Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren indie-bücher Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen21
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
17
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Format: Hörbuch-Download|Ändern
Preis:10,20 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

"Munkel Trogg Der kleinste Riese der Welt" ist das erste Abenteuer eines zu klein geratenen Riesens, der mit vielen Vorurteilen und viel Gespött zu kämpfen hat, am Ende aber doch zeigen kann, dass auch in ihm etwas Großes steckt. Auf ganz bezaubernde, kindgerechte Weise erzählt Janet Foxley Munkels Geschichte und macht sie mit viel Fantasie und Einfallsreichtum zu einem absoluten Leseabenteuer, an dem nicht nur junge Leser ihre Freude haben werden. Auch für ältere Leser, die Spaß an lustigen, etwas verrückten Geschichten haben, eignet sich dieses Buch, denn neben netten Abartigkeiten wie Pilzschleim zum Frühstück und Drachenpippi als Goldbestandteil, von denen die kleinen Leser sicherlich begeistert sind, streut die Autorin immer wieder herrlich sarkastische Stellen ein, die auch Erwachsenen zum lachen bringen.

"Eine Frau, dachte er, denn obwohl auch sie knöchellange Hosen trug, hatte sie so was wie einen Busen. Schnell bückte sich Munkel wieder, dachte einen Moment darüber nach und riskierte dann einen zweiten Blick. Ja, es musste ein Busen sein. Aber der war an einer komischen hohen Stelle und stak nach vorn heraus, statt schön auf dem Bauch zu liegen wie Mas." (S. 78)

Trotz aller Komik, die dieses Buch bietet, fehlt es aber nicht an Tiefgründigkeit. Ernsthaft setzt sich "Munkel Trogg Der kleinste Riese der Welt" mit Andersartigkeit und den damit verbundenen Problemen auseinander und übermittelt kindgerecht und verständlich, dass anders zu sein nicht bedeutet, schlechter zu sein als andere. Es zeigt, dass man durchaus etwas leisten kann, auch wenn man nicht der breiten Masse entspricht, was gerade in der heutigen Zeit eine sehr wichtige Botschaft ist. Janet Foxley ist es gelungen, ein Buch zu schreiben, das sowohl lustig als auch tiefgründig ist, sich für Jungen und Mädchen aller Altersgruppen eignet und sehr viel Spaß macht.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2016
Munkel Trogg lebt mit seiner Familie im Rumpelberg. Sie sind Riesen und daher auch alle sehr groß, bis auf Munkel Trogg. Er ist nur so klein wie ein Mensch. Daher hat er es nicht gerade leicht in der Riesenwelt. Als ihm eines Tages alles zuviel wird, macht er sich auf zu den Kleinlingen, um diese selbst einmal mit eigenen Augen zu sehen. Dadurch stolpert er in ein riesengroßes Abenteuer.

Meine Meinung:

Munkel Trogg ist ein sympathischer Kerl. Sein Leben ist aber nicht gerade leicht. Dadurch, dass er so klein ist, ist natürlich alles in der Riesenwelt zu groß für ihn. Die anderen machen sich deswegen auch immer über ihn lustig. Außerdem wird er natürlich auch immer wieder gepiesackt, da er sich nicht wirklich wehren kann. Als er dann aber auf die Menschen trifft, schlägt seine große Stunde.

Die Botschaft der Geschichte gefällt mir. Munkel Trogg fällt durch seine geringe Größe auf. Er ist anders als die anderen, die sich daher immer über ihn lustig machen. Doch am Ende ist Munkel Trogg der Held, obwohl ihm keiner so etwas zugetraut hätte.

Der Schreibstil ist flüssig und kindgerecht. Auch sind immer nette kleine Zeichnungen enthalten, die den Text auflockern.

Fazit:

Eine lustige und fantasievolle Geschichte mit einer schönen Botschaft.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2013
Also ich muss schon sagen, wenn es eine Geschichte über den kleinsten Riesen der Welt gibt, möchte ich sie natürlich auch lesen! ♥ Schon nach den ersten Seiten, ist mir klar geworden, dass es sich sich hier um eine besondere Geschichte handelt, bei der sich der kleine Riese Munkel, als Minderheit in der Gemeinschaft der Riesen, bei den Großen durchsetzen muss.
Das Thema des ausgrenzen bzw. des ausgegrenzt werden ist in den Schulen und Kindergärten dieser Welt leider Gottes Alltag und so ziemlich jedes Kind ist damit auch schon in Berührung bekommen. Daher ist Munkel Trogg auch ein Buch mit dem sich alle auf irgendeiner Weise identifizieren können und auch wissen wie sich der kleine Munkel fühlt.
Die Geschichte mit den Abenteuern, die Munkel erlebt, lässt sich schnell und einfach lesen. Sie ist an keiner Stelle langatmig oder gar langweilig. Ich habe mich die ganze Zeit sehr gut unterhalten gefühlt. Janet Foxley hat dieses Buch mit wirklich sehr viel Liebe geschrieben, was man auch an den vielen Details in den Beschreibungen merkt und das Mama Trogg eine warmherzige Riesin ist, die ihre Familie in allen Lebenslagen zusammen hält. ♥

Besonders gut finde ich die Vorstellung der Familie auf dem inneren Buchdeckel. Es ist wirklich erschreckend wie klein er doch im Gegensatz zu seinen anderen Familienmitglieder ist und dass er, auch wenn er nicht an einigen Stellen ausgegrenzt werden würde, viele Probleme im Alltag hat. Munkel tut mir irgendwie schon leid, aber er ist ein so pfiffiger kleiner Junge, dass ich weiß, dass er in Zukunft mit Sicherheit keine Probleme haben wird. Daher freue ich mich auch schon soooo auf der zweite Abenteuer – ich möchte gerne sehen wie sich Munkel weiterentwickelt und wie er die aufkommenden Probleme meistern wird.

Die Aufmachung des Buches und auch die vielen Illustrationen sind gut umgesetzt worden. Ich habe glaube ich noch nie ein Kinderbuch gesehen (vielleicht lese ich doch zu wenig^^), dass aus realen schwarz-weiß Bildern von z.B. Regenwürmern und immer wieder gezeichneten Bildern wie z.B. der kleine Munkel Trogg, besteht. Die Mischung ist sehr interessant und der kleine Stilbruch macht die ganze Sache noch viel spannender.

Fazit:

Als mich vor einiger Zeit eine Dame mit einer Buchhändlerin verwechselte und mich nach einem Kinderbuch für Jungs fragte musste ich ehrlich gesagt passen. Auch nachdem ich durch die Regale gegangen war und nicht so wirklich fündig geworden bin, wusste ich, dass Jungs wohl nicht so wirklich die Zielgruppe von Büchern sind. Schade eigentlich! Doch wenn ich das nächste Mal angesprochen werde, kann ich ihr oder ihm mit guten Gewissen dieses wundervolle Buch empfehlen. Eine wahre Heldengeschichte, bei der nicht nur lesende Kinder, sondern auch vorlesende Eltern ihren Spaß haben werden! ♥
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Februar 2013
Dieses Buch hat mich überrascht und begeistert. Es hat alles, was ein Kinderbuch braucht: einen kleinen Helden, Witz, Spannung und Überraschungen!
Munkel wird anfang von niemanden ernst genommen, da er so klein ist. Somit würd er gehänselt und geärgert, sogar die Lehrer nehmen ihn nicht wirklich wahr. Doch Munkel beweist am Ende, was in ihm steckt, denn er schafft es, einen Drachen zu reiten, die Menschen zu besuchen und sein Volk zu retten. Doch schon bald droht eine neue Gefahr...
Die Zeichnungen sind lustig und in ihrer Einfachheit bestechlich. Und auch die Vermerke, wie "Mh, lecker Flechten" machen das ganze Buch lebendig.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2013
Eine kleine-große Geschichte über einen Riesen, der zwar klein ist aber dafür ein riesengroßes Abenteuer besteht.

Das Buch erschließt sich über 22 kurzweilige Kapitel, von denen jedes einzelne kindgerecht illustriert ist. Passend nämlich zu einer Geschichte über Riesen soll das Buch leicht angeschmutzt wirken. Besonders toll finde ich den Mix aus fotorealistischen Abbildungen in Kombination mit einfach gehaltenen Zeichnungen.

Auch für mich als Erwachsene ist das Buch angenehm zu lesen gewesen. Die Geschichte ist spannend zu lesen. Der kleine Riese Munkel Trogg ist zu Anfang der Geschichte ein typischer Versager: er wird von den normalen Riesen in seiner Schulklasse gehänselt, ja es gereicht schon fast zum Thema Mobbing. Doch aufgrund einer glücklichen Fügung, nämlich seiner Körpergröße, ist er es letztendlich der die Stadt der Riesen im Rumpelberg durch einen genialen Plan rettet und schließlich die höchste Position (Weiser Mann) neben dem König einnimmt.

Mehr möchte ich an dieser Stelle dem interessierten Leser nicht verraten...

Auch mein Neffe, für den ich dieses Buch ausgewählt habe bei Blogg Dein Buch, hat die Geschichte mit Spannung selbst gelesen - obwohl er eigentlich eher ein Lesemuffel ist und die typischen Jungs-Bücher (Ritter, Drachen etc.) eigentlich nicht nach seinem Geschmack sind.

Wirklich toll finde ich wie die Autorin auch kleine Details beschreibt, z.B. das "greuliche" Essen der Riesen oder die einzelnen Gestalten. Auch die Ortsbeschreibungen sind immer sehr detailreich, so dass man sich das ganze wirklich gut während der Lektüre vorstellen kann.

Positiv finde ich auch, dass am Ende des Buches eine "Leseprobe" enthalten ist, welche Lust auf den nächsten Band macht. Der Folgeband ist in England bereits erschienen - somit hoffe ich auf eine baldige Veröffentlichung in Deutschland.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
"Aber er ist ein Knirps", sagte der König.
"Er hat vielleicht einen kleinen Körper, Hoheit, aber große Ideen und großen Mut." (S. 234)

"Munkel Trogg - Der kleinste Riese der Welt" ist eine herzliche und unterhaltsame Geschichte, bei der nicht nur Kinder ihren Spaß haben düften. Munkel Trogg hat es als kleinster Riese der Welt ziemlich schwer - er ist gerade mal so groß wie ein gewöhnlicher Kleinling, ein Mensch also. Damit versagt er bei unzähligen Aufgaben, die den Riesen normalerweise leicht fallen, und Munkel ist daher auch des Öfteren Sticheleien und auch Witzen seines Bruders und anderen Riesen ausgesetzt.
Munkel lässt sich dennoch nicht unterkriegen und landet - eher durch Zufall - in einem gewaltigen Abenteuer, das ihm einiges an Herz und Überwindung abfordert. Er schlägt sich jedoch wacker, beweist seinen Mut und wird damit zu Recht am Ende zu einem kleinen Helden.

Das Buch selbst ist mit zahlreichen Bildern und Comics illustriert, beinhaltet Kommentare und Anmerkungen, die Kindern sicher gefallen dürften und zur Untermalung der Geschichte beitragen. Das Buch selbst liest sich - für einen Erwachsenen - recht schnell weg, was nicht zuletzt an der sehr großen Schriftgröße liegt, die sich zum ersten Selber-Lesen (aber auch Vorlesen) sehr gut eignen dürfte. Das einzige, was ich hier ein wenig kritisch sehe, sind manche Namen und Bezeichungen, die im Buch auftauchen, und die ein Kind vielleicht zunächst verwirren, vielleicht sogar überfordern könnten. Die Riesen sind alle nach ihren Eigenschaften benannt, was ich zwar eine lustige Idee finde. Beim Drüberlesen bleibt man - gerade als Kind - meiner Meinung nach jedoch unweigerlich an Namen wie "Trampel Stampf", "Raubauz" oder "König Gedankenarm" zunächst hängen.
Lässt man sich von diesen Namen jedoch nicht beirren, erwartet einen eine schöne Geschichte über mutige Helden mit Herz und Freude, die auch einige parallele Schlüsse zum realen Leben zulassen (Mut, Hilfsbereitschaft, für Fehler einstehen etc.) und Kindern ab 8 Jahren damit gut gefallen dürften. (Jungs vielleicht noch eher als Mädchen.)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2013
Dieses Buch ist der absolute Hit bei meinen Viertklässlern!
Uneingeschränkt alle lieben Munkel und seine Abenteuer heiß und innig und fordern dementsprechend vehement unsere Vorlesezeit ein. Und dieser Forderung komme ich natürlich allzu gerne nach - denn das Vorlesen dieses gewitzten, pfiffigen Buches macht besonders viel Spaß (auch wenn ich bzw. meine Stimmbänder beim Nachahmen der verschiedenen Riesen-Stimmen manchmal an meine Grenzen stoße/n).
Absolute Empfehlung an alle Leseratten, egal ob groß oder klein, jung oder alt, Junge oder Mädchen, leseerfahren oder eher nicht!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Februar 2013
Munkel mag zwar klein sein, aber er ist mutig und tapfer, hat das Herz am rechten Fleck und sieht, abgesehen von der Größe, gar nicht mal schlecht aus:

„Er hatte eine wunderschone graue, mit haarigen Warzen übersätete Haut, buschige Brauen sowie die fleischige Nase von Pa und die Glupschaugen und schiefen Zähne von Ma.“ (S. 11)

Anfangs ist er trotzdem für alle nur der kleinste Riese der Welt, der Knirps eben. Sein Bruder hat riesigen Spaß daran, ihn kopfüber hin und her zu schaukeln, seine Mitschüler schikanieren ihn und auch sein Vater nimmt ihn nicht für voll.

Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Munkel macht sich heimlich auf den Weg zur nächsten Kleinlingsstadt, sein Bruder Raubauz verliert einen Drachen, das Königreich scheint in Gefahr und plötzlich bekommt Munkel die Chance zu zeigen, was alles in ihm steckt.

Helden müssen nicht immer groß sein! Das wird den kindlichen und auch den erwachsenen Lesern sicherlich schnell klar. Voller Humor, mit einem Augenzwinkern hier und da und ganz viel Gefühl erzählt Janet Foxley die Geschichte von Munkel, dem Drachen Snarg und dem Kleinlingsmädchen Emily.

Die eingestreuten kleinen Ekligkeiten wie einem Schwall von Drachenpipi oder einem Kuchen aus Würmern, Nacktschnecken und Fliegenpilzen bringen die kleinsten Leser sicherlich zum Kichern. Mich ließen Abschnitte wie dieser hier schmunzeln:

„Eine Frau, dachte er, denn obwohl auch sie knöchellange Hosen trug, hatte sie so was wie einen Busen. […] Ja, es musste ein Busen sein. Aber der war an einer komischen hohen Stelle und stak nach vorn heraus, statt schön auf dem Bauch zu liegen wie Mas.“ (S. 78)

Am Ende zeigt sich: Munkel ist nicht nur aufgrund seiner geringen Größe etwas ganz besonderes, sondern vor allem auch wegen seines guten Herzens und seiner klugen Ideen. „Munkel Trogg“ ist ein niedliches Kinderbuch mit Humor und einer wahren Heldengeschichte. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und vergebe riesige 7 von 10 Sternen.
22 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2013
Ich habe schon seit sehr vielen Jahren kein Kinderbuch mehr gelesen und habe mich sehr gefreut, daß ich in den Genuss von Munkel Trogg gekommen bin.Und irgendwie passt er zu mir, wie ich finde - bin ja selbst nicht größer als ein Erdnuckel...

Munkel Trogg ist ein kleiner Kerl unter Riesen, dem es nicht gerade leicht gemacht wird. Ewig wird er nicht ernst genommen, wird herumgeschubst und belächelt. Doch als es darum geht, den "Rumpelberg" vor den Kleinlingen (Menschen) zu schützen, kommt Munkel's große Stunde.

Mir gefallen besonders auch die einzelnen Namen, Bezeichnungen usw., die in diesem Buch vorkommen. So heißt zum Beispiel das beste Restaurant (hier: "Fraßlokal") in Rumpelberg "McKnorpel", wo man so leckere Gerichte serviert bekommt wie "Fuchsstäbchen und Tannenzapfen", "Eichhörnchen am Spieß" oder auch "Tümpelbrühe", "Dachsburger" und "knusprige Igelpastete". Zum Nachtisch gibt es "Froschlaichstreusel", und zum Frühstück wird gerne auch mal "Pilzschleim" gegessen.

Wer Drachenpipi sammelt, muss sie beim König abgeben, damit es in Gold verwandelt werden kann, und am Geburtstag des Königs findet ein Rülps- und Pupswettbewerb statt.

Interessant finde ich ebenso die Namen der Menschen, je höher ihre Position in der Hierarchie ist. So heißt zum Beispiel der Schuldirektor "Herr Hohlkopf", der König "Gedankenarm", die Königin "Dickmadam" und die Prinzessin "Rotzmops". Sollte uns Erwachsenen das jetzt irgendetwas sagen...? Im Hinblick vielleicht auf die derzeitige Politik...?

Alles in allem hat mir dieses Buch oft ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Oft gab es aber auch nachdenkliche und ermahnende Momente, vergleichbar wie die in "Der kleine Prinz". Deshalb finde ich dieses Buch nicht nur für Kinder passend, sondern auch für (jung gebliebene) Erwachsene ist es die Reise in jedem Fall Wert.

Ein wunderbares Buch für Groß und Klein. Ich vergebe deshalb 5 Sterne und kann es nur weiterempfehlen. Freue mich schon auf den zweiten Band...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Erster Eindruck: Riesen mit seltsamen Essgewohnheiten

Die Riesen haben sich von der Welt zurückgezogen und leben ihr Leben in einem abgeschiedenen Berg. Unter ihnen ist auch Munkel Trogg, doch er ist ein ungewöhnlicher Riese: er ist ziemlich klein, nicht größer als ein gewöhnlicher Mensch. Immer wieder muss er sich gegen Schikane und Hänseleien erwehren, nur seine Familie hält zu ihm. Doch eines Tages bricht er auf in die Welt der Kleinlingsstadt…

Boris Aljinovic ist immer häufiger als Hörbuchsprecher zu hören, und er scheint sich als Experte für die eher außergewöhnlichen Geschichten zu mausern. Nun ist auch das viel gelobte Kinderbuch „Munkel Trogg“ mit ihm als Sprecher erschienen, das einige märchenhafte Elemente in sich vereint, hier gibt es Prinzessinnen, Drachen und natürlich Riesen, doch vornehmlich geht es um Ausgrenzung und Mobbing. Man leidet schon mit dem kleinen Riesen Munkel Trogg mit, und da so ziemlich jedes Kind schon einmal Erfahrungen gemacht hat, können dieses also gut nachvollziehen und sich in die Hauptfigur des Buches hineinversetzen. Die Geschichte ist sehr kurzweilig erzählt und macht viel Spaß, entwickelt sich aber natürlich in einem kindgerechten Tempo. Natürlich gibt es da die Reise zu den Kleinlingen, aber das Hörbuch lebt doch mehr von den vielen witzigen Situationen und eben auch der andauernden Ausgrenzung, der Warmherzigkeit von Munkel Troggs Mutter und der Beschreibung der Riesenwelt. Ein wunderbares Kinderbuch, meisterlich gelesen und mit viel, viel Humor versehen – und auch mal ein Hörbuch, bei dem auch Eltern sehr gerne zuhören werden.

Boris Aljinovic präsentiert sich hier wieder in Hochform und steigert sich völlig in die Geschichte hinein, liest mit hörbarer Freude die kleinen, liebevollen Details. Seine tiefe und immer etwas brummige Stimme passt dabei bestens zu der rauen Atmosphäre unter den Riesen. Dabei spielt er mit Klangfarben und Tempi, liest sehr abwechslungsreich und dynamisch, geht gut auf die zuhörenden Kinder ein und liefert somit eine rundum gelungene Leistung ab.

Das Cover zeigt ein bisschen von den etwas skurrilen Zeichnungen, die aus dem Buch stammen. Zu sehen ist ein normal großer Riese neben Munkel Trogg, die auch jeweils so beschriftet sind. Und auch der niedliche Drache lugt von der Seite dem Betrachter entgegen. Allerdings ist es schon schade, dass in der weiteren Gestaltung keine der unzähligen Zeichnungen aus der Vorlage verwendet wurden.

Fazit: Das ernste Thema Ausgrenzung wird hier sehr launig, witzig und phantasievoll umgesetzt, durch die sehr gute Interpretation von Aljinovic noch einmal dazugewinnt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,70 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)