summersale2015 Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More wenko Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale

Kundenrezensionen

14
3,8 von 5 Sternen
Live (Ltd.Ecolbook)
Format: Audio CDÄndern
Preis:8,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. April 2013
Schluß mit der Abzockerei. Grundsätzlich ist es ja schön, daß ein Live-Album von ELO erschienen ist, aber die Ausstattung ist eine Frechheit. Zwar ist die Musik über alle Zweifel erhaben.

Dafür gebe ich fünf Sterne. Aber drei Sterne Abzug wegen dieser Abzockerei. Hart aber fair.

Das Jeff Lynne bzw. die Plattenfirma ein sehr gutes aber uraltes Konzert aus 2001 verstümmelt und derart kürzt ist ein künstlerisches Verbrechen. Und auch eines an dem Geldbeutel des Käufers. Man muss sich das mal vorstellen. Da erscheint ein tolles Live-Konzert auf DVD im Jahre 2001. Schön und gut. Zwölf Jahre später werden die Perlen erneut zum Kauf angeboten. Bonusstücke locken! Aber anstatt 23 Songs (wie auf der Zoom-DVD) nun nur noch 11 Songs (plus zwei mittelprächtige Bonussongs). Und das zu einem derzeitigen Preis von fast 18 EUR hier bei Amazon. Konsequent wäre es gewesen, daß komplette Konzert plus Bonussongs zu veröffentlichen. Das hätten wir wenigen braven ELO-Fans verdient. So werden die Fans vergrault und abgezockt. Diesmal nicht mit mir! Ich betätige mich mal als Wahrsager...ich wette, daß über kurz oder lang diese CD als Doppel-CD erscheinen wird, auf denen dann das komplette Konzert zu hören sein wird. Dann können die Leute das ganze nochmal kaufen. So verdient man GELD!

Am besten kauft man sich die Zoom-Live DVD und die paar neuen Songs dieser CD per download einzeln...wenn überhaupt.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. April 2013
...klingt es in der Tat mal wieder nach Abzocke.

11 Songs und zwei scheinbar willkürlich hinzugefügte Studioproduktionen, die nun wirklich garnichts mit ELO live zu tun haben. Ich stimme den Rezensenten zu, die hier ein paar weitere Songs des gelungenen Livekonzerts fordern. Anscheinend müssen sich die ELO-Fans aber damit begnügen das ihnen nur noch Häppchen zugeworfen werden. Hier ein Bonustrack auf einer weiteren Neuauflage, da eine Zugabe nur für den japanischen Markt. Man braucht schon viel Wohlwollen und/oder eine fette Brieftasche um die so "geschundenen" Plattenfirmen durch entsprechende Käufe zu stützen, denn zählt man alle Bonustracks der letzten Jahre zusammen, kommt man auf eine beeindruckende Zahl. Sowohl unter dem Namen Jeff Lynne, wie auch als ELO hätte man sicherlich Material für mehrere Alben gehabt.

Soviel zur Veröffentlichungspolitik. Nun zum Album:

Es ist außerordentlich schön ist endlich mal wieder eine Band zu hören, die sich mit Fug und Recht Electric Light ORCHESTRA nennen darf, denn die endlosen Auftritte und Touren diverser ELO-Klone durch sämtliche Bierzelte der Republik sind einfach unerträglich.
Auf dieser CD ist die die Qualität der Musiker schlicht und ergreifend exellent und auch Jeff Lynnes Gesang ist fantastisch. Es ist macht halt einen entscheidenden Unterschied, wenn das Mastermind und sein treuer Gehilfe Richard Tandy dabei sind. Dazu kommt ein klarer weiter Sound der zum Aufsetzen der Kopfhörer animiert. Man ist tatsächlich dicht an der Bühne und darf sich über Perlen, wie Secret Messages und Twilight freuen. Beide sind im übrigen nicht auf der Zoom-DVD. Gleiches gilt auch für Confusion und Sweet Talking Woman, ebenfalls hervorragend umgesetzt.

Auch wenn es eine technisch perfekte CD ist, aufgrund der merkwürdigen Veröffentlichungspolitik und der mageren Anzahl an Songs kann dieses Album leider nicht uneingeschränkt empfohlen werden.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. Dezember 2013
Das Raumschiff fliegt wieder – oder besser gesagt: immer noch. Die Jungs von Frontiers haben sich der altbekannten Raumschiffcrew von Captain Lynne und seiner Besatzung angenommen und dieses wie schon das letzte Studioalbum von 2001, Zoom, 2013 neu auf Kurs gebracht. Mit Altbewährtem fährt oder besser fliegt man gut. Und altbewährt geht’s auf dem neuen Silberling, der einen Konzertmitschnitt von 2001 enthält, auch gleich los.„Evil woman“ vom 75er Verkaufshit Face the music tritt gleich mächtig aufs Gas, bevor es noch weiter zurückgeht ins Jahr 1973: „Showdown“ vom dritten Album On the third day. Einen kleinen Ausflug in die Achtziger mit dem Titeltrack von 1983, „Secret messages“, sei der Raumschiffcrew gern gestattet, bevor es durch ein Wurmloch back to the Seventies geht, genauer gesagt ins Jahr 1976 zum Megahit „Livin` thing“ aus dem Album A new world record, das eskortiert wird vom nicht minder bekannten Hit „Sweet talkin` woman“ vom 1977er LP-Nachfolger Out of the blue, auf dem auch der darauffolgende Song „Mr. Blue Sky“ enthalten ist. Bereits seit den ersten Klängen des Live-Albums machen sich die Qualität des ersten Offiziers und des Steuermanns von Captain Jeff Lynne bemerkbar: keine geringeren nämlich als die Bissonette Brothers, namentlich Greg an der Schießbude und sein Bruder Matt an den dicken vier Saiten, die in der Musikwelt für Ausnahmequalität stehen und das Raumschiff perfekt auf Kurs halten. Die Deutschen wurden 1974 Fußballweltmeister, als Jeff Lynne sein Album Eldorado – A symphony by the ELO veröffentlichte, auf dem Live-Track 7 „Can`t get it out of my head“ enthalten ist. Vom 81er Megaseller Time stammt „Twilight“, das gefolgt wird vom absoluten Überhit „Confusion“ vom 1979er Erfolgsgaranten Discovery, auf dem auch der nächste Kracher „Don`t bring me down“ zu finden ist. Per geigengefiedelter Rückwärtsrolle zum guten alten Ludwig van geht’s zurück ins Jahr 1973 zu den Anfängen des Orchestras. Genauer gesagt zur ersten Hitsingle vom schlicht 2 betitelten zweiten Album: „Roll over Beethoven“, das vom Rock`n`Roll-Großmeister Chuck Berry geschrieben wurde, aber auch Jeff Lynne und seinen Mannen sehr gut zu Gesicht steht und auch den Abschluss des Live-Teils der CD darstellt.
Die Italiener vom Frontiers Label geben sich immer schon richtig Mühe, sei es durch verändertes Artwork oder aber durch Bonustracks, und wie schon auf Zoom sind auch hier zwei beigefügt.
Passend zum Rock`n`Roll-Abschluss des Liveteils ist der erste der beiden neuen Songs ein Rock`n`Roller-Boogie-Rockabilly-Stomper zum Hüftenschütteln. „Out of luck“ vom Meister himself alleine aufgenommen, macht Spaß zu hören und zeigt den Rock`n`Roller Jeff Lynne von seiner besten Seite – lediglich unterstützt von Steve Jay am Tambourine.
Das zweite Zuckerl, der letzte Track, das komplett allein eingespielte „Cold feet“ ist das exakte Gegenteil zu vorher. Melodiös und verhalten beginnend mit einem Mittelteil von typischen ELO-Chorussen durchsetzt, zeigt er hervorragend die Songschreiberqualitäten eines Jeff Lynne. Schade, dass der Song nur knappe 2:23 Minuten lang ist.

Bewusst wurden die etwas schwächeren Alben The Night the light went on in Long Beach und Balance of power bei der Titelauswahl außen vor gelassen. Ebenso das grandiose selbstbetitelte Debütalbum von 1971, das noch nicht den typischen ELO-Sound enthält, sondern schweren progressiven Bombast, was für den Normalkonsumenten nicht leicht verdaulich sein dürfte. Stattdessen wurden (fast) alle Hits aus allen LPs berücksichtigt, was diesen Live-Silberling zu einer Scheibe macht, die in den CD-Playern rauf und runter laufen dürfte. Lediglich den Charthit „Hold on tight“ hat man unerklärlicherweise weggelassen, was den fehlenden halben Punkt in meiner Bewertung ausmacht. Mit diesem Megahit hätte diese CD die volle Punktzahl erreicht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Mai 2013
. . . und sein ELO von 2001. Nach Long Wave und den neubearbeiteten ELO Greatest Hits im Jahre 2012 folgte jetzt ein Veröffentlichungs-Dreier. Armchair Theatre, Zoom und Live . . . muss man alle haben? Wenn man scharf auf die Bonustracks ist, dann ja. Auch wenn es die merkwürdige Japan Veröffentlichungspolitik kennt und weiß, dass dort zwei Titel mehr zu bekommen sind. Zur Musik selbst muss ich nicht viel schreiben, denn wer ELO und Jeff solo kennt, der weiß was im Paket enthalten ist. Armchair Theatre fand ich besser als Long Wave und ist für mich ein unterschätzter Klassiker. Zoom wurde mMn auch unterbewertet und Live kommt richtig gut, vor allen Dingen weil div. Titel enthalten sind, die es auf der DVD nicht in den Konzertmitschnitt (warum auch immer) geschafft haben.
Das für einige Käufer der Ton recht "matschig" klingt, kann ich nicht nachvollziehen . . . habe aber auch keine sogenannte High-End Anlage. Allerdings hat Jeff in div. Interviews anklingen lassen, dass dies so gewollt sei.
Jetzt fehlt noch die Dokumentation und Live in the Bungalow (mit Richard Tandy) als DVD/BD und das angekündigte neue Album.
Bin gespannt, was der Meister da in seinem Home-Studio angerichtet hat.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. April 2014
Mit 13 Jahren fand ich ELO genial. "Out of the Blue" ist und bleibt ein Meisterwerk! Umsomehr habe ich mich 2001 auf "ZOOM" gefreut, vor allem wegen der Ankündigung einer Tour! Diese fiel dann ins Wasser, dafür gab es das Video "ELO Zoom Tour Live"! Von diesem Video stammen die Songs.
Ob das jetzt verwerflich ist oder nicht, da kann man geteilter Auffassung sein, jedefalls ist es schön, das es auch Songs auf die CD geschafft haben, die nicht auf der DVD zu sehen/hören waren. "Twilight" und "Secret Messages" und auch "Confusion" sind hier live zu geniessen.
Überhaupt muss auch mal gesagt werden, das der Sound vollkommen in Ordnung ist. Ich habe da Aufnahmen von 1978 aus Wembley - das kann man -trotz DVD- nicht vergleichen.

Für Fans ist das sicherlich nochmal eine schöne Zeitreise -auch mit Songs die man so noch nicht live hören konnte- die beiden Bonus-Songs sind auch OK.

Ich persönlich finde es besser als die gefühlte 156. Veröffentlichung einer Greatest Hits, Best of.., oder Ultimative Hits CD. Wenn dies der letzte große Coup des Electric Light Orchestras ist, dann kann man damit zufrieden sein!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. März 2015
Tolles Live-Album der britischen Pop-Kultband von 2013 um ihren Bandleader "Jeff Lynne"(Vocals+Gitarre) eingespielt im Rahmen ihrer 2001-Zoom-TV-Tour bei CBS TV, Los Angeles, USA im damaligen Lineup mit "Richard Tandy"(Keyboards+Synthesizer+Vocoder), "Marc Mann"(Gitarre+Keyboards), "Matt Bissonette"(Bass), "Gregg Bissonette"(Drums), "Peggy Baldwin+Sarah O'Brien"(E-Cello) und "Rosie Velo"(Backing vocals). Eine 2001 geplante Nordamerika-Tour der Live-Band zur Unterstützung ihrer Zoom-Veröffentlichung mußte leider wegen schlechter Plattenverkäufe abgesagt werden. Was bleibt sind 11 unverwüstliche ELO-Hits in einem tollen Live-Sound in Gesang und Spiel, die keine Vergleiche zur künstlerisch glorreichen Vergangenheit der Band scheuen muß. Zusätzlich beinhaltet das limitierte Ecolbook zwei bis heute unveröffentlichte Studio-Tracks. Die beiden Bonus-Tracks "Out of luck"(2010) und "Cold feet"(1992) wurden vom Mastermind Jeff Lynne im Alleingang eingespielt, und sollten das Herz jedes ELO-Fans höher schlagen lassen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Mai 2013
Die Lieder aus der früheren Jahren ist eigentlich eine reine Jeff Lynne Aufnahme, da nur noch Richard als einziger Musiker des ELO dabei ist.
Leider eine Chance die ZOOM-Liveaufnahmen auf eine Doppel-CD heraus zu bringen vertan. 5 Lieder sind jedoch nicht auf der Zoom-Tour-DVD, deswegen und für die Sammlung lohnt sich die CD. Tolles Cover mit einem neuen Raumschiff. Das Booklet hätte informativer sein können, ist jedoch dem Ecolbook geschuldet und noch einigen Bildern.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
18 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. April 2013
Als die Aufnahmen für diese CD entstanden, war das Electric Light Orchestra längst kein Electric Light Orchestra mehr. Jeff Lynne, Richard Tandy und eine Handvoll erstklassiger Studiomusiker spielten sich für eine Tour warm, die mangels Publikumsinteresse niemals stattfinden sollte. Die Idee dieses bereits als DVD vorliegende Konzert auf CD zu veröffentlichen ist insofern gar nicht schlecht, da man die Bilder zum Konzert nicht wirklich braucht. So sieht man wenigstens nicht wer denn hier in brillianter Qualität aber eben auch ohne jegliche Begeisterung und Emotion spielt. Man spart sich den Anblick einer sanft auf der Bühne tänzelnden Rosie Vela, eines bei Konzerten doch auch eher langweiligen Jeff Lynnes und einer Band die man noch nie gesehen hat und die man auch nicht sehen will.
Soweit so gut, das es laut Ankündigung auch noch 4 Songs gibt die auf der DVD nicht zu finden waren lässt den Kaufanreiz für Fans wachsen. Der Schock kommt dann beim ersten Anhören, geboten wird hier nicht endlich das vollständige Konzert, sondern wieder nur eine willkürliche Auswahl von Songs. Zugegeben es ist meine Schuld das nicht vor dem Bestellen gelesen zu haben, meine Dummheit ist Glück für die Plattenfirma die ansonsten ein Exemplar weniger verkauft hätte.
Warum keine Doppel CD mit dem vollständigem Konzert? Warum packt man noch zwei mittelmäßig interessante Studiotracks ( die auf dem gleichzeitig erschienenem Zoom Re-issue locker Platz gefunden hätten )auf eine Live CD ?

3 Sterne weil der Sound des Konzertes zwar steril und emotionslos ist, aber eine um Längen bessere Soundqualität als die letzten Lynne Studioalben bietet.
1010 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. April 2013
Liebe E.L.O. Fans - hier kommt endlich das ORIGINAL: >>JEFF LYNNE'S "Electric Light Orchestra"<< und zwar in Live und mit einigen Überraschungen.
Zuerst die Tatsache das es ja bereits seit 2001 das Comebackkonzert als coole DVD "ZOOM-LIVE" gibt und das im Grunde ein Nachschub, in Form einer CD, zeitlich gesehen nach über 10 Jahren recht spät kommt und auch niemanden mehr wirklich vom Hocker reissen sollte - nur ist das bei "E.L.O. Live 2001" eben NICHT der Fall - ganz im Gegenteil.Jeff Lynne hatte mit diesem Album einen anderen Ansatz verfolgt - anstatt das Konzert von 2001 einfach nur auf CD (1:1) zu veröffentlichen ,schafft Er stattdessen das perfekte "Best Of Live"- Pendant zum "Mr.BlueSky Best Of" Album vom letzten Jahr 2012.Ein Rund-um Paket mit den grössten ,aber auch beliebtesten E.L.O. Songs (weit in die 80'er hineinreichend)und das ganze auf dem neuesten Stand der Dinge.Will heissen - "E.L.O.-Live 2001" ergänzt und glänzt auch mit Nummern welche auf der "ZOOM-Live" DVD " keinen Platz mehr fanden.Vier Songs ("Secret Messages","Twilight","Sweet Talkin Woman" sowie "Confusion") finden hier erstmals LIVE ihrer Veröffentlichung.

Allen voran das brilliante "Secret Messages" sowie das opulente "Confusion" punkten besonders der perfekten Live Umsetzung wegen - aber auch "Twilight" und "Sweet Talkin Woman" wissen zu überzeugen.Man fühlt sich teilweise in die Zeit von 1981/83 versetzt - so perfekt kommen die Klassiker von 1979/83 hier erstmals live rüber.

Soundtechnisch bleibt Jeff Lynne auf allerhöchstem Niveau - gibt dem E.L.O. Affen Zucker wenn es um Oppulenz und Perfektion geht - zeigt den ehemaligen Mitstreitern (und ihrem peinlichen "Part Two"-Projekt) wo der Hammer hängt.

Es macht einfach Spass dieser Zeitreise beizuwohnen."E.L.O. Live" verführt den echten E.L.O. Fan in die imaginäre Welt von Jeff Lynne und zwar "Live On Stage"!
66 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. April 2013
Sehr schönes Live Album, schöne Aufmachung bei dem auch die Bonus Tracks überzeugen.
Ein muss für alle ELO Fans! !
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Zoom
Zoom von E.L.O. (Audio CD - 2001)

Light Years: the Very Best of
Light Years: the Very Best of von E.L.O. (Audio CD - 1997)