Kundenrezensionen


21 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Start der Lust auf mehr macht
Der ehemalige Navy SEAL Shane Laughlin steht auf der schwarzen Liste des Militärs und schafft es seit seinem Rauswurf nicht mehr einen Job zu ergattern. Seine letzte Chance: Ein geheimnisvolles Institut das Leute mit besonderen Fähigkeiten sucht. Er hat keine Ahnung warum sie ihn wollen, doch er schreibt sich als Testobjekt ein.
Kaum kommt er am Institut...
Vor 13 Monaten von Sunshine veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen konnte mich nicht richtig überzeugen
Michelle Mackenzie auch Mac genannt arbeitet für das Obermeyer Institut kurz OI. Hier arbeiten Menschen mit besonderen Fähigkeiten, zu denen auch Michelle gehört. Diese Fähigkeiten kommen daher, dass diese Menschen einen größeren Teils ihres Gehirns benutzt können.
Das Institut jagt organisierte Kriminelle, wobei der Schwerpunkt...
Vor 18 Monaten von Astrid "Letannas Bücherblo... veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Start der Lust auf mehr macht, 23. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Mindhunter - Tödliche Gabe (Kindle Edition)
Der ehemalige Navy SEAL Shane Laughlin steht auf der schwarzen Liste des Militärs und schafft es seit seinem Rauswurf nicht mehr einen Job zu ergattern. Seine letzte Chance: Ein geheimnisvolles Institut das Leute mit besonderen Fähigkeiten sucht. Er hat keine Ahnung warum sie ihn wollen, doch er schreibt sich als Testobjekt ein.
Kaum kommt er am Institut an, trifft er Michelle wieder, die er erst vor kurzem in einer Bar abgeschleppt hatte und die Frau will ihm nicht mehr aus dem Kopf. Leider hat Michelle genannt Mac absolut andere Vorstellungen als er und lässt ihn eiskalt abblitzen.

Mein Fazit:

Das Cover finde ich ganz gut, es verdeutlicht sofort, um welchen Genre es sich handelt. Das Schriftbild dagegen ist nicht so gut gewählt und geht etwas unter bzw verschwimmt mit dem Bild.
Bis jetzt hatte ich noch nichts von der Autorin gelesen und war dementsprechend neugierig. Der Schreibstil ist locker jedoch hatte ich ab und an das Gefühl, dass der Übersetzer etwas zu sehr am Original gehangen hat. Ab und an kam mal ein Satz über den ich wirklich gestolpert bin. Auch wiederholen sich Erklärungen, das hätte man weglassen können.
Die Storyline spielt im zukünftigen Amerika. Die Wirtschaft ist kollidiert und die Bevölkerung versinkt in der Armut. Gewalt und Obdachlosigkeit sind an der Tagesordnung und mitten drin Shane der mir gut gefallen hat. Er hat ein loses Mundwerk, ist mutig und dennoch sehr authentisch in dem was er tut. Seine Beziehung zu Mac entwickelt sich mit Ups and Downs wie es in jeder Liebesgeschichte ist und ich war überrascht, dass die Bettszenen sich in Grenzen gehalten haben und gut eingebunden wurden. Stattdessen gab es eine wirklich spannende Story im Hintergrund denn es geht nicht nur um Shane und Mac sondern auch um Anna und ihre Schwester Nika, denn die Kleine wurde entführt. Anna sucht verzweifelt nach ihr und bekommt überraschenderweise Hilfe von Dr. Joseph Bach, dem Leiter des Instituts denn Nika scheint besondere telepathische Fähigkeiten zu haben.
Dies ist auch der Grund für ihre Entführung. Die Gesellschaft, eine kriminelle Gruppierung stellen eine neue Droge namens Destiny her. Sie macht den Konsumenten jünger, stärker und vor allem mächtiger denn er entwickelt mentale Fähigkeiten. Einziger Nachteil, sie macht denjenigen auch sofort süchtig. Doch wie passen Nika und einige andere entführte Mädchen in die Geschichte hinein?
Das versucht das Obermeyer Institut herauszufinden denn sie wollen der Gesellschaft Einhalt gebieten. Das Institut bildet wie schon erwähnt Menschen mit besonderen Fähigkeiten aus. Sie brauchen die Droge nicht um zum Beispiel Telepathie und Telekinese anzuwenden.
Aufgrund dieses Konflikts gibt es natürlich auch einige Auseinandersetzungen die teilweise wirklich heftig sind. Auch Nikas Erfahrungen bei ihren Entführern sind alles andere als schön und somit sollte man nicht unbedingt zart besaitet sein.
Zu guter Letzt geht es noch um Stephen und Elliot die mit ihrer homosexuellen Beziehung eine Lanze brechen. Ich finde das Thema immer wieder gut um unsere Tolleranz zu verbessern und war somit glücklich etwas von den beiden zu lesen wobei ich dazu sagen muss, dass deren Beziehung auch sehr unkompliziert ist.
Mit Mac kam ich nicht so gut klar. Sie kam mir zu unnahbar und biestig vor. Ich verstand teilweise nicht, warum Shane sich hier soviel Mühe macht. Das war leider auch mein Kritikpunkt, wenn auch nur mein einziger, ich wurde mit dieser undankbaren Frau einfach nicht warm. Joseph Bach und Anna fand ich stattdessen viel sympathischer und vor allem interessanter. Ich bin gespannt wie es mit den beiden weitergeht. Auch war die Erklärung, warum die mentalen Fähigkeiten der Protagonisten auf einmal steigen sehr an den Haaren herbeigezogen denn das hätten diese auch früher merken müssen weshalb ich es sehr unglaubwürdig fand.
Trotzdem ein gutes Buch, welches zwar ein bisschen ausbaufähig ist aber Lust auf mehr macht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich mal wieder ein Highlight der Autorin!, 9. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Mindhunter - Tödliche Gabe (Taschenbuch)
Ich habe jetzt schon einiges von Suz Brockmann gelesen und gerade mit der Heartbreaker-Reihe wurde ich bisher nicht wirklich warm, da sie mir größtenteils zu seicht war und oft auch einfach zu wenig Action hatte. Zu was lese ich ein Buch mit SEALs in der Hauptrolle, wenn dann die Liebesgeschichte diesen Strang total zur Seite drängt?
Wirklich überzeugen konnte mich von der Autorin bisher nur ihr Troubleshooter-Roman "Zu heiß!", den ich vor einiger Zeit auch mit Begeisterung ein zweites Mal gelesen habe. Ich hatte aber inzwischen angenommen, dass es sich dabei um ein einsames Highlight der Autorin handelt. "Mindhunter" hat mich nun eines besseren belehrt. Für mich stimmt bei diesem Buch alles: die Action, die wirklich nicht zimperlich ist und vermutlich für Zartbesaitete wirklich etwas zu heftig, wenn Kinder und Teenager gefoltert und auch getötet werden, die Psychologie der Protas, die nicht nur schwarz oder weiß ist sondern eine Menge "graue Untiefen" verbirgt, die Story an sich, die trotz der Parallelen zu anderen Serien dieser Art doch etwas Neues zu bieten hat. Okay, die Prota Mac ist anstrengend. Sie glaubt nicht, dass jemand sie um ihrer selbst Willen lieben kann da ihre Gabe dies in der Vergangenheit unmöglich gemacht hat. Sie ist stachelig wie ein Igel und verhält sich manchmal wirklich wie der letzte A... Der Held hat es nicht leicht mit ihr, aber die Autorin schaffte es, sie - für mich - so überzeugend und glaubwürdig darzustellen, dass sie mir fast nie auf die Nerven ging. Dabei half vermutlich auch, dass sich das Buch nicht auf diese eine Romanze beschränkt. Eigentlich gleichberechtigt mit Mac und Shane erlebt man mit, wie der schwule Arzt und einer der übersinnlichen Wissenschaftler zueinander finden, was mir zwar etwas schnell ging aber trotzdem eine angenehme Abwechslung zum Liebesdrama zwischen Mac und Shane war.
Der interessanteste Charakter des Buches ist für mich allerdings der Leiter des Instituts, Joseph Bach. Seine Fähigkeiten, sein verborgener Seelenschmerz, seine Entwicklung und die unerwarteten Probleme, die sich in seiner aufkeimenden Beziehung zu Anna am Ende des Romanes ergeben, lassen mich sehnsüchtig auf den nächsten Teil der Reihe warten, der aber, soweit ich das sehe, noch nicht einmal auf englisch erschienen ist. :-(

Für mich ist Suzanne Brockmann mit diesem Buch endlich wieder auf dem gleichen Niveau angekommen wie mit "Zu heiß!".

Was ich allerdings kritisieren muss ist das Cover. Da der Klappentext erwarten lässt, dass es nur um ein Paar geht, nämlich um Mac und Shane, sind die beiden abgebildeten Personen denkbar falsch gewählt. Am ehesten könnte ich mir so Dr. Joseph Bach und Anna vorstellen, da er mit schulterlangen dunklen Haaren und sie als Farbige beschrieben wird. Das englische Cover ist da wesentlich besser getroffen und ich kann mir Mac und Shane so viel eher vorstellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Paranormaler Ritt in die Dunkelheit, 20. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Mindhunter - Tödliche Gabe (Taschenbuch)
Wunderschöne, heldenhafte Männer, wunderschöne heldenhafte Frauen und nichts dahinter. Vom ersten Teil wurde ich nicht entttäuscht, vom zweiten schon - und welch angenehme Abwechslung das einmal war. Zuerst einmal: Die Frau Brockmann hat's wirklich drauf. Ihr Schreibstil ist (irgendwie logisch nach fast 30 Büchern) unglaublich flüssig, hervorragend zu lesen, ein echter Pageturner. Natürlich sind ihre Protagonisten Stereotypen, doch was anderes erwartet man eigentlich bei dieser Art von Literatur auch nicht. Nein, was ich toll fand, ist nicht nur ihre Idee von der paranormalen Einheit, die sich dem Kampf gegen die nicht näher bezeichnete *Gesellschaft* verschrieben hat, sondern auch die Umsetzung. Es geht im Prinzip um drei Paare, die sich suchen und zu zwei Dritteln auch finden. Bemerkenswert, dass ein Paar davon sogar homosexuell ist. In der Hauptsache jedoch dreht es sich um Michelle "Mac" Mackenzie und Shane Laughlin, einem Ex-Seal. Mac ist ein Groß-Than, eine Frau, die in der Lage ist, paranormale Fähigkeiten zu entwickeln und einzusetzen. Sie gehört zu einem Team um Doktor Joseph Bach, die nicht nur andere Leute mit diesen Fähigkeiten ausbilden, sondern auch dafür sorgen, dass Menschen, die mit einer neuen Droge zu durchgeknallten Übermenschen werden, niemandem etwas tun können. So weit, so gut. Schlimm nur, dass die Gegenseite, die *Gesellschaft* mit eben diesen Drogen einen Haufen Geld machen möchte - und dafür braucht sie Menschen, die diese Than-Fähigkeiten in ihrem Blut aufweisen. Sie entführen Kinder, foltern sie, töten sie, um aus ihrem Blut eine wichtige Substanz für diese Droge zu gewinnen.

Ganz ehrlich? Das ist bestimmt nicht jedermanns/jederfraus Sache, diese Abschnitte zu lesen, denn sie sind hart, wirklich, wirklich hart. Da gibt es in den Diensten der *Gesellschaft* Vergewaltiger, Kinderschänder, Serienkiller. Nichts für Leute mit schwachen Nerven. In diesem Buch werden jede Menge geistige Experimente beschrieben, doch Action kommt keineswegs zu kurz. Sehr gut gefallen hat mir, dass die Frauen hier keine hilflosen Weibchen sind, die jederzeit gerettet werden müssen, im Gegenteil. Es gibt niemanden, dem Mac nicht einen gewaltigen Kickass verpassen kann - sowohl körperlich als auch geistig. Wer nur Gesäusel und Sexszenen erwartet, wird wohl enttäuscht sein (obwohl die natürlich vorkommen), aber wer eine paranormal romance mit tollen Charakteren, einer gruseligen Welt in naher Zukunft inklusive fast schon Gesellschaftskritik und heftige Kämpfe mag, ist mit diesem Buch sehr gut bedient. Klare Empfehlung.

Ach, ja: Lasst euch von dem grässlichen Cover nicht abschrecken. Das ist eine Zumutung und vor allem gänzlich falsch. Aufgrund ihrer Fähigkeiten ist Mac eben gänzlich ohne Tattoos, und was dieser langhaarige Indianer dort zu suchen hat, entgeht mir völlig. Zum Glück bezieht sich meine Rezi auf den Inhalt, nicht aufs Cover, sonst müsste ich glatt Punkte abziehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen konnte mich nicht richtig überzeugen, 5. August 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Mindhunter - Tödliche Gabe (Taschenbuch)
Michelle Mackenzie auch Mac genannt arbeitet für das Obermeyer Institut kurz OI. Hier arbeiten Menschen mit besonderen Fähigkeiten, zu denen auch Michelle gehört. Diese Fähigkeiten kommen daher, dass diese Menschen einen größeren Teils ihres Gehirns benutzt können.
Das Institut jagt organisierte Kriminelle, wobei der Schwerpunkt auf den Kriminelle liegt, die mit Destiny handeln, einer neuen gefährlichen Droge. Diese Droge steigert die Gehirnleistungen, so das die Menschen, die diese Droge konsumieren, unglaubliche Fähigkeiten entwickeln. Natürlich hat die Droge auch einen Nachteil, sie macht sofort süchtig und die Gefahr, das man durchdreht und wahnsinnig wird ist sehr groß.
Das neueste Mitglied der OI ist der Ex Navy SEAL Shane Laughlin, mit dem Mac gerade eben erst einen One-Night-Stand verbracht hat. Mac weigert sich anfangs gegen eine Beziehung mit Shane. Aber neuste Fall der OI bringt die beiden näher zusammen als gewollt.

Dies war mein erstes Buch von Suzanne Brockmann. Sie ist ja bekannt dafür, über SEALs zu schreiben und auch in diesem Buch ist ein SEAL die Hauptperson. Ich habe leider den Fehler gemacht, mir vor dem Lesen die FB-Seite der Autorin anzusehen. Dort gibt es eine Galerie mit Fotos der Charaktere aus diesem Buch, wie die Autorin sich diese vorstellt. Diese Vorstellung passt so überhaupt nicht zu meinen Vorstellungen und ich musste diese Bilder erst einmal wieder loswerden. Leider hat das nicht so richtig geklappt und ich hatte ständig die Gesichter dieser Milchbubies vor meinen Augen.
Man merkt, dass Suzanne Brockmann eine erfahrene Autorin ist, die Story ist sehr ausgefeilt und gut durchdacht. An manchen Stellen fand ich die Handlung etwas zäh und künstlich in die Länge gezogen. Neben den beiden Hauptfiguren Mac und Shane gibt es noch viele Nebenfiguren, wobei sich hier noch zwei weitere Romanzen entwickeln bzw. andeuten, wobei die Autorin hier auch eine gleichgeschlechtige Romanze zwischen zwei Männern bietet. Leider hat mir gerade diese überhaupt nicht gefallen. Hier gab es mir einfach zuviel Drama, was ich persönlich zwischen zwei Männern total unpassend finde. Sowas will "Frau" nun wirklich nicht lesen ;)
Die Handlung spielt in der Zukunft und hat fast ein wenig was von einer Dystopie. Teilweise war es wirklich sehr brutal. Ich habe wirklich ein Problem damit, wenn Kinder Gewalt angetan wird, was hier leider der Fall war. Der Fall, der in diesem Buch behandelt wird, ist ziemlich heftig und nichts für Zartbeseitete.

Ich denke nicht, dass ich noch weitere Bücher aus dieser Serie lesen werde, dafür hat mich das Buch einfach zu wenig überzeugt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Nichts für schwache Nerven, 11. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Mindhunter - Tödliche Gabe (Taschenbuch)
Der ehemalige Navy Seal Shane Laughlin wird vom Obermeyer-Institut engagiert, wo Menschen , die über einzigartige mentale und körperliche Kräfte verfügen, zu Elitekämpfern gegen das Verbrechen ausgebildet werden. Niemals hätte er sich träumen lassen, dass er hier die schöne Michelle Mackenzie wiedertrifft, mit der er kurz zuvor eine leidenschaftliche Nacht verbrachte. Doch Michelle und Shane sehen sich schon bald einer ersten Bedrohung gegenüber: Eine gefährliche Droge ist in Umlauf geraten, die zur Gefahr für die gesamte Menschheit werden könnte...(Quelle: Klappentext)

Erster Satz:

Der Mann hatte seine eigene Familie als Geiseln genommen.

Suzanne Brockmanns neue Serie entführt uns in die ferne Zukunft, in einer Zukunft wo es neben den "normalen" Menschen noch welche gibt die über besondere Kräfte verfügen. Einige verfügen von Geburt an über eben diese Kräfte, wie Telekinese zum Beispiel, andere wiederum, hier angeführt von der "Gesellschaft" ,haben einen skrupellosen Weg gefunden um diese Kräfte künstlich zu erzeugen (Destiny). Sie entführen junge Mädchen , die "Potenziellen" um ihnen die Kräfte zu entnehmen - die Vorgehensweise ist aber alles andere als menschlich. Hier tritt das "Obermeyer-Institut" in Erscheinung, einher gehen mit die begabtesten "Groß-Thanen". Sie haben es sich zum Ziel gemacht Menschen mit dieses Fähigkeiten zu fördern. Angeführt von Dr.Joseph Bach, der der mächtigste unter ihnen ist, beschließen Dr.Stephen Diaz, Dr. Michelle Mackenzie, Shane Laughlin, Dr. Elliott Zerkowski und Anna ihnen das Handwerk zu legen.

Ich hatte mich wahnsinnig gefreut das es auch hier wieder um Suzanne Brockmann`s Lieblingshelden geht - Navy Seals. Zwar nicht annähernd so präsent wie in ihrer hochgelobten "Operation Heartbreaker" Serie aber da es sich ja hier erst um den ersten Teil handelt, bin ich ziemlich sicher das in den weiteren Bänden seine Stärke noch hervorgehoben wird.

Shane ist der Navy Seal unter ihnen, doch kommen seine militärischen Fertig-und Fähigkeiten erst gegen Ende des Buches zu Tage. Seit einem Vorfall während eines Einsatzes, über den ihr im E-Book "Shanes Ehre" erfahrt steht er auf der schwarzen Liste. Daher kommt es ganz gelegen das er ein Angebot von Obermeyer-Institut bekommt. Dort trifft er dann auch Michelle "Mac" wieder, mit der er die letzte Nacht verbrachte. Ihm ist ziemlich schnell anzumerken das seine Gefühle für Mac tiefer sind, und er kämpft darum das auch sie das in ihren Dickschädel bekommt. Ich fand ihn toll, auch wenn er angesichts seiner minder-mentalen Fähigkeiten gegenüber den anderen den kürzeren zieht, passt er sich schnell dem Trupp an und übernimmt im späteren Verlauf noch eine entscheidend tragende Rolle.

Michelle hat eine schwere Kindheit hinter sich, nach einem Schicksalsschlag und der Erkenntnis welche Fähigkeiten sie besitzt wurde ihr Leben erst besser als sie Joseph Bach begegnete. Seit diesem Moment ist sie ein fester Bestandteil des Instituts. Da sie , von den Groß-Thans, noch immer die schwächste ist, und selbst Training nichts daran änderte konnte, fällt es ihr schwer das ausgerechnet ihre Vertrautheit mit Shane ihre Fähigkeiten steigern lässt. Ohne jetzt zu verraten welche Fähigkeiten sie genau besitzt macht eine davon es ihr verdammt schwer vertrauen zu Männern, allen voran zu Shane zu schließen. Mac ist eine toughe junge Frau, wie auch schon in den anderen Büchern von Suzanne Brockmann ist es toll hier starke und selbstbewusste Frauen zu sehen, unabhängig vom männlichen Geschlecht und ein Ziel direkt vor Augen.

Neben diesen beiden gibt es noch andere tolle Charakter, wie Dr. Joseph Bach zum Beispiel. Auch er hat einen schweren Verlust zu verkraften, bis zu dem Moment wo eine Frau auftritt und ihm Nahe geht. Diese zarte, leise Annäherung der beiden ist mit das schönste am gesamten Buch. Da jedoch das Ende zwischen den beiden offen ist muss ich bis zum Folgeband warten. Die letzten Mitglieder des Trupps sind Stephen Diaz und Elliott, und was soll ich sagen, Stephen - ein Mann wie ein Fels, stark und tapfer, und auf der anderen Seite Elliott, schmächtig, mit Brille - diese Verbindung zwischen den beiden, einfach nur schön.

Alle diese Charaktere, dazu diese Geschichte, eine Mischung aus Spannung, Ekel und Liebe hat mich wirklich begeistert. An einigen Stellen blieb sogar mir die Luft weg, also sei gesagt, wenn ihr zartbesaitet seid - vor allem wenn es um Kinder, verbunden mit Schmerzen geht dann solltet ihr vielleicht lieber ein paar Stellen überspringen. Ich für meinen Teil fand das sich alles in der Waage gehalten an, was sich einerseits an Abscheu abgespiegelt hat, wurde mit Liebe wieder ausgeglichen.

Nun ist nur die Frage wann es mit diesem Buch weiter geht, denn selbst in den USA, sprich der Homepage von Ms. Brockmann ist bisher nichts zum weiteren Verlauf zu erkennen. Ich hoffe nur das man nicht all zu lange warten muss.

Zum Cover sei noch gesagt: Das Originalcover gefällt mir wesentlich besser, besonders die beiden Personen die Shane und Mac darstellen, genau so wie sie im Buch beschreiben werden. Ich möchte nicht sagen das mir das deutsche Cover nicht gefällt, das Dunkle, die Farben sind klasse, aber das Pärchen. Hätten die beiden wenigstens eine Ähnlichkeit mit einem der Darsteller hätte ich nichts auszusetzten. Beim E-Book klappte es doch auch, von den Farben her das selbe aber mit einem Model dem ich Shane abkaufe
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spannend vernetzt: Fiction, Thrill, Action, Romantik & sicherungssprengende Leidenschaft!, 9. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mindhunter - Tödliche Gabe (Taschenbuch)
Mit der Heartbreaker – Reihe, die ich regelrecht verschlungen habe, wurde ich echter Fan des Schreibstils von Suzanne Brockmann. Mit einem Click habe ich deshalb ohne weitere Information sofort Mindhunter bestellt, als ich die Ankündigung der deutschsprachigen Reihe entdeckte. Schon vorab: Suzanne Brockmann überzeugt auch in Mindhunter durch ihren einmaligen Schreibstil: Flüssig, locker, teils mit subtilem Humor und Augenzwinkern, teils mit herrlich direktem Wortwitz, konterstarken Dialogen und super gezeichneten Protagonisten. Spannend geschrieben, gespickt mit Humor, schafft Szusanne Brockmann Romantic und elektrisierende Leidenschaft mit Fiction und Thrill zu verknüpfen.

Die Autorin schuppst die Leserinnen zu Beginn in eine Action-Szene mit den ‚Groß-Thans’ Mac, Diaz und Bach, die mit ihren besonderen mentalen und empathischen Fähigkeiten einen Drogenabhängigen, der den ‚Joker‘ macht, bezwingen. Die Aktion ist erfolgreich. Doch ich dachte, oh, oh, alles verstanden habe ich jetzt nicht. Nächste Szene: Anna, die ihre kleine Schwester vermisst, sucht eine Polizeistation auf und bittet einen Beamten um Hilfe. Dieser reagiert völlig abweisend und ausgesprochen suspekt. Er will beispielsweise horrende Gebühren für eine evtl. Suche, die Anna nicht zahlen kann. In den USA?

Ab Seite 25 wird es ‚erdiger‘ und ich hatte wieder Boden unter den Füßen: Der eigentlich rechtschaffende Ex-SEAL Shane Laughlin, ist suspendiert, steht auf der ‚Schwarzen Liste‘ der CIA und ist seitdem erfolglos auf Arbeitssuche. Bei dieser Suche wird er von fünf ‚Häschern‘ angegriffen, die er geschickt und locker austrickst.

In den folgenden Seiten bekommt der Leser dann relativ schnell die Erklärung für die fiktionalen Begriffe und auch ich war schnell im Geschehen.

In dieser Story um Mac und Shane trifft man auch noch weitere interessante und unterhaltsame Charaktere und Paarungen.
Im Obermeyer-Institut:
(Mac) Dr. Michelle Mackenzie, eine schöne und mutige Groß-Than, die leidenschaftlich kämpfen kann, allerdings auch gegen sich selbst, weil sie durch Ihre Gabe, die Gefühle anderer zu beeinflussen, daran zweifelt, dass ihr wirklich echte Gefühle entgegengebracht werden können, und
(Shane) EX-SEAL Shane Laughlin, sealmäßig umwerfend sexy und gut aussehend, leidenschaftlich, wahrheitsliebend, sehr geduldig, aber auch nachdrücklich, ist ein unerschrockener Kämpfer und Liebhaber. Ein Paar mit sicherungssprengender Leidenschaft.

(Elliot)Dr. Elliot Zerkowski, der akribisch scannende und forschende Normale, hübsch, humorvoll, lässig mit Strubbelhaar-Charme, ein Bewunderer der Groß-Thans und ein klein wenig neidisch auf ihre außerordentlichen Fähigkeiten kommt durch einen Flash zu seinem Outing als Homosexueller und
(Diaz) Dr. Stephan Diaz, ein wahnsinnig schöner Mann und Groß-Than, in den alle Frauen des Instituts verliebt sind, hat diesen Flash ausgelöst.
Paar: Einfühlsam beschrieben mit viel Humor und Romantik.

(Bach) Dr. Joseph Bach, Leiter des Forschungsteams des Obermeyer-Instituts und der Groß-Than mit den stärksten Vernetzungen, attraktiv, besonnen, aber mit einem Verlust-Trauma aus der Vergangenheit belastet und
Anna Tyler, eine sehr mutige Normale, die sich zu Bach hingezogen fühlt und durch schnelle Entschlüsse ihre Situation meistert. Sie will unbedingt ihre kleine Schwester Nika finden. Paar: Sensibel mit Tiefgang.

Nika Tyler, eine 13-jährige, die von der 'Gesellschaft' entführt wird und auf die Rettung von Dr. Bach und Anna hofft.

Die Protagonisten fand ich alle einfach klasse. Die Charaktere sind super und facettenreich beschrieben. Die Geschichte an sich ist überaus spannend. Ich konnte sehr oft schmunzeln, aber auch oft lauthals loslachen.
635 spannende und unterhaltsame Seiten – ich hätte gern noch weitergelesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr Abwechslungsreich, 6. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Mindhunter - Tödliche Gabe (Taschenbuch)
Mindhunter
-Tödliche Gabe

Von: Suzanne Brockmann

Titel: Mindhunter
-Tödliche Gabe
Autor: Susanne Brockmann
VÖ: Mai 2013
Einband: kartoniert/broschiert
Verlag: LYX Verlag
-Egmont LYX
Seitenzahl: 638
Sprache: Deutsch
Genre: Roman< - Fantasy
Übersetzer/in: Nele Quegwer
Original Titel: Born to Darkness
ISBN-10: 978-3-8025-8904-1

Im Bereich des Romantic Thrill zählt Suzanne Brockmann zu den erfolgreichsten Autorinnen.
Ihre Romane gelangen regelmäßig auf die internationalen Bestsellerlisten und wurden mit zahlreichen Genrepreisen ausgezeichnet.
Weitere Romane der Autorin sind bereits in Vorbereitung und erscheinen in Kürze.

Shane Laughlin ist ein ehemalige Navy SEAL und stellt sich als Testsubjekt in einer geheimnisvollen Einrichtung, in der Menschen mit besonderen mentalen Fähigkeiten ausgebildet werden, zur verfügung.
Dort lernt er die schöne Michelle Mackenzie kennen, welche er nach einem heißem One-Night-Stand einfach nicht mehr vergessen kann.
Doch Michelle hat eine Gabe die es ihm eiskalt den Rücken herablaufen lässt und ihn jedoch gleichermaßen fasziniert....

Die Autorin überrascht auf viele Weisen. Michelle ist ihr wirklich wichtig und nicht nur einer unter vielen Charaktären. Ihre Schreibweise hat ein ganz gewisses "Etwas" und begeistert sehr schnell. Zudem fällt es beim lesen leicht, sich mit den Hauptcharaktären zu identifizieren. Die Geschichte ist sehr spannend, voller Überraschungen und unvorhersehbarer Wendungen. Wer denkt 638 Seiten könnten langweilig werden...der Irrt, den langeweile kommt bei diesem Roman definitiv nicht auf!

Rezension von: Das Schreibstübchen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Überaschend, 10. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mindhunter - Tödliche Gabe (Taschenbuch)
Ich bin ja eigentlich ein Brockmann-Fan, habe schon viele Bücher von ihr gelesen. Manche waren super, manche weniger gut, aber im Großen und Ganzen schreibt sie meinen Stil. Natürlich musste ich auch dieses Buch haben. Was soll ich sagen? Es ist so ganz anders wie die anderen Bücher von ihr. Nicht wegen dem Schreibstil, sondern die Story an sich. Am Anfang hab ich mir ein wenig schwer getan, in die Geschichte einzutauchen, vielleicht weil ich was ganz anderes erwartet habe. Aber dann nach etwa 30 Seiten war ich echt total gefesselt, die Charaktere sind unglaublich super beschrieben und unterschiedlich. Nach anfänglicher Skepsis bezüglich der Paranormalen Story war ich dann doch sehr positiv überrascht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gute Idee mit tollen Charakteren, 1. Juni 2013
Von 
P. Hüwels (Oberhausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Mindhunter - Tödliche Gabe (Taschenbuch)
Die Idee das Leute eine bessere Vernetzung im Gehirn haben und dadurch Kräfte entwickeln die sie quasi zu etwas besonderen machen ist nicht neu, allerdings hat die Autorin eine schöne Version dieses Phänomens erschaffen, bei der es auch eine Droge gibt die diesen Effekt erzielt allerdings höchst süchtig machend ist.
Das Cover zeigt Shane und Mac wobei ihre Tattoos verblassen, was etwas mit ihrer Gabe zu tun hat und ist ein typisches LXY Cover was wie immer toll im Regal aussieht.
Die Hauptpersonen sind gar nicht so zu identifizieren es geht im Großen und Ganzen um 7 Personen mehr oder weniger intensiv. Alle haben mir wirklich gut gefallen und sind sehr individuell beschrieben und haben ihre Eigenschaften und Charakterzüge.
Die beiden um die sich das Buch hauptsächlich dreht sind Mac und Shane die so ihre Probleme habe und zusammen mit dem Rest die entführte Nica befreien wollen.
Mac hat eine Gabe, die ihr Leben wirklich nicht einfacher macht, sie kann unter anderem ihren Charme so hoch schrauben, dass jeder Mann sie sofort heiraten will und echte Gefühle quasi nicht möglich sind, dadurch hat sie große Probleme einen Mann wirklich nah an sich ran zu lassen. Ich hatte so ein paar Schwierigkeiten mit ihrem Charakter auch wenn ich es voll und ganz nachvollziehen konnte und wollte ihr am liebsten in den Hintern treten.
Shane ist ein ehemaliger Navy SEAL und ist es gewöhnt sein Leben zu riskieren und ihn mochte ich wirklich auf Anhieb, weil er einfach total nett und sympathisch rüber kam.
Sonst waren noch Stephen, Elliot und Joseph Bach im Team alle wirklich super Charaktere die alle ihre eigenen Päckchen zu tragen haben und damit zurechtkommen müssen.
Die Geschichte hat mich total gepackt auch wenn ich gestehen muss das ich mich einige Male dabei erwischt habe, dass mich die Beziehungen zwischen den Charakteren mehr interessiert hat, als die eigentliche Entführung um die es in dem kompletten Buch geht, da Nica eine wirklich begabte dreizehnjährige ist und unbedingt befreit werden muss.
Suzanne beschreibt die USA als einen Ort an dem es kaum noch Arbeit gibt und die Gesellschaft sogar die Polizei bezahlt und Destiny eine Droge ist die sich nur die reichen leisten können und die sehr sehr gefährlich ist. Alles kommt einem wirklich sehr real vor und sie konnte mich wirklich an dem Buch fesseln, weil ich unbedingt wissen musste wie es weiter geht.
Der Schreibstil war flüssig, spannend und sehr detailliert. Alle Charaktere haben eine eigene Persönlichkeit und keiner kommt zu kurz. Die Geschichte schreitet schnell voran und doch geht es nur um ein paar Tage und Stunden in denen Nica wirklich schreckliche Dinge sehen muss und das Team des Instituts alles geben muss, um sie zu befreien.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Actionreich und romantisch, aber nichts für zartbesaitete Leser., 4. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Mindhunter - Tödliche Gabe (Kindle Edition)
Der erste Band der neuen Serie von Suzanne Brockmann, die vor allem für ihre Military-Romance bekannt ist, führt den Leser in eine ganz neue Welt.
Oder auch nicht.
Denn auch im Science Fiction-Bereich kommt die Autorin ohne Militär anscheinend nicht aus und das ist auch gut so!
Es sollte jedem Leser klar sein, dass dies zwar durchaus ein Liebesroman ist (es gibt sogar ganze drei Liebespaare!), es aber zu großen Teilen nicht gerade kuschelig zugeht. Nicht nur, dass die Handlung durch einen großen Action-Anteil geprägt ist, die geschilderten Grausamkeiten sind auch nichts für schwache Mägen.

Man merkt der Autorin beim Lesen jedoch den Spaß an, den sie beim Schreiben hatte. Soviel Spaß, das sie die Fans auch noch gleich mit einer Vorgeschichte beglückt, die zum Glück ebenfalls schon auf Deutsch erhältlich ist. Allerdings nur als E-Book.
Und auch sonst ließen die Charaktere Suzanne Brockmann anscheinend nicht los. Wer Lust hat kann sich auf ihrer Hompage sogar Fotos ansehen, wie sie sich ihre Protagonisten vorstellt.

Wir befinden uns im Amerika einer nahen Zukunft.
Die wirtschaftliche Lage ist verheerend, die demokratisch gewählte Regierung wurde durch Großkonzerne angelöst.
Überall herrscht Armut und Kriminalität.
Seit einiger Zeit gibt es eine neue, sehr teure Droge auf dem Markt: Destiny.
Sie macht den Konsumenten gesund, jung und vor allem mächtig, denn mit ihr entwickelt man unglaubliche mentale Kräfte. Dumm nur, dass sie sofort süchtig macht und ein Entzug unmöglich, da tödlich, ist. Als würde das nicht reichen, wird ein großer Teil der Konsumenten auch noch wahnsinnig.

Hier kommt das Obermeyer-Insitut ins Spiel. In dieser Forschungseinrichtung werden Menschen ausgebildet, die auch ohne Drogenmissbrauch mentale Fähigkeiten (wie z.B. Telepathie oder Telekinese) entwickeln können. Diese Menschen können durch Talent und viel Training, statt der normalen 10% gewöhnlicher Menschen, (unterschiedlich) große Teile ihres Gehirns gleichzeitig vernetzen. So sind sie auch die Einzigen, die mit den durchgedrehten Destiny-Süchtigen fertig werden können. Das geht natürlich nicht ohne spektakuläre Kämpfe, mit immer abgedrehteren Fähigkeiten ab!

Das OI ist ständig auf der Suche nach neuen Potentiellen, die mit viel Training zu Vernetzten, sogenannten Groß-Thans werden können. Natürlich konzentriert sich die Forschung auch auf die Drogenproblematik. Wie kann man den Süchtigen helfen?
Gleichzeitig widmet man sich aber auch intensiv dem nicht-medizinischen Kampf gegen die Droge. Leider ist das gar nicht so leicht, denn die Hersteller von Destiny, die sogenannte „Gesellschaft“ ist ein mächtiger, skrupelloser Konzern, dessen Einfluss weit in die Politik und die Polizei reicht.
Viel Schlimmer ist jedoch, die Art und Weise wie Destiny hergestellt wird.
Da braucht man als Leser schon etwas stärkere Nerven.
Was hier Kindern angetan wird, ist schon ziemlich heftig und wer in dieser Hinsicht empfindlich ist, sollte lieber die Finger von diesem Buch lassen!

Wie bereits erwähnt, erzählt Brockmann in diesem Roman nicht nur von einem Paar, sondern gleich von dreien. Damit tritt sie deutlich in die Fußstapfen ihrer berühmten „Troubelshooter“-Reihe, in der es auch stets mehrere Paare gibt, deren Geschichte sich aber auch oft durch mehrere Bände ziehen können.
Und nicht nur in dieser Hinsicht ähnelt die „Mindhunter“-Reihe den „Troubelshootern“, sondern auch mit der Einbindung harter Actionszenen und dramatischer Geschehnisse, die die „Operation Heartbreaker“-Leser wohl eher nicht gewöhnt sind.
Diese Reihe ist eher etwas für Fans von Nalini Singh oder J.R. Ward.
Freuen werden sich die Leserinnen aber, dass Frauen hier nicht andauernd dauernd gerettet werden müssen, sondern auch mal die männlichen Protagonisten.

Das Hauptpaar dieses Buchs sind Mac, eine der mächtigsten Groß-Thans des OI und der neue Potentielle Shane. Shane bringt als ehemaliger Seal dann auch noch gleich die nötige militärische Komponente ein. Aber auch ohne die wäre die Handlung und die Beziehung der beiden schon explosiv genug. Zwischendurch mag man manchmal von Macs Verhalten genervt sein, aber ich fand es durchaus sehr verständlich. Jemand mit ihren Fähigkeiten kann sich der Gefühle eines Mannes niemals sicher sein. Liebt er sie um ihrer selbst willen oder ist es ihre Fähigkeit, die ihn dazu bringt?
Ein durchaus interessanter Konflikt, der aber leider wiederum auch nicht ganz neu ist. Auch nicht mit all seinen paranormalen Komponenten, denn Macs Fähigkeiten erinnern frappierend an einen gewissen Seriencharakter in „Misfits“.
So geht es mit der gesamten, neu entworfenen Welt. Wirklich viel Neues und Originelles kann die Autorin da nicht bieten, aber dennoch macht es Spaß mit den Protagonisten diverse Abenteuer zu bestehen. Allerdings hat man als Leser so auch kein Problem sich in der entworfenen Serienwelt zurechtzufinden. Stattdessen kann man sich ganz auf das Kennenlernen der immerhin sieben Hauptprotagonisten konzentrieren.

Was ich bei Suzanne Brockmann immer besonders schätze, ist ihre wirkliche, nicht nur politisch vorgespielte Toleranz. Sucht man bei anderen Liebesromanautoren sogar noch oft vergeblich mal nach einem Paar mit unterschiedlichen ethnischen Herkünften, so kann man ihr das wahrlich nicht vorwerfen. Im Gegenteil. Erfrischend und ohne explizit auf irgendwelchen Besonderheiten rumzureiten geht es ihr einfach nur um die Liebe.
So bekommt ihr allseits beliebter Jules nun Konkurrenz. Denn auch Elliot und Diaz sind als Paar einfach wunderbar und die homosexuelle Beziehung ist eindeutig die romantischste der drei Liebesgeschichten.

Noch in einer kritischen Phase befinden sich Anna, deren kleine Schwester entführt wurde und der Leiter des OI Joseph Bach. Hier dürfen wir gespannt sein, was der nächste Band bringen wird. Auf den werden wir in Deutschland aber wohl noch etwas warten müssen, denn selbst in den USA ist dieser noch nicht angekündigt.

Ich persönlich hoffe, dass der zweite Band dann ein hübscheres Cover bekommt, denn das schwarz/weiß abgebildete Paar (oder gar das Model auf der Vorgeschichte) treffen absolut nicht meinen Geschmack.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Mindhunter - Tödliche Gabe
Mindhunter - Tödliche Gabe von Suzanne Brockmann
EUR 8,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen