MSS_ss16 Hier klicken 1503935485 Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More Amazon Weinblog designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen12
3,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Juli 2013
Ich spiele Morrowind jetzt seit fast 10 Jahren, und es ist eines der wenigen Spiele, die ich niemals deinstallieren werde. Ich habe in dieser Zeit so viel im Spiel erlebt, gesehen, gemacht und gelöst, und doch gibt es immer noch Orte und Dungeons auf der Insel, die ich noch nie bereist oder gesehen habe, NPC's mit denen ich noch nie gesprochen habe und noch unzählige unerledigte Quests. An Spielzeit habe ich schätzungsweise bereits mehrere hundert Stunden investiert und - für mich - hat das Spiel seinen Reiz noch immer nicht verloren.

Natürlich hat Morrowind auch Schwachpunkte, die Vor-Rezensenten bereits erwähnt haben, doch sind diese keinesfalls so gravierend, dass sie den Spielspaß beinflussen. Sprachausgabe nur zur Begrüßung? Ja, aber in Morrwind gibt es so viel Text, welche Menschen hätten das alles einsprechen sollen? Wenn man aktuelle Rollenspiele vergleicht, wird man feststellen, dass diese wesentlich weniger Dialog-Optionen und Geschichten erzählen. Dies erst hat eine Voll-Vertonung möglich gemacht. Braucht Morro aber nicht. Die Kämpfe bestehen aus Ein-Klick-Orgien? Ja, vielleicht, aber hier kommt es darauf an, was man daraus macht. Natürlich kann man sich einfach vor einen Gegner stellen und ihn stupide "totklicken". Man kann aber auch in Bewegung bleiben, seine Angriffe variieren, zaubern, sich unsichtbar machen, fliegen, mit einem Schild blocken oder mit einem Bogen/einer Armbrust schießen. Wenn man mit seiner Waffe nicht trifft, dann liegt das schlicht und ergreifend daran, dass man die falsche Waffe benutzt. Wenn man die Fertigkeit "Langwaffe" trainiert, dann aber mit einer Axt kämpfen will, dann wird man logischer Weise so seine Schwierigkeiten bekommen. Wenn man die Rennen-Taste drückt, aber trotzdem nur langsam dahin kriecht, dann wird das daran liegen, dass die Attribute "Schnelligkeit" und "Athletik" schlecht austrainiert sind. Hat man Speed erstmal auf 80 bis 100, dann wird das Reisen in Morrowind zum reinsten Vergnügen. Außerdem gibt es diverse (Schnell-)Reisemöglichkeiten, z. B. Schlickschreiter, Schiffe, einen Teleport-Dienst der Magiergilde und nicht zuletzt kann sich man durch eigene Zauber ebenfalls teleportieren. Die Insel ist eintönig und besteht nur aus Bergen und grauen Felsen? Ja, zum Teil ist auch das richtig, doch Vvardenfell ist nunmal eine Insel, die von einem riesigen Vulkan (Berg) dominiert wird. Da gibt es halt große Landesteile aus Aschewüsten und gehärteter Lava (Felsen). An den Küsten und in den gemäßigten Regionen gibt es aber durchaus auch grüne Wiesen, Flüsse, Bäume. Ja, Wälder gibt es keine. Dafür aber Riesenpilze. Dieser Umstand ist in Morrowind nun einmal landestypisch und sollte zu akzeptieren sein. Schließlich ist man auf Vvardenfell, weit im Osten, und nicht in der Kaiserstadt.

Wenn man sich auf die Spielwelt einlässt, und ein bisschen Fantasie mitbringt, dann muss man einfach erkennen, wie unfassbar viel Liebe in diesem Spiel steckt. Es gibt hunderte Bücher zu lesen, Geschichten zu hören, Leute zu treffen. Es gibt Sonnenauf- oder -untergänge am Strand zu bewundern und Städte mit fremdartiger Architektur zu bestaunen. Die Geschichte des Landes ist extrem glaubwürdig und ausgefeilt, die Einheimischen besitzen eine tiefgreifende Kultur und viele Traditionen.

Morrowind ist in seiner Gesamtheit eine einmalige, tiefgreifende und berührende Erfahrung, die ich sehr glücklich bin, gemacht zu haben, und noch immer zu machen.
33 Kommentare|21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. August 2013
Zur Story: (5/5)

Für mich persönlich hat "Morrowind" bis heute die beste Haupthandlung aller Spiele der "Elder Scrolls" Saga. Es handelt im Prinzip von dem Spieler, der als "Nerevarine" (einer Reinkarnation eines einstigen Helden) gegen den Gott Dagoth Ur antreten muss, der in den Höhlen unter dem "Roten Berg" haust, und plant, das Kaiserreich aus der Provinz Morrowind zu vertreiben und das Land wieder zu alter Größe zurückzuführen.

Zugegeben, es ist nicht nur die solide Haupthandlung, sondern auch die Lore, also die Informationen über das Land und das Kaiserreich, sowie über die Völker und die Legenden, die durch Bücher oder NPCs dem Spieler näher gebracht werden. Und diese Lore ist einfach faszinierend und in allen Elder Scrolls Titeln sehr gut durchdacht. Seien es die Kulturen, Märchen oder nur die Geschichte der jeweiligen Provinz. Es macht wirklich Spaß, allein in den Büchern zu blättern und mehr über dieses Fantasy-Universum von Bethesda zu erfahren.

Das Add On "Tribunal" empfehle ich erst nach der Hauptquest des Spiels zu spielen, weil es für hochstufige Charaktere vorgesehen ist und schließt auch an jener an. Es beginnt mit einem Attentat der "Dunklen Bruderschaft" auf den Spieler, der von den Wachen danach in die Hauptstadt der Provinz Morrowind geschickt wird, nämlich nach Mournhold. Später kann der Spieler noch in die Uhrwerk-Stadt Sotha Sil (Auch wenn sie im Grunde nur das End-Dungeon ist).

"Bloodmoon" hingegen trumpft mit einer neuen Insel auf, nämlich Solstheim (Die vor allem durch das Skyrim DLC "Dragonborn" an Ruhm gewonnen hat). Hier gilt es der "Ost-Kaiserlichen Handelsgesellschaft" im Fort Frostmotte bei einem Werwolf Problem zu helfen.

Das Spiel an sich: (5/5)

Morrowind glänzt vor allem durch die spielerische Freiheit, alles zu tun, wann man will. Es gibt für jeden Spielertypen etwas: Die Kriegergilde für echte Helden, die Magiergilde für Interessenten der arkanen Künste, die Diebesgilde für die Schurken unter euch und die Morag Tong, eine Assassinen Gilde, für die Ezios und Altairs unter den Spielern.

Hinzu kommen die Haus-Questreihen. Denn die Provinz Morrowind wird zwar vom Kaiserreich kontrolliert, wird aber von großen Häusern verwaltet. Man kann sich im Spiel drei dieser Häuser anschließen und wird am Ende mit einem kleinen Palast belohnt.

Dazu kommen unzählige Dungeon- und Nebenquests, von Leuten, die einem einfach in der Wildnis begegnen. Man kann mit diesem Spiel viele Wochen totschlagen.

Das Setting ist auch brillant. Von den grünen Feldern und Wäldern, zu abstrakten Pilz-Formationen und den grauen, kargen Landschaften um den Roten Berg. Auf Solstheim erwarten einen kalte und verschneite Wälder und Gletscher im Norden.

Den perfekten Soundtrack vom genialen Jeremy Soule kann man auch den ganzen Tag hören, und für mich ist "Nerevar Rising", das Morrowind Main Theme, immer noch eines der genialsten Musikstücke der Videospielgeschichte.

Auch die Übersetzung ins Deutsche passt und ist um längen nicht so schlimm wie die vom Nachfolger "Oblivion". Dieser würde ich 4 von 5 Punkten geben.

Warum nur 4 Sterne? Simpel. Die Neuauflage der Game of the Year Edition ist zwar stark an die alte angelehnt, doch ist es eben wie gesagt nur der Aktivierungscode bei Steam. Das ist wiederum ein zweischneidiges Schwert, da es auf der einen Seite eine günstige und schnelle Alternative gegenüber der eigentlichen Game of the Year Edition von 2004 ist, auf der anderen Seite wirkt sie schon relativ lieblos. Während bei der GotY von 2004 noch die Originalkarten von Vvardenfell und Solstheim dabei waren, kriegt man hier den Zettel mit dem Aktivierungscode, das wirkt relativ lieblos. Schade drum.

Alles in allem, wer "Skyrim" und "Oblivion" gespielt hat und "Morrowind" ausprobieren möchte, dem kann ich diese Edition wärmstens empfehlen. Wer noch ein wenig mehr Geld für dieses Juwel ausgeben möchte, dem empfehle ich die GotY von 2004, die gebraucht noch recht billig zu kriegen ist.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2014
Dieses Spiel ist riesig bietet locker 200 Stunden Spass. Es wird zwar streckenweise etwas langweilig z.b wenn man ne halbe Stunde nach einer NPC sucht da es weder Schnellreise noch Questmarker gibt aber das sollte einem bewusst sein wenn man sich dieses Spiel zulegen möchte. Wer es etwas “Benutzerfreundlicher“ haben will sollte zu den Nachfolgern Oblivion und Skyrim greifen, die ich auch nur empfehlen kann.
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2014
Morrorwind ist und bleibt einfach ein Klassiker und eine Legende der The Elderscrolls Serie.
Mit Morrorwind Beschwor Bethisda eine Legende des Rollenspiel genre.
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2016
Ein Zeitloser Klassiker für 10€
Damals wie heute macht es sehr viel Spaß und nun habe ich es endlich in meiner Steam Bibliothek.
einen Download Code per E-mail hätte ich besser gefunden da diese Variante a) Umweltverträglicher ist b) der Nutzer direkt den Code hat c) Zustelldienste entlastet werden. Der Code wird mit der Verpackung verschickt. wäre der Preis hier nicht bei weitem günstiger als ein direkter Download Code hätte ich wohl nicht zugeschlagen
Kaufempfehlung! hunderte Stunden Spielspaß garantiert!:)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2016
Ein Spiel für phantasievolle Abenteurer denen action gar nicht gefällt.
Vom armen, schwachen Pilz und Kräutersammler zum starken Helden.
Sprachausgabe primitiv, Graphik einfach aber Spielspaß groß.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2014
Morrowind ist der Vorgänger von Oblivion welcher wiederum der Vorgänger von Skyrim ist. Es ist ein sehr gutes Spiel volle 5 Sterne für Spielspaß, Spannung, Komplexität und der Geschichten!
Die Grafik entspricht natürlich nicht mehr heutigen Zeiten aber wenn man einen älteren PC, ein etwas schwachen Laptop hat oder einfach nach Oblivion und Skyrim ein ähnliches Spiel möchte ist hier richtig. Denn der Spielspaß ist genau der selbe nur die Grafik nicht ganz.
Die Grafik an sich ist gut, also es ist kein Pixelmischmasch oder so was, die Figuren sind im Vergleich zu Skyrim und Oblivion etwas hölzern aber die Landschafen und Sonstiges sind genauso gut.

Jetzt zu diesem Steam. Da ich sowieso schon Morrowind auf CD hatte aber noch ohne die Erweiterungen, dachte ich na Steam hat man wegen Skyrim sowieso, und jedes mal die CD für Morrowind reinlegen braucht man bei Steam ja nicht. Letzteres stimmt zwar, aber ich würde von diesem Steamdownloadcode abraten. Steam ist eine Zumutung! Mit Steam hat man das Spiel nicht gekauft, sondern nur geliehen! Außerdem, war es sehr umständlich die Ordner zu finden wo was gespeichert wurde um meine alten Spielstände zu übertragen (über die Steambibliothek, Dateien öffnen).
Ob wohl ich automatische Updates deaktiviert hatte, hat mir Steam einfach so ein Skyrim Update gestartet, welches mehrere Gigabyte groß ist, ich habe den Download abgebrochen kann jetzt aber Skyrim nicht mehr spielen. Darauf war ich nicht vorbereitet. Jetzt lade ich das ganze Update runter und werde sehen ob Skyrim nach der Installation noch läuft bzw. offline läuft, was bei manchen Nutzern nicht mehr der Fall war. Wäre mir das ganze Ausmaß vorher bewusst, hätte ich den Downloadcode niemals bestellt.

Kauft euch lieber Morrowind als Vollversion auf CD/DVD inkl. der Add-ons, es gibt kaum einen Preisunterschied aber man hat dafür ein echtes Spiel.

(Dieser Downloadcode wird mit Hülle ohne Inhalt verschickt. Man bekommt das Spiel also auch erst wenn die Post da war).

Für das Spiel selbst gibt es volle 5 Punkte! Für diesen Downloadcode von Steam 0!
33 Kommentare|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2013
Ich bin froh das es nochmal für Steam erschienen ist, ich musste mich erstmal an diesen Steam Kram gewöhnen, eigendlich ist mir eine Software immer lieber, da man was in der Hand hat. Bei Skyrim ist es allerdings sehr angenehm, gerade was die mod's angeht & auch bei Morrowind ist es sehr angenehm, es ist gleich alles da & es ist mir bisher noch nicht einmal abgestürzt. Das Original Spiel habe ich auch mit der seperaten Bloodmoon Erweiterung, aber beides läuft irgendwie nicht so gut, daher kahm mir die Steam Version gerade recht. Das Game ist einfach der Hammer, klar ist es schon was älter aber einen waren Fan der Serie stört das denke ich nicht im geringsten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2015
Lasst euch nicht täuschen. Die Beschreibung ist nicht ganz korrekt. Es handelt sich um einen STEAM Download Code. Total unnötig ist dass per Post die Hülle verschickt wird, mit einem Zettel drin. Liebes AMAZON wieso kann man nicht diesen Code einfach per E-Mail verschicken??!! Ihr habt weniger Aufwand damit und der Kunde freut sich weils schnell ging.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2013
Ich hab mir eigentlich erhofft einen Download Key zu bekommen, der per Email geschickt wird. Musste dann feststellen das man mir die CD Hülle schickt, mit einem Zettel darin, wo der Key draufstand. Ich finde das absolute Verschwendung... wieder mehr im Plastikmüll. Das muss nicht unbedingt sein.

(Der Download Key hat dabei aber keinerlei Probleme gemacht, ging alles ratzefatz)
33 Kommentare|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)