Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen EINfach schön, 15. April 2013
Von 
Robert Fischer (Muenchen, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In Full View (Audio CD)
Manfred Eicher hat der drohenden Musealisierung seines Labels (siehe "ECM: Eine kulturelle Archäologie", den Katalog zur Ausstellung im Haus der Kunst) auf die einfachste und zugleich am besten denkbare Weise einen Riegel vorgeschoben: In dem er unverdrossen Monat für Monat ein Programm vorlegt, das es "in sich" hat. Jeder mag sich da seine individuellen Perlen herauspicken - meine letzten waren Chris Potters "The Sirens", Michael Formaneks "Small Places" (Nachfolgealbum des nicht minder grandiosen 2010er-Albums "The Rub and Spare Change"), Tomasz Stankos New York Quartet, "City of Broken Dreams" vom Giovanni Guidi Trio, "Third Reel", das faszinierende Debüt des gleichnamigen Trios, oder András Schiffs epochale Neueinspielung des Wohltemperierten Klaviers (bereits 2011); um nur einige zu nennen. Auch "die neue", gerade eben erschienene Einspielung von Julia Hülsmann fügt sich nahtlos in diese Reihe. Diesmal als Quartett mit dem jungen Tom Arthurs (Jahrgang 1980) an Trompete und Flügelhorn verfügt sie über eine neue Leadstimme vom Feinsten. Wer da mäkeln wollte, mäkelt auf hohem Niveau - oder eben, zugegeben, rein geschmäcklerisch. Wie zum Beispiel ich an dieser Stelle: Mir ist nämlich all der trompetende Wohlklang manchmal schlicht zu viel, das Ganze ein bisschen zu einförmig geraten. (Allerdings von einem "Jahrhundertsong" gekrönt: "Gleim"). Kann aber auch daran liegen, dass ICH jedenfalls Julia Hülsmann vor allem wegen Julia Hülsmann hören will, immer gern im Trio mit ihren kongenialen Partnern Marc Muelbauer (der "Gleim" komponiert hat) und Heinrich Köbberling an ihrer Seite, und liebend gern auch endlich einmal solo: Es mag virtuosere Pianisten geben als sie, aber aber ich kenne wenige, die so schnörkellos, so unter Verzicht auf jeglichen Zierrat in jedem Moment den genau richtigen Ton zu spielen vermögen wie sie. (Man höre etwa die Feist-Coverversion "The Water", übrigens im Trio ohne Bläser eingespielt: Das hat eine Spannung, dass man beinahe zu atmen vergisst ...)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Stille bis zur Müdigkeit, 17. Dezember 2013
Von 
windwinder (Brandenburg/H., Brandenburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In Full View (Audio CD)
Daß Julia Hülsmann einen völlig anderen spielerischen Ansatz als Michael Wollny hat, ist ihr nicht zum Vorwurf zu machen. Aber die Mattigkeit und Selbstähnlichkeit aller Stücke untereinander ist doch sehr groß. Vielleicht hat ja auch der übergroße Eichinger hier zuviel des Guten getan und seine, den Ton des Gesamtwerkes zusammenfassende Glättung, übertrieben und schon ansatzweisen Ausbrüchen den Nerv gezogen, bzw erstickt. Was ich meine ist keine Frage der Tempi, oder der Lautstärke. Aber auch.
Der warme, melancholische und leichte Sound Tom Arthurs Trompete,
der sein Instrument ohnehin blechuntypisch, geradezu celloartig spielt,
ist auf der einen Seite wie die natürliche Ergänzung der Hülsmannschen Klangwelt,
er trägt dadurch aber auch wesentlich zum "Einerlei" des Gesamteindrucks bei.
Was Arthurs betrifft kann man gespannt sein, wie er sich entwickeln wird. Sein Werdegang ist kompliziert genug, um ihn vor jugendlicher Arroganz zu wappnen. Er ist aber auch jung genug, um nicht in lamorianter Resignation stecken zu bleiben. Arthurs klingt ein bißchen wie Chet Baker, nur nicht so ausgepumpt verrauscht, ein bißchen wie Brönner, nur nicht so selbstverliebt faselnd, ein bißchen wie Hassell, nur technisch viel versierter. Ich bin gespannt. Ich freue mich auf ihn!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Empfehlung!, 28. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In Full View (Audio CD)
Eine Empfehlung für alle die Julia Hülsmanns Musik mögen und ihr folgen können.Habe schon einige von ihr in meinem CD Regal stehen und finde immer wieder das sie ein wahrer Hörgenuss für den Jazz-Fan ist und eine Bereicherung der Jazzwelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

In Full View
In Full View von Julia Hülsmann (Audio CD - 2013)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen