Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ehefrauen und Konkubinen..., 2. Oktober 2013
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rote Laterne - Raise The Red Lantern (KSM Klassiker inkl. Booklet) (DVD)
Endlich ist auch "Rote Laterne" als deutschsprachige DVD erschienen, einer der stärksten Filme des chinesischen Filmregisseurs Zhang Yimou, der 1987 mit seinem Erstling "Rotes Kornfeld" einem internationalen Publikum bekannt wurde und bereits damals zeigte, dass er ein Meister in der Handhabung von Farbdramaturgien ist. Seine ersten Filme waren vornehmlich im ländlichen China angesiedelt, in "Leben" oder "Die Geschichte der Qiu Ju" thematisierte er vor allem die gesellschaftlichen Veränderungen seines Landes. Eine zweite erfolgreiche Schaffensphase waren die Inszenierungen aufwändiger Wuxia-Filme wie "Hero", "House of the flying Daggers" oder "Der Fluch der goldenen Blume", die er im Gefolge von Ang Lees "Tiger and Dragon" entstehen ließ und die dem Vorbild auch künstlerisch das Wasser reichen konnten.
Sein stärkster Film ist für mich aber dennoch die "Rote Laterne", die er 1991 mit Gong Li in der Hauptrolle drehte. Es ist eine Adaption des Buches "Frauen und Konkubinen" von Su Tong. Die Geschichte ist in den 20er Jahres des letzten Jahrhunderts angesiedelt, aber dennoch muten die Geschehnisse wie finsteres Mittelalter an. Es ist die Geschichte der jungen Songlian (Gong Li), die in dieser Zeit die 4. Ehefrau eines wohlhabenden Mannes wird. Eigentlich wollte die intelligente junge Frau weiterstudieren, aber der Tod ihres Vaters führte zum familiären Bankrott, so fügt sie sich in das Schicksal ab jetzt als 4. Herrin Chen in einem Art Palast zu leben. Der Hausherr lässt jeden Abend einen Flügel seines weitläufigen Anwesens mit roten Laternen schmücken, je nachdem mit welcher seiner Nebenfrau er die Nacht zu verbringen beabsichtigt. Die erste Frau (Jin Shuyan) spielt dabei aufgrund ihres höheren Alters keine große Rolle mehr und diese hat sich aber mit ihrer Rolle demütig abgefunden. Mit den beiden anderen Konkubinen, der 2. Herrin Zhuoyun (Ciao Cuifeng) und der 3. Herrin, der Opernsängerin Meishan (He Caifei) gibt es aber von Anfang an ein starkes Konkurrenzdenken, zumal die Bettenfrage auch am Folgetag über die Kontrolle im Haushalt entscheidet - die Bettgespielin des Herrn darf über das Essen entscheiden. Zunehmend - aber sehr subtil und hintergründig - entsteht ein Geflecht aus fatalen Intrigen, bei er auch die Dienerin Yaner (Ling Kong) eine tragende Rolle spielt. Das Mädchen ist eifersüchtig und würde liebend gerne ebenfalls die Frau des Hausherrn (Ma Jingwu) sein. Songlian ist aufsässig und erschüttert dadurch die traditionellen, jahrhundertealte Gepflogenheiten des Hauses, am Ende sterben zwei Menschen...
Anfänglich fast schon als prächtiges Paradies gezeigt, entlarvt der Filmemacher immer mehr das totalitäre, menschenverachtende System des Hauses. Alle Frauen agieren zwar durchaus als Täter, aber sie sind immer und überall auch in der Rolle des Opfers dieses Systems und ihr egoistisches Verhalten resultiert durch eine Unsicherheit im Spiel am Ende der Verlierer zu sein. Um den eigenen Status zu halten oder zu verbessern, ist es unabdingbar für die Konkurrentinnen, sich in das gängige System einzumischen, und vor allem auch manipulativ daran teilzuhaben. Die Bilder, die der Film entwirft sind von strenger Schönheit und teilweise visuell überragend gestaltet. Ein dickes Lob gebührt dem Kameramann Zhao Fei. Als Lohn erhielt dieses kleine Meisterwerk, sicherlich einer der besten 20 Filme der 90er Jahre, eine Oscarnominierung als bester Auslandsfilm sowie den Silbernen Löwen bei den Filmfestspielen in Venedig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ohne weiteren Kommentar!, 16. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rote Laterne - Raise The Red Lantern (KSM Klassiker inkl. Booklet) (DVD)
Ich habe diesen Film auf VHS besessen und ihn so oft angeschaut, dass das Band am Schluss völlig ausgeleiert war. Endlich gibt es diese Perle der asiatischen Filmkunst auf DVD zu kaufen. Absolute Pflicht für alle, bei denen Hopfen und Malz noch nicht ganz verloren ist, und die außer dem Popkorn-Kino aus Hollywood noch Augen, Ohren und Herzen für wirklich großes Kino haben!
Definitiv einer der besten, eindringlichsten, schönsten, farbintensivsten, traurigsten und bildgewaltigsten Filme aller Zeiten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Absolut toller Film, 6. August 2014
Ich habe den Film einmal im Fernsehen gesehen und er Lieds mich nie los.Sehnsüchtig habe ich jahrelang nach einer Dvd Pressung gefragt und jetzt habe ich ihn endlich.Es ist ein Film mit eindringlichen,ruhigen Bildern.Eine junge Frau die 'verkauft"wird,nur die vierte Herrin ist..eingesperrt in deinen goldenen Käfig,das Haus und die anderen Herrinnen in Intrigen und Machtkämpfen versponnen.Schön dass der "Herr"nur eine untergeordnete Rolle spielt(er ist nicht richtig zu erkennen)dafür aber das ganze Elend der Frauen gezeigt wird.Der Kampf um den Herrn,die Laternen,das beständige gegenseitige Belauern.Ein eindringlicher Film in ruhigen Bildern mit schlechtem Ausgang.Seht euch auch denFilm:"Der Fluch der goldenen Blume"an.Dieser Film ist wundervoll.Beide gehören zu meinen absoluten Lieblingsfilmen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen ein Klassiker, 21. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rote Laterne - Raise The Red Lantern (KSM Klassiker inkl. Booklet) (DVD)
Der Film ist spannend, er hat gute Darsteller, er hat gute Dialoge, er hat eine gute Geschichte, er hat schöne Leute, er ist spannend und ein wertvolles Drama.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Theater der Grausamkeiten, 21. Oktober 2013
In Zeiten dynastischer Zeugungspflichten durfte Liebe bei der Eheschließung der Mächtigen nur selten eine exponierte Rolle spielen. In China war das kaum anders als in Europa. Nach taoistischer Lehre brauchte ein Herrscher möglichst viele Frauen, um die Kräfte des Yin und Yang im Gleichgewicht zu halten. Die weibliche Yin-Essenz galt als unerschöpflich, das männliche Yang hingegen als begrenzt, weshalb eine hohe Zahl an attraktivem Gefolge die Potenz stimulieren sollte. Konkubinen und Nebenfrauen wurden so zu einem festen Bestandteil elitärer Kreise. Nur wenige von ihnen (wie die spätere Kaiserin-Witwe Cixi) gewannen an Einfluss und Status, viele gingen daran emotional zugrunde. Auch die schöne Gong Li kann sich im Schein der roten Laternen diesem Schicksal nicht entziehen.

China in den 1920er Jahren: Nach dem Tod ihres Vaters bricht die nun mittellose Songlian (Gong Li) ihr Studium ab, um notgedrungen in eine Heirat mit dem despotischen Herrn Chen einzuwilligen. In dessen Serail muss sich das einst so erwartungsvolle Mädchen einem strengen Reglement aus Sitten und Gebräuchen unterwerfen und fristet fortan ein fremdbestimmtes Dasein als entrechtete Nebenfrau. Chen ist reich, er kann es sich leisten jeder seiner nunmehr vier Gattinnen in seinem Palast ein eigenes Haus zur Verfügung zu stellen. Zur Untätigkeit verdammt gleicht das neue Leben von Songlian einer spukhaften Vorhölle, in der hinter jedweder Ecke Agonie und Verfall lauern. Sexualität ist hier pure Machtausübung. Schnell antizipiert die 19-jährige, dass nur diejenige der vier Damen die Gunst des Herrn sowie alle damit verbundenen Privilegien genießen darf, in deren Innenhof Chens altehrwürdiger Diener eine rote Laterne anzündet. Denn der Potentat entscheidet jeweils von Fall zu Fall, wo er die Nacht verbringen möchte, sodass das Ansehen der Frauen davon abhängt, wie oft sie auserkoren werden. Wird eine Kandidatin längere Zeit übergangen, verliert sie alle Begünstigungen und erntet stattdessen den Spott der Bediensteten. Anstatt sich gemeinsam gegen dieses unmenschliche System aus Belohnung und Bestrafung aufzulehnen, erstickt das daraus resultierende Ränkespiel der Frauen jegliche Solidarität im Keim, was in ein unheilvolles Geflecht aus Intrigen, Neid und Schikanen mündet, in dem sich auch die mit der Situation zunehmend überforderte Songlian immer tiefer verstrickt. Während sie sich anfangs noch trotzig den starren Ritualen dieser abgeschotteten Parallelwelt widersetzt, wendet sie diese nun in einer selbstzerstörerischen Rivalität gegen ihre Konkurrentinnen. So täuscht sie eine Schwangerschaft vor, um sich einen entscheidenden Vorteil zu verschaffen. Doch ihre missliebige Haushälterin Yan'er verrät sie bei Zhuoyan, der zweiten Ehefrau, die sich schon bald als raffinierte Strippenzieherin entpuppt und die Lüge schließlich entlarvt. Songlian fällt bei Chen in Ungnade, wofür sie sich so bitterlich an der ambitionierten Dienerin rächt, dass diese an den Folgen der verhängten Strafe stirbt. Und noch ein weiteres Todesopfer verursacht Songlian durch ihr unbedachtes Verhalten: Nach einer Völlerei verrät sie im Rausch, dass die dritte Ehefrau Meishan eine Affäre mit ihrem Arzt hat, woraufhin Chen die Delinquentin brutal hinrichten lässt. Songlian, die den Mord heimlich beobachtet, verliert daraufhin den Verstand und flüchtet sich in die innere Emigration des Wahnsinns. Als Siegerin dieses Theaters der Grausamkeiten geht deshalb zunächst Zhuoyan hervor. Doch auch ihre Hoffnung, durch Opportunismus eine höhere Stufe in der sozialen Hierarchie dieser modellhaften Feudalgesellschaft zu erreichen, erweist sich als fatale Illusion: Bereits im nächsten Sommer betritt die fünfte Braut als Ersatz für Songlian das Anwesen.

Das Licht der roten Laternen, das scheinbar immer stärker auf Songlian abfärbt, ist als Symbol höchst ambivalent, versinnbildlicht es doch sowohl die erwachende Freude über die zugestandenen Vorzüge als auch das erlittene Leid der Repression. Dementsprechend schmal ist auch der Grat zwischen Opfersein und Mittäterschaft. Mit dieser kammerspielartig inszenierten Tragödie ist Zhang Yimou 1991 aber nicht nur eine eindringliche psychologische Studie über die Unterdrückung der Frau im von Traditionen geprägten China gelungen, sondern auch eine gesellschaftspolitische Parabel auf die Missachtung der Menschenrechte durch die kommunistischen Machthaber der Gegenwart und die schrecklichen Ereignisse auf dem Platz des himmlischen Friedens im Jahr 1989, weshalb der Film auch prompt verboten wurde. Am deutlichsten artikuliert sich Zhangs verschlüsselt vorgetragene Kritik in der äußerst suggestiven Wirkung der verwendeten filmischen Mittel. So ist der neugierige Blick der Kamera stets auf Dienerschaft und Nebenbuhlerinnen gerichtet, während der autoritär agierende Chen immer nur aus großer Entfernung oder von hinten gezeigt wird, was ihm eine Aura des Unantastbaren verleiht. Zudem wird der triste Alltag der Frauen durch einen extrem stereotypen Ablauf der Handlung verstärkt, die strikt dem Zyklus der vier Jahreszeiten (ohne Frühling) folgt. Die symmetrisch angeordnete Architektur von Chens Festung vermittelt einen Eindruck der Unentrinnbarkeit, und die elefantengrauen Dächer wirken in den oft wiederkehrenden statischen Raumtotalen wie ein gepanzertes Machtsystem. Nicht nur Songlian verschwindet auf Nimmerwiedersehen hinter den dicken Mauern, auch der Zuschauer ist hier für den Rest des Films eingesperrt, da der Fokus des Geschehens nicht ein einziges Mal das Areal verlässt. Auf diese Weise dominiert am Ende die beklemmende Ästhetik eines entrückten, unfreien Mikrokosmos, dem jegliche menschliche Wärme abhanden gekommen ist und der deshalb nur noch eine Vorwegnahme des unausweichlichen Todes darstellt.

Die Blu-Ray befindet sich in einem Pappschuber. Der TV-Spielfilm-Sticker ist leider (ebenso wie das FSK-Etikett) auf der Hülle aufgedruckt, lässt sich also nicht entfernen. Die Jewel-Case im Inneren besitzt allerdings ein Wendecover. Als Bonusmaterial sind lediglich ein paar Trailer abrufbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rote Laterne, 13. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rote Laterne - Raise The Red Lantern (KSM Klassiker inkl. Booklet) (DVD)
Hierbei handelt es sich um einen ruhig dahinfließenden Film in zum Teil fasziniend malerischen Bilder. Eigentlich erst die eigene Retrospektive lässt die Tragik und Dramatik des vorher Gesehenen verständlich werden lässt. Grandios!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Qualität, 9. November 2013
Zum Film werde ich nicht viel sagen: einer meiner Lieblingsfilme. Höchstpunktezahl.

Zur Qualität der Blu-Ray, die ich nur aufgrund der eigenen Seh- und Höreindrücke bewerten möchte: beides liegt in glänzender Qualität vor. Dankeschön.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nur zu menschlich, 24. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Rote Laterne - Raise The Red Lantern (KSM Klassiker inkl. Booklet) (DVD)
Zum Glück hat KSM es endlich geschafft, diesen hervorragenden Film als DVD herauszugeben. Rote Laterne ist ein Meisterwerk, über dessen
Inhalt andere schon genug gesagt haben. Nur soviel - Ein junges Mädchen (Gong Li) kommt als 4. Ehefrau in das Haus eine reichen Mannes
und geht an den Folgen der zum Teil von ihr selbs initiierten Intrigen zu Grunde. Der Film ist als versteckte Kritik am starren chinesi-
schen Gesellschaftssystem zu sehen.
Mich hat am meisten beeindruckt, dass die Heldin durch die äußeren Umstände dazu gebracht wird genauso herzlos und unmenschlich intrigant
zu handeln wie die anderen Personen. Diese Entwicklung sieht man zwar kritisch, doch behält man bis zum Schluss ein gewisses Mitgefühl
für die Hauptperson. Regiesseur und Schauspielerinnen haben wirklich Höchstleistungen abgeliefert, besonders hervorzuheben sind Ehefrau
Nummer 2 und die aufsässige Dienerin. Bedrückend ist es, wie schnell zum Schluss ein Ersatz für die beiden 'ausgefallenen' Frauen gefun-
den wurde und wie schnell man wieder zur Tagesordnung übergegangen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen was lange währt wird endlich gut, 23. August 2013
ich hatte diesen film noch auf einer alten videocassette und war zutiefst
unglücklich, dass man diesen film nirgendswo bekam, ich habe jahre auf
diesen augenblick gewartet. der film ist ein kunstwerk, das seinesgleichen
sucht. ich kann mich an den wundervollen aufnahmen einfach nicht sattsehen.
ein muss für jeden cineasten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen endlich..., 29. Mai 2013
ein echtes meisterwerk und ich habe grade im cinefacts forum gelesen das sich meine befürchtung nicht bestätigt und KSM den "richtigen" asia fans die möglichkeit gibt den film auch in OmU zu sehen! ;-)
also die blu-ray sofort bestellen!:-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Rote Laterne - Raise The Red Lantern (KSM Klassiker inkl. Booklet)
EUR 11,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen