folglich zwei Seelen in einem Körper vereint, die sich einerseits bestimmte Gefühle teilen, andererseits aber auch in der Lage sind unterschiedliche Gefühle zu empfinden.
Die Seelen sind eine Spezies, die andere Körper einnehmen können, und besonders bei den Menschen sehen sie es als notwenig an, da sie diese als sehr brutal und gefährlich wahrnehmen. Die Seelen selbst sind nicht in der Lage zu lügen oder jemanden zu verletzten. Deshalb erscheint es ihnen nur logisch auch die Menschen zu besetzen, um die Erde friedlicher zu machen.
Im Fall von Wanda ist es aber anders. Sie wird von Melanies Gefühlen so sehr geleitet, dass sie sich auf die Suche nach "richtigen" Menschen macht. Das Zusammenleben mit ihnen gestaltet sich aber schwieriger als erwartet und gerade hier spielen die Gefühle von Wanda und Melanie eine übergeordnete Rolle. Es stellt sich die Frage, welche Gefühle echt sind und welche nicht, wer welche Rechte und Ansprüche haben darf und wer nicht. Vor allem aber geht es um die Freundschaft und Liebe. Dabei wirft Stephenie Meyer schon fast philosphische Fragen auf und viele Situationen, die als unlösbar erscheinen, können letztendlich doch zum Guten gekehrt werden.

Ein wahrhaft einfallsreiches, farbenfrohes und beeindruckendes Buch, das mich in allen Punkten überzeugen konnte. Sogar die Covergestaltung (mit dem reflektierenden Auge - ganz passend zum Inhalt) und die Aufteilung im Buch sind einfach nur gelungen und ansprechend.

Bisher mein absolutes Lesehighlight in diesem Jahr!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fazit: Lieblingsbuch!!!, 11. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Seelen (Gebundene Ausgabe)
Anfangs war ich zwar noch etwas skeptisch, da sich die Geschichte etwas gezogen hat. Jetzt aber kann ich jedem der das Gleiche empfindet nur sagen: LEST WEITER!!! Nach den ersten ca. 100-150 Seiten wurde es dafür umso spannender und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Seelen gehört nun zu meinen absoluten Lieblingsbüchern und ich kann wirklich jedem nur empfehlen es zu lesen. Da ich gelesen habe, dass es auch eine bzw. sogar zwei Fortsetzungen geben soll (The Soul & The Seeker) freue ich mich schon sehr darauf!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


104 von 119 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traut Euch, 19. Januar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Seelen (Gebundene Ausgabe)
Nachdem die Bis(s)-Reihe zu meinen absoluten Lieblingsbüchern gehört, auch wenn ich nicht zur Zielgruppe von Stephenie Meyer zähle (bin Ü30), habe ich mir lange überlegt, ob "Seelen" etwas für mich ist, da Zukunftsgeschichten nicht so meine Welt sind.
Nach langem Überlegen war es dann mein Weihnachtsgeschenk an mich und ich kann nur sagen, traut Euch und überlegt nicht lange.
Nach einem etwas schwierigen Einstieg in die Geschichte, ist "Seelen" einfach nur schön, romantisch und begeisternd. Konnte es kaum aus der Hand legen und habe gestern 5 Stunden am Stück gelesen, weil es so schön war und ich es einfach nicht weglegen konnte.
Stephenie Meyer gelingt es wie keiner anderen Gefühle zu beschreiben, dass man sie selbst fühlen kann. Einfach klasse!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


50 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wahres Wunderwerk der Technik, 19. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Seelen (Gebundene Ausgabe)
Ich vergebe hier fünf rechtmäßig verdiente Sterne, da ich der festen Überzeugung bin, dass dieses Buch selbst Millionenseller wie Twilight in den Schatten stellen könnte. Wer hier allerdings das gleiche Image wie bei Twilight erwartet, sucht an der falschen Stelle. Schon allein das Grundprinzip, nämlich dass sich zwei Frauen einen Körper teilen müssen, ist ein komplett anderes. Auch die beiden Hauptpersonen Melanie und Wanda sind mit Bella überhaupt nicht zu vergleichen. Die Handlung ähnelt der von Twilight auch nur in einem einzigen Punkt: Es geht um die Liebe.
Ansonsten sind diese beiden Bücher bzw. Buchreihen so grundverschieden, wie es zwei Geschichten derselben Autorin nur sein können. Einzig und allein der Schreibstil ist gleichgeblieben, worüber man sich aber keineswegs beklagen kann, da er überaus angenehm und leicht zu lesen ist. Dadurch, dass das Buch in der Ich-Form erzählt wird, kann man sich problemlos in Wanda hineinversetzten und ist immer mittendrin statt nur dabei.

Fazit: Wer dieses Buch links liegen lässt, nur weil der Anfang und/oder die Story zunächst etwas ungewöhnlich erscheinen, verpasst einen der vielen Sinne des Lebens und ein einzigartiges Meisterwerk des 21. Jahrhunderts.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


102 von 120 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein schwerer Einstieg, 24. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Seelen (Gebundene Ausgabe)
Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich die Biss Reihe von Stephenie Meyer so gut fand, aber genau damit darf man nicht an das Buch rangehen, weil es eben ein ganz anderes Thema und ein anderes Genre verkörpert..
Nach 50 Seiten hatte ich das erste mal den Drang das Buch abzubrechen, nach 150 hätte ich fast ganz aufgegeben..Ich habe mich weiter gekämpft und es hat sich doch gelohnt..
Was mich am Anfang so gestört hat war, das sich die Implantation der Seele so ewig lange gezogen hat und das war nun mal so gar nicht interessant..
Richtig gut wurde es, als Mel (der Körper) und Wanderer (die Seele) miteinander kommuniziert haben..
Man merkte richtig, wie die beiden eine tolle Freundschaft geschlossen haben..
Auch Ian und Jared haben tolle Charaktere..
Beide, die man einfach gern haben muss, wenn man richtig drin ist in dem Buch..
Auch die anderen Charaktere wachsen dir ans Herz..
Als ich dann richtig drin war, kam ich sehr flott durch das Buch durch..
Es hat einen schönen flüssigen Schreibstil und ist spannend..
Langatmig fand ich es nach den ersten Seiten dann gar nicht mehr, aber die muss man wie gesagt erstmal schaffen Wink
Auch das Ende des Buches war für mich persönlich sehr schön und doch irgendwie überraschend..
Ich hätte mit vielem gerechnet, aber das war doch anders, als ich dachte..
Gutes Buch, auch wenn man sonst keine SiFi mag..Ich bin normal auch kein SiFi-Leser, sondern eher diejenige, die Fantasybücher verschlingt..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwei Seelen in mir ..., 16. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Seelen (Gebundene Ausgabe)
Lesedauer: 5 Tage

Kurzbeschreibung Buchrücken:
"Seit jener ersten Nacht, in der ich geschrien habe, als ich die Narbe in seinem Nacken ertastete, hat Jared mich nicht mehr geküsst. Will er mich nicht mehr küssen? Sollte ich ihn vielleicht küssen? Er sieht auf mich herunter und lächelt; die Fältchen um seine Augen breiten sich wie kleine Netze aus. Ich überlege, ob er wirklich so gut aussieht, wie ich glaube, oder ob es mir nur so vorkommt, weil er außer mir und Jamie der einzige Mensch auf der ganzen Welt ist. Er drückt meine Hand und mein Herz donnert gegen meine Rippen. Es schmerzt, dieses Glück."

Optik:
Ich habe mir wie geschrieben das Hardcover gekauft und ich weiss nicht wie aktuell diese Ausgabe ist. Momentan sieht man ja überall die Ausgabe zum Film.
Mein Buch hier ist ansich komplett schwarz. Der Schutzumschlag ist ebenfalls schwarz und auf dem Cover sieht man einen Ausschnitt von einem Frauengesicht, wie ihr auf dem Foto sehen könnt. Das Auge ist dabei leicht schillernd, so dass es sich hier bestimmt um Wanda handeln soll.
Mir gefällt das Cover gut. Es passt zum Inhalt und gibt eine gewisse Stimmung wieder, die das Buch verkörpert. Ich finde die Optik hier einfach, aber sehr gelungen.

Inhalt:
Die Geschichte spielt in einer amerikanischen Gesellschaft in der Zukunft. Es gibt nicht nur die Erde mit den Menschen, sondern auch diverse Planeten mit Pflanzen, Bären, Fledermäusen, Eiswüsten usw.
Auf jedem dieser Planeten lassen sich die Seelen nieder. Eine Seele ist eine silber schimmerndes Wesen, das an einen Wurm oder Tausendfüssler erinnert, ist aber im Prinzip das, was wir unter einer Seele verstehen. Die Seelen lassen sich in Wirtskörper einsetzen. D.h. sie leben mit ihrem Ich in einem fremden Körper, übernehmen und lenken diesen. Nähert sich dieser Körper dem Lebensende lassen sich die Seelen in einen anderen Körper einsetzen. Und bei den Wirtskörpern kann es sich eben auch um Tiere und Pflanzen handeln. Eine Seele ist somit nahezu unsterblich und lebt hunderte von Jahren mit viel Erfahrung. Es scheint ein perfektes System zu sein, denn die Seelen haben ihre eigene Gesellschaft frei von Lügen und Kriminalität erschaffen.
Aber natürlich werden bei dieser Lebensform die anderen Lebensarten nach und nach ausgerottet. Auf der Erde gibt es nicht mehr viele Menschen. Und die wenigen leben auf der Flucht und in Verstecken, um nicht zum Wirtskörper gemacht zu werden. So auch Melanie und ihr Bruder Jamie. Die beiden tauchen unter und versuchen ihr Leben zu gut wie möglich zu meistern. Melanie geht heimlich auf Beutezüge, um für sich und ihren Bruder lebensnotwendige Sachen zu besorgen.
Bei einem ihrer Streifzüge trifft Melanie Jared und die beiden beschliessen ihr geheimes Leben in Zukunft gemeinsam zu bestreiten. Sie leben nahezu wie eine kleine Familie und natürlich entwickeln sich hier Gefühle zwischen den beiden.
Aber die junge Liebe wird abrupt beendet, als Melanie von sogenannten Sucher aufgestöbert und gefangen wird. Ihr wird eine Seele eingesetzt und von dort an gibt es in ihrem Körper keine Melanie mehr, sondern nur noch die Seele Wanderer, später Wanda genannt.
Normalerweise ist das Ich des Wirtskörpers ab dem Einsetzen der Seele verschwunden. Aber Melanie ist stark und kämpft sich durch ihren Körper. Sie kann diesen zwar nicht mehr lenken, aber sie kann in ihm mit Wanda reden. Wanda will dagegen ankämpfen, aber sie entwickelt eine Sympathie für Melanie. Und durch ihre Gefühle und Erinnerungen fühlt sie sich auch zu Jamie und Jared hingezogen, obwohl sie die beiden nie selber gesehen hat.
Mel und Wanda flüchten vor der Gesellschaft und begeben sich auf einen gefährlichen Trip auf der Suche nach Jamie und Jared.
Können die beiden ihre Lieben finden? Übernimmt Melanie wieder die Oberhand von ihrem Körper? Oder siegt die Seele Wanda und geht zur Gesellschaft der Seelen zurück?
Lest selbst ...

Meine Meinung:
Jetzt ist die Inhaltsangabe länger geworden als ich wollte, aber ich finde man muss die Grundlagen so erklären, um zu verstehen um was es geht. Und keine Angst, dass hier zu viel verraten wird. Der von mir erzählte Teil bezieht sich nur auf die ersten 100-150 Seiten des Buches.
Es passiert so viel und gar nichts zugleicht.
Die Idee der Geschichte war mir im ersten Moment zu sehr Richtung Fantasy. Ich habe mir das irgendwie anders vorgestellt. Und was habe ich mich durch die ersten 80 Seiten gequält. Ich war mir sicher, dass dies nicht mein Buch sein kann, denn ich habe absolut nicht verstanden um was es da eigentlich geht. Wie ich mitbekommen habe ging das aber nicht nur mir so ...
Und dann kommt die Story in Fahrt und wird teilweise auch recht spannend.
Aber es folgt wieder eine Flaute. Der komplette Teil in den Höhlen war mir einfach zu langatmig und ich dachte das endet nie. Hier wurde die Geschichte meiner Meinung nach zu sehr in die Länge gezogen, ohne das wirklich was passiert. Hätte es nicht zwischendurch immer mal kleine Lichtblicke gegeben hätte ich das Buch wirklich aus der Hand gelegt.
Und so ging es bis zum Ende. Immer wieder Höhen und Tiefen. Totale Flaute, etwas Spannung. Keine Emotionen, zarte Liebesgeschichten. Langweiliges Leben, spannende Ausflügen.

Grundsätzlich finde ich die Story sehr gut und ich bin mir sicher, dass dies eines meiner Top-Bücher hätte werden können. Aber die Umsetzung ...
Das ist so schade. Warum macht die Autorin so was aus einer doch recht guten Geschichte? Nur um die 800 Seiten zu knacken? Ich verstehe es nicht und war stellenweise echt enttäuscht.
Und auch das Ende hätte ich mir anders gewünscht. Es ist ok so und ich war zufrieden, aber eine andere Lösung hätte mir eher gelegen. Mag das hier aus Spoiler-Gründen nur nicht nennen.

Dennoch bin ich der Meinung, dass es ein echt gutes Buch ist. Und ich kann auch meine Empfehlung aussprechen. Aber ich bringe es dank der ganzen Höhen und Tiefen nicht über das Herz mehr als 3 Sterne zu geben. Das Buch ist für mich ganz knapp an den 4 Sternen vorbei geschrammt. 3,8 Sterne würde es eher treffen.
Ich bin froh, dass ich das Buch gelesen habe. Und ich bin froh, dass ich es vor dem Film gelesen habe.
Merkt ihr wie hin und her gerissen ich bin? Vielleicht habe ich auch noch jemanden in mir wohnen ... ;-)

Ganz liebe Grüße
BB
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Typisch Stephenie Meyer eben, 19. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Seelen (Gebundene Ausgabe)
Twilight hat mich eigentlich nicht sonderlich begeistert - platter Erzählstil, unselbständige und absolut unglaubwürdige Protagonistin, die ohne ihren Eeeeeedward nicht einmal atmen kann, und Langeweile bis zum Abwinken. Ja, dass actionreiche Szenen nicht unbedingt Meyers Spezialgebiet sind, beweist sie in The Host ebenfalls eindrucksvoll.

Zum Inhalt sag ich nichts mehr; den kann man in mehreren Rezensionen hier nachlesen - oder man scrollt einfach nach oben und liest den Amazon-Klappentext.
Achtung, SPOILER!
Zu den Charakteren: Wanda wächst einem mit der Zeit einerseits ans Herz, andererseits hat man manchmal das dringende Bedürfnis, ihr mit einem Holzhammer auf den Kopf zu hauen (was ihr wahrscheinlich gefallen würde - sie würde sich dann wahrscheinlich noch entschuldigen, wenn der Hammer splittern würde). Die Idee, dass die Seelen Gewalt verabscheuen, ist niedlich, wird aber in diesem Buch bis zum Erbrechen ausgereizt. Während sich Wanda in den allermeisten Dingen an die Menschlichkeit assimiliert, bleibt sie bezüglich negativer Emotionen ungefähr so ausgereift wie eine grüne Tomate. Manchmal will man sie einfach nur schütteln, damit sie aufwacht.
Vor allem, wenn es um ihre Vorliebe für Jared geht. Denn Meyer zeichnet nach Bella Swann ein weiteres Mal ein Frauenbild, wie es die Welt nicht braucht - kaum hat Wanda nach einer anstrengenden Reise (während derer sie sogar fast ihr Leben verliert) die Höhlen erreicht, in denen sich die Menschen verstecken, zieht ihr Jared erstmal so kräftig eine rein, dass es sie von den Füßen haut und ihr halbes Gesicht von einem satten Bluterguss bedeckt ist. Nicht das einzige Mal, dass er das A****loch raushängen lässt und sie einfach mal verprügelt, auf den Boden schmeißt oder ihr mit einem Stein das halbe Gesicht wegschrubbelt - Letzteres sogar auf eigenen Wunsch. Das Einzige, was Wanda dazu zu sagen hat, sind Ausflüchte oder Selbstanschuldigungen nach dem Motto ,Ich habs verdient, ich bin selbst schuld, ich bin nichts wert'; das Einzige, was Mel dazu zu sagen ist ,Ich kann nicht glauben, dass er mich geschlagen hat'. Interessant. Während des Lesens musste ich des öfteren an Bella und ihren Hang zum Leiden denken, denn Eeeeedward macht ja auch ab und zu mit ihr, was er will.

Melanie hat mich während des Lesens eigentlich entweder gelangweilt (wenn mal wieder absolut unnötige Dialoge kamen) oder genervt, weil ich irgendwann Mitleid mit Wanda hatte und Melanie eigentlich selbst nur noch loswerden wollte (und ja, ich bin immer noch ein Mensch - mein Mann hat mir mit ner Taschenlampe ins Auge geblinkt).
Ansonsten sind die Figuren relativ gut gestaltet, auch wenn Meyers Frauenbild immer mal wieder durchblitzt, etwa gegen Ende des Buches, als Sunny oder Lacey ins Spiel kommen - entweder das kleine, verschreckte Mädchen, das ohne den großen, starken Mann (in diesem Fall Kyle) nicht leben kann, oder die Oberzicke. Meyer schafft es einfach nicht, eine starke weibliche Figur zu zeichnen, die auch glaubwürdig oder sogar sympathisch ist.

Abzüge gibt es von mir auch für so manchen unlogischen Twist - wenn die Seelen doch so unendlich gutmütig sind, wie zur Hölle haben sie es dann geschafft, einen ganzen Planeten voller Waffen zu erobern? Irgendwann müssen die Menschen ja mal gemerkt haben, dass da was im Busch ist, und sich gewehrt haben. Warum haben die Seelen die Suche nach Lacey so schnell eingestellt? Die Frage wird irgendwann komplett fallen gelassen. Wenn Jared es schafft, Melanies Körper einfach mal so zu verprügeln, ohne einen weiteren Gedanken daran zu verschwenden, ist er dann nicht ein ziemliches A****loch? Ich könnte noch mindestens 20 weitere Fragen hier aufzählen, aber das würde wohl eh nichts bringen.

Davon abgesehen ist das Buch angenehm zu lesen, auch wenn die ein oder andere Seite überflüssig ist. Die Dialoge a la ,Willst du was essen?', ,Nein, ich hab keinen Hunger', ,Doch, du musst was essen', ,Na schön, dir zuliebe' ziehen sich endlos in die Länge, Spannung kommt extrem selten auf. Die philosophische Seite, die ab und an durchblitzt, ist allerdings sehr schön und hat mich manches Mal zum Nachdenken angeregt - was macht uns Menschen menschlich? Und können wir nur so starke positive Emotionen empfinden, weil unsere negativen Emotionen ebenfalls so stark sind?
Endgültig gerettet wurde das Buch durch das zugegebenermaßen nicht ganz überraschende Ende und die Tatsache, dass die Idee einfach nur genial ist. Also drei Sterne für ein Lesevergnügen, das sich manchmal ein bisschen gezogen hat, aber im Großen und Ganzen doch recht zufriedenstellend war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wenn dein Körper nicht mehr dir gehört..., 3. August 2014
Von 
Hanna91 - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Seelen (Filmausgabe) (Taschenbuch)
Melanie ist ein Mensch, was inzwischen zu einer echten Seltenheit geworden ist, denn auf der Erde ist nichts mehr so, wie es einmal war. Außerirdische, sogenannte Seelen, haben den Großteil der Menschheit in Besitz genommen, indem sie sich in menschlichen Körpern einnisten und die Kontrolle übernehmen. Lange Zeit konnte Melanie sich versteckt halten, bis sie schließlich von den Suchern gefangen wurde. Die Seele Wanderer nimmt ihren Körper in Besitz und soll herausfinden, wo sich die Menschen aufhalten, mit denen Melanie unterwegs war. Doch wider Erwarten ist Melanie noch immer im Körper, spricht mit Wanderer und überträgt ihre Gefühle auf sie. So machen sich die beiden schließlich auf den Weg, die Menschen wiederzufinden, die Melanie am meisten bedeuten…

Die Idee des Buches hat mir gleich gut gefallen. Die Seelen haben zwar von der Menschheit Besitz ergriffen, können aber nicht als grundlegend böse eingeordnet werden. Durch sie leben die Menschen nun in Frieden und Harmonie – nur sind es eben keine Menschen mehr. So ist es nur mehr als verständlich, dass die letzten echten Menschen um jeden Preis versuchen, ihren Körper zu behalten. Weil das Buch aus der Perspektive der Seele Wanderer geschrieben ist, versteht man aber gleichzeitig, dass die Seelen keine bösen Absichten verfolgen und davon überzeugt sind, mit der Übernahme der Menschheit das Richtige zu tun.

Die Annäherung zwischen Wanderer und Melanie, die beide im gleichen Körper stecken, fand ich sehr interessant. Inwieweit werden sich die beiden aufeinander einlassen und miteinander kooperieren? Wanderer befindet sich dadurch in einem echten Dilemma und ich war neugierig, wie sie sich entscheiden wird. Die Suche nach Melanies Bruder Jamie und ihrem Freund Jared ließ mich Bangen: Können sie die beiden tatsächlich finden?

Nach diesen vielen neuartigen Eindrücken zu Beginn der Geschichte erlebte ich den Mittelteil als langatmig. Wanderer und Melanie haben ihr vorläufiges Ziel erreicht, und der Schauplatz bleibt für mehrere hundert Seiten der gleiche. Wanderer und Melanie ringen lange Zeit mit sich selbst, außerdem wird ihre Vertrauenswürdigkeit von anderen in Frage gestellt und getestet. Hier gab es einige schöne Szenen, insgesamt trat die Handlung meiner Meinung nach aber viel zu lange auf der Stelle.

Mein Interesse wurde erst wieder richtig geweckt, als der Schauplatz wieder häufiger wechselt und dadurch die Spannung steigt. Können Wanda und Melanie ihre Ziele erreichen? Durch unerwartete Entscheidungen von Wanda wurde ich überrascht und das Buch konnte mich noch einmal so richtig packen. Der Abschluss hat mir dann richtig gut gefallen.

„Seelen“ beginnt interessant und konnte mich mit seiner Idee begeistern. Mit Wanderer und Melanie hat Stephenie Meyer zwei interessante Charaktere in einem Körper geschaffen. Den Mittelteil erlebte ich als langatmig, dafür konnte mich der Abschluss überzeugen. Das Buch wird Lesern von Dystopien, deren Fokus auf dem Zwischenmenschlichen liegt, sicherlich gefallen. Ich vergebe sehr gute 3 Sterne für ein interessantes Buch, das mich aber nur zeitweise fesseln konnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Was war denn das?! Streichen bitte!!!, 15. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Seelen (Taschenbuch)
Da es schon etliche Rezensionen hier gibt, möchte ich nicht mehr so sehr auf Inhaltliches eingehen, sondern mich rein auf meine Meinung zu dem Buch beschränken.
Folgende Kritik habe ich an dem Buch: Im Vergleich zu Bis(s) - ja sorry, der Vergleich muss sein, da selbe Autorin - lässt der Schreibstil meiner Meinung nach ganz schön zu wünschen übrig. Das Buch ist streckenweise sehr langatmig und so finde ich, dass man Seite 200-500 (ungefähr) hätte streichen können, weil hier so gut wie gar nix passiert...! Mir ist klar, dass die Autorin in dieser Passage dem Leser zeigen wollte, wie sich langsam das Vertrauen der Mitbewohner zu Wanda aufbaut, jedoch hätte man dann mehr Action in die Sache bringen müssen. Das ganze Alltagsleben in der Höhle plätschert einfach nur so dahin... Oh je! Die Spannung ist ebenfalls über weite Strecken nicht vorhanden, was nicht so schlimm wäre, denn nicht jedes Buch braucht Spannung - jedoch hätte man dann, wie ich ja bereits schrieb, wenigstens die Story interessanter halten müssen!
Auch die Beziehung von Melanie / Wanda zu Jared wurde nicht lebendig genug ausgebaut und hat mich nicht gefesselt. Was meiner Meinung nach bei der Liebesbeziehung von Bella und Edward perfekt gelungen ist, bleibt hier zu blass und flach.
Ach ja, und ich persönlich liebe ja fantasievolle Ideen, jedoch fand ich die Bescheibung der "anderen Leben / Welten" von Wanda teilweise einfach nur kitschig und ein bisschen rigide (Delfine, Blumen-Planet, Story mit dem Bären...).
Ich bin durch das Buch hindurchgeflogen - aber nur aus dem Grund, weil ich schnellstens die über 900 Seiten hinter mich bringen und endlich zu einem anderen Buch greifen wollte.
Ich frage mich wirklich, wie man als Autorin so unterschiedlich schreiben kann (Vergleich Bis(s) und Seelen)!
SCHADE!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nette Unterhaltung mit winzigen Schwachstellen, 16. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Seelen (Taschenbuch)
Ich habe mir "Seelen" eigentlich nur gekauft weill ich die Bis(s)-Reihe von Frau Meyer verschlungen hatte. Von einem anderen Autor geschrieben, hätte ich das Buch wohl im Regal stehen lassen. Denn Aliens, die menschliche Körper als Wirte benutzen sind überhaupt nicht mein Fall. Aber Stephenie Meyer hat mir die Story um Melanie und ihre "Besetzerin" Wanda wirklich ganz gut verkauft. Die ca. 900 Seiten haben sich meist zügig lesen lassen. Es gab ein paar wenige Stellen, an denen es mir zu langatmig war. Schade fand ich, dass die Handlung im allgemeinen ziemlich vorhersehbar war. Trotzdem finde ich den Schreib-Stil von Frau Meyer wirklich gut und mit der Zeit konnte ich mich in Wanda/Melanie hineinfühlen und hätte zum Ende fast ein Tränchen verdrückt :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 284 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Seelen (inklusive Bonus-Kapitel)
EUR 8,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen