Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitloses Abenteuer
Mein Filmschwerpunkt liegt bei Filmen ab 1960, aber diese beiden Verfilmungen von TIGER und GRABMAL wollte ich schon immer mal sehen.
Meine Punktebewertung bezieht sich auf den Film. Auf die DVD gehe ich gesondert ein.

Ich bin doch sehr überrascht wie unglaublich aufwändig beide Teile inszeniert wurden.
Die Ausstattung ist ja wirklich vom...
Vor 18 Monaten von Technicolor veröffentlicht

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Könnte schlimmer sein
Aufwändig produziertes Unterhaltungskintopp und Remake des Joe-May-Stummfilmspektakels (das ich leider noch nicht gesehen habe). Der zwei Abende füllende Mehrteiler erzählt ein ziemlich krudes Eifersuchtsdrama: Der Maharaja von Eschnapur glaubt einem Verschwörer, der Maharaja anstelle des Maharajas werden will, dass ihn seine Maharani betrügt. Er...
Vor 7 Monaten von Bookjunkie veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitloses Abenteuer, 17. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Richard Eichberg: Der Tiger von Eschnapur (1938) / Das indische Grabmal (1938) (Filmjuwelen) [2 DVDs] (DVD)
Mein Filmschwerpunkt liegt bei Filmen ab 1960, aber diese beiden Verfilmungen von TIGER und GRABMAL wollte ich schon immer mal sehen.
Meine Punktebewertung bezieht sich auf den Film. Auf die DVD gehe ich gesondert ein.

Ich bin doch sehr überrascht wie unglaublich aufwändig beide Teile inszeniert wurden.
Die Ausstattung ist ja wirklich vom Allerfeinsten und die Story fesselt auch noch 75 Jahre nach der Entstehung.
Die Drehorte in Indien dürften für den Kinozuschauer in dieser Zeit schlichtweg atemberaubend gewesen sein und mit Sicherheit war es 1938 nicht leicht ein großes deutsches Filmteam mit allem Equipment und dem gesamten Stab Vorort nach Indien zu bringen.
Ein Film für die Ewigkeit den man auch noch in 50 Jahren ansehen kann.
Meine Bewertung: 10 von 10 Punkten

Das Label Filmjuwelen hat hier eine sehr schöne Doppel DVD veröffentlicht und präsentiert den Film in sehr ordentlicher Qualität, wenn man das Alter des Films bedenkt. Man darf nicht vergessen, dass dieser Film den Krieg in Deutschland überstehen musste und das Material bestimmt einiges durchmachen musste.
In heutigen HD Zeiten muss man sich natürlich auf einen Film wie diesen einlassen können.

Wie immer wird ein ausführliches Booklet mitgeliefert und besonders hervorheben möchte ich noch die echten deutschen Kinotrailer von 1938. Top!
Meine Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die 1938er Tonfilmfassung vom Indischen Grabmal endlich auf DVD!, 9. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Richard Eichberg: Der Tiger von Eschnapur (1938) / Das indische Grabmal (1938) (Filmjuwelen) [2 DVDs] (DVD)
Es hat lange gedauert bis die beiden Abenteuer-Filme von 1938 nach Thea v. Harbous Roman "Das Indische Grabmal" veröffentlicht wurden. Nun kann man die beiden Klassiker endlich in guter, dem Alter der Filme entsprechender, Bild- und Tonqualität anschauen. Die Filme sind etwas grobkörnig, was aber gerade für Schärfe und Kontouren dieser alten Filme unerlässlich ist. Sicher darf man das hohe Alter der Filme nicht vergessen und beim Remastern hat man sich sehr bemüht, den Film so behutsam wie möglich auf heutige Standards anzupassen. Ich bin froh dass die Titel nicht totgefiltert und weichgezeichnet wurden, wie es bei vielen anderen Titeln aus der Zeit leider gemacht wurde. Ein schön bebildertes Booklet mit Hintergrundinformationen sowie die beiden Original-Kinotrailer runden diese Veröffentlichung ab. Für Freunde des Gernes ein absolutes Muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen NO UNA BUENA ADQUISICION, 21. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Richard Eichberg: Der Tiger von Eschnapur (1938) / Das indische Grabmal (1938) (Filmjuwelen) [2 DVDs] (DVD)
REVIVIR LA BELLEZA DEL PASADO
Tenia un recuerdo de mi infancia muy fuerte con estos dos films y su impacto en niños y jóvenes de mi pequeño pueblo cerca del Mediterráneo. Era en los primeros años 40 del pasado siglo XX.
Debido a mi memoria plástica y de títulos y actrices como La Jana deseaba con toda mi alma revivir las aventuras en la India de estas dos obras para despertar del sueño del pasado tan bello recuerdo.
El remake de Fritz Lang en plena conciencia del arte del cine y amor por él no me le han quitado valor en absoluto a la primera versión que he recibido por Amazon y debo agradecer al vendedor su pronto envío y su buen servicio con esta venta
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Die von Richard Eichberg 1938 in die deutschen Lichtspielhäuser gebrachten und zweifelsohne Filmgeschichte geschriebenen Filme, 12. Mai 2013
Von 
DVD-Rezensionen - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 10 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Richard Eichberg: Der Tiger von Eschnapur (1938) / Das indische Grabmal (1938) (Filmjuwelen) [2 DVDs] (DVD)
Richard Eichberg:
Der Tiger von Eschnapur (1938) / Das indische Grabmal (1938)

Mit einem beherzten Griff in die Kiste der ganz großen Kinoerfolge von einst hat das Label der Filmjuwelen einen wahren Schatz vergangener Tage der Leinwand zutage befördert. Endlich kommt nun hier der von Regisseur Richard Eichberg 1938 in die deutschen Lichtspielhäuser gebrachte und nach der literarischen Vorlage "Das indische Grabmal" von Thea Gabriele von Harbou entstandene legendäre Zweiteiler zur Veröffentlichung auf DVD.

Richard Eichberg führte nicht nur die Regie bei den beiden im Jahr 1937 an Originalschauplätzen in Indien sowie in den Kulissen von Rüdersdorf und auf dem Filmgelände in Berlin-Johannisthal abgedrehten Filmen, sondern schrieb zusammen mit Arthur Pohl und Hans Klaehr auch die Drehbücher.

Interessantes Detail am Rande ist im Übrigen, dass parallel, unter der Regie von Eichberg, auch eine französische Filmfassung allerdings mit anderen Schauspielern als in der deutschen produziert wurde. Ich persönlich habe die französische Umsetzung selbst noch nicht gesehen und kann daher auch nur andere Rezensenten zitieren, welche diese als lange nicht so opulent und beeindruckend wie die nun hier von den beiden DVDs dieser Veröffentlichung vorliegende deutsche bezeichnen.

Dank der persönlichen Fürsprache und Unterstützung des Maharadschas von Udaipur, konnte die Filmcrew in Indien spektakuläre Bilder einfangen. Zusammen mit den aufwendigen Kostümen und Drehorten gelang es Bilder einzufangen, die das Flair großer Hollywoodproduktionen und des fernen Indiens damals in die Kinosäle holte. Selbst heute noch, wo wir dank viel größerer und schnellerer Reisemöglichkeiten die Welt inzwischen viel besser und mehr kennen, faszinieren die Bilder der beiden Filme ungemein. Sie entführen, obwohl die Filme in Schwarz-Weiß aufgenommen wurden, in eine gefühlte farbenprächtige Fantasiewelt von einzigartiger Vielfalt und Schönheit.

Nicht selten gingen dabei die Dreharbeiten und die Schauspieler selbst bis an die Grenzen der Belastbarkeit. Aufgrund der ungewohnten Umgebung hatten viele der Darsteller unter rapidem Durchfall und Gewichtsverlust zu leiden, sodass zum Teil einige der Szenen später in der Heimat nachgedreht werden mussten, nachdem die Schauspieler gesundheitlich genesen waren. Bei Dreharbeiten mit einem gefluteten Wasserstauwerk verlor die Crew beinahe ihre gesamte technische Ausrüstung und geriet dabei selbst in Lebensgefahr.

Gelohnt hat sich dieser Aufwand, im Nachhinein gesehen, auf jeden Fall. Zusammen mit der schon geradezu märchenhaft erzählten Geschichte die, mit deren vielen gezeigten Facetten wie Liebe und Hass, zu bestehenden Gefahren aber auch Verrat und spannend ausgefochtener Kampfszenen überzeugt, entstanden zwei spektakuläre und unvergleichliche Abenteuerfilme der Extraklasse.

Die beiden Filme sparen weder mit großen Gefühlen noch spannenden Momenten. Erzählt wird die Geschichte der großen Liebe zwischen der schönen "Sitha" (La Jana) und dem Abenteurer "Sascha Demidoff" (Gustav Dießl). Die beiden lernten sich einst in Paris, wo "Sitha" einige Zeit weilte, kennen und lieben. Inzwischen aber ist "Sitha" mit "Candra" (Frits va Dongen), dem Herrscher und Maharadscha von Eschnapur, verheiratet. Von der Sehnsucht und Liebe getrieben, macht sich "Sascha" auf den Weg hin zu "Sitha". Obwohl sich "Sitha" innerlich wehrt, verfällt sie wieder "Sacha" und die Liebe erwacht erneut.

Das ist allerdings auch "Prinz Ramigani" (Alexander Golling) nicht verborgen geblieben. Und er, der eigentlich engste Vertraute und Bruder des Maharadschas von Eschnapur, hegt nicht nur selber Interesse an der schönen "Sitha", sondern will den Maharadscha vom Thron stoßen. Als "Sitha" und "Sacha" beschließen, außer Landes zu fliehen, macht sich der Maharadscha auf, um seine Braut zurückzuholen.

Die Reise führt ihn bis nach Berlin, wo er den Architekten Peter Fürbringer" (Hand Stüwe) und dessen Verlobte "Irene" (Kitty Jantzen) kennenlernt. Als "Emil Sperling", dem Mitarbeiter von "Peter", ist Theo Lingen zu erleben, der mit "Lotte" (Gisela Schlüter) verheiratet ist.

Auf seiner Suche nach "Sitha" begleitet den Maharadscha fortan die Verlobte vom Architekten "Peter", während dieser zusammen mit "Emil Sperling" die Koordination eines großen Bauprojekts in Indien übernommen hat. Dabei bemerkt er auch, welche Absichten "Prinz Ramigani" hegt und versucht, den Maharadscha zu warnen. Die Ereignisse spitzen sich immer mehr an Dramatik und Tempo zu. Wird es noch gelingen, den Staatsstreich in letzter Sekunde zu stoppen? Werden "Sitha" und "Sacha" ein Paar bleiben oder wird sie die Rache des Maharadscha treffen?

Eine Antwort auf diese und viele andere Fragen bieten die beiden DVDs dieser Veröffentlichung. Diese präsentieren sich, lagernd in einzelnen Slim-Case, in einem dem Zeitgeist der Produktion angepassten gestalteten Pappschuber in Hochglanzoptik ohne FSK-Hinweis.

Die Laufzeit der zwei Filme wird dabei laut Cover auf ca. 90 und 87 Minuten beziffert und bietet ein Schwarz-weiß- Bild im Format 1,37.1 zur Ansicht. Natürlich sind die seit dem Dreh vergangenen mehr als sieben Jahrzehnte nicht spurlos an den beiden Filmen vorbeigegangen. Sie zeigen starke mechanische Beschädigungen nebst sonstiger für eine Produktion diesem Alters üblichen mal größeren oder auch kleineren in Erscheinung tretenden Qualitätseinbußen. Neben den Laufspuren und Kratzern machen sich des Öfteren das unruhig wirkende Flackern im Bild bemerkbar. Schärfe wie auch Kontrast sind akzeptabel, wenn auch nicht immer perfekt. Hier nun ein Bild, wie von der neusten millionenschweren Hollywoodproduktion zu erwarten, wäre wohl illusorisch und unpassend.

Die DVD-Menüs zu beiden Filmen zeigen sich mit einigen animierten Filmszenen und zu hörender Hintergrundmusik gestaltet. Nach Einlegen der jeweiligen DVD in den Player kann über "Film starten" unmittelbar mit der Wiedergabe begonnen werden. Zu jedem Film wird ein sich in einen separatem Fenster öffnende Auswahl an "Kapitel" aufgezeigt. Neben einigen Trailern zu weiteren Veröffentlichungen aus dem Hause der Film- und Fernsehjuwelen können auch die beiden Kinotrailer zu den Filmen angesehen werden.

Ein sehr gelungenes bebildertes vierundzwanzigseitiges Booklet bietet neben Informationen zum Inhalt der beiden Filme auch Angaben zu Cast und Crew der Produktionen. Hintergrundinformationen zur Geschichte des Films, sowie über einige der Hauptdarsteller und den Regisseur und Produzenten Richard Eichberg, schließen zusammen mit Programmhinweisen das Booklet inhaltlich.

Tonbewertung:

Wie schon beim Bild muss man leider auch bei dem deutschen Dolby digital 2.0 Ton von den DVDs der Zeit ihren Tribut zollen. Bedenkt man, dass zur Entstehungszeit der Filme der Tonfilm in den ausführenden Studios gerade einmal vor etwas mehr als zehn Jahren Einzug gehalten hatte, verblüfft das auch nicht weiter. Ein nahezu durchgängiges starkes Grundrauschen und auch einige andere qualitative Einschränkungen machen sich in dem zudem auch vom Volumen recht zurückhaltend wirkenden Ton bemerkbar. Hier wären Untertitel in einigen Momenten wirklich wünschenswert gewesen, die aber leider komplett fehlen.

Gesamteindruck:

Es ist ein wahrhaftes Erlebnis diese beiden Filme endlich, wann immer man will von den hier zur Veröffentlichung gekommenen DVDs des Labels der "Filmjuwelen" ansehen zu können. Schon die grandiosen Bilder mit deren Kultur, der Landschaft und Gebäuden Indiens nebst der zauberhaft liebevoll gebauten Studiokulissen sind ein Hingucker. Die zudem spannend erzählte Geschichte, in der Theo Lingen und Gisela Schlüter mit deren Humor als durchaus regulierendes und angenehm ergänzendes Teil fungieren ist zeitlos und bestens unterhaltend. Aber auch die anderen Darsteller verstehen zu überzeugen und so kann diese Veröffentlichung Genreinteressierte, trotz der nun einmal altersbedingt vorhandenen Schwächen in Bild und Ton, empfohlen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Selten und toll., 14. September 2014
Von 
J. Castan "Filmwurm" (Osnabrück) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Richard Eichberg: Der Tiger von Eschnapur (1938) / Das indische Grabmal (1938) (Filmjuwelen) [2 DVDs] (DVD)
Die beste Verfilmung - leider rar und unbekannt. Die Stummfilmverion ist schon arg anstrengend und die Fritz Lang Version aus den 1950er arg angestaubt und naiv. Hier aber die erotische La Jana "at her best" - besser geht nicht - klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich auf DVD..., 2. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Richard Eichberg: Der Tiger von Eschnapur (1938) / Das indische Grabmal (1938) (Filmjuwelen) [2 DVDs] (DVD)
Ich kann nur sagen "Endlich erhält man diese Klassiker der Filmgeschichte auf DVD".

Bei "Der Tiger von Eschnapur" handelt es sich um einen spannenden, bunten (im Sinne von Vielfältigen) Abenteuerfilm, der trotz seines hohen Alters überzeugt. Von der Schauspielerriege dürfte Theo Lingen heute noch am bekanntesten sein, der als Architekt Emil Sperling in einer komischen Nebenrolle auftritt. Aber auch der übrige Cast kann vollends überzeugen.

Die Qualität des Filmmaterials kann ich als sehr gut bezeichnen. Natürlich sieht man dem Film sein Alter an. Aber dennoch wirkt das Bild restauriert (ich weiß nicht, ob es restauriert wurde) und es wurde versucht, das Material möglichst auf heutigen Standard zu heben. Was natürlich aufgrund des Alters nicht ganz gelingt, aber es ist dennoch angenehm, den Film zu sehn.

"Das indische Grabmal" ist die sehr gelungene Fortsetzung des Tigers von Eschnapur. Hierbei kann ich mich eigentlich nur meiner Bewertung des ersten Films anschließen. Inhaltlich wie qualitativ den Film entsprechend sowie auch qualitativ des Materials entsprechend bleibt auch "Das indische Grabmal" auf gleich hohem Niveau.

Die DVDs erhält man jeweils in einer Slip-Amaray-Hülle. Die beiden Hüllen befindet sich zudem in einem hochwertigen und toll gestalteten Schuber, welcher Sammlerherzen unbedingt höher schlagen lassen wird. Neben den Original-Kino-Trailers von 1938 liegt dieser Box zudem ein informatives Booklet bei. Dieses enthält u. a. alles Wissenswerte zu den Filmen und Kurz-Biographien der Crew.

Fazit:

Zwei Klassiker der Filmgeschichte, qualitativ sehr gut, in einer hochwertigen Box. Empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Könnte schlimmer sein, 4. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Richard Eichberg: Der Tiger von Eschnapur (1938) / Das indische Grabmal (1938) (Filmjuwelen) [2 DVDs] (DVD)
Aufwändig produziertes Unterhaltungskintopp und Remake des Joe-May-Stummfilmspektakels (das ich leider noch nicht gesehen habe). Der zwei Abende füllende Mehrteiler erzählt ein ziemlich krudes Eifersuchtsdrama: Der Maharaja von Eschnapur glaubt einem Verschwörer, der Maharaja anstelle des Maharajas werden will, dass ihn seine Maharani betrügt. Er will sie deshalb in einem Grabmal einkerkern und dasselbe fluten (wenn ich es recht verstanbden habe). Die Maharani flieht mit einem deutschen Ingenieur, der sie liebt, den sie aber nicht erhört. Als Showtänzerin reisen beide um die Welt, immer verfolgt von den Häschern des Maharajas. Derweil bricht in Eschnapur ein Aufstand aus.
Realismus in der Handlung: nein. Realismus auf dem Set: ein bisschen. Der Maharaja von Rajehstan ließ Aufnahmnen in seinem Palast zu, man sieht gelegentlich Original-Inder und -Orte. Das entschädigt für den hohen Verbrauch an Schuhcreme in diesem Film. Für einen NS-Abenteuerfilm wird der kolonial-rassistische Überlegenheitsdünkel noch vergleichsweise gut unter dem Deckel gehalten. Ein weiterer Pluspunkt: Gisela Schlüter und Theo Lingen, die als komische Sidekicks sichtbar unter ihren Möglichkeiten chargieren, lockern die heute etwas langatmige Action auf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der tiger von eschnapur, 5. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Richard Eichberg: Der Tiger von Eschnapur (1938) / Das indische Grabmal (1938) (Filmjuwelen) [2 DVDs] (DVD)
gut aufgearbeitete produktion und für ihr alter passabel. kann ich empfehlen,auch wenn man den schwarz-weis-aufnahmen das alter ansieht, auch der ton ist okay
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut bis sehr gut, 28. Mai 2013
Von 
Appiano Enrico "sylvester" (Pordenone, Italy) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Richard Eichberg: Der Tiger von Eschnapur (1938) / Das indische Grabmal (1938) (Filmjuwelen) [2 DVDs] (DVD)
Der Tiger.../Das indische Grabmal
Insgesamt gut bis sehr gut, ich habe jedoch den Eindruck, daß im "Grabmal" eine Tanzschene fehlt.
Den film habe ich vermutlich erst vor 60 Jahren beobactet, aber mein sehgedechnis noc sehr gut ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein Klassiker!, 13. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Richard Eichberg: Der Tiger von Eschnapur (1938) / Das indische Grabmal (1938) (Filmjuwelen) [2 DVDs] (DVD)
Es ist der Beste Film unter den Klassikern den ich je gesehen habe, den der verrat gehört Bestraft wie es der Maharadscha gemacht hat.

Der Service ist Klasse!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen