Kundenrezensionen


283 Rezensionen
5 Sterne:
 (173)
4 Sterne:
 (65)
3 Sterne:
 (28)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (11)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Spiel für die PS4
Das Spiel habe ich mir eigentlich, ohne jegliches vor wissen, nur wegen den guten Rezensionen gekauft. Dies habe ich echt nicht bereut und habe nun auch Lust auf die ersten beiden Teile bekommen.

Story 4*
Hier wird so ca.die erste halbe Stunde des Spiels vorgespoilert.
Delsin ist ein rebelierender Teenager der zu einem Indianer Stamm angehört. Er...
Vor 3 Monaten von David veröffentlicht

versus
7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Knapp am Durchschnitt vorbei
Nun habe ich es zwei mal durchgespielt, einmal gutes karma auf Normal und böses karma auf experte, alle Trophies sind erledigt. Zeit für ein Urteil!

Grafik: Sehr schön, einige Details, aber auch hier merkt man, dass die "Next Gen" (saudummer Begriff!) noch in den Kinderschuhen steckt: Die Titel sehen komischerweise bei Regen und Co wunderbar aus,...
Vor 2 Monaten von Sascha veröffentlicht


‹ Zurück | 1 229 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Spiel für die PS4, 27. Mai 2014
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: inFamous: Second Son - [PlayStation 4] (Videospiel)
Das Spiel habe ich mir eigentlich, ohne jegliches vor wissen, nur wegen den guten Rezensionen gekauft. Dies habe ich echt nicht bereut und habe nun auch Lust auf die ersten beiden Teile bekommen.

Story 4*
Hier wird so ca.die erste halbe Stunde des Spiels vorgespoilert.
Delsin ist ein rebelierender Teenager der zu einem Indianer Stamm angehört. Er selbst ist ein Conduit (Bioterrorist), weiß es aber noch nicht. Bis er selber auf einen Conduit gestoßen ist und dessen kraft übernommen hat.
Seine Fähigkeit ist es nämlich die Kräfte von anderen Conduits zu übernehmen.
Dabei gab es einen Zwischenfall mit dem D.U.P. und deren ober Boss "Augustine". Sie selbst hat die Fähigkeit Beton aus den Knochen von leuten und anderen Dingen wachsen zu lassen. Sie hat dann Delsins Indianer Stamm damit verseucht und Delsin versucht diese Fähigkeit zu erwerben um dies Rückgängig zu machen.

Hierbei kann man den Verlauf der Story leicht verändern in dem man sich für gutes oder böses Karma entscheidet. Wobei ich glaube das man nicht wirklich Einfluss auf die Story nimmt. Man hat nur andere Fähigkeiten.
Deswegen auch einen Stern abzug.

Spaßfaktor 5*

Ich finde es macht echt Spaß mit den Fähigkeiten durch die Stadt zu trotten und D.U.P's zu beseitigen. Auch will man mit der Story weiter kommen um neue Fähigkeiten zu bekommen.
Was ich auch gut finde ist, dass man in diesem Spiel gar nicht so "unschnell" stirbt. Man hat zwar die Fähigkeit sich selbst zu regenerieren.
Aber man kann nicht die ganze Zeit mitten im Gefecht verbringen, da man durch das ständige Dauerfeuer recht schnell drauf geht.

Enttäuschend finde ich hingegen die KI.
Gegen die Gegner KI kann ich nichts sagen. Diese reagieren mir relativ normal. Wenn man sich versteckt sehen sie dich auch nicht und man kann sich hinten ran schleichen. Wenn sie sehen wo man sich versteckt, dann schießen sie auch auf das Ziel. Die Bewohner der Stadt hingegen reagieren teilweise gar nicht.
Selbst wenn man sie angreift bleiben die total gelassen. Das wäre auf jeden Fall mal zu ändern.

Grafik 5*

Hier kann man sich echt streiten.
Ich finde den weiten Blick toll. Außerdem erkenne ich auch die Unterschiede zur PS3.
Da ich nie ein High End PC besaß, weiß ich nicht wie gut Grafik tatsächlich sein kann.
Ich habe mir eine Konsole gekauft, weil mir eben Grafik nicht Soooo wichtig ist. Das Spiel soll spaß machen. Aber ich finde die Grafik ehrlich gesagt auch gut und kann sie weiter empfehlen. Hier hat man ja glaube ich sogar 1080 und 60fps. :)

Steuerung 5*

Ich finde die Steuerung relativ einfach und wenig schwamig.
Die Attacken kann man dann teilweise durch länger gedrückt halten der Trigger einsetzen.
Ich würde die Steuerung für Playstation Verhältnisse auch als normal einstufen.

Fazit:
Ich finde das Spiel macht echt Laune.
Von mir gibt es eine volle Kaufempfehlung.

Lg David
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spaßig., 30. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: inFamous: Second Son - [PlayStation 4] (Videospiel)
Das Spiel mach insgesamt auf jeden Fall Spaß.

Kurz zusammengefasst:

+ Große, tolle Stadt, es ist ziemlich cool sich mit den unterschiedlichen Kräften durch die Stadt zu bewegen.
+ Verschiedene Kräfte mit richtig coolen Effekten, da macht das Kämpfen richtig Spaß
+ Schöne Grafik
+ Gute Steuerung
+ Angenehmer Schwierigkeitsgrad auf Normal, kein Frust, auch nicht zu leicht

+- Story lädt nicht unbedingt zum wiederholten spielen ein
+- Auf die Dauer sind die Aufgaben doch sehr eintönig, machen nur durch die verschiedenen neuen Kräfte beim ersten mal immer wieder Spaß
+- Die KI der Gegner ist nicht besonders helle und jetzt nicht so immens abwechlungsreich, Herausforderung eigentlich nur durch steigende Anzahl der Gegner.

- Gut und Böse haben eigentlich gar keinen Einfluss auf die Story und nur unwesentlich auf die Kräfte.Hätte man auch weglassen können.

Mit einer besseren Story mit abwechslungsreicheren Aufgaben hätte das Spiel bestimmt 5 Sterne verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


127 von 151 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Anfang der NextGen, 23. März 2014
Rezension bezieht sich auf: inFamous: Second Son - [PlayStation 4] (Videospiel)
So nun nachdem ich das Spiel einmal auf Normal mit gutem Karma durchgespielt habe und wirklich jede Nebenmission mitnahm, will ich einmal eine Rezension zu InFamous Second Son schreiben.

Ich will auch gar nicht einen Vergleich zu seinen Vorgängern eingehen, denn diese spielte ich als ehemals reiner PC Spieler nicht (Nur mal kurz den zweiten Teil, da geschenkt von PS+ und der gefiel mir irgendwie nicht so).
Falls Vergleiche auftreten, dann nur zu Spielen die ich selbst gespielt habe. Und zwar richtig und nicht nur kurz angespielt.

der Playstation (Ich habe auch die One und einen Gamer PC), noch von der Spielreihe und schön reden muss ich nichts, denn das würde mir persönlich nichts bringen. Erwartungen setzte ich keine großen.>

InFamous Second Son:

Story

Verraten will ich nichts von der Story, daher halte ich mich dabei oberflächlich. Im Gegensatz zu all den anderen NextGen Titeln beider Konsolen, hat man hier das Gefühl die Geschichte eines wirklich guten Films mitzuerleben. Die Charaktere werden sehr gut in Szene gesetzt und hauchen dem Spiel Leben ein. Manches ist vorhersehbar und doch gibt es immer wieder diese WOW" Momente. Ich musste sogar feststellen, dass ich die selben Emotionen wie Delsin zeigte, als er nach und nach dazu lernte. Immer wenn ihm was Neues begegnet ist, reagierten wir fast zeitgleich mit fast identischen Emotionen. Ich kann mich sehr gut in Filme hineinversetzen und da erlebe ich das somit öfters. Bei Spielen passierte mir das bisher so gut wie nie. Und definitiv noch niemals so sehr wie hier. Man kann sich im Laufe der Geschichte öfters entscheiden wie man Situationen bewältigt, doch ob sich dadurch mehr verändert als der momentane Ablauf, kann ich noch nicht sagen.
Es wirkt jedenfalls nichts gekünstelt und aufgesetzt.

Gameplay

Das Spiel zieht einen sofort in seinen Bann. Und das nicht nur wegen der gut umgesetzten Geschichte und den natürlichen Verhalten der Charaktere. Das, was eigentlich das Herzstück eines jeden Spiels sein sollte, macht hier ebenso ganze Arbeit.
Die Steuerung geht sofort in Fleisch und Blut über; Neue Fähigkeiten werden deutlich erklärt und einem verinnerlicht; Es gibt viele Nebenmissionen und man kann die Gebiete nach und nach erobern; Karmamissionen für seine Ausrichtung tauchen immer wieder auf; Das Karmasystem ist sehr sinnig eingesetzt; Die Zusatzfeatures des DS4 werden hier voll entfaltet. Und das sind nur ein paar der Dinge, die Second Son bietet. Nichts davon wirkt aufdringlich oder frustrierend. Die Kämpfe gegen die D.U.P. Truppen sind Anfangs noch recht einfach und nehmen bis zum Finale nochmal gewaltig zu. Ebenso die ideenreichen Bosskämpfe.
Das Aufnehmen von Fähigkeiten erinnert ein wenig an das alte Mega Man. Da freut man sich natürlich wie ein Kind über jede neue Fähigkeit ^^
Mit Papertrail wurde auch noch eine zusätzliche Form von DLC eingebracht. Man ladet sich nicht einfache eine Erweiterung mit einer neuen Mission herunter und macht diese auch mal nebenbei fertig. Man muss abwechselnd am PC und der PS4 Aufgaben erfüllen. Dieses Feature wird in Episoden fortgeführt und vereint die virtuelle Spielwelt mit der reellen Welt. Ähnliches System fand auch im MMORPG The Secret World seinen Platz und machte das Spiel zu was besonderem.
DAS ist Innovation und NextGen.
Im Spiel gibt es auch noch einige Suchmissionen die an Watchdogs Gameplay Videos erinnern.

KI

Die Gegner agieren und reagieren. Sie sind keinesfalls so dümmlich" wie die Gegner bei Ryse, Killzone oder Assassins Creed. Doch bisher kenne ich die KI nur vom normalen Schwierigkeitsgrad. Sie waren in Diesem am Anfang einfach und wurden zum Schluss immer fieser". Doch es kam nie Frust auf. Noch kam es mir vor, als könnte ich sie einfach ignorieren.
Die DUP setzte auch alle ihre Fähigkeiten sinnvoll ein. Einzig die Drogendealer wirkten leicht verwirrt ab und zu. Aber wär ich wohl auch, wenn mir alles um die Ohren fliegt.

Steuerung

Am Anfang wird man erst einmal mit einem interaktiven DS4 Feature konfrontiert. So verwandelt sich der Controller in eine Spraydose. Dank Sixaxis, den Rumblepacks und dem integriertem Lautsprechersystem wird das Ganze regelrecht aus dem Spiel herausgerissen und man verschmilzt bei solchen Momenten immer mehr mit der Spielwelt. Ist das (Kunst)Werk vollbracht, folgt kein aufdringliches Tutorial (wie: nun schau nach oben, unten und links, rechts. Drücke X zum springen und und und). Nein die Geschichte läuft von Anfang an und wird nicht durch so lästige Einführungstutorials unterbrochen. Learn by doing heißt es hier. Man hat die Steuerung ziemlich schnell heraus. Im späteren Verlauf hat man bereits mehr Kräfte und kann schon sehr vielfältige Dinge zeitgleich machen. Ich als eigentlicher Konsolenneuling hatte keinerlei Probleme. Nein es machte jederzeit Spaß und ich hatte nie das Gefühl, dass mich was ausbremst oder überfordert. Dennoch hatte ich vollste Kontrolle über das, was ich auch machen wollte.

Sound

Die Musik ist wunderbar in das Spiel integriert worden. Sie passt zu jeder Situation und wirkt nie zu laut oder leise. Ebenso wirkt der Soundtrack auch nicht aufdringlich oder Fehl am Platz.
Die Effekte im Spiel sind sehr schön zur Geltung gekommen, vor allem bei der zweiten Kraftpalette. Nur leider gibt es auch was Negatives beim Sound. Ich habe ein Heimkino System und koste das natürlich auch immer gerne voll aus. Wo bei anderen Spielen und Filmen eine Explosion meinen Nachbarn fast wahnsinnig machte, bleibt dieser schöne Zusatzeffekt fast aus... Der Bass wirkt nicht kräftig. An sich ist der Sound sehr gut, doch die Tiefen wurden nicht gut eingebettet. Ich hoffe, da wird nachgebessert.
Die deutsche Synchronisation scheint auch nicht so nebenbei gemacht worden zu sein, wie in manch anderen Spielen. Sehr empfehlenswert.

Grafik

Ja das leidige Thema der letzten Monate. Sie sollte nicht das Wichtigste eines Spieles sein, gehört aber dennoch dazu. Um die Grafik zu beschreiben, muss ich nun doch einen Vergleich aufstellen.
Ich habe auf der One Ryse gespielt und war eigentlich baff wegen den Charakteren. Die Umgebung wirkte dafür eher schwach im Vergleich zu den Charakteren. Die Animationen und Bewegungen wirkten sehr gelungen, aber trotzdem leicht gekünstelt. Es sieht prächtig aus und kein anderes One oder PS4 Spiel kam bis vor kurzem grafisch(!) ran. Nur die fehlende oder schlechte Kantenglättung war ein Graus.
InFamous Second Son bietet ebenfalls sehr detaillierte Charaktere. Deren Gesichtszüge und Gesichtsanimationen wirken aber nicht gekünstelt. Jede einzelne Pore ist erkennbar (Wie bei Ryse). Doch die Mimik und Emotionen wirken natürlich und weich. Das Spiel baut mit seiner Grafik nicht an die reelle Welt an, aber kommt dieser alleine von den Charakteren her näher als alle anderen Spiele.
Die Lichtreflektionen und Wassereffekte sind sehr detailliert und wirken ziemlich real. Schatten und Lichteffekte allgemein vermitteln einen äußerst guten Eindruck.
Die Texturen wirken nirgends matschig und die Umgebungsdetails stellen alles andere beider Konsolen bisher in den Schatten. Auch die verschiedenen Wetterverhältnisse und Tageszeiten lassen das Spiel nie gekünstelt wirken.
Explosionen gibt es nicht gerade wenig und gerade bei den Finalen" Attacken der Kräfte merkt man erst wie dynamisch die Licht und Schatteneffekte wirklich sind. Es konnte noch so viel auf dem Bildschirm los sein. Das Spiel ruckelte kein einziges mal. Im Vergleich: bei Titanfall, wenn gerade mal 3 Titanen zeitgleich explodierten, ruckelte es bei JEDEM Mitspieler in der Party. Und das Spiel hat eine ältere Engine und weniger zu berechnen. Oder bei Knack kam es mal zu einem unerklärlichen Ruckler (Wobei hier jede einzelnen Partikel berechnet werden müssen). Die PS4 wird dabei nicht einmal wirklich warm und bleibt selbst nach mehreren Stunden Spielzeit ziemlich ruhig.
Alles in Allem ein Grafikschmauß und der erste richtige (würde man jetzt wie es so viele machen rein von der Grafik ausgehen) NextGen Titel.

Spielzeit:

Ich habe das Spiel nun auf Normal durch. Habe jede einzelne Nebenmission gemacht und alle Gebiete auf 0% UDP Einfluss gesenkt. Ebenso habe ich die Papertrail Mission zum aktuellsten Stand abgeschlossen. Die Spielzeit wird bei jedem anders ausfallen. Die einen brauchen länger, die anderen sind schneller. Ebenso hängt es ab, wie sehr ein Spiel Spaß macht. Im Normalfall spiele ich sehr selten ein Spiel durch, da mich nicht viele Spiele fesseln können. Ich dürfte nun grob 14 Stunden (wirkliche Spielzeit) gebraucht haben, was heutzutage für ein Singleplayerspiel normal sein sollte. Auf Normal mit gutem Karma als zu 100% abgeschlossen.
Ich werde es aber um wirklich ALLES vom Spiel gesehen zu haben, das Ganze noch einmal im höchsten Schwierigkeitsgrad durchspielen und diesmal mit dem bösen Karma.

Würde man also alle Missionen spielen, Schwierigkeitsgrad zwischen Normal und Experte wählen und beide Seiten erleben, dürfte die durchschnittliche Spielzeit ca 25 Stunden betragen. Die Papertrail Story wird noch weitere Spielstunden bringen.

Pro:
+ Story (Entwicklung, Spannung, Wendungen, Charme, Humor, Drama. Natürlicher wirkender Ablauf wirkt nie aufgesetzt.)
+ Gameplay (Innovativ, Umfangreich durch Neben- und Karmamissionen, Seitenwechsel jederzeit durch Taten möglich)
+ Steuerung (Man hat stets die volle Kontrolle)
+ Soundtrack (sehr stimmig)
+ Soundeffekte bis auf Tiefen
+ Grafik (dynamische Lichteffekte, Schatteneffekte, Wetterverhältnisse und Tageszeiten; Texturen und Kantenglättung sind äußerst gelungen)
+ Animationen (Die Charaktere wirken sehr realitätsnah vom Verhalten her)
+ Spielspaß (Es gibt keine Durststrecke und will immer mehr und mehr und mehr!)
+ Charaktere (Hintergrundgeschichten und Verhalten der Charaktere lassen einen mitfühlen)
+ Neue Kräfte erlernen
+ Innovationen wie die sinnvolle Nutzung des DS4 und Papertrail
+ Keine Ruckler (Und es kann noch so viel passieren)
+ Wiederspielwert durch 2 Karmaseiten
+ Taten im Spiel wirken sich aufs Karma aus. So kann man seine Meinung auch nochmal ändern
+ Deutsche Synchronisation

Neutral:
= KI
= Spielzeit
= 3 Schwierigkeitsgrade
= Die Lightbar ist am Anfang weiß und ändert je nach Karma die Farbe (Wär mir aber nicht aufgefallen, wenn mir ein anderer Spieler nicht gesagt hätte^^)

Contra:
- Explosionssound zu schwach
- Leider kein Multiplayer im Grundspiel enthalten

Fazit:
Ich hatte keine großen Erwartungen an das Spiel und musste es nicht unbedingt haben. Nun weis ich aber, dass ich echt was verpasst hätte bei Nichtkauf.
Man könnte sagen, dass inFamous: Second Son den wahren Grundstein der NextGen Spiele der One und PS4 gelegt hat und es ist erst der Anfang dieser Generation. Ich bin gespannt, was für beide Konsolen in Zukunft rauskommt. In Innovation und grafischer Leistung punktet inFamous.
Würde ich das Spiel empfehlen? Wenn man die X-Men, Mega-Man, Actionspiele, Grafikkracher und Open World mag, dann definitiv! Will man sein Gewissen auf die Probe stellen dann auf jeden Fall! Möchte man eine sehr gute Story in einem Spiel erleben? Greift zu! Und ich denke auch Fans der inFamous Reihe kommen hier auf ihre Kosten.
Klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Durchgespielt (spoilerfrei) - Der 1. PS4-Pflichtkauf, 28. März 2014
Rezension bezieht sich auf: inFamous: Second Son - [PlayStation 4] (Videospiel)
Infamous 1 : nie gespielt
Infamous 2: angespielt und nie mit warm geworden
Infamous Second Sond : einfach genial :)

Ok, ich geb zu, das mir Teil 2 nicht gefallen hat könnte evtl. daran liegen das ich den ersten Teil nie gespielt habe, muss aber nicht, ich fands irgendwie nicht so prickelnd zu der Zeit als es rauskam.
Second Son hingegen fasziniert von der Szene an.
Wir spielen einen Sprayer der sich nicht grade allzugut mit seinem Bruder, dem Scheriff eines kleinen Dörfchens, verträgt. Und dann passiert es das .... (ja, hier würde der Spoiler ansetzten, also lass ichs ^^).

Die Graphik sieht auf jeden Fall schonmal sehr gut aus, auch wenn das eine oder andere durchaus noch Verbesserungswürdig wäre, aber das ist aktuell gemecker auf sehr hohem Niveau.

Interesant ist auf jeden Fall das man verschiedene Fähigkeiten erlernen kann und nicht wie in Teil 2 z.B. auf eine Beschränkt ist. Diese lernt man im Laufe des Spiels hinzu und kann diese auch später noch wechseln und so seine eigene persönliche Spielweise ausleben.

Ebenfalls ganz gut hinbekommen ist die Nutzung des neuen Controllers. das Touchpad wird unterstützt, wenn ich nur nebensächlich, aber dafür gibts einige andere Gimmics die ganz nett sind (Sprayen ^^)

Was ein wenig stört ist die fehlende Abwechslung bei den Missionen. Leute heilen und Drogendeals verhindern dient nur als unwichtiger Nebenjob und hilft nur Karma zu sammeln (als Guter). die Richtigen Nebenmsission bestehen leider nur aus Gebiet von der D.U.P befreien, Kameras ausfindig zu machen, Spione enttarnen und ausschalten, als langweilige aufgaben.
Interessanter sind da schon die Audiospuren die man finden muss und die einen einen kleinen Einblick un die Welt des Spiels geben, die Spay-Einlagen, die immer ein anderes Motiv hinzaubern und die Abwechslungsreichen Gebietskämpfe um ein bestimmtes "Kleingebiet" gewissermasen Freizuschalten damit man alle Splitterfundorte (bewegliche und stationäre Dronen) einsehen kann, welche man zum aufleveln seiner Fähigkeiten braucht.

Die Hauptmissionen hingegen sind abwechslungreich und führen die Story geschickt vorran, bis hin zum Ende und selbst danach kann man sich zum Glück in der Stadt weiterbewegen, da Sony so nett war und nachträglich einen "Papertrial" Spendiert hat, was gewissermassen ne Nebenstory mit Hintergrundgeschichte in Episodenform ist (wie gut die ist kann ich jetzt noch sagen, aber das erste (von angeblich 6) Kapitel war durchaus interessant.

Alles in allem bleibt sogar ein gewisser wiederspielwert da man sich sowohl für gute wie auch böse Taten etscheiden kann, was einen etwas anderen Storyverlauf bietet (wenn auch nur in bestimmten Missionen).

Fazit :
Killzone Shadowfall war nett, aber bei weitem kein Spiel weswegen man ne PS4 haben müsste. Knack ebenso, wenn auch eher für die jüngere Spielergeneration, aber immer noch kein Kaufgrund für ne Playsi. Da ist das Angebot eines mittlerweile indizierten Spieles für die Xbox One durchaus interessanter gewesen.
Second Son hingegen ist meiner Meinung nach der erste wirkliche Kaufgrund für die Playsi. Es macht Spass. es sieht gut aus, es ist gut Insziniert und vor allem bietet es genug Freiheiten und kleine Gags (Spray-Einlagen) das jede Mission anders ist. Vor allem durch die verschiedenen zur Verfügung stehenden Kräfte im Laufe des Spiels.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geilstes Spiel für Ps4, 9. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: inFamous: Second Son - [PlayStation 4] (Videospiel)
Die erste halbe Stunde war ein bisschen langweilig und dann BOOM...das Spiel ist sehr schön anzusehen.
Grafik der hammer, die Grafik ist schon fast so gut wie auf dem Pc.Das Gameplay ist wie zuerwarten sehr gut.
Ich habe die ersten beiden Teile auch gespielt und war überascht das 1&2 so gut waren und jetzt wollte ich den ersten
Teil der neuen Reihe auch haben.Ich war am Anfang sehr erstaunt was SuckerPunch wieder abgeliefert hat.
Eine gewisse Brutalität ist auch dabei und die Story macht auch sehr viel Spaß...mit der Gameplay Zeit von
ca.11h hat man auch etwas zutun.Also alles in allem wurde das Spiel nie langweilig.
Kaufempfehlung für alle die das Spiel noch nicht haben und eine Ps4 Besitzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Delsin Rowe: Bruder, Rebell, Conduit, 13. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: inFamous: Second Son - [PlayStation 4] (Videospiel)
Ihr beginnt das Spiel als Delsin Rowe, einem jungen Rebellen, aufgewachsen beim Volk der Akomish. Gemeinsam mit seinem Bruder Reggie, einem Polizisten, lebt er in Washington. Konflikte untereinander sind vorprogrammiert: Der Gesetzeshüter plagt sich mit dem jungen Rowdy Delsin herum, welcher das Dorf mit seiner eigenen Kunst verschönern will. Dort beginnt das Spiel für Euch: Mit einer künstlerischen Dreingabe seitens Delsin.

Die Story spielt einige Jahre nach den Vorfällen in New Marais und Empire City. Conduits, Menschen mit besonderen Fähigkeiten, wurden wie Tiere zusammengepfercht und von einer Institution namens D.U.P. unter der Leitung des Conduits Augustine festgehalten. Sie werden gemeinhin als "Bio-Terroristen" bezeichnet, was ihre Stellung im Volk verständlicht. Euer Ziel wird es sein, das D.U.P. aus Seattle zu vertreiben und eine Rechnung mit Augustine zu begleichen. Dabei dürft ihr wieder auf ein ganzes Repertoire an Fähigkeiten zurückgreifen.

Hauptspielort des Spiels ist Seattle. Ihr könnt auf jedes Dach klettern, durch jeden Lüftungsschacht springen oder über die Stadt fliegen: Bewegungsmöglichkeiten gibt es zur Genüge. Dabei greift ihr auf ein riesiges Waffenarsenal aus übernatürlichen Kräften zu, welche sich im Laufe des Spiels erweitern.

inFamous: Second Son spielt grafisch auf der PS4 derzeit wohl ganz vorne mit, kann sich mit einem Killzone messen. Die Steuerung ist gut, die Welt wie gewohnt groß und frei begehbar, wobei einige Distrikte von Seattle erst im Laufe der Story freigeschaltet werden. Auch die berühmte Space Needle ist vertreten und lässt sich identifizieren - man darf sogar auf ihr hochklettern!
Es gibt einige Nebenmissionen, welche herrlich von der eigentlichen Story ablenken, zT. Boni verschaffen (Beispiel: Klärung eines Bezirks sorgt für weniger Probleme mit dem D.U.P.) und stundenlang beschäftigen können. Auch das Karma-System ist wieder vorhanden: Je nachdem, welche Entscheidungen getroffen wurden, verändert sich Delsin, verändern sich seine Kräfte, verändert sich der Spielverlauf. Wie bereits aus inFamous 2 bekannt gibt es auch hier wieder verschiedene Kräfte, auf die Delsin sogar aktiv zugreifen kann: Je nachdem, welche Quelle er 'anzapft', verändern sich seine Kräfte. Diese müssen aber zuerst freigeschaltet werden.

Das Spiel ist jedoch keineswegs perfekt. Mir fehlte besonders die Langzeitmotivation: Wenn jede Mission im Spiel abgeschlossen wurde fehlt etwas. Man kann sich in der Stadt austoben, das restliche D.U.P. vermöbeln oder einfach den Ausblick genießen. Das wars dann aber auch schon; viel mehr lässt sich in Seattle nicht anstellen. Sollte man beide Karma-Wege einschlagen wollen, so muss man dies in zwei Spielgängen tun. Dabei scheinen einige Missionen im zweiten Durchgang eher lästig, da man sie bereits spielte. Auch der Schwierigkeitsgrad lässt zu wünschen übrig. Selbst auf Schwer war das Spiel noch recht einfach.

Fazit: "inFamous: Second Son" ist ein Spiel, in welches man sicherlich einige Stunden abtauchen kann. Es ist ungemein spaßig, Delsins Kräfte nach Belieben einzusetzen und durch die Stadt zu rennen, sei es um die Menschheit zu retten oder eine Schneise der Verwüstung zu hinterlassen. Grafisch ist das Spiel grandios, die Gesichter sind toll getroffen. Lediglich an Langzeitmotivation fehlt es dem Spiel: Ist das Spiel einmal beendet worden, fällt es schwer, das Spiel erneut auszupacken und einzulegen. Die Optionen sind begrenzt. Für jemanden, der mit diesem Spiel in die inFamous-Reihe einsteigt, wird das Spiel ungemein Spaß machen und ist eine willkommene Abwechslung zum 08/15-Shootermarkt, der derzeit die Konsolen dominiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Eine Wahnsinns Spielerfahrung!, 19. August 2014
Rezension bezieht sich auf: inFamous: Second Son - [PlayStation 4] (Videospiel)
Zunächst sollte ich erwähnen das ich ein InFamous Einsteiger bin, der die Vorgänger nie gespielt hat! Dieses Spiel hat mich von den ersten Parkour Einlagen bis zum Schluss gefesselt hat. Zuerst waren mir Spiele mit "Superkräften" etwas zu unrealistisch und Comichaft bis ich Delsin sah, ein Charakter der Charismatik und Symphatie verschmelzen lässt, und ja, der Charakter wirkt lebendig und angriffslustig, was man von diversen Charaktäre andere Spielreihen von anderen Entwicklern nicht unbedingt behaupten kann.

Second Son lässt einen viel Spielraum und Freiheit! Man kann sich relativ ganz von Anfang an frei in der Stadt bewegen, und entscheiden ob man als Gut oder Böse fortfahren möchte! Es ist kein GTA wo man Autos klaut und Mordaufträge absolviert. Hier rettet man Menschen die am Boden sind, erledigt Drogendealer und erspart es Leuten vermöbelt zu werden vorausgesetzt man strebt an ein Held zu sein. Ein bischen enttäuschend ist die Länge der Hauptstory die für meinen Geschmack etwas zu kurz kommt! Und leider ist der Unterschied zwischen gut und böse gering und nicht lohnenswert. Ich war ehrlich gesagt nicht so heiss drauf es wieder als Bösewicht zu spielen.

Im großen und ganzen kann das Spiel durchaus überzeugen! In puncto Grafik und Sound, haben sich hier SuckerPunch echt Mühe gegeben einen guten InFamous Titel rauszubringen der sowohl grafisch als ach storytechnisch hoch qualitativ ist. Dabei fällt die Liebe zum Detail deutlich auf. InFamous Second Son zeigt dass die PS4 eine technisch sehr gute Heimkonsole ist, denn das Spiel läuft meist ruckelfrei und sehr flüssig dank der konstanten hohen FPS. Ich kann nur jeden eine Kaufempfehlung aussprechen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich Next Gen Gefühl, 18. Juli 2014
Von 
D. Vitt (Freiburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: inFamous: Second Son - [PlayStation 4] (Videospiel)
Story:
Man schlüpft in die Rolle des Delsin Rowe, ein Street Artist, der im Leben noch nicht viel Geleistet hat und in den Tag hinein lebt. EInes Tages erfährt dieser, dass er ein sogenannter Kontuit ist. Diese Menschen verfügen über spezielle Fähigkeiten und können Meist Elemente beherrschen. Delsin jedoch kann sich die Kräfte anderer zunutze machen und kann daher zu Beginn sich in Rauch verwandeln (später kommen noch Neon, Video und Beton hinzu).
Als sein Stamm an einer Krankheit erleidet, die er nur mit Hilfe einer anderen Kraft heilen kann begibt er sich mit seinem Bruder nach Seattle um die Stadt von der DUP (eine Art Polizei die Kontuits jagt) zu säubern und diese Kraft zu erlangen.
Die Frage ist nur wie er dies tut. Gut oder Böse... das liegt ganz bei dir und wirkt sich im Verlauf des Spiels aus.

Positiv:
- Super Grafik
- Gute Story
- 4 verschiedene Kräfte freispielbar
- Platinumtrophäe ist machbar
- Gute Bosskämpfe
- KI ist gut
- Gute englische Tonspur

Negativ:
- Story ändert sich nur gering zwischen GUT und BÖSE Modus
- Nebenmissionen ähneln sich sehr und es wird langweilig (wie bei den Vorgängern)
- Ausser Grafik nicht viel Weiterentwicklung zum Vorgänger
- Deutsche Synchro mit schwächen
- man stirbt wenn man ins Wasser fällt

Kurzum:
Gutes Spiel mit Next Gen Grafik. Für Fans der ersten beiden Teile ein Muss und für Unwissende ein guter Einstieg in die Serie auch ohne Vorkenntnisse
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Next Gen? Nein - aber trotzdem kaufenswert., 6. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: inFamous: Second Son - [PlayStation 4] (Videospiel)
Zuerst: Ich habe die beiden ersten Infamous-Teile angespielt, war aber eher unbeeindruckt.
Second Son habe ich ehrlich gesagt nur aufgrund des Handlungsortes (Seattle) und zwecks mangelnder PS4-Alternativen gekauft und hatte daher keine riesigen Erwartungen.
Meine recht wenigen Erwartungen wurden jedenfalls schonmal erfüllt :)

Zuerst mal zur Grafik: Ich sehe jetzt keinen großen Quantensprung, die Grafik ist vergleichbar zu späten PS3-Titeln wie The Last of Us oder Uncharted 3. Sieht aber schon sehr nett und realistisch aus (vorallem Pfützen, Spiegelungen, etc.).
Die deutsche Synchro ist ebenfalls voll in Ordnung.

Das Leveldesign ist so naja. EIGENTLICH ist Seattle super getroffen und hat eine richtig schicke Atmosphäre zu bieten. Aber da sich quasi das ganze Game in ebenjender Stadt abspielt wirds auch recht schnell fad und etwas langweilig. Schade - ich hätte mir einen Abstecher in die umliegenden Wälder oder Berge ganz nett vorstellen können.
Viel zu tun gibts in der Stadt auch nicht. Man erfüllt gefühlt alle paar Stunden die selben Missionen, schießt hin und wieder auf ein paar D.U.Ps, raucht sich durch Lüftungsschächte und das wars.
Die Charaktere sind - bis auf Delsin - auch eher mau. Richtige Sympathien kamen bei mir nicht auf (höchstens noch bei Betty).

Die Hauptstory bietet nicht grade viel an Überraschungen, ist aber recht unterhaltsam. Delsin trägt das Game, mit ihm als sympathischen Hauptcharakter macht die Story teilweise schon echt Spaß.

Sehr negativ aufgefallen sind mir dafür aber immer wieder die kleinen Bugs - Delsin hängt gerne mal in der Wand fest. Oder in irgendwelchen Pflanzen. Oder in Laternen. Arrgghh.
Auch mit dem Endgegner hatte ich seeeehr übel zu kämpfen, weil der Kerl ständig in der Luft festgehangen ist...
Eigentlich hätte ich also nach dem nervigen End Fight nur drei Sterne gegeben, aber die ergreifende Endsequenz hat sich noch nen Extrapunkt verdient, hehe.

Ich fasse also zusammen: Infamous 1+2 war nicht mein Fall, Second Son dafür umso mehr. Ein paar Stunden Spielspaß in einem toll gelungenen Seattle, zwar mit einigen Fehlerchen, aber insgesamt durchaus lohnenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach Infamous, 15. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: inFamous: Second Son - [PlayStation 4] (Videospiel)
Das spiel ist wirklich Infamous alles top Grafik top gameplay top superkräfte top..für jeden infamous fan ein muss kaufempfehlung pur
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 229 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

inFamous: Second Son - [PlayStation 4]
inFamous: Second Son - [PlayStation 4] von Sony Computer Entertainment (PlayStation 4)
EUR 44,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen