Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


38 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen OpenWrt auf dem Archer C7 v2
Ich setze diesen Router in meinem Apartment im Uni-Wohnheim ein. Ich habe mich für den Archer C7 vor allem aus zwei Gründen entschieden:
* OpenWrt-fähig, bietet damit viele coole Funktionen (siehe NDP Proxy weiter unten)
* AC WLAN im 5GHz Frequenzband. Das 2,4GHz Band ist bei uns so voll mit über 20 WLANs der benachbarten Wohnheimbewohner,...
Vor 6 Monaten von Sebastian S. veröffentlicht

versus
44 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht mehr ganz zufrieden. IPv6 funktioniert aber gut.
Ich möchte hier nicht alles wiederholen, was schon mehrfach erwähnt wurde. Nur einige Eindrücke von mir ergänzen.

(Ich finde es übrigens sehr unglücklich, dass hier alle Rezensionen der verschienen Router-Modelle gemeinsam aufgelistet sind, ohnd dass es eine Möglichkeit der Filterung gibt.)

IPV6. Nutzung hinter...
Vor 23 Monaten von Elias veröffentlicht


‹ Zurück | 1 225 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

38 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen OpenWrt auf dem Archer C7 v2, 31. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TP-Link Archer C7 AC1750 WLAN Dual Band Gigabit Router (802.11b/g/n/ac, 1750Mbit/s, 4x LAN, 1x WAN, 2x USB 2.0) (Personal Computers)
Ich setze diesen Router in meinem Apartment im Uni-Wohnheim ein. Ich habe mich für den Archer C7 vor allem aus zwei Gründen entschieden:
* OpenWrt-fähig, bietet damit viele coole Funktionen (siehe NDP Proxy weiter unten)
* AC WLAN im 5GHz Frequenzband. Das 2,4GHz Band ist bei uns so voll mit über 20 WLANs der benachbarten Wohnheimbewohner, dass die Geschwindigkeit dort nicht mehr akzeptabel ist.

Wichtig ist jedoch darauf zu achten, dass man wirklich die Hardware-Version v2 des Routers bekommt. Mit der älteren v1 Version ist kein OpenWrt möglich und auch für den Betrieb mit der Originalfirmware dürfte die v2 besser sein, da einige Fehlerchen ausgebügelt wurden.

Der Router sieht optisch sehr schick aus. Die Antennen waren schnell angeschraubt und im Original Webinterface kann man sehr bequem die OpenWrt Firmware flashen. Wenige Minuten später startet der Router neu und kann quasi alles, wovon man sonst nur träumen kann.

In der aktuellen Version von OpenWrt (Barrier Breaker 14.07) ist jedoch nicht alles direkt über das Webinterface möglich.
Die radio0 Schnittstelle, welche den 5GHz Kanal darstellt, wird im Webinterface nicht richtig konfiguriert. Ich habe das über die Konsole gelöst:
cd /etc/config ; mv wireless wireless.old ; wifi detect > wireless
Dies generiert eine neue funktionierende wireless-Konfiguration. Nun überträgt man mit "uci set wireless.radioX.option=wert" die gewünschten Einstellungen (SSID, Verschlüsselung, etc.), die man in wireless.old ja noch findet. Man darf aber nicht hwmode und htmode überschreiben!
Abschließend einmal rm wireless.old ; uci commit ; wifi ausführen und das sollte dann funktionieren.

Die WLAN-LEDs muss man selbst konfigurieren, das geht aber selbsterklärend im Webinterface.

Internet gibts in meinem Apartment über das Rechenzentrum der Universität: Per DHCP genau eine öffentliche IPv4 und per IPv6 Autokonfiguration beliebig viele IPv6 Adressen. Ein NAT-Router kann problemlos mehrere Geräte mit internen IPv4-Adressen versorgen, IPv6 geht dann jedoch nicht mehr. Ein Switch würde IPv6 Autokonfiguration ermöglichen, dann kann aber nur ein Gerät eine IPv4 bekommen. Mir ist beides wichtig, da IPv6 Traffic derzeit nicht in unsere Quotaberechnung einfließt (und Youtube kann IPv6, da lässt sich also ordentlich Quota sparen)
Hier kommt die NDP Proxy Funktion von OpenWrt ins Spiel: Die NDP-Pakete, welche für IPv6 nötig sind, können vom Router einfach ins Uni-Netz durchgereicht werden, sodass auch IPv6 funktioniert. Leider geht das nicht so recht übers Webinterface, aber auch hier hilft die Kommandozeile:
uci set dhcp.lan.dhcpv6=hybrid
uci set dhcp.lan.ra=hybrid
uci set dhcp.lan.ndp=hybrid
uci set dhcp.wan6=dhcp
uci set dhcp.wan6.dhcpv6=hybrid
uci set dhcp.wan6.ra=hybrid
uci set dhcp.wan6.ndp=hybrid
uci set dhcp.wan6.master=1
uci commit
/etc/init.d/odhcpd restart
Und fertig - IPv4 + IPv6 auf allen Geräten im eigenen LAN.
(Beachte aber auch [...] )

Insgesamt kann ich sagen, dass es ein sehr gelungenes Stück Hardware ist. Die WLAN Reichweite ist super, bei der Performance ist mir nichts negatives aufgefallen und das Gerät sieht dazu noch optisch gut aus.
Die Original-Firmware scheint auch die nötigsten Funktionen zu bieten, kommt aber natürlich nicht an die Flexibilität von OpenWrt ran. Umso schöner, dass man hier ein Gerät mit verfügbaren Treibern hat, sodass Projekte wie OpenWrt erst ermöglicht werden. Die Unterstützung durch das OpenWrt Webinterface könnte besser sein, aber dafür kann TP-Link als Hardwarehersteller natürlich nichts. Ich denke aber auch, dass jeder der sich selbst ein OpenWrt flashen will, mit der Konsole umgehen können sollte. Und wer sowas wie Proxy NDP braucht aber keine Ahnung hat, der fragt halt einen befreundeten Informatiker ob er das für einen einrichtet ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht mehr ganz zufrieden. IPv6 funktioniert aber gut., 27. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TP-Link Archer C7 AC1750 WLAN Dual Band Gigabit Router (802.11b/g/n/ac, 1750Mbit/s, 4x LAN, 1x WAN, 2x USB 2.0) (Personal Computers)
Ich möchte hier nicht alles wiederholen, was schon mehrfach erwähnt wurde. Nur einige Eindrücke von mir ergänzen.

(Ich finde es übrigens sehr unglücklich, dass hier alle Rezensionen der verschienen Router-Modelle gemeinsam aufgelistet sind, ohnd dass es eine Möglichkeit der Filterung gibt.)

IPV6. Nutzung hinter Kabelmodem mit DS-Lite:

Der TP-Link Archer erfüllt meine Erwartungen im Großen und Ganzen. Ich nutze ihn hinter einen Cisco-Kabelmodem von Unitymedia. Der Anschluss funktioniert mit Dual-Stack Lite (DS-Lite). Da das Kabelmodem als DHCP-Server fungiert, habe ich diese Funktion beim Archer C7 für IPv4 und IPv6 deaktiviert. Die Zuweisung von sowohl IPv4 als auch von IPv6 Adressen funktioniert nach einigem rumprobieren problemlos. (IPv6 muss im WAN Setup dafür ausgeschaltet bleiben. LAN Setup für IPv6 habe ich auf SLAAC eingestellt) Alle Clients im WLAN verbinden sich problemlos und schnell mit IPv6 und IPv4 Seiten.

Sendeleistung:

Die Sendeleistung ist nicht viel besser als bei meinem Vorgänger-Router (ein altes DLINK Modell). Das liegt vermutlich an der generell begrenzten Sendeleistung für WLAN als auch an den starken Wänden in unserem Haus. Alternativ kann man für den Router im Setup ein anderes Land auswählen und damit die Sendeleistung u.U. deutlich erhöhen. Ich verzichte aber lieber darauf. Zum einen ist es nicht legal und zum anderen möchte ich meiner Familie und mir auch nicht diese Strahlung zumuten. Der Router deckt auch so zwei Etagen mit mehreren Räumen ab, nachdem ich ihn zentral positioniert habe. Im 2,4 GHz Netz ist die Reichweite deutlich höher als im 5 GHz Netz.

Ausstattung und Menü:

Die Einstellmöglichkeiten sind wirklich enorm. Das meiste davon braucht man wohl nicht. Ich finde aber gut, das es grudsätzlich die Möglichkeit für viele Einstellungen gibt. Insbesondere der Gastzugang, der ggfls. auch auf bestimmte Nutzungszeiten und Bandbreiten beschränkt werden kann finde ich sehr nützlich. Der Gast bekommt nur dann einen Zugang zum übrigen Netzwerk, wenn dies gewünscht ist.

Ich hätte mir noch gewünscht, dass ich das WLAN über Nacht ausschalten kann. Diese Möglichkeit ist leider nicht vorgesehen.

Probleme: Verbindungsabbrüche und Zugang über Android-App

Die schon mehrfach beschriebenen Verbindungsabbrüche lassen sich verhindern, wenn im Menüpunkt "Wireless 2,4 GHz" die "Channel Width" auf 20 MHz eingestellt wird. Zudem rät der Support dazu, die Kanalwahl manuell vorzunehmen. Ich habe seitdem keine Probleme mehr mit der Verbindung. Ich hoffe, aber dass das nächst Update hier wieder alle Einstellungen zulässt.

Für Android gibt es eine APP "Tether", mit der man über Android in die Routereinstellungen gelangt. Trotz anders lautender Information seitens TP-Link und aktueller Firmware ist eine Verbindung zum Archer C7 über die App nicht möglich.

Fazit:

Der Archer C7 ist ein moderner Router mit super Ausstattung, guter Verarbeitung und einer guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich würde ihn mir wieder kaufen. Ein Stern Abzug gibt es für die noch nicht ganz ausgereifte Firmware.

UPDATE: 07.05.2014
Bis heute hat TP-Link kein Update zur Firmware mehr angeboten. Die Verbindung mittels Android-App funktioniert immer noch nicht und die o.g. Fehler werden nicht behoben. Ich habe den Router daher jetzt als defekt zurück gesandt und mir ein anderes Modell (D-link DIR-868L/E) gekauft. Allerdings werden die neueren Geräte des Archer C7 mittlerweile mit leicht veränderter Hardware hergestellt. Ich vermute, dass die oben beschriebenen Probleme auf einem Hardwarefehler beruhen, der auch durch angeapasste Firmware nicht zu beheben ist. Bei neueren Geräten sind diese Probleme möglicherweise nicht mehr vorhanden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würde ich wieder kaufen., 20. November 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zuerst hatte ich den Archer C2 beim Fluss bestellt dann jedoch bei den Blitzangeboten für 2 Euro mehr beim C5 zugeschlagen. Daher hier der Vergleich zwischen beiden Geräten. Rein optisch sieht man bereits, dass der C2 eine 5Ghz Antenne weniger hat als der C5. Zumindest bei mir macht sich diese dritten Antenne im 5Ghz Bereich deutlich bemerkbar. Wo ich vorher nur eine Balken hatte habe ich jetzt zwischen 3-5. Beim Datendurchsatz bin ich von 4-6 MB/s auf gute 10 MB/s gekommen. Also ein deutlicher Unterschied. Von der Haptik und auch wenn man sich das Netzteil anschaut macht der C5 einen deutlich besseren Eindruck. Sehr wahrscheinlich macht sich das beim Stromverbrauch etwas bemerkbar was aber zumindest für mich durch den deutlich besseren Empfang wett gemacht wird. Verwendet man die Standard Software von TP-Link unterscheiden sich die Oberflächen zumindest auf den Ebenen auf denen ich unterwegs bin nicht wirklich. Demnächst werde ich wahrscheinlich auch einmal dd-wrt einmal ausprobieren. Aktuell gibt es "nur" einen Barrier Break aber ich denke ein aktuelle Release ist nur eine Frage der Zeit.
Rund um ich würde auf jeden Fall den C5 dem C2 jeder Zeit vorziehen auch wenn er vielleicht ein paar Euro mehr kostet. Wenn man Glück hat ist der Preisunterschied nur marginal dann lohnt es sich doppelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klare Empfehlung für OpenWRT 14.07 TP-Link Archer C5 AC1200 v 1.2, 10. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
OpenWRT 14.07 (Final) Image läßt sich auf dem TP-Link OS Webinterface laden
Beide WLAN Interfaces (2,5 und 5 GHz) lassen sich per Interface konfigurieren und aktivieren
radio1 ist das 2.5 Ghz Interface
Die beiden WLAN Leds lassen sich per Webinterfache prima belegen
ich habe rx auf das eine und tx auf die andere LED gelegt (phy1rx, phy1tx)
Das 5 GHz ist nice to have aber momentan nicht mehr für mich
Achtung:
Es scheint schon die Archer5 HW Version 2 zu geben (nur 2 externe Antennen)
Das wird mit OpenWRT Ärger machen - ist nichts dokumentiert
Amazon hat mir die richtige Version geliefert (v 1.2 mit 3 ext. Antennen) -
Glück gehabt!
OpenWRT 14.07 läuft viel smarter als meine 10er Backfire Version (Linksys Router)
Internet per LAN geht, Internet per WLAN geht, vpnc Verbindung auf Cisco geht
Wer die aktuelle OpenWRT installieren will sollte sehen, daß er sich den Archer5 v1.2 (e ext. Antennen) ranschafft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit technischen Verständnis eine wahre Wundermaschine, 29. Mai 2013
Von 
pseudonym (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: TP-Link Archer C7 AC1750 WLAN Dual Band Gigabit Router (802.11b/g/n/ac, 1750Mbit/s, 4x LAN, 1x WAN, 2x USB 2.0) (Personal Computers)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Als Ablöse meines bisherigen Router (Apple Airport Extreme) wollte ich mir ein möglichst leistungsstarkes und zukunftsicheres Produkt zulegen, daher fiel die Wahl auf den TP-Link Archer C7.

Hier nun meine Eindrücke nach einigen Wochen im Betrieb:

1. Lieferumfang: neben dem Router an sich sowie den üblichen Kabeln liegen dem Router eine Kurz- und eine ausführliche Anleitung (sehr löblich) sowie eine Konfigurations-CD bei - alles in allem gut.

2. Inbetriebnahme: fix die Antennen angeschraubt, alle Verkabelungen angebracht. Zum Spaß habe ich dann die CD eingelegt - und bereits die ersten Probleme stellten sich ein: zumindest unter Windows 8 blieb ich immer beim Schritt der Internetverbindung hängen. Da ich aber eh alles lieber einzeln einstelle, habe ich meinen Rechner mit dem Router verbunden und die Konfigurations-Seite aufgerufen. Was sofort auffällt: es gibt sehr viele Optionen, dementsprechend sollte man sich genug Zeit mitnehmen, um einmal durch alle Punkte durchzugehen.
Die Oberfläche ist in englisch, was aus meiner Sicht heutzutage kein Problem mehr darstellen sollte.

3. In der Praxis / Features:
das Problem mit der Internetverbindung ließ sich in der Konfiguration sehr leicht lösen. Ebenso konnte ich alle WLAN Optionen schnell und leicht einstellen - üblicherweise sollte man meiner Meinung nach die meisten Einstellungen auf Auto lassen (wenn verfügbar), insbesondere die Anwahl spezieller Channels hat bei mir mehr Probleme verursacht als geholfen.
Mir kam die Konfiguration sehr durchdacht vor, alle Punkte sind sinnvoll bezeichnet.
Neben den beiden WLAN-Netzen zeichnet sich der Router durch seine Medien-Streaming-Fähigkeit aus: eine externe 2,5 Zoll USB Festplatte wurde erkant und entsprechend eingebunden, so dass sie im Heimnetzwerk von entsprechenden Geräten angesteuert werden kann. Auch ein FTP zum Verwalten und Hoch- und Herunterladen von Daten ist hier sehr zweckgemäß. Leider unterstützen meine Endgeräte zumeist weder den 5 GHz noch den AC Standard, so dass insbesondere große Datenmengen die Bandbreite des Netzes doch recht auslasten.
Auch verlor mein Google TV Player immer wieder den durch den Medienserver freigegebenen Ordner - nur ein Neustart der Medienfreigabe brachte den gewünschten Zugriff.
Ansonsten bringt der Router alles Standardfeatures wie z.B. MAC-Filterung und IP Zuweisung mit, auch IPv6 ist mit an Bord. Gut ist auch gelöst, dass der Router per Oberfläche im Falle von maßgeblichen Änderungen neugestartet werden kann.
Sehr löblich: der Router hat einen Aus-Schalter, was heutzutage nicht selbstverständlich ist.

4. Bandbreiten-Problem:
ein Problem muss allerdings noch angesprochen werden. Insbesondere bei datenintensiver Nutzung hatte ich zu Beginn unerklärliche Abbrüche bei der Internetverbindung, inkl. Time-Outs. Es scheint, dass der Router schneller Daten anfordert als die Internetverbindung liefern kann. Hier hilft eine Einstellung in der Bandbreitenkontrolle (die aus meiner Sicht eigentlich nur dann greifen soll, wenn man die Leitung nicht voll auslasten will) - dort habe ich die Werte eingetragen, die mein Provider als Maximum angibt (50 MBit Download - 5 MBIt Upload) - sofort waren die Verzögerungen verschwunden. Insofern sollte diese Einstellung viel prominenter in der Beschreibung auftauchen und möglicherweise sofort bei der Startkonfiguration abgefragt werden, um (unnötige) Enttäuschen zu vermeiden.

5. Fazit:
der Router ist sicherlich nichts für den absoluten Neuling, der möglicherweise mit der englischen Sprache Schwierigkeiten hat. Ein gewisses Grundverständnis wird schon von Nöten sein, um den Router passend für die eigenen Zwecke einzustellen - schafft man diese Hürde, hat man ein absolutes Kraftpaket zu Hause, was den neuen WLAN Standard sowie IPv6 unterstützt, somit für die nächsten Jahre locker reichen sollte. In diesem Sinne unter den angeführten Voraussetzungen aus meiner Sicht 5 / 5.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen toller Router, aber Vorsicht mit UnityMedia Modem, 13. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TP-Link Archer C7 AC1750 WLAN Dual Band Gigabit Router (802.11b/g/n/ac, 1750Mbit/s, 4x LAN, 1x WAN, 2x USB 2.0) (Personal Computers)
Toller Router mit W-LAN. Jederzeit wieder, aber unbedingt darauf achten, dass die schrottigen Unity-Media Modems nicht überfordert werden, sonst geht die Datenrate in den Keller. Deshalb out- und in-bound raten entsprechend reduzieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider veraltete Version geliefert - Stand August 2014, 1. September 2014
Rezension bezieht sich auf: TP-Link Archer C7 AC1750 WLAN Dual Band Gigabit Router (802.11b/g/n/ac, 1750Mbit/s, 4x LAN, 1x WAN, 2x USB 2.0) (Personal Computers)
Amamzon.de hat Ende August 2014 noch die alte Hardwarerevision ausgeliefert: v.1.1. TP-Link liefert bereits die v2 an Händler aus.
Erst die V2 kann DFS (dynamic frequency selection), was Voraussetzung ist, um alle Channel im 5GHz Band zu verwenden. Bei den Hardwarerevisionen vor der v2 sind andere Chipsätze verbaut und laut dem überaus freundlichen TP-Link Support kann DFS nicht per Firmwareupgrade geliefert werden.
Da ich Bewohner eines Ballungszentrums bin (21 Wi-Fi Netze im 2,4 GHz Band empfangbar) und ich mir auch in Zukunft nicht mit meinen Nachbarn gegenseitig die Bandbreite im Wi-Fi versauen will, benötige ich zwingend DFS und die Lieferung geht zurück (es wird keine Ersatgzlieferung angeboten).
Ich muss mich nach einem Händler umsehen, der mir nicht versucht alte Versionen zu liefern...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Super Geschwindigkeit und riesige PROBLEME dank veraltete Hardware, 2. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TP-Link Archer C7 AC1750 WLAN Dual Band Gigabit Router (802.11b/g/n/ac, 1750Mbit/s, 4x LAN, 1x WAN, 2x USB 2.0) (Personal Computers)
Amazon scheint die Lager noch mit der Hardwareversion v1.1 voll zu haben. Somit kam bei mir ein Gerät (zuvor über Warehouse und jetzt nochmal neu) an, dass sich schön einrichten ließ, auf 2,4GHz eine schöne Leitung aufbaute und

!!! auf 5GHz nichts durchlässt !!!
Das Problem scheint bei v1.1 (und mit neuester Firmware) im Internet allseits bekannt zu sein und tritt vor allem bei Macs auf. Man kann sich also mit dem 5GHz WLAN-Netzwerk verbinden, erhält im Browser dann aber einen gefreezten Ladebalken. (währenddessen scheint "das Internet" aber in den Router zu kommen, denn auf 2,4GHz läuft alles)

Amazon weicht hierbei aus (die nette Kontaktfrau nahm all meine Beschwerden auf und gab den Fehler weiter. Sie meldete sich super fix wieder bei mir und bekam von weiter oben wohl nur zu hören, dass da nix mit neuer Version 2.0 los ist und man mal die Firmware updaten solle -___-)

Ich werde wohl nun erstmal die Finger von diesem Artikel lassen und bin ziemlich enttäuscht von der Problemlösungsstrategie, die amazon hier an den Tag legt. Schade eigentlich, denn die Geschwindigkeit war schon bei 2,4GHz überzeugend.

PS: entgültig in den Retour-Karton habe ich es gepackt, nachdem auch bei 2,4GHz nichts mehr passierte
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel besser als erwartet, sehr empfehlenswert, 27. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich seit vielen Jahren etliche WLAN Router in Betrieb genommen habe und diese üblicherweise erst mal mit alternativen Betriebssystemen beglückt habe, fiel meine aktuelle Wahl für einen ac Router auf den Archer C5. Bei Preis / Leistung ist der unschlagbar, rein nach den Specs. Hatte das Glück das Teil via Blitzkauf noch etwas günstiger zu bekommen und habe blos 60 EUR dafür hingelegt - alles was an Konkurrenz nur irgendwie vergleichbar ist, kostet viel mehr Geld.

Nach aufspielen der aktuellen Firmware (sehr problemlos) habe ich mir die Features angeschaut und zu meiner Überraschung alles gefunden was ich mir erwarte. Ein klarer Pluspunkt, noch dazu wo die aktuelle DD-WRT Implementierung noch nicht ganz sauber ist.

Dann die Einbindung ins Haus LAN. Kurz gesagt: so schnell hab ich noch nie eine LAN Komponente in mein (nicht ganz simples) Netzwerk integriert. Und das obwohl ich bestimmt kein Netzwerk Experte bin, die Grundlagen muss man aber parat haben sonst wird das nichts. In Summe drei Stunden Arbeit und das Teil hat alles gemacht was ich brauche (DHCP Server, Gigabit Subnetz, Anbindung an Switch und Internet und WHS2011).

Im Betrieb dann die nächste positive Überraschung. Einige Rezensenten hier beklagen die WLAN Reichweite. Aus meiner Erfahrung mit dem Gerät ist das in keinster Weise nachvollziehbar, mit dem C5 sind nun alle Bereiche des Hauses (auch durch 50 cm Stahlbeton) wunderbar im 2,4 GHz Band erreichbar. Das konnte mein 3 Jahre alter Belkin n-Router nie. Und im 5GHz Band geht die Post ab, so eine Verbindung mit 870 Mbps mach richtig Spass. Aber klar: 5Ghz hat halt nicht die Reichweite wie 2,4.

Wenn ich zwanghaft nach etwas suchen muss das mir nicht sehr gut gefällt an dem Teil, dann vielleicht die etwas hektisch blinkenden, grünen Status LEDs an der Front. Da würde ich eine Funktion zum dimmen oder Abschalten begrüssen - aber vielleicht gibts die ja eh und ich habs übersehn.

Der TP-Link Archer C5 mit der aktuellen Originalfirmware ist eine glasklare Kaufempfehlung. Was besseres - auch in höheren Preissegmenten - wirds kaum geben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes, preiswertes Gerät mit nur kleinen Schwächen, 7. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TP-Link Archer C7 AC1750 WLAN Dual Band Gigabit Router (802.11b/g/n/ac, 1750Mbit/s, 4x LAN, 1x WAN, 2x USB 2.0) (Personal Computers)
Ich will nicht wiederholen, was andere schon ausführlich beschrieben haben. Deshalb die Vorzüge des Gerätes kurz und bündig:
-WLAN ac erschließt eine ganz neue Geschwindigkeitsdimension und kann GBit-LAN das Wasser reichen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass auch die Gegenstelle über die entsprechenden Fähigkeiten verfügt.
-Das besprochene Gerät kann für ac-WLAN auch die oberen Kanäle im 5 GHz.-Band verwenden, was keineswegs bei allen ac-tauglichen Geräten der Fall ist. Probleme durch Überschneidungen mit Nachbarnetzwerken lassen sich dadurch vermeiden.
-kompatibel mit allen WLAN a,b,g,n-Geräten, vorhandene WLAN-Geräte können im Rahmen ihrer Fähigkeiten ohne jede Einschränkung weiter genutzt werden.
-Parallelbetrieb im 5 GHz.- und im 2,4 GHz-Band. Das ermöglicht den Aufbau eines schnellen 5 GHz.-Netzes mit der Möglichkeit, auch nur 2,4 GHz.-taugliche Geräte wie z. B. Smartphones mit einzubinden. Oder den Betrieb zweier Netze mit unterschiedlichen Rechten für die Nutzer.
-zwei USB 2.0-Buchsen, die die Fähigkeiten von USB 2.0 auch tatsächlich ausreizen, was nicht bei jedem Router der Fall ist.
-4 GBit-Ethernet-Anschlüsse, so dass auch bei einer Kabelverbindung die aktuell bestehenden technischen Möglichkeiten ausgereizt werden.
-für ein Gerät aus dem Consumer-Bereich ungewöhnlich weitreichende Konfigurierbarkeit und Funktionsvielfalt.
-nicht zuletzt ist der Preis sehr günstig, ohne dass das Gerät minderwertig wäre.

Nun die Kritikpunkte:
-die Benutzeroberfläche ist nur in Englisch, das darf nicht sein.
-das ständige Blinken von bis zu 10 LED's an der Gerätevorderseite kann je nach Einsatzort ziemlich lästig sein. Es wäre schön, wenn das Mäusekino abschaltbar wäre.
-wer alternative Firmware wie Open-WRT oder DD-WRT nutzen will, muss wissen, dass es verschiedene Hardware-Versionen gibt, die in unterschiedlichem Umfang und nur eingeschränkt unterstützt werden. Wer beispielsweise ein ac-WLAN-Gerät für DD-WRT sucht, sollte sich eher die ac-Router von ASUS ansehen.

Keine Kritik an die Adresse des TP-Link Archer C7, sondern eine generelle Anmerkung: Der WLAN-Betrieb im 5 GHz.-Band hat manche Vorteile aber auch den großen Nachteil, dass die Reichweite deutlich schlechter ist als im 2,4 GHz.-Band. Unter schwierigen Bedingungen, z. B. über zwei Etagen durch eine Betondecke, ist die WLAN-Versorgung im 5 GHz.-Band sehr schwierig. Schnelles ac-WLAN und umfassende WLAN-Abdeckung mit hoher Reichweite auch unter schwierigen Verhältnissen schließen sich damit leider aus. Das ist aber technisch bedingt und gilt für alle Geräte am Markt gleichermaßen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 225 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen