Kundenrezensionen


67 Rezensionen
5 Sterne:
 (46)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So sollten alle Anime/Manga-Adaptionen aussehen
Als ich davon gehört hatte, dass Kenshin als Live-Action-Movie verfilmt werden sollte, war ich natürlich sofort Feuer und Flamme, wenngleich mit zwiespältigen Erwartungen. Einerseits freut man sich als Fan immer auf eine Verfilmung, andererseits hat man natürlich Angst, dass es ganz und gar den Bach runtergeht, Kleinigkeiten nicht passen oder die...
Vor 20 Monaten von feaneye veröffentlicht

versus
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwertkampf
Wenn man mit japanischen Fabeln nichts am Hut hat, kann man den Film als guten Schwertkampffilm betrachten.

Vielleicht sollte man vorher das Buch lesen, damit man eine Idee bezüglich der Handlung bekommt.
Vor 11 Monaten von Norbert Artbauer veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So sollten alle Anime/Manga-Adaptionen aussehen, 12. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Rurouni Kenshin [Blu-ray] (Blu-ray)
Als ich davon gehört hatte, dass Kenshin als Live-Action-Movie verfilmt werden sollte, war ich natürlich sofort Feuer und Flamme, wenngleich mit zwiespältigen Erwartungen. Einerseits freut man sich als Fan immer auf eine Verfilmung, andererseits hat man natürlich Angst, dass es ganz und gar den Bach runtergeht, Kleinigkeiten nicht passen oder die Originalgeschichte über Bord geworfen wird.

Dann hatte ich den Trailer gesehen und meine Vorfreude wurde größer. Und nachdem der Film dann die ersten 10 min hinter sich hatte, war ich mir bereits sicher, dass das einfach ein Erlebnis werden muss. Und ich wurde keineswegs enttäuscht. Der Film hält sich sehr an den Manga. Natürlich gibt es kleine Abweichungen, aber die gesamte Geschichte kann man nicht in einen einzigen Film packen. Dennoch... Das, was geboten wird, entschädigt jede Abweichung. Die Charaktere sind für japanische Verhältnisse ausgesprochen ernst und überzeugend. Natürlich gibt es die ein oder andere witzige Einlage. Diese sind aber eher verhalten und mindern ins keinster Weise die authentische Atmosphäre.

Als nächstes haben wir die Kampfszenen, die ohne jeden Zweifel überzeugen. Ja, die einen ja sogar immer wieder staunen lassen und man sich jedes Mal aufs Neue gesteht "Mann, das haben die echt genial gemacht!" Und ich bin in dieser Sache mittlerweile schon sehr kritisch. Doch hier wirkt nichts gestellt, kein einziges Mal.

Was mich aber am meisten zum Staunen gebracht hat, waren die Kameraführung und die Aufmachung der einzelnen Szenen. Es gibt eine Menge hervorgehobener Szenen, deren gewaltige Bilder tiefen Eindruck beim Zuschauer hinterlassen - jedenfalls haben sie das bei mir. Ohne übertreiben zu wollen, bin ich der Meinung, dass das schon Hollywood-Maße sind - mit ihrem ganz eigenen japanischen Touch. Das sieht man in diesem Film vor allem immer wieder bei den Kampfszenen. Natürlich fließt auch eine Menge Blut, allerdings ohne dass das irgendwie lächerlich wirkt. Einzelne Bilder sind geschickt in Szene gesetzt und lassen Kenshin in keiner Minute langweilig werden.

Der andere Punkt, der mir den Film noch mehr versüßt hat, war die Musik. Die passende Musik in den passenden Szenen, um die jeweilige Dramatik perfekt zu unterstreichen. Ich könnte wahrscheinlich den ganzen Tag einfach nur über die Hintergrundmusik schwärmen, so sehr hat mir das ganze Zusammenspiel gefallen.

Fazit:
Für japanische Verhältnisse ein echter Blockbuster, ohne dabei zu kommerziell und auf die Masse zugeschnitten zu wirken. Stattdessen beeindruckt er mit gewaltigen Bildern, die auch noch Stunden später nach Ende des Films auf den Zuschauer wirken. Ein Muß für Fans ohnehin. Und ich kann mir auch gut vorstellen, dass Nicht-Kenner ihren Spaß dran haben werden ;) Hier gibt es nichts zu kritisieren, weil wirklich alle Elemente eines Films perfekt miteinander harmonieren. Über eine Fortsetzung würde ich mich freuen, denn genug Handlungsmaterial gibt es ja. Aber wenn ein Teil 2, dann nur, wenn dieser atmosphärisch und szenen-technisch dem ersten das Wasser reichen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr Tiefgang als erwartet, 21. Juni 2013
Von 
Marc Jozefiak "horror 1966" (Hildesheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Rurouni Kenshin (DVD)
Ohne jegliche Vorkenntnisse bin ich an diese Real-Verfilmung herangegangen, die auf der Anime-Serie und den anscheinend berühmten Mangas basiert. Wenn man diversen anderen Kritiken vertraut dann kann man wohl davon ausgehen, das sich vorliegende Verfilmung ziemlich nah an den Vorlagen bewegen soll, was ich persönlich jedoch nicht beurteilen kann. Dafür kann ich jedoch diesen Film als eigenständiges Werk beurteilen und ganz ehrlich gesagt bin ich begeistert, welch imposantes-und teilweise episch anmutendes Szenario sich hinter dieser Produktion verbirgt. Dabei überzeugt das Szenario nicht nur durch seine absolut hervorragend ins bild gesetzten Kampf-Choreografien, die größtenteils eine wahre Augenweide darstellen, es verbirgt sich zudem eine zumeist sogar recht tiefgründige Geschichte hinter dem Ganzen, die eine ganze Menge Substanz erkennen lässt. Zudem ist hier eine Darsteller-Riege versammelt, die dem Zuschauer wirklich sehr ansprechendes Schauspiel anbietet und insbesondere der junge Hauptdarsteller Takeru Satô ist glänzend aufgelegt und verkörpert die Figur des ehemaligen Killers Battosai absolut vortrefflich. Aber auch der Rest der Schauspieler liefert durch die Bank tolle Performances ab, so das es bei diesem Aspekt überhaupt keinen Grund zur Beanstandung gibt.

In der Jugend der Hauptfigur liegt aber auch gleichzeitig der vielleicht einzige kleine Wermutstropfen, denn für einen ehemaligen Killer, der zehn Jahre später reumütig nach Tokio zurückkommt, sieht der gute Takeru Satô ein wenig zu jugendlich aus, was die Glaubwürdigkeit in diesem einen Punkt doch ein wenig einschränkt. Hier handelt es sich jedoch um die einzige negative Kritik wenn man es überhaupt so nennen möchte, denn ansonsten hat Regisseur Keishi Ohtomo hier eine absolut tadellose Arbeit abgeliefert. Die Schauplätze erscheinen äußerst stimmig und ganz generell merkt man dem Film die Liebe zum Detail in jeder Phase an. Zudem ist es ganz vortrefflich gelungen, den Spagat zwischen actionreichen Passagen und inhaltlichem Tiefgang zu bewältigen, da sich beide Komponenten jederzeit die Waage halten. Dabei geht es stellenweise schon recht blutig zur Sache, doch die entsprechenden Szenen sind dabei nicht so gestaltet worden, das eine höhere Alterseinstufung nötig gewesen wäre. In meinen Augen ist das auch gut so, definiert sich das Ganze doch so nicht durch einen übermäßigen Härtegrad, sondern punktet durch ein rundum gelungenes Gesamtbild, das man diesem Werk durchaus attestieren kann.

Auch in atmosphärischer Hinsicht kann "Rurouni Kenshin" durchgehend überzeugen, man kann sich jederzeit in die unruhige Zeit in Japan im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts hineinversetzen, was der gesamten Inszenierung einen äußerst authentischen Anstrich verleiht. Teilweise hinterlassen die Ereignisse dabei auch einen fast schon epischen Eindruck beim Zuschauer und man hat eigentlich zu keiner Zeit das Gefühl, das man es hier mit einer Manga-Verfilmung, sondern vielmehr mit einem fantastischen Historienfilm zu tun hat. Das wertet das Ganze meiner Meinung nach noch einmal ganz erheblich auf, zudem man auch auf eine kitschige-und überzogene Note verzichtet hat, was dem Gesamtwerk erheblich zu Gute kommt.

Letztendlich handelt es sich hier um einen rundum gelungenen Film, den man sich auch gern mehrmals anschauen kann. Statt eines wilden-und sinnbefreitem Gemetzel bekommt der Betrachter eine Story geboten, die durch erstaunlich viel Tiefgang ins Auge fällt und so in wirklich allen Belangen hervorragend funktioniert. Mann kann Keishi Ohtomo nur zu dieser Verfilmung gratulieren und auch wenn man die jeweiligen Vorlagen nicht kennt, wird man hier mit einer herausragenden Produktion konfrontiert, die sämtliche in sie gesetzten Erwartungen erfüllt.

Fazit:

Freunde qualitativ hochwertiger Filme aus Asien kommen hier voll auf ihre Kosten und werden eine Menge Freude an "Rurouni Kenshin" haben. Dieser Film ist weitaus mehr als eine Manga-Verfilmung und kann insbesondere als absolut stimmiges Gesamtwerk punkten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich auf DVD, 17. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Rurouni Kenshin (DVD)
Nun ist es also so weit, die Vorbestellung der DVD/Bluerays läuft! Wurde aber auch Zeit! Das release wurde jetzt schon mehrfach verschoben und man kann hoffen, dass es nun fix ist...

Zum Film:

Wer die Geschichte kennt, weiß sie wohl auch zu lieben! Spoiler will ich jetzt hier aber nicht auspacken, nur so viel: Der Film hält sich sehr gut an die Mangas (wobei es eine Abänderung zu einer der Bösewichte gibt und natürlich manche Nebencharakteren ausgelassen wurden..)und übernimmt nicht den leicht kindischen Stil des Animes. Soweit wurde nur der erste "Erzählbogen" übernommen, was platz für mindestens zwei weitere Filme lässt, man kann also hoffen!

Der Umsatz, welcher wohl schon die Mio allein in Japan überschritten hat, ist es auf jeden Fall wert. Entgegen vieler anderer japanischen Aktionfilme kommen hier die Lampfszenen super rüber und wirken sehr realistisch. Die Story ist sowieso Top, wer den Manga kennt, weiß das. Neulinge könnten allerdings ihre Schwieirigkeiten haben, zumindestens habe ich von solchen bis dato die einzigen Beschwerden gehört :).

Die Charas sind super getroffen und sehen genauso aus, wie man Sie sich vorstellt. Und spielen Ihre Rollen wunderbar.

Im Großen und Ganzen ein Film auf den ich mich, seid ich davon weiß, einfach nur freue! Für Japanisch-film-fans sowie Kenshin-fans sowieso ein muss, aber auch Leute die sonst nicht so in dieses Genre greifen, durchaus aber Aktionfilme mögen, können hier sicher mal reinschauen, denn dieser Film hat Hollywood qualität!

Insgesamt also von mir top Bewertung, nur Hintergrundwissen fehlt hier etwas, so lernt man im Manga etwas mehr über diese Epoche (vorallem in späteren Bänden) und -natürlich- ist dort auch mehr Zeit für die Charas. Trotzdem, einfach toll!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Manga-Verfilmung mit kleinen Makeln, 10. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rurouni Kenshin [Blu-ray] (Blu-ray)
Also ich finde es schwierig einen Film wie "Last Samurai" mit "Rurouni Kenshin" zu vergleichen - wie es in einer vorangegangenen Rezension getan wurde. Zum einen die Herkunft des Materials... während "Last Samurai" eine Hollywood-Produktion ist und die Handlung rein fiktiv ist - mit historischen Elementen, die aber wirklich sehr lose auf der jap. Geschichte basieren, ist "Rurouni Kenshin" eine jap. Manga-Verfilmung. Das bedeutet, dass die meisten bzw. alle Figuren rein fiktiv und teilweise überzeichnet sind - daher auch die oberflächliche Handhabung im Film.

Die Charaktere haben im Manga durchaus eine Hintergrundgeschichte. Dies passiert allerdings im Laufe mehrerer Bände und nicht in einem Zeitraum von ca. 2 Stunden.

Die historischen Hintergründe sind im Manga und auch im Film sehr gut dargestellt und soviel ich weiß wurde Nobuhiro Watsuki dafür auch immer wieder gelobt. Es ist aber kein REINER historischer Manga sondern erzählt eben die Geschichte des ehemaligen Auftragsmörder Kenshin Himura - man könnte es also als eine Fusion aus Geschichte und Fiktion bezeichnen.

Der Manga ist recht komplex - und aus meiner Sicht nicht einfach ein Samurai-Manga sondern durchaus ein psychologischer Manga - und obwohl ich glaube, dass er mit zu den besten Materialien für eine Verfilmung gehört, wirkt doch vieles in den 2 Stunden sehr komprimiert. Daher von mir "nur" 4 Sterne, weil ich mir denken kann, dass der Film schwierig zu verfolgen ist, wenn man den Manga nicht kennt.

ABER nichtsdestotrotz hat er mir sehr gut gefallen und ich kann nicht erwarten bis die zwei Forsetzungen in diesem Jahr erscheinen. Ich empfehle ihn, weil er doch eine sehr einfache Grundhandlung hat und wenn man mal von den kleinen Schönheitsfehlern absieht - ich finde auch, dass die Kampfszenen etwas zu schnell geschnitten wurden und die Musik könnte man auch an manchen Stellen zurückschrauben (Geigenspieler, hallo!) - empfinde ich "Rurouni Kenshin" als gelungenes Werk. UND ich finde auch das er sich mit den, in jap. Filmen so bekannten, tiefgründigen Dialogen noch im Zaum hält.

Also den Vergleich mit Hollywood-Filmen sollte man einfach sein lassen - da Japaner Filme einfach anders drehen - und "Rurouni Kenshin" als das auf sich wirken lassen, was es ist - eine tolle Manga-Verfilmung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Japanischer Film der etwas anderen Art, 26. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rurouni Kenshin [Blu-ray] (Blu-ray)
Die junge Leiterin eines Dojos (Kampfkunstschule) lernt zufällig den legendären Samurai Hitokiri Battosai als netten "Landstreicher" kennen und wird später von ihm gerettet, als eine Gruppe Männer ihr Dojo vereinnahmen wollen.
Daraufhin ergreift die japanische Polizei den Landstreicher, der sich als Kenshin vorstellt und führt ihn ab, nachdem er behauptet,
er sei für das ganze Chaos verantwortlich. Im Gefängnis wird Kenshin von einem Polizeibeamten befreit, der ihn von "früher" kennt und bittet ihn, für die Polizei zu arbeiten. Dies lehnt Kenshin ab, da er vor hat, nie wieder einen Menschen zu töten...

Japanische Filme sind ja für unsere Augen eher etwas "gewöhnungsbedürftig" - aber der hier ist richtig "Hollywoodmäßig". Liegt wohl am Regisseur, der viel in Amerika gearbeitet hat.

Ich kenne weder Manga noch Anime. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb gefällt mir der Film wirklich gut.
Einen fast unfassbar guten Takeru Sato als Kenshin. Schauspielerisch gibt es nicht viel zu meckern.
Tolle Special Effects. Schöne Musik.
Allerdings zähle ich ihn nicht zu einem Meisterwerk, deshalb "nur" vier Sterne.

Ich bin mal auf die Fortsetzung gespannt, die läuft in Japan im August 2014 an! Und der dritte Teil soll im Oktober 2014 folgen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Wanderschaft des Himura Kenshin...., 13. September 2013
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rurouni Kenshin (DVD)
Keishi Ôtomo ist der Regisseur des 2012 realisierten "Rurouni Keshin", der durch seine Manga- und Animeherkunft eine neue hochmoderne Variante des klassischen Samuraifilms zu bieten hat. Auffälligstes Merkmal ist der blutjunge Held, der bereits vor 10 Jahren als grausamer Killer Battosai in vielen Schlachten unzählige Menschen abgeschlachtet hat. Damals war er noch ein Teenager, aber auch heute - im Japan des des Jahres 1878 - sieht er noch wie ein Popstar aus.
Es sind die Jahre des Umbruchs in Japan. Die Samurai Kaste ist dem Untergang geweiht, denn nach jahrhundertelanger Isolation öffnet sich das Land dem Westen. Auch Battosai (Takeru Satoh) hat sich verändert, er hat seine brutale und gewalttätige Zeit hinter sich gelassen und nennt sich nun Kenshin Himura und wandert durch das Land auf der Suche nach dem inneren Frieden. Aufgrund seiner Vergangenheit nutzt er seine sehr exzellenten Schwertkampffähigkeiten nur noch, um die Unschuldigen und Schwachen zu beschützen. Er muss sein Können jedoch früher wieder einsetzen als er es erwartet, denn in Tokio treibt sich seit geraumer Zeit ein grausamer Mörder herum, der unter Kenshins altem Namen wahllos Menschen abschlachtet und exekutiert. Als er von der jungen idealistischen Kaoru Kamiya (Erni Takei) (gebeten wird, die Schule ihres verstorbenen Vaters vor den Übergriffen gemeiner Banden zu bewahren, muss Kenshin Farbe bekennen und das tun, was er am besten kann: kämpfen. Er muss sich nicht nur mit ziemlich lebendigen Geistern aus der Vergangenheit anlegen, sein größter Feind ist ein fieser und völlig durchgeknallter Drogenbaron (Teruyuki Kagawa).
Hier handelt es sich um die Realverfilmung eines ehr beliebten Manga, dass sich auf fiktive Ereignisse während er frühen Meji Zeit in Japan bezieht und hat bereits über 60 Millionen Dollar an der Kasse eingespielt. Der beinahe schon poppig wirkende Samuraifilm verfügt über einen fulminanten Anfang, schwächelt ein bissel im Mittelteil - vielleicht zuviel Romantik - und steigert sich im Finish noch einmal gewaltig. Insgesamt ein sehr moderner jugendlicher Film, der trotz aller Neuerungen die Tradition des Genres wieder aufleben lässt und auch gute Bilder präsentiert. Ein guter Vertreter des asiatischen Abenteuerfilm mit historischem Einschlag.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Folge deinem Herzen., 31. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Rurouni Kenshin (DVD)
1868 endet der Boshin-Krieg. Die kaiserlichen Truppen siegen und das Ende der Samurai ist besiegelt. Der Auftragsmörder Rurouni Kenshin(Takeru Sato) schwört, nie wieder zu töten. Zehn Jahre später muss Rurouni seine Entscheidung überdenken. In Tokio mordet ein Killer in seinem Namen. Als Rurouni in die Stadt kommt, lernt er Kaouro(Emi Takei) kennen, die die Schwertkampfschule ihres verstorbenen Vaters weiterführen will. Die Stadt wird vom korrupten Geschäftsmann Kanryuu(Teruyuki Kagawa) terrorissiert, der ganz Japan mit Opium überschwemmen will. Kanryuu hat eine Armee von ehemaligen Samurai um sich geschart, aus deren Reihen auch der unheimliche Killer stammt. Kanryuu will Kaouros Schule als Stützpunkt für den Rauschgifthandel benutzen. Doch das lassen Kaouro und Rurouni nicht zu. Hilfe erhalten sie dabei von Megumi(Yü Aoi), die eigentlich für Kanryuu das Opium herstellt, sich aber jetzt selbst in Sicherheit bringen muss. Ein Kampf auf Leben und Tod beginnt...

1994 hat der Manga Zeichner Nobuhiro Watsuki seinen "Rurouni" in die Welt geschickt. Die Figur erfreute sich schnell großer Beliebtheit und wurde jetzt von Keishi Ohtomo auf die Leinwand gebannt. Der Film hat wenige Szenen, die verspielt und aufgesetzt wirken, ansonten überzeugt er voll und ganz mit klassichen Martial Arts Effekten, die hervorragend umgesetzt wurden. Die Schwertkampfszenen in -Rurouni Kenshin- sind vom Allerfeinsten was der Filmmarkt zu bieten hat. Dazu gesellt sich eine ganz starke Kamera, deren Bilder passend mit Filmmusik unterlegt werden. Der Kampf des Geldes gegen die Ehre ist der Mittelpunkt der Story von -Rurouni Kenshin-. Diesen Kampf hat Ohtomo sehr gut in Bilder verpackt.

Mir persönlich hat -Rurouni Kenshin- gefallen. Der Film ist ein echter "Eastern", der alle Elemente "unserer" Western grandios umsetzt und direkt nach Fernost versetzt. Vor allem die Geschmeidigkeit und Schnelligkeit der Kampfszenen empfand ich als sehr gelungen. Wer auf Filme aus Japan steht und gern einem einzelnen Helden zuschaut, der sich gegenüber einer Horde von Bösewichten verteidigen muss, dem kann ich -Rurouni Kenshin- wärmstens empfehlen. Am Ende heißt es dann: Folge deinem Herzen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ungewöhnlicher Film, 16. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Rurouni Kenshin (DVD)
Vorsicht Spoiler!!

Dieser Film hat mich berührt, nicht weil er geniale Schwertkampfszenen hatte oder weil die Handlung, die Kostüme und das japanische Flair gut rüberkamen, nein, weil der Hauptdarsteller im ganzen Film eigentlich niemand tötet. Er hat dem Töten abgeschworen, und er zieht es durch. Das ist das ungewöhnliche an diesem Film. Er könnte jeden töten, aber er hält sich an seine Regeln und verabscheut diese Handlung. Deswegen hat er mich berührt, weil er die übliche Schiene verlässt und einen neuen Weg beschreitet. Asianaktion kann also auch mal ganz anders sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 99% Mangaadaption, 24. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rurouni Kenshin [Blu-ray] (Blu-ray)
Keine Enttäuschung - jedenfalls nicht für mich!
Wer den Manga liebte, kommt an diesem Film nicht vorbei - der sich überraschend nah an der Buchvorlage hält und auch die komischen Elemente nicht auslässt. Top-Verfilmung mit guter Besetzung und Super Bild-Qualiät!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Da war mehr drin..., 18. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rurouni Kenshin [Blu-ray] (Blu-ray)
...dachte ich als ich den Film zu ende geschaut hatte. Die Story ist toll und die Darsteller sind klasse. Vor allem der Schauspieler der Kenshin spielt bietet eine phenomänale Leistung.
"Was gibt es da zu meckern?" fragt ihr? Nun, das mag vielleicht Geschmacksache sein aber die Musik ist teilweise fast schon peinlich. Die Darstellung der Bösewichte ist platt und ihre Sprüche teilweise einfach nur dämlich. Darüber hinaus ist das Ende so dermaßen schmalzig, dass man Angst um seinen Fernseher bekommt. Wer weiß, ob der den ganzen Schmodder verträgt. :D

Das klinkt ja eher nach 2 als nach 4 Sternen. Warum also trotz all der Mängel 4 Sterne? Hhmm... Man könnte denken, dass da zwei Regiseure am Werk waren. Denn es gibt auch viele Passagen, wo dieser Film viel Tiefgang hat und einen in seinen Bann zieht. Wo alles stimmt und doch nix gestellt wirkt. Das Spiel der Darsteller, die Kamera, das Licht... einfach alles. Dazu gibt es eine gehörige Portion Action mit klasse ausgearbeiteten Kampfszenen. Das macht die Müllpassagen schnell vergessen.

Wer also darüber hinwegsehen kann, dass es in diesem Werk ab und zu mal albern wird, kann sich diesen Film kaufen. Wer die Klapps- und Schmierszenen nich verträgt, sollte es lieber lassen.

Ich zumindest hab den Kauf nicht bereut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Rurouni Kenshin [Blu-ray]
Rurouni Kenshin [Blu-ray] von Keishi Otomo (Blu-ray - 2013)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen