Kundenrezensionen


56 Rezensionen
5 Sterne:
 (29)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen kann Kinobesucher zu Shakespeare-Fans machen
Hätte Shakespeare das Medium Kino zur Verfügung gehabt, vielleicht hätte er sein Stück ähnlich in Bilder gefasst. Der Film ist ein Augen- und Ohrenschmaus. Das sollte Theater doch sein! Im Original für alle, die gut Englisch können, auf jeden Fall zu empfehlen! (Lesen Sie den Text vorher einmal in der Reclamausgabe englisch-deutsch! Ein...
Am 19. März 2002 veröffentlicht

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Shakespeare manieristisch
Diese Verfilmung von Shakespeares Sommernachtstraum hat mich nicht überzeugt, auch wenn die darstellerischen Leistungen durchgehend solide sind.

Die Dialoge sind wie im shakespear'schen Original in altem Englisch belassen, was zwar kein genereller Nachteil ist, doch wollen die Dialoge nicht so recht in Gang kommen, die Handlung schleppt sich ohne rechten...
Veröffentlicht am 1. April 2007 von Doris Waczenski


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen kann Kinobesucher zu Shakespeare-Fans machen, 19. März 2002
Von Ein Kunde
Hätte Shakespeare das Medium Kino zur Verfügung gehabt, vielleicht hätte er sein Stück ähnlich in Bilder gefasst. Der Film ist ein Augen- und Ohrenschmaus. Das sollte Theater doch sein! Im Original für alle, die gut Englisch können, auf jeden Fall zu empfehlen! (Lesen Sie den Text vorher einmal in der Reclamausgabe englisch-deutsch! Ein paar Verse sind zwar herausgestrichen, aber das tut dem Handlungsablauf und vor allem der Sprache Shakespeares keinen Abbruch.) Kevin Kline (sollte öfter in Shakespeare-Verfilmungen auftreten) und Stanley Tucci sind hervorragend, nur Rupert Everett nuschelt teilweise etwas unverständlich. Normalerweise zählen die "groben Szenen" bei Shakespeare nicht zu meinen Favoriten, aber die Wandlung des Flute (Flaut, der Blasebalgflicker) als Thisby vom ungelenken Handwerker zum Darsteller, der seine Rolle plötzlich wirklich "fühlt", ist ein großartiger Regiestreich. Ein Stück zum Träumen und Genießen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einfach nur schön!!!, 1. Oktober 2002
Von 
Jens Fütterer (Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ein Sommernachtstraum (DVD)
Der Film ist eine sehr gute Umsetzung von Shakespeare Meisterwerk.
Ich habe das Stück gelesen, und muß sagen, dass ich mir fast alles genau so vorgestellt habe (mal abgesehen von der falschen Zeitepoche).
Also, wer Shakespeare mag wird auch den Film mögen.
Kurz zur Story (für die, die sie nicht kennen):
Lysander liebt Hermia, die ist aber Demetrius versprochen, der sie auch liebt, Helena liebt Demetrius, der von ihr aber nichts wissen will. Soweit klar?
So, nun will Oberon, der Elfenkönig, mit einem Liebestrank seiner Frau Titania Eins auswischen. Gleichzeitig will er zwischen den vier Liebenden die Verhältnisse klären, das heißt Demetrius soll sich in Helena verlieben. Um dies zu erreichen sendet er Puk aus, um Demetrius den Trank zu verabreichen. Puk verwechselt allerdings Demetrius und Lysander und so nehmen die Wirrungen ihren Lauf...
Ihr merkt schon, eher ein Film den man sich mit seiner Freundin ansieht ; ).
Jetzt zu meiner Bewertung. Also der Film bekommt von mir ganz klar 5 Sterne!
Nur jetzt kommt das große ABER:
Diese DVD ist echt ein Witz! Der Hersteller wagt es doch tatsächlich auf der Hülle die Sonderausstattung anzupreisen, und die besteht aus:
1. Szenenauswahl
2. Mehrsprachige Untertitel
Ja, Ihr seht richtig, das ist ALLES!!!

Ich hätte mir schon ein Making of gewünscht *schluchz*.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen so flüchtig wie ein Traum, 3. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Ein Sommernachtstraum (DVD)
William Shakespeares "Sommernachtstraum" ist einer der bekanntesten, beliebtesten
und deswegen auch meist aufgeführten Komödien aller Zeiten.
Und auch wenn Michael Hoffmans Adaption etwas moderner gestaltet ist
(damals kannte man weder Fahrrad noch Grammophon) ist sie dennoch
genauso traumhaft inszeniert wie das Original!

Der Film bietet alles was man sich von einem Shakespeare - Film erwarten kann:
Humor, Tragik, Verwechslungen und viel Herz - gekrönt von einem wunderschönen Soundtrack,
der einfach nur traumhaft ist. Und auch die Schauspieler hätten nicht besser sein können:
Sei es Stanley Tucci als listigen Troll Puck oder Calista Flockhart als liebesgeplagte Helena
oder auch Kevin Kline als liebenswürdigen aber vom Pech verfolgten Chaoten Zettel.

Dieser Film ist wirklich eines Shakespeares würdig!

Und wenn's einem nicht gefallen hat, war's nur ein böser Traum....

... and Robin shall restore amends!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lustig, feenhaft, charmant-witzig, 1. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Ein Sommernachtstraum (DVD)
Diese wunderbare Verfilmung von Shaekspeares Sommernachtstraum ist endlich einmal keine alberne moderne Adaptation, sondern bleibt den Ideen Shakespeares und der Zeit, in der sie gedacht und das Stück erdacht wurde, treu.
Der einzige Anachronismus ist der, dass die Hauptpersonen auch Fahrräder bei sich haben, was zu allerlei lustigen Verstrickungen führen wird.
Zwei Liebespaare. Die schöne Hermia liebt Lysander, den sie aber nicht heiraten darf, weil sie doch Demetrius versprochen ist. Dieser wiederum will Hermia auch wirklich für sich gewinnen, wird gleichzeitig jedoch geliebt von der armen Helena, von der er wiederum gar nichts wissen will. Was diese vier Menschen im Wald erleben, in der Nacht auf den ersten Mai, was Oberon, der Elfenkönig, und sein alberner Diener Puck damit zu tun haben, und was Titania, die Göttin des Waldes, in diesem ganzen Wirbel erlebt, was ausserdem ein Esel im Wald verloren hat und eine halbe Schauspielertruppe, und wie schließlich doch alles gut wird, das erfährt man in dieser charmant-witzigen Verfilmung unter großen Lachtränen.
Denn neben einer phantasievoll ausgestatteten Waldszenerie, sind auch die Dialoge und die Verfilmung dazu so gut gelungen, dass man sich ganz dem Vergnügen hingeben darf, all das eintreten zu sehen, was man befürchtet.
Eines hat mich gestört, und zwar das Bad im Schlamm am Ende. Das war mir persönlich zu amerikanisch-hollywoodsch, aber im Grunde lacht man weiter und ich ziehe auch nur einen Stern ab und möchte den ganzen vergnüglichen Film ansonsten von Herzen empfehlen.
Die DVD lohnt sich übrigens sehr, das Bild ist gestochen scharf, was gerade den Dimensionen des Waldes eine besondere Schönheit verleiht, die man auf der VHS-Kassette nicht ganz so bewundern konnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einfach Zauberhaft!, 7. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Ein Sommernachtstraum (DVD)
Um es kurz zu sagen, dieser Film konkurriert bei mir mit Kenneth Brannaghs "Viel Lärm um Nichts" um die beste Shakespeare-Verfilmung, die ich bisher gesehen habe, und vertreibt Brannaghs Henry V auf den dritten Platz.
Von Michael Hoffman sollte man ganz klar nach weiteren Klassiker-Verfilmungen Ausschau halten. Die Handlung hat er vom antiken Griechenland, wie es sich das elisabethanische England vorstellt, in das Italien zu Beginn des 19. Jahrhunderts versetzt; untermalt ist alles von Felix Mendelssohn Bartholdys "Ein Sommernachtstraum".
Bei der Darstellung der Elfen setzt Hoffman dezente Spezialeffekte ein, die dem ganzen Film etwas traumähnliches geben und sehr gut passen.
Aber ein Film mit den besten Spezialeffekten taugt natürlich nichts, wenn nicht die Schauspieler - alle Schauspieler - gut sind. Und gut sind sie auch alle! Meiner Meinung nach wird ihnen aber ein Unrecht getan dadurch, daß immer nur Kevin Kline und Michelle Pfeiffer mit diesem Film genannt werden.
Kevin Kline und Roger Rees schaffen es sehr gut, die elisabethanisch stark überzeichneten Rüpel würdevoll und tiefgründig zu spielen - mein Kritikpunkt an "Viel Lärm um nichts", bei dem mir die Gerichtsdiener doch arg überzeichnet waren.
Rupert Everett (Oberon), Stanley Tucci (Puck) und die anderen Elfen spielen ihre Rollen einfach zauberhaft, anders kann man's nicht ausdrücken. So habe ich mir diese Charaktere auch immer vorgestellt.
Calista Flockhart (Helena), Anna Friel (Hermia), Christian Bale (Demetrius) und Dominic West (Lysander) sind als die Liebenden die eigentlichen Hauptdarsteller dieses Films. Auch hier werden die Irrungen und Wirrungen der Verwechslungen von ihnen niemals mit der von amerikanischen Verwechslungskomödien gewohnten Peinlichkeit gespielt; vor allem Calista Flockhart bringt ihre Rolle einfach phantastisch rüber.
Um ihnen zu ihrem Recht zu verhelfen: Man merkt David Strathairn als Theseus Herzog von Athen und Sophie Marceau als Hippolyta, seine Verlobte, sowie ausnahmslos allen Anderen, die hier mitgewirkt haben, die Liebe und das Engagement an, das sie in dieses Stück eingebracht haben. Wenn ich jetzt begeistert klinge, dann entspricht das auch genau meinen Gefühlen zu diesem Film.
Der perfekteste Film wiederum kann einem auch vergällt werden, wenn die DVD schlecht ist - passiert z.B. bei Brannaghs "Viel Lärm um Nichts". Hier braucht man allerdings keine Angst zu haben - die DVD bietet zwar keine Specials (Kurzbiographien der Schauspieler habe ich sehr schmerzlich vermißt), aber es sind sowohl eine Englische Tonspur, als auch englische und deutsche Untertitel vorhanden. Den einen Stern, den die DVD bei mir verloren hat, hat sie aber leider auch hier eingebüßt: Während des Films kann man weder Untertitel noch Sprache wechseln - sehr schade, wenn man sich eine Szene nochmal in der anderen Sprache anhören will, oder wenn man etwas nicht verstanden hat und die Untertitel einschaltet. Aber gerade letzteres passiert durch die deutliche Aussprache der Schauspieler eigentlich so gut wie nicht. Über die deutsche Synchronisation kann ich übrigens (noch) nichts sagen.
Fazit also: Ein fünf-Sterne-Film auf einer guten DVD. Ein Film, den man sich auch ansehen kann, wenn man Shakespeare eigentlich nicht sieht. Oder, um die Überschrift zu wiederholen: Einfach Zauberhaft!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Umsetzung mit Top-Stars, 19. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Ein Sommernachtstraum (DVD)
Die Verfilmung ist wirklich hervorragend besetzt. Vor allem Kevin Kline spielt seine Rolle bravourös. Im Vergleich zu anderen Shakespeareverfilmungen hält sich der Film an die Vorlage und kürzt nicht viel (für die wahren Shakespearianer ist das ja auch sehr wichtig!). Ein absolutes Highlight ist das Spiel im Spiel, die Phyramus und Thisbe Aufführung der Stadtbewohner, das man sich immer wieder anschauen und dabei lachen kann. Ebenso gelungen ist die musikalische Untermalung, vor allem die Mendelssohnstücke.
Die Extras auf der CD sind sehr dürftig, aber die Tonqualität ist hervorragend. Aber ist es bei Shakespeare nicht das Wichtigste, den Originaltext auf Englisch zu haben?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Wachst Du auf vor Liebespein, sollst fortan Du schlaflos sein", 27. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Ein Sommernachtstraum (DVD)
Was zürnen da Elfenkönig Oberon (Rupert Everett) und seine Feenkönigin Titania (Michelle Pfeiffer) zur Mittsommernacht miteinander im Wald? Anstatt zwischen Irrlichtern und opulenten Speisen frivolen Mondscheinspielen zu frönen, und sich in den tanzenden Elfenreigen einzufügen, nutzt der vor Eifersucht zornige Oberon das nächtliche Gelage lieber, um zänkische Giftpfeile gegen seine Gattin zu schießen. Zusammen mit seinem trolligen Diener Puck (Stanley Tucci) heckt er einen kühnen Plan aus: Mit einem aphrodisierenden Liebeselexier aus Pflanzenextrakt will er seine Herzdame im Schlaf gefügig machen. Etwas ungelegen in diese Ehestreitigkeiten platzen die schöne Hermia (Anna Friel) und ihr Geliebter Lysander (Dominic West), die beide auf der Flucht vor Hermias Vater sind. Im Schlepptau haben sie den streitbaren Demetrius (Christian Bale) und die von ihm verschmähte Helena (Calista Flockhart). Und auch eine Laiendarstellergruppe aus der Stadt errichtet ihre Bühnenbauten direkt am Elfenhain. So bringt Puck beim Verteilen des Liebestrankes einiges durcheinander und die Irrungen und Wirrungen der Liebe nehmen so ihren Lauf.

Regisseur Michael Hoffman verlegt die Handlung dieser Shakespeare-Komödie ans Ende des 19. Jahrhunderts, als die Kragen noch steif, die Halskrausen noch eng und die Sitten noch streng waren. So darf sich der Zuschauer nicht wundern, wenn die beiden Liebespaare aus Athena der Zeit entsprechend auf Fahrrädern durch den Wald flüchten. Solche kleine Sachen sind effiziente aufwertende Gimmicks dieser Sommernachtsphantasie, die die Werktreue nicht groß in Frage stellen. Verblüffend ist mit wie wenig Mitteln Michael Hoffman hier eine bunt bebilderte Feenwaldatmosphäre erschafft, die es visuell gesehen locker mit diversen Fantasy-Verfilmungen aufnehmen kann. Das Cast ist bis in die kleinsten Rollen hervorragend besetzt, auch wenn die einzelnen Figuren bedingt durch das etwas oberflächliche Drehbuch sicher nicht die Tiefe einer Branagh-Adaption erreichen. So trifft man eine Sophie Marceau als Hippolyta und David Straithairn als Theseus. Kevin Kline glänzt als "Charakterdarsteller" Nick Bottom.

Als Bonusmaterial sind auf der DVD eine Featurette, ein Behind-The-Scences-Special, Produktionsnotizen und die Historie des Theaterstücks abrufbar. Die Tonspur liegt in Deutsch und Englisch in Dolby 5.1 vor.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen locker und leicht, 15. Januar 2007
Von 
S. Lessmann (Reutlingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ein Sommernachtstraum (DVD)
Nein, dieser Film versucht nicht, die Abgründe der Shakespeareschen Komödien herauszuarbeiten, Kritik am Frauenbild der Zeit zu äußern oder tief in der Materie zu schürfen - aber warum auch?

Er geht an die Komödie heran, wie es sich gehört: er nimmt sie leicht und locker, zieht den Zuschauer in seinen Bann und reißt ihn mit.

Das ist einfach ein schöner Film, eine wunderbaren Komödie, er unterhält bestens und lässt am Ende den Zuschauer mit einem glücklichen Lächeln vor dem Fernseher zurück - wer Tiefgang und Gedankenschwere sucht, wähle sich ein anderes Shakespeare-Drama aus.

Zur Ausstattung:

Ton und Bildqualität sind gut, die englische Originalsprache ist enthalten (im Gegensatz zu vielen anderen Shakespeare-Verfilmungen auf DVD), die Extras lässt man besser links liegen und gönnt sich nach dem Genuss des Films lieber anderes...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Shakespeare gut eingefangen, 22. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Ein Sommernachtstraum (DVD)
Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare ist ein Muß!

Tolle Schauspieler, tolles Ambiente, für alle die Shakespeare lieben, für Romantik und Amüsantes zu haben sind! Es ist ein Vergnügen diesen Film anzusehen!

Warum ich trotzdem nur 4 Punkte gab? Nun mich stört nur das eine oder andere Mal der Hintergrund, er wirkt mir zu Bühnenhaft, zu Plastisch, sollte bei einer Shakespeareverfilmung vielleicht auch Absicht sein, passt aber nicht zum Film (wirklich einziges Manko)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zauberhaft, 22. Mai 2006
Von 
E. Tanja "wolfsfeder" (Birkenlund) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ein Sommernachtstraum (DVD)
wird hier eines der besten Stücke Shakespears umgesetzt .Die Schauspieler sind hervorragend gecastet, die Geschichte ist interessant in Scene gesetzt, da stimmt einfach alles .dieser Film begeistert nicht nur Erwachsene, er ist auch einer der Lieblingsfilme unserer Kinder !!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ein Sommernachtstraum
Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare (DVD - 2013)
EUR 7,68
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen