Kundenrezensionen


61 Rezensionen
5 Sterne:
 (41)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


71 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Brauchbar aber nicht perfekt, der Preis spricht aber für sich
So, ich möchte in dieser Rezension nicht den Eindruck erwecken, als würde ich die Rezensionen der anderen Käufer nicht wertschätzen, allerdings scheint ein Großteil der hier schreibenden diese Lampe aufgrund ihrer mächtigen Daten und des günstigen Preises zu erwerben und ansonsten nicht viel von Taschenlampen zu verstehen...
Veröffentlicht am 29. Februar 2012 von Kevin Berger

versus
2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Klein, praktisch, heiss!
Bitte lasst die Finger von dieser Lampe.
Ich hatte sie mir netterweise im Angebot für knappe 45€ hier bei amazon gekauft.
Die Lampe an sich selber scheint Stabil und robust, die Leuchtkraft ist immens!

!DOCH NUN DAS GROSSE MANKO!

Die Lampe erhitzt sich enorms! Bei nicht einmal 10 Minuten Laufzeit der vollen Leuchtstärke...
Vor 9 Monaten von Kevin Keinowski veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

71 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Brauchbar aber nicht perfekt, der Preis spricht aber für sich, 29. Februar 2012
So, ich möchte in dieser Rezension nicht den Eindruck erwecken, als würde ich die Rezensionen der anderen Käufer nicht wertschätzen, allerdings scheint ein Großteil der hier schreibenden diese Lampe aufgrund ihrer mächtigen Daten und des günstigen Preises zu erwerben und ansonsten nicht viel von Taschenlampen zu verstehen.

Ich sammle seit einigen Jahren Taschenlampen und gerade die Welt der LED lässt heutzutage fast keine Wünsche mehr offen.

Es gibt diverse Hersteller mit nahezu perfekten Lampen wie z. Bsp. Fenix, solarforce, ZebraLight, Eagletac usw.
Doch diese Lampen haben dann auch einen entsprechenden Preis, möchte man auch bei diesen Herstellern 550Lumen Lichtleistung nach ANSI. Der Spaß beginnt dann oft bei ca. 150€ aufwärts.

Nun aber endlich zu der Litexpress X-Tactical 105:)

Seit der SOS-irgendwas und der Workx 204 hatte ich mir eigentlich geschworen, keine Litexpress mehr zu kaufen, doch wie es so kommt...Man(n) stolpert im Saturn herum und entdeckt die X-Tactical im Ausverkauf für einen mehr als attraktiven Preis....

Zuhause angekommen folgt der erste Eindruck nach dem Auspacken:
Solide gebaut, fehlerfrei eloxiert und auch die Gewinde scheinen relativ präzise geschnitten. Nicht so makellos, wie andere Gewinde aber besser, als ich es erwartet hätte!

Die Gewinde kratzten etwas, sodass ich sie zuerst gereinigt und anschließend mit etwas herkömmlicher Vaseline bestrichen habe. Jetzt laufen sie sauber und nahezu "kratz-frei".

Die Batterien rutschen sauber in den Griff und sitzen ohne klappern, sobald die Endkapoe aufgeschraubt ist.
Auch der Schalter hat einen guten Druckounkt und erlaubt auch einfaches Morsen/Momentlicht.

Die gerändelten Bereiche der Lampe sind sauber geschnitten und nirgendwo fehl-eloxiert. Auch die Aufdrucke sind sauber ausgeführt und scharf zu erkennen.

Der Reflektor ist sauber und Staubfrei. Die leider etwas dezentrierte Led, sowie die Frontscheibe waren etwas verschmutzt und wurden von mir mit 100%igem Alkohol gereinigt. Dabei ist allerdings Vorsicht bei dem LED Emitter geboten! Nicht alle Kuppeln sind aus Glas! Hier ist jedoch eine Cree MC-E verbaut, von der ich weiß, dass ihre Kuppel aus Glas besteht und mit Alkohol und einem Q-Tip gereinigt werden kann. Hierzu sollten jedoch die Batterien entfernt werden.

Der Modusring hat ein wenig Spiel, liefert aber guten Wiederstand und verhindert so ein versehentliches Verstellen der Modi.

Das SOS-Signal ist gut abgestimmt und der Strobe-Mode ist verwirrend und sollte seine Wirkung nicht verfehlen.

Die anderen vier Modi:

Low: Gut hell und ausreichend für nahezu alles im und ums Haus. Draußen jedoch wünscht man sich schnell mehr und so ist die Verwendung von Low bei mir auf Innenräume bechränkt.

Medium: Mein persönlicher Favorit und immer eingestellt. Ich nutze ihn drinnen, draußen, zum nächtlichen Waldspaziergang, unter der Motorhaube und so weiter. Er erscheint mir als bester Kompromiss aus Leistung und Energiesparen.

High: Dieser Modus empfiehlt sich z Bsp. bei der Suche von geschossenem Wild. Aber auch im Wald ist er ganz nützlich, wenn man mal mehr sehen möchte, als den Weg, der vor einem liegt.

Turbo: Beim Schalten von High nach Turbo ist keine große Steigerung mehr zu sehen, doch sie fällt auf. Den High-Mode beschränke ich aber auf Notsituationen und Suchaktionen, bei denen auch das letzte Bisschen Licht gebraucht wird.
Ansonsten frisst er einfach zu viel Strom und behählt seine Anfangshelligkeit nicht lange genug bei.

Damit wären wir auch schon bei einem der Hauptmankos der Lampe:
Sie ist ungeregelt und verliert beim Gebrauch an Helligkeit. Das ist einer der häufigsten Minuspunkte bei günstigen Lampen.

Bei Leistungsschwachen Lampen um die 200Lumen ist es mir egal, ob die Helligkeit dauerhaft bis zum Ende konstant bleibt. Bei 550Lumen wäre es aber wünschenswert.

Manko Nr. 2: Die Dichtheit. Lampen von anderen Herstellern sind oft nach IPX-8 Standart wasserdicht bis zu 30min. in 2m Tiefe.
Die Litexpress leider nicht. Immerhin ist sie wohl "Regenfest", was ein Bildchen auf der Verpackung symbolisiert.

Zudem beschweren sich viele über den Betrieb mit CR-123 Lithium Zellen. Meine Meinung dazu lautet erstens: In der Welt der leistungsstarken Taschenlampen ist dies Gang und Gebe.
Zweitens ist dies vorher ersichtlich und drittens kann man eine LED dieser Klasse zwar beispielsweise mit AA-Zellen betreiben, dies jedoch nicht lange oder nicht bei dieser Baugröße.

Kurz und knapp:

Pro
-Optisch ansprechendes Design
-Hohe Leistung bei normalem Energieverbrauch
-Spaßfaktor
-Wahlring zum Moduswechsel, dies ist jedoch Geschmackssache
-Tailstandfähig(man kann sie auf die Endkappe stellen und die Zimmerdecke als Reflektor nutzen)
-hochwertige Cree LED
-Preis

Kontra
-Ungeregelter Betrieb
-Wahlring hat Spiel
-Nicht dicht nach IPX-8
-LED nicht genau zentriert
-konstante Leuchtdauer mit 550 Lumen nicht annähernd bei 1,2 std. aufgrund ungeregelter Elektronik

Fazit:
Die X-Tactical 105 ist eine solide und günstige Leuchte, die für den Betrieb zuhause oder auf kurzen Camping-Ausflügen bestens geeignet ist. Soll es jedoch anspruchsvoller werden, was Wetter und Leuchtdauer betrifft sollte man etwas mehr ausgeben.
Ansonsten kann ich die Lampe rein qualitativ jedem empfehlen und selbst für anspruchsvolle Sammler ist sie durch ihren Preis attraktiv und kann sich ruhig mit in die Vitrine stellen lassen.
Zudem haben die CR123 Zellen eine sehr sehr geringe Selbstentladung und ermöglichen eine lange Lagerung der Lampe und sind somit auch nach Monaten ohne Gebrauch noch einsatzbereit.

Ich freue mich, dass ich sie habe und werde sie bewusst mal meinen teuren Lampen vorziehen, als Experiment:)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sonne in der Nacht, auch mit der neuen "Ausführung"..., 9. Dezember 2013
Von 
von a.B. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: LiteXpress X-Tactical 105 Taschenlampe mit Hochleistungs-LED bis zu 550 Lumen, 6 Leuchtmodi und 3 verschiedenen Farbfiltern, schwarz LXL448001B (Werkzeug)
... stimmt, aber von Anfang an:

Sie erhalten die Litexpress X-Tactical 105(B) sicher verpackt jetzt neu in einer Kartonverpackung, der mit zwei Klebestreifen "gesichert" ist.

Nach dem Herauschieben des inneren Kartons müsste zum Öffnen eigentlich nur seitlich eine magnetgehaltene Klappe geöffnet werden. Dies ist aber nirgends gekennzeichnet und so habe ich als vermeintlich erkannten Deckel erst einmal den schwach angeklebten Boden abgerissen...na ja...
Hier sollte glaube ich seitens Litexpress nachgebessert werden.

Um es vorweg zu sagen, die Verpackung (und die no name Batterien) sind die einzige Änderung, die ich feststellen konnte. Meine beiden älteren, sich seit 2 Jahren im Einsatz befindlichen 105er, sind völlig baugleich.

Zum Set gehören die Lampe, zwei noname CR123 Lithium Batterien, eine Handschlaufe, die drei Farbfilter und eine Bedienungsanleitung. Meine beiden Batterien sind bis 2016 lagerfähig. Da Lithiumzellen mindestens 10 Jahre lagerfähig sind, handelt es sich um ältere (oder minderwertigere) Zellen.

Die Bedienungsanleitung ist verständlich in deutsch (und GB,F,I,E) geschrieben. Das kleine A5-Faltblatt beschreibt in einer Spalte die erste Inbetriebnahme und ist in einigen Minuten gelesen.

Die Inbetriebnahme ist wiederum in 2 Minuten erledigt und die ersten "Beleuchtungsversuche" im dunklen Keller zeigen ein zwar kalt wirkendes, aber extrem helles, weißes, beeindruckendes Licht.

Die Lichtstärke ist 4-fach regelbar, was nichts an der Lichttemperatur ändert, es wird lediglich schwächer bei gleicher Lichtfarbe. Der Einsatz in der Nacht ist noch beeindruckender.

Sehr störend finde ich, dass auch beim Nachfolgemodell keine stärkere, kräftigere Rastung am Übergang zwischen Lichtstärkenregelung und Blinken am Funktionsverstellring vorhanden ist. So schaltet man oft auf blinken, wenn man die Lichtstärke schnell erhöhen will.

Der Lichtkegel ist außen recht scharf begrenzt, mittig etwas heller, ansonsten, abgesehen von der helleren Mitte, gleichmäßig ausgeleuchtet.
Der Fokus ist nicht verstellbar und dies ist meiner Ansicht nach auch nicht erforderlich. Der Durchmesser des Lichtkegels beträgt ca. 10m in ca. 10m Entfernung.

Die bei vielen Herstellern genannten extremen Reichweiten gibt LiteXpress bewundernswerterweise ehrlicher an, denn was nutzen z.B. 1000m Reichweite, wenn der Aufenthaltsort nicht anständig ausgeleuchtet wird.
Als Anhaltspunkt: Auf 40m wird eine 20m hohe Eiche komplett gut ausgeleuchtet.

Die Glas!!-scheibe des Lichtaustritts ist kristallklar und absolut sauber. Die Lichtstreuung wird über in den Spiegel eingeprägte Facetten erreicht.

Was bereits nach einigen Minuten auffällt ist die starke Erwärmung der Lampe. Ein aufgedrucktes Hitzesymbol warnt bereits vorher davor. Nach 15 Minuten ist bei voller Leistung der Kopf der Lampe sehr warm und leitet über das Alu der Lampe die Hitze zum Griff ab. Der Griff wird zusätzlich auch von den warm werdenden Lithium-Zellen erwärmt und dient im kalten Winternächten als leistungsstarke "Griffheizung".

Bitte beachten: Zwei Aufkleber am Lampenkopf (CE und Recycling) sollten vor dem ersten Einschalten entfernt werden, sonst befinden sich dort Klebstoffschmierereien durch Erwärmung am Lampenkopf.

Erfreulicherweise wird eine gute Handschlaufe mitgeliefert.

Das Wegrollen der Tactical-Lampe wird nur von dem Ring für die Handschlaufe verhindert.

Eine Regelelektronik, die die Leuchtstärke der abnehmenden Batteriespannung anpasst, hat diese Lampe nicht. Gerade dies hat mich in den letzten zwei Jahren überhaupt nicht gestört, da die Leuchtstärke nicht kontinuierlich abnimmt, sondern erst zum Ende der Batterien.
Man dreht eben (manuell) eine Stufe höher bei Bedarf, kann die Lampe noch recht lange weiter benutzen und weiss, dass die Batterien nun langsam zur Neige gehen.

Die Spritzwasserdichtigkeit bei Starkregen und Ablage in nasses Gras kann ich bestätigen.

Die Filter:
Die Filter sind Kunststoffscheiben mit einem Gummiring und sitzen wider erwarten verlustsicher fest auf dem Kopf der (kalten) Lampe, werden aber lockerer bei Erwärmung.
Sie sollten meines Erachtens nicht über längere Zeit (Hitze) mit voller Leitung betrieben werden (was beim blauen Filter sicher öfter mal erfolgen muss - Jäger: Schweiß bei der Nachsuche).
Der rote Filter ist brauchbar für die Nachtsicht z.B. beim Ansitz mit geringer Lichtstufe etwas nachschauen. Rotlicht liegt mit seiner Spektralfarbe außerhalb der Empfindlichkeit der Rezeptoren des Auges, die für das Hell- und Dunkelsehen, also der Steuerung der Pupille zuständig sind. Die Nachtsichtfährigkeit bleibt also weitgehend erhalten.
Grün dient z.B. zum Lesen von Landkarten ohne den Fahrer zu stören, blau soll wie gesagt Blut und andere Flecken besser zeigen, was auch ausgezeichnet klappt.

Was leider fehlt ist ein Beutel für die Filter, die immer irgendwo herumliegen und staubig werden.

Die Batterien:
Ein Satz dieser kleinen leistungsstarken Lithium-Batterien (2) kostet ca. 4,00 .
Mit Akkus habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Leuchtdauer und -stärke waren deutlich niedriger.
Die CR123A, entwickelt eigentlich für die Fotografie, liefert lange einen konstanten extrem hohen Dauerstrom, mit einer flachen Entladekurve und dies bei einer sehr langen Lagerfähigkeit. Da nicht überall erhältlich, sollte man sich vor dem Urlaub eindecken.
Als sehr gute, aber auch teure Batterie kann ich die Varta CR123A Professional Lithium 1600mAh empfehlen. Sie hält extrem lange bei voller Leistung durch, erholt sich nach dem Ausschalten und läuft auch nach Wochen nicht aus, wenn sie leer vergessen wird.

Fazit:
Sie erhalten eine sehr gut verarbeitete LED-Lampe, extrem hell, manuell vierstufig regelbar und mit einer ausgezeichneten Ausleuchtung. Es ist meine dritte 105er im Einsatz in Natur, Haus und Hof. Ausfälle hatte ich in den zwei Jahren keine.
Die Lampe hat meines Erachtens 5 Sterne uneingeschränkt verdient.

++ hervorragend verarbeitet
++ sehr einfache Bedienung
++ schnell einsatzbereit, Batterien mitgeliefert
++ viele Funktions- und Regelmöglichkeiten
++ drei Filter mitgeliefert und mit guter Funktion
+++ Handschlaufe
o ohne Wertung: Kennzeichnung zum Öffnen fehlt auf der Verpackung
o ohne Wertung: fehlender Beutel für die Filter
- wird sehr warm
- Rastung am Funktionsdrehrad Übergang Lichtregelung/Blinken zu leichtgängig
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eigentlich keine Taschenlampe mehr ..., 29. Mai 2011
Diese Lampe dürfte eigentlich nicht mehr unter der Bezeichnung "Taschenlampe" in den Handel kommen, sondern müsste schon Scheinwerfer genannt werden ! (vielleicht kommt bald eine solche EU-Richtlinie ;-) Spaß beiseite)
Ich hatte bisher gedacht, meine LED LENSER P7 ist mit 170 Lumen eine der stärksten Taschenlampen in dieser Größe, aber die Tactical 105 hat - bei gleichem Fokus der P7 - bereits in der geringsten Leuchtstärke schon fast die gleiche Helligkeit.
Sie ist präzise verarbeitet und der Drehring für die 4 Helligkeitsstufen, Flasher und SOS ist leicht zu bedienen. Mit dem Flasher hat man eine Lichtwaffe, mit der man einen Angreifer für einige Zeit abhalten kann. Auch die 3 Farbfilter leisten gute Dienste.
Auf 200 Meter gibt sie eine breite, helle Ausleuchtung. Sie ist zwar nicht billig, aber dennoch jeden Euro wert (und bei Amazon noch um -zig Euro billiger als bei anderen Anbietern)
Wünschenswert wäre nur mehr ein fokusierbarer Lampenkopf sowie eine passende Gürteltasche.
Allen, die sehr viel Licht aus einer kleinen Lampe brauchen, kann ich sie mit gutem Gewissen empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sonne in der Nacht..., 10. Oktober 2011
Von 
von a.B. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
... stimmt, aber von Anfang an:

Sie erhalten die Litexpress X-Tactical 105 sicher verpackt in einer Blisterverpackung.
Zum Öffnen wird erst einmal eine stabile Schere benötigt. Der Vorteil dieser Verpackung ist, Sie sehen sofort, ob es sich um absolute Neuware handelt.

Zum Set gehören die Lampe, zwei Duracell CR123 Lithium Batterien, eine Handschlaufe, die drei Farbfilter und eine Bedienungsanleitung. Die beiden Batterien hatten das Fertigungsjahr 09/2009 mit einer Lagerfähigkeit bis 2019.

Die Bedienungsanleitung ist verständlich in deutsch (und GB,F,I,E) geschrieben. Das kleine A5-Faltblatt beschreibt in einer Spalte die erste Inbetriebnahme und ist in einigen Minuten gelesen.

Die Inbetriebnahme ist in 2 Minuten erledigt und die ersten "Beleuchtungsversuche" im dunklen Keller zeigen ein zwar kalt wirkendes, aber extrem helles, weißes, beeindruckendes Licht.
Die Lichtstärke ist 4-fach regelbar, was nichts an der Lichttemperatur ändert, es wird lediglich schwächer bei gleicher Lichtfarbe. Der Einsatz in der Nacht ist noch beeindruckender. Das auf der Amazonseite gezeigte Hersteller-Video gibt dies auf einem Feldweg gezeigt ohne Einschränkung richtig wieder.

Sehr störend finde ich, dass keine stärkere, kräftigere Rastung am Übergang zwischen Lichtstärkenregelung und Blinken am Funktionsverstellring vorhanden ist. So schaltet man oft auf blinken, wenn man die Lichtstärke erhöhen will.

Der Lichtkegel ist außen recht scharf begrenzt, mittig etwas heller, ansonsten, abgesehen von der helleren Mitte, gleichmäßig ausgeleuchtet. Der Fokus ist nicht verstellbar und dies ist meiner Ansicht nach auch nicht erforderlich. Der Durchmesser des Lichtkegels beträgt ca. 10m in ca. 10m Entfernung. Die bei vielen Herstellern genannten extremen Reichweiten gibt LiteXpress bewundernswerter weise nicht an, denn was nutzen z.B. 500m Reichweite, wenn der Aufenthaltsort nicht anständig ausgeleuchtet wird.
Als Anhaltspunkt: Auf 40m wird eine 20m hohe Eiche komplett gut ausgeleuchtet.

Die Glasscheibe des Lichtaustritts ist bei meiner Lampe innen ringförmig leicht verschmutzt (sieht aus wie geringfügiger Ölsprühnebel). Da sich der Kopf nicht abnehmen lässt, ist die Reinigung nicht möglich. Eine funktionelle Einschränkung konnte ich nicht feststellen.
Nachtag 02/12: Eine zweite von mir gekaufte X-Tac 105 weist eine absolut saubere Glasscheibe auf.

Was bereits nach einigen Minuten auffällt ist die starke Erwärmung der Lampe. Ein aufgedrucktes Hitzesymbol warnt bereits vorher davor. Nach 15 Minuten ist bei voller Leistung der Kopf der Lampe 38°C warm und leitet über das Alu der Lampe die Hitze zum Griff ab. Der Griff wird zusätzlich auch von den warm werdenden Lithium-Zellen erwärmt und dient mit 33°C im kalten Winternächten als leistungsstarke "Griffheizung".

Das sichere Arbeiten mit den Filtern wird sich bei mir erst in den nächsten Wochen zeigen müssen, nur so viel dazu:
Die Filter sind Kunststoffscheiben mit einem Gummiring und sitzen wider erwarten verlustsicher fest auf dem Kopf der (kalten) Lampe, werden aber lockerer bei Erwärmung. Sie sollten meines Erachtens nicht über längere Zeit (Hitze) mit voller Leitung betrieben werden (was beim blauen Filter sicher öfter mal erfolgen muss - Jäger: Schweiß bei der Nachsuche).
Der rote Filter ist brauchbar für die Nachtsicht z.B. beim Ansitz mit geringer Lichtstufe etwas nachschauen. Rotlicht liegt mit seiner Spektralfarbe außerhalb der Empfindlichkeit der Rezeptoren des Auges, die für das Hell- und Dunkelsehen, also der Steuerung der Pupille zuständig sind. Die Nachtsichtfahrigkeit bleibt also weitgehend erhalten.
Grün dient z.B. zum Lesen von Landkarten ohne den Fahrer zu stören, blau soll wie gesagt Blut und andere Flecken besser zeigen, was auch ausgezeichnet klappt.

Das Wegrollen der Tactical-Lampe wird nur von dem Ring für die Handschlaufe verhindert.

Was leider fehlt ist eine (Gürtel-)Tasche. Erstens fliegen die Filter irgendwo herum, und werden staubig, zweitens ist die Lampe trotz ihrer kleinen Größe für die Jacken- bzw. Hosentasche eigentlich zu groß bzw. zu schwer (213g) oder manchmal eben auch zu heiß. Es wäre schön, wenn LiteXpress hier nachbessert.

Ein Satz dieser kleinen leistungsstarken Batterien (2) kostet ca. 4,50 .
Von Akkus rate ich ab, da die Kapazität deutlich niedriger ist (500mA zu 1300/1600mA).

Der Preis für die Tac 105 schreckt im ersten Augenblick vom Kauf ab. Aufgrund der kompakten Größe, der guten Verarbeitung und der phantastischen Lichtleistung ist das Gerät aber sein Geld wert.

Die unten genannten Minuspunkte sollen nur der Überlegung vor dem Kauf dienen. Die Lampe hat meines Erachtens 5 Sterne uneingeschränkt verdient.

Fazit:
++ hervorragend verarbeitet
++ sehr einfache Bedienung
++ schnell einsatzbereit, Batterien mitgeliefert
++ viele Funktions- und Regelmöglichkeiten
++ drei Filter mitgeliefert und mit guter Funktion
+ Handschlaufe
o ohne Wertung: hohe Batterien-Folgekosten (technisch aber nicht anders möglich)
- wird sehr warm
- Rastung am Funktionsdrehrad Übergang Lichtregelung/Blinken zu leichtgängig
- fehlende Tasche für Lampe und Filter

Nachtrag 02/13: Eine Regelelektronik, die die Leuchtstärke der abnehmenden Batteriespannung anpasst, hat diese Lampe nicht. Gerade dies hat mich in den letzten 1 1/2 Jahren überhaupt nicht gestört, da die Leuchtstärke nicht kontinuierlich abnimmt, sondern erst zum Ende der Batterien. Man dreht eben (manuell) eine Stufe höher bei Bedarf, kann die Lampe noch recht lange weiter benutzen und weiss, dass die Batterien nun langsam zur Neige gehen.
Die Wasserdichtigkeit bei Starkregen und Ablage in nasses Gras kann ich bestätigen. Direkt unter Wasser habe ich die Lampe noch nicht eingesetzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Idealer Nacht- und/oder Rettungsbegleiter, 1. November 2011
Von 
Leseratte - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Litexpress X Tactical 105 kommt in einer, heute leider vielfach üblichen Blisterverpackung und ohne eigene Tasche, was aber ja auch schon der Produktbeschreibung zu entnehmen ist.

Nach Bestücken mit den nicht überall erhältlichen Photobatterien (CR123 Lithium)hat man ein mattschwarzes, 16cm langes (sehr handliches) und 210g schweres Leuchtwunder in der Hand.

Anders kann man die Helligkeit nicht bezeichnen, die mit den bis zu 550 Lumen erreicht wird.
Dem Sicherheitshinweis nicht in die Augen zu leuchten, sollte also unbedingt Folge geleistet werden.

Die Helligkeit läßt sich stufenweise regulieren, leider nicht fokussieren, was aber bis jetzt dank dieser immensen Leuchtkraft auch nicht vermißt wurde und zusätzlich gibt es eine Stroboskop- und eine SOS-Funktion.

Drei Farblinsen ergänzen die Funktionen um einmal Rotlicht, ideal im Wald, wenn niemand aufgestöbert werden soll, um Grünlicht, mit dem blendfrei z.B. Karten gelesen werden können und um Blaulicht, das Blut und andere Flüssigkeiten deutlicher sichtbar macht.

Die geriffelte Öberfläche läßt die Lampe zwar etwas militärisch wirken, aber dafür liegt sie absolut rutschfrei und angenehm in der Hand. Lediglich die Öse, an der die Halteschlaufe befestigt ist, stört leicht, Verlieren durch Fallenlassen ist dadurch aber so gut wie ausgeschlossen.

Im Gegensatz zur "gewohnten" Maglite ist der Ein- und Ausschalter hinten und wird mit dem Daumen (oder einem Finger) betätigt. Angenehm ist, dass die Lampe aber auch völlig geräuschlos! mit einer leichten Drehbewegung (des Batteriefachgewindes) hinten aus- und eingeschaltet werden kann.

Die Farblinsen lassen sich problemlos auf- und abstecken, es fehlt lediglich eine kleine Aufbewahrungshilfe, da sie nicht zusammengesteckt werden können und somit einfach lose mitgenommen werden müssen.

Alle ihre ausgelobten Funktionen erfüllt die Tactical mehr als gut, die Helligkeit ist immens, das Stroboskop wirkt bei direktem Anschauen physisch Schmerzen bereitend und somit abschreckend auf Mensch und Tier und im Gegensatz zu den Lampen mit Drehschaltern kann hier unkompliziert durch leichtes Drücken des Ein- und Ausschalters auch gemorst werden.

Die Hitzeentwicklung, vor der in der Beschreibung gewarnt wird, hat sich als äußerst angenehm in kühlen Nächten erwiesen und wurde zumindest während eines 20 Minuten Tests nicht problematisch in der Hand.

Insgesamt kann eine ganz klare Kaufempfehlung ausgesprochen werden, da die kleinen angesprochenen Mängel nicht ins Gewicht fallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hammer!!!!! Licht XXXXXL, 10. November 2011
Von 
Ekkehard Koehlert (Braunschweig) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich hätte nicht geglaubt, dass eine so kleine Lampe soviel Licht erzeugen kann, mann muss es selbst sehen. Klar, 550 Lumen ist sehr viel, das war mir klar, aber das ist Theorie. Als ich Lampe dann ausprobierte, war ich total baff: Die Lichtstärke auf der höchsten Stufe erinnert an ein Flutlicht!!!Es ist so stark, dass man die Lampe als Waffe benutzen kann, um Angreifer oder Einbrecher zu schocken, bitte aber nicht an Bekannten ausprobieren, ich bin mir sicher, dass dies zu Augenschäden führen kann, eine vorübergehende Blindheit ähnlich einer Schneeblindheit ist garantiert.
Mit der Lampe erhält man zwei Duracell CR123 Lithium Batterien, eine Bedienungsanleitung, dreiverschiedene Farbfilter(rot, blau und grün) , eine Bedienungsanleitung und eine Handschlaufe.Schade, dass die Batterien keine Standartbatterieen wie AA sind, es gibt aber auch entsprechende Akkus, deren Kapazität aber nicht so groß sind, so dass sie schneller leer sind.Die höchste Lichtstufe zieht die Batterien leer, so dass sie nur gebraucht werden sollte, wenn es nötig ist, was selten ist, da die kleineren Stufen meist völlig ausreichen. Ich finde aber klasse, das man einen solchen Lichtturbo für den Bedarfsfall hat!
Die Litexpress X-Tactical 105 ist aus Metall gefertigt, wirkt seht solide und liegt dank der Gummiriffelung sehr sicher in der Hand. Man schaltet die Lampe am hinteren Ende ein und und aus. Es gibt 4 Helligkeitsstufen und zwie Blinkfunktionen, die über ein Rad, das einrastet, eingestellt werden. Mir war erst nicht klar, für was die Farbfilter gedacht sind, aber es gibt wirklich praktische Anwendungen. Bei der grünen Linse kann man z.B. während einer Autofahrt Karten lesen, ohne das der Fahrer gestört wird. Mit der blauen Linse kann man Blut aufspüren....Braucht der Normalkonsument nicht wirklich, ist aber ein nettes Extra, allerdings gibt es keine Tasche für die Linsen/ Lampe.
Fazit: Wer eine extrem helle Lampe will oder braucht, sollte die Litexpress X-Tactical 105 unbedingt antesten!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für fast alles zu gebrauchen., 30. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine großartige Taschenlampe für alle Zwecke.

+ Die Bedienung ist schlicht und intuitiv gehalten.
+ schnelles Wählen der Leucht-Modi
+ liegt gut in der Hand
+ heller (höchste Stufe) als bei der LED Lenser P7

- keine Tasche/Gürtelholster dabei (war für eine Lampe dieser Ausmaße auch nicht leicht zu finden -> z.B. Copshop)
da sollte der Hersteller schnellstens nachbessern, insb. bei einem solchen Verkaufspreis.
- keine Aufbewahrungsmöglichkeit für die Farblinsen.
- kein richtiger Wegrollschutz. Lediglich die Öse für das Halteband verhindert das Wegrollen.
- keine Fokussierung des Lichtstrahls (im Vergleich zur P7).
- Nur mit CR123 Photobatterien zu verwenden.

Achtung! Der Hersteller empfiehlt keine Akkus zu verwenden, da diese meist dicker sind und ggf. nicht mehr aus dem Gehäuse rauskommen können. Ggf. keinen Anspruch auf Garantie.
Achtung! Auf richtige Batterien/Akkus achten! Keine 3,7 V verwenden!

Trotz der negative Punkte eine großartige Lampe und somit 4 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Würde vermutlich auch als Flutlicht durchgehen..., 12. Oktober 2011
Von 
Sebastian Schlegel (Bawü) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
...wenn das Produkt nicht Taschenlampe heißen würde. Dieser schlechte Scherz ist allerdings gar nicht mal so weit hergeholt, doch der Reihe nach.

Die Lampe ist in einer dieser unsäglichen Plastikverpackungen eingeschweißt, die man so oder so zerschneiden muss, um an das Produkt zu kommen. So wird bei allem, was sich daran befindet, ein Garantiefall zum Glücksspiel - das ist aber ein allgemeines Problem der Verpackungsindustrie und soll hier nicht weiter von Belang sein.

Neben diversen Beipackzetteln findet man außer der Taschenlampe selbst noch eine kurze Bedienungsanleitung, Batterien, eine Trageschlaufe und die drei Farblinsen. Schade finde ich, dass es für die Linsen kein kleines Aufbewahrungstäschen gibt. Sie sind auch nicht so geformt, dass man sie platzsparend aufeinander stecken könnte, wodurch sie einfach unschön rumliegen, falls nicht gebraucht. Das hätte man der Ordnung halber besser lösen können.

Die Lampe ist aus stabilem Metall gefertigt und macht einen äußerst guten Eindruck. Die Verarbeitung ist tadellos und die X-Tactical liegt durch die Riffelung gut in der Hand. In Verbindung mit der Trageschlaufe ist abrutschen also so gut wie ausgeschlossen, wobei der Platz der Öse für die Schlaufe ein wenig ungeschickt gewählt ist, sodass man öfter mal mit den Fingern auf ihr liegt, bevor man an die richtige Handstellung gewöhnt ist.

Die benötigten Batterien sind nicht gerade im alltäglichen Gebrauch anzufinden, aber erfreulicherweise liegen diese, wie anfangs erwähnt, der Lampe ebenfalls bei. Einem sofortigen Lostesten steht also nichts im Wege. Wie der Name X-Tactical bereits andeutet, hält man die Lampe nicht herkömmlich, wie man es von alten Taschenlampen gewohnt ist, sondern beugt den Arm und hält sie "taktisch", sodass der Daumen auf dem hinteren Ende liegt. dort ist der Ein- und Ausschalter angebracht, der durch leichtes drücken temporär, oder durch ganzes drücken permament die Lampe leuchten lässt, bis man den Daumen vom Knopf nimmt oder ihn eben erneut betätigt. Über ein einrastendes Rad können vier Helligkeitsstufen eingestellt werden, allerdings ohne die Möglichkeit des Fokussierens, was schade ist. Das Licht ist sehr hell und durch die LED-Technik hat man eine unglaubliche Leuchtkraft bei äußerst langer Batterielebigkeit von bis zu 10 Stunden im "Low"-Modus. Zudem gibt es eine SOS-Option und eine weitere namens "Flash", die strobokskopartiges Blitzen erzeugt und dieses ist WIRKLICH hell und stark augenreizend. Ich habe beim Test in einem dunklen Zimmer das Rad aus Versehen auf "Flash" belassen, den Knopf betätigt und ein Familienmitglied hat unerwartet und unerhofft die Rolle eines möglichen Einbrechers übernommen. Eine kurze Benommenheit und Bewegungsunfähigkeit war die Folge. Mit dieser Option der X-Tactical ist wirklich nicht zu spaßen und kann bei Missbrauch ernste Augenschäden zur Folge haben - Vorsicht ist geboten!

Leider konnte ich mein bereits geschädigtes Familienmitglied und Versuchskaninchen nicht zu einem Aderlass überreden, um die blaue Farblinse auf ihre Funktion zu testen. Zu den Linsen verweise ich hier mal auf die anderen Rezensionen.

Unter Betrachtung der hier beschriebenen Punkte gebe ich der Litexpress X-Tactical 105 sehr solide 4 Sterne. Wer sich von dem recht ordentlichen Preis (eben aufgrund der LED-Technik) nicht abschrecken lässt, hat hier ein Flutlicht für die Hosentasche, mit der man wirklich beinah alles ausleuchten, etwaige Einbrecher abschrecken, oder auch Bambi im Wald mal ordentlich blenden kann.

Ein kleiner Lichtriese.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Taschenlampe, 20. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: LiteXpress X-Tactical 105 Taschenlampe mit Hochleistungs-LED bis zu 550 Lumen, 6 Leuchtmodi und 3 verschiedenen Farbfiltern, schwarz LXL448001B (Werkzeug)
Die Taschenlampe ist super hell, leuchtet sehr weit und liegt gut in der Hand. Sie ist sehr gut verarbeitet und die Farbfilter erfüllen ihren Zweck. Helligkeitsstufe 2-3 ist völlig ausreichend. Die Blitzfunktion ist auch ganz nett. Die SOS-Funktion werde ich wohl nicht so oft benötigen. Die "speziellen" CR123A-Batterien gibt es in den meisten Supermärkten, ansonsten hier bei Amazon. Für 89€ hätte Ich sie mir nicht gekauft, aber bei einem Angebotspreis von knapp über 40€ ein echtes Schnäppchen. Um Abends im Bett mal ein Buch zu lesen ist sie aber auf der schwächsten Stufe immer noch zu hell. Wer eine kleine, handliche Lampe mit hoher Leuchtkraft will/braucht, sollte zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hell, klein und handlich, 8. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mal davon abgesehen, dass sie spezielle Batterien benötigt, ist sie sehr sehr hell, schön klein und handlich. Betreibt man sie mehrere Minuten im hellsten Modus, wird es ganz schön warm. Aber nicht so warm, dass man sie nicht mehr halten kann. Davon mal abgesehen, schalte ich nur sehr selten - und wenn, für kurze Zeit - in den hellsten Modus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen