Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More madamet Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 1. Juli 2013
Als Besitzer von den Kopfhörern der Marke Bose ® „SIE2i Sport Kopfhörer orange“ war ich natürlich sehr auf die Philips Fidelio S2 gespannt. Nachdem ich von meinen mittlerweile heiß geliebten Bose Kopfhörern komplett überzeugt bin, werde ich immer wieder die beiden vergleichen.

War die Verpackung schon edel und auffällig würde diese von Kopfhörer nochmals getoppt. Auffällig direkt auf dem ersten Blick das breite und flache Kabel und die wunderschöne Verarbeitung der Kopfhörer selbst, sie wirken durch den Kuper richtig edel und sind ein echter „Hingucker“.

Geliefert werden die Kopfhörer mit 7 Aufsätzen (5 Silikon und 2 Schaumstoff) und einer Schutzhülle. Der Austausch der Kopfhöhreraufsätze geht schnell und einfach ohne Probleme. So ist für jedes Ohr sicherlich eine Größe dabei und der Sitz ist wirklich angenehm auch bei längeren Tragezeiten und durch die richtige Größe werden Nebengeräusche minimiert. Die Schutzhülle wirkt sehr stabil und durch die runde Form äußerst handlich. Die Kabellänge ist die normale und absolut ausreichend.
Der Klang der Kopfhörer ist phänomenal. War ich von meinen Bose Kopfhörern schon klanglich überzeugt, vor allem der klare und satte Sound, so schaffen diese Kopfhörer sogar noch eine Steigerung (also eine ausgewogenere Abstimmung zwischen Höhen und Bass, als bei Bose; nicht wirklich schlimm, aber im Gegensatz zu den Fidelio Kopfhörern auffällig). Der komplette Klang hat mich vollends überzeugt, so dass ich die Kopfhörer nicht nur zum Sport, sondern auch sonst anlege, zumal sie in der Farbgebung, nicht so auffällig wie die Bose Kopfhörer in knalligem Orange sind.

Ich nutze die Kopfhörer mit meinem IPhone, sowie mit meinem Blackberry Q10. Bei beiden ist die kleine Fernbedienung zu nutzen und funktioniert einwandfrei. Beindruckt bin ich von der eindrucksvollen Sprachqualität, die auch bei stärkerem Wind noch erstaunlich gut ist.

Fazit: Die Kopfhörer wirken sehr hochwertigen und sind ein Hingucker. Das etwas breite Kabel stört überhaupt nicht und die Qualität des Klanges ist einfach beindruckend, sogar noch besser als bei meinen Bose Kopfhörern. Philips Fidelio S2 hat mich wirklich überzeugt und die nächsten Kopfhörer werden wohl eher wieder von Philips sein, auch wenn der Preis ein wenig über Bose liegt.
0Kommentar|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2014
Was soll ich sagen, ich brauchte Ersatz für meine kaputten AKG's, der linke Kanal gab nur noch 1/2 des rechten Pegels wieder.
Bewertungen und Technik gewälzt und mich dann vor allem wegen der sich interessant anhörenden Abstimmung für die Philips entschieden.

Bestellt, bekommen und aufgemacht. Die Form machte ein wenig skeptisch, Verarbeitung sehr gut. Und dann die erste Musik ...

Ich habe und hatte nun schon einige Kopfhörer in Gebrauch, aber bei einem Ohrhörer niemals einen so fantastischen Klang erlebt, vollkommen frei und durchhörbar, eine Mittenauflösung zum Niederknien, unheimlich charakterstark in den Klangfarben und richtig lineare und tiefe, vollkommen verfolgbare Bässe ... eigentlich ist der was für Musiker.

Und irgendwie kriegen die Dinger es hin, dynamisch zu klotzen ohne das Ohr überhaupt anzustrengen, das geht richtig gut!!
Egal bei welcher Musik, die Gänsehaut kommt ... was für eine unaufgeregte Trennung der vielen Stimmen eines Sinfonieorchesters, die Charaktere der Instrument werden so schön herausgearbeitet, dass man sich einfach nur entspannt zurücklehnt. Perlende Anschläge, dynamisch ohne jemals weh zu tun bei Klavier oder die Vielzahl von Details und Stimmen, die wirklich an "Let's get retarded" von den Black Eyed Peas beteiligt sind, eine atmende Präsenz der Solovioline von D. Oistrakh, Hammer.

Ich habe die Dinger nun schon stundenlang an meinem iPod Classic hängen, kein Ohrenweh, auch nicht bzgl. Sitz in den Gehörgängen, dabei noch nicht mal die vielen anderen Aufsätze probiert.
Wie man merkt bin ich absolut positiv überrascht von den Teilen, sie sind ein wenig fummelig zum Einsetzen, wenn sie mal drin sind halten sie ohne wenn und aber, sonst auch ein wenig umständlicher im Handling als meine alten AKG, die Zuleitungen = Flachbandkabel reichen von der Länge gerade mal so und die Klangkörper sind halt schon viel größer als der übliche Stöpsel.

Was auch auffällt aber noch kein Problem darstellen sollte ist die doch geringere Empfindlichkeit der Philips, man bewegt sich mit ihnen dann aber immer in der oberen Hälfte der Aussteuerung beim iPod Classic, meine AKG waren mit dem mittleren Drittel zufrieden.

Doch das ist ein geringer Preis für diesen exzellenten Auftritt, preisunabhängig ein Highlight, zumal auch finanziell gerade recht interessant, ich durfte sie zum Angebotspreis von 89,18 EUR erstehen.
Über das Mikro kann ich nix sagen, ich nutze keine Headsets :)

Fazit: Also zumindest mein Pärchen übertrifft die Erwartungen in Punkto Klang deutlich und wird mich nun noch deutlich öfter "an die Leine legen" als bisher schon. Machen einfach Lust auf Musik.
Cheers.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2013
Einleitung
Seit einigen Jahren verwende ich In Ear Kopfhörer und habe einige Modelle ausprobiert. Angestoßen durch neue PC Kopfhörer habe ich gemerkt, dass mir doch etwas an meinen aktuellen (Audéo PFE 012) an „Auflösung“ fehlt und ich habe mich ich auf ein neues durch den Jungle des Kopfhörer Marktes gemacht. Die Entscheidung für den Nachfolger ist mir mehr deutlich schwerer gefallen als erwartet und schlussendlich habe ich 7 aktuelle Modelle zwischen 40€-200€ getestet (1. Marshall Kopfhörer 2.Monster DANN 3.Monster Diesel VEKTR 4. Creative Aurvana 5. Philips S2BK/00 6.Sony XBA3iP 7.Sennheiser IE80. Nun möchte ich gerne meine Erfahrung darlegen und hoffe dem einen oder anderen die Auswahl zu erleichtern. Selbst bin ich kein Audio Spezialist, habe mich aber doch etwas mit der Materie auseinander gesetzt und hoffe mit Vergleichen zwischen den Modellen eine gute Einschätzung zu vermitteln, denn ich halte es für sehr unsinnig ein Kopfhörer einfach als „den Besten“ zu deklarieren, da jeder eine subjektive und zum Teil stark abweichende Meinung haben kann. Besonders im Bereich der In Ear Kopfhörer (im Vergleich zu Bügel Kopfhörer) halte ich es für noch schwieriger, da noch weitere wichtige Kriterien, wie die Passform und Geräuschisolation dazukommen.

Meine Rezension beinhaltet 3 Teile:
1: Die Bewertung des Kopfhörers selber
2: Gesamtfazit zu all meinen getesteten In Ears
3: Darstellung einiger Besonderheiten von In Ears (z.B. „Seal“, Treiberanzahl, Kabeldesign und Kompatibilität zu Android/ Apple).

Teil 1 Bewertung des Kopfhöheres:
Kurz:
+Sehr gute Haptik (z.T. Metall)
+Sehr gute Optik
+Großer Treiber mit sehr guter Auflösung
+Beste Flachkabel (keine Verknotungen)
+Schräger Stecker
+Fernbedienung/ MIC
+Stabile Tasche mit Reisverschluss
+- Tragegefühl etwas schwierig durch die Öffnung, auf die die Ohrstücke kommen
-Metallgefühl im Ohr (wirkt kühl)

Die Philips sind für mich ein Highlight bei den In Ears, da sie eine ganz neue Designlinie und eine wertige Metallgehäuse mitbringen. Ich finde sie optisch sehr schön und durch die breite und stabile Flachkabel, sowie den Metallgehäuse finde ich wirken sie qualitativ sehr hochwertig. Auch die Auflösung hat mir sehr gut gefallen. Allerdings habe ich vergeblich versucht den perfekten Sitzt zu bekommen, denn mit kleinen Ohrpasstücken waren die Kopfhörer ein Tick zu locker und der Bass wurde etwas flach. Wiederum mit großen Ohrpassstücken habe ich sehr guten Bass gehabt aber sie wurden unbequem. Ich habe die „Nut“ über die die Ohrpassstücke rübergeschoben werden als Übeltäter ausgemacht, denn diese Nut ist sehr groß (größer als beispielsweise den Creative EP630/ Monster DNA/ Sennheiser IE80). Dadurch ist nur sehr wenig Spiel zwischen dem Ohrstücken und dem Metallgehäuse, weshalb ich kein perfekten Sitzt hinbekommen habe. Außerdem hab ich festgestellt, dass das Metallgehäuse ein Kältegefühl überträgt. Hätte nicht gedacht, dass mich das stört aber beim Fahrradfahren bei Temperaturen unter 10 Grad ein sehr unschönes Gefühl.

Ohne die beiden Einschränkungen wäre der Philips für mich der Beste Kopfhörer. Aufgrund der Einschränkungen habe ich mit den Monster DNA ein Kompromiss eingegangen. Sie fühlen sich nicht so wertig an aber übertragen auch kein Kältegefühl. Auch der Klang ist nicht ganz so ausgewogen, dafür sitzen sie besser und haben mehr Bass.

Fazit: Wem die Philips gut passen bekommt erstklassige Kopfhörer. Dafür 5 Sterne. Durch die etwas schwierige Passformeigenschaften und dem Kältegefühl gibt es 1 Stern Abzug.

Teil 2 Gesamtfazit zu all meinen getesteten In Ears:
Aus meiner Sicht sind In Ears besonders schwer zu vergleichbar, da die Passform entscheidend sein kann. Dennoch denke ich, dass meine Ohren recht „durchschnittlich“ sind. Um meine Aussagen einschätzen zu können ich zuerst etwas zu meinen Hörgewohnheiten sagen: Selber würde ich mich als „Mainstream“ Hörer beschreiben und nicht als „Audiophil“, dennoch unterscheiden sich viele Kopfhörer extrem im Klangbild/ Auflösung/ Bass und Tragegefühl, welches ich oft (zum Teil sehr stark) gemerkt habe. Selber suchte ich Kopfhörer für den Alltag und Dauereinsatz. Aspekte wie Bequemlichkeit, Tragegefühl, Geräuschabschirmung und „Verknotung“ sind mir wichtig. Bedeutet, dass ich täglich Kopfhörer im öffentlichen Nahverkehr rund 2 Std. nutze, auf dem Fahrrad ' Std. und zum Teil während der Arbeit ca. bis zu 4Std. am Tag.
Getestet wurden die Kopfhörer an meinem Galaxy S3/ Laptop und zum Teil an einem iPhone 5

Meine bisherigen Kopfhörer waren unter anderem (nach Preis aufsteigend):
-Samsung Galaxy beiliegende Kopfhörer
-iPhone beiliegende Kopfhörer
-Creative EP630
-Denon AH C710
-Audéo PFE 012
-Shure SE215/535

Und die neu getestet (nach Preis aufsteigend)
-Marshall Kopfhörer
-Monster DNA
-Monster Diesel VEKTR
-Creative Aurvana
-Bose MIE2
- Philips S2BK/00
-Sony XBA3iP
-Sennheiser IE80

Mein Resümee der letzten Jahre und meines letzten Testmarathon lässt mich zu folgenden 3 Schlüssen kommen:

1)Untere Preisbereich (bis ca. 30€)
Die beiliegenden Kopfhörer teurer Smartphones oder Tablets sind meist eine Zumutung. Der Kauf einer günstigen Alternative lohnt sich fast immer (auch für weniger anspruchsvoller Anwender). In diesem Preisbereich gibt es viel Angebot und man braucht nicht lange suche um eine Verbesserung zu finden. Selber kann ich die Creative EP630 nur empfehlen, welche für den Preis recht ordentlich sind.

2)Mittlerer Preisbereich (50-150€)
Meiner Einschätzung nach lohnt es sich für alle, die täglich In Ears benutzen etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Der Unterschied bei Kopfhörer von 30€ zu welchen um 100€ kann sehr gewaltig sein. Nicht nur in der Tonqualität sonder auch in dem Tragekomfort, Bedienung und Geräuschisolation. Für mich ist dieser Preisbereich für alldiejenigen die Preisbewusst rangehen und sich nicht unbedingt als Audiophil bezeichnen. Empfehlen kann ich hier die Monster DNA, welche für mich die besten Allrounder sind (aber auch etwas dumpf im mittleren Bereich) und die Philips S2BK/00. Letztere sind klarer im mittleren Bereich und haben dafür etwas weniger Bass. Auch sollte man abwägen, wie wichtig die Haptik ist (wertiges Metallgehäuse und Kältegefühl oder klassisches Kunststoffgehäuse aber dafür kein Kältegefühl).

3)Oberer Preisbereich (200€ und mehr)
Hier kann ich die klanglich ausgezeichneten Sennheiser IE80 empfehlen. Dennoch finde ich den Mehrpreis im Klang (Gegenüber z.B. den Philips S2BK/00) nicht wieder. Eventuell bin ich nicht sensitiv genüg dafür und daher empfehle ich nur für sehr ambitionierte Musikgenießer diese Kopfhörer. Für diese Zielgruppe sollten aber auch die Westone 3 bzw. 4 sowie die Logitech Ultimate Ears triple.fi10 bzw. UE900 mit betrachtet werden. Persönlich bin ich im mittleren Preisbereich sehr zufrieden und wollte nicht über 200€ investieren.

Teil 3 Technik und allgemeines:
Technik (In Ear & Seal)
Alle In Ears werden in den Ohrkanal gesteckt (je nach Modell unterschiedlich weit). Mit dabei liegenden Passtücken wird versucht einen richtigen Sitz herzustellen. Wenn ein In Ear richtig sitzt nennt man das „Seal“ und erst dann kann ein Kopfhörer seinen richtigen Klang entfalten. Vor allem tiefere Frequenzen (Bass) sind davon betroffen. Im Gegensatz zu Standboxen oder andern Kopfhörer haben In Ears nur einen sehr kleinen Lautsprecher und versuchen die Schwingungen direkt im Hörkanal an das Trommelfeld zu übertragen.
 Ohne richtigen Sitzt kann man mit einem Kopfhörer keine guten Ergebnisse erzielen (meiner Einschätzung nach ist dies auch der Grund warum manche Kopfhörer zum Teil sehr unterschiedlich Bewertet werden (bei dem einen passt und bei dem anderen nicht).

Technik (Lautsprecher)
Bei den In Ears wird mit verschiedenen Bauformen/ Konstruktionen versucht einen guten Klang zu erzeugen. Klassisch ist hier der Einzellautsprecher (=Treiber), also ein Treiber pro Seite. Eine andere Methode ist mehrere Treiber (bis zu 4) pro Kopfhörer. Damit sollen die Töne besser getrennt werden. Aus meiner Erfahrung klinkt die Verwendung mehrere Treiber auf dem Papier besser und scheinen 1 Treiber Modelle in den Schatten zu stellen. Doch in der Praxis kann sich das für mich nicht bestätigen und 1 Treiber Modelle können durchaus glänzen und mehr Treibermodelle übertrumpfen. Zum Beispiel klingen die Sennheiser IE80 (1 Treiber) viel besser als die Sony XBA3iP (3 Treiber).
 Anzahl der Treiber impliziert nicht die Klangqualität

Technik (Kabelführung)
Die Kabelführung klinkt erst mal unwichtig, doch die Bequemlichkeit hängt auch mit dem Kabel zusammen. Wer z.B. mit den Kopfhörer Fahrradfährt und den Kopf viel dreht stört sich an einem hängenden Kabel und möchte es vielleicht über das Ohr geführt haben. Ein anderer, der sehr häufig die Kopfhörer rein und rausnimmt möchte diese vielleicht direkt ins Ohrstecken, da das ständige über das Ohr führen lästig sein kann. Auch unterscheiden sich die Kabel deutlich in Dicke und Form. Das könnte wieder wichtig für die Aufbewahrung sein, denn dünne runde Kabel verknoten sich schnell im Gegensatz zu Flachbandkabel. Wer aber die Kopfhöher in einer Schatulle aufbewahrt und die Kabel umwickelt könnte dies vielleicht außer Acht lassen.
 Kabelaufbau wichtiger als man denken würde

Android/ Apple oder PC Kompatibilität?
Zum Teil werden Kopfhörer speziell für Android oder IPhone verkauft. Besonders im Bezug auf eingebaute Fernbedienung/ Mikrophon könnte es interessant sein. Mittleiweile haben auch alle 3,5mm Klinkenanschlüsse und passen also auch in ein MP3 Player oder Android Telefon, dennoch unterscheiden sich teilweise die Belegung der Pole/PINs. Folglich könnten iPhone Kopfhörer bei Android nicht funktionieren. Ich schreibe teilweise und könnte, weil ich die Phänomene aus der Vergangenheit kenne aber andere Erfahrung beim Samsung Galaxy S3/ iPhone 5 gemacht habe. Im Kern kann ich alle Apple Kopfhörer auch im Galaxy S3 verwenden, sogar mit Mikrophon und einem Teil der Fernbedienung (nur Start/Stopp und nächstes Lied, Lauter leiser leider nicht). Anderes herum konnte ich z.B. die Bose MI2 mit dem Android Adapter nicht nutzen (ton extrem schlecht und MIC hat nicht funktioniert). Ohne den Adapter war alles gut (Ton und MIC hat funktioniert).
 Aussage Apple/Android kompatibel historisch begründet heut (teilwiese) hinfällig

Fälschung, doch sehr häufig
Wenn bei euch der Kopfhörer trotz sehr guter Bewertung extrem schlecht Klingt oder die Qualität sehr mager ist kann es sein, dass euch eine Fälschung untergejubelt wurde. Selbst ist mir das bei den Creative EP 630 passiert und häufiger habe ich das auch bei einigen anderen Modellen gelesen. Es kommt bei Kopfhörern wohl verhältnismäßig häufig vor. Von daher würde ich aufpassen, wenn die Kopfhörer sehr günstig angeboten werden und von daher ausschließlich bei vertrauenswürdigen Händlern kaufen. Meine Fälschung habe ich über eBay bekommen :/
 Nur bei vertrauenswürdigen Händlern kaufen
44 Kommentare|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2015
Ich höre unterwegs hauptsächlich sogenannte klassische Musik und war auf der Suche nach Kopfhörern, die dazu am besten geeignet sind. Es sollten In Ears sein, ich wollte eine integrierte Freisprecheinrichtung und natürlich sehr guten Klang. Das Problem an vielen Kopfhörern bis hinauf in hohe Preisregionen, ist ihr Abstimmung für basslastige Popmusik. Während die Bässe dann oft dröhnen, sind die Kopfhörer in den Mitten und Höhen ziemlich flach. Das ist spätestens bei klassischer Musik mit Gesang ein großes Problem. Für mich löst der Philips S2 dieses Problem sehr überzeugend.

Klang
=====

Wenn man die Kopfhörer das erste Mal verwendet, kommen Sie einem wohlmöglich etwas zu mittelmäßig vor. Es gibt gar keinen vordergründigen Basssound. Die Kopfhörer klingen sehr hell und klar, transparent und kein bisschen dumpf wie viele ihrer Kollegen. Wenn allerdings Bass in der Musik vorhanden ist, dann wird dieser auch überzeugend wiedergegeben. Besonders freuen kann man sich über diese Abstimmung bei Kammermusik mit Gesang oder Solomusik. Gute Klavieraufnahmen haben einen Detailgrad, der beeindruckend ist. Wenn die Aufnahme es hergibt, hört man hier die Mechanik des Klavieres. Ich habe mittlerweile ein sehr breites Feld verschiedener Genres gehört und alles mit den Kopfhörern genossen. Zwei weitere Vorteile kommen hinzu: bei mir sitzen die Hörer sehr gut im Ohr und dichten es hervorragend gegen Außengeräusche ab, was dem Klang natürlich zu Gute kommt. Bei In Ears hört man oft sehr stark die Reibung an Kabel. Das lässt sich nie ganz vermeiden. Bei den Philips hat man es aber auf ein sehr angenehmes Maß reduziert. Außerdem haben sie einen wirklich guten Lautstärkepegel. Bei meinen vorherigen Panasonic-Kopfhörern musste ich am iPhone 6 die Lautstärke immer bis fast zum Anschlag hochdrehen, während bei den Philips selbst unterwegs eine Lautstärke von 75% meistens ausreichend ist.

Qualität, Lieferumfang
==================

Die wirkliche Qualität wird sich natürlich erst im Laufe der Zeit zeigen. Aber auf den ersten Blick nach das alles einen überzeugenden Eindruck. Das Flachkabel, die Metallgehäuse, der Stecker usw sehen gut aus, fühlen sich wertig an und haben sich bisher im Alltag bewährt. Im Lieferumgang befinden sich sehr viele Ohrstücke, so dass eigentlich alle die passenden für ihre Ohren finden sollten.

Kritik
====

Ich habe nur einen Kritikpunkt: die Freisprecheinrichtung/Kabelfernbedienung. Erstens vermisse ich an der Fernbedienung Lautstärke-Tasten. Hier gibt es nur eine Taste zum Pausieren der Musik bzw. zum Annehmen von Telefonaten oder zur Aktivierung von Siri etc. Das zweite Problem ist die gute Abdichtung der Kopfhörer. Hat man beide im Ohr und spricht am Telefon hört man sich selbst kaum. Man hört sich nur ganz dumpf, was ich irritierend finde. Wahrscheinlich werde ich mich daran gewöhnen. Ich finde es auch nicht dramatisch.

Fazit
====

Wer Kopfhörer sucht, die mehr können als Bum Bum und eine reisetaugliche Größe sucht, ist mit den Philips S2 bestens beraten. Ich bin jedes Mal wieder begeistert, wenn ich sie anwerfe und froh, mich für dieses Modell entschieden zu haben.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich habe schon recht viele InEars besessen. Zuletzt waren die Ultimate Ears triple.fi 10 Ohrhörer blau das Produkt meiner Wahl gewesen. Speziell das Bassfundament der UE konnte begeistern. Was mich störte, war ihre klobige Gestalt und der nicht sehr angenehme Sitz im Ohr.

Die Philips S2 Fidelio sehen auf jeden Fall schon mal klasse aus! Das Gehäuse besteht aus einer Kupferlegierung und ist teilweise mit weißer Hochglanzoberfläche überzogen. Das Kabel erinnert sowohl optisch als auch haptisch an Tagliatelle. ;-) Aber es bietet eine Besonderheit, die ich hier schon mal vorweg nehmen will: Es überträgt absolut keinen Körperschall. Das habe ich bisher bei keinen anderen InEars so erlebt; da knallt und raschelt es im Ohr, wenn man das Kabel berührt oder es an der Kleidung scheuert. Hier nicht. Überhaupt nicht. Toll!

Ich hatte anfangs große Schwierigkeiten, die S2 in die Ohren einzusetzen. Das Gehäuse ist sehr breit, und die Passstücke sehr kurz. Daher kann man die Passstücke nicht sehr weit in die Ohren einführen. Dazu kommt noch der Winkel, in dem die Ohrstöpsel aus dem Gehäuse ragen. Fünf Passstücke aus Silikon und zwei aus Oropax-ähnlichem "Complyfoam" liegen bei. Nach diversen Versuchen habe ich den Bogen inzwischen raus und ich bin sogar vom ausgezeichneten Sitz der S2 im Ohr begeistert - man bemerkt sie kaum! Sie sitzen in der Tat besser als alle anderen InEars, die ich bisher hatte. Selbst beim Sport rutschen sie nicht aus den Ohren.

Der Klang haut mich wirklich um! Ich höre vielfältige Musik, überwiegend jedoch Progressive Rock, Jazz und auch mal Klassik. Die Philips erreichen nicht ganz die Bassgewalten der UE, reichen aber dennoch weit in den (Frequenz-)Keller. Überhaupt wirkt das Klangbild viel stimmiger als bei den UE. Liebhaber eines linearen Frequenzganges werden die S2 mögen. Die Mitten schließen sich schlüssig an die Bässe an, die Höhen sind klar und detailreich, ohne auf Dauer zu nerven. Im direkten Vergleich klingen die UE direkt dumpf. Und tatsächlich entdeckt man mit den Philips gerade im Hochtonbereich viele Details, die die UE unterschlagen. Ich betreibe die S2 an einem Motorola RAZR i mit einer 64 GB großen SD-Karte, auf der sich sauber gerippte Musik, zumeist im flac Format, befindet. Die Musik höre ich ohne Equalizer oder andere Effekte. Mir reichen die Bässe der S2 dabei vollkommen aus. Andere InEars bieten da deutlich weniger. Wer mehr möchte, muss halt am Klangregler drehen. Oder für die UE tief in die Tasche greifen. Mir gefallen die S2 besser, auch wegen der besseren Kabel (ohne Körperschall-Übertragung) und des angenehmeren Sitzes im Ohr.

Schön auch, dass die S2 über ein Mikrofon und eine einfache Fernbedienung zur Annahme von Gesprächen verfügen. Die Verständigung ist übrigens für beide Gesprächspartner sehr gut.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2014
Ich habe mich nach einem langen Hin und Her für diese Headset entschieden und muss ehrlich sagen, dass diese Entscheidung zu 100% richtig war. Der Klang ist in allen Bereichen in die ich musikalisch eintauche (Rock, Pop, Elekto, Dubstep, Party) sehr überzeugend. Selbst tiefe und komplizierte Bässe kommen sehr gut rüber. Hier klare 5 Sterne. Die Bauweise ist etwas geschlossener als beim BOSE IE2 was gerade für Tracks mit viel Bass von Vorteil ist, jedoch bei anderen Tracks mit wenig Bass ein wenig dumpfer klingt.

Die Verarbeitung ist wirklich überzeugend, vom Kabel über das Gehäuse bis hin zu den Ohrpolstern... alles 1A und meiner Meinung nach in dem Preissegment (100-120€) auch unübertroffen. Ob die Kopfhörer auch lange halten werden kann ich noch nicht sagen, für den Fall, dass sie aber nach wenigen Monaten den Geist aufgeben gibt es ein entsprechendes Update.

Umfang: 5x normale (unterschiedliche Größen) und 2 verschiedene Comply Memory Foam Ohrstöpsel in M + eine schicke Tasche (wer auch immer diese Taschen benutzt freut sich). Sind in der Preisklasse auch fast einzigartig. Ich benutzte die Comply Komfort Stöpsel, da ich hier das schönste Tragegefühl und den besten Klang erzielen kann. Kurz zur Erklärung Memory Foam ist wärmeaktiviert und passt sich der Form des Ohres an. Ich rolle die Stöpsel kurz mit den Fingern unter leichtem Druck zusammen erzeuge so Wärme und stecke sie mir dann ins Ohr dort dauert es dann 10-15 Sekunden bis sich der Schaum wieder ausgedehnt hat und die Stöpsel perfekt sitzen. Die Stöpsel kann man auch nachkaufen kosten dann 3x Paar ca. 18-23€ (je nach Ausführung).

Headsetfunktion: Mit meinem iPhone funktioniert die Fernbedienung einwandfrei. Start / Pause bzw. Anruf annehmen / auflegen geht per Knopfdruck beim gedrückthalten fragt einen Siri was man denn gerne tun möchte. Funktioniert alles und auch das Mic hat eine gute Qualität.

Fazit: 5 Sterne ohne wenn und aber. Bisher keine Schwächen festgestellt und im direkten Vergleich mit Sony XBA2 und Bose IE2 sind die Philips in jeder Hinsicht den anderen beiden überlegen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2013
Die Philips Fidelio S2 kommen in einer sehr schmucken Verpackung daher, welche schon sehr edel wirkt.
Mitgeliefert sind eine kleine Betriebsanleitung, die eigentlichen Kopfhörer, eine Schutzhülle und 7 verschiedene Ohrstöpsel,
von denen 2 aus Schaumstoff sind, die sich wie Ohropax anfühlen. Normalerweise habe ich bei vergangenen Kopfhörer die normalen
in-ear Silikonpolster benutzt, dank des Fidelio S2 bin ich nun auf den Geschmack der Schaumstoffvarianten gekommen, welche sich
zumindest bei mir, perfekt in das Ohr anschmiegen und so keine zusätzlichen Störgeräusche von Aussen zulassen.

Getestet habe ich die Kopfhörer mit meinem Samsung Galaxy S IV und meinem MP3-Player. Sämtliche Musik wurde perfekt wieder gegeben,
und zwar in einem Klang, welchen ich wirklich noch nie zuvor bei vorherigen Kopfhörer erleben konnte. Perfekter Bass und Höhen inklusive, auch wenn die Musik bis zum Anschlag laut aufgedreht wird.

Die Verarbeitung der Kopfhörer ist wirklich sehr solide und alles wirkt wie aus einem Guss. An den kritischen Stellen, an denen gerne immer wieder bei anderen Kopfhörern Kabelbrüche entstehen, wurden diese verstärkt. Die Kabel wirken auch sehr solide, was sich aber auch auf das Gewicht auswirkt.
Und das ist mein einziger Kritikpunkt, das Eigengewicht. Beim Joggen/Laufen zieht das Kabel immer wieder nach unten, so dass man Angst hat,
dass sie aus den Ohren rutschen. Ein Clip, mit dem man das Kabel am T-shirt fixieren könnte würde hier Abhilfe leisten.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 4. Juli 2013
Während ich in den heimischen vier Wänden auf hochwertige Over-Ear-Kopfhörer der Konkurrenz zurückgreife Logitech UE 6000 Over-Ear-Kopfhörer (105dB, 3,5mm Klinkenstecker) schwarz/blau habe ich mich in der Vergangenheit auf Reisen und Ausflügen eigentlich immer mit minderwertigen In-Ears abgefunden, da ich einerseits mit riesigen Lauschabdeckungen nicht als Idiot gebrandmarkt werden wollte, mir andererseits die Gefahr eines unbeabsichtigten Verlustes hochwertiger Hörer zu hoch war und zudem das verwendete Ausgangsmaterial (gerippte MP3 auf dem Smartphone) ein entsprechendes Klangerlebnis ohnehin unmöglich gemacht hätte.

Zugegeben, die Zeiten ändern sich und irgendwann will man auf die gute und detailgetreue Musikwiedergabe auch unterwegs nicht mehr verzichten. Die Philips Fidelio Serie hat mich bereits durch einen Wireless Hifi Speaker begeistert Philips Fidelio A5 (AW5000/10) Wireless HiFi Speaker (Internetradio, Smartphone Musik-Streaming, Spotify) schwarz der seit geraumer Zeit treuen und tadellosen Dienst in unserem Wohnzimmer abliefert - insofern war die Idee, den Fidelio S2 In-Ears eine Chance zu geben mehr oder weniger nur eine logische Konsequenz.

Bzgl. Optik und Lieferumfang der Kopfhörer verweise ich auf die kurze Viderezension, die darüber einen recht ordentlichen Überblick geben dürfte. Bereits das Rohmaterial der durchdachten, modernen und bis ins Detail designten Verpackung gibt eine Marschrichtung vor, die hohe Erwartungen an das Produkt selbst weckt. Durch den integrierten seitlichen Magnetverschluss dient die stabile Kartonage gleichzeitig als dauerhafte Aufbewahrungsmöglichkeit, die innerhalb von Sekunden die Kopfhörer entnehmen bzw. wieder einlegen lässt. Neben den In-Ears befindet sich eine kleine weiße Aufbewahrungstasche und verschiedene Ohrpass-Stücke im Lieferumfang, der abgerundet wird von einer Produktbeschreibung, die zweifelsfrei nicht als Anleitung bezeichnet werden kann. Selbst auf der Hersteller-Seite konnte ich keine downloadbare Beschreibung finden, vermutlich wird diese - zu Recht - nicht als zwingend erforderlich angesehen.

Der Hauptprotagonist überzeugt in Haptik und Verarbeitungsqualität sofort. Weiß ist in Apple-Zeiten ohnehin die Schnick-Schnack-Farbe schlechthin, während die Innenseite des Flachbandkabels bräunlich abgesetzt ist. Die Kopfhöhrer selbst werden mit goldfarbenen Applikationen veredelt, neben der üblichen rechts/links-Beschriftung an der Innenseite prangt Außen ein kleines Philips und ein großes Fidelio Branding. Man muss ja schliesslich zeigen was man hat. Auf Halshöhe sitzt der am Kabel integrierte Regler und das Mikrofon der Freisprecheinrichtung - in der gebotenen Plastikausführung der vielleicht einzige kleine Schwachpunkt.

Das alles ist Marketingspielerei vermischt mit optischen Highlights - wichtig dagegen ist der Tragekomfort und die Klangwiedergabe. Und um es vorweg zu nehmen, in beiden Bereichen liefern die S2 grandiose Ergebnisse.

Durch die bereits erwähnten zahlreichen beigefügten Ohrstöpsel und aufsetzbare Silikonpolster bzw. Comply-Foam-Polster sollte jede noch so seltsam mutierte Ohrmuschel sein passendes Ohrstück finden. Ich persönlich habe mich nach einigen Tagen letztlich wieder bei den ursprünglich montierten Aufsätzen eingependelt, die mir nach wie vor das angenehmste Tragegefühl vermitteln. Was den Klang der S2 In-Ears betrifft, so neige ich fast dazu, den Kopfhörern eine Referenz-Qualität zu bescheinigen. Die Musikwiedergabe wirkt zu keiner Zeit künstlich oder übersteuert, Höhen und tiefen werden präzise und klar wiedergegeben und gleichzeitig Umgebungsgeräusche im Rahmen des möglichen gut gefiltert. Da ich weniger dem klassisch/lieblichen Musikgenre zuzuordnen bin, neige ich zu basslastiger und druckvoller Musik, die der Philips Sprössling mühelos zur Verfügung stellt.

Abschliessend erwähnt sei die Funktionalität der Kopfhörer als Freisprecheinrichtung, bei dessen Verwendung per Knopfdruck am Flachbandkabel zwischen Musik und Gespräch hin - und hergeschalten werden kann und deren Nutzung mit einem Großteil der derzeit auf dem Markt verfügbaren Smartphones möglich erscheint.

Fazit: ein funktionaler Kopfhörer mit einem grandiosen Klang, zugegeben nicht für den ganz schmalen Geldbeutel gemacht. Da gerade das eigene Hörerlebnis maßgeblich von persönlichen Vorlieben und Wünschen geprägt ist, empfehle ich daher im Bedarfsfall auf jeden Fall eine musikalische Probefahrt. Im Regelfall wird sich danach ein ähnliches Zufriedenheitsgefühl wie bei mir einstellen, welches für dieses neue Produkt aus der Fidelio-Reihe eine uneingeschränkte Kaufempfehlung rechtfertigt.
22 Kommentare|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2014
seit längerer Zeit bin ich von einem in-ear-Kopfhörer mal wieder richtig begeistert - nachdem mein geliebter Sennheiser in die ewigen Jagdgründe eingegangen ist und ein Teufel Aureol Fidelity wegen unglaublicher Nebengeräusche bei der Bewegung nur zum stillen Genießen zu Hause zu gebrauchen ist, musste etwas Neues ins Ohr.

Warum alle Herstellen meinen Headsets seien das Maß der Dinge? Ich weiß es nicht, aber beim S2 stört die Micro-Konstruktion zum Glück kaum - gepaart mit hervorragendem Sitz im Ohr, sowie der Offenbahrung an beigelegten Complyfoam "Schaumgummis" sind alle Sekundärparameter mit Bravour gelöst worden.

In der Hauptkategorie gibt sich Philips ebenfalls keine Blöße - ein fein aufgelöster, reiner Klang mit gut durchsetzungsfähigem Bassanteil machen auch bei elektronischer Musik Spaß - aber hier scheiden sich die Geister - der Teufel ist mir zu analytisch, um mir bei Clubmusik zu gefallen - andere werden genau diese Eigenschaft dem S2 anlasten...

Kurzum, ein perfekt sitzender, haptisch sehr hochwertiger Kopfhörer auch für Freunde der Clubmusik
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich habe einige InEar-Kopfhörer zuhause. Vor allem deshalb, weil ich ihnen unterwegs der Vorzug vor herkömmlichen Kopfhörern gebe, um nicht auf die Entfernung mit Prinzessin Leia verwechselt zu werden. Von Philips habe ich bereits gut InEars, die allerdings so langsam ihren Geist aufgeben, da das Kabel bereits an einer Stelle aufgerieben ist. Außerdem hatten sie ein großes Manko: Die Störgeräusche durch Körperbewegung waren sehr deutlich zu hören.

Ein ganz anderes Kaliber sind die neuen InEar-Fidelio-S2. Das muss auch so sein, spielen sie doch preislich in einer ganz anderen Liga. Die InEars werden in einem großen, edel designten und mit Magnetverschluss versehenen Pappkarton mit Blisterfenster ausgeliefert. Enthalten sind selbstredend die InEar-Kopfhörer, aber auch eine kreisrunde Softshell-Aufbewahrungstasche mit Reißverschluss, eine mehrsprachige Anleitung und diverse Silikon- und Schaumstoff-Aufsätze in unterschiedlichen Größen (von XS bis L).

Ich habe den Klang der Fidelios sowohl an einem LG-Android-Handy, einem 3er iPhone, am iMac und - oldschool - an der Stereoanlage am Schallplattenspieler getestet. Der Klang ist durchweg rund, der Bass nicht zu aufdringlich aber knackig. Sowohl Soul- als auch elektronische Musik klingen tadellos. Nachdem der Fidelio-Kophörer auch als Headset funktioniert, wurde von mir auch die Telefonie ausprobiert. Das inegrierte Mikrofon transportiert das Gesprochene ebenfalls ohne Beanstandungen. Ein weiteres Design-Highlight: Das verwendete zweifarbige flache Kabel. Auf der einen Seite schwarz, auf der anderen hellbraun, dient das Kabel allein schon als Hingucker. Die goldenen und mit schwarzem Pianolack veredelten Kopfhörer mit Kupfergehäuse selbst sind ebenfalls äußerst augenschmeichlerisch gestaltet. Die Beschriftung (L und R) befindet sich auf der Kabelinnenseite, durch die konkave Form lassen sich die Kopfhörer auch längere Zeit schmerzfrei tragen.

Mit meinem Fazit schließe ich mich ergo den anderen Rezensenten an und vergebe verdiente fünf von fünf Sternen. Wer über ein ausreichend großes Portemonnaie verfügt, macht mit den Fidelio S2 sicher nichts verkehrt. Kaufempfehlung.

PS: Die Kopfhörer sind in zwei Farbvarianten im Handel erhältlich.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen