Kundenrezensionen


43 Rezensionen
5 Sterne:
 (27)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


35 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Excellenter Film
Dieser Film ist neben "Für eine handvoll Dollar" einer der besten Eastwood - Western überhaupt!

Die Geschichte hat einfach unglaublich viel Charme, die Schauspieler - allen voran Shirley McLane - sind in Höchstform, der wunderbare Soundtrack von Ennio Morricone unterstreicht sehr schön den humoristischen Unterton dieses Streifens...
Veröffentlicht am 5. Mai 2006 von Stevie

versus
13 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der etwas andere Western
Kritik

------

Bei "Two Mules vor Sister Sarah" handelt es sich ausnahmsweise nicht um einen wie gewohnt brutalen Eastwood Western, sondern eher um eine Western-Komödie.

Eastwood spielt in diesem Don Siegel Film wie gewohnt wieder seine "Einsamer Reiter" Rolle der aber in diesem Streifen von einer Nonne, gespielt von Shirley McLaine,...
Veröffentlicht am 18. Mai 2006 von Mr. Anderson


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

35 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Excellenter Film, 5. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Ein Fressen für die Geier (DVD)
Dieser Film ist neben "Für eine handvoll Dollar" einer der besten Eastwood - Western überhaupt!

Die Geschichte hat einfach unglaublich viel Charme, die Schauspieler - allen voran Shirley McLane - sind in Höchstform, der wunderbare Soundtrack von Ennio Morricone unterstreicht sehr schön den humoristischen Unterton dieses Streifens.

Wer den Film noch nicht kennt sollte allerdings davon absehen, den Klappentext der DVD zu lesen, da hier bereits wichtige Details verraten werden, die erst im späteren Verlauf des Films enthüllt werden.

Ansonsten ist die DVD zwar völlig frei von irgendwelchen Extras, aber das Bild kann sich sehen lassen und zusätzlich zur deutschen sind auch die engliche und französische Fassung enthalten. Im Verhältnis zum Preis will ich da auch gar nicht meckern.

Die DVD ist ein Schnäppchen und der Film ist ganz großes Kino!

Sehr empfehlenswert!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene Bluray Umsetzung!, 10. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Fressen für die Geier [Blu-ray] (Blu-ray)
Wieder ein älterer Western in neuem Gewand, nämlich in Bluray und erfreulicherweise in einer guten Qualität. Dies trifft ja nicht immer zu bei Neuerscheinungen aus früheren Zeiten, siehe "Warlock","Denen man nicht vergibt" oder "Für ein paar Dollar mehr". Aber in diesem Eastwood/MacLaine Western hat der Westernfreund wieder Grund sich zu freuen. Obwohl keine Spitzenqualität wie bei "Der schwarze Falke" oder "Das war der Wilde Westen" erreicht wurde, kann man doch "Clint" und "Shirley" in einer noch nie zuvor gesehenen klaren Bildqualität bewundern, die sich besonders in den häufigen dunkleren Szenen sehr vorteilhaft auswirkt.
Klare Kaufempfehlung von mir für einen starken Western mit starken Hauptdarstellern in starker Bluray-Umsetzung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, komisch und selbstironisch, 29. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Ein Fressen für die Geier (DVD)
Zugegeben, echte Fans des Italowestern werden diesem Film wahrscheinlich nicht viel abgewinnen können. Weil so ziemlich jedes Element des Genres duch den Kakao gezogen wird. Eastwood parodiert sein eigenes Image und liefert dabei eine wirklich gute schauspielerische Leistung ab. Er spielt seine Rolle mit trockenem Humor und diversen Seitenhieben auf den typischen "gebrochenen" Westernhelden. Shirley MacLain hat eigentlich noch nie schlechte Arbeit abgeliefert und entäuscht auch hier nicht. Vor allem in der zweiten Hälfte des Films gewinnt ihr Charakter an Konturen und Tiefe. Die Handlung ist Standard - Söldner kämpft im vom Bürgerkrieg zerütteten Mexico and läutert sich vom materialistischen Einzelgänger zum besseren Menschen - aber eben mit einigen Drehs, die äußerst unterhaltsam sind. Untermalt wird das Ganze von einem großartigen Soundtrack. Und die Landschaftsaufnahmen sind auch nicht schlecht...
Alles in allem eine gut gemachte (Italo-)Westernparodie mit erstklassigen Schauspielern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein häufiges Filmvergnügen, 10. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Ein Fressen für die Geier (DVD)
Den Film kenne ich seit meiner Kindheit. Und als ich ihn vor einiger Zeit geschenkt bekam, hatte er für mich die gleiche Unterhaltung wie damals. Witzig, spannend, gute Schauspieler. Wer Clint Eastwood mag, was bei mir der Fall ist, wird genauso auf seine Kosten kommen wie bei seinen anderen Filmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Amerikanischer Italo-Western, 23. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Ein Fressen für die Geier (DVD)
"Ein Fressen für die Geier" (Originaltitel: Two Mules for Sister Sara; Regie: Don Siegel) von 1970 ist ein Western, der sich an den Italo-Western von Sergio Leone orientiert. Dementsprechend ist der Protagonist (Eastwood) kein "Held" im eigentlichen Sinne sondern eher Opportunist.

Der Film hat zwar durchaus komödiantische Züge, die er vor allem aus dem ständigen Konflikt zwischen "Nonne" Sara (MacLaine) und Eastwood bezieht. Vor allem in der zweiten Hälfte flacht die Spannung des Films aber etwas ab, sodass das Niveau von Leones Dollar-Trilogie nicht ganz erreicht werden kann.

Der Ton der DVD (Deutsch, Englisch, Franzözisch; Mono 2.0) ist annehmbar, beim Bild wäre mehr rauszuholen gewesen. Alles in allem: 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Western zum Schmunzeln mit toller Überraschung und trotzdem hoher Spannung., 15. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Fressen für die Geier (DVD)
Das herrliche Zusammenspiel zwischen Clint Eastwood und der unnachahmlichen "Nonne" Shirley Maclaine mit all' den Missverständnissen, tollen gefährlichen gemeinsamen Abenteuern macht diesen Western für jung und alt zu einem - wieder - erfrischenden Filmerlebnis. Das überraschende Ende (gleichzeitig das Ende der "Nonne") ist super gelungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Western, 17. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Ein Fressen für die Geier (DVD)
Dieser Western aus dem Jahr 1970 ist die zweite Zusammenarbeit von Don Siegel und Clint Eastwood.
Die Handlung spielt in Mexiko im Jahr 1865.Der amerikanische Söldner Hogan(Clint Eastwood) reitet auf seinem Pferd durch
die Wüste,als er auf drei Männer trifft,die eine Frau(Shirley McLane) vergewaltigen.Als Hogan die drei Männer erschießt,
stellt sich heraus,dass eine Nonne namens Sara ist.Hogan nimmt sie widerwillig mit und zwischen den beiden entwickelt sich
eine Freundschaft.Wohingegen Sara die Freiheit der Mexikaner im Sinn,ist Hogan nur an dem Goldschatz der Franzosen interessiert.
Die Handlung bietet noch gute Wendungen und Überraschungen.
Die Inszenierung von Don Siegel ist geradlinig und die Mexikos Landschaften werden sehr gut eingefangen.
Die Action ist sehr explosiv und enthält gegen Ende hin ein paar Brutalitäten,die die FSK 16 rechtfertigen.
Der Film besitzt viel Humor,was vor allem an den guten und witzigen Dialogen und der Soundtrack von Ennio Morricone wieder spitze.
Fazit:Einer der besten Eastwood-Filme.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alter Schinken..., 26. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Fressen für die Geier (DVD)
Ich hatte mich an den Film erinnert und fand ihn wieder so schön... ein Klassiker .. und lustig. ... wenn man Mc Lane und Eastwood mag, dann ist alles gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bildformat ist korrekt, 22. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Ein Fressen für die Geier (DVD)
Im Gegensatz zur Angabe 1:1,33 ist das Bildformat (laut diversen Einträgen in mehreren DVD-Foren) anamorph in 1:2,35 und wäre damit korrekt. Die Bildqualität ansich soll für das Alter des Films durchaus akzeptabel sein. Einziges Manko der Scheibe sind die fehlenden Extras.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vergnüglicher Westernspaß, 6. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Fressen für die Geier (DVD)
Wenn es den Prototypen des coolen Westernhelden gibt, dann gebührt dieser Ruhm zweifelsohne Clint Eastwood (Für eine Handvoll Dollar u.v.a.). Eine Rolle, die er auch als Hogan in dieser Don Siegel-Regiearbeit (prod. 1969, 109 Min.) übernimmt. Sein Gegenpart ist die resolute Nonne Sara (Shirley MacLaine), die er vor zudringlichen Rabauken rettet und fortan am Hals hat. Zunächst will er sie so schnell wie möglich wieder los werden; aber als er feststellt, dass sie zahlreiche nützliche Details über die französische Garnison in Chihuahua, Nordmexiko, zu berichten weiß, nimmt er sie kurzerhand mit. Er ist nämlich Söldner der mexikanischen Rebellen gegen die Besatzungsmacht der Franzosen, in den 1860er Jahren, und soll Pläne für die Eroberung eben dieser Garnison ausarbeiten. Obwohl die beiden Hauptdarsteller mehr als die Hälfte des Films allein bestreiten, wird es dank der gemeinsam zu bewältigenden Schwierigkeiten wie französischen Patrouillen, Klapperschlangen und Yaqui-Indianern nie langweilig. Mehr als einmal stellt sich die Frage, wer von den beiden wirklich die Richtung angibt! Augenzwinkernd werden dabei gängige Westernmythen aufs Korn genommen wie etwa die gefährliche Tierwelt und die angriffslustigen Indianer... die auf recht eigenwillige Art und Weise in die Flucht geschlagen werden. Das scheinbar so gegensätzliche Paar sorgt für Humor ebenso wie für Spannung. Erster Paukenschlag ist der Anschlag auf einen Militärzug, und nach dem Treffen mit dem mexikanischen Colonel Beltran (Manolo Fabregas) und seinem "Regiment" strebt der Film zügig dem Höhepunkt zu, der Auseinandersetzung mit den Franzosen, wo Don Siegel seine Vorliebe für Action-orientierte Stoffe ausleben konnte.

Die FSK "ab 16" habe ich anfangs nicht verstanden. Doch in der Schlussphase gibt es tatsächlich einige recht drastische Szenen (nota bene: 1969!), an die ich mich so in den Fernsehausstrahlungen nicht erinnern kann und die eine solche Einstufung nahelegen.

Die wunderbar passende musikalische Untermalung liefert der legendäre Ennio Morricone (gibt es außer ihm und dem für die Karl May-Filme zuständigen Martin Böttcher überhaupt irgendwelche anderen Filmkomponisten für Western?). Morricone, der im November 2009 91 Jahre alt wurde, erhielt 2007 den Ehrenoscar für sein Lebenswerk - überreicht von Clint Eastwood! Ton und Bild sind weitgehend in Ordnung, leichte Unschärfen fallen nur beim Zoomen auf sowie bei den Texteinblendungen im Vorspann. Nebst dem Wendecover ohne das pompöse "FSK"-Logo bietet die DVD keinerlei Extras. Obwohl der Film im renommierten Joe Hembus-Westernlexikon nicht gut abschneidet: Nach meiner Meinung unbedingt sehenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ein Fressen für die Geier [Blu-ray]
Ein Fressen für die Geier [Blu-ray] von Don Siegel (Blu-ray - 2013)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen