Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
19
4,4 von 5 Sternen
5 Sterne
14
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
2
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. September 2013
Das hier ist bereits der dritte Pioneer,Den ich eingekauft habe.
Hatte schon mit meinem alten BD-R 205 sehr gute Erfahrungen gemacht
und für meinen Vater einen Pioneer 207 gekauft (habe dazu auch eine
Rezension verfasst)-und nun diesen 208EBK gekauft.

Gleich mal ein Wort zur Retailversion und dem Vergleich mit der
Bulkversion: Es gibt einen schicken Karton dazu und eine durchaus
brauchbare Software zum Brennen und Abspielen von BD's.
Es liegt kein Kabel und auch keine Schrauben anbei !
Hat man aber meistens schon bei guten Mainboards dabei-ich als PC
"Schrauber" habe immer diese Sachen reichlich vorhanden.
Das Gleiche war ja schon beim Vorgänger 207EBK.
Wer also Softwareseitig bereits gut ausgestattet ist kann auch zur
günstigeren Bulk Version greifen.
2 Tipps: Sata-Kabel gleich hier mitbestellen (falls nötig) und
nicht im Handel kaufen-weil die Abzocker bis zu 15.- verlangen.
Als Brennsoftware das kostenlose Image Burn 2.5.8.0. herunterladen.
Mit dem brenne ich die meisten BD-Rs.
Zum Filmeabspielen(auch in 3D) funktionert auch Power DVD 10-13 sehr gut.

Jetzt zur Brennleistung:
Günstige Platinum 4x BD-R (25GB) brennt er mit 12x !
Die etwas teureren Sony 6x BD-R (25GB) brennt er tatsächlich im Außenbereich
mit der vollen angepriesenen 15x-Geschwindigkeit !
Unglaublich, aber bereits nach 9 min ist ein 25GB (netto 23.3GB) Rohling randvoll
geschrieben.
Vebatim 6x LTH Rohlinge sind auch kein Problem-und Achtung: es gibt durchaus noch
einige Brenner auf dem Markt Die Nichts mit LTH-Rohlinge anfangen können, z.B.
LiteOn.
Kurze Erklärung: LTH/Low-To-High ist ein umgekehrtes Aufzeichnungsverfahren mit
organischem dye und etwas günstiger in der Herstellung.
Die günstigen Mediarange 50GB/Duallayer Rohlinge werden mit 8x gebrannt und netto
46.6 GB sind in 25min auf einer Scheibe randvoll geschrieben.

Brennergebnisse: Alle gebrannten Rohlinge sind sogar in einem eher zickigen und fast
5 Jahre alten Sony 550 (ohne Firmwareupdate) tadellos abspielbar.
(Dies hat damals mit einem LiteOn Brenner nicht geklappt)

Hier 2 Rohlinginfos:
Sony 6x Disc ID: SONY-NN3-002
Mediarange 6x Disc ID: CMCMAG-DI6-000 (CMC-Magnetics)

Zur Leseleistung: die 8x Lesen bei Duallayer BD werden erreicht,
habe zum Layerbrake bis 35MB/s erreicht.
Und 25 GB BD werden mit 12x gelesen.

Interessant ist auch noch die RAW-Fähigkeit vom 208EBK:
Sowohl "binding nonce generation" wie auch "bus encryption" weden unterstützt.
(Für DVDFab-Fans)

DVD's habe ich noch nicht getestet-mir war die BD-Leistung wichtig und da
überzeugt der 208er auf ganzer Linie.

Zum Schluß noch die Info: Mein 208er ist bereits mit der Firmware 1.10 (statt 1.00)
ausgeliefert worden und Pioneer hat einen sehr guten Firmwaresupport !
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2014
Über die Hardware ist ja schon viel geschrieben worden - von mir fünf Sterne.

Heute einmal etwas über die Software:

Ich habe die Pioneer BDR-208EBK Retail-Version gekauft, weil zu diesem Zeitpunkt die Bulk-Version auch nicht viel billiger war. Der einzige Unterschied neben der bunten Verpackung ist die beigelegte ArcSoft TotalMedia Extreme 2. Diese arg gestutzte Bundle-Version enthält hauptsächlich eine total veraltete Version von TotalMedia Theatre - 5.1 (ein Software-Blu-Ray-Player). Diese ist noch nicht einmal zum Update auf die letzte 5er Version (5.3) berechtigt. Die aktuelle Version ist momentan die 6.5!

Und jetzt kommt das preiswerte Software-Upgrade: Eine freundliche Mail an ArcSoft mit der Frage, wie man denn die Bundled 5.1 auf die aktuelle 5.3 updaten kann, wird umgehend mit einem Download-Link und einem Key für die 5.3-Vollversion beantwortet. Das ist schon einmal mehr als kulant!

Darüber hinaus hat man nun die Möglichkeit, ein Upgrade auf die aktuelle Vollversion 6.5 für 9,99$ zu erwerben. Ganz abgesehen vom enormen Listenpreis habe ich diese Version noch nie unter 38 Euro gesehen.

Damit hat sich die Pioneer-Retail-Version mal richtig gelohnt, wenn man Interesse an der Software hat.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2014
DAS BD-Laufwerk von Pioneer (BDR-208EBK) Kamm Recht schnell---Der Verkäufer hat sicher einen Postbooten als Nachbar.. ;-)
Der Inhalt des Packets ist etwas dürftig... Laufwerk , so ne Arcsoft CD.... das wars.
CD Brauch ich nicht - - Arcsoft kenne ich auch nicht wirklich...
SATA Kabel sollte man aber haben - da sie hier fehlen... Was aber nicht schlimm ist - hab eh genug.

Der Brenner unterstüzt neben allen Bekannten Medien auch die Blue-Ray XL Disk egal ob 3 oder 4fach Layer.
In wie weit sich dieses Format durchsetzten wird bleibt abzuwarten - eventuell ist es auch so eine Pioneer eigene Sache - wie es einst Labelflash war. Das Beschrifttungsformat hat sich leider auch nicht durchgesetzt - Lightscribe hat halt hier die Nase Vorn.
Aber schön , das es die Möglichkeit ebenfalls nutzt.

Aktuelle Firmware auf dem Gerät ist die 1.10
6x BD-R Rohlinge lassen sich damit sogar mit 15-facher Geschwindigkeit brennen - ob Sinnvoll ist einem selbst Überlassen.

Lightscribe oder Labelflash kann dieses Laufwerk nicht - Lautstärke beim Brennen - wie jedes andere Laufwerk auch...
Halt Normal..
FÜr den Preis empfehlenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2014
Nachdem ich mit meinem BluRay-Rom selbst gebrannte BluRay nicht lesen konnte dachte ich, dass der Rohling ein Schmarren sei. Ein Amazonkunde wies mich darauf hin, dass das Problem nicht der Rohling sondern das Gerät sei. Auf seine Empfehlung hin kaufte ich mir diesen Brenner. In einigen Beschreibungen wird dieser Brenner eher als langsam beschrieben.

Nach der schnellen Lieferung war der Brenner noch schneller eingebaut und funktionierte auf Anhieb. Und jetzt die Überraschung: Der Brenner ist keine Spur langsam, zumindest nicht, was meine Erfahrung betrifft. Ich werde auch mein zweites BluRay-Laufwerk durch diesen Brenner ersetzen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2013
Bisher sehr zufrieden. Die 4 fach Platinum werden mit 10 x Geschwindigkeit ohne Ausschuss fehlerfrei gebrannt.
Das Gerät arbeitet relativ leise und der firmware support soll gut sein (kann ich noch nicht bestätigen).

Wenn jemand einen link zu einer neuen firmware hat (möglichst mit windows flasher) bitte posten.

Bisher: Empfehlung
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2014
Schneller leiser Blu-Ray-Brenner, Einbau unter Win7 problemlos. Beigefügte Software war auch zu gebrauchen und die bisherigen Brennergebnisse mit X-Layer weisen keine Fehler auf. Kann den Brenner nur empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2013
Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Einbau und Anschluss waren kinderleicht. Das wichtigste an dem Gerät ist natürlich die Brennqualität und die ist bisher sowohl bei CDs, DVDs und auch bei blu-rays perfekt. Einziger (kleiner) Kritikpunkt ist die weniger gelungene Optik. Der Brenner sieht im Vergleich zu meinem auch noch verbauten Plextor- und LG-Brenner etwas billig aus. Keine Hochglanzoptik und ein etwas wabelliger Gummiknopf zum öffnen der Lade. Da das aber nur ein Abzug in der B-Note ist und nichts mit den technischen Qualtiäten zu tun hat. bleibe ich bei 5 Sternen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2013
Ich habe mir den Brenner explizit für den externen Einsatz gekauft (ggf. möchte ich ihn in einen Mediaplayer - falls ich denn mal einen finde, der mir zusagt - einbauen). Allerdings wußte ich vorher nicht sicher, ob er dafür auch geeignet ist. Nach meinen Erfahrungen mit meinem Plextor 716A jedoch bin ich einfach mal davon ausgegangen, daß der Pioneer vermutlich auch extern funktioniert.

Das Abspielen von CDs, DVDs und Blu-rays funktioniert bei mir mit der IcyBox IB-550STU3S funktioniert schon einmal.
Gebrannt habe ich bisher lediglich eine DVD-RW (Verbatim, 4x): gelöscht und neu beschrieben. Offenbar ohne Probleme. Wenn ich weitere Brennerfahrung mit diesem Brenner habe, werde ich es entsprechend nachtragen. Es fällt momentan einfach nichts an.

[Nachtrag 03.09.2014]

Nun habe ich endlich meine erste Blu-ray gebrannt (inzwischen mit der Firmware v1.40), auch wenn es "nur" eine Daten-Backup-Scheibe, keine "Film-BD", war (was so viel heißt, daß ich den Brennerfolg nicht in einem Stand-alone-BD-Laufwerk kontrollieren kann (was ich sowieso nicht habe). Scheint problemlos funktioniert zu haben. Verwendet habe ich eine MR-507 (50GB), UDF 1.02, gebrannt mit 4x. Ich brenne im Zweifelsfalle immer (nur) mit 50%. Obwohl die MR-507 offiziell nur 6x kann, hat mir das Programm 8x angeboten - ich gehe schon davon aus, daß es das mediumspezifisch anbietet.

[/Nachtrag]

[Nachtrag 15.03.2016]

Das Brennen von DVD+R DL (Verbatim) funktioniert ebenfalls problemlos. Ich denke, man kann sagen, daß das Laufwerk auch extern ohne Einschränkungen einwandfrei funktioniert, wenn man ein geeignetes externes Gehäuse verwendet (s.u.).

[/Nachtrag]

Ich habe vor dem Erwerb des erwähnten externen Gehäuses den Brenner anderweitig extern getestet (jeweils an einem der USB 2.0-Ports meines Notebooks):

1. Mit einem dieser Adapterkabel für IDE/SATA and USB 2.0. Der Brenner wurde zwar erkannt und der Inhalt der beiliegenden Software-CD wurde auch angezeigt, aber das Auslesen derselben war nicht möglich, weil der Brenner beim "Hochdrehen" dann abgebrochen hat und eine Fehlermeldung kam.

2. Mit der Platine eines älteren externen Festplattengehäuses. Hier gab es die gleichen Probleme.

3. Mit der Platine eines aktuellen externen Festplattengehäuses. Hier gab es keine Probleme. Da dieses Gehäuse der erwähnten IcyBox sehr ähnlich ist, bin ich davon ausgegangen, daß die Kompatibilität identisch sein sollte. Dies scheint der Fall zu sein. Allerdings muß ich hinzufügen, daß bei der Verwendung dieser Platine bei der Blu-ray-Wiedergabe an manchen Stellen (vermutlich mit hoher Datenrate) häßliche Bildartefakte aufgetreten sind, die ich als USB 2.0-Problem eingestuft habe.
Bei meinem (kürzeren) Test mit dem "richtigen" externen Gehäuse (IB-550) habe ich mit der gleichen BD diese Probleme nicht feststellen können, obwohl das Gehäuse auch nur an einem USB 2.0-Anschluß hängt.

Ich habe mir diesen Brenner v.a. gekauft, weil er auch DBXL lesen und brennen kann. Das brauche ich zwar aktuell nicht, aber ich will, daß der BDR-208EBK mein einziger Blu-ray-Brenner bleiben kann, so wie der Plextor 716A der einzige DVD-Brenner ist, den ich je besessen habe. Daher habe ich auch so lange warten müssen, bis ich mit dem BDR-208EBK nun meine allererste Blu-ray-Abspielmöglichkeit überhaupt habe.

Da Plextor's aktuelles Topmodell deutlich teurer ist als der zugehörige Pioneer, den sie dafür angeblich verwendet haben, dieses im Vergleich zum BDR-208EBK "veraltet" ist (kein BDXL, langsamer) und der Firmware-Support bei Pioneer gut sein soll, habe ich schon länger beschlossen, daß ich nicht unbedingt einen Plextor Blu-ray-Brenner brauche.

Bislang habe ich meine Entscheidung nicht bereut.
33 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2014
Nachdem mit verschiedenen LG BH10LS30 und BH10LS38 immer wieder Rohlinge verbrannt wurden, macht der Pioneer BDR-208 den Job mit den gleichen Rohlingen sehr gut. Ich verwende die Pioneer Serien 208DBK und 208EBK nun in Casablanca Videoschnitt-Systemen und DVC Home-Entertainment Systemen der Marke MacroSystem. Der Hersteller MacroMotion hat diese Modell-Serie auch zertifiziert. Je nach Gerät sind beim DVD->Blu-ray Wechsel aber bei den MacroSystem Modellen Modifikationen an den Front-Blenden nötig. Das sollte daher bei diesen Stand-Alone Systemen von einem Fachbetrieb erledigt werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2014
Es passt exzellent für den Dell tower, erfüllt meine erwartungen, ich bin
damit sehr zufrieden, ich kann es weiter empfehlen.Es ist sehr leise
und auch der Einbau lief sehr rasch. Freut mich, endlich einen guten
gefunden zu haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)