Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

  • Eivør
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
3
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:7,99 €

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Januar 2006
Ich habe alle CDs von Eivør Pálsdóttir und sie auch schon live erleben dürfen. Alle ihre CDs sind sehr gut bis exzellent, aber sind sie auch jedem zugänglich? Ihre Spannbreite reicht von Kirchenmusik über Jazz und Trip-Hop bis Ethno.
Dieses Album "eivør" bezeichne ich als ihr Meisterstück, weil es problemlos einem großen Publikum auf der Welt vermittelt werden kann. Du kannst es nebenbei hören und nichts daran kommt dir komplizert vor - naja, fast nichts... :-)
Es ist nämlich gleichzeitig von einem hohen künstlerischen Anspruch, und Eivørs Sopranstimme ist äußerst vielseitig. Mal zärtlich, fast mädchenhaft-zerbrechlich um sich dann gleich wieder mächtig aufzutürmen wie die Brandung an ihren heimatlichen Gestaden. Kurz: Sie kann es, und es ist echt.
Das Genre dieser Produktion? Irgendwo zwischen Folk und Country, aber in jedem Fall Eivør.
Die Sprache? Eivør kommt bekanntlich von den Färöern, wo Färöisch gesprochen wird, also singt sie auch meist auf Färöisch. Das ist nicht selbstverständlich, denn diese Sprache versteht kaum jemand in der Welt (also eigentlich fast gar keiner, außer den 60.000-80.000 Muttersprachlern und interessierten Skandinaviern).
Von den elf Stücken sind drei auf Färöisch, zwei auf Isländisch, zwei auf Schwedisch und vier auf Englisch. Alle nicht-englischen Texte sind im Textheft auf Englisch übersetzt.
- Färöisch ist klar, das ist ihre eigene Sprache. "Trøllabundin" ("verhext") ist ein magisches Stück. Sie begleitet sich selber auf einer samischen Handtrommel, die sie bei einem Schamanen erstanden hat. "Mín móðir" (meine Mutter) ist eine Hommage an ihre Mutter (und vielleicht auch an ihre Heimat). "Mær leingist" (ich sehne mich) ist schließlich ein klassisches zärtliches Liebeslied von Nicolina á Kamiranum (von ihr kenne ich leider nur den Namen, und dass das Lied schon älter sein muss). Zu Eivørs Vortrag gesellt sich Bill Bourne auf English, und das macht es perfekt. Ein Paar singt zweisprachig von der gegenseitigen Sehnsucht, sich wieder in den Armen zu halten. Das Färöische ist so plötzlich ganz nahe. Mehr zu Bill Bourne weiter unten.
- Isländisch ist bei Eivør kein Wunder, denn dort hat sie die letzten Jahre gelebt und gearbeitet, hat dort viele Fans, und nicht zuletzt ist das Album auf Island produziert. Die Stücke heißen "Við gengum tvö" (wir gehen zu zweit) und "Veit þú kemur" (ich weiß, du kommst) sind beides Liebeslieder. Erwähnt werden kann an dieser Stelle, dass die ganze Produktion von den selben isländischen Musikern begleitet wird, die schon das Album "Krákan" eingespielt haben. Der leicht jazzige Sound schlägt also durch.
- Und Schwedisch. Sie begründete es mal auf einem Konzert, dass es bestimmte Lieder gibt, die auf Schwedisch einfach am Besten klingen würden: "Schwedisch singen, ist wie Schokolade essen". In der Tat sind "Om jag vågar" (ob ich es wage) und "Må solen altid skina" (möge die Sonne immer scheinen) unglaublich eingängige Lieder - beide von Eivør geschrieben.
Ersteres beruht vom Thema her offensichtlich auf dem - auf den Färöern populären -Kinderlied "Á ferð til dreymalands" (auf der Fahrt ins Traumland) von Terji Rasmussen, der in den 1990ern einer der ersten färöischen Rock- und Popmusiker war. Nun aber ist es ein Liebeslied - vielleicht Eivørs bestes Lied überhaupt. Unglaublich melodisch mit einem interessanten Rhytmus. Leider bin ich kein Musiker, sonst könnte ich ihn beschreiben.
Das zweite schwedische Stück ist eine weitere Hommage an ihre Mutter. Eivør lässt hier ihre gesamte mächtige Stimmengewalt raus. Ich finde das Stück phantastisch. Es ist vielleicht eines der "schwereren" auf dieser Platte, aber es gibt dem ganzen Album nachhaltig Tiefe.
- Daneben die vier englischen Songs. "Only a friend of mine" wird diejenigen begeistern, die mit den obigen Sprachen wenig anfangen können, und einfach nur was Schönes haben möchten, was man sofort versteht. Es ist ein Lied über einen guten Freund, der einfach vor der Tür steht, einfach nur ein Freund der armen Leute, ein Freund der Gerechtigkeit, des Friedens, der Tiere, des Mondes und der Sterne, der Liebe und Hoffnung... Man fragt sich unwilkürlich: ...ist etwa Jesus gemeint? Diese Frage mag jeder für sich selbst beantworten. :-)
Geschrieben hat dieses eingängige Lied der kanadische Folkbarde Bill Bourne, der die ganze Platte produziert hat und auf dem Album auf der Gitarre mitspielt. Eine geniale Kombination mit den beiden. Man fragt sich, wer von beiden mehr Glück gehabt hat. Wahrscheinlich gleicht es sich aus.
Bill hat noch ein weiteres Lied beigetragen "Where are the Angels", ebenfalls von diesem, ich nenne es mal, "Hippie-Charme", der natürlich auch ältere Semester ansprechen wird. Überhaupt fällt auf, dass die gesamte Produktion sehr zurückhaltend instrumentiert ist. Die Musiker beschränken sich auf das Wesentliche und lassen Eivør singen. "If I needed you" von Townes Van Zandt ist ein weiteres Stück aus dem Country-Genre, und mit "Sweet sweet song" hat Eivør eine Komposition beigesteuert, die vielleicht programmatisch für das ganze Album ist: "I wanted to write you a sweet sweet song..."
...das ist ihr mehrfach geglückt!
22 Kommentare| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2015
Zwei Songs wurden mir empfohlen: Min Modir und Ma solen alltid Skina. Eine großartige Stimme, viel Feingefühl und die Sprache der Faroer, Schwedisch, Isländisch und Englisch. Eivor hat ein künstlerisch breitbandiges Spektrum, das sich erst nach dem Hören ihrer anderen Alben (Bridges, Larva, oder Crow/Krakan) entfaltet.Die letzten Alben sind (im positiven Sinn) poppiger, mit ihrer Stimme erreicht sie auch Kate Bush. Obwohl erst 32 Jahre, schon seit 2000 in Dänemark, Island , Schweden ein unbedingter Anhör-Tipp
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2014
Mir gefällt die isländische Musik, die Stimme und die Art zu singen von Eivor sehr gut. Dabei kann ich mich immer wieder an dieses wunderbare Land erinnern.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,99 €
7,99 €
5,99 €
9,49 €