Kundenrezensionen

10
3,3 von 5 Sternen
Böse Brut. Horrorgeschichten
Format: Kindle EditionÄndern
Preis:2,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. November 2013
Kurz und knapp: Nach gerade mal einer Stunde Lesevergngügen bis zum Ende des Bandes bin ich enttäuscht.

"Böse Brut" ist eine Sammlung aus 3 Kurzgeschichten. "Ins Dunkle", "Kreaturen" und "Blutschock". Und so viel sei gesagt: Wo den Großmeistern des Horrorgenre notfalls auch 2 Seiten reichen, um Spannung und Gänsehaut aufzubauen, schafft Dee Hunter das auf den 24, 14 und 18 Seiten nicht. Zu blass bleiben ihre Geschichten, zu oberflächlich und undurchsichtig.

"Ins Dunkle": Jack und seine Tochter Sophie besuchen eine alte Studienfreundin, die ein Haus im Wald geerbt hat. Schnell spürt Jack, dass mit diesem Wald etwas nicht stimmt. Dann verschwindet Sophie..
Wirkt leider unausgereift. Mir hat diese Geschichte noch am Besten gefallen, aber zu viele Fragen bleiben offen oder entstehen gar ganz neu, die sich einfach nicht in das Gesamtbild fügen wollen. Alles wirkt, als hätte sich die Autorin eine (wirklich!!) tolle Geschichte ausgedacht und es dann nicht geschafft, sie so zu Papier zu bringen, dass sie für den Leser, der in ihrem Kopf nicht zu Hause ist, verständlich würde.
Hier hätte sie besser einen Roman geschrieben oder zumindest die Kurzgeschichte verlängert.

"Kreaturen": Ed betreibt eine Bar. Er handelt mit Kreaturen. Auch Tiger handelt mit Kreaturen. Eds Tochter möchte nicht, dass er mit Kreaturen handelt. Was sind das für Kreaturen? Keine Ahnung. Wirken die Kreaturen sonderlich bösartig? Sie werden zwar als bösartig beschrieben, aber... nein. Die Geschichte ist einfach viel zu kurz ausgefallen und man erfährt viel zu wenig. Man könnte auch zusammenfassend sagen, dass schlicht und ergreifend nichts passiert. Die ganze Geschichte wirkt - entschuldigung - als wäre sie während des Toilettenganges als Skizze entstanden und in genau dieser Form veröffentlicht worden.

"Blutschock": Lynn arbeitet als Unternehmenberaterin. Sie hat einen Job. Freitag Abend. Im Dunkeln. In einer miesen Gegend. In einer Schlachterei. Der Taxifahrer warnt sie vor Vampiren. BITTE! Geht es vielleicht NOCH offensichtlicher?? Ganz entfernt erinnert mich "Blutschock" an Clive Barkers "Mitternachts-Fleischzug", erreicht aber niemals auch nur den Rockzipfel des Schattens von Barkers Werk.

Das Buch ist wunderbar lektoriert. Oder hat Hunter schon so perfektes Deutsch aufs Papier gebracht? Völlig egal. Ich habe auf 54 Seiten genau 2 Rechtschreibfehler gefunden, der Ausdruck war tadellos und es gab keine Zeichensetzungsfehler - jedenfalls wären mir keine aufgefallen ;-) . Wenn ich mir überlege, dass "Böse Brut" im Eigenverlag erschienen ist und wie extrem schlecht das Lektorat vieler großer Verlage - besonders in diesem Genre - mittlerweile ist, gebe ich Ms Hunter dafür Extrapunkte. Das hat mich absolut begeistert.
Insgesamt hat mir Ms Hunters Stil sehr gut gefallen, es hat ihm aber - wie wohl bereits klar wurde - an Inhalt gefehlt. Ich bin aber zuversichtlich, dass eventuelle weitere Veröffentlichungen der Autorin durchaus Potential haben.
Trotz der miesen Bewertungen der Einzelgeschichten fühlte ich mich ganz gut unterhalten, da man die Geschichten einfach sehr, sehr flüssig lesen konnte.

Fazit: Kann man lesen, muss man nicht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Oktober 2013
Mit „Böse Brut“ präsentiert sich mir Dee Hunters kleine, aber fiese Kurzgeschichtensammlung als erstes Werk, das ich von dieser Autorin gelesen habe.

In der Regel gehe ich nicht auf die Covergestaltung ein, weil ich denke, dass wir alle Augen im Kopf haben. Ich empfinde persönlich die Beschreibung des Covers in Rezensionen als völlig überflüssige Platzfüller. Trotzdem kann ich in diesem Fall nicht anders, als zu sagen: WOW! Was für ein Cover! Dieses Bild gehört zu denen, die mich ein Buch zur Kasse tragen lassen, bevor ich überhaupt weiß, was im Klappentext steht.

„Böse Brut“ enthält drei Kurzgeschichten. Böse, gemein und eindringlich.

Ins Dunkle:

Jack besucht zusammen mit seiner kleinen Tochter Sophie eine alte Freundin, die ziemlich abgeschieden in einem recht unheimlichen Wald lebt. Zusammen mit einigen Studienfreunden möchte Jack eine gute Zeit haben. Plötzlich verschwindet Sophie und das Unheil nimmt seinen Lauf.

Was für eine geile Story! Hier geht es nicht nur um das Unheimliche, das im Wald lauert, sondern um innere Monster, mit denen Jack zu kämpfen hat. Vergangene Probleme, Schuld und das ewig gegenwärtige Gewissen vereinen sich mit unaussprechlichen Schrecken, die Jack im Wald zu bekämpfen hat. Diese Geschichte hatte mich so richtig an den Haaren. Es war düster, gruselig und nur ein winziges bisschen blutig. Trotzdem enthielt diese Story alles, was eine gute Horrorgeschichte braucht. Diese Story, in Kombination mit dem sehr geilen Cover ist ganz klar mein Favorit dieser kleinen Sammlung. Als Roman hätte ich diese Story in einer Nacht verschlungen.

Kreaturen:

Der alte Ed führt eine Bar und wird dabei von seiner Tochter Linda unterstützt. Die Bar ist aber nicht alles, womit Ed sein Geld verdient. Im Hinterzimmer handelt er mit außergewöhnlichen Wesen, die mitunter ziemlich gefährlich sind. Obwohl Linda komplett dagegen ist, will er sich diese lukrative Geldquelle nicht entgehen lassen – mit verheerenden Folgen.

Die Idee hinter dieser Geschichte ist sehr cool und vor allen Dingen ansprechend umgesetzt. Leider endet die Story aber da, wo sie für mich erst richtig losging. Ich blätterte vor, blätterte zurück und musste dann schließlich einsehen, dass es ist, wie es ist. Die Story war zu Ende – mitten im Nichts.

Deswegen ist diese Geschichte dann leider auch diejenige, die von mir die wenigsten Punkte bekommt. Das ist äußerst schade, denn die Idee selbst hätte Material für einen 400 Seiten dicken Wälzer gehabt. So hat das Ding insgesamt nicht richtig funktioniert und lässt mich als Leser angefixt und unbefriedigt zurück.

Blutschock:

Lynn ist Geschäftsfrau und hat einen Termin in einer Schlachterei namens Red Meat. Wie es der Zufall will, ist es spät am Abend, der Schlachthof liegt ziemlich abgelegen und der Taxifahrer warnt sie eindringlich vor dieser Gegend. Lynn lässt sich aber nicht abschrecken und nimmt ihren Termin wahr. Vielleicht hätte sie lieber daheim bleiben sollen. Und wir wissen ja alle, dass Taxifahrer meistens recht haben.

Diese Story macht den etwas unvollständigen Mittelteil der Sammlung wieder wett. Hier bekommt der geneigte Leser alles, was er möchte. Grauen, Spannung, Bosheit und Blut. Von letzterem gibt es sogar reichlich. Die Geschichte hat ein ansprechendes Ende und macht den Leser so richtig satt. Für mich ist „Blutschock“ die zweitbeste Geschichte in der Sammlung.

Fazit:

„Böse Brut“ von Dee Hunter ist eine wirklich gut geschriebene Story-Collection, die absolut Lust auf mehr von dieser Autorin macht. Hier wurden gute Ideen mit Verstand und Professionalität umgesetzt, so dass man mit einem Kauf absolut richtig liegt, wenn man auf gut geschriebenen Horror steht. Außerdem wurde das Werk ausgezeichnet korrigiert/lektoriert. Der Inhalt hält, was das bitterböse Cover verspricht. Gerne gelesen!

Die Originalrezension befindet sich auf meiner Homepage
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. April 2013
Mir hat dieses leider sehr kurzzeitige Vergnügen sehr gut gefallen!!! Schon das Cover finde ich einfach brilliant, auch bei den drei Geschichten darf man wirklich von Horror reden. Kurzgeschichten sind ja bekanntlich nicht immer mit der nötigen Würze zu finden und wie man oft ließt, auch recht schwierig für einen Autor. Dee Hunter kann es definitiv.

Zum Inhalt der Geschichten möchte ich nicht viel erwähnen, da es sich um Kurzgeschichten handelt, wäre eine genauere Inhaltsangabe hier fehl am Platz, aber man kann mir als absoluten Bücherwurm, der Horrorbücher am liebsten schon zum Frühstück verspeist, glauben ;))!!!

Die drei Geschichten sind doch von sehr unterschiedlicher Natur, jede übt aber ihre eigene Faszination aus. Die erste Geschichte hat eher diesen Grusel-Horror, der super spannend ist und mit wenig Blut auskommt. Bei der zweiten Geschichte sagt der Name der Geschichte "Kreatur" schon alles, während die dritte Geschichte ebenfalls mit Blut nicht spart :))!!

Mir persönlich gefielen die erste und die dritte Geschichte am besten. Die zweite Geschichte empfand ich als nicht fertig genug, aber da Geschmäcker nun mal unterschiedlich sind, sollte wer Horror liebt, sich ruhig selbst ein Urteil bilden. Es lohnt sich auf alle Fälle!! Ich bereue es jedenfalls nicht das Buch gekauft zu haben, ich werde es auf jeden Fall behalten und hoffe wirklich sehr, mehr von der Qualität zu finden und von der Autorin mehr lesen zu können.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
VINE-PRODUKTTESTERam 15. April 2013
Das Buch "Böse Brut" enthält 3 Kurzgeschichten.
Die erste heißt "Ins Dunkle" und handelt von Jack und seiner 7-jährigen Tochter Sophie. Sie fahren gemeinsam zu Rachel, einer Studienkolligin von Jack, die in Red Hill in Pennsylvania lebt. Um zu ihrem Haus zu gelangen müssen sie durch einen dunklen Wald, der den Beiden Angst macht. Aber sie werden voll entschädigt, als sie das Paradies sehen, in dem Rachel lebt. Die anderen Studienkollegen sind schon da. Jedes Jahr treffen sie sich um die gleiche Zeit, da gibt es viel zu erzählen und plötzlich ist Sophie verschwunden. Als Jack im Wald sucht, erlebt er schreckliches....
Diese Geschichte fand ich richtig gut. Vieles wird nur angedeutet und man kann herrlich seine Fantasie spielen lassen. Man erfährt so einiges über Jack, das man ihm niemals zugetraut hätte.

Danach kommt die Geschichte "Kreaturen". Ed führt mit seiner Tochter Linda eine Bar. Zusammen kümmern sie sich auch um Myra, Lindas Tochter. Doch Ed hat ein gefährliches Hobby: Er handelt mit seltsamen Wesen. Linda möchte, dass er damit aufhört, doch plötzlich ist es zu spät dazu...
Bei dieser Geschichte fieberte ich dem Ende entgegen und wollte unbedingt die Auflösung wissen. Doch leider gab es die nicht und so lies mich diese Story etwas unbefriedigt aber keineswegs enttäuscht zurück.

Den Abschluss bildet "Blutschock". Lynn muss spät abends noch einen Termin wahrnehmen und lässt sich mit dem Taxi zum Industriegebiet fahren, in dem der Schlachthof Red Meat liegt. Dort hat sie eine Verabredung mit dem Geschäftsführer. Der Taxifahrer warnt sie eindringlich vor dieser Gegend, doch sie schlägt seine Warnungen in den Wind. Was sie dann erlebt, hätte sie sich in ihren schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können.
Das war eine sehr bedrückende? eklige? beängstigende? Story. Wahrscheinlich eher alles zusammen. Ich fand sie total klasse.

Ich fand alle 3 Geschichten sehr gut, wobei die 2. für mich die Schwächste war, auch wenn sie super begonnen hatte. Wie bei Kurzgeschichten üblich gibt es kein langes drumherum, sondern es geht gleich zur Sache. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten und vergebe für "Böse Brut" 4 von 5 Punkten. Jedenfalls bin ich sehr neugierig auf die Autorin geworden und werde nach weiteren Büchern von ihr Ausschau halten.

© Beate Senft
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 4. Januar 2015
Ja da habe ich wohl daneben gegriffen, der Autor ist sicher besser als meine Bewertung, die einfach subjektiv meine Nichteignung für Horrorgeschichten widerspiegelt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 14. Dezember 2014
Das Buch ging so,War nicht sonderlich gruselig und sehr dünn für den Preis.Nicht schlecht aber auch nicht gut
Daher nur 3 Sterne von mir
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 20. März 2015
leider nur 3 Kurzgeschichten aber die sind klasse. :) WÃ'rde es jederzeit wieder kaufen. Obwohl die erste am besten ist....
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Februar 2014
Die drei enthaltenen Geschichten hätten absolutes Potenzial, wären sie nicht so kurz. Sobald der Spannungsbogen gespannt ist, ist die Story auch schon wieder zu Ende. Schade eigentlich. Für den Preis habe ich mir wirklich mehr erhofft.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. Dezember 2013
Ich habe das noch nie erlebt, das ich ein Buch so schlecht fand. Ich bin sehr enttäuscht. Das hatte nichts mit Horror zu tun und außerdem sind die Geschichten lahm. Kann ich nicht weiter empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Dezember 2013
Für das Geld ist das buch ziemlich dünn. die Geschichten sind aber ganz ok. Preis - Leistung - Verhältnis stimmt nicht
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

24 kurze Albträume
24 kurze Albträume von Regina Schleheck
EUR 2,99