Kundenrezensionen


154 Rezensionen
5 Sterne:
 (57)
4 Sterne:
 (38)
3 Sterne:
 (23)
2 Sterne:
 (15)
1 Sterne:
 (21)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


58 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Immermit-Kamera mit verbesserungswürdiger Firmware: Lösung für Akkubug
Als Besitzer der Canon EOS 6d wollte ich eine kleine, leichte Kamera, die ich auch mal beim Radfahren mitnehmen kann.
Zusätzlich wollte ich einen eingebauten GPS Empfänger (kein A-GPS!) sowie eine integrierte WLAN Funktion, da ich die Fotos direkt auf meinen Google Drive Account zu Hause oder auch mal von unterwegs hochladen will.
Auf dem Papier war...
Vor 8 Monaten von Christian Rippel veröffentlicht

versus
27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Massive Probleme mit dem Akkumanagement - Stand Juli 2014 !
"Was erlauben Canon" ?

In diversen Foren beschweren sich enttäuschte Kunden über das Akkumanagement. Nun ist ein neue Firmware vom 5.6.2014 erschienen. Ich reisse meinen Mut zusammen und kaufe. Es hat sich leider nichts gebessert. Akku gründlich geladen. Zwei Photos gemacht. Akku Anzeige attestiert vollen Akku. Einen 20-Sekunden Film...
Vor 5 Monaten von AndyXS veröffentlicht


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

58 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Immermit-Kamera mit verbesserungswürdiger Firmware: Lösung für Akkubug, 25. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als Besitzer der Canon EOS 6d wollte ich eine kleine, leichte Kamera, die ich auch mal beim Radfahren mitnehmen kann.
Zusätzlich wollte ich einen eingebauten GPS Empfänger (kein A-GPS!) sowie eine integrierte WLAN Funktion, da ich die Fotos direkt auf meinen Google Drive Account zu Hause oder auch mal von unterwegs hochladen will.
Auf dem Papier war die SX280HS genau die "Richtige" - vor allem vom Preis .
---------------------------------------------------------------------
Die Kamera kommt im typischen Canonkarton - verwundert war ich nur, dass kein Kartonsigel vorhanden war.
Im Karton ist die Kamera mit einer Handschlaufe, der Akku, eine Kurzanleitung, CD mit Software und Handbüchern
im PDF Format sowie das Ladegerät.

Ich testete, nachdem ich den Akku aufgeladen hatte, die Grundfunktionen:
Fotos im Automatikmodus, Zoom und Makroaufnahmen.
Die Fotos sind für eine Kompaktkamera völlig in Ordnung - hier gibt es nichts zu meckern.
Der Zoom ist relativ flott - ebenfalls ohne Probleme.

Jetzt kommen wir zur Videofunktion:
Akku voll, Kamera ein, Videofunktion aktiviert:
Display zeigt: Akku leer, bitte laden ....
Sehr merkwürdig, dachte ich mir: ok, wieder in der AUTOmodus:
siehe da: Display zeigt Akku als voll geladen an.
Wieder zurück auf Videomodus:
Akku leer, bitte laden .....

Nach einigem recherchieren im Internet wurde mir klar, dass dies
ein Bug in der Firmware ist. Also : Case bei Canon aufgemacht und das
Problem geschildert: Antwort: Bitte auf die Version 1.0.2 updaten:
der Witz ist nur, dass die 1.0.2er Firmware bereits auf der Kamera installiert
ist . Dies habe ich Canon zurückgeschrieben. Die Antwort von dort steht noch
aus.
-----------------------------------------------
Lösung des Problems :
1. (Provisorium) Möglichkeit:
mittleren Akkukontakt abkleben oder mit einem Edding schwärzen.
Dies hat zur Folge, dass für die Kamera der Akku "immer voll" ist.
Nachteil: wenn er leer ist, geht die Kamera ohne Vorwarnung aus.
2. (fast perfekte) Möglichkeit:
Man nehme eine MicroSD SDHC Karte mit Adapter und stecke diesen in
den SD-Slot der Kamera. Geht man nun in den Videomodus, funktioniert
alles ohne Probleme und der Akkustand wird korrekt angezeigt !!!!
Warum man mit diesem Vorgehen das Problem lösen kann, ist mir ehrlich
gesagt, schleierhaft. Einziger Unterschied von MicroSD zur "normalen"
SD Karte: Pin 9 ist hier nicht belegt !
---------------------------------------------
GPS Funktion:
nach dem einschalten der Funktion, wird der Standort korrekt in die EXIF
der Bilder geschrieben.
Wie alle GPS Empfänger ist dieser auch nicht gerade stromsparend. Daher
bei Nichtnutzung am Besten deaktivieren.
---------------------------------------------
WLAN Funktion:
Die Verbindung via WPA2 zu meinem Router ging ohne Probleme.
Man kann auf verschiedene externe Dienste Fotos laden:
- Flickr
- Google Drive
- Facebook
- Twitter
- YouTube
- Canon Image Gateway
- direkt als eMailanhang versenden

--------------------------------------
Zuerst, die Canon Tools installieren. Hierzu aber NICHT die CD nehmen, sonder von der Canon Webseite
die Software herunterladen ! Bei der Software auf der CD motzt die Kamera ein abgelaufenes SSL Zertifikat an,
welches dann zwar neu heruntergeladen werden kann, aber fehlerhaft auf die Kamera installiert wird.
Ohne gültiges Zertifikat kann man keinerlei Webdienste auf der Kamera nutzen !
-------------------------------------
Kamera via USB an den PC stecken, Kamera einschalten und das Canon Programm "CameraWindow DC" aufrufen.
Unter "Kameraeinstellungen" -> "Einstellung von Webdiensten" findet man dann die Uploaddienste, die
man mit der Kamera nutzen sollte.
Um dies konfigurieren zu können, muss man sich kostenlos beim Canon Image Gateway registrieren . Hierzu wird
man automatisch vom Programm gefragt.
Man wählt dann die Dienste die man nutzen möchte und stellt seine Zugangsdaten ein.
Danach synct das Programm die Einstellungen auf die Kamera.
Das war schon.
Kamera trennen und via blauer Taste "Play" und Daumenrad "WLANn" in das Webdienstemenü wechseln.
Man sieht nun die Dienste, die man vorher konfiguriert hat.
Leider habe ich es nicht geschafft, dies zum laufen zu bringen:
Ich kann zwar die Fotos wählen und senden anwählen, nur es passier nix:
Der Fortschrittsbalken bleibt bei "0" stehen - es werden keine Bilder ins Internet geladen.
Nach einiger Zeit (geschätzte 30-40 Sekunden), kommt die Kamera in ein "Timeout" und
trennt sich vom WLAN - verbindet sich aber auch wieder.
Dies ist mir sowohl bei GoogleDrive als auch Canon Image Gateway nicht gelungen.
Dies werde ich auch nochmal zum Support von Canon anfragen.
--------------------------------------
Temporäre Lösung:
Ich verbinde mich mit meinem Tablet und der kostenlosen Powershot App auf die Kamera via WLAN.
Ich sehe die gemachten Fotos auf der Karte, kann diese anwählen und lade dann via Tablet diese ins Internet.
Dauert natürlich länger, da die Fotos erst einmal via WLAN auf das Tablet geladen werden und danach
erst auf GoogleDrive.
--------------------------------------
Zusammenfassung:
Tolle Technik, mit teilweise grottiger Firmware und stiefmütterlich behandeltem Kapitel der Webdienste.
Preis/Leistung würde ich trotzdem als gut bezeichnen.
Man kann nur hoffen, dass die Jungs von "CHDK" die Custom Firmware auch für diese Kamera bald anbietet.
======================================
28.4.2014: Update: Canonsupport zum Akkuproblem:
Offiziell behebt die 1.0.2er Firmware die Akkuladezustandsanzeige im Videomode. Leider behebt dies das Problem nicht ! Ich habe dies an Canon Japan eskallieren lassen: von dort kam die lappidare Antwort, dass man die Anzeige ignorieren soll - die Videofunktion würde trotzdem funktionieren.
Eine Aussage, die ich von Seitens Canon nicht erwartet habe ! Scheinbar sind für Canon die "Kleinen" Kameras und deren Firmware nicht Weiterentwicklungswürdig ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


81 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vielseitig und leistungsstark, 4. Dezember 2013
Von 
artmano (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Kamera, die ich vor einigen Wochen gekauft habe, ist inzwischen meine Lieblingskamera geworden.

Sie beeindruckt durch Vielseitigkeit und Leistungsstärke.

1. Vielseitigkeit:

Die SX 280 HS bietet Funktionen, die man an Taschenkameras sonst vermisst.
Bei Kameras dieser Preisklasse reduzieren die Hersteller oft bewusst die manuellen Eingriffsmöglichkeiten.
Hier hat Canon aber versucht, allen Käuferschichten gerecht zu werden.

Wer nicht viel Ahnung vom Fotografieren hat, wählt die grüne Automatik-Einstellung, und dann sorgt die Kamera von sich aus für gute Ergebnisse.

Wer ein größeres Potential nutzen will, kann über die bewusste Wahl des passenden Szenenmodus (z. B. Sport, Portrait, Schnee, Nachtaufnahme) auch in schwierigen Situationen zu schönen Ergebnissen kommen.

Die eigentlichen Stärken kann die Kamera ausspielen wenn man ihre manuellen Eingriffsmöglichkeiten nutzt. Und sie hat wirklich sehr viele Möglichkeiten! So viele, dass man sie nicht alle intuitiv beim Ausprobieren findet, man muss sich einarbeiten und dazu das digital mitgelieferte Handbuch durchlesen.

2. Besondere Leistungsmerkmale:

Ich erwähne einige der Dinge, die ich bei kleinen Kompakten oft vergeblich gesucht habe:

- volle Möglichkeit manuellen Arbeitens, Zeit-, Blenden- und Programmautomatik
- Sofortzugriff auf die Belichtungskorrektur
- Fixierung der Belichtungszeit ohne Fokussierung (bei Programmautomatik)
- Festhalten des Fokus ohne Festlegung der Belichtungswerte (bei Programmautomatik)
- Einblenden eines Gitternetzes
- Veränderung der Blitzstärke
- Messung des Weißabgleichs

Das sind nur einige Beispiele für das, was die SX 280 HS bietet.
Hervorheben möchte ich noch den großen Bereich des optischen Zooms (20-fach, von 25 mm bis 500 mm äquivalent zu Kleinbildformat), die gute Bildstabilisierung, die Verwackeln oft verhindert, und den Verzicht auf Renommier-Pixelzahl zugunsten besserer Bildqualität.

Ein Feature, das ich gerne nutze, ist die nachträgliche Kontrastbearbeitung über i-contrast in der Kamera.

Neu in der SX-Serie und von mir sehr geschätzt ist die Möglichkeit, die Fotos von dieser Kamera über Funk sofort auf Smartphone, Tablet oder Notebook zu übertragen. Man braucht dafür nicht einmal eine W-LAN-Anbindung, da die Kamera selbst einen Access-Point herstellen kann. So kann man bei Bedarf das eben geschossene Bild noch unterwegs per Smartphone ins Netz stellen oder via Email versenden. Oder man kann noch an Ort und Stelle die Bildwirkung auf dem Tablet überprüfen und die Aufnahme gegebenenfalls wiederholen.

3. Bildqualität:

Ich war auf die Kamera gespannt, weil darin der neueste Canon-Bildprozessor DIGIC 6 arbeitet. Die Bildqualität ist beeindruckend.
Eine der wichtigen Leistungen der neueren Bildprozessoren ist zum Beispiel das Ausbügeln von Problemen bei hohen ISO-Zahlen. Früher war ein Bild bei 800 ISO schon völlig verschneit. Heute fällt oft gar nicht auf, dass eine hohe ISO-Zahl am Werk war. Nur im Vergleich mit einer 80-ISO-Aufnahme bemerkt man, je nach Motiv, den Unterschied in der Zeichnung feiner Details. Das ist bei dieser Kamera sehr gut gelöst. Dies war aber auch schon beim Vorgänger DIGIC 5 der Fall.

Ein Superzoomobjektiv kann nicht über alle Bereiche dieselbe Auflösung bieten. Aber auch hierin kann die Kamera sich sehen lassen. In den meisten Verwendungen zeichnet das Objektiv scharf und brillant. Auch im Randbereich des Weitwinkels ist die Schärfe noch brauchbar, Vignettierung macht sich wenig bemerkbar. Bei sehr langen Brennweiten lässt die Auflösung feiner Details etwas nach (zur Erinnerung: Das sind die Brennweiten, welche die für besondere Schärfe gerühmten Cams gar nicht bieten, weil dort bei Zoomfaktor 5 oder sogar 3,6 schon Schluss ist).

Der Autofocus ist zuverlässig und auch bei schwachem Licht treffsicher, sogar bei ausgeschaltetem Hilfslicht.

Erwähnung verdient noch die verbesserte Qualität des Digitalzooms bis zum Vergrößerungsfaktor Zwei, die Canon "ZoomPlus" nennt. Das heißt, dass sogar beim Zoomen bis hin zum 40-Fachen je nach Motiv und Ausgabe-Format oft noch brauchbare Ergebnisse erreicht werden.

Für Canons "ZoomPlus"-Funktion habe ich ein Beispielfoto (Buddha-Kopf, in 2 Versionen) oben in der Bildergalerie eingestellt. Die Brennweite bei diesem Bild ist unglaubliche 1000 mm äquivalent zu Kleinbildformat, kombiniert aus 20-fach optisch und 2-fach Digitalzoom.
Bei dieser Aufnahme aus bloßer Hand kann man auch die Wirksamkeit der Bildstabilisierung erkennen. Denn bei sehr langer Brennweite verursacht auch bei 1/100 sec schon die geringste Bewegung Verwackelungsunschärfe.
(Leider wurde die Bild-Datei von Amazon beim Hochladen stark verkleinert, so dass die Original-Auflösung nicht beurteilt werden kann.)

4. Schwächen:

Schnelligkeit des Autofokus bei langen Brennweiten. Schnappschüsse bewegter Motive mit langer Brennweite sind problematisch. Das ist allerdings typisch für Kompaktkameras.

Die Position des Blitzes: Er ist da angebracht, wo normalerweise der linke Zeigefinger ruht. Das stört deshalb, weil der Blitz in manchen Programmen unerwartet herausfährt. Andererseits muss er in einer erhöhten Stellung ausgelöst werden, weil der lange Objektivtubus bei Telezoom ihn abschatten würde.

Akkuanzeige: Meiner Erfahrung nach ist die ungenaue Akkuanzeige eine Schwäche der Canon-Kompaktkameras. Eben noch zwei Drittel Akkuladung in der Anzeige, als nächstes vielleicht schon die Akkuwarnung. Wegen der sonstigen Qualitäten dieser Kameras habe ich mich damit abgefunden. Meine Strategie ist, einen geladenen Ersatzakku dabeizuhaben.

Akkuverhalten beim Aufnehmen von Videos: Ich habe es ausprobiert, obwohl ich sonst keine Videos drehe. Wenn der Akku nicht frisch geladen ist, erscheint gleich die Akkuwarnung. Der Fehler tritt auf, obwohl ich das Firmware-Update gemacht habe. Ich nutze die Video-Funktion nicht. Wenn mir allerdings das Drehen von Videos wichtig wäre, würde ich mich nach einer anderen Kamera umsehen.

5. Mein Fazit:

Als Gesamtpaket und in ihrer Preisgruppe um 200 € betrachtet, ist die SX 280 HS eine sehr gute Allround-Kamera für solche Nutzer, denen es nur aufs Fotografieren ankommt, nicht aufs Drehen von Videos.

Man sollte aber nicht erwarten, dass sie eine lichtstarke Cam mit geringem Zoomfaktor oder eine schnelle Spiegelreflexkamera auf deren Spezialgebieten erreichen kann.

Die Gesamtperformance der Kamera bei Fotoaufnahmen ist so gut, dass sie für mich die Schwächen bei weitem überwiegt.
Weil sie dabei klein und leicht bleibt, ist sie für mich die ideale Immer-Dabei-Kamera.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


122 von 132 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erst war es nix jetzt geb ich Sie nimmer her., 1. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir die sx280 als Ersatz für meine 950is angeschafft. Was soll ich sagen die negativen Rezessionen trafen auch bei meiner Kamera voll zu. Akku Laufzeit unter aller Sau, Probleme mit der Akkuanzeige beim Video aufnehmen und automatisches abschalten wegen leerem Akku der gar nicht leer war. Ich hab mich an den Kundendienst Gewand, der mir einen Austausch anbot da es keine bekannten Probleme gibt. Na ja aber sie waren da und ich bin nicht der einzige gewesen. Ich dacht mir, warten wir mal ab was da noch passiert hab ja 30 Tage Rückgaberecht. Nach 14 Tagen meldete sich der Support wieder mit der Info, dass ein Softwareupdate verfügbar wäre das ich entweder selber einspielen kann oder aber die Kamera einschicken kann um es von Canon machen zu lassen. Hab es selber gemacht, war einfach. Was soll ich sagen die Kamera war wie ausgewechselt kein Akkuproblem mehr, wirklich lang hält er immer noch nicht aber es ist ok. Die Funktion WLAN is in Verbindung mit meinem Pc iPhone und iPad echt genial. Kinderleicht einzurichten und einfach nur gut. Es stimmt übrigens nicht, dass es nur in einem Heim Netzwerk funktioniert die Kamera erlaubt auch WLAN Verbindungen ohne Router. Das mit dem herausfahrendem Blitz ist etwas gewönungsbedürftig aber es geht. Bilder und Videos macht die Kamera hervorragend und der Zoom ist Hammer. Alles in allem ein in 2 ter Instanz geglückter Kauf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wer hat sich das nur mit dem Blitz an DER Stelle ausgedacht? - Ansonsten ganz gut, 4. August 2013
Von 
fantafrau - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
[LIEFERUMFANG UND AUSSTATTUNG]
Die Canon PowerShot SX 280 wird mit Akku, externem Ladegerät, Halteband und einer Kurzstartanleitung geliefert. Am Gerät selbst findet sich noch eine kleine Stativhalterung, seitlich einen AV Out und einen HDMI-Anschluss. Das an der Kamera befindliche Display ist schön groß und verfügt über eine gute Auflösung. Alle Knöpfe sind auf der rechten Seite angebracht.

[HANDHABUNG]
Ich bin mit einer Canon PowerShot vertraut, meine bisherige war die Canon PowerShot A530 Digitalkamera (5 Megapixel). Insofern war die Menü-Bedienung für mich zwar natürlich deutlich moderner als bei dem alten Modell, aber von der Umgewöhnung her nicht schwer. Zudem werden alle Funktionen gut und verständlich auch im Display angezeigt, sodass ich mir vorstellen kann, dass man sich auch intuitiv sehr leicht zurechtfindet.
Die Kamera selbst ist klein und bietet wenig Auflagefläche für die Finger und Hände zum Halten. Und der absolut große Kritikpunkt hier: Der ausfahrbare Blitz liegt mit oben links genau an der Stelle, an der man intuitiv die Kamera stabilisierend packt. Dadurch dass der Blitz auch nur dann ausfährt, wenn er benötigt wird, passiert es mir nicht selten, dass ich die Finger genau da habe und der Blitz nicht richtig ausfahren kann und die Kamera neu gestartet werden muss. Das ist natürlich gerade dann super ärgerlich, wenn man eigentlich einen schnellen Schnappschuss machen wollte. Ich sehe ein, dass durch den Zoom und das ausfahrbare Objektiv wahrscheinlich mittig kein Platz dafür war, aber dennoch ist diese Lösung unglücklich.

[FUNKTIONEN]
Die Kamera verfügt über alle gängigen Aufnahmefunktionen von Sport bis Porträt und einen tollen "Diskret"-Modus und natürlich die Automatik, die ich am häufigsten benutze. Für die Kundigeren gibt es aber auch manuelle Einstellungsmöglichkeiten. Außerdem gibt es ein paar kreative Filter, die mitunter nette Spielereien bieten; ob ich den "Fischaugeneffekt" nun so oft benutze, sei dahingestellt. :-) Allerdings hat die Kamera auch die Funktion eines "Filmtagebuchs", d.h. vier Sekunden vor einer Fotoaufnahme filmt sie kurz und man kann so wirklich ein kleines Tagebuch erstellen, sowie eine Gesichtserkennung, zu der man sogar Namen und Geburtsdaten abspeichern kann. Wer mag, kann die Fotos auch mit der Kamera bearbeiten und sogar Filme schneiden.
Um die W-LAN-Funktion nutzen zu können, muss man auf dem Computer die Software und auf dem Smartphone eine App installiert haben; ohne geht es leider nicht.

[GEBRAUCH UND ERGEBNISSE]
Gerade im Automatikmodus ist der Gebrauch kinderleicht. Fokussieren, evtl. ein bisschen zoomen und einfach den Auslöser drücken. Die verschiedenen Modi sind nette Spielereien und witzige Alternativen. Die Fotos sind klar und scharf auch ohne manuelles Nachbessern.
Auch die Videoaufnahmen sind von guter Qualität, wenngleich ich persönlich sie nicht wirklich oft nutze.
Zur Akkulaufzeit konnte ich keine Besonderheiten feststellen, ich finde sie absolut durchschnittlich und somit im Rahmen. - WENN man Fotos knipst. Beim Zoomen in der Video-Aufnahmefunktion hatte ich anfangs jedoch die gleichen Probleme, wie sie hier schon viele beschrieben haben: Die Kamera schaltete sich einfach aus. Nach dem Firmware-Update ist dies etwas besser und Viseoaufnahmen sind möglich.

[FAZIT]
Für den reinen Knips- und Schnappschuss-Gebrauch fast schon etwas überdimensioniert, aber eine tolle Kamera mit guten Ergebnissen - einzig die Position des Blitzlichtes nervt und man sollte sie vielleicht eher zum Fotografieren als zum Filmen benutzen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Massive Probleme mit dem Akkumanagement - Stand Juli 2014 !, 14. Juli 2014
Von 
AndyXS (Willich Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Was erlauben Canon" ?

In diversen Foren beschweren sich enttäuschte Kunden über das Akkumanagement. Nun ist ein neue Firmware vom 5.6.2014 erschienen. Ich reisse meinen Mut zusammen und kaufe. Es hat sich leider nichts gebessert. Akku gründlich geladen. Zwei Photos gemacht. Akku Anzeige attestiert vollen Akku. Einen 20-Sekunden Film gemacht. Akku-Anzeige blinkt rot.

Canon aufgemerkt ! Die SX280 solltet ihr so echt nicht in den Verkauf lassen ! Ihr beschädigt den Namen Canon massiv !

Das die WLan und GPS Funktionen SEHR spartanisch sind hätte ich ja noch akzeptiert. Wer hier was Tolles will muss sich wohl eine Kamera mit Android holen. Leider liefern die mir bekannten Modelle leider nur mäßige Bildqualität.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Problem mit der Batterieanzeige auch bei neuer Firmware, 28. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Meine PowerShot SX 280 HS hatte trotz Seriennummer mit "3" und aktueller Firmware das Problem, dass die Akkuanzeige Im Videobetrieb nach wenigen Sekunden bei voll geladenen Akku rot blinkt. Es sind dann zwar noch längere Videoaufnahmen möglich, es ist aber nicht zu erkennen, wie lange die Akkukapazität noch ausreichen wird.. Wenn die Videoaufnahme wg. zu geringer Spannung dann abschaltet, zeigt im Fotobetrieb die Akkuanzeige wieder einen vollen Akku an. Nach kurzer Zeit können dann auch wieder Videoaufnahmen gemacht werden. Dies ist ein bekanntes Problem der Serie 270 und 280 und wird in den amerikanischen Foren seit langer Zeit diskutiert. Eine Lösung gibt es anscheinend nicht, ich habe die Kamera daher zurück geschickt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein Akkuproblem bei Kamera mit neuer Firmware, 7. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich möchte in meiner Rezension nicht zur Kamera selbst, sondern zu dem vielfach bemängelten Akkuproblem Stellung beziehen. Dass diese Kamera von unterschiedlichen Seiten (Stiftung Warentest, Chip) positiv bewertet wurde, spricht, denke ich, für die an Kameras allgemein herangetragenen Erwartungen und muss von mir an dieser Stelle näher erläutert werden, da mir keine nennenswert negativen Kritikpunkte an meiner Canon auffielen.

Um kurz nocheinmal die voran gegangen Kritiken zusammen zu fassen:
Kameras mit alter Firmware:
Reagieren im Videomodus mit einem roten Blinken der Akkuanzeige, obwohl dieser vollständig geladen ist. Anschließend schalten sie sich selbstständig aus. Nach erneutem Starten der Kamera können zwar Fotos aufgenommen werden und die Akkuanzeige stimmt auch wieder, sobald der Videomodus gestartet wird beginnt das Problem jedoch von vorne.
Kameras mit neuer Firmware:
Reagieren im Videomodus immernoch mit einem roten Blinken der Akkuanzeige, schalten sich jedoch nicht ab, sodass eine Aufnahme zwar möglich jedoch umständlich ist, ODER:
Sie reagieren mit dem altbekannten Problem und schalten sich auch weiterhin aus

Nun zu meiner Kamera (die übrigens ein Modell mit von Werk aus neuer Firmware ist; erkennbar an der 6. Ziffer der Seriennummer, die nicht niedriger als 3 sein darf):
Natürlich war ich voreingenommen und erwartete die gleichen Problme bei meiner Kamera. Ich packte sie also nach problemloser und schneller Lieferung (wie von Amazon gewohnt) aus und legte den Akku ein, ohne ihn vorher vollständig zu laden. Dementsprechen war es natürlich nicht voll!
Ich startete die Kamera und nahm einige Fotos mit Blitz auf, was auch problemlos möglich war. Anschließend wollte ich den Videomodus ausprobieren. Doch als ich den entsprechenden Knopf drückte passierte es:
Das Akkusymbol begann rot zu blinken und meine Kamera schaltete sich aus. Ich probierte es weitere 2 Mal, immer mit dem selben Ergebnis. Dann startete ich die Kamera erneut, um zu sehen, ob ich denn nun noch Fotos aufnehmen könnte (was angeblich bei den fehlerhaften Produkten der Fall ist). Ich konnte noch 6 Fotos mit Blitz aufnehmen, dann schaltete sich die Kamera aus.
Zunächst fühlte ich mich natürlich bestätigt und war schon wütend auf Canon. Aber da ich ja selten etwas unversucht lasse um meinem Willen zu kriegen entnahm ich den Akku und lud ihn ersteinmal vollständig auf.
Anschließend startete ich die Kamera neu, nahme einige Fotos mit Blitz auf und wechselte dann in den Videomodus. Ich nahm mehrere, längere Videos auf. Und zwar OHNE, dass sich die Kamera abgeschaltet oder ein Akkusymbol rot geblinkt hätte. Völlständig fehlerfrei! Anscheinend war vor der vollständigen Ladung des Akkus einfach nicht genug Energie vorhanden, um ein Video aufzunehmen, für 6 Fotos reichte es jedoch. Auch später konnte ich mit der Kamera ohne Ende Videos aufnehmen, es traten auch in Zukunft keine Probleme auf.

Ich weiß natürlich nicht, wie es mit den Kameras alter Firmware ist. Aber wie Canon auf seiner Website beschreibt ist ein aufspielen neuer Firmware absolut einfach und problemlos machbar. Ich vermute, dass sich viele Leute (verständlicherweise) einfach nicht gut mit Software (und dem aufspielen neuer Firmware) bzw. der Hardware selbst auskennen. Ich kann verstehen dass man sich bei einer 200€ Kamera nicht auch noch mit sowas herumschlagen möchte. Aber das Akkuproblem ist bekannt, und wer sich derartiges nicht zutraut, sollte sie einfach nicht kaufen oder aber, wie von Canon in einem solchen Fall empfohlen, einen Fachhändler aufsuchen, der dies dann übernimmt. Darüber hinaus handelt es sich bei der Kamera nämlich im eine qualitativ hochwertige, die meiner Meinung nach den "Aufwand" wert ist.
Andere Kunden schrieben, dass ihre Kamera trotz neuer Firmware angeblich keine Videos aufnehmen könne. Haben Sie ganz sicher neue Firmware? Haben Sie es trotzdem mit dem manuellen aufspielen versucht? Manchmal hilft das. Und wurde der Akku vollständig geladen? Bei mir war beispielsweise nur der ohnehin fast leere Akku das Problem.

Ich möchte mit dieser Rezension "Mut machen" (:D), sich diese tolle Kamera zu kaufen und sich nicht von den negativen Kritiken entmutigen zu lassen. Ich habe erst vor kurzem die Kamera bestellt und ein absolut solides und fehlerfreies Gerät erhalten. Und auch wenn dies nicht der Fasll gewesen wäre gibt es immernoch die Möglichkeit, neue Firmware zu installieren, installieren zu lassen, oder die Kamera zurück zu schicken und ein neues Modell bzw. das Geld-zurück zu erhalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Akku-Funktion unzumutbar, 3. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir trotz einwöchiger Recherche die Powershot SX 280 HS bestellt. Die Fotos und die Austattung/Möglichkeiten der Kamera haben mich überzeugt. Also hoffte ich, daß ich ein neueres Modell erhalte, das das Akkuproblem nicht hat. Der erste Blick auf die 6te Stelle der Seriennummer ergab eine "4" und ich war erleichtert. Also habe ich ich erstmal den Akku vollgeladen (ca. 90 min.) und die ersten Test-Fotos gemacht. Alles hat geklappt, der Akku hatte volle Anzeige. Jetzt der Härtetest: Videofunktion! Nach ca. 5 min Videoaufnahme zeigte die Akkuanzeige nur noch einen Strich. Zurück auf Foto ergab die Anzeige wieder 3. Hmm. Akku wieder geladen (90 min.) und Video getestet. Gleiches Ergebnis. Ich habe dann von der Homepage von Canon auf die SD-Karte die neueste Firmware 1.02 geladen und einen Firmware-Update gestartet, was aber nicht durchgeführt wurde, weil diese schon auf der Kamera war. Nach einem dritten Videoversuch hat die Kamera plötzlich abgeschaltet und auf dem Display "Akku laden" gebracht. Alle Versuche erfolgten mit einer Micro-SD-Karte.
Fazit: Auch Seriennummer "4" hat das Problem. Die neueste Firmware bringt gar nichts. Eine Micro-SD-Karte löst das Problem nicht, wie in einer anderen Rezension beschrieben. Die Kamera mag noch so gut sein, wenn die Akku-Funktion nicht passt, dann ist die Kamera wertlos. Ich bin mir aber auch nicht sicher, ob es wirklich an der Kamera liegt. Da viele andere Käufer keine Akku-Probleme mit der Kamera haben, kann es auch direkt an dem Akku liegen. Evtl. werden schlechte Akkus ausgeliefert.

Was mir an der Kamera auch nicht so gut gefallen hat war der sehr schwer zu verstellende Mode-Ring. Der Blitz auf der linken oberen Seite, an der man eigentlich die Kamera festhält kommt durch die Automatik-Funktion irgendwann herausgefahren. Das uß man auch wissen. Letztendlich hat die unzumutbare Akku-Funktion den Ausschlag gegeben, daß ich nach einem Nachmittag testen (3 versuchte Videos und ca. 10 Fotos) die Kamera wieder eingepackt habe. Weitere Funktion konnte ich nicht ausprobieren. Schade eigentlich!

Ich habe mir jetzt eine Sony HX50 bestellt und nehme die unter die Lupe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Super Kamera ...!, 13. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zwar bin ich alter Canon-Kunde (das ist jetzt meine 5. Canon-Digital-Kamera), aber so einen Quantensprung hatte ich nicht erwartet. Auch nach 6 Monaten mit intensiver Nutzung bin ich immer noch total fasziniert von diesem "Hosentaschen-Foto"!?!
Wie das HS-System auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen immer noch Spitzen-Bilder einfängt, ist einfach faszinierend.
Der optische 20-fach-Zoom hält tatsächlich das, was er verspricht!
Selbst Mond-Krater lassen sich mit optimierten Einstellungen so einfangen, als wäre man direkt im Luna-Orbit.
Auch bei sehr schlechteren Lichtverhältnissen in Innenräumen sorgt eine Kombination von Selbstauslöser und einem Mini-Stativ dank des HS-Systems für exzellente Aufnahmen.
Mit der GPS-Aufzeichnungs-Funktion kann man wochenlang die Koordinaten bei Wanderungen oder Radtouren im Minutentakt aufzeichnen und auch eigenen Bildern zuordnen. Die Route kann man anschließend in Google-Earth anschauen / ausdrucken.
Allerdings muss die Foto-Speicherkarte direkt in einen PC-Card-Reader-Lese-Slot eingeschoben werden, um die GPS-Daten lesen zu können.
Momentan wüsste ich nicht, was ich noch mehr von einer Kompakt-Digital-Kamera in diesem Preissegment erwarten könnte.
Obwohl ich natürlich andere Kameras nicht vergleichbar testen konnte, sind 5 Sterne fast zu wenig für dieses Top-Engineering-Produkt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


54 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Firmwareupdate rettet diese Kamera!, 6. Juli 2013
Von 
bill - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Im Juni die Firmware 1.0.2.0 herausgebracht. Mit ihr wird das Akku-Problem beim Filmen behoben.
Läßt sich ganz einfach durchführen:

1. Erst die heruntergeladene Datei entzippen. Den Link stelle ich bei den Kommentaren unten ein.
2. Die Firmwaredatei auf einer in der Kamera formatierten SD-Karte überspielen.
3. SD-Karte in die Kamera stecken. Der Akku sollte möglichst voll sein.
4. Im Bildanzeigemodus den Bereich "Firmwareaktualisierung" aufrufen und starten. Sollte dieser Bereich nicht zu finden sein, habt ihr ein sehr neues Modell erwischt, wo bereits das Firmwareupdate installiert ist.
5. Während der Installation nicht an der Kamera rumspielen. WICHTIG!

Habe natürlich gleich alles ausprobiert: Zoomt man während einer Videoaufnahme, beginnt zwar die Batterieanzeige zu blinken, die Kamera schaltet aber nicht mehr aus (das war ja die negative Eigenschaft vor dem Update) und man kann ohne Probleme weiterfilmen. Nach einem Neustart der Kamera zeigt dann der Akku wieder seine normale Kapazität. Im Grunde kann man also das blinkende Akkusymbol währen der Videoaufzeichnung mit Zoomvorgang einfach ignorieren.

Hier noch ein paar andere Bewertungspunkte zu der Kamera:
- Natürlich kann man sie nicht mit einer DSLR vergleichen, wie es manche hier aber machen. Eine DSLR hat ein ganz anderes Einsatzgebiet als diese Kompaktkamera, die eigentlich in der Hosentasche mitgenommen, schöne Momente und Schnappschüsse festhalten soll.
- Ich finde die Bildqualität sehr gut. Im Auto-Modus versucht sie natürlich das Beste aus der Situation herauszuholen. Da ist es natürlich klar, dass bei spärlicher Beleuchtung der Isowert hochgeschraubt wird oder der Blitz zum Einsatz kommt (das ist aber auch bei einer DSLR oder jeder anderen Kompaktkamera nicht anders).
- Bei gutem Licht und mit dem gewissen fotografischen Können sind mir Bilder im manuellem Modus gelungen, die schon sehr professionell sind. Natürlich dann mit festgesetzten 100 Iso und hier und da auch mal ein Stativ in der Anwendung. Für 10x 15 cm Bildausdrucke ist das Bildmaterial hervorragend geeignet. Wenn ihr Poster machen wollt, braucht ihr dann schon eine DSLR!
- Der Zoombereich ist erstaunlich und auch hier läßt die Bildqualität trotz Mini-Bildsensor und kleiner Optik nicht merklich nach. Hier habe ich eine ganze Testreihe von Bildern im Haus und im Garten gemacht und bin wirklich überrascht. Natürlich sollte man die Verwackelungsanzeige immer im Auge behalten.
- Der Videomodus ist überraschend gut und man kann sogar Fokus und Belichtung festsetzen. Außerdem kann während der Aufnahme optisch und digital gezoomt werden (Für Leute, die diese Funktion wirklich brauchen).
- Das Gehäuse ist sehr gut verarbeitet, das Programmwahlrad ist etwas schwergängig, aber dafür verstellt es sich nicht so leicht, wenn man die Kamera aus der Tasche zieht.
- Der Makromodus erlaubt Abstände von ca. drei Zentimeter von der Aufnahmequelle.

Natürlich hat die Kamera auch noch ein paar Nachteile, die sich nicht durch ein Firmwareupdate beheben lassen.
- Der Einschaltknopf ist wirklich an einer schlechten Stelle platziert. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran.
- Der Blitz fährt je nach Programm automatisch ein und aus. Erzeugt manchmal eine Schrecksekunde. Hier wäre mir ein manuelles Knöpfchen lieber gewesen. Da ich aber meistens im P-Modus fotografiere, wird sich das Problem nicht so oft zeigen. Hier kommt der Blitz erst raus, wenn er von mir eingeschaltet wird.
- Die Panoramafunktion gibt es nicht, aber die mache ich sowieso lieber selber. Im Internet gibt es viele interessante Seiten und Programme dazu, wie man solche Aufnahmen selber basteln kann.

Fazit: Dank des Firmwareupdates hat die Kamera mindestens 4 Sterne verdient. Ich gebe ihr noch einen zusätzlichen Bonusstern, da die Rezensionen ja jetzt hier zum größten Teil nicht mehr stimmen, die Kamera aber sehr stark abwerten.
Die neuesten Auslieferungen werden bestimmt alle schon das Firmwareupdate installiert haben.

Ich hatte bisher viel Spaß mit der Kamera und kann sie nur weiterempfehlen. Das Preis-Leistungsverhältnis mit dem ja doch sehr stark reduzierten Preis ist wirklich hervorragend. Wer auf die WLan-Funktion verzichten kann sollte sich die SX 270 anschauen, die ist auch etwas günstiger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen