MSS_ss16 Hier klicken Kinderfahrzeuge Frühling Cloud Drive Photos HP Spectre Learn More bruzzzl Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen35
4,4 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:6,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Mai 2013
Als Fan der ersten Stunde empfinde ich das neue Album als das absolute Highlight von Pohlmanns Schaffen. Großartige Texte die nicht nur Spaß und Sinn machen sondern eine Haltung zeigen, die man sich bei vielen anderen Produktion dringend wünschen würde. Mutig zudem, da er seine bewährten Pfade verlassen hat und sowohl musikalisch als auch inhaltlich neue Wege gesucht und gefunden hat und damit seine bestehende Fanbase nicht nur beschenkt sondern auch auffordert, sich auf etwas Neues einzulassen. Wer das tut, kann sich freuen auf fantastische Melodien, tolle Arrangements und vor allen Dingen Texte mit Tiefgang und Erfahrung, bei denen man, anders als bei vielen anderen Songwritern, auch nach zehn mal drüber nachdenken noch etwas neues entdecken kann. Respekt und 5 Sterne für das Album.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2013
Ich freute mich, wie ein Schneekönig, als ich hörte, das POHLMANN endlich wieder ein neues Album rausbringt. Direkt als es zu kaufen gibt, wurde sie natürlich bestellt! Anfangs dachte ich zu den neuen Album, hmm... naja, bisschen anders und ruhiger als voher. Nach paar mal hören, war dann doch der eine oder andere Ohrwurm dabei. Das Album gefiel mir nach und nach immer besser und mittlerweile ist es sogar zu meinem absolutem Lieblingsalbum von Pohlmann geworden. Pohlmanns Lieder sind Lieder, die ins Herz gehen und die Seele berühren <3 zumindest Meine. Das ist der Grund, warum ich auf den Weg zur Arbeit ein lächeln auf den Gesicht habe... Man bekommt einfach gute Laune (und denkt wie ich evtl. an die tolle Nix ohne grund Tour, die einfach der wahnsinn war).
Man merkt, wie Pohlmann in seinen Liedern von seinen Leben erzählt. Es sind nicht eben nicht einfach nur Songs, sondern seine Gedanken, seine Gefühle und sein Leben. Danke dafür. ***** 5 Sterne von mir, für das wundervolle Album!!!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2015
Ingo Pohlmann ist auf dem Weg. Als er 2006 mit -Wenn jetzt Sommer wär- auf sich aufmerksam machte, war ich mir relativ sicher, dass es sich dabei um ein "One Hit Wonder" handelte. Doch weit getäuscht. Vor allem über seine Bühnenpräsenz hat sich Ingo Pohlmann langsam aber sicher in der deutschen Liedermacherszene durchgesetzt. Das ist gar nicht mal so einfach, denn diese Szene wächst und hat jede Menge von verschiedensten Künstlern anzubieten. Mit -Nix ohne Grund- hat Pohlmann ein sehr "erwachsenes" Album produziert, das solide und sauber seinen Weg von A bis Z geht.

Anspieltipps: Für mich mit Abstand der stärkste Song des Silberlings ist -Starwars-. Textlich und melodisch hat diese Nummer das Zeug zum ganz großen Hit. Einfach wunderbar. Ich sage nur: "Train yourself to let go." Der Opener -Köder oder Fang- sucht sich schnell und mit einem starken Text den Weg ins Ohr des Hörers. Kritisch und ein wenig angerappt regt -Fenster zur Welt- zum Nachdenken an. -Schreib mir- ist nicht mehr und nicht weniger als eine wunerschöne Ballade. Das ein deutscher Songwriter ein Lied zu Ehren von Philip K.Dick schreibt, hätte ich mir nicht träumen lassen. Pohlmann hat es mit -Roy Batty- getan. Für Lieder we -Unterwegs- braucht ein Sänger wie Pohlmann nur eine Gitarre und seine Stimme. Sehr, sehr schön. Das Pohlmann auch traurig kann, zeigt -Ballerina-. Der Rausschmeisser -Stark für Dich- ist so puristisch wie bewegend.

Ingo Pohlmann ist auf dem Weg. Ich mag den Sänger aus Rheda Wiedenbrück. Live finde ich ihn noch eine Spur stärker als auf Konserve. Deswegen freue ich mich schon auf den Besuch bei einem seiner Konzerte. Pohlmann ist auf dem Weg. -Nix ohne Grund- ist dabei ein Fingerzeig in Richtung Zukunft. Ich glaube: Da geh noch was! Auf dem Weg dahin wünsche ich Ingo Pohlmann, dass er auch weiterhin die richtigen Worte und Töne findet...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2013
Ich war etwas skeptisch und bin auch, um ehrlich zu sein, nicht ganz so direkt reingekommen wie bei seinen vergangenen Alben. So leicht macht er es uns diesmal nicht. Aber wenn man dann drin ist und zuhört und zuhört... und zuhört, kommt man nicht mehr davon weg. Es gibt immer wieder neue Textstellen und Musikpassagen zu entdecken. So spannend und vor allem abwechselungsreich war bisher kein Album. Hier kommt jeder auf seine Kosten. Die Romantiker zum Träumen, die Skeptiker zum Nachdenken und die Komiker zum Lachen. Ein tiefsinniger "Roy Batty"-Song malt so lebendige Science Fiction Bilder, so schön kitschig wie sie nur in den 80ern sein konnten, herrlich. Bei "Stark für dich" fällt wahrscheinlich nicht nur mir eine Träne aus dem Auge. Jeder sollte so einen Menschen an seiner Seite haben! "Von weit weit her" ist so neu, so laut und so erschreckend realistisch. Da muss man erstmal Luft holen. Ich habe den Song live gehört und freue mich schon nur allein wegen dieser Performance auf die Tournee im Herbst. Absolut empfehlenswert!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2015
Ingo Pohlmann, ein Mensch wie Du und ich? Das kann ich bestätigen. Jedoch gibt es da einiges mehr. Er kann super singen und macht geniale Mucke.
Ich durfte ihn auf einer relativ kleinen Veranstaltung in Westerdeichstrich (Rock am Wehl) erleben. Es war der Hammer!!!! Das hatte ich nicht erwartet, was da passierte. Es wurde schnell klar, das Pohlmann ein Profi ist. Er begeisterte das Publikum und auch ihm schien es zu gefallen. Ingo Pohlmann sprach mit dem Publikum und sagte einen weiteren Auftritt für 2016 zu, sofern Rock am Wehl fortgesetzt wird.
Es gab jedoch noch einen Punkt, den man erwähnen sollte! Wir danken Dir dafür!!!!
Bianca ist einer Deiner größten Fans, wir durften sie kennenlernen (wir denken und warten auf Dich Bianca).
Danke Ingo, Du hast noch an diesem Abend ein gemeinsames Foto verwirklicht und einen Menschen so unsagbar glücklich gemacht. Weiter so!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2013
Wer Pohlmann mag, der wird auch dieses Album von Ihm mögen!

Wie schon die vorherigen Alben, ist auch diese wieder Stiltreu mit tollen Liedern!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2013
Anders als bei vorherigen Pohlmann.-Alben, hatte ich das Album erst zwei Wochen nach Release in Empfang genommen. Voller Erwartung, aber ohne genau zu wissen, wo der Weg mich hinführen wird.
Anders als bei den vorherigen Pohlmann.-Alben, habe ich kein einziges Lied vorher angehört (bis auf Starwars). Daher erwartete mich eine besondere Spannung. Bei StarWars wurde schon deutlich, dass er sich bei der englischen Sprache als Stilmittel bediente, was ich nach "Running Waters" nur positiv bewerten kann. Vielleicht erwartet einen ja sogar ein reines englischsprachiges Lied?!

Nun zu der eigentlichen Rezension:
Mein Plattenhändler begrüßte mich mit den Worten - "ein wirklich gelungenes Cover, wie ich finde" - konnte ich nur bestätigen, schlicht und doch irgendwo tiefgründig. Während die Vinyl dann die ersten Runden auf dem Plattenteller drehte, inspizierte ich mit der beigelegten 3D-Brille das Booklet ein wenig genauer und war begeistert von diesem überraschenden Moment, hat definitiv eine nette Wirkung.
Nach dem ersten Durchlauf war ich mir zugegebenermaßen noch nicht sicher, was ich von "Nix ohne Grund" halten soll - so erging es mir aber auch bei "Fliegende Fische" und "König der Straßen". Daher Prüfstein Nummer 2: CD ins Autoradio geschmissen und durch die Gegend düsen.
Ich bemerkte schon, dass die Melodien sich in mein Gehirn brannten, die Glückshormone "mein Dopamin" meine Gesichtszüge zum Entgleisen brachten und ich mich auch nicht mehr ganz ruhig hinterm Lenker verhalten konnte. ;-)
Nach dem 11 Lied gehts dann wieder ... huch, da kommt ja noch eins ... und noch eins... und noch eins. Weil ich mich mit dem Album mit Absicht vorher nicht beschäftigt habe, war der Überraschungsmoment noch viel größer als die Bonus-Tracks ertönten.
Die drei Bonus-Tracks befinden sich allerdings nur auf der CD - bewegen sich im Gegensatz zu den restlichen Liedern des Albums im akustischen Bereich. Erinnern an alte Pohlmann.-Zeiten.

Nun aber zum eigentlichen Album ...
Im Großen und Ganzen ordne ich die Songs weniger dem einfachen Pop-Bereich zu, sondern eher eine Mischung zwischen Pop und und Blues mit einigen elektronischen Elementen beschreiben.
An und für sich bleibt es natürlich Sing-Songwriter-Musik in seiner einfachen Großartigkeit.
Die Melodien gehen gut ins Ohr, ohne dabei kitschig zu wirken. Das einige Lieder auf Chart-Tauglichkeit getrimmt sind, sollte man ihm nicht verübeln, ist ja auch ehrlichgesagt nichts schlechtes dabei.
Die elektronischen Elemente waren der eigentlich Fakt, warum ich zuerst skeptisch war, passte nicht in mein "Pohlmann.-Bild". Diese sind jedoch sporadisch eingepflegt, wirken passend und stimmungsfördernd. Sie sind damit auch der Grund, warum ich dieses Album so feiere.
Besonders markant ist hier "Fenster zur Welt" - ein wenig Sprechgesang gepaar mit seichten Beats, wirkungsvoller Text, ohne sich wirklich in den Vordergrund drängen zu wollen.
Es ist das Lied was wohl am Weitesten vom Pohlmann-Schema entfernt ist, aber somit auch für die musikalische Genialität von Ingo steht und mich momentan am meisten packt.

Bei jedem Durchgang des Albums entdecke ich neue kleine Details, die mich zu begeistern wissen.
Jeder Pohlmann.-Fan (und natürlich die, die es werden wollen) sollte dem Album Gehör schenken, aber kein Akustik-Feuerwerk wie noch vor einigen Jahren erwarten. Diese Zeiten sind wohl vorbei, auch wenn ich mich seeeeehr darüber freuen würde, wenn Ingo nochmal eine Akustik-Platte rausbringen würde.

"Nix ohne Grund" gefällt mir vom Stil her weit besser als "Fliegende Fische" und "König der Straßen" - an die guten akustischen Zeiten von "Zwischen Heimweh und Fernsucht" kommt es vom Gefühl her (noch nicht) ran.

Textlich sind die Lieder durchweg eine reinste Offenbarung. Mit jedem einzelnen Wort kann ich mich identifizieren, bzw. kann mich in die Situation hineinversetzen. Dadurch hat mich das Album auch emotional schon jetzt gepackt. (Hier kann ich besonders "Von Weit Weit Her" hervorheben, absolutes Gänsehautgefühl)

Eine absolute Kaufempfehlung, ich bin schon auf die Live-Umsetzung gespannt und lass die Platte solange ihre Runden drehen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2013
Pohlmann kommt aus Westfalen. Und das hört man auch auf seinem ersten Album. Pohlmann ist entspannt, normal und beleuchtet das Leben westfälisch nüchtern mit einer gewissen Prise Süffisanz und Leichtigkeit. "Nix ohne Grund" ist das mittlerweile dritte Werk von Pohlmann und nach dem Ende seiner alten Plattenfirma EMI hat der Künstler nun bei Sony Music, genauer gesagt bei Four Music eine neue Labelheimat gefunden.
Die Songs sind eine Mischung aus Pop, Elektro und Akustik und klingen über das gesamte Album hinweg voll und ungezwungen beschwingend. Ob es tanzbare Titel oder ob es Balladen sind. Die geschickte Anordnung und das Wechselspiel von Musik und Gesang lassen jeden der elf Titel auf "Nix ohne Grund" zu einer stimmungsgeladenen Reise durch die erschreckend spannende Art und Weise der Lebensgewohnheiten und -erfahrungen werden. Songs wie "Fenster zur Welt", "Atmen", Unterwegs" oder auch "Stark für dich" haben enormes Potential und beleuchten das Leben auf eine wunderbar nahe Weise, die den Hörer unmittelbar gefangen nimmt.
Und auch wenn man Pohlmann mit seinem mittlerweile 41 Jahren nicht mehr zu den hoffnungsvollen deutschen Nachwuchskünstlern zählen kann, so steht eines jedoch unumstoßbar fest: Pohlmann verkörpert den neuen deutschen Pop der Gegenwart. Und außerdem ist man ohnehin stets nur zu alt wie man sich fühlt.
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2015
Wer Pohlmann nicht kennt hat ......Dieser Künstler ist nicht nur auf seiner CD ein genuss. Ein Konzert mit Ihm garantiert, aufgrund seiner unkonventionellen Art, ein unvergeßlicher Abend zu werden
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2013
Die Texte und auch die Klasse der Musik ist wie immer genial. Was Ingo macht, macht er mit voller Leidenschaft, das hört man bei jedem Song. Ich als langjähriger Pohlmann Fan, der ihn bereits 5 mal Live erlebt hat, bin dennoch leicht enttäuscht. Mir persönlich ist zu viel Elektro in den Liedern. Der typische akustische Pohlmann Sound kommt nur noch leicht durch. Die Akustik-Version von StarWars auf Youtube klingt wesentlich besser als die Elektro-Version auf seinem Album.
Dennoch:
Tolles viertes Album, grandiose Texte, unfassbar starke Stimme und ein extrem sympathischer Typ! Weiter so, aber bitte wieder mehr Akustikgitarre ;-)
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

1,29 €