wintersale15_70off Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen129
4,0 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. Dezember 2012
Ich habe mir den Router gekauft, da ich viel unterwegs bin und folgende Situationen abdecken wollte:
1) Ich habe nur via UMTS Dongle aber mehrere Clients zu bedienen.
Das funktioniert wunderbar. Ich habe keinen der genannten Dongle, der Router hat ihn aber dennoch sofort erkannt und nach weniger als2 min hatte ich Laptop und Smartphone über den Router mit dem Internet verbunden
2) Ich habe eine LAN Verbindung mit Hotel logon page. Wie schon von anderen erwähnt auch hier klappt es wunderbar. Einfach Hotel Kabel reinstecken, der Router erkennt das Netzwerk und sendet aus seinem eigenen SSID im Hotelzimmer. Reich weite habe ich nicht getestet.
3) Repeater geht auch, brauche ich aber nicht. Hierzu muss man allerding das LAN Kabel des Routers mit dem Laptop verbinden und den richtigen Modus auswählen.
4) Hotel WLAN mit nur einem Zugangscode. Geht auch prima. Der erste, der ins Internet über den Router WLAN will meldet sich im Hotel an. Alle weiteren können sofort surfen.
5) Eigenes Netzwerk unter Arbeitskollegen im Meeting Raum aufbauen um Dokumente zu sharen etc. auch einfach, Modus auswählen und fertig. Kein Internet Zugang ist hier erforderlich. Alle sitzen im selben Subnetzwerk, das vom Router vorgegeben ist.
Klein ist er noch dazu, Tasche ist brauchbar und durchdacht, Softbag mit 2 Fächern, eins für die Kabel und eins fuer den Router damit er nicht verkratzt :-)
Einziges Manko: beim Umschalten von Modi und Veraenderung der IP Adresse muss man etwas Geduld mitbringen 2-3 min bevor der Router wieder richtig am Start ist.
Ich habe noch keinen Langzeittest gemacht.
Das einzige was fehlt ist die Möglichkeit eine VPN Verbindunbg herzustellen zu einem VPN server. Aber das ist wahrscheinlich auch zuviel verlangt :-)
Dennoch für Vielreisende ein brauchbares Gerät.
55 Kommentare18 von 18 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2013
Wow ist das Teil klein, Wow ist das Teil mächtig. Doch der Reihe nach. 4 Sterne, weil es manchmal etwas "bistig" ist.
Was kann man mit so einem Teil machen, bzw. wofür ist es ideal?
1. Sie kennen es vielleicht, sie sind im Urlaub, das Hotel verlangt Geld für W-Lan und es kann sich nur einer einloggen (oder Sie haben mehrere Geräte/Handy/Tablett/Notebooks etc.). Meist geht so etwas über eine Login Seite, auf der man den Code eingibt.
Dafür ist das Teil ideal. Man verbindet sich ganz normal erst mal per W-Lan mit dem Adapter und loggt sich dort auf der Oberfläche in das W-Lan des Hotels ein. Jetzt kann man im Browser ganz normal Surfen und kommt auf die Login Seite des Hotels. Zugangsdaten eingeben und fertig. Jetzt kann jeder der sich am Adapter anmeldet normal surfen.
2. Sie haben im Hotelzimmer (oder wo sie gerade W-Lan benötigen) schlechten bis gar keinen Empfang. Legen Sie das Teil (in Verbindung mit einem mobilen Akku) irgendwo hin, wo es noch Empfang hat. Loggen Sie den Stick dort ins W-Lan ein und Sie sich dann an dem Adapter.
3. Im Hotel ist nur ein Netzwerksteckdose. Verbinden Sie den Adapter mit dem Netzwerk (Kabel benötigt) und mit Strom (USB) und Sie haben einen normalen W-Lan Switch.
4. Ihr Ultrabook hat kein Netzwerkanschluss. Sie können den Adapter als 100MBit Adapter verwenden.

Ein vergleichbares Produkt wäre der LogiLink Wireless LAN Mini AP Router LogiLink Wireless LAN Mini AP Router, der kann in etwa dasselbe hat einen Mode mehr (den Universal Hotspot), dessen Nutzen aber nicht wirklich viel mehr ist als Punkt 1 hier in meiner Liste. Den es ist nicht wie mancher denkt man legt den Logilink hin und das Netzwerk wird ohne zutun verstärkt. Nein, man muss sich auch hier einloggen am Netzwerk und dann am Stick. Der Unterschied - der PC bekommt dann eine IP aus dem lokalen Netzwerk.

Mit dem Stick (in Verbindung mit separaten Akku, den man ja auch z.B. für Handy laden nutzen kann) ist man auf jeden Fall ultramobil. Der Stick ist wirklich sehr klein und handlich.
Empfehlen würde ich für alle Fälle noch ein kleines aufrollbares Netzwerkkabel (es reicht ja 4 Adrig, da eh nur 100Mbit) wie z.B. Netzwerk-Kabeltrommel CAT-5 Patchkabel 1.2m 4-adrig. 8-Pin. RJ45 (Ich habe hier bewusst dieses hier gewählt, es gibt auch welche mit dünnem durchsichtigen Kabel, die "Drillern" aber ohne Ende.

Einen Punkt Abzug muss ich leider geben (und ich hoffe durch Firmware bzw. Software Update wird das noch behoben):
Klickt man auf Clone Mac Adresse, dann hat man verloren, dannach kann man sich einfach mit nichts mehr einloggen, das Netzwerk ist sichtbar aber mit 0 Balken - egal ob Handy oder Laptop. Dann hilft nur noch ein "Reseten" mit der Software. Und da kommt genau der nächste Bug. Diese meldet immer am Schluß "Reset nicht erfolgreich", aber es geht dann wieder alles (evtl. nur ein Übersetzungsfehler).
33 Kommentare16 von 16 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2011
Mein Hauptgrund, dieses Gerät zu kaufen, war, das es im UMTS-Router-Modus eine Firewall mit SPI-Funktionalität zur Verfügung stellt, so daß man nicht gänzlich ungeschützt via UMTS ins Internet geht. Daneben ist natürlich die sehr variable "6-in-1"-Funktionalität ein weiterer Anreiz. Die Installation kann auch ohne die beigefügte Software (auf CD) erfolgen und ist nicht allzu kompliziert, obwohl es hilft, wenn man die web-gestütze Einrichtung vergleichbarer Router bereits kennt. Die Umschaltung zwischen z.B. Router-Modus, Hotspot-Modus oder Access-Point-Modus muß allerdings wohl (so sieht es für mich im Moment aus) immer über einen angeschlossenen Computer via Webschnittstelle und Neustart des Routers erfolgen. Ich nutze das Gerät momentan als WLAN Access Point sowie als UMTS-Router. Beides funktioniert problemlos.
Beeindruckend ist die geringe Größe, in Anbetracht der vielen Funktionen (das beigefügte Netzteil erscheint klobiger als das Gerät selber).
0Kommentar9 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2013
_
_

Das Produkt tut das was es soll, und das tut es akzeptabel gut.

Der WL-330N3G ist im Prinzip recht einfach einzustellen.

Die gedruckte Bedienungsanleitung ist da allerdings wenig hilfreich.
Adleraugen oder zumindest ein Vergrößerungsglas hingegen sind schon hilfreich
um überhaupt etwas in der Anleitung erkennen zu können.

Bedienungsanleitungen oder User Interfaces
waren jedoch noch nie eine Stärke von Firmen aus Taiwan.
Asus scheint mir da eher die Regel als die Ausnahme zu sein.

Bei der erstmaligen Einstellung des WL-330N3G ist zu beachten:

Vorbereitung:
- PC vom Netzwerk trennen (LAN Kabel abklemmen, WLAN deaktivieren)
- WL-330N3G mit Strom versorgen (über den Micro USB-Anschluss)
- WL-330N3G mit einem LAN-Kabel mit dem PC verbinden.

.

Grundeinstellungen vornehmen:

-
Software von CD aufrufen
oder
192.168.1.1 in den Browser eintippen.

-
Einstellungen durchführen.

-
Der WL-330N3G bekommt eine neue IP Adresse zugeteilt
und meldet die neue IP-Adresse groß und deutlich am Bildschirm.

-
Unbedarfte Otto-Normal-IT User sollten nun nicht erschrecken
sondern diese IP Adresse sorgsam notieren und verwahren:
Der WL-330N3G ist nun nur noch über diese neue IP zu erreichen.

-
Nein, auf dem Bildschirm kann man nun gar nichts mehr bewirken!
Klicken hilft nicht!

Da der WL-330N3G nun eine neue IP bekommen hat,
ist er ausschließlich nur noch über diese neue IP erreichbar.

Die Verbindung zu der Einstellungs-Webseite,
die Sie noch immer am Bildschirm sehen, ist unterbrochen.

Das Browser-Fenster, das Ihnen die neue IP zu prägnant präsentiert,
müht sich leider selbst noch erfolglos mit der alten, nicht mehr gültigen IP ab.
Da geht nix mehr ...

Aktion:
Die neue, zuvor notierte IP-Adresse in den Browser eintippen.

Die Einstellungen des WL-330N3G
werden nun über die neue IP-Adresse neu aufgerufen:
Erst jetzt hat man wieder "live" Zugriff auf die Einstellungen.
Alles wieder ok ... ;-)

-
Als Test den WL-330N3G als HotSpot
mit einem vorhanden WLAN-Netz (als Internet-Zugangslieferant) verbinden.

-
Den WL-330N3G als HotSpot praktisch ausprobieren.
Andere Geräte testhalber mit dem neu geschaffenen WLAN-Netzwerk des WL-330N3G verbinden
und ein paar Internet-Seiten aufrufen.

-
Firmware Update für den WL-330N3G ausführen.

.

Anmerkungen:
Wenn man den WL-330N3G im HotSpot-Modus
mit einem WLAN-Netzwerk (welches den Internet-Zugang liefert) verbinden will,
dann ist es empfehlenswert
die Liste der gefundenen WLAN-Netzwerke u.U. mehrmals aktualisieren zu lassen.
Trotz bester Bedingungen hat der WL-330NG3
das WLAN-Netzwerk meines heimischen Speedport-Routers nicht auf Anhieb angezeigt.

.

Der WL-330N3G braucht in der WLAN HotSpot Funktion
ein ziemliches Weilchen bis er sich mit dem ausgewählten WLAN Netzwerk verbunden hat.
Was solls, mit etwas Geduld kommt man zum Ziel.

Wenn man unterwegs ist, und die entsprechenden Kabel
für (USB Ladekabel und Ladeadapter) und LAN-Kabel mitnimmt,
kommt doch ein wenig Volumen zusammen.
Aber da kommt man eh nicht drum herrum.

Als praktisches Zubehör kann sich ein Akkupack als mobile Energieversorgung* erweisen
wenn man den WL-330N3G zur Stromversorgung
nicht an einen USB-Anschluss (z.B. Notebook) anschließen kann
und auch keine 220 Volt Steckdose zur Verfügung hat.

Praktisch ist der mitgelieferte 12-Volt Adapter
für den "Zigarettenanzünder" im Auto
falls jemand einen HotsSpot in seinem Fahrzeug brauchen kann.

Super ist der WL-330N3G bei für Hotel-Aufenthalten.
Auch in guten Häusern ist die WLANs-Versorgung oft ziemlich mies
- in den Gästezimmern / Seminarräumen gibt es jedoch oft einen Ethernet-Anschluss.

Der "Ethernet auf WLAN Modus" des WL-330N3G schafft hier sofort Abhilfe:
WL-330N3G per LAN-Kabel mit einem vorhandenen Ethernet-Kabel anschließen,
schon hat man seinen eigenen WLAN-Zugriffspunkt.
Ideal auch als Besucher bei Friends & Family um sein eigenes "WLAN-Gastnetz" aufzuspannen.

Insgesamt ist der WL-330N3G ein sehr brauchbares, vielseitiges Produkt mit hohem praktisch Nutzwert
- wenn man entspechende Notwendigkeiten hat.

Der WL-330N3G ist weit davon entfernt ein Performance-Wunder zu sein,
alles scheint technisch auf Kante genäht zu sein,
aber es reicht allemal aus.

So ein Produkt würde ich mir auch mal von AVM wünschen,
die sind jedoch anscheinend mit anderen Produkten ausgelastet.

_
_

*Mobile Energieversorgung:
http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_i_0_12?__mk_de_DE=ÅMÅZÕÑ&url=search-alias%3Dcomputers&field-keywords=akkupack+usb&sprefix=akkupack+usb%2Ccomputers%2C316

___________
0Kommentar13 von 14 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2014
Der kleine Adapter tut was er soll und hat dazu noch ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis. Das allein wären 5 Sterne.

Aber:
====
Die Konfuguration erweist sich teilweise als etwas hakelig. Da meldet plötzlich der Adapter, er habe vom DHCP-Server eine neue IP-Adresse bekommen, obgleich er mit fester IP-Adresse läuft; und er benötigt zum booten teilweise erheblich länger als es einen die Leuchtdioden am Gerät glauben lassen. Die Auswahl der Betriebsmodi und die Konfiguration sind nicht so einfach und schnell erledigt, wie mit den Wizards bei Fritz!Box und Co. Insgesamt bei der Konfiguration also etwas "bockig".

Und man darf nicht zu viele Anforderungen an dieses kleine Ding stellen. Die Konfigurationsmöglichkeiten sind sehr gegrenzt. Also bitte nicht eine Parametervielfalt erwarten, wie bei Profi-Vergleichsprodukten von HP, Cisco und Co.

Fazit:
====
Alle, die den Unterschied zwischen einem Router und einer Bridge kennen, die wissen, was ein DHCP-Server tut, wann man ihn braucht und wann man ihn besser ausschaltet, und die auch mit einem Repeater-Betrieb etwas anfangen können, erhalten ein kleines, feines Werkzeug zu einem hervorragenden Preis, das tut, was es soll. Alle, für die eine IP-Adresse ein Buch mit sieben Siegeln ist und die gern eine Schritt-für-Schritt-Installation hätten, ist dieses sicherlich nicht das richtige Produkt.
0Kommentar4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2013
Mich hat das Gerät schwer begeistert aufgrund seiner Vielseitigkeit. Die Möglichkeiten sind hier ja auch schon ausgiebig beschrieben. Wobei mir der Unterschied zwischen Hotspot und Repeater Modus nicht ganz klar ist. Das Signal meiner Fritzbox konnte ich im Repeater-Modus nicht "repeaten", jedoch im Hotspot-Modus einwandfrei.
Das Gerät ist jedoch sicherlich nicht gänzlich frustfrei in seiner Bedienung und könnte jemanden ohne rudimentäre IT- oder Netzwerkkenntnisse schnell an den Wahnsinn treiben - gerade unterwegs ohne Laptop mit Kabel.
Zur Stromaufnahme sei gesagt: Die angegebenen 2000mAh Stromaufnahme benötigt es sicherlich nicht. Ich habe es problemlos mit einem 1000mAh Handynetzteil betrieben - auch mit UMTS Stick.
Interessant wird die niedrige Stromaufnahme nämlich, wenn man es mit einem Akku betreiben möchte:
Mit meinem 5 Jahre alten Handy-Lade-Akku (angegeben mit 3000 mAh, der aber mein Nexus 4 nichtmal mehr 50% laden kann) habe ich das Gerät 6,5h lang im Hotspot-Modus meine Fritzbox "repeaten" lassen und habe darüber im Internet gesurft.
Mit eingestecktem UMTS-Stick (Huawei E176) kam ich auf nur ca. 3 Stunden, wobei dieser aber nicht durchgehend online war in der Zeit. D.h. mit UMTS Stick benötigt das Gerät natürlich mehr Strom.

Frust könnte sich einstellen, wer ohne Laptop - nur mit Smartphone oder Tablet - das Gerät auf Reisen in versch. Modi benutzen möchte, da sich manche Modus-Umschaltungen nur sicher per Netzwerk-Kabel erledigen lassen. Andernfalls kann es passieren, dass das WLAN nicht mehr reagiert und man ohne Drücken des Reset/Werkseinstellungs-Knopfes nicht mehr weiterkommt. Da in den Werkseinstellungen weder ein eindeutiges Admin-Kennwort für die Konfigurationsoberfläche gesetzt ist noch das WLAN verschlüsselt ist (!) müsste man das nach jedem Reset sicherheitshalber alles immer wieder neu einstellen.
Ich habe mir dabei so beholfen:
Ich habe in allen 3 (für mich) vorkommenden Modi ein Adminkennwort sowie die WPA-Verschlüsselung des WLAN's gesetzt und die jeweilige Konfiguration anschl. abgespeichert. Diese habe ich dann auf das Smarthone/Tablet übertragen mit dem ich typischerweise unterwegs bin und das Asus-Teil nutze.
Sollte ich das Gerät also unterwegs einsetzen und den Modus ändern wollen und ich komme per WLAN nichtmehr drauf, kann ich es auf Werkseinstellungen zurücksetzen (Knopf auf der Unterseite), dann per WLAN verbinden und die jeweilige Konfigurations-Datei einfach per Browser-Oberfläche vom Smartphone aus hochladen und das Gerät ist in 1 Minute einsatzbereit. Und es ist damit sofort sicher mit Adminkennwort und WPA-Verschlüsselung.
Die Vorgehensweise mit den Konfig-Dateien bedeutet sicherlich einmaligen Test-und Vorbereitungs-Aufwand (vor der Reise), erspart einem aber dann jede Menge Rumtipperei und Frust wenn man es dann mal braucht.

Übrigens: Das mitgelieferte Netzwerkkabel ist ein schönes kleines Flachband-Kabel - optimal auf Reisen - und das Micro-USB-Kabel ist ein Y-Kabel mit 2 USB-Steckern auf der "PC-Seite" (wie bei vielen USB-Festplatten, nur halt mit Micro-USB Stecker). Wie oben erwähnt funktioniert es auch mit normalen Smartphone-Netzteilen mit Micro-USB Stecker (sorry Apple) was das Reisegepäck evtl. nochmal verkleinert.
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2014
Für den Urlaub dieses Jahr musste unbedingt dieser kleine WLAN-Router von ASUS her.
Da in unserer Familie jeder ein Smartphone bzw. Tablet besitzt, welches er auch im Urlaub weiter nutzen will, ist man je nach Land gezwungen die Hotspots im Hotel zu nutzen. Dabei muss allerdings für jedes Gerät einzeln bezahlt werden!
Bei 5 Geräten und einem Preis von 20€ für zwei Wochen Aufenthalt lohnt sich die Anschaffung dieses Minirouters also durchaus.
Die Einrichtung des Hotspot Modus ist sehr einfach über die Geräte-Website zu lösen - hierbei tritt bei der Nutzung eines iDevice jedoch das Problem auf, dass bei jeder Meldung der Website die bisher geänderten Einstellungen nicht gespeichert wurden. Die Nutzung des Einstellungsassistenten ist somit nicht möglich. Da die Einstellung über das erweiterte Menü trotzdem möglich war und wir in den Zwei Wochen keine Aussetzer hatten, vergebe ich 4 Sterne
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Mai 2012
tut genau was beschrieben ist und das absolut zuverläßig.
einziges Problem und darum nur die 3 Sterne, der router unterstützt nur folgende UMTS Sticks:
(Zitat Asus support)
Huawei E176 T-Mobile
Huawei E220 T-Mobile
Huawei E1750 T-Mobile
Huawei E161 T-Mobile
Huawei K3715 T-Mobile
Huawei K3765 T-Mobile
Huawei K3520 T-Mobile
Huawei E170 T-Mobile
Huawei E1823 T-Mobile
Huawei K4505 T-Mobile
Huawei E176 Vodavone
Huawei E1750 Vodavone
Huawei E161 Vodavone
Huawei K3715 Vodavone
Huawei K3765 Vodavone
Huawei K3520 Vodavone
Huawei E170 Vodavone
Huawei E1823 Vodavone
Huawei K4505 Vodavone

da ich keinen dieser Sticks besitze...

Administration ist einfach über webaccess bietet alle einstellungen eines vernünftigen routers, inkl. WPA2 verschlüsselung, firewall, DDNS, DHCP, alles was das netzwerker herz begehrt.
besonderes: netzteil fürs auto!!! das war auch mein interesse...
meinen accesspoint im auto für alle geräte, die man so mit sich schleppt und die alle gleichzeitig ins internet sollen, wenn man unterwegs ist.

also erst schauen, welcher stick zur verfügung steht!

alle anderen funktionen, sind genial. habs im hotel als repeater eingesetzt, weil das signal des APs dort zu schwach in meinem Zimmer ankam, hat perfekt geklappt.

generell, ist das ding empfehlenswert
22 Kommentare18 von 21 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2013
Bestellvorgang und Lieferung seitens Amazon sind wie gewöhnlich problemlos und flott gewesen. Das Produkt selbst kommt in einer recht leicht zu öffenden Verpackung ohne nervig verschweißte Plastikschalen. Sehr löblich. Im Lieferumgang ist auch ein entsprechendes Netzteil für den Betrieb des Gerätes als Router enthalten. Kurzum es ist alles dabei, was für einen sofortigen Betrieb des Gerätes entweder als Wlan-Repeater, Router, Wlanstick oder Ethernet-USB-Adapter notwendig ist.

Für mich ist vor allem die Nutzung als Router wesentlich. Also den WL-330NUL mit LAN-Kabel und durch Netzteil mit Steckdose verbinden. Nach wenigen Sekunden Bootvorgang findet sich ein Wlan, mit dem man sich per auf dem Adapter aufgedruckten Code verbinden kann. Danach wird es für den ungeübten Nutzer etwas schwierig. Die Anleitung spricht für Mac-User davon im Browser die URL asusnetwork.net einzugeben und damit im Router/Wlan-Settings-Menü zu landen… klappt leider nicht. Abhilfe schafft da natürlich die Standard-IP-Adresse für die meisten Breitbandrouter-Geräte: 192.168.1.1. Diese in den Browser eingegeben verschafft einen Zugang zum Router-Menü, in das man sich wiederum mit dem auf dem Gerät aufgedruckten Code einloggen kann. (Da für Windows-User offenbar eine Software auf dem Gerät hinterlegt ist, wenn man es an den PC anschließt, wird sich dieses Problem für diese in Grenzen halten…)

Das Menü bietet die üblichen Einstellungsmöglichkeiten: Namens/SSDI-Änderung des Wlans, Passwortänderung für das WLAN, Einstellungen für privates und Gästenetzwerk, Konfigurierung hinsichtlich IP-Adressen für die LAN-Verbindung etc. und eine MAC-Adressen basierte Geräteverwaltung.

Im Router-Menü unter dem Punkt Administration kann man auch zwischen dem Ethernet adapter Mode und Router Mode umgestellt werden, dann noch die LAN-Verbindung konfigurieren und schon hat man das LAN-Kabel wlanifiziert.

Etwas seltsam ist jedoch, dass man den Zugangscode für die Routerverwaltung (man erinnert sich: er ist auf dem Gerät aufgedruckt und fungiert gleichzeit als Passwort für das WLAN der Werkeinstellungen) nicht ändern kann. Jeder der im Wlan eingeloggt ist und das Gerät in Griffweite hat, kann letztlich auch in der Routerverwaltung herumspielen. Ein Workaround wäre es den Code vom Gerät abzukratzen und sich das Passwort zu merken.

Für meinen Anwendungsfall ein äußerlich sehr ansehnliches und nach einigen unnötigen Startschwierigkeiten durchaus gut funktionierendes Gerät. Ein Klonieren der MAC-Adresse war bei mir nicht nötig, so dass ich zu den in anderen Rezensionen beschriebenen Problemen hinsichtlich dieser Funktion keine Auskunft geben kann.

Mit einem Akku sicherlich auch wunderbar mobil und durch das browserbasierte Router-Menü auch plattformübergreifend (Windows/Mac) einsetzbar. Den Punktabzug gibt es wegen dem fehlenden Hinweis auf die entsprechende Router-IP-Adresse bzw. die nicht mehr funktionierende Weiterleitung von asusnetwork.net auf 198.162.1.1. und die seltsame Handhabe mit dem aufgedruckten Code.
11 Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2013
Habe mir dieses Teil für den Urlaub zugelegt, weil es am Campingplatz kostenpflichtiges WLAN gibt und wir 5 Personen sind, und jeder mindestens eines oder mehrere WLAN-Geräte hat, die alle gerne online gehen möchten. Für 2 Wochen sind pro Zugang 30 EUR zu zahlen, was aber mal fünf eindeutig zuviel wäre.
Nach anfänglichem Ausprobieren (etwas Zeit mitbringen und vor dem Urlaub/Wegfahren bereits probeweise testen!) sind wir alle hellauf begeistert, weil es tatsächlich einwandfrei klappt, mittels des WL-330N über einen WLAN-Zugang Internet für alle Geräte zugleich und in flotter Geschwindigkeit zur Verfügung zu stellen!
Super ist auch, dass man sein eigenes verschlüsseltes WLAN-Netz erstellt, auf das dann niemand anderes ohne das Passwort zugreifen kann. In dieses eigene WLAN muss man dann alle Geräte einbinden, nicht ins WLAN des Campingplatzes.
Wichtig ist noch zu erwähnen, dass die Zugangsdaten für das Camping-WLAN nicht auf dem Asus WL-330 eingeben werden, sondern auf (irgend-)einem der angeschlossenen Geräte, dann steht der Internetzugang allen anderen auch ohne weitere Anmeldung zur Verfügung.
Nach 2-3 Tagen sollte der WL-330 mal stromlos gemacht werden, zur Info.
Meine Firmware ist die 1.0.2.6, inzwischen ist die .7 raus, die ich aber erst nach dem Urlaub installieren werde, never chance a running system, zumindest nicht in Südfrankreich während der Ferien :-).
Wie gesagt, einen Stern weniger wegen der etwas umständlichen und auch teilweisen langsamen Software.
Zum Konfigurieren unbedingt die Software Device Discovery verwenden, diese sucht den WL-330 und zeigt ihn mit seiner aktuellen IP an.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen