Kundenrezensionen


200 Rezensionen
5 Sterne:
 (141)
4 Sterne:
 (36)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


250 von 266 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein digitaler Qualitäts-Notizblock
Bisher war ich immer der Meinung, dass kein Mensch wirklich Tablet-Computer braucht. Das S-Pen Feature von Samsung hat mich dann letzten Endes aber doch schwach werden lassen. Mit 8 Zoll ist für mich nun auch genau die richtige Größe erschienen! Meine Meinung im einzelnen:

Aussehen und Verarbeitung:

Verglichen zu Apples Geräten...
Vor 20 Monaten von J. Stalb veröffentlicht

versus
48 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr gutes Gerät - aber eigentlich noch zu teuer
Das Samsung Galaxy Note 8 ist mein zweites Tablet. Zuvor hatte ich ein sehr günstiges 7 Zoll-Tablet, bei dem man leider deutliche Abstriche in Prozessorgeschwindigkeit und Akkulaufzeit machen musste. Daher die Entscheidung, einen hochwertigen Nachfolger in Form des Samsung Galaxy Note 8 zu kaufen. Folgende Punkte sind mir nach etwa einem Monat der Nutzung sehr...
Vor 16 Monaten von Thomas H. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 220 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

250 von 266 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein digitaler Qualitäts-Notizblock, 26. April 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy Note 8.0 N5100 Tablet WiFi + 3G (20,32 cm (8 Zoll) Display, 16 GB interner Speicher, Android 4.1 Betriebssystem, 2 GB RAM, WLAN n-Standard, S-Pen) weiß (Personal Computers)
Bisher war ich immer der Meinung, dass kein Mensch wirklich Tablet-Computer braucht. Das S-Pen Feature von Samsung hat mich dann letzten Endes aber doch schwach werden lassen. Mit 8 Zoll ist für mich nun auch genau die richtige Größe erschienen! Meine Meinung im einzelnen:

Aussehen und Verarbeitung:

Verglichen zu Apples Geräten sehen fast alle anderen Produkte alt aus. Natürlich ist Design immer Geschmacksache, Apples Alu-Look ist aber schon eine schwer zu knackende Hausnummer. Das weiße Plastik ist aber, wenn man es denn mal vor sich hat, gar nicht so übel. Das Gerät fühlt sich stabil an. Es liegt gut in der Hand und ist angenehm leicht. Weiß ist zudem, verglichen zu schwarzen Tablets, deutlich weniger schmutzanfällig, zumindest wenn es um Fingerabdrücke geht. Wer Weiß dennoch nicht mag sollte noch etwas warten. Laut verschiedener Medien wird es das Note 8.0 bald auch in Grauschwarz und Rot geben.

Performance:

Das Gerät startet schnell. Im Betrieb konnte ich keinerlei Verzögerungen feststellen. Praktisch alle Applikationen laden in sekundenschnelle. Bei längerem Spielen wird das Gerät merklich warm, unangenehm heiß wird es aber nicht.

Display:

Obwohl das Display kein Full-HD/Retina besitzt ist es dennoch sehr scharf. Man muss sich schon bemühen, um die Pixel tatsächlich wahrzunehmen. Die Helligkeit ist überragend. Ich habe sie immer auf 50% stehen, da es sonst blendet. Im Freien kann man auch bei Sonnenschein noch etwas erkennen aber es ist schon etwas mühsam. Es gäbe sicherlich einen guten Schminkspiegel ab, was ich als Mann aber nicht brauche. Besser als mein Einsteigerhandy ist es aber in jedem Fall deutlich.

Klang:

Vom Sound war ich positiv überrascht. Aus den meisten kleinen Geräten kommt in der Regel immer eher blechernes Geschepper. Beim Note 8 hingegen ist der Klang sehr ausgewogen. Von der Laustärke her lässt sich gut eine kleinere Gesellschaft bespaßen. Einziger kleiner Kritikpunkt: die beiden Stereolautsprecher sitzen an der Seite unterhalb des Homebuttons. Wer Medien (i.e. Youtube-Videos, Filme etc.) in voller Bildgröße sehen will, muss das Tablet jedoch drehen. Der Sound kommt dann (hörbar) von der Seite. Allerdings wird es hierfür keine allumfassende Lösung geben...

Tastatur:

Zur Tatstatur möchte ich positiv anmerken, dass diese wie eine 'echte' Tastatur IMMER die Ziffernzeile oben drüber hat. Bei den meisten Mobilgeräten müssen die Ziffern umständlich über die Sonderzeichen eingefügt werden. Gerade bei sicheren Passwörtern mit Buchstaben UND Ziffern hat man es hier also wirklich einfach!

S-Pen:

Der S-Pen ist das eigentliche Herz dieses Gerätes. Er arbeitet präzise mit diesem zusammen. Die Umsetzung von Handschrift in Text funktioniert überragend gut. Ich bin wahrlich kein Schönschreiber aber es erkennt dennoch meine Eingabe - selbst wenn ich keine Druckbuchstaben sondern vereinfachte Ausgangsschrift schreibe.

Akku:

Das Laden des Akkus dauert seine Zeit, bis zu zwei Stunden. Da ich viel spiele und beim Pendeln zur Arbeit 3G nutze, brennt der Akku entsprechend schnell herunter. Er ist nach einer Stunde Bahnfahrt deutlich mehr als halb leer. Wer 3G und Spiele nicht betreibt, hat aber eine deutlich höhere Laufzeit. Nach den ersten sehr positiven Berichten (allerdings zur WiFi-Version) haut mich die Akkuleistung nicht ganz so um. Es ist nicht wirklich schlecht, aber auch kein Dauerläufer. Da der Akku fest verbaut ist muss das Gerät im Zweifelsfall zum Service, sollte es mal Probleme geben. Ich kenne allerdings kein Tablet mit zugänglichem Akkufach. Sogesehen ist dies nur ein kleiner Makel.

Speicher:

Von Haus aus kommt das Gerät mit 16GB, eine 32GB Version soll noch veröffentlicht werden. Einfach erweitert werden kann der Speicher jedoch mittels Micro-SD Karte. Bis zu 64GB zusätzlich sind damit möglich.

3G-Modul:

Es wird immer gesagt, dass für eine gute Verbindung bei mobilem Internet sowohl die Hardware als auch der Provider entscheidend sind. Ich verwende in meinem Einsteigerhandy (Galaxy Mini 2) und in diesem Tablet Sim-Karten, die das D1-Netz nutzen. Dies ist bekanntermaßen das am besten ausgebaute Mobilnetz in Deutschland. Ich kann keine nenneswerten Unterschiede zwischen den Geräten feststellen. Ich bin in beiden Fällen von der Netzqualität etwas ernüchtert, was aber wohl eher am Netz als an den Geräten liegen dürfte. Ich hatte gehofft, dass das Note 8 hier eventuell besser ist. Es ist alles in allem jedoch nur ein kleiner Makel, der noch nicht mal zu Lasten des Gerätes geht.

Congstar:

Ich verwende eine Congstar-SIM Karte. Bei deren Kundensupport wies man mich darauf hin, dass man für die Funktion der 9-Cent Prepaid Karte in Tablets keine Funktionsgarantie gebe. Ich kann berichten, dass es problemlos läuft.

IR-Sender:

Das Gerät besitzt auch einen IR-Sender, mit dem Fernseher und andere Geräte bedient werden können. Ich nutze diese Funktion jedoch nicht und kann daher dazu keine Aussagen treffen.

Kameras:

Die 5MP Rückkamera macht ordentliche Aufnahmen. Die Farben wirken realistisch, die Auflösung ist den 5MP entsprechend. Allerdings neigt sie zu Überbelichtung. Siehe Bilder in der Galerie. Die Frontkamera für den Videochat habe ich nur ein Mal getestet. Die Auflösung ist gruselig...

Give-aways:

Am Rande sei erwähnt, dass jeder Käufer kostenlos zwei Jahre lang 50GB Dropbox-Speicher bekommt. Diese werden nach einmaligem Log-In bei Dropbox über das Note 8 sofort dem Konto gutgeschrieben. Keine Werbung, kein Spam - vollkommen unbürokratisch. Zudem bekommt jeder - ich hatte es schon in der Ursprungsrezension erwähnt dann aber mangels Verifizierung wieder gelöscht - der sein Note 8 bis zum 24.5.2013 bei Samsung registriert, ein Diary Cover kostenlos. Aktionsseite hier: hatetepe doppelpunkt doppelslash sonnenwochen punkt samsung punkt de. Alle nötigen Angaben finden sich im Gerät unter Einstellungen/Info zu Gerät/Status.

Ich bin mit dem Gerät rundum zufrieden. Der Laptop kann ab sofort zu Hause bleiben. Er ist für den Außeneinsatz viel zu schwer, verglichen mit diesem Leichtgewicht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Entspricht voll meinen Erwartungen!, 3. Januar 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy Note 8.0 N5100 Tablet WiFi + 3G (20,32 cm (8 Zoll) Display, 16 GB interner Speicher, Android 4.1 Betriebssystem, 2 GB RAM, WLAN n-Standard, S-Pen) weiß (Personal Computers)
Habe mich seit einiger Zeit über die verschiedenen Fabrikate, Betriebssysteme und vor allem Größen informiert und letztlich für das Samsung Galaxy Note 8.0 mit WiFi und 3G (N5100) entschieden.
Es ist für meinen Bedarf genau richtig. Die Größe mit 8 Zoll ist ideal. Einerseits angenehm große Darstellung auf dem Bildschirm, andererseits noch sehr handlich. Das Apple iPad Air hatte ich ebenfalls in der engeren Wahl. Es hat mir zwar einen Tick besser gefallen. Ich habe mich dann aber wegen den Einschränkungen bei den Erweiterungen und Anschlüssen sowie nicht zuletzt wegen des deutlich höheren Preises dagegen entschieden (Ich wollte zumindest 32 GB und 3G/4G).

Für das Galaxy Note 8.0 habe ich knapp 350,-- € gezahlt. Hinzu kam eine MicroSD mit 32 GB von Samsung für ca. 20,-- € zur Speichererweiterung (habe jetzt 48 GB), ein USB-Adapter für ca. 5,-- € zum Anschluss von USB-Sticks, etc. und eine Schutzhülle mit Ständerfunktion für 25,-- €. In der Summe bin ich damit mit 400,-- € bestens ausgerüstet und habe ein Gerät, das zur Spitze dessen gehört, was derzeit auf dem Markt erhältlich ist (vergl. Stiftung Warentest sowie sonstige einschlägige Fachzeitschriften) und auf Jahre gute Dienste verrichten sollte.

Ein besonderes Lob verdient die Fa. Jacobs Electronic (Amazon Marketplace). Die Sendung war bereits einen Tag nach der Bestellung bei mir und das trotz des erhöhten Versandaufkommens kurz vor Weihnachten. Kompliment!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


51 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste aktuell erhältliche Tablet, 8. Juli 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy Note 8.0 N5100 Tablet WiFi + 3G (20,32 cm (8 Zoll) Display, 16 GB interner Speicher, Android 4.1 Betriebssystem, 2 GB RAM, WLAN n-Standard, S-Pen) weiß (Personal Computers)
Als Besitzer des "großen" Notes 10.1 - von dem ich schon überaus begeistert bin und des kleinen Mischlings Note 2 bin ich vom Note 8 gerade zu begeistert.

Hier stimmt bis auf eine Winzigkeit alles:

+ perfekte Größe für den alltäglichen Gebrauch (besonders den Couchbetrieb ;)
+ extrem gute Verarbeitung (ja, ich kann auch mit kurzen Fingernägeln Sim und MicroSD entnehmen!)
+ kristallklares Display (besser als beim Note 10.1)
+ sehr gute Akkulaufzeit (mehrere Tage Standby und und bei 25-30% Helligkeit über 15 Stunden Nutzung)
+ rasend schnelle CPU (hier hakelt aber auch wirklich gar nix)
+ präzise Stifteingabe (noch genauer als beim Note 2 und dem Note 10.1)
+ Smartphone Benutzeroberfläche (nicht die auf Android 3.x basierende des Note 10.1)
+ Mechanischer Homebutton (am Note 10.1 oft vermisst)

o bei guten Lichtverhältnissen brauchbare 5 MP Kamera (besser als beim Note 10.1)

- unverständlicher Weise im Hochformat angebrachte Stereolautsprecher (am Note 10.1 perfekt)

Bis auf die Lautsprecheranordnung schlichtweg DAS Tablet - würde ich immer wieder kaufen :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Handlich, praktisch, gut, 3. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da unser schon betagter 14" Laptop für den geplanten Überseeurlaub das Reisegepäck erheblich belastst hätte, haben wir uns für den Kauf des Samsung Galaxy Note 8 entschieden. Insbesondere meine Frau wünschte sich ein Handtaschentaugliches Gerät ausdrücklich ohne Telefonfunktion. Um das gute Stück zu schützen haben wir zusätzlich eine passende Schutzhülle bestellt.
Meine Gattin hat konnte das Gerät sofort intuitiv bedienen und auch die Einstellungen zur Wlan-Nutzung etc. waren schnell erledigt. Wichtig war uns auch die Email-Funktion, die mit einem entsprechenden vorinstallierten App bestens funktioniert hat.

Das Display war immer ausreichend hell und spricht sehr gut auf alle Aktionen , die mit den Fingern ausgelöst werden sollen schnell an. In Google-Maps spricht es auf die Zoomfunktion und das Ausschnittverschieben nahezu verzögerungsfrei an, sofern die Datenverbindung gut ist. Der Quad-Core leistet hier ganze Arbeit. Der Akku reicht im Standby-Betrieb mehrere Tage, bei häufigem Internetbesuch haben wir das Geräz über Nacht aufgeladen. Die Akkulaufzeit scheint also für den Praxibetrieb ausreichend zu sein. Mit der Kamera konnten auch einige gute Fotos aufgenommen werden. Allerdings ist die Verwacklungsgefahr groß und wenn digital gezoomt wird, lässt die Bildauflösung schnell nach. Für die Anspruchsvolleren Fotos hatten wir aber unsere Panasonic Lumix dabei. Auch als Bookreader, das Gerät hat gutes Taschenbuchformat, wurde das Note 8 benutzt. Dies ist jedoch im Sonnenlicht durch die starken Reflexe kaum möglich. Aber im Flugzeug oder in Räumen ist auch das Bücherlesen kein Problem.

Nach 6 Monaten Nutzung deshalb fünf Sterne für das praktische und zuverlässige Samsung Galaxy 8.0. Das gute Preis-/Leistungsverhältniss ist hierbei auch nicht ganz unwichtig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein geniales Gerät, 7. Oktober 2013
Das ausschlaggebende Argument für den Kauf war für mich der S-Pen. Weil ich es einfach zu unpersönlich finde in Kundengesprächen auf einer Tastatur zu tippen. Handschriftlich mitschreiben zu können und doch alles digital zu haben, ist einfach perfekt für mich. Zudem gibt es zum Note einen 50GB Dropbox-Account. So kann man eine S-Note-Notiz als PDF via Dropbox exportieren und schon ist sie auf dem PC gespeichert. Es ist daher so ziemlich das einzige Tablet, das nicht einfach das IPad kopiert, sondern wirklich ein eigenständiges Konzept verfolgt.
Das Note 8.0 hat zudem m.E. die ideale Größe. Denn 1 bis 2 Stunden das 10.1 in der einen Hand zu halten und mit der anderen via S-Pen zu schreiben wäre mir definitiv zu anstrengend.
Darüber hinaus bietet das Note alles, was man von einem Tablet erwartet. Es ist zumindest für meine Anforderungen schnell genug, alles läuft ruckelfrei. Die Auflösung des Displays reicht mir auch völlig aus, auch wenn ich es als Ebook-Reader nutze. Dass irgendwas verschwommen, bzw. unscharf ist, konnte ich nicht feststellen.
Die Verarbeitung finde ich insgesamt sehr gut und die Plastikabdeckung auf der Rückseite stört mich nicht, da ich das Note sowieso in einer Ledertasche habe. Einziger echter Mangel: Es unterstützt kein Flash! Das war mir vorher nicht klar und ist tatsächlich ein Nachteil, der sich immer mal wieder bemerkbar macht. Der wiegt für mich aber nicht stark genug als dass ich dafür einen Punkt abziehen würde. Alles in allem ist das Note 8.0 tatsächlich genau das Tablet, nach dem ich immer gesucht habe. Ich würde es sofort wieder kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


87 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wechsel vom iPad Mini aufs Note 8.0, 26. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Also ich habe es getan: den Sprung vom IOS ins Android. Dazu muss ich sagen, dass ich ein Android Smartphone habe und deshalb auch die Vorzüge von Android kenne. Nach langer Überlegung viel die Wahl auf das Note 8.0.

Verarbeitung 9/10
- Also das iPad Mini bekommt glatte 10/10 Punkten. Die Verarbeitung geht einfach nicht besser. Punkt. Aber das Samsung Tablet glänzt ebenfalls mit einer schönen Form, einer sauberen Verarbeitung, schönen Buttons und gutem Grip. Es sieht zudem einfach wunderschön aus und meiner Meinung nach ist der Home-Button sogar noch besser verarbeitet als der im iPad Mini. Die "Dicke" von 8mm ist sehr gut. Nicht zu dünn oder zu dick, einfach genau richtig.

Ausstattung 9/10
- Hier das iPad Mini im Vergleich zu nehmen hätte keinen Sinn, da Apple eine ganz andere Richtung verfolgt als Samsung. Die 2 GB Ram und die 1.6 GHz Quad-Leistung reichen für alle Apps und 99% aller Spiele völlig aus. Die Kamera mit 5 MP ist wie bei den meisten Tablets eher Nebensache in meinen Augen, da jedes Smartphone bessere Fotos macht als die heutigen Tablets.

Besonderheiten 9,5/10
Also hier möchte ich nur mal erwähnen, dass der Pen im Tablet einfach toll zu benutzen ist. Schnell im Tablet verstaut und rausgezogen kann man schnelle Notizen anfertigen, Nachrichten schreiben und Dinge bearbeiten.

Infrarot habe ich beim Note 8 noch nie benutzt, aber wer weiss wozu man es doch mal bräuchte. Toll das es integriert wurde.

Dank MHL-Fähigkeit lässt sich auch alles schön per HDMI auf dem TV wiedergeben. Hier mal ein Link von einem Adapter, der auch wirklich gut funktioniert: http://www.amazon.de/gp/product/B00BOJUPR4/ref=oh_details_o00_s00_i00?ie=UTF8&psc=1 --> es steht zwar drauf, dass er hauptsächlich für das S3 ist, aber auf dem Note 8 funktioniert er auch wunderbar (Ladestrom muss beim Adapter immer mit dran sein).

Das Tablet kann ebenfalls mit einer SD Karte um bis zu 64 GB erweitert werden. Ebenfalls klasse.

Akku 9/10
Also was ich nicht verstehe sind die Meinungen der Käufer und Magazinen zu diesem Thema. Die einen machen die Akkuleistung richtig nieder, die anderen empfinden sie als sehr gut. Ich würde sagen, sie ist "GUT". Nicht mehr und nicht weniger. Auf jeden Fall besser als ich dachte, nach dem was ich alles gelesen hatte.
Bei eingeschaltetem Wlan und einer ständigen Online Video-Wiedergabe habe ich ca. alle 60 Min 13% an Akkuleistung verloren. Das entspricht einer Akkuzeit von ca. 7,5 Stunden im Dauer-online-videobetrieb. Ich finde diesen Wert eigentlich echt gut. Das iPad Mini würde da wohl noch 1,5 Stunden mehr aushalten, aber da reden wir schon von Spitzen-Akku-Zeiten. Ohne Wlan, mit wenig Helligkeit und im Stromsparmodus sinds aber dann auch beim Note 8 locker über 10 Stunden. Also definitiv alles im grünen Bereich.
Das Aufladen dauert übrigens knapp 4 Stunden. Auch hier ok.

Fazit: Wer 8 Zoll mag, mit Plastik leben kann und Android liebt, der kommt an diesem Tablet einfach nicht vorbei. Für mich das derzeit schönste und in Sachen Ausstattung/Preis-Leistung beste 8 Zoll Tablet auf dem Markt. Nur in Sachen Verarbeitung hat es einen Gegner, den es nicht schlagen kann: das iPad Mini.

Rechtschreibfehler dürfen wie immer behalten und mitgenommen werden ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


194 von 211 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vergleich mit anderen vorhandenen Tablets, 13. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorab:

Als erstes möchte ich darauf hinweisen, das ich alle Geräte über die ich schreibe auch besitze.
Da ich mich immer gern über ein Produkt vor dem Kauf informiere und dafür unter anderem auch diese Plattform dafür nutze,
kann ich mich einfach nur aufregen, wenn Leute das Bewertete überhaupt nicht mal selbst in der Hand hatten, oder solch einen unnötigen Kommentar schreiben wie "hat einen fest eingebauten Akku" genauso wie alle anderen auf dem Markt befindlichen Tablets und dafür 1 Stern vergeben.
Das hilft keinem weiter und zieht ein gutes Produkt wertungsmäßig in den Keller. Dieses Tablet hat was besseres verdient.

Tablets vor dem Galaxy Note 8:

Erstes Tablet war ein Ipad der ersten Generation mit 64GB Ram, welches sich seit 2.5 Jahren in unserem Haushalt befindet und immernoch täglich in Gebrauch ist. Erster Akku - ca. 1Stunde weniger Laufzeit wie noch zu Anfang- reine Display on Zeit liegt bei ca. 8,5 Stunden.
Sehr gute Verarbeitung (Alu und Mineralglas) und nahezu keine Abnutzung oder Kratzer. Die Bedienung und das Surfen macht immernoch Spaß mit dem Gerät.

Zweites Tablet war ein Samsung Galaxy Tab P1000 (das Ur-Tab). Ist seit 2Jahren in unserem Haushalt und wird auch noch rege benutzt. Erster Akku - ca. 20 Minuten weniger Laufzeit - reine Display on Zeit liegt bei ca. 4,5 Stunden.
Auch hier sehr gute Verarbeitung (Gorilla Glas und jede menge Plastik). Rückseite ist weiß und wurde auch überall abgelegt und dennoch sind nur vereinzelte, allerdings keine tiefen Kratzer vorhanden. Auf der Displayseite ist kein Kratzer vorhanden.
Bedienung auch hier sehr gut und direkt, aber aufgrund seiner Baugröße von 7" muß beim Surfen schon eher vergrößert werden und man merkt die alte Hardware mehr als beim Apple.

Drittes Tab ist ein Asus Transformer TF 101 welches ich ca. 1,5 Jahre besitze.
Auch hier noch erster Akku - ca. 30 Minuten weniger Laufzeit - reine Display on Zeit liegt bei ca. 6 Stunden.
Verarbeitung bei meinem Model nicht so gut. Display dank Gorilla Glas noch kratzerfrei, aber das Gehäuse hat an den Seiten schon den einen oder anderen Kratzer abbekommen (Nur der Rand, die Plasterückseite ist noch gut) bei gleicher Behandlung wie mit den anderen Tab's. Laut Papier doppelt so schnelle Hardware wie das Ipad, aber rein gefühlsmäßig ist es nicht schneller.

Zum Galaxy Note 8:

Mein Gerät ist sehr gut verarbeitet. Das Plastik macht einen hochwertigen Eindruck, ähnlich wie beim Galaxy Tab, nur besser (kann man schlecht beschreiben). Die Performance ist absolut Spitze. Keine Ruckler beim surfen, arbeiten, zeichnen, spielen usw. Reine Display on Zeit liegt bei ca. 7,5 Stunden. Displaygröße ist meiner Meinung nach ideal. Das Galaxy Tab war schon ein bisschen klein verglichen mit den 8 Zoll des Galaxy Note. Ich hätte nicht gedacht das die gerade mal 1" mehr so viel ausmachen.
Auf den beiden 10 Zöllern kann man zwar mehr auf dem Bildschirm darstellen, sind aber beide doppelt so schwer und nicht so handlich.
Die Kameras funktionieren ganz gut, allerdings könnte ich auf die rückseitige auch verzichten, hab die bei den anderen Tablets auch kaum benutzt und das Ipad hatte ja sowieso keine gehabt.
Da ja immer wieder auf der Displayauflösung rumgeritten wird, will ich meinen subjektiven Senf mal dazugeben. Im Vergleich mit meinen anderen hier vorgestellten Tablets ist es das schärfste, hellste und schönste Display. Das Retina Display von Apple ist natürlich schärfer, da höhere Pixeldichte, aber es gibt ja immer was zu meckern. Mir reicht die Auflösung, muss halt jeder für sich entscheiden.

In die engere Wahl kam auch das Ipad mini.
Aber der nicht erweiterbare Speicher und die alte CPU verbunden mit dem kleinem Hauptspeicher sind in meinen Augen nicht gerechtfertigt bei dem Preis. Der verlangte Mehrpreis für eine Speichererweiterung bei Apple ist ein schlechter und teurer Witz.

Die Speichererweiterung um 32GB für das Note 8 haben mit Versand gerade einmal 23€ gekostet. So hat man ca. 41GB zur freien Verfügung.
Da ich als Handy das Galaxy Note 1 habe kannte ich den S-Pen ja schon. Aber so gut wie er sich jetzt bedienen läßt und in die ganze Software mit eingebunden ist hat mich positiv überascht. Ein Mehrwert welchen ich nicht mehr missen will.
Nach mehrmaligen aufladen habe ich zum Zeitpunkt des Schreibens bei 50% Akku eine Display on Zeit von 4 Stunden und 8 Minuten. kann ich sehr gut mit leben.

Alles in allem ein rundrum gelunenes Tablet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen das beste Tablett in meiner Sammlung, 13. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy Note 8.0 N5100 Tablet WiFi + 3G (20,32 cm (8 Zoll) Display, 16 GB interner Speicher, Android 4.1 Betriebssystem, 2 GB RAM, WLAN n-Standard, S-Pen) weiß (Personal Computers)
Nach diversen anderen Tabletts auch von samsung ( note, Note2, Note 10.1)
Und auch ausprobieren von 7 Zoll Tabletts fand ich mit den 8 Zoll die beste Größe
das 10ner ist zu schwer, das Note2 zu klein
da ich schlecht sehe ist die Größe sehr wichtig. Und ich verwende den stift zum zeichnen und Handschrift Aufzeichnungen.
es passt super in meine Umhängetasche und es dient sogar als Freisprechhandy am Arbeitsplatz. Auch diesen Beitrag schreibe ich damit.
Durch rdp Programme habe ich via VPN sogar von unterwegs aus die Möglichkeit mich in die Firma zu schalten und Probleme anderer zu lösen.
Ein universelles Tool als Büro für unterwegs
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bin begeistert, hätte nicht gedacht, dass das Gerät im Büro den Notizblock ersetzt, 25. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte zuvor ein iPad Mini und konnte mich einfach mit den Einschränkungen von iOS nicht anfreunden. Ich nutze seit drei Jahren Android Smartphones und habe Android in den 8 Monaten mit dem iPad Mini sehr zu schätzen gelernt. Die Größe von 8 Zoll fand ich allerdings genial und lange Zeit haben mir von Android die Hardware Alternativen gefehlt. Das hat sich mit dem Galaxy Note 8.0 nun geändert und ich habe die Entscheidung noch keinen Moment bereut. Dank des S-Pens ist das Gerät für mich zum Notizblockersatz im Büro geworden mit dem ganz großen Vorteil, dass ich alle meine Notizen durchsuchen kann, so geht nichts mehr verloren, absolut großartig. Während das iPad Mini für mich ein reines Unterhaltungs- und Konsumgerät war, hilft mir das Galaxy Note tatsächlich, produktiver zu sein. Absolute Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


86 von 100 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Tablet, aber mehr erwartet, 3. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy Note 8.0 N5100 Tablet WiFi + 3G (20,32 cm (8 Zoll) Display, 16 GB interner Speicher, Android 4.1 Betriebssystem, 2 GB RAM, WLAN n-Standard, S-Pen) weiß (Personal Computers)
UPDATE 06.05.2013: Ergänzung im Bereich "Akku" und Bedienung
UPDATE 10.05.2013: Ergänzung im Bereich Bedienung
UPDATE 15.05.2013: Ergänzung im Bereich Display

Kurz zu meinen Anforderungen / Erwartungen, damit die Rezension besser einzuordnen ist:
Ich habe bis jetzt ein Motorola Xoom mit 3G genutzt, das mir Performance technisch bei Alltagsaufgaben nicht mehr gereicht hat (keine durchgängig flüssige Bedienung möglich). Das Xoom ist relativ schwer, eines der schwersten mit 10", aber eben auch eines der ersten gewesen. Besonders wegen letzterem Aspekt wollte ich mir ein kleineres / leichteres Gerät kaufen, auf dem man trotzdem noch problemlos PDFs und vergleichbare Inhalte lesen kann, 7" beim Nexus 7 sind mir zu wenig. Dazu sollte es natürlich flüssig und schnell zu bedienen sein. Von dem S-Pen habe ich mir einen deutlichen Mehrwert bei der Textbearbeitung, Annotation und vllt ein paar Spielereien erwartet.

--- Rezension ---

### Haptik & Verarbeitung
Das Gerät sieht super aus, es sieht in echt dünner aus, als ich es von den Bildern erwartet hätte. Von der Dicke her meiner Meinung nach perfekt; die Kanten sind angenehm abgerundet, der Rand um das Display wirkt in echt auch etwas schmaler als auf dem Bild und ist, entgegen einiger Meinungen, in meinen Augen optimal, da er dem Daumen der Tablet haltenden Hand genau den Raum bietet, den er für eine sichere Haltung benötigt, ohne das Display zu berühren. Bei einer intuitiven Haltung liegt etwa der halbe Daumen auf der Vorderseite des Gerätes auf, mit leichtem Druck auf die Kante.
In meinen Augen ist das Gerät um ca. 50-80g zu schwer, zumindest spüre ich bei einer 1-Hand-Haltung meist nach ein paar Minuten, dass es etwas anstregend wird. Im Querformat mit beiden Händen, spielt das keine Rolle (im Vergleich zum Xoom, wo 1-Hand fast unmöglich und 2-Hand nach einiger Zeit ermüdend wurde).
Das Gerät ist durchgehend von allen Seiten glatt, es gibt keine Fixpunkte an denen man besonderen Halt findet. Bei einer bestimmten Haltung, etwa dann, wenn das Gerät relativ aufrecht gehalten wird, führt dies dazu, dass es gefühlt aus der Hand gleitet; es rutscht nicht tatsächlich durch, aber man spürt, dass der Halt nicht besonders griffig ist und ändert instinktiv die Haltung oder hält das Gerät fester, was auf Dauer in dieser Position ermüdend für die Hand wirkt. Ich packe dann meistens das Gerät etwas tiefer an, sodass die linke untere Ecke des Note 8.0 leicht auf der Handinnenseite aufliegt; dadurch verändert sich aber leider der "Angelpunkt" des Gerätes, sodass man bei Klicks im oberen Bereich des Bildschirms etwas instabiler ist.
Wertig fühlt es sich trotz des vielen Plastiks durch die kompakte Bauweise an, es knarzt, biegt und bewegt sich nichts. Ein Alu-Body fühlt sich zwar tatsächlich wertiger an, aber mich stört das Plastik bei Samsung weder bei Smartphones noch Tablets.

### Display
Das Xoom hat dieselbe Auflösung bei 10" und der erwartete Unterschied der Pixeldichte fällt exakt so auf, wie man ihn bei diesem Umstieg erwarten konnte: schärfere Darstellung, aber keine Wunder. Es ist ein solides Display an dem es nichts zu mäkeln gibt. Trotzdem hätte ich mir zur Perfektion eine FullHD Auflösung gewünscht, denn Treppchenbildung bei Texten ist sowohl im Homescreen als auch in Applikationen mit deutlichem Kontrast erkennbar, ohne dass man extra nah rangehen muss. Im Alltagsgebrauch stört es aber definitiv nicht, sondern ist nur etwas das man sich wünscht, wenn man darüber nachdenkt. Die Schwarzwerte finde ich für die verwendete Display-Technologie gut.
UPDATE 15.05.2013: Inzwischen habe ich das Note 8.0 auch öfters bei direkter Sonneneinstrahlung verwendet und kann nur sagen, dass ich sehr beeindruckt bin, wie gut das Bild lesbar ist. Ich würde so weit gehen, dass sich Sonnenlicht nicht auf die Lesbarkeit auswirkt, wirklich hervorragend.
Bei sehr sehr dunklen Inhalten ist an den Rändern vereinzelt die Hintergrundbeleuchtung in Form von Lichtkegeln sichtbar, hauptsächlich unten und links. Der Effekt ist aber schwach ausgeprägt und wird wohl nicht viele (wenn überhaupt jemanden) stören.
Die automatische Helligkeitsregelung empfinde ich inzwischen als sehr angenehm, passt sich nahezu optimal an und tut das auf eine sehr überlegte Art (nicht zu viele Änderungen, weiche Übergänge).

### Bedienung
Als "ungünstig" bzw. meckern auf hohem Niveau würde ich die Entscheidung, die Lautstärkewippe direkt unter dem Power-Button zu platzieren, bezeichnen. Das hat bei mir bereits häufiger für verdutzt Blicke gesorgt, wenn das Geräte nicht angeht, wenn man scheinbar auf den Power-Button drückt, man dreht das Gerät ja nicht immer auf die Seite, um hinzugucken, wo man da draufdrückt. Das wird natürlich dadurch begünstigt, dass bei den Smartphones die Wippe links an der Geräteseite platziert ist.
Der S-Pen ist in der rechten Seite des Gerätes eingelassen und wird nach unten hin raus gezogen. Der Ansatz hebt sich leicht von der vorn ab, ohne zu stören, sehr angenehm gelöst.
Zwar wird in den Fachbeiträgen die durchgängige Bedienung des Geräts mit dem S-Pen hinsichtlich der Softkeys gelobt, allerdings wird dort verschwiegen, dass der Homebutton nach wie vor nur durch einen physischen Druck zur Mitarbeit zu bewegen ist. Das unterbricht den Arbeitsfluss dann hin und wieder doch etwas; nichts gravierendes aber ich denke, dass man das doch irgendwie intelligenter hätte lösen können.
Die Bedienung an sich mit dem S-Pen erfordert eine kurze Einarbeitungszeit, läuft dann aber wirklich gut. Die Produktivität wird damit aber wirklich nur in einigen Bereichen gesteigert, zumindest wenn man die Fingerbedienung schon lange gewohnt ist. Ich bin noch am austesten, wo man den S-Pen wirklich gut einsetzen kann. Bisher nutze ich ihn hauptsächlich für sehr kurze Notizen bei PDFs. Die Problematik bei der Kommentierung von Dokumenten ist, dass die Applikation eine Freizeichnungseingabe zulassen muss, das tut die hauseigene PDF-Reader-App zum Beispiel nicht.
Der S-Pen hat zusätzliche Funktionen wenn man während der Bedienung einen kleinen Knopf drück, der in den Stift eingelassen ist, so lassen sich z.B. Teile des Bildschirms zu einem Screenshot ausschneiden. Nicht sonderlich intuitiv, aber es gibt während der Anfangsphase permanent Mini-Tutorials zu den ganzen Sonderfunktionen. Z.B. lässt sich mit einem Wischen der Handkante von links nach rechts über den kompletten Bildschirm ein Screenshot erstellen. Ich finde, dass das überflüssig ist und in anderer Form, z.B. als Button im Power-Menü mehr Sinn macht.
UPDATE 06.05.2013: Im praktischen Einsatz profitiert man von der Kompaktheit des Gerätes, so lassen sich sehr bequem auch etwas längere Emails mit beiden Daumen im Hochformat tippen. Insgesamt sorgen Prozessor und RAM für hervorragend schnelle Reaktionszeiten beim Aufruf von und Wechsel zwischen Applikationen.
UPDATE 10.05.2013: Es ist nicht ganz optimal gelöst, dass die hintere Kamera hinten rausragt, wenn wenn man das Tablet z.B. auf einen Tisch legt (Uni, zum Notizen machen), dann liegt das Tablet nicht plan auf und wackelt leicht, sofern man an den Seiten etwas bedient. Es hat mich nicht gestört, ist mir aber aufgefallen. Ich habe etwas Bedenken, dass das Gerät so leichter schlieren bekommt, da sich der Druck nicht auf die gesamte Fläche verlagert. Ich habe kein Case und werde sobald sie eintrifft das ganze mit der Diary-Tasche neu bewerten.

### Performance
An sich kann man über den Prozessor wohl kein schlechtes Wort verlieren und die allgemeine Performance des Geräts ist wirklich gut, allerdings fehlt es mir hier im Detail an Power oder Optimierung, das kann man sehen wie man will. Konkret meine ich damit das fehlende V-Sync im Portrait-Format, dass ich aber auch schon von anderen Tablets kenne. Keine Ahnung ob V-Sync in dem Zusammenhang das richtige Wort ist, der Effekt sorgt jedoch dafür, dass z.B. beim etwas zügigeren vertikalen Scrollen im Browser der linke Teil des Bildes beim Bildaufbau nach hängt. Nicht gravierend aber feststellbar. (Luxusproblem, ich weiß ;-) dafür gibts auch keinen Punkt Abzug ).
Darüber hinaus habe ich hin und wieder Mini-Ruckler in Applikationen feststellen können, beispielsweise im Play-Store, wenn Bilder / Icons der Apps beim Scrollen parallel geladen werden. Das sollte ein Quad-Core mit 1,6Ghz eigentlich bewerkstelligen können. Diese Hänger sind natürlich auch zu einem Teil der Art und Qualität der Programmierung der App geschuldet, dennoch könnte man erwarten, dass eine so starke CPU das deutlicher kompensieren könnte.
Grundsätzlich fehlt dem Gerät wie anderen Tablets auch noch eine gewisse "Grund-Smoothness" bei der Darstellung, die, auch wenn ich diesen Vergleich nur ungern heran ziehe, z.B. bei den Apple-Geräten spürbar besser bzw. kaum verbeseerungsfähig ist. Es sieht einfach aus, als wären zu viele Framedrops dabei oder der Frame-Limiter sorgt für diesen Effekt. Bitte nicht falsch verstehen, es ruckelt nicht im herkömmlichen Sinne, aber die Bewegungen können weicher sein. Das wird aber vermutlich höchstens den Leuten auffallen, die bereits ein iPad bedient haben und wirklich nur auf "Fehler"suche sind. Kein Punkt Abzug dafür aber trübt etwas die Erwartung.
Bezahlt machen sich auf alle Fälle die 2GB RAM, dadurch werden wesentlich seltener Apps komplett geschlossen. Auch das allgemeine Starten von Apps ist schnell und kaum verbesserbar. Die Übertragungsrate im WLAN lag bei meinem Test direkt am Router bei max. 31 Mbit.

### Akku
Was ich diesbezüglich wirklich hervorheben muss ist, dass das Gerät im Standby mit Flugzeugmodus so gut wie keinen Saft zieht. Ich habe es testweise 15 Stunden so liegen lassen ohne es anzuschalten und es hat ca. 1-2% an Akku eingebüßt. Während der Zeit war das Gerät fast durchgängig im Deep-Sleep. Im eingeschalteten Zustand ist es stark davon abhängig in welcher Umgebung man sich aufhält.
UPDATE 06.05.2013: Der Akku ist fantastisch, ich habe gestern etwa 6 Stunden aktiv mit dem Gerät gerabeitet (Web/Dokumente/rumgespielt/Einstellungen getätigt). Dabei lag der Akkuverbrauch bei ungefähr 9%/h mit eingeschaltetem WLAN aber ausgeschaltetem Mobilfunk. Die Displayhelligkeit dabei war immer auf Auto, Umgebung hauptsächlich im Gebäude.
Heute war ich mit dem Gerät unterwegs und dabei über 3G online. Hier war der Akkuverbrauch ein gutes Stück höher aber in meinen Augen immer noch sehr gut: von 8h30 war das Display etwas über eine Stunde an, Mobilfunk war permanent an, genauso wie die Datenverbindung inkl. Erlaubnis für Hintergrunddaten etc. Am Ende der Zeitspanne bzw. des Arbeitstages zeigte der Akku noch etwa 86% an. Ich stufe das (gerade im Vergleich zum Motorola Xoom sehr gut ein).

### Software
Für mich ergibt sich durch die mitgelieferte Software und die modifizierte Firmware kein besonderer Vorteil, der für das Gerät spricht. Natürlich sind dort notwendige Einstellungen für die zusätzlichen Sensoren, ansonsten hätte man aber auch genau so gut bei den Original-Anwendungen bleiben können, z.B. die Gallerie oder den Browser betreffend.
Leider ist Flash nicht vorinstalliert und auch nicht über den Google Play installierbar. Mit dem manuellen Download der APK geht es aber.
Für den ein oder anderen wird noch interessant sein, dass Root-Zugriff deutlich einfacher als bei anderen, mir bekannten Tablets ist. Hier reicht die Installation einer APK und schon hat man vollen Zugriff.

--------------

### Fazit
Von einer erwarteten Grundzufriedenheit von 4/5 Sternen würde ich 3,5 Sterne geben, da es leider kein Bereich geschafft hat meine Erwartungen voll zu erfüllen oder zu übertreffen (sonst 5 Sterne). Andererseits gibt es diverse Kleinigkeiten, die hinter meinen Erwartungen zurück geblieben sind. Für diese Kleinigkeiten ziehe ich einen halben Stern ab, runde aber System bedingt auf 4 auf.
UPDATE 06.05.2013: Durch die ausgezeichnete Akkuleistung erhöhe ich (gedacht) die Wertung um einen halben Stern auf jetzt runde 4 Sterne.

### Kaufempfehlung
Das Gerät ist mit 8", Android und einer guten Qualität absolut konkurrenzlos und eindeutig eine Kaufempfehlung wert, wenn man wirklich akut ein Tablet sucht. Hat man noch etwas Zeit, würde ich denke ich eher auf einen Nachfolger mit FullHD und einem stärkeren Prozessor warten, der dann vllt. auch noch etwas leichter ist. Dann hätte man tatsächlich ein perfektes Tablet in diesem Segment.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 220 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen