Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen
124
3,6 von 5 Sternen
Farbe: schwarz mit roter Innenseite|Ändern
Preis:404,00 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. November 2012
Als altgedienter und auch leidgeprüfter Garmin FR-305-Nutzer seit 2008 (siehe Rezension dort) hatte ich Lust, einmal etwas Neues auszuprobieren.
Bei einem günstigen Angebot eines Online-Händlers habe ich dann zugeschlagen und die schwarzgelbe Sportwatch für den Preis einer besseren Stoppuhr geschnappt. Durch die gemischten Kommentare hier oder auch auf der Nike-Seite (Respekt an Nike für die offene Kommunikation) war ich etwas vorgewarnt. Wichtige Entscheidungsgründe waren

- das nette Design und die Möglichkeit, die Uhr auch mal abseits der Laufstrecke tragen zu können
- das klare und schöne Display, die nette Uhrzeitanzeige
- die Hoffnung auf einen problemlosen Upload der GPS-Daten (klappt bei der alten Garmin nicht mehr so dolle, z.B. diverse Windows7-Abstürze, klapprige Ladeschale)

Weiterhin hatte ich erfahren, dass man die Daten auch ins Sporttracks importieren kann, und somit nicht auf Nike+ als alleinigen Speicherort und Auswertungsquelle angewiesen ist (für mich ein Killerkriterium, siehe unten).

Auf den Herzfrequenzmesser konnte ich gut verzichten (trainiere eher nach Zeit, Distanz und Geschwindigkeit), den Footpod habe ich bisher noch nicht probiert, und vermisse ihn nicht.
Ausgangsmeinung aufgrund der Informationslage war, dass die Sportwatch ein ganz nettes und motivierendes Gimmick für den Casual Runner darstellt, der es mit ihrer Hilfe schafft, die paar extra Pfunde wegzujoggen. Aber kann sie auch die Anforderungen eines ambitionierteren Läufers (3500 Lauf-km und 20 Wettkämpfe /Jahr) erfüllen?

Die Antwort ist letzendlich ein Ja. Zunächst mal die wichtigsten Negativpunkte, die von vielen Rezensenten genannt wurden:

- schmale Funktionalität, Beschränkung auf das nötigste
- Daten können nur durch Export nach Nike+ sichtbar gemacht werden
- Keine Sportkategorien in Nike+
- Nike+ sehr bunt, etwas verwirrend und mit wenig ernsthafter Auswertefunktionalität

Zur Funktionalität: stimmt, die Sportwatch hat gefühlt etwa 10% des Funktionsumfangs meines guten alten FR305. Nette Dinge fehlen, wie programmierbare Anzeigefenster, Sportkategorien Laufen + Radeln, Autolap, Autoround. Die Lap-Funktionen beim Laufen sind ungenügend mit dem GPS verknüpft (siehe unten).

Andererseits hat die Beschränkung auf das Wesentliche auch wieder etwas Erfrischendes. Man kann die Uhr letztendlich als Stoppuhr mit mitlaufendem GPS Tracker betrachten, und dann paßt es wieder. Z.B. im Intervalltraining / Wettkampf konzentriert man sich auf Gesamtzeit und Lap-Zeit. Die Anzeige ist dann ausreichend. Die Laps können mit etwas Übung ganz gut durch die "Draufhau"-Funktion ausgelöst werden. Die Display-Beleuchtung (schön blau) funktioniert ebenfalls gut.

Hier nochmal mal zusammengefaßt die Punkte, die mir im Laufe von jetzt 700 Nike+ Kilometern aufgefallen sind:
+ Das Display ist wirklich superscharf, und hat sehr schicke Zeitanzeige, wie oben schon erwähnt.
+ Die SLap Funktion ist gut, allerdings mit Lernkurve (manchmal löst man die Lap aus Versehen aus.
+ die aktuelle Tempoanzeige ist deutlich besser besser realisiert als bei meinem alten Garmin. Es wird hier ein sehr brauchbarer, rollierender Schnitt über ca. einige hundert Meter angezeigt,
so dass die Tendenz gut und schwankungsarm rüberkommt.
+ GPS ist relativ schnell bereit und dann zuverlässig. Die Sportwatch zeigt tendenziell etwas weniger km an, etwas genauer als der Garmin.
+- Superschöne blaue Displaybeleuchtung, die in der Zeitanzeige durch Slap, beim Laufen nur durch Knopfdrücken anzustellen ist, es sei denn man will unfreiwilige eine Zwischenzeit auslösen.
- Was auf der Uhr nicht anzeigbar ist, sind Lap-Distanz und Lap-Pace. Auch die Zwischenzeit neben der Gesamtzeit anzuzeigen, geht m.E. nicht.
- Anzeige- und Intervalleinstellungen nur am PC möglich. Das wirkt unprofessionell und unfertig (wurde schon oft moniert).
- Beim Pausieren eines Laufs kann man gar keine Infos abrufen - das ist irgendwie ärgerlich.
- Mehrfach hat die Uhr eine Einheit gegen meinen Willen beendet - sehr ärgerlich, ich weiß immer noch nicht, was ich da falsch gemacht habe...

Nach dem Training/WK bekommt man ein kindisches Lob von der Uhr oder den Hinweis auf eine neue Bestzeit - ehrlichgesagt macht das Spaß :-) .

Der Upload zu Nike+ funktionierte bei mir reibungslos und schnell. Das bunte Nike+ speichert in der Tat die wesentlichen Infos ab. Das kindische Farbsystem je nach erreichten Gesamt-KM motiviert sogar auch den seasoned runner ein bißchen, muß ich zugeben. Eine ganz wichtige Einschränkung: das ganz Nike+ Biotop (Rekorde, Hinweise, Ranglisten) macht nur Sinn, wenn man die Uhr nur für eine Sportart nutzt (z.B. Rekorde). Wenn du eine etwas längere Runde mit dem Rad loggst, hast du plötzlich einen neuen Rekord "10km in 20min". Das macht das System kaputt, da man dann nie mehr eine Lauf-Bestzeit bekommen kann. Damit widerspricht Nike m.E. auch seiner eigenen Werbeaussage (heißt ja nicht "Runwatch") und dem Sinn des sportartübergreifenden "Nike-Fuel".

Also alles in allem ist Nike+ für mich ein nettes Spielzeug, aber kein ernsthaftes Reporting Tool. Nachteile von Nike+ sind:
- Keine Sportkategorien (Laufrunden sind z.B. nicht von Radrunden abgrenzbar), ist aber evtl. in der Pipeline.
- Sehr eingeschränkte Auswertungsmöglichkeiten im Vergleich mit Sporttracks oder auch Garmin Connect.
- Pacekurve zu sehr geglättet und nicht immer korrekt (Pausenzeiten scheinen in den Geschwindigkeitsschnitt einzufließen, sehr nervig!!!)
- Social Network Funktionen nicht ausgereift (z.B. können Strecken nicht aus GPS exportiert werden, sondern müssen manuell erstellt werden).
Die Erkennung der Strecken durch Nikeplus funktioniert ebenfalls sehr seltsam.
- In Deutschland offenbar wenige Nutzer (in Berlin gibt es kaum mehr als 5 Strecken), sehr laue "Heatmaps".

Jetzt aber zu dem wichtigen Feature, das die Uhr für mich rettet: das Interface zu Sporttracks.
Für die Nutzung mit Sporttracks muß man zunächst für 5 Euro ein Sporttracks-Addon kaufen und installieren.
Dann geht alles ganz einfach: Nike+ (also nicht die Uhr) wird als neue Datenquelle in Sporttracks sichtbar.
Auf Knopfdruck werden alle neuen Nike+ Aktivitäten aus dem Netz ins Sporttracks gesaugt. Leider geht das nicht
direkt aus der Uhr, aber so what.

In Sporttracks selbst liegen die Daten dann in der selben Form (und m.E. auch Qualität) vor wie vom Garmin. Die Auswertung kann also mit den altbewährten Reports vorgenommen werden.

Fazit: Die Sportwatch ist schick, hat reduzierte Funktionen im Vergleich zum Garmin, aber es reicht letztlich. Der Upload ist gut. Das Portal Nike+ ist bunt und mehr was für Kinder im Geiste. Mit Sporttracks-Import wird letztendlich aber auch für anspruchsvollere Läufer (wie mich ;-)) und Multisportler ein Schuh draus.
Einige ärgerliche Mankos (z.B. Zwischenzeiten-Infos auf der Uhr anzeigen) sind zu verschmerzen, sollten aber von Nike+ schnellstens per Update nachgebessert werden.
55 Kommentare| 82 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2012
Ich war zunächst vollkommen zufrieden mit dem Produkt. Dann aber bin ich das erste mal bei Temperaturen um den Gefrierpunkt gelaufen und hatte nach dem Lauf Feuchtigkeit im Gehäuse der Uhr. Das Display ist von Innen beschlagen - nach dem Lauf ist die Feuchtigkeit beim Aufwärmen des Geräts bei Zimmertemperatur nach einige Zeit langsam wieder verschwunden. Sollte das erneut auftreten, werde ich das Gerät reklamieren. - Zusätzlich musste ich beim heutigen Lauf ärgerlicherweise über 15 Minuten auf das GPS-Signal warten - trotz optimaler Bedingungen. Zuvor wurde das Signal am gleichen Ort immer innerhalb etwa einer Minute erfasst.

AKTUALISIERUNG: Ich habe die defekte Uhr zurückgegeben und eine neue SportWatch (gleicher Typ) gekauft. Leider tritt jetzt bei diesem Modell das gleiche Problem mit der Feuchtigkeit im Display auf - und zwar noch massiver als mit der ersten Uhr. Bei der ersten Uhr ist die Feuchtigkeit rechts unten unter dem Schutzglas eingetreten - jetzt beschlägt das Display von der linken unteren UND rechten unteren Ecke des Display, sodass ich das Display bei kälteren Temperaturen kaum noch ablesen kann. Das finde ich sehr ärgerlich.
Ich bin eigentlich ein großer Fan des Nike Plus-Systems - aber was soll ich jetzt machen? - Das Gerät noch mal Tauschen, um wieder ein defektes Gerät zu erhalten???
review image review image
1212 Kommentare| 60 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2014
Neben den sehr ausführlichen Berichten, die es über die Nike+ SportWatch schon gibt, möchte ich dennoch eine eigene kurze Bewertung abgeben.

Schon vorab möchte ich deutlich unterstreichen, dass das Produkt nicht zu viel verspricht und die angepriesenen Funktionen tadellos laufen.

Warum habe ich das Produkt gewählt?

Ich wolle endlich nicht immer mein Handy beim Laufen am Arm oder in der Tasche mitschleppen und es zum aktuellen Stand extra rausholen müssen, sondern mich mit einem Blick auf mein Handgelenk zu aktueller Geschwindigkeit, Distanz etc. informieren können. Demnach wollte ich eine Uhr, die ohne zusätzlichen Chip im Schuh oder Handy allein GPS-Daten auswertet, um Angaben zu Distanz etc. zu machen.

Warum habe ich mich dennoch für nur drei Sterne entschieden?

Sprache: Zwar habe ich überhaupt keine Schwierigkeiten mit der englischen Sprache, jedoch stört es mich, dass die Anzeige ausschließlich in englischer Sprache möglich ist, eine andere Sprache auszuwählen ist nicht möglich.

Inbetriebnahme: Als ich das Paket am gleichen Tag in den Händen hielt, wollte ich es auf der Stelle ausprobieren und wunderte mich, wieso ich Uhrzeit und Grundeinstellungen nicht vornehmen konnte. Die beigefügte Anleitung (siehe da, die ist sogar auf Deutsch) ist da auch nicht hilfreich. Nachdem ich mich dann später an den Rechner gesetzt und meinem Problem auf den Grund gehen wollte, erkannte ich, woran es liegt: als aller erstes muss die Uhr an den PC, man muss die Software für die Uhr installieren und kann sich im Internet bei Nike über die Funktionen informieren. Erst nach dem Anschluss an den PC und der Registrierung mit einem Account bei Nike+ kann die Uhr in vollem Umfang genutzt werden, und ja, dann ist auch die richtige Uhrzeit eingestellt. Die Inbetriebnahme ist also nur mit einem Nike+ Account möglich, ein Auspacken und los gehts gibt es nicht. Zumindest für mich ärgerlich.

Optik/Tragekomfort: Auf den Bildern sieht die Uhr durchaus schlank und optisch ansprechen aus. Ausgepackt und am Handgelenk wird sie sehr klobig. Gerade im Winter habe ich beim Laufen gern zum langen Laufschritt (das wie bei den meisten Frauen am Handgelenk recht eng sitzt) auch Handschuhe an. Shirt und Handschuhe sind dabei nicht so leicht über die Uhr zu bekommen. Optisch entspricht sie also in der Praxis nicht dem kleinen Begleiter, für das tägliche Tragen ist sie viel zu klobig und stört sogar. Auch ist der Verschluss nicht so leicht zu lösen, wie es die Abbildung impliziert. Jedoch muss angemerkt werden, dass die Uhr, wenn sie ein mal geschlossen ist, fest sitzt, und daher beim Laufen sicher zu tragen ist.

Funktionsfähigkeit: GPS und Herzfrequenzsensor (sofern er denn dazu erstanden wird) funktionieren einwandfrei. Probleme bereitet die Hintergrundbeleuchtung, die per Tippen auf den Bildschirm angehen soll. Dies funktioniert nur nach mehrmaligem Tippen, und dann auch zeitlich versetzt. Das ärgert, wenn man sich bewegt und schnell einen Blick auf die Uhr werfen möchte. Die Bedienung mit den drei Tasten (Hoch, Runter, Enter) ist übersichtlich und selbsterklärend. Jedoch sind die Funktionen erst nach der Registrierung des Produktes nutzbar, was sehr ärgerlich ist.

Funktionen generell: Ich bin der Meinung, dass die Uhr ihre 140 € (in anderen Farben sogar teurer) nicht Wert ist. Die Funktionen die sie hat, können durch einfache Apps und andere Tools übernommen werden. Zudem muss für die Herzfrequenzmessung ein Brustgurt dazu erworben werden. Da ist natürlich nicht ein einfacher Brustgurt möglich, der per Bluetooth Daten sendet, sondern ein eigens für diese Uhr konstruierter und nur mit der Uhr funktionierender Brustgurt zu erwerben, der den Preis zusätzlich zur Uhr bis auf über 200€ in die Höhe treibt. Das ist erneut ärgerlich. Im Endeffekt zahlt man also lediglich für eine Uhr mit GPS 140€. Die Funktionen, die Trainingspläne etc betreffen, sind auch so kostenlos bei Nike zugänglich.

Fazit: Zwar funktioniert die Uhr, sie ist jedoch unhandlich, erst umständlich in Betrieb zu nehmen und bietet nicht ausreichend Funktionen, die den hohen Preis rechtfertigen. Erstrecht wenn man bedenkt, dass gewisse Funktionen (Herzfrequenzanzeige) nur funktionieren, wenn man weitere Produkte (POLAR Brustgurt) dazu erwirbt.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 23. März 2014
Eine Uhr die nicht nur Spaß macht, sondern auch immer wieder zu einem, wenn auch nur kleinen Lauf, motiviert. Aber fangen wir von vorne an.

Die Uhr wird in einer schönen Verpackung geliefert, die einfach aufgebaut ist, so dass man die Uhr schnell und einfach auspacken kann, dabei aber dennoch edel wirkt.

Dort wird man dann fündig: einmal die Uhr, ein USB Kabel, eine Kurzanleitung und auf den zweiten Blick der Schuhsensor. Beim Versuch die Uhr ohne Anleitung in Betrieb zu nehmen bin ich grandios gescheitert, also dann doch die Kurzanleitung zur Hand nehmen und sich alles genau anschauen.

Erstes kleines Problem entsteht dann aus der Kurzanleitung, die wirklich sehr kurz gehalten ist. Was eigentlich ja kein Problem darstellt, allerdings hier tat ich mir schwer den USB Anschluss an der Uhr zu finden. Die tolle Verarbeitung der Uhr und das wirklich stylische aussehen wird komplett durchgezogen und das selbst beim USB-Anschluss, welcher sich am Verschluss der Uhr befindet. Aufgrund des USB_Anschlusses wird dann die Software installiert und der Zugriff zum sehr ausführlichen und gut erklärten Handbuch ist gegeben.

Einrichten der Uhr und Konto bei Nike.com sind in kürzester Zeit eingerichtet und schon kann es losgehen. Erst mal eine kurze Strecke zum Laufen, also Uhr angelegt, sitzt gut und bequem und sieht nicht schlecht aus. Auch der Schuhsensor ist kein Thema und da er automatisch bei Bewegung gesteuert wird, passt das alles sehr gut.

Drei Sekunden gedrückt und schon wird man mit dem GPS und dem Schuhsensor verbunden, was kaum die drei Sekunden des Startens dauert und schon kann es losgehen. Bei den Einstellungsmöglichkeiten die vom System angeboten werden bin ich erstmals geblieben und meine Kurzstrecke abgespult. Auch das Ausschalten ist mit einem Tastendruck auf Pause und dann beenden - alles kein Problem. Gleich nach dem ersten Lauf kam dann auch das erste Lob der Uhr, was mich zusätzlich motiviert hat.

Daten können nun direkt mit der Uhr hochgeladen werden oder auch mit dem 'Verlängerungs' USB Kabel. Ich bevorzuge es mit der Uhr direkt was ganz gut geht. Innerhalb von ein bis zwei Minuten wird der Lauf und die GPS Daten hochgeladen.
Danach hat man eine große Auswahl an Daten und Features, die man sich alle in aller Ruhe zu Gemüte führen kann. Aber am spannendsten sind dann doch die Rekorde, welche mich immer sehr motivieren. Ansonsten auch noch die Spielerei' dass die Uhr einem erinnert wenn man über eine festgelegten Zeitraum nicht gelaufen ist, aber das ist seit ich dieses Spielzeug besitze gar nicht mehr nötig. Auch sehr beachtlich das Training das einem an bestimmte Streckenlängen und Zeiten heran führen soll.

Fazit: Alles in allem eine schöne und runde Sache, die mich persönlich überzeugt hat und immer wieder zum Laufen motiviert hat. Macht einfach Spaß und darauf kommt es an.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2014
mit ihr beim Laufen die Strecken aufzuzeichnen ist sehr gut. Zeit, km, Kalorien und per GPS die Route speichern ist sehr gut. Die Akkudauer ist ca 4 Tage bevor sie aufgeladen werden muss. Die Übertragung auf den Nike Server problemlos. Dort kann mann die Strecken sehen wo man sich bewegt hat, mit welchen Daten u. welchen Schuhen. Super! Eben Nike! Dort kann man die Daten auch mit dem Handy mit Nike+ Running App abrufen. Der Speicher der Uhr reicht für ca. 15Std. Da ich im 4wöchigen Urlaub keinen Internetzugang (PC) hatte wurden die Daten komplett ohne Verlust nach meiner Rückkehr auf den Nike Server übertragen. Ohne Verlust. Ich lauf lieber mit ihr als mit einem Handy am Arm. Sehr zu empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2015
Bin ein durschnittlicher Freizeiläufer und bin bisher immer mit der NIKE+ iPod Lösung gelaufen. Mit der Zeit hatte ich Lust meine Läufe mit einer GPS-Uhr nachzuvollziehen, da ich glaube die iPod Lösung ist nicht ganz so genau. Zudem wollte ich damit beginnen die Pulsmessung in mein Training mit aufzunehmen.

Da ich mit der Nike+ Plattform sehr zufrieden war und natürlich meine gelaufenen Kilometer nicht "verlieren" wollte, entschied ich mich für die GPS-Uhr von Nike. Prinzipiell macht die Uhr alles was ich brauchte. Es werden die Entfernung, Geschwindigkeit und Zeit gemessen.

Was mich im Vorhinein schon nervte war, dass man bei der Wahl des Pulgurtes auf ein Model festgelegt ist, aber gut.

Ich hab die Nike+ Uhr in einem Warehousedeal für 70 € erworben + 50 € für den Gurt war der Preis fand ich dennoch ok.

Nach kurzer Zeit hab ich aber gemerkt, dass ich doch mehr Funktionen haben will für mehr als 100 €. Spielereien die zwar nicht zwingend notwendig sind aber zur Trainingsmotivation doch ganz nett sind hat die Uhr nämlich nicht. Man kann also nicht Rennen gegen sich selbst laufen, man kann nicht eine gewünschte Entfernung als Ziel angeben und und man kann auch keinen Tempobereich angeben in dem man laufen möchte.

Ich hab mich deshalb für eine TomTom Runner entschieden. Ebenfalls ein Einsteigermodell, allerdings 1, 5 Jahre neuer als die Nike+. Hier gibt es diese "Spielereien" und der Gurt war bereits bei einem Warehousedeal dabei (130€). Das Display und die Funktionen haben mich hier einfach mehr überzeugt.

Abängig daon, worauf man bei so einer technischen Spielerei so steht kann man aber durchaus die Nike+ empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2012
Die SportWatch GPS von Nike unterstützt alle Läufer, die ihre Läufe genau auswerten wollen bzw. sich gezielt auf Wettkämpfe vorbereiten wollen. Sie bietet vielfältige Möglichkeiten, die das Laufen zum Genuß machen können, wie z.B. genaue Streckenmessung, Durchschnittgeschwindigkeit oder auch die Erstellung individueller Laufpläne. Um alle Möglichkeiten der Uhr ausschöpfen zu können, ist es jedoch erforderlich, dass man sich auf der offiziellen Seite von Nike registriert. Wer sich dann die Mühe macht, das elektronische Begleitheft zur Uhr durchzulesen, wird vielfältige Nutzungsmöglichkeiten kennenlernen und auch ausprobieren wollen. In dieser Hinsicht ist die Uhr eine Art individueller Laufbegleiter, der ein treu durch alle Läufe hinweg begleitet.

Die SportWatch GPS von Nike gehört zu den Uhren im gehobenen Preisfeld. Als Nutzer stelle ich daher höhere Anforderungen als bei vergleichsweise anderen Sportuhren mit ähnlichen Funktionen. Vor allem zwei Dinge sind es, die mich stören:

a) Es fehlt der Sensor für die Herzfrequenzmessung. Dieser muss Extra gekauft werden. Ich bin der Meinung, dass dieser standartmäßig der Uhr beigelegt werden sollte, damit der volle Leistungsumfang der Uhr genutzt werden kann.

b) Nahezu sämtliche Einstellungen können lediglich auf der offiziellen Seite von Nike vorgenommen werden. Hierzu muss sich der einzelne erst registrieren und ist dann abhängig vom Anbieter. Ich würde es besser finden, wenn die Uhr auch unabhängig vom offiziellen Anbieter genutzt werden könnte, zumal die technischen Voraussetzungen hierfür keine allzugroßen Schwierigkeiten bereiten dürfte.

Insgesamt bewerte ich die SportWatch GPS von Nike aufgrund der gemachten Einschränkungen mit drei von fünf möglichen Sternen.
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2012
ich bin ambitionierter freizeitläufer und gehe in der woche 3 - 4 mal laufen und komme so im schnitt auf 50km in der woche.
bisher habe ich die Garmin Forerunner 205 benutzt - jedoch störte mich von anfang an die enorme größe und klobigkeit der uhr.
also mußte zu weihnachten ein neue her. ;) nach einigem herumlesen im internet bin ich auf die sportwatch von nike gekommen. an ihr gefiel mir auf den ersten blick das design und die für mich völlig ausreichenden funktionen. bei amazon bestellt - 2 tage später war das gute stück auch schon da. die verarbeitung ist wunderbar - und die größe der uhr ist perfekt. nach den ersten zwei läufen mit der uhr kann ich nur sagen: WOW!!! sie ist einfach zu bedienen, die funktionen sind für mich völlig ausreichend (anzeige der distanz, aktuelle pace, durchschn. pace, uhrzeit, zeit in bewegung, calorien). was mich aber am meisten beeindruckt ist der GPS-empfang. nach aktivieren ist die uhr nach max. 30 sekunden betriebsbereit - bei der garmin mußte ich da mitunter bis zu 5 minuten warten. ein absolutes highlight ist für mich auch die nike+ connect möglichkeit im internet. das ist quasi ein trainingskalender in den automatisch nach anschließen der uhr an den PC die daten hin übertragen werden. ein absolut tolles programm zum auswerten jeder menge trainingsdaten.
kurzum: diese uhr ist eine absolute kaufempfehlung, ich bin begeistert!

UPDATE 31.01.2013

leider hat die uhr seit 2 tagen keinen GPS-Empfang mehr. geht morgen zurück an amazon - ich hoffe auf schnellen erstz.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2016
Habe die Uhr jetzt seit gut einem Jahr im Einsatz und bin im Grund zufrieden.
Doch einen Mangel gibt es dennoch anzumerken...da das Armband direkt mit der Uhr verbaut ist hält nach der Nutzung nun der untere Teil der Uhr nicht mehr richtug und ist somit undicht geworden. Jedesmall wenn man die Uhr vom Arm abmachen möchte drückt sie sich aus der Dichtung heraus und hängt ein bißchen unmotiviert in der Gegend rum, was schon ziemlich nervig ist.
Sonst bin ich mit der Uhr sehr zufrieden..
Leicht, gutes Tragegefühl.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2012
Ich laufe um fit zu bleiben. Wirklich Spaß macht es mir nicht, muß ich gestehen. Da brauch man(n) halt kleine Goodies, um den Spaß daran doch noch irgendwie zu finden. ;-) Ergo laufe ich schon immer mit dem NikePlus-Schuhsensor, um meine Läufe zu protokollieren. Seit es den Herzfrequenzgurt gibt, habe ich auch den im Einsatz.
Irgendwie habe ich mich aber immer gefragt, ob die ermittelten Ergebnisse mittels des Schrittzählers wirklich exakt sind. Die Nike-Plus App schied aus, da mir das iPhone zu groß und schwer ist beim Joggen. Ich wollte aber nie auf ein komplett anderes "System" umsteigen, da halt alle meine bisherigen Läufe bei Nike+ gespeichert sind.

Als dann diese Uhr auf den Markt kam, war ich sofort begeistert. Nike+, und dann in Kooperation mit TomTom, dem Navihersteller meines Vertrauens. Aber die ersten Rezensionen waren nicht so berauschend. Lange Suche nach den Satelliten, Herzfrequenzmessung nicht möglich, obwohl Nike dies angibt, Synchronisierung der Läufe klappt nicht...

Nach der Preissenkung und mit Einführung des komplett schwarzen Modells habe ich die Uhr dann einfach mal bestellt. Und ich bin begeistert.

Die Uhr kommt in einer durchdachten Verpackung mit einem zusätzlichen Schuhsensor. Das Aufladen mittels mitgeliefertem USB-Kabel klappt sowohl am Computer, als auch mittels Netzteil (z.B. von iPhone oder iPod) an der Steckdose. Die Nike Software ist schnell von der Webseite heruntergeladen. Mittels dieser kann man sämtliche Einstellungen bequem am Computer vornehmen. Alternativ geht das natürlich auch an der Uhr. Dies ist zwar nicht wirklich umständlich, aber einfacher gehts halt mit dem PC oder Mac.

So. Dann der erste Lauf. Ich habe meinen alten Schuhsensor benutzt, sowie den Polar Wearlink+ Pulsgurt. Im Garten habe ich die Uhr erst mit den Sensoren gekoppelt. Dabei wurde mir die Meldung "Error - too much Sensors" angezeigt. Ich habe dann den Sender vom Pulsgurt abgenommen, und die Uhr erneut nach Sensoren suchen lassen. Dabei kam zwar wiederum die gleiche Fehlermeldung, aber er hat dennoch den Schuhsensor gefunden und verbunden. Dann habe ich den Sender wieder an den Brustgurt geklippt, und die Uhr erneut suchen lassen. Prompt war auch der Herzfrequenzgurt gekoppelt. Was mir im nachhinein einfiel; ich weiß nicht, auf welche Entfernung diese Uhr Sensoren finden kann. Aber die Laufschuhe meiner Frau samt Nike+-Schuhkit standen ca. 10 Meter entfernt im Haus. Ob die Uhr diese durch die Wand gefunden hat.... keine Ahnung.
Dann habe ich die Uhr nach einem GPS-Signal suchen lassen. Obwohl zwischen zwei Einfamilienhäusern stehend, neben einem Baum, hat es keine Minute gedauert, bis die Uhr ein GPS-Signal gefunden hatte.

Nach dem Lauf habe ich die Uhr an meinen iMac gestöpselt. Die Software startet automatisch, die Daten werden auf Nike+ Running hochgeladen. Die Kartendarstellung stimmt absolut mit der von mir gelaufenen Strecke überein. Ich konnte sogar auf einem Feldweg meinen Schlenker erkennen, bei welchem ich den Hinterlassenschaften mehrerer Pferde ausgewichen bin. Knaller. Ach ja; zur Genauigkeit des Schrittzählers. Obwohl nie kalibriert, hatte ich auf der "Teststrecke" von knapp 2,5 km eine Abweichung von 50 Metern. Sprich; ich bin in Wirklichkeit (laut GPS) 50 Meter mehr gelaufen, als es mir der Schuhsensor angezeigt hat. Wenn man berücksichtigt, daß ich den Sensor damals nicht auf meine Werte kalibriert habe, und ihn in einem kleinen Täschchen an den Senkeln befestigt habe, da ich Asics trage, ist das erstaunlich genau.

Alles in allem hat sich der Kauf also gelohnt.

Was ich genial finde:

- GPS-Signal sehr genau, selbst am Waldrand unter Bäumen (im Wald noch nicht getestet)
- gleichzeitige Nutzung des Schuhsensors als Backup bei Verlust des GPS-Signals (übrigens wird der Schuhsensor automatisch kalibriert anhand des GPS-Signals. Das heißt; je mehr Läufe, je genauer wird er eingestellt. KLASSE)
- super Lösung zum Anschluß an den Computer mittels im Armband integrierter USB-Schnittstelle

Also; für den Otto-Normal-Läufer wie mich wohl DIE GPS-Lösung schlechthin, wenn man kein Handy nutzen möchte. Für den Preis mit die günstigste Stand-Alone-Lösung.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 27 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

83,90 €-395,00 €
159,90 €-263,58 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)