Kundenrezensionen


842 Rezensionen
5 Sterne:
 (398)
4 Sterne:
 (185)
3 Sterne:
 (94)
2 Sterne:
 (73)
1 Sterne:
 (92)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen OpenWrt auf dem Archer C7 v2
Ich setze diesen Router in meinem Apartment im Uni-Wohnheim ein. Ich habe mich für den Archer C7 vor allem aus zwei Gründen entschieden:
* OpenWrt-fähig, bietet damit viele coole Funktionen (siehe NDP Proxy weiter unten)
* AC WLAN im 5GHz Frequenzband. Das 2,4GHz Band ist bei uns so voll mit über 20 WLANs der benachbarten Wohnheimbewohner,...
Vor 4 Monaten von Sebastian S. veröffentlicht

versus
41 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht mehr ganz zufrieden. IPv6 funktioniert aber gut.
Ich möchte hier nicht alles wiederholen, was schon mehrfach erwähnt wurde. Nur einige Eindrücke von mir ergänzen.

(Ich finde es übrigens sehr unglücklich, dass hier alle Rezensionen der verschienen Router-Modelle gemeinsam aufgelistet sind, ohnd dass es eine Möglichkeit der Filterung gibt.)

IPV6. Nutzung hinter...
Vor 21 Monaten von Elias veröffentlicht


‹ Zurück | 1 285 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen OpenWrt auf dem Archer C7 v2, 31. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TP-Link Archer C7 AC1750 WLAN Dual Band Gigabit Router (802.11b/g/n/ac, 1750Mbit/s, 4x LAN, 1x WAN, 2x USB 2.0) (Personal Computers)
Ich setze diesen Router in meinem Apartment im Uni-Wohnheim ein. Ich habe mich für den Archer C7 vor allem aus zwei Gründen entschieden:
* OpenWrt-fähig, bietet damit viele coole Funktionen (siehe NDP Proxy weiter unten)
* AC WLAN im 5GHz Frequenzband. Das 2,4GHz Band ist bei uns so voll mit über 20 WLANs der benachbarten Wohnheimbewohner, dass die Geschwindigkeit dort nicht mehr akzeptabel ist.

Wichtig ist jedoch darauf zu achten, dass man wirklich die Hardware-Version v2 des Routers bekommt. Mit der älteren v1 Version ist kein OpenWrt möglich und auch für den Betrieb mit der Originalfirmware dürfte die v2 besser sein, da einige Fehlerchen ausgebügelt wurden.

Der Router sieht optisch sehr schick aus. Die Antennen waren schnell angeschraubt und im Original Webinterface kann man sehr bequem die OpenWrt Firmware flashen. Wenige Minuten später startet der Router neu und kann quasi alles, wovon man sonst nur träumen kann.

In der aktuellen Version von OpenWrt (Barrier Breaker 14.07) ist jedoch nicht alles direkt über das Webinterface möglich.
Die radio0 Schnittstelle, welche den 5GHz Kanal darstellt, wird im Webinterface nicht richtig konfiguriert. Ich habe das über die Konsole gelöst:
cd /etc/config ; mv wireless wireless.old ; wifi detect > wireless
Dies generiert eine neue funktionierende wireless-Konfiguration. Nun überträgt man mit "uci set wireless.radioX.option=wert" die gewünschten Einstellungen (SSID, Verschlüsselung, etc.), die man in wireless.old ja noch findet. Man darf aber nicht hwmode und htmode überschreiben!
Abschließend einmal rm wireless.old ; uci commit ; wifi ausführen und das sollte dann funktionieren.

Die WLAN-LEDs muss man selbst konfigurieren, das geht aber selbsterklärend im Webinterface.

Internet gibts in meinem Apartment über das Rechenzentrum der Universität: Per DHCP genau eine öffentliche IPv4 und per IPv6 Autokonfiguration beliebig viele IPv6 Adressen. Ein NAT-Router kann problemlos mehrere Geräte mit internen IPv4-Adressen versorgen, IPv6 geht dann jedoch nicht mehr. Ein Switch würde IPv6 Autokonfiguration ermöglichen, dann kann aber nur ein Gerät eine IPv4 bekommen. Mir ist beides wichtig, da IPv6 Traffic derzeit nicht in unsere Quotaberechnung einfließt (und Youtube kann IPv6, da lässt sich also ordentlich Quota sparen)
Hier kommt die NDP Proxy Funktion von OpenWrt ins Spiel: Die NDP-Pakete, welche für IPv6 nötig sind, können vom Router einfach ins Uni-Netz durchgereicht werden, sodass auch IPv6 funktioniert. Leider geht das nicht so recht übers Webinterface, aber auch hier hilft die Kommandozeile:
uci set dhcp.lan.dhcpv6=hybrid
uci set dhcp.lan.ra=hybrid
uci set dhcp.lan.ndp=hybrid
uci set dhcp.wan6=dhcp
uci set dhcp.wan6.dhcpv6=hybrid
uci set dhcp.wan6.ra=hybrid
uci set dhcp.wan6.ndp=hybrid
uci set dhcp.wan6.master=1
uci commit
/etc/init.d/odhcpd restart
Und fertig - IPv4 + IPv6 auf allen Geräten im eigenen LAN.
(Beachte aber auch [...] )

Insgesamt kann ich sagen, dass es ein sehr gelungenes Stück Hardware ist. Die WLAN Reichweite ist super, bei der Performance ist mir nichts negatives aufgefallen und das Gerät sieht dazu noch optisch gut aus.
Die Original-Firmware scheint auch die nötigsten Funktionen zu bieten, kommt aber natürlich nicht an die Flexibilität von OpenWrt ran. Umso schöner, dass man hier ein Gerät mit verfügbaren Treibern hat, sodass Projekte wie OpenWrt erst ermöglicht werden. Die Unterstützung durch das OpenWrt Webinterface könnte besser sein, aber dafür kann TP-Link als Hardwarehersteller natürlich nichts. Ich denke aber auch, dass jeder der sich selbst ein OpenWrt flashen will, mit der Konsole umgehen können sollte. Und wer sowas wie Proxy NDP braucht aber keine Ahnung hat, der fragt halt einen befreundeten Informatiker ob er das für einen einrichtet ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


41 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht mehr ganz zufrieden. IPv6 funktioniert aber gut., 27. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TP-Link Archer C7 AC1750 WLAN Dual Band Gigabit Router (802.11b/g/n/ac, 1750Mbit/s, 4x LAN, 1x WAN, 2x USB 2.0) (Personal Computers)
Ich möchte hier nicht alles wiederholen, was schon mehrfach erwähnt wurde. Nur einige Eindrücke von mir ergänzen.

(Ich finde es übrigens sehr unglücklich, dass hier alle Rezensionen der verschienen Router-Modelle gemeinsam aufgelistet sind, ohnd dass es eine Möglichkeit der Filterung gibt.)

IPV6. Nutzung hinter Kabelmodem mit DS-Lite:

Der TP-Link Archer erfüllt meine Erwartungen im Großen und Ganzen. Ich nutze ihn hinter einen Cisco-Kabelmodem von Unitymedia. Der Anschluss funktioniert mit Dual-Stack Lite (DS-Lite). Da das Kabelmodem als DHCP-Server fungiert, habe ich diese Funktion beim Archer C7 für IPv4 und IPv6 deaktiviert. Die Zuweisung von sowohl IPv4 als auch von IPv6 Adressen funktioniert nach einigem rumprobieren problemlos. (IPv6 muss im WAN Setup dafür ausgeschaltet bleiben. LAN Setup für IPv6 habe ich auf SLAAC eingestellt) Alle Clients im WLAN verbinden sich problemlos und schnell mit IPv6 und IPv4 Seiten.

Sendeleistung:

Die Sendeleistung ist nicht viel besser als bei meinem Vorgänger-Router (ein altes DLINK Modell). Das liegt vermutlich an der generell begrenzten Sendeleistung für WLAN als auch an den starken Wänden in unserem Haus. Alternativ kann man für den Router im Setup ein anderes Land auswählen und damit die Sendeleistung u.U. deutlich erhöhen. Ich verzichte aber lieber darauf. Zum einen ist es nicht legal und zum anderen möchte ich meiner Familie und mir auch nicht diese Strahlung zumuten. Der Router deckt auch so zwei Etagen mit mehreren Räumen ab, nachdem ich ihn zentral positioniert habe. Im 2,4 GHz Netz ist die Reichweite deutlich höher als im 5 GHz Netz.

Ausstattung und Menü:

Die Einstellmöglichkeiten sind wirklich enorm. Das meiste davon braucht man wohl nicht. Ich finde aber gut, das es grudsätzlich die Möglichkeit für viele Einstellungen gibt. Insbesondere der Gastzugang, der ggfls. auch auf bestimmte Nutzungszeiten und Bandbreiten beschränkt werden kann finde ich sehr nützlich. Der Gast bekommt nur dann einen Zugang zum übrigen Netzwerk, wenn dies gewünscht ist.

Ich hätte mir noch gewünscht, dass ich das WLAN über Nacht ausschalten kann. Diese Möglichkeit ist leider nicht vorgesehen.

Probleme: Verbindungsabbrüche und Zugang über Android-App

Die schon mehrfach beschriebenen Verbindungsabbrüche lassen sich verhindern, wenn im Menüpunkt "Wireless 2,4 GHz" die "Channel Width" auf 20 MHz eingestellt wird. Zudem rät der Support dazu, die Kanalwahl manuell vorzunehmen. Ich habe seitdem keine Probleme mehr mit der Verbindung. Ich hoffe, aber dass das nächst Update hier wieder alle Einstellungen zulässt.

Für Android gibt es eine APP "Tether", mit der man über Android in die Routereinstellungen gelangt. Trotz anders lautender Information seitens TP-Link und aktueller Firmware ist eine Verbindung zum Archer C7 über die App nicht möglich.

Fazit:

Der Archer C7 ist ein moderner Router mit super Ausstattung, guter Verarbeitung und einer guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich würde ihn mir wieder kaufen. Ein Stern Abzug gibt es für die noch nicht ganz ausgereifte Firmware.

UPDATE: 07.05.2014
Bis heute hat TP-Link kein Update zur Firmware mehr angeboten. Die Verbindung mittels Android-App funktioniert immer noch nicht und die o.g. Fehler werden nicht behoben. Ich habe den Router daher jetzt als defekt zurück gesandt und mir ein anderes Modell (D-link DIR-868L/E) gekauft. Allerdings werden die neueren Geräte des Archer C7 mittlerweile mit leicht veränderter Hardware hergestellt. Ich vermute, dass die oben beschriebenen Probleme auf einem Hardwarefehler beruhen, der auch durch angeapasste Firmware nicht zu beheben ist. Bei neueren Geräten sind diese Probleme möglicherweise nicht mehr vorhanden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


88 von 98 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Stabiler Router, Problemlos mit alternativer Firmware bespielbar, 11. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
ACHTUNG: Diese Rezension bezieht sich auf das Modell WDR 3600 V1.1

Also ich habe den Router jetzt schon mehrere Monate im Einsatz. Er stellt die Verbindung
zum Unitymedia Modem her und verteilt diese über die Firewall im Netzwerk.
Dies klappt 24/7 einwandfrei. Die Wlan Verbindung bleibt dauerhaft stabil und reißt nicht ab. Die Reichweite ist absolut OK und für eine Etage mehr als ausreichend. (Habe sogar auf 100 Meter Sichtweite außerhalb des Hauses noch Mit dem Smartphone Empfang!)

Die Internetleitung von Unitymedia: 100.000 (100Mbits)
diese schafft der Router über Kabel (Gbit) ohne Probleme. Downloads gehen mit ca 12 - 12,5 MB/s vonstatten. Der Router ist auch gerüstet für eine 150 Mbit Leitung (laut TP Link schafft der Router zwischen Wan und LAN eine Datenübertragungsrate von 800 Mbits und wäre somit auch sehr zukunftssicher.)
Ich habe allerdings sofort zu beginn (völlig Problemlos) die alternative Firmware DD WRT aufgespielt, welche den Router mit sehr vielen Sonderfunktionen austattet. Unter anderem listet er jetzt schön den Monatlichen verbrauchten Traffic. Ich musste ihn bisher 2 mal Neustarten weil ich das Gefühl hatte, dass er mal nen Neustart braucht.
Theoretisch kann man ihn auch automatisch täglich zu einem bestimmten Zeitpunkt automatisiert neustarten lassen. Über die USB kann ich keine Aussage machen, da ich dort kein Speicher oder Drucker betreibe. Mein mitgelieferter Dlink Router war Schrott und nach einmal Umtausch wusste ich sofort, dass es nur an dem Router liegen kann. Foren waren überfüllt und ich hatte keine Lust mich ständig mit Wlan Verbindungen herumzuschlagen.

Zum Glück ist dies hier (entgegen auch einiger Rezensionen) bei diesem Router nicht der Fall.
Man kann den Router mit der alternativen Firmware als Access Point, Client, Client Bridge, Adhoc und WDS Station/AP benutzen.
Die 5 GHZ haben natürlich nicht die Reichweite wie sie bei 2,4 GHZ zur Verfügung stehen, daher nutze ich nur die 2,4 GHZ.

Für den Preis ein absoluter empfehlenswerter Router der vor allem die Wlan Verbindung sauber hält (Empfange hier mit dem Handy allein um die 10 Nachbar Wlan) Die Antennen erwecken den Eindruck als würde der Router eine mächtige Reichweite haben. Er hat eine gute aber die Antennen sind etwas übertrieben (aber auch leicht gegen Stärkere austauschbar)
Mit der original Firmware (zumindest anfangs) gab es Probleme daher hab ich diese gar nicht draufgelassen. Das aufspielen von z. B. DD WRT Firmware sollte auch für unerfahrene keine Probleme darstellen...

Etwas negativ finde ich die anfällige Klavierlackoberfläche und die etwas zu hellen Status LEDs.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------

UPDATE 29.04.2014
Router läuft noch. Bin mit meinem Smartphone im 5 GHZ Netz und es komme ca. 100 MBit Internet an! Dafür ist natürlich die Reichweite gering.

Ich poste hier jetzt mal eine Flashanleitung wie ihr Auf den Router DD WRT installiert. Ob Ihr diese alternative Firmware mit vielen Extras und Sonderfunktionen braucht ist euch überlassen

(Für WDR 3600!! für andere Modelle bitte die entsprechend ANDERE Firmware wählen)

!!!ACHTUNG!!! Die Firmware r24461 besitzt ein Firmware Fehler welche ein Up und Downgrade über Weboberfläche unmöglich macht Bitte diese MEIDEN und eine andere Benutzen!!

Standard (Stock Firmware) zu DD WRT:
-----------------------------------------------------
1. Bitte einmal auf der Homepage mit Hilfe der "Suche" in der Router Database zum gewünschten File kommen. (wdr 3600 eingeben)
2. WDR3600 v1.x Firmware - Webflash image for first installation (factory-to-ddwrt.bin) & WDR3600 v1.x Firmware - Webflash (tl-wdr3600-webflash.bin) downloaden.
3. Router sollte direkt per Kabel angebunden sein an dem PC von wo aus ihr flashen wollt! (Kein WLAN!!)
4. Nun Reseten wir sicherheitshalber Den Router! (Evtl. Konfiguration vorher speichern)
--a. Das Gerät ist eingeschaltet (am Strom), nun drückt und hält man die Reset-Taste auf der Rückseite für 30 Sekunden.
--b. Ohne Loslassen der Reset-Taste, trennt man das Gerät vom Strom und hält die Reset-Taste für weitere 30 Sekunden.
--c. Ohne Loslassen der Reset-Taste, das Gerät wieder in Betrieb nehmen und erst nach weiteren 30 Sekunden die Reset-Taste
-----loslassen. (Ihr habt also insgesamt 90 Sekunden die Taste gedrückt!!)
5. Jetzt rufen wir das Webinterface auf. Dazu gebt ihr folgendes in euren Browser ein: //192.168.1.1
6. Ihr solltet das grüne Interface nun sehen. Anschließend geht ihr auf System Tools links in der Navileiste und wählt den Unterpunkt Firmware Upgrade aus.
7. Nun wählt ihr bei File die zuvor heruntergeladene Datei aus (factory-to-ddwrt.bin) und bestätigt mit Upgrade den Flashvorgang
8. Wenn der Flashvorgang abgeschlossen worden ist und der Router wieder unter //192.168.1.1 erreichbar ist wieder den Reset wie in Punkt 4 beschrieben ausführen.
9. Der Router ist nun Geflasht und Zurückgesetzt. Nun wieder //192.168.1.1... Abschließend müsst ihr oben unter Administration auf Firmware Update und nun tl-wdr3600-webflash.bin auswählen und jetzt auf Aktualisieren drücken. Bei Updates verfahrt ihr genauso... Einfach die Update Datei auswählen. Ihr erhaltet auch neuere Versionen von 2014. Diese liegen auf dem FTP Server. Einfach bei Google: "dd wrt ftp brainslayer" eingeben und ihr solltet zu den neueren Dateien kommen
10. Ihr habt nun DD WRT auf eurem Router und könnt diesen nun nach euren Wünschen konfigurieren.

DD WRT zu Standard Firmware (Stock)
-------------------------------------------------
1. Auf DD WRT Homepage folgende Datei herunterladen WDR3600 v1.x Webrevert - Back to stock (wdr3600v1_webrevert.rar)
2. Original Firmware auf der TP Link Homepage downloaden
3. Datei entpacken und mittels des DD WRT Webinterface flashen
4. Die ORIGINALE TP Link Firmware flashen
5. Nun solltet ihr wieder auf der originalen Firmware sein

UPDATE 24.11.2014
Mittlerweile habe ich 200.000 Internet. Direkt nach Upgrade war ich verwundert, da nun weniger ankamen wie vorher. Hier ist dann das erste Problem aufgetreten. Direkt am Modem kam volle Verbindung an. Ich habe lange probiert und halte mich kurz: Nur das bisherige stable Release schafft die (ca.) 210 Mbit. Bei allen anderen Releases komme ich komischerweise auf schlechtere Werte. (140 Mbit die neuesten schaffen 180 Mbit). Das Stable Release hat aber etwas Weniger Wlan Übertragunsleistung es kommen jetzt, am Handy wohlgemerkt, nur noch 70 Mbit an. Vorher waren es ca 100. Die Originale Software schaffte den Datendurchsatz WAN > LAN ebenfalls. Bisjetzt konnte ich das Problem nicht weiter ermitteln. Das Release läuft aber ansonsten einwandfrei. Anzumerken sei noch, dass ich ja eine der Ersten Versionen des Gerätes besitze
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


59 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TP Link WDR4300 u. DD-WRT - eine super Kombination!, 23. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo!
Ich habe mir diesen Router gekauft um meinen D-Link DIR615 zu ersetzen, der von Kabel Deutschland bereitgestellt wurde.
Für eine 100 MBit Internetleitung war er jedoch ein bisschen schwach auf der Brust.

Ich entschied mich daher für den TP-Link WDR4300.
4x Lan Gigabit Ports, 1x WAN Gigabit Port.
Bestens gerüstet für eine schnelle Internetverbindung.
Laut Hersteller WAN->Lan Durchsatz: 800 MBit.

Zu der original Firmware kann ich nichts sagen, da ich direkt DD-WRT darauf installierte (DD-WRT v24-sp2 (12/31/12) std (SVN revision 20453))

Bisher schlägt er sich spitzenmäßig.
Beste Verbindung in der gesamten Wohnung, mit zwei getrennten WLAN's (2,4 und 5 GHz)

Es gibt auch keine Verbindungsabbrüche wie in einigen anderen Rezensionen zu lesen ist.
Da ich sehr oft Internetradio höre, würde mir ein Verbindungsabbruch sofort auffallen.

Die Klavierlackoberfläche sieht gut aus, ist aber natürlich sehr empfindlich für Oberflächenkratzer.
Eine mattschwarze Oberfläche wäre mir genauso recht, sieht nur nicht so gut aus!
Aber man tatscht ja auch nicht andauernd auf dem Router rum.

Unter den Kundenbilder habe ich eine Heatmap über den Wlan Empfang in meiner Wohnung (110 qm) hochgeladen.

Volle fünf Sterne für dieses tolle TP-Link Produkt!
Qualität muss nicht teuer sein!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klare Empfehlung für OpenWRT 14.07 TP-Link Archer C5 AC1200 v 1.2, 10. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
OpenWRT 14.07 (Final) Image läßt sich auf dem TP-Link OS Webinterface laden
Beide WLAN Interfaces (2,5 und 5 GHz) lassen sich per Interface konfigurieren und aktivieren
radio1 ist das 2.5 Ghz Interface
Die beiden WLAN Leds lassen sich per Webinterfache prima belegen
ich habe rx auf das eine und tx auf die andere LED gelegt (phy1rx, phy1tx)
Das 5 GHz ist nice to have aber momentan nicht mehr für mich
Achtung:
Es scheint schon die Archer5 HW Version 2 zu geben (nur 2 externe Antennen)
Das wird mit OpenWRT Ärger machen - ist nichts dokumentiert
Amazon hat mir die richtige Version geliefert (v 1.2 mit 3 ext. Antennen) -
Glück gehabt!
OpenWRT 14.07 läuft viel smarter als meine 10er Backfire Version (Linksys Router)
Internet per LAN geht, Internet per WLAN geht, vpnc Verbindung auf Cisco geht
Wer die aktuelle OpenWRT installieren will sollte sehen, daß er sich den Archer5 v1.2 (e ext. Antennen) ranschafft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirklich guter Router, 5. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe dringend einen neuen Router zu meinem Kabel-Anschluss bei KabelBW benötigt. Meine Wahl fiel auf dieses Gerät, weil dies u .a. einen Gästezugang bietet, was für meine Zwecke wichtig war.

Der Anschluss des Routers in mein schon bestehendes Netzwerk (PC, Drucker, Fernseher, etc.) war innerhalb einer 1/4 Std. erledigt. Durch die klare Gliederung der Menüführung waren die entsprechenden (Sicherheits-)Einstellungen auch kurzfristig eingegeben und alles war auf Anhieb wie gewünscht.
Alle Geräte kommunizierten ebenfalls sofort ohne Probleme mit dem neuen Router und der Geschwindigkeitsunterschied zu meinen Vorgänger-Router (Netgear, zugegeben, älteres Modell) war deutlich spürbar.

Am besten gefällt mir der Gästezugang, man kann getrennt (oder auch zusammen) das 2,4 GHz so wie das 5,0 GHz-Netzwerk unabhängig vom privaten Netzwerk für z. B. Gäste freigeben. Ich habe die Variante 2,4 GHz freischalten gewählt, so habe ich die schnelleren 5,0 GHz für mich zur Verfügung (wobei der Router je nach Einstellung die Bandbreite auch selbst steuern und entsprechend verteilen kann).
Auch die vorhanden 2 USB-Anschlüsse lassen sich entsprechend konfigurieren.

Die Reichweite des Routers sollte auch kein Problem darstellen, zumindest in unserem 2-stöckigem Haus mit entsprechendem Grundstück wird die Signalstärke überall als "Hervorragend" von den PCs angezeigt.

Der Archer C5 hat bei mir auf jeden Fall einen sehr guten Eindruck hinterlassen, sodass ich mich erneut für diesen Router entscheiden würde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würde ich wieder kaufen., 20. November 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zuerst hatte ich den Archer C2 beim Fluss bestellt dann jedoch bei den Blitzangeboten für 2 Euro mehr beim C5 zugeschlagen. Daher hier der Vergleich zwischen beiden Geräten. Rein optisch sieht man bereits, dass der C2 eine 5Ghz Antenne weniger hat als der C5. Zumindest bei mir macht sich diese dritten Antenne im 5Ghz Bereich deutlich bemerkbar. Wo ich vorher nur eine Balken hatte habe ich jetzt zwischen 3-5. Beim Datendurchsatz bin ich von 4-6 MB/s auf gute 10 MB/s gekommen. Also ein deutlicher Unterschied. Von der Haptik und auch wenn man sich das Netzteil anschaut macht der C5 einen deutlich besseren Eindruck. Sehr wahrscheinlich macht sich das beim Stromverbrauch etwas bemerkbar was aber zumindest für mich durch den deutlich besseren Empfang wett gemacht wird. Verwendet man die Standard Software von TP-Link unterscheiden sich die Oberflächen zumindest auf den Ebenen auf denen ich unterwegs bin nicht wirklich. Demnächst werde ich wahrscheinlich auch einmal dd-wrt einmal ausprobieren. Aktuell gibt es "nur" einen Barrier Break aber ich denke ein aktuelle Release ist nur eine Frage der Zeit.
Rund um ich würde auf jeden Fall den C5 dem C2 jeder Zeit vorziehen auch wenn er vielleicht ein paar Euro mehr kostet. Wenn man Glück hat ist der Preisunterschied nur marginal dann lohnt es sich doppelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macht, was es soll: Pakete Routen. Schnell., 7. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diesen Router nur aus zwei Gründen gekauft: WLAN mit 5Ghz und mehr als 300Mbit/s Datenraten.
Wie sich herrausstellt, ein Glücksgriff! Die Weboberfläche bietet genau das, was man braucht, IPv6 funktioniert tadellos.
Der Datendurchsatz ist im WLAN und über LAN hervorragend, im LAN messe ich genau 100MiB/s.
Positiv überrascht war ich auch von der QoS: Wo alle bis FritzBox-Modelle, die ich schon in der Hand hatte (7050, 7170, 7270, 7570, 7390), bei großen Downloads Skype, Teamspeak & co nicht mehr genug Priorität (auch nach manueller Konfiguration) gegeben hatten, gibt es beim WDR3600 ohne jegliche Konfiguration sogar bei voller Auslastung von Up&Download keinerlei Beschwerden bei SIP, Skype, Teamspeak oder Echtzeitspielen.

Ein kleines Manko hat er: die USB-Ports für Druckeranbindung sind gänzlich nutzlos. Es handelt sich bei der Software dahinter nämlich nicht um einen Printserver, sondern um einen USB-Fernanschluss. Die Software dazu läuft nur unter Windows (Linuxer können es komplett vergessen), und auch dort funktioniert das Ding nur sporadisch. Abhilfe könnte da OpenWRT schaffen, aber das habe ich (noch) nicht versucht. Es wäre auch schade um die sonst so wunderbar gelungene Firmware.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit technischen Verständnis eine wahre Wundermaschine, 29. Mai 2013
Von 
pseudonym (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: TP-Link Archer C7 AC1750 WLAN Dual Band Gigabit Router (802.11b/g/n/ac, 1750Mbit/s, 4x LAN, 1x WAN, 2x USB 2.0) (Personal Computers)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Als Ablöse meines bisherigen Router (Apple Airport Extreme) wollte ich mir ein möglichst leistungsstarkes und zukunftsicheres Produkt zulegen, daher fiel die Wahl auf den TP-Link Archer C7.

Hier nun meine Eindrücke nach einigen Wochen im Betrieb:

1. Lieferumfang: neben dem Router an sich sowie den üblichen Kabeln liegen dem Router eine Kurz- und eine ausführliche Anleitung (sehr löblich) sowie eine Konfigurations-CD bei - alles in allem gut.

2. Inbetriebnahme: fix die Antennen angeschraubt, alle Verkabelungen angebracht. Zum Spaß habe ich dann die CD eingelegt - und bereits die ersten Probleme stellten sich ein: zumindest unter Windows 8 blieb ich immer beim Schritt der Internetverbindung hängen. Da ich aber eh alles lieber einzeln einstelle, habe ich meinen Rechner mit dem Router verbunden und die Konfigurations-Seite aufgerufen. Was sofort auffällt: es gibt sehr viele Optionen, dementsprechend sollte man sich genug Zeit mitnehmen, um einmal durch alle Punkte durchzugehen.
Die Oberfläche ist in englisch, was aus meiner Sicht heutzutage kein Problem mehr darstellen sollte.

3. In der Praxis / Features:
das Problem mit der Internetverbindung ließ sich in der Konfiguration sehr leicht lösen. Ebenso konnte ich alle WLAN Optionen schnell und leicht einstellen - üblicherweise sollte man meiner Meinung nach die meisten Einstellungen auf Auto lassen (wenn verfügbar), insbesondere die Anwahl spezieller Channels hat bei mir mehr Probleme verursacht als geholfen.
Mir kam die Konfiguration sehr durchdacht vor, alle Punkte sind sinnvoll bezeichnet.
Neben den beiden WLAN-Netzen zeichnet sich der Router durch seine Medien-Streaming-Fähigkeit aus: eine externe 2,5 Zoll USB Festplatte wurde erkant und entsprechend eingebunden, so dass sie im Heimnetzwerk von entsprechenden Geräten angesteuert werden kann. Auch ein FTP zum Verwalten und Hoch- und Herunterladen von Daten ist hier sehr zweckgemäß. Leider unterstützen meine Endgeräte zumeist weder den 5 GHz noch den AC Standard, so dass insbesondere große Datenmengen die Bandbreite des Netzes doch recht auslasten.
Auch verlor mein Google TV Player immer wieder den durch den Medienserver freigegebenen Ordner - nur ein Neustart der Medienfreigabe brachte den gewünschten Zugriff.
Ansonsten bringt der Router alles Standardfeatures wie z.B. MAC-Filterung und IP Zuweisung mit, auch IPv6 ist mit an Bord. Gut ist auch gelöst, dass der Router per Oberfläche im Falle von maßgeblichen Änderungen neugestartet werden kann.
Sehr löblich: der Router hat einen Aus-Schalter, was heutzutage nicht selbstverständlich ist.

4. Bandbreiten-Problem:
ein Problem muss allerdings noch angesprochen werden. Insbesondere bei datenintensiver Nutzung hatte ich zu Beginn unerklärliche Abbrüche bei der Internetverbindung, inkl. Time-Outs. Es scheint, dass der Router schneller Daten anfordert als die Internetverbindung liefern kann. Hier hilft eine Einstellung in der Bandbreitenkontrolle (die aus meiner Sicht eigentlich nur dann greifen soll, wenn man die Leitung nicht voll auslasten will) - dort habe ich die Werte eingetragen, die mein Provider als Maximum angibt (50 MBit Download - 5 MBIt Upload) - sofort waren die Verzögerungen verschwunden. Insofern sollte diese Einstellung viel prominenter in der Beschreibung auftauchen und möglicherweise sofort bei der Startkonfiguration abgefragt werden, um (unnötige) Enttäuschen zu vermeiden.

5. Fazit:
der Router ist sicherlich nichts für den absoluten Neuling, der möglicherweise mit der englischen Sprache Schwierigkeiten hat. Ein gewisses Grundverständnis wird schon von Nöten sein, um den Router passend für die eigenen Zwecke einzustellen - schafft man diese Hürde, hat man ein absolutes Kraftpaket zu Hause, was den neuen WLAN Standard sowie IPv6 unterstützt, somit für die nächsten Jahre locker reichen sollte. In diesem Sinne unter den angeführten Voraussetzungen aus meiner Sicht 5 / 5.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen toller Router, aber Vorsicht mit UnityMedia Modem, 13. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TP-Link Archer C7 AC1750 WLAN Dual Band Gigabit Router (802.11b/g/n/ac, 1750Mbit/s, 4x LAN, 1x WAN, 2x USB 2.0) (Personal Computers)
Toller Router mit W-LAN. Jederzeit wieder, aber unbedingt darauf achten, dass die schrottigen Unity-Media Modems nicht überfordert werden, sonst geht die Datenrate in den Keller. Deshalb out- und in-bound raten entsprechend reduzieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 285 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen