Kundenrezensionen


36 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Happy! Thank you. More please!
Wie wir spätestens seit Garden State wissen, können junge Serien-Schauspieler auch hervorragende Drehbuchautoren und Regisseure sein. Josh Radnor, bekannt als Ted aus "How I met your mother", hat sich nun auch an einen Film gewagt (Drehbuch + Regie + Darsteller), und der trägt den schönen Titel "Happy thank you more please".

Von der Form her...
Veröffentlicht am 9. November 2011 von Timo Brandt

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider nicht so toll wie erwartet
Ich habe mir den Film aufgrund ganz guter Bewertungen gekauft und weil ich den Schauspieler (How I Met Your Mother) sehr gerne mag. Habe den Film angefangen zu gucken, aber nicht bis zum Ende.
Der Film hat mich leider nicht so überzeugt, er verläuft sehr schleppend und das gewisse Etwas, das einen guten Film ausmacht, fehlt leider....
Vor 9 Monaten von Gesina Streich veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Happy! Thank you. More please!, 9. November 2011
Von 
Timo Brandt "Ways are, there you go" (Quickborn) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Happythankyoumoreplease (DVD) (DVD)
Wie wir spätestens seit Garden State wissen, können junge Serien-Schauspieler auch hervorragende Drehbuchautoren und Regisseure sein. Josh Radnor, bekannt als Ted aus "How I met your mother", hat sich nun auch an einen Film gewagt (Drehbuch + Regie + Darsteller), und der trägt den schönen Titel "Happy thank you more please".

Von der Form her habe ich mich bei diesem Film an einige Werke von Woody Allen erinnert gefühlt. Da der Film das Leben mehrerer Personen (die alle in Verbindung stehen) schildert, könnte man sich auch an Kompilationsfilme wie Tatsächlich Liebe oder Er steht einfach nicht auf Dich! erinnert fühlen (wohlgemerkt: von der Form her!), doch auf der anderen Seite ist es eher ein eingängiger Film und kein Blockbuster.

Sam ist ein junger und glückloser Schriftsteller. Er schreibt zwar ganz gute Kurzgeschichten, aber seinen ersten Roman kriegt er nicht untergebracht, zumal er auch noch zu seinem Gespräch mit dem Lektor eines interessierten Verlages zu spät kommt. Was eigentlich nur daran liegt, dass er in der U-Bahn zufällig (im wahrsten Sinne des Wortes) ein wildfremdes Kind aufgelesen hat, das von seiner Familie beim Aussteigen getrennt wurde und anscheinend nicht die Absicht hat, seinen neuen besten Freund Sam wieder zu verlassen, um zu ihre zurückzukehren. Pech für Sam, der sein Leben eigentlich lieber nach Art von Kurzgeschichten lebt...
Auch Sams beste Freundin, die an einer Auto-Immun-Krankheit leidet und der deswegen nirgendwo am Körper Haare wachsen, ist ein weder glücklicher noch unglücklicher Mensch, vielmehr eine scheinbar ewig dem Wind preisgegebene Existenz. Aber das Glück findet sich ja auch nicht einfach in dem schlichten Dank an das Leben, oder?...
Dann ist da noch Sams Nennkusine, deren Freund aus Los Angeles zurückkommt, allerdings nur körperlich, denn ansonsten schwärmt er nur noch von LA. Sie, die sehr mit New York verbunden ist, spürt, dass der Beziehung nun eine scheinbar unausweichliche Zerreisprobe bevorsteht...

"Happy thank you more please" ist sicherlich ein kleiner Film, mit wenig ausgeführtem Hintergrund, mit wenigen Effekten. New York, sieben, acht Menschen, einfache und weniger einfache Probleme und, ja, Liebe, Lust, Kunst und Angst vorm Leben, dass ist beinah schon alles, woraus er besteht. Aber, um noch mal auf Garden State zu verweisen: wenn das Gefühl für die einzelnen Momente stimmt, kann man auch aus so wenig sehr viel zubereiten. Ich finde, dass ist Josh Radnor gelungen. Für ein Debüt wirklich gut und schön anzusehen. Ein Film wie eine Kurzgeschichte - wie das Leben halt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verlange immer nach mehr!, 18. Januar 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Happythankyoumoreplease (DVD) (DVD)
SPOILER MÖGLICH!!!

Der Film erzählt die Geschichte von mehreren jungen New Yorkern die sich an der Schwelle zum Erwachsen sein befinden. Hmmm kommt mir irgendwie bekannt vor' euch auch?
Ja! Und so bekannt wie die grobe Rahmenhandlung, so bekannt erscheint uns auch der von Josh Radnor gespielter Hauptcharakter Sam Wexler. Ob es nun am Schauspieler oder an der Rolle liegt, den ganzen Film über hat der gemeine HIMYM-Schauer Ted Mosby im Kopf.
Doch um was geht es in Happytahnkyoumoreplease denn überhaupt genau?
Nun ja das ist nicht so einfach zu sagen. Die Hauptgeschichte ist schnell erklärt.
Sam Wexler, ein New Yorker Schriftsteller, führt ein relativ unorganisiertes Leben. Er lebt in einer kleinen Wohnung, hat zwar keine echten Geldprobleme, aber weiß trotzdem nicht wo ihn sein Leben hinführen soll. Als er eines Tages in der U-Bahn jedoch sieht wie der kleine schwarze Junge Rasheen (Michael Algieri) von seiner Pflegemutter getrennt wird, nimmt er sich dem Jungen an und entwickelt langsam Vatergefühle für ihn. Rasheen hilft Sam sogar bei der gutaussehenden Sängerin/ Kellnerin Mississippi (Kate Mara) zu landen. Diese zieht kurzerhand bei Sam ein und es entwickelt sich eine Liebesgeschichte zwischen den beiden. Da Sam jedoch nicht rechtmäßig auf Rasheen aufpassen darf wird die Polizei auf die zwei aufmerksam'
Neben dieser Hauptgeschichte sind noch zwei weitere, kleinere Geschichten im Film enthalten. Einerseits haben wir hier die Geschichte von Sams bester, kahlköpfiger Freundin Annie (Malin Ankerman), die auf der Suche nach Glück nur ein Motto hat, nämlich nach jedem 'Danke' gleich nach 'Mehr bitte!' zu fragen. Und wir haben die Geschichte von Charlie (Pablo Schreiber) und Mary Catherine (Zoe Kazan), einem Paar das vor einer großen Entscheidung steht.

Von der Handlung her ist Happythankyoumoreplease also nicht wirklich etwas Neues. Es gibt einige Filme, in denen der Junggeselle das vermeintlich verlorene Kind aufnimmer und seine Herzensdame erst dadurch auf ihn aufmerksam wird. Dennoch ist der Film ein gelungenes Kino Debut für Josh Radnor! Denn wenn auch das von ihm geschriebene Drehbuch nicht von Innovation strotzt so hat es doch einige lustige, und auch einige traurige Stellen darin. Und auch wenn man von Anfang an zu wissen glaubt wie die Geschichte weiter geht, so gibt es doch immer Überraschungen. Auch wirken die Witze im Film nicht wie mit der Bratpfanne ins Gesicht des Zuschauers geschlagen. Sie plätschern wie der Handlung immer schon nebenher.
Meiner Meinung nach hätte Rasheen durchaus mehr Text haben können, denn das was er sagt wirkt doch sehr klischeehaft aber das ist nur ein kleines Manko.
Es verblasse neben den Gefühlen, die von den Schauspielern transportiert werden. Denn egal wer den Film anschaut, irgendetwas fühlt jeder dabei!
Betrachtet man den Film nun in seiner Gesamtheit, so sieht man eine gelungene Tragikomödie, die wahrscheinlich viel zu wenig Beachtung finden wird. Aber nichts desto trotz hat Josh Radnor durch dieses Werk auf sich aufmerksam gemacht. Denn der Film wurde von internationalen Kritikern durchaus als 'gut' bezeichnet. Er galt als Star auf dem Sundance Filmfestival in Park City und gewann dort die Auszeichnung für 'bestes Drama'. Was Josh Radnor nun daraus macht und ob er auch weiter als Regisseur arbeiten will wird die Zukunft zeigen. Ich bin jedenfalls gespannt und freue mich auf die nächsten Projekte der HIMYM Schauspieler.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Josh Radnor auf den Spuren von Zach Braff, 16. Januar 2012
Von 
Rob Fleming - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Happythankyoumoreplease (DVD) (DVD)
Ein junger Autor mit Angst vor Bindungen und Verantwortung. Eine Frau die darauf hofft, dass ihr Leben aufhört eine Aneinanderreihung von Kurzgeschichten zu sein und stattdessen endlich beginnt ein Roman zu werden. Eine andere Frau voller Selbstzweifel, die vor lauter Hadern mit ihrem Dasein gar nicht bemerkt, in welch einer glücklichen Beziehung sie gerade steckt. Ein nicht mehr ganz junger Mann, der etwas unbeholfen aber tapfer gegen die drohende Einsamkeit kämpft. Ein kleiner Junge ohne Wurzeln und festen Platz im Leben. Eine Frau abseits des üblichen Schönheitsideals der jeglicher Glaube daran fehlt, sie könnte liebenswert sein. Und ein junger Mann zwischen zwei Lebensträumen, der seine Liebste nicht davon überzeugen kann, dass sie der größere der beiden ist.

Der Film stellt die Schicksale dieser sieben New Yorker ruhig und unspektakulär dar. Er verbiegt sich nicht in atemberaubenden Entwicklungen, sondern konzentriert sich auf die alltäglichen Kleinigkeiten des Lebens, die er warmherzig, mit etwas Humor und viel Liebe für seine Charaktere erzählt. Mal geht es ihnen etwas besser, mal etwas schlechter. Aber vor allem geht das Leben weiter und der Zuschauer ist mit Herz und Seele dabei. Die Protagonisten lernen in dieser Zeit die ein oder andere wichtige Lektion, so dass jeder von ihnen (und der Zuschauer übrigens auch) am Ende ein klein bisschen glücklicher ist, als zu Beginn.
Ein sehr schöner und gelungener Film, der den Betrachter Komik, Romantik, Drama ein bisschen Tragik erleben lässt und in einer Reihe mit Werken wie "Garden State", "Away wie go", oder "Station Agent" steht. Nicht umsonst hat der Film den Audience Award beim Sundance Film Festival 2010 gewonnen.

Ähnlich wie Zach Braff mit "Garden State", legt Josh Radnor hier seine Reifeprüfung ab und versucht sich über das Image des knuffigen Kerlchens und sympathischen Sitcom-Darstellers zu erheben. Er ist nicht nur Hauptdarsteller sondern auch Regisseur und Drehbuchautor des Werkes. Im direkten Vergleich schneidet er jedoch ein klein bisschen schlechter ab. Als Schauspieler mangelt es ihm ein wenig an Ausdruckskraft und auch das Drehbuch ist nicht an jeder Stelle absolut glaubwürdig. So hat es mich nicht völlig überzeugt, dass man einfach einen kleinen Jungen aus der U-Bahn mitnimmt und für mehrere Tage bei sich zu Hause einquartiert, ohne sich darum zu kümmern, wo er eigentlich herkommt und wer für ihn verantwortlich ist. Das es beim Zusammenleben nicht zu den geringsten Probleme kommt, weil der Kleine so pflegeleicht wie ein Stoffteddy ist, rundet den eher märchenhaften Eindruck ab. Deshalb von mir "nur" sehr gute 4 Sterne und trotzdem eine absolute Empfehlung an all diejenigen, die solche Art von Filmen mögen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schöner Film, 2. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Happythankyoumoreplease (DVD) (DVD)
Seit langem mal wieder ein sehr schöner Film, mit einer lebensbejahenden Botschaft. Der Film handelt u.a. von einem chaotischen Mann namens Sam, der ganz plötzlich ein Findelkind an seiner Seite hat und auch noch eine Frau kennenlernt. An ihrem ersten gemeinsamen Abend halten beide schriftlich fest, dass sie keinen One- Night- Stand haben werden, sondern einen Three-Nights- Stand......Aber schon nach der ersten Nacht hat Sam Angst Gefühle zuzulassen. Ein toller Film über die Liebe und das Leben. Jeder liest ja eine andere Botschaft aus einem Film heraus, aber für mich ist der Film äußerst lebensbejahend. Egal wie dein Leben verläuft, Du sollst dich selbst immer glücklich machen und deine Liebsten. Denn nicht nach Idealien zu leben macht glücklich, sondern anders zu sein, eben man selbst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Titel ist Programm, 24. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Happythankyoumoreplease (DVD) (DVD)
Ein Film, wie man ihn aus der Independent-Szene der Ostküste (Boy meets Girl) schon sehr oft gesehen hat, aber sehr schöne, leichte Unterhaltung mit sehr liebenswürdigen, schön gezeichneten Charakteren und einer schönen Message. Macht Spaß! Nicht nur für Fans von Josh Radnor oder HIMYM. Fazit: Happythankyoumoreplease.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein ehrlicher Film über das Leben, 22. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Happythankyoumoreplease (DVD) (DVD)
Dieser Film ist eine wirklich ehrliche Darstellung des Lebens. Er zeigt eine Gruppe von New Yorker Freunden, die alle irgendwie miteinander in Verbindung stehen und - wie sollte es anders sein - Probleme mit der Liebe, der Karriere und den damit einhergehenden Entscheidungen haben. Die Charaktere sind vielschichtig und symphatisch, und man findet sich definitiv in ihnen wieder. Happythankyoumoreplease wartet auf mit einer erstklassigen Besetzung, einigen wirklich emotionalen Momenten und dem Versprechen, dass das Leben mehr zu bieten hat.
Unbedingt angucken! :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen SEHR gelungene Tragikomödie!, 15. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Happythankyoumoreplease [Blu-ray] (Blu-ray)
Tragikomödien sind meine absoluten Lieblingsfilme! Sie spiegeln das Leben stark wieder, wo man dann auch Parallelen zu seinem eigenen sieht. Schade, dass es Filmen nur selten gelingt, einem dieses Gefühl zu verschaffen. Vorneweg, dieser Film schafft es! Wer "how i met your mother" schaut, wird Josh Radnor sicherlich gut kennen. Und weiß, dass er ein guter Schauspieler ist. Bei dem Film übernahm er ebenfalls die Rolle des Regisseurs.
Der Film spielt in der Großstadt New York und trotz der vielen Menschen drum herum, verspürt man gelegentlich das Gefühl der Einsamkeit und/oder Isolation. Wie die Genre schon verrät ist es ein teils trauriger, teils lustiger Film. Die Dialoge sind super geschrieben und fesseln einen an manchen Stellen sogar. Das erzähl Tempo ist einwandfrei, sodass man nicht durcheinander kommt oder manche Handlungen vergisst.
Am Ende lässt der Film einen auch nicht "zu traurig" zurück. Was mir bei dieser Genre sehr gelegen kam.

Ich denke, dass viele noch nicht von dem Film gehört haben und könnte mir vorstellen, dass viele nach solch einem Film suchen. Ein klasse Geheimtipp! :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Recht auf Glück!, 19. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Happythankyoumoreplease (DVD) (DVD)
Zugegeben, ich bin über diesen Film nur ob seiner guten Beurteilungen hier gestolpert. Ob dieser Kritiken hier und des Trailers erwartete ich eine romantische Komödie a la "Tatsächlich Liebe". In dieser Kategorie - romantische Komödie - für mich die Nummer 1. Nun aber zu diesem Film.

Um diesen Film zu beschreiben wurden bereits interresante Adjektive verwendet: ungekünstelt, klein, einfach, glücklich und noch mehr. Keiner dieser Begriffe ist gelogen, denn dieser Film ist all dies und für mich vor allem gut durchdacht in seiner Botschaft.

Diese Botschaft kommt im Titel zum Ausdruck und wird durch das Leben einiger New Yorker erklärt. Jeder dieser "Normalos" ist auf der Suche nach seinem persönlichen Glück und steht sich dabei aber irgendwie selbst im Wege. So erkläre ich auch den Titel: happy - Wir haben ein Recht darauf glücklich zu sein! thank you - Für gefundenes oder erwiesenes Glück sollten wir Danke sagen und das Glück auch erkennen. more please - Wir dürfen uns trauen dieses Glück anzunehmen und es geniessen; und zwar soviel wir nur davon kriegen. Wenn möglich, dürfen wir auch ganz direkt um mehr davon bitten.

Dieser Film ist zwar kein Überflieger; zu Tränen gerührt war ich in keiner Szene. Aber das ist bei diesem Film gar nicht notwendig. Er bleibt nämlich auch bodenständig (ein neues Adjektiv) und natürlich. Genau auf diese Weise vermittelt er die Botschaft des Titels. Ich empfehle diesen Film gerne weiter, mir persönlich ist er gute 4* wert! Noch ausführlicher möchte ich diesen Film inhaltlich nicht erläutern; sonst würde ich hier wesentlich aufdringlicher sein als dieser gelungene und liebenswert zurückhaltende Film.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach toller Film, 14. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Happythankyoumoreplease (DVD) (DVD)
Josh Radnor hat in seinem Regie Debüt wirklich alles richtig gemacht. Tolle Story, und richtig gute Schauspieler. Ein Film den man wirklich gesehen haben muss. Also zugreifen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kleiner Film,Große Wirkung!, 9. Januar 2012
Von 
Pierre sur Mer (Darmstadt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Happythankyoumoreplease (DVD) (DVD)
Der Film spielt in New York, Hauptdarsteller Josh Radnor mimt Sam, einen jungen Schriftsteller, der wenig Glück mit seinen Veröffentlichungen hat. Nach einer wilden Partynacht bricht er verkatert und viel zu spät zu einem wichtigen Treffen auf. In der U-Bahn liest er noch dazu einen kleinen Jungen auf, der seine Eltern verloren zu haben scheint. Doch das ist nicht die letzte Begegnung an diesem Tag.....

Die Romantikkomödie läuft zwar mehr oder weniger nach dem typischen Er kriegt Sie-Er kriegt Sie nicht-Schema ab, doch der Humor ist nicht der, den man aus vielen Hollywoodfilmen kennt. Keine abgedroschenen Witzen, keine zig Mal gehörten Dialoge und auch kein übertriebener Druck auf den Lachnerv. Dafür leiser, subtiler Humor, feine Ironie und viele kleine, besondere Momente. DER Gewinner des Publikumspreises beim letztjährigen Sundance Film Festival. Zudem handelt es sich bei der Indie-Dramedy um das Regiedebüt von Josh Radnor aka Ted aus How I Met Your Mother.

Fazit: Super Film,Super Darsteller,Super Filmmusik!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

happy thank you more please ( Happythankyoumoreplease )
EUR 6,79
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen