Fashion Pre-Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge foreign_books Cloud Drive Photos Learn More Cushion Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY

Kundenrezensionen

3,4 von 5 Sternen79
3,4 von 5 Sternen
Preis:59,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die D-link DCS-933L/E Kamera punktet mit einer üppigen Ausstattung, die sonst nur wesentlich teurere Systeme bieten. Doch leider ist die Bedienung nicht ganz so komfortabel wie bei den großen Brüdern (Big Brother - Wortspiel - Spaß beiseite) und vor allem die Bildqualität lässt zu wünschen übrig. Bei einer maximalen Auflösung von 640x480 Bildpunkten kann man nur hoffen, dass man den Typen, der auf dem Überwachungsbild gerade die Wohnung leerräumt, von irgendwoher kennt, weil nämlich ansonsten die Fahndung nach Mr. Pixel eher nicht zum gewünschten Erfolg führen dürfte. Die Bilder sind schlicht und einfach nicht gut genug. (Siehe Kundenbilder)
Und einen Raum auch nur annähernd komplett zu überwachen - wenn es sich nicht gerade um die örtliche Turnhalle handelt wo man die Kamera in eine der oberen Ecken schraubt - kann man mangels Weitwinkelobjektiv auch vergessen. (Siehe Kundenbilder, Vergleich mit dem Devolo dLAN LiveCam Starter Kit, das Ding hat nämlich ein Weitwinkelobjektiv)

Pro:
+++ Viele Einstellmöglichkeiten für den Benutzer (Zeitpläne, zu überwachende Bereiche, Lautstärke für die Auslösung)
+++ Günstig in der Anschaffung
++ "Echte" Nachtsicht (Erkennbar am Klicken wenn der Infrarot-Filter bewegt wird)
++ Auslösung durch Bild und / oder Ton
++ Schickt Beweisfotos oder Videos per Email (falls Mr. Pixel die Kamera auch noch gleich mitgehen lässt)
+ Smartphone-App zur Fernabfrage und zusätzlicher Möglichkeit zum Ändern der Grundeinstellungen kostenlos erhältlich
+ Handliches Gerät
+ Praktische Halterung
+ WLAN-Funktion

Kontra:
--- Fragwürdige Bildqualität
--- Kein Weitwinkelobjektiv
-- Überwachungsvideos lassen sich nicht abspielen (zumindest habe ich noch kein passendes Programm finden können)
-- Bedienung könnte einfacher sein (z.B. Einrichtung der Email-Adresse, Einbindung in ein verstecktes WLAN, Java zum Nutzen aller Funktionen erforderlich, mitgelieferte Software ist alles andere als selbsterklärend)
- Absurd kurzes Netzkabel (was die WLAN-Funktionalität z.T. in Frage stellt)
- Gerät und Netzteil erwärmen sich im Betrieb deutlich spürbar

Warum trotzdem vier Sterne? Weil man für die vielen Funktionen, die das Gerät für den Preis bietet bei anderen Herstellern wesentlich mehr investieren und auch teilweise kostenpflichtige Premiumdienste und -abos nutzen muss. Wie z.B. bei dem von mir ebenfalls genutzten Logitech Alert 750i Indoor Master System Überwachungskamera.

UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE
4.7.2013
Das Bild ist auch deshalb bei mir recht übel, weil ein Fingerabdruck den Infrarotfilter ziert. Schaltet die Kamera auf Nachtsicht, klappt dieser zur Seite und das Bild wird besser. Leider kann ich den Abdruck nicht entfernen, denn er ist auf der Innenseite...

UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE
14.7.13
Die DCS-933L/E lag eine ganze Woche auf der Lauer, während ich im Urlaub war, und durfte in der Zeit darüber wachen, ob die Blumen wie versprochen gegossen wurden. Keine Sorge, die Housekeeper waren informiert und haben ihren Job gut gemacht. In dieser einen Woche bekam ich fast 500 Emails von Alarmereignissen - die meisten davon leider Fehlalarme. Die Alarmmeldungen per mobiler App abzuschalten, ist mir nicht gelungen, obwohl die App das Gegenteil angezeigt hat, dennoch bekam ich weiterhin massenhaft Post von der überempfindlichen Kamera.
Und hätte ich nicht gewusst, dass meine Schwiegereltern die Blumen liebevoll versorgt haben, hätte ich mich mit der Identifizierung schwer getan. Die Bildqualität ist wirklich nicht so berühmt.
Die ebenfalls angeschlossene Logitech Alert hat keinen einzigen Fehlalarm produziert und man konnte stets erkennen, wer auf dem Bild ist - allerdings zum dreifachen Preis.

UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE
24.7.13
Wählt man nur einzelne Bereiche des zu überwachenden Bildes aus, lassen sich die Fehlalarme deutlich reduzieren.
Das Fehlen des Weitwinkelobjektivs ist nicht ganz so einfach zu kompensieren - ich spiele mit dem Gedanken, ein Experiment mit einer Aufsatzlinse für ein iPhone zu starten...

UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE
25.7.13
Weitwinkelaufsatzlinse ist bestellt - man darf gespannt sein.

UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE
30.7.13
Die mini schwarz Weitwinkel- und Makro-Objekt Linse für iPhone 4/4s, HTC, Samsung, Nokia, Digitalkameras usw. ist angekommen und funktioniert bestens. Das Blickfeld lässt sich so auf günstige Art und Weise erweitern - die Verzeichnungen zu den Rändern hin sowie die Vignettierung (da die Vorsatzlinse sich leider nicht näher an der Kameralinse befestigen lässt) sind ein hinnehmbares Übel. (Beispielbilder siehe bei den Kundenbildern)

UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE
4.10.13
Seit dem neusten Firmwareupdate per iPod verhindert die Aufsatzlinse das Umschalten des IR-Filters auf Nachtsicht - zumindest ist es mir vor dem Update nie aufgefallen. Der Magnet in der Weitwinkellinse ist der Übeltäter. Jetzt muss er daran glauben; ich werde versuchen, ihn auszubauen und die Linse wird danach festgeklebt.
Wer also plant, das Tuning mit einer solchen Linse durchzuführen, sollte sich gleich eine ohne Magnet zulegen, die mithilfe eines Clips befestigt wird, diesen entfernen und die Linse ankleben.
review image review image review image review image
11 Kommentar|32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 9. Juli 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die D-link DCS-933L/E Überwachungskamera ist eine günstige Möglichkeit, eine rudimentäre Überwachung von Objekten zu betreiben.
Sie ist einfach zu installieren und einzurichten. Der Halter kann wahlweise als Ständer oder Wandhalter eingesetzt werden.
Leider wird die Kamera mit einem Netzteil betrieben das ein sehr kurzes Kabel hat. Eins Steckdose sollte nicht weiter wie 1,5 Meter weg sein. Das ist etwas unglücklich gemacht, weil die Kamera durch ihre W-Lan Funktion sonst sehr flexibel einsetzbar ist.
Das Ausrichten des Blickfeldes, der Kamera, ist mit Hilfe von einem Smartphone oder Laptop sehr einfach. Bei meinem Xperia S, funktioniert die APP ohne Probleme. Über die Webseite von mydlink", kann man die Kamera einrichten. Zum Teil muss man schon ein wenig herum suchen bis man alle Einstellfunktionen gefunden hat. Aber nach einigen Stunden habe ich alles hin bekommen.
Die Bildqualität ist durch die geringe Auflösung zwar nicht wirklich gut, aber man kann soweit alles gut erkennen. Besonders gut arbeitet die DCS-933L/E auch im Dunklen.

Fazit:
Die DCS-933L/E eignet sich nicht für eine professionelle Alarmüberwachung, weil sie leicht zu manipulieren ist. Strom ausschalten oder das W-Lan blockieren und schon ist die Überwachung ausgeschaltet.
Aber für den Privaten Bereich ist sie ganz gut.
Zum Beispiel habe ich die Kamera im Rohbau von einem Haus so aufgebaut dass die Zugangstüre überwacht wird. Strom und Internet über W-Lan sind verfügbar. Die Kamera habe ich so eingestellt, dass sie von 20 Uhr bis 8 Uhr mir eine Nachricht per Mail sendet, wenn sie eine Bewegung oder ein Geräusch erkennt. Die Geräuscherkennung ist so eingestellt dass das Geräusch recht laut sein soll. Bei der Bewegungserkennung kann man den Bildausschnitt, der den Alarm auslöst auswählen. Ich Überwache nur den oberen Bereich, damit nicht jede Katze die durch den Rohbau läuft mich weckt.
Bei Alarm sendet mir das System 2 Bilder vor der Aktivierung und 4 Bilder danach. Diese kann ich dann auf meinem Smartphone sehen und mich dann entscheiden ob ich zur Baustelle fahren sollte oder ggf. die Polizei anrufen muss.

Für den Preis kenne ich kein System das so einfach und schnell installiert ist.

Der einzige Punkt der mir nicht gefällt ist, dass ich nicht herausgefunden habe was mit meinen Bildern auf dem Server von mydlink passiert.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. April 2014
Die Einrichtung der Kamera verspricht zunächst einfach zu sein. Das stimmt auch für den Bereich des Live-Bildes, d. h. Software installieren und WLAN-Einbindung pro Kamera in wenigen Minuten erledigt. Dann beginnt die eigentliche Schwierigkeit. Die Software benötigt ein 64-Bit Java-Plugin, das nicht in allen Internet-Browsern funktioniert. Auf einem Windowsrechner war weder mit Chrome, Firefox noch InternetExplorer ein Live-Bild abrufbar, geschweige denn eine weitere Konfiguration möglich. Auf einem MacBook mit Safari und entsprechendem Plugin lief es dann. Auf der zugehörigen Lite-App (Android) funktionierte es direkt; dort können aber keine erweiterten Einstellungen vorgenommen werden. Um dann den Mailversand bei aktivierter Alarmfunktion zu konfigurieren und dann auch noch ein Snapshot-Bild gleichzeitig zu erhalten, war absolute Geduld gefordert. Offensichtlich werden z. B. nicht alle Mailprovider unterstützt. Bei Outlook.de hat es nur einmal funktioniert, danach nie wieder (Spamordner Fehlanzeige), bei Gmail ging es dann. In der downloadbaren Bedienungsanleitung (Teil: erweiterte Einstellungen) werden falsche IP-Adressen für die webbasierte Konfiguration angegeben. Daher war zunächst ein Direktzugriff nicht möglich; erst nach Zugriff über die Loginseite konnte über das MacBook ein Zugriff erfolgen (dort wurden auch die richtigen IP-Adressen angezeigt). Insgesamt habe ich fast 10 Stunden mit der Einrichtung/Konfiguration verbracht, bis alle Funktionen wie gewünscht eingerichtet waren (ich arbeite übrigens beruflich im IT-Bereich und mache dies nicht zum ersten Male). Der Alltagstest war dann ernüchternd. Das Live-Bild ist qualitativ meines Erachtens vollkommen in Ordnung (auch die Nachtbilder). Die Alarmfunktion ist unbrauchbar. In einer Nacht habe ich 139 Alarmmeldungen über den Bewegungsalarm bekommen. Dies war kaum nachvollziehbar, da es nur sehr wenige Lichtveränderungen im Raum gab. Auch eine Eingrenzung des Überwachungsbereichs über die Software war nicht erfolgreicher. Die Tonerkennung hatte ich vorher schon mit ähnlichen Erfahrungen deaktiviert. Auch dort musste man die Empfindlichkeit auf Maximum setzen, um keine Permanentmeldungen zu erhalten. Die ausgelösten "Restmeldungen" waren kaum erklärlich.
Fazit: Für eine Überwachung per Live-Bild geeignet, aber nicht für eine Überwachung per Alarmmeldung. Die Kameras habe ich zurück geschickt.
11 Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2015
Letztes Jahr haben wir zur Raumüberwachung das Modell DCS-932 gekauft. Recht enttäuscht waren wir aufgrund der Soundqualität (schlecht) und der "einfachen" Auflösung (VGA). Die Integration und Nutzung in der D-Link Cloud und Nutzung über die iPhone/iPad-App sowie der Einbindung in unser Synology System waren hervorragend!
Dieses Jahr brauchten wir eine weitere Kamera und ich habe mich für die Version 933 entschieden. Wow, was für ein Unterschied in der Bild- und Soundqualität! Ein deutlicher Unterschied im positiven Sinne. Ich kann nur jedem empfehlen, gleich auf die 933er-Version zu setzen. Hier kann man ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis erwartenn und bekommen!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 29. Juni 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Als Besitzer einer Logitech Überwachungssystem (inklusive Logitech Alert 750n Indoor Master System Überwachungskamera mit Nachtsichtfunktion) war ich sehr gespannt auf die D-Link Überwachungskamera, da hier schon ein großer preislicher Unterschied besteht.

Als erstes fällt die Größe auf, die wirklich sehr handlich ist. Der Standfuß mit der Befestigung ist gut durchdacht und man kann die Kamera durch den kleinen Kugelkopf einfach einstellen und einsetzen wo ein Stromanschluß vorhanden ist, vorausgesetzt man verwendet die WLAN-Möglichkeit. Für das Anbringen an der Wand ist die Befestigung vorhanden, allerdings eine starre Halterung, so dass es auch hier ein eingegrenztes Aufnahmefeld ist.

Die Installation ist schnell und einfach, denn über ein Ethernet-Kabel (im Lieferumfang enthalten, aber leider sehr kurz geraten) an den Router angeschlossen, die beiliegende CD erklärt dann Schritt für Schritt die Installation. Anschließend kann man dann noch die WLAN Verbindung in Betrieb nehmen (dieses ggf. über die Erweiterten Einstellungen, wenn es über die direkte Vorgabe nicht klappt). Gleichzeitig kann man hier die Benachrichtigungen einstellen, was man mit Bedacht wählen sollte. So habe ich es einmal geschafft in Minutenrhytmus (genauer gesagt alle 300 Sekunden) die E-Mail Benachrichtigungen zu erhalten weil unsere Meerschweinchen im Bild waren und die Bewegung bzw., deren fipsen die Kamera schon ausgelöst hat. Die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten reichen vollkommen aus. Hier hilft dann die Einstellung ab welcher Tonstärke eine Aufnahme stattfindet. Überzeugen konnten mich die diversen Einstellungen die einfach und leicht vorzunehmen sind.

Die Kamera im Heimnetzwerk zu betreiben ist eine ausgesprochen angenehme und gute Sache, da weicht sie nicht von der Qualität der wesentlich teureren Logitech Kamera ab. Ton und Bild sind absolut ausreichend zur Überwachung bzw. um zu schauen ob alles in Ordnung ist.

Das Betreiben über die APP (Lite Version ist kostenlos)bzw. dem Internet (Java wird zwingend benötigt)hat so seine Tücken, weil die Bilder sehr bruchstückhaft sind und immer mal wieder hängen und das lag nicht an der ansonsten sehr schnellen Internetverbindung, die dieses Problem mit der Logitech Kamera nicht in diesem Maß auftritt, jedoch hat diese auch keine WLAN Anschluss, sondern die Daten werden über den Stromkreis übermittelt. Dennoch sind die Bilder der D-Link Kamera ausreichend. Die Kamera schafft es selbst im Nachtmodus (durch die vier Infrarot-LEDS) noch klare und scharfe Bilder zu machen.

Einziger wirklicher Negativpunkt ist, dass keine Aufnahme möglich ist. Dieses ist bei meiner Logitech Überwachungskamera möglich und hat sich schon öfters als sehr positiv erwiesen.

Fazit: Die Kamera überzeugt mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis und damit, dass sie genau das tut was sie verspricht. Einziger Negativpunkt und einen Stern Abzug das man keine längeren Aufnahmen machen kann.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die D-Link Cam erledigt ihren Job genau so, wie man es erwartet, im Nachtmodus sogar noch etwas besser.
Man muss schon sagen: die Materialanmut, Wertigkeit und Optik des Geräts erinnern eher an ein Produkt, welches per Airmail aus Fernost geliefert wurde. Jedoch ist das Gerät als solches ausreichend solide, einige Jahre im Haushalt zu überstehen.
Das beliegende Netzwerkkabel ist für den Einsatz einer solchen Kamera wohl nicht geeignet und nur für die Einrichtung des Wlan-Zuganges gedacht. Wer es trotzdem mit einem langen Netzwerkkabel versuchen möchte, wie ich ihn Vorbereitung der Rezension, sollte auf eine gewisse Qualität achten. Mein Billigkabel lies die Cam wenigstens nicht zur Zusammenarbeit überreden.
Aber die Installation mit dem kurzen Netzwerkkabels im Lieferumfang funktionierte bestens.
So konnte die Kamera auch sehr rasch zeigen, was in ihr steckt. Für die stressfreie Installation vergebe ich einen Bonuspunkt, hat die Erfahrung doch gezeigt, dass es bei solch speziellen Netzwerk-Tools oft zu Problemen kommt.
Die Bildqualität ist so, wie man es von einer Überwachungskamera in diesem Preissegment erwartet. Zwar habe ich eine etwas bessere Qualität erwartet. Jedoch langt die Qualität aus, um den Übeltäter zu ermitteln, der den Goldhamster aus dem Käfig gelassen hat. ;)
Eine Aufgabe erfüllt die D-Link Kamera bravourös:
Sie arbeitet stabil und auch nach einer Woche Urlaub auf Kreta kann ich nachsehen, wie es um mein Wohnzimmer bestellt ist. Die daraus resultierende Beruhigung ist unbezahlbar.
Die Wlan-Repeater-Funktion ist ein nettes Gimmick, fließt jedoch nicht in meine Endwertung ein.
Für die Höchstwertung reicht es nicht, wegen des nicht sehr hochwertigen Gehäuses und der nicht über ragenden Bildqualität.
Es reicht jedoch für gute: 4 Sterne
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Wozu braucht man eine Überwachungskamera überhaupt ? Das sollte jeder selbst abwägen; auf keinen Fall, um unerlaubt Nachbarn o. ö. zu beobachten. In unserem Fall wird das Hamsterzimmer überwacht und man weiss bescheid, wenn der Kleine wach ist; das ist vor allem tagsüber sehr interessant, da man nachts bekanntlich schläft. Aber auch im Dunkeln muss man nicht unnötig das Licht einschalten und sieht trotzdem noch vieles.
Natürlich darf man bei diesem Preis kein Wunder erwarten, schon allein die eher geringe Auflösung von 640x480 Pixeln sagt hier einiges aus. Dennoch erlaubt diese Auflösung gerade auf dem iPhone eine solide Schärfe, da man mittels App noch ins Bild hinein zoomen kann. Meine Kamerasystem Logitech Alert 750i, welches ich als teureren Vergleich heranziehen kann, lockt hier bereits mit einer Auflösung von 960x720 Pixel und 15 Bilder/Sek, aber für das Familienarchiv sind derartige Aufzeichnungen auch nicht unbedingt geeignet, außerdem ist die Logitech leider nicht nachtsichtfähig, und die Qualität lässt somit mit nachlassender Helligkeit immer mehr nach, bis man gar nichts mehr erkennen kann, während die DCS-933L hier punktet, da die Infrarot-LED's auch in der Nacht passable Bilder liefern, allerdings natürlich in Schwarz-Weiss !

Hier meine aktuelle Beobachtungen:
+ alle Auflösungen unter 640x480 Pixel, die bei der DCS-933L einstellbar sind, halte ich grds. für entbehrlich, wenn man genug Bandbreite zur Verfügung hat, falls nicht ist das allerdings recht sinnvoll. Ansonsten wird eine durchaus akzeptable Bildqualität geboten, wobei ich in der Regeln bei bis zu 15 Bildern/Sek liege, auch wenn mehr einstellbar ist. Die Helligkeit etc. ist regelbar, Personen und Haustiere lassen sich relativ gut erkennen, so soll es auch sein, wobei aber kein Weitwinkel vorhanden ist, also ein eingeschränktes Sichtfeld
+ Nachtsichtfähigkeit bzw. auch Sicht im Dunkeln - das gefällt mir grds. recht gut, zumal hier meine Logitech Alert 750i passen muss. Lieber ein gut brauchbares Bild im Dunkeln als gar keines.
+ Ton wird mitgeliefert und auch die Lautstärke, ab welcher "ausgelöst" werden soll (Dezibelgrenze) ist einstellbar
+ WLAN-Fähigkeit: ja einwandfrei, allerdings nicht über meinen WLAN-fähigen Router, sondern über meinen "dLAN 500 AV Wireless+ Adapter", da dieser WPS-fähig ist
+ es lohnt sich den Werbefilm zur Kamera anzuschauen, dort wird vieles in Bild und Ton gut erklärt
+ spart Zusatzkosten für einen separaten Repeater, falls der Router nicht die ganze Wohnung ideal abdecken kann
+ via kostenloser mydlink-App kann ich ein Live-Videos auf dem iPhone, iPad oder über die IP-Adresse im Browser beobachten
+ alternativ ist der Livestream am Notebook mittels Browser (läuft bei mir mit Firefox und Chrome) möglich
+ die vier Infrarot LED's sorgen tatsächlich dafür, dass man im Dunkeln etwas erkennen kann
+ wer es mag, lässt sich bei Bewegungen oder Tönen per E-Mail benachrichtigen, es müssen zum Glück nicht immer Einbrecher sein, die als ungebetene Gäste von der Kamera "erkannt" werden
+ die optische und Verarbeitungsqualität finde ich übrigens gar nicht mal schlecht, die Kamera kann mittels Kugelgelenk schnell in der Position auf dem Ständer mit Fuß eingestellt werden, durch ein ausreichendes Eigengewicht hat man einen guten Stand
+ als Zubehör gibt es ein CAT5-Kabel (flach), zwar kurz, aber immerhin und auch in weiss
+ erweiterteres System, welches vom Hersteller unterstüzt wird, falls man z. B. mehrere Kameras im Haus einsetzen will

+/- keine Videoaufzeichnung (z. B. auf einer Speicherkarte) - hier liegt wiederum die Logitech Alert 750i mit ihrem System mit der Nase eindeutig vorne, das habe ich in dieser Preisklasse aber auch nicht unbedingt zu erwartet
+/- die Installation ist grds. einfach, es muss aber ein Konto bei "mydlink" angelegt werden um sich z. B. am Tablet anmelden zu können (erforderlich für Livestream-Beobachtung mittels APP) - das ist allerdings mittlerweile nicht unüblich und ich sehe zumindest das nicht als echten Nachteil an
+/- die WLAN-Fähigkeit kann ich nur über WPS nutzen (s. o.), diverse andere Versuche, die Kamera mit meinem Speedport-Router zu verbinden schlugen leider fehl; diese Erfahrung ist leider neu und kostet Abzüge in der B-Note

- geringes Sichtfeld, keine komplette Raumüberwachung möglich, da echter Weitwinkel fehlt
- JAVA muss zwingend am MAC aktiviert werden, sonst kann nichts im Browser konfiguriert werden bzw. es ist auch kein Livestream verfügbar ! Das ist grds. bitter, da ich aus Sicherheitsgründen eigentlich nie JAVA aktiviert habe und gängige Programme darauf verzichten können
- das aktuelle H.264 Plugin ist unter Snow-Leopard (Betriebssystem MAC) nicht lauffähig (also MJPEG eingestellt, klappt)
- die App "mydlink Lite" funktioniert sehr gut auf dem iPhone und iPad, es gibt zwar auch eine (kostenpflichtige) App "mydlink+ für das iPad, diese unterstützt aber noch nicht diese Kamera, das ist sehr unkomfortabel, da muss der Hersteller schnell nachbessern

Hinweis: als neue Firmware liegt die Version 1.01 v. 19.04.2013 vor, welche ich ohne Probleme aufgespielt habe, da die Kamera noch mit Version 1.0 ausgeliefert worden ist.

Fazit: Mit meiner Logitech Alert 750i bin ich weiterhin zufrieden, aber nun nutzte ich auch die DCS-933L in einem anderen Raum, beide Kameras haben Vor-und Nachteile, zumal diese auch preislich auseinander liegen. Interessiert habe ich verfolgt, dass d-link diverse Kameras anbietet, mit durchwachsenen Bewertungen. Aufgrund meiner derzeitigen Erfahrung machen Einsteiger, die sich für Raumüberwachung interessieren, nicht viel mit dieser Kamera falsch. Beobachtungen aus der Ferne mittels App und Benachrichtigungen sind schon ein feine Sache, außerdem gefällt mir die Nachtsichtfähikeit bei diesem Preis sehr. Wenn man sich mit den o. a. Einschränkungen "anfreundet", hat die Kamera insgesamt noch 4 Punkte verdient, zumal ich die Kamera zumeist über mein iPhone und iPad nutze und hier keine Einschränkungen habe.
Ich hoffe, dass Probleme und Defekte (wie bei einem Vorredner) nur eine Ausnahme darstellen, denn das schreckt dann schon ab !

Nachtrag 28.06.13: die (kostenpflichtige) App "mydlink+ hat ein Update erhalten und unterstützt nun auch die DCS-933L. Nun hat man ein größeres Bild, erkennt natürlich aber auch die vergleichsweise geringe Auflösung, trotzdem wirkt das auf dem iPad besser.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2014
Die Einrichtung der Kamera ist einfach und problemlos gegangen.
Ich hatte mir die Software vorher von der dLink-Seite geladen und deshalb die aktuellste Version benutzt.

Die ersten Probleme gab es dann, beim Aufruf der mydlink-Seite. Wie einige hier ja schon beschrieben haben, gibt es mit Java und Mac massive Probleme - die sich bei mir auch nach dem installieren der alten Version nicht gelöst haben. Ich habe dann den PC benutzt - auch hier anfängliche Probleme - kleiner Tip...benutzen sie den Interent Explorer, nicht eine der alternativen Browser (Firefox, Mozilla, Crome usw.). Nach einigem probieren und abschalten einiger Sicherheitsoptionen hat es dann funktioniert.

Übrigens die Installation auf einem iPhone oder iPad hat sofort und problemlos funktioniert.

Das Bild der Kamera ist ordentlich - wer scharfe Bilder benötigt muss allerdings in Profisysteme investieren.
Die Verarbeitung ist o.k. - es ist halt alles Plastik, bis auf das Kugelgelenk - das sich bei mir übrigens gut auf eine bestimmte Position fixieren hat lassen.
Das bereits angesprochene Kabel ist definitiv zu kurz - habe mir deshalb bei Conrad für 3-4 EUR eine 3 m Verlängerung besorgt, die bereits angeschlossen ist und das Stellen der Kamera an die richtige Stelle deutlich vereinfacht hat. :-)

Wer auch von unterwegs auf seine Kamera zugreifen möchte, kommt um einen Registrierung nicht herum - aber danach ist auch der Fernzugriff sehr einfach.

Fazit: Für den Preis ist die Leistung ordentlich und auch ein Neuling schafft es die Kamera einzurichten. Im Internet sind auch Hilfeseiten von dLink.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die D-link DCS-933L Webcam stellt ein günstiges Einstiegsmodell bei Überwachungskameras dar. Die Kamera läßt sich leicht installieren, dazu braucht man kein großes Vorwissen oder komplizierte Anleitungen. Außerdem sorgen das geringe Gewicht und die sparsamen Abmessungen Proportionen für eine leichte und vielseitige Handhabung. Wir haben die Kamera zur Beobachtung der Katzen benutzt, die sehr zahlreich vor unserer Haustür vorbeihuschen und für solche Zwecke, wie die Tierbeobachtung, ist die Kamera auch bestens geeignet, da sie sowohl über eine Bewegungs- als auch eine Geräuscherkennung verfügt. Sehr praktisch ist auch, dass die Kamera Bilder per E-Mails verschickt. Dabei kan man bei bei einer Auflösung von 640 x 480 Pixel natürlich keine Wunder erwarten, was die Bildqualität anbelangt. Wer eine bessere Auflösung als die 640 x 480 Pixel haben möchte, muss schon zu wesentlich teueren Geräten greifen. Die Bildqualität der D-Link DCS-933-L ist für den durchschnittlichen User, wie meiner einer, jedoch durchaus akzeptabel und als preiswerte Überwachungskamera zu empfehlen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2015
habe mir in den vergangenden Jahren einige 932L Kameras gekauft, die ich problemlos an meiner Synology Diskstation installieren konnte,
da man dort eine sehr professionelle Überwachungssoftware hat, obgleich man für jede kamera, die kamera-Lizenzen teuer erkaufen muss.

Über die Jahre war bei der 932L das Problem, da dieses Model nur den MJPEG Stream beherrscht, dass man sich dadurch halt die Bandbreite seiner NAS zumüllt, weil MJPEG einfach nicht mehr zeitgemäss ist.

Daher wollte ich auf den H.264 Stream umsteigen, und deshalb halt die Kameras updaten.
Die 933L hat halt gegenüber der 932L den Vorteil, dass sie den heutigen H.264 Standart beherrscht,
die Kamera ist nun da, die Installationsversuche sind durchgelaufen, und das Resultat :

Die 933L lässt sich nicht im H.264 Standart in der Synology betreiben, es war mir lediglich möglich, sie im MJPEG Stream in der Synology zum laufen zu bringen, aber eine spätere Umstellung auf H.264 Umstellung scheitert, weil die (synology) Software bei diesem Model lediglich den MJPEG Stream erlaubt, damit ist sie für mich nicht die Lösung des avisierten Zieles.
Lösungen des Problems gibt es wohl auch keine.
[.....]

Bei meinem Gedanken, die Kamera ev. doch noch nutzen zu können, indem ich Sie in meinem d-Link account, wo ich meine 932L kameras drinnen habe, ebenfalls hinzuzufügen,
damit ich auf android App in meiner TV Box, alle meine kameras unter der mydlink AP zusammen auf dem Bildschirm sehen kann,
scheiterte ich ebenfalls, weil mydlink es nicht erlaubt, diese kamera als weitere kamera zu meinen bestehenden cams hinzuzufügen.
(hatte das Problem mit mydlink schon vor 4 jahren, damals musste man einen neuen account eröffnen, und die cam als neue kamera hinzufügen,was klappte,
doch mit mehreren accounts verliert die handy app ihren Sinn,
und meine Hoffnung, das mydlink diesen bug in den letzten jahren beseitigt hat, hat sich nicht erfüllt.)

Wie es aussieht, werde ich die kamera wohl zurück schicken.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 7 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)